Die Covid-Impfungen sind der größte Medizinskandal aller Zeiten

Medizinischer Notfall nach der Impfung: viel häufiger als angenommen (Symbolbild:Shutterstock)

Niemand, der sich noch einen Rest von humaner und charakterlicher Integrität bewahrt hat, vermag angesichts der mittlerweile vorliegenden Beweise noch zu bestreiten, dass die Corona-Impfstoffe nicht nur wirkungslos,
sondern auch gefährlich für ihre Empfänger sind: Nicht nur häufen sich Komplikationen und Nebenwirkungen, sondern sie schwächen einerseits das Immunsystem und machen es dadurch anfälliger für Erkrankungen wie Krebs und Infektionen. Dies hat letztlich die ebenso irrsinnigen wie in der Medizingeschichte wohl beispiellose Situation herbeigeführt, dass Geimpfte durch einen Impfstoff erstmals kränker und anfälliger gegen die zu bekämpfende Krankheit wurden
als Ungeimpfte.

Unzählige Sportler berichten von schwersten Schädigungen durch die Impfungen; aus Deutschland alleine in den letzten Tagen die Wiesbadener Dreikämpferin Eva Butzen und der Triathlet Jan Raab. Es gibt über 100 dokumentierte Herzinfarkte und rund 650 Todesfälle unter Sportlern infolge der Impfungen (eine riesige Dunkelziffer nicht berücksichtigt, die beim Faktor 10 bis 20 liegen könnte). Mittlerweile sind fast 500 wissenschaftliche Beiträge öffentlich zugänglich, die diese verstörenden Zahlen und zahllose Nebenwirkungen der Impfstoffe eindeutig belegen. Laut dem 2012 von der Europäischen Arzneimittelagentur (EMA) zur Veröffentlichung von Verdachtsfällen von Arzneimittelnebenwirkungen eingerichteten Managementsystem Eudravigilance wurden bislang 25.076 Todesfälle infolge der Corona-Impfungen gemeldet; außerdem 151.037 Krankenhausaufenthalte und 73.604 körperliche Behinderungen. Die Gesamtzahl der alleine hier aufgeführten Nebenwirkungen liegt bei 1.817.563. Diese Zahlen sind in Relation konsistent mit den im US-amerikanischen Pendant VAERS erfassten Impfschäden und Todesfällen. Es handelt sich dabei, nota bene, stets nur um die Impffolgen, die gemeldet wurden.

Zulassungen erfolgten im Wissen um die Schädlichkeit

Die Anglistin Naomi Wolf veröffentlichte vor kurzem einen Bericht über die Arbeit einer von ihr koordinierten Gruppe von Freiwilligen, die die Dokumente von Pfizer/Biontech, deren Herausgabe in den USA durch Gerichtsbeschluss auf Basis des Freedom of Information Act erzwungen werden musste, auswerteten. Wolf stellt darin nicht weniger als die schockierende und gleichermaßen sensationelle Behauptung auf, dass  Zulassungsbehörden – zuerst in den USA, dann auch der EU und in Deutschland – wissentlich und widerrechtlich Impfstoffe zugelassen haben, von denen sie genau wussten, dass diese schädlich und/oder toxisch sind, und zudem keine nennenswerten Auswirkungen auf die Infektionszahl bzw. die Krankheitsverläufe aufweisen. Wolf belegt diese ungeheuerliche Aussage mit einer Vielzahl an wissenschaftlichen Fakten und Quellen. Sollte ihre Schlussfolgerung zutreffen, dann handelt es bei der Covid-Impfkampagne schon jetzt um den fraglos größten Medizinskandal aller Zeiten.

Obwohl dies alles, zumindest in Teilen, bereits seit letztem Jahr bekannt ist, sickert es nur sehr langsam in die Mainstream-Medien ein – und dies auch erst, seitdem die Nebenwirkungen ein solches Ausmaß erreicht haben, dass sie nicht mehr einfach ignoriert bzw. die wortführenden Impfkritiker als rechtsradikale Verschwörungstheoretiker und dergleichen verunglimpft werden können. Vergangene Woche sah sich selbst der bislang in Nibelungentreue zum Corona-Regime der Bundesregierungen feste „Spiegel” zu einem ausführlichen Bericht
über die Nebenwirkungen veranlasst; obwohl er darin sogar auf das Forum „Nebenwirkungen der Covid-Impfungen“, verwies, wo sich „Dutzende Berichte über ähnliche Erfahrungen“ fänden, darunter etwa „Sehstörungen, Muskelzuckungen, Herz- und Lungenbeschwerden, Schwindel, Stechen in Kniekehlen und Waden oder Brainfog“, versuchte die Redaktion händeringend dennoch, die logische Schlussfolgerung dieser Erkenntnisse wegzurelativieren, indem dann von „unerklärlichen“ Symptomen schwadroniert wurde, und man tunlichst vermied, die Schwere und das wahre Ausmaß der Impffolgen beim Namen zu nennen.

Sich um die Wahrheit windende Mainstreamjournalisten

Diese journalistische Dissoziation findet sich auch in anderen Mainstreammedien wieder, bis zur Ebene der Lokalpresse hinunter: Vergangene Woche wand sich die Redaktion der Ludwigshafener „Rheinpfalz” ersichtlich wie ein Aal, um den mit Händen zu greifenden Zusammenhang zwischen dem von ihr vermeldeten Tod einer vierfach geimpften Frau und den Impfnebenwirkungen zu verschleiern – indem sie ihren Bericht mit der steilen Behauptung begann: „Das Coronavirus hat in der Südwestpfalz ein weiteres Menschenleben gefordert.“ Erst bei weiterer Lektüre fand sich dann der Hinweis: „Bei mehrfach Geimpften führt Covid-19 ohne eine medizinische Vorgeschichte laut Gesundheitsamt nur äußerst selten zu Todesfällen, insbesondere in diesem Alter.“ Nur aufmerksame Leser werden sich hier weitere, sich förmlich aufdrängende Fragen stellen.

Im Mai berichtete der „Norddeutsche Rundfunk“ über das „PostVac-Syndrom“ – eine pseudowissenschaftliche begriffliche Verharmlosung von diffusen Impfschäden, die jedoch als lediglich „sehr seltene Nebenwirkung der Covid-19-Impfung“, deren „genaue Ursache noch unklar“ sei, bagatellisierend verwendet wird. Das Thema wird zwar, viel zu spät und viel zu langsam, aufgegriffen, nicht jedoch in seiner ganzen, monströsen Tragweite eingeordnet und kommentiert. Die eigentlich gebotenen Forderungen nach einer Aussetzung der Zulassung der Impfstoffe und umfassenden Untersuchungen über ihre Folgen wird in den Medien, die ansonsten jede Banalität zum Jahrhundertskandal aufbauschen, nicht erhoben. Dafür hat man sich zwei Jahre lang viel zu blindwütig als Propagandaorgane der Regierung angedient. So verbreitete etwa das ZDF noch im Oktober das Märchen, es gebe keine Langzeitnebenwirkungen der Impfungen.

Lauterbachs Lügen bei „Maischberger”

Ein allzu abrupter Kurswechsel würde wohl den letzten Rest an Glaubwürdigkeit gefährden, den viele Mainstream-Medien überhaupt noch haben. Lieber nimmt man in Kauf, dass weiterhin unzählige Menschen geschädigt werden. Das zeigte sich auch ganz aktuell wieder mustergültig im gestrigen Auftritt von Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach bei „Maischberger”, wo dieser unwidersprochen nur noch bösartig und gemeingefährlich zu nennende Lügen und Verharmlosungen über die Impfung verbreiten durfte; wahrheitswidrig behauptete er, etwa das (oben bereits erwähnte) „PostVac-Syndrom“ sei sehr selten und etwa vergleichbar mit den normalen Folgewirkungen einer Covid-Infektion. Angesichts der dokumentierten realen Impfschäden wäre dieser Minister spätestens jetzt ein Fall für den Staatsanwalt; doch im öffentlich-rechtlichen Staatsfunk kommen Regierungsmitglieder mit ihrer Desinformation problemlos durch.

Dabei hatte derselbe Karl Lauterbach jüngst noch einräumen müssen, dass es „sehr schwere Nebenwirkungen“ der Impfungen gebe – wobei er explizit tödliche Thrombosen im Gehirn als Beispiel nannte. Zuvor hatte er stets kategorisch behauptet (und behauptet es neuerdings wieder, siehe sein gestriger Maischberger-Auftritt), die Impfungen seien „nebenwirkungsfrei.“ Jetzt, trotz seines temporären überfälligen Eingeständnisses, kündigte er für den Herbst wieder eine massive Impfkampagne der Regierung an.

Die USA sind schon weiter

Und seine Kabinettskollegin, Bundesbildungsministerin Bettina Stark-Watzinger, beklagte, dass noch immer nicht genügend Schüler geimpft seien. Solch ein Irrsinn ist also offizielle Position der deutschen Bundesregierung! Sie steht in diametralem Gegensatz zu Erkenntnissen der US-Politik, die inzwischen den Schuss gehört hat: Gerade erst nahm in Washington der US-Senator Ron Johnson Bezug auf die alarmierende Aussage eines Mitarbeiters der amerikanischen Zulassungsbehörde Food-and-Drug-Administration (FDA), der explizit erklärt hatte, bei geimpften Kindern gäbe es eine fünffach (!) höhere Anzahl von Herzmuskelentzündungen infolge der Impfkampagne.

Es kann keinem Zweifel unterliegen: Wenn die deutschen Leitmedien sich nicht endlich auf ihre gesellschaftliche Verpflichtung und Hauptaufgabe einer umfassenden Aufklärung und Informierung der Bevölkerung zurückbesinnen und den längst eingetretenen Impfskandal flächendeckend thematisieren, werden noch zahllose weitere Opfer zu beklagen sein.

17 Kommentare

  1. Statt Impfung, die keine im herkömmlichen Sinn ist, sollte von einer medizinische Intervention oder einer intramuskulär verabreichter experimentellen Gentherapie, mit bedingter Zulassung, sprechen.

  2. Haben wir es mit gewissenlosen Menschen zutun?
    https://sciencefiles.org/2022/06/22/anfang-vom-impfende-schwere-erkrankung-durch-covid-19-impfung-wahrscheinlicher-als-durch-covid-19-zulassungsbehoerde-schoent-daten-von-pfizer-biontech-moderna-neue-studie/

    https://sciencefiles.org/2022/06/20/bei-schwerer-erkrankung-ueberlebenschance-durch-covid-19-impfung-verringert-japanischer-herzchirurg-fordert-covid-19-impfung-einzustellen/

    …………………………………………………………………………………………………………………………………………………
    Sind die ganzen Polit-Darsteller tatsächlich geimpft? KL, das RKI, das PEI, Merkel, Söder, Scholz (seine Worte: Versuchskaninchen) Esken (ihre Worte: weltweiter Feldversuch) usw. und so fort.
    Denke man dabei an die Schweingrippe. Die Politiker sollten einen anderen Impfstoff erhalten.

  3. Und wöchentlich kann man in Tageszeitung lesen, von der Fahrbahn abgekommen und plötzlich in den Gegenverkehr geraten. Unfallursache unbekannt. Bei Alkohol, Rauschgift oder Sekundenschlaf wird dies ja meist erwähnt, aber nichts dergleichen. Schwurbel Schwurbel wer ist der nächste im Land.

  4. Deshalb gilt nach wie vor:
    Last das Gift aus dem Körper und bleibt hübsch gesund.
    Schon nach einer Verspritzung ist der Körper mit einem
    Gen-Experiment vergiftet.
    Das ist nicht mehr rückgängig zu machen !
    Die beste Waffe gegen Viren, etc. ist immer noch das
    Körper eigene Immunsystem.

  5. Ich bin nicht Genterapiert und werde es auch bleiben. Noch nicht einmal einen Test habe ich gemacht. Die Impfwilligen wollten es nicht anders. Wir haben Sie gewarnt, denn es war vorauszusehen was kommt.

  6. Coronaverbrecher

    Das Impfen mit Gengift-Vakzinen,
    die Gewissheit sich verdichtet,
    nicht der Gesundheit kann es dienen,
    nein, Leben es sogar vernichtet.

    Die mit der Prüfung war’n befasst
    wie kaum anders zu erwarten,
    zu fragen hatte man verpasst:
    Sind die vielleicht der Bock im Garten?

    Wenn wir schon mal bei Böcken sind,
    einen hat man ganz klar geschossen,
    wer schwanger, alt, krank oder Kind
    wurde von Studien ausgeschlossen.

    Ferner war man nicht erpicht
    Nebenwirkungen zu fassen,
    deshalb wurden sie einfach nicht
    für Auswertungen zugelassen.

    Schwere Verläufe tat man nicht testen,
    falsches Placebo, dazu entblindet,
    solch Studienresultat am besten
    in einem Rundordner verschwindet.

    Obendrein ist längst bekannt
    und nicht zum ersten Mal passiert,
    dass Bigpharma hat eklatant
    Testdaten passend umfrisiert.

    So haben letztlich unverhohlen
    Behörden wie auch ganze Staaten
    die Gengiftimpfungen befohlen,
    trotz eindeutig gezinkter Daten.

    Berichte jetzt zu Tage fördern,
    sie können es nicht mehr verschleiern,
    sie machten sich gemein mit Mördern,
    die nur nach den Moneten geiern.

    Doch Geier mögen alle holen
    oder des Staatsanwaltes Knechte
    alle, die mit Lügenparolen
    raubten dem Volk die Rechte.

    Raubten das Recht auf freien Willen,
    auf Teilnahme an einem Test,
    erklärten nicht, dass er kann killen,
    ihr Impfstoff, der wirkt wie die Pest.

    Wenn wir fest zusammenstehen
    und anzuklagen zögern nicht,
    könnte es gar bald geschehen,
    landen Giftimpfer vor Gericht.

  7. Allein die Ergebnisse der klinischen Studie 2 von Biontech zeigen, dass es bei gegenwärtigem Impfstand rund 90000 schwerste Nebenwirkungen geben muss. Da Wechselwirkungen mit Medikamenten gar nicht getestet wurden, dürfte die Zahl weitaus höher liegen.

  8. ……….und ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit.
    Die Täter und ihre Helfer gehören angeklagt, vor Gericht
    und verurteilt mit mehrjährigen Gefängnisstrafen.

    • Sorry Heidrun, aber „mehrjährige Gefängnisstrafen“ klingt im Zusammenhang mit einem Menschheits-Verbrechen wirklich putzig, um nicht zu sagen „Deutschaufsatz-konform“. Sagen wir’s mal deutlicher und mit Behandlungs-Empfehlung: alles ins Loch und die Schlüssel wegschmeißen, und als Sahnehäubchen, Impfungen ohne Ende….lasst diese Herrschaften die Laborratten sein, FOREVER AND EVER!!!!!

  9. Geehrter Herr Schwarz, der Skandal geht ja noch weiter! Laut Professor Bhakdi wird mRNA künftig Bestandteil sämtlicher Impfstoffe sein (oder ist es schon jetzt), die der Bürger bislang als der Gesundheit förderlich erfahren hat. Das betrifft z.B. Impfungen gegen Grippe, Hepatitis, Wundstarrkrampf und – was ich am schlimmsten finde – gegen sämtliche Kinderkrankheiten!!! Begründet wird die weitere Verwendung von mRNA damit, daß sich diese, wie mittlerweile „nachgewiesen“- bewährt habe.

    Da völlig unklar ist, in welchen sonstigen per Spritze verabreichten Stoffen mRNA ebenfalls enthalten ist oder bald enthalten sein wird, werde ich mir künftig keinerlei Spritzen mehr verabreichen lassen. Aber was machen die Eltern kleiner KInder!? In Deutschland wurde kürzlich die Impfung gegen eine bestimmte Kinderkrankheit (vergessen, welche) zur Pflicht gemacht. In Italien müssen Kinder, die eingeschult werden, 10 Impfungen nachweisen. Ähnliches wird dann vermutlich auch bei uns bald eingeführt werden.

    Zudem gehen die Regierungen zunehmend dazu über, auf sich von selbst ausbreitende „Impf“stoffe zu setzen, die vermutlich alle mRNA enthalten werden.

    https://report24.news/prof-bhakdi-gentechnologie-in-routineimpfungen-wird-zu-groesster-katastrophe-aller-zeiten-fuehren/

  10. Wer sich von Anfang an mit dem in Windeseile produzierten Stoff spritzen ließ und vorab der Propaganda folgte, kann man nur als dumm oder manipulierbar bezeichnen. Die massive Werbung für diese „Impfung“, die keine ist, hätte jeden nachdenklich machen müssen.

  11. @MEDIZINSKANDAL
    Wo ist der Skandal ?
    Politik – Fehlanzeige !
    Medien – Fehlanzeige !
    Justiz – Fehlanzeige !

    Stattdessen werden jetzt die Menschenrechte neu verhandelt – sie wissen, die Dinge, für die man in Deutschland einen Grund braucht – in England wird es jetzt offiziell :
    https://www.anti-spiegel.ru/2022/das-ende-der-menschenrechte-wie-wir-sie-kennen/
    „Die allgemeine Botschaft ist klar: Menschenrechte können durch „Pflichten“ abgemildert werden, und jeder, der seinen „Pflichten“ nicht nachkommt, hat weniger rechtlichen Schutz seiner Rechte verdient.“

    Kennen wir in Deutschland schon aus den Zeiten der Ausgangs- und Kontaktsperren ! Danach haben sich alle Putschisten die Finger geleckt – das Volk so einsperren zu können!
    Ich schätze – in ein- bis zwei Jahren werden die Wünsche von Politik und Pharmaindustrie – jeden nach belieben spritzen zu können, was immer ihnen paßt – Realität sein und das hu8man engineering wird grenzenlos !
    Nur eine Frage der zeit – das Volk vergißt schnell – die politischen Langzeitpläne bleiben !

  12. Hat denn noch niemand, der von den Folgen dieser „Impfung“ betroffen ist, eine Klage eingereicht? Langsam müsste es den Gerichten doch nicht mehr gelingen, diese Klagen nicht einfach abzuweisen sondern diesen Klagen auch Urteile mit entsprechenden Begründungen folgen zu lassen? Selbst wenn – wie bekannt – Haftungsausschlüsse der Pharma-Firmen bestehen, eine Staatshaftund wäre damit noch nicht vom Tisch und erst recht keine Feststellungsklage, mit der Begründung, dass weiterer Schaden drohen!?

    Gibt es auch keinen Verband/Interessengruppe, die ggf. Klagewillige untersützen? Wo sind Urteile zu finden, die derartige Klagen als unbegründet abgewiesen haben?

    Nachdem jetzt auch Kleinkindern (siehe USA) diese „Impfung“ droht, wäre es doch an der Zeit, auch rechtlich und endgültig für Klarheit zu sorgen …!?

    Das alleinige „Brandmarken“ in Foren und im Internet sorgt ja wohl für keine Änderungen …

  13. Vorschlag: Dieses sehr zutreffende Gedicht von Wolf Böse sollte von Reinhard Mey oder Lisa Fitz instrumentalisiert und gesungen werden.
    Das würde sicherlich zu einem unvergessenen Lied, das viele Menschen erreicht.

  14. Wann landen Spahn,Drosten ,RKI u.PEI vor dem Staatsanwalt ????…NIE … weil vorabab der ganze Verein von jeglicher Haftung ausgeschlossen wurde. Was aber wenn ein findiger Anwalt Anklage wegen vorsätzlichen Mord beantragt ? Er wird es wohl lassen …wohlwissend das sein Leben auf dem Spiel steht.
    Wir alle, EU etc. werden von Verbtrechern regiert.

  15. Wann begreifen die Schlafschafe endlich, dass diese Spritzerei der grösste vorsätzliche kriminelle Angriff auf die Bevölkerung darstellt?
    Es ist ein Genozid, der über Jahrzehnte von der Davosmafia vorbereitet und nun umgesetzt wurde.
    Unfassbar, wie naiv und gutgläubig 80% der Menschen sind!
    Und ebenso unfassbar, wieviele Schergen bei diesem Genozid verantwortlich mitmachen. Für diese Verbrecher sollte die Todesstrafe wieder eingeführt werden!

Kommentarfunktion ist geschlossen.