Montag, 22. April 2024
Suche
Close this search box.

Die Grausamkeit unter Kindern steigt: Liegt das auch am Klimawandel?

Die Grausamkeit unter Kindern steigt: Liegt das auch am Klimawandel?

Gewalt durch und gegen Kinder: Ein zunehmendes Problem (Symbolbild:Pixabay)

Wer darüber irritiert ist, warum in der jüngsten Zeit immer mehr Kinder zu Gewalttätern werden, der ist gut beraten, bei all der Misere abermals hinter die Kulissen zu blicken. In einem erschreckenden Bericht des nordrhein-westfälischen Landesamtes für Statistik wurde jetzt publik gemacht, dass auch in Deutschlands einwohnerreichstem Bundesland die Gewalt gegen Kinder in dramatischem Maße zugenommen hat.

Und wie immer blenden Gutmenschen und Sozialromantiker die wahren Umstände aus, um dafür künstliche Sündenböcke zu stilisieren: Die Kinder seien nun mal etwas ungestüm, heißt es da beispielsweise, und all das habe es ja immer schon gegeben. Es fehlt nur noch, dass für das Aufwallen der unreifen Gemüter jetzt ebenfalls die Erderwärmung als Grund bemüht wird – so wie dies in grenzdebilen “Expertisen” bereits bei der Gewalt gegen Frauen versucht wurde. In einem Land, wo das Nichtwahrnehmen(wollen) von Elefanten im Raum mittlerweile zur Perfektion gebracht wurde, bleiben die plausibleren, naheliegenderen und realistischeren Erklärungen unausgesprochen: Die psychischen Folgeschäden des Lockdowns; eine allgemeine Verwahrlosung und Perspektivlosigkeit in Zeiten von Verarmung, Inflation und gezielt geschürten Klima-Existenzängsten; vor allem aber die sozialen Folgen eines stetigen Zustroms bildungsferner, kulturfremder und nicht integrationswilliger Migranten: Solche Ursachen werden zugunsten bequemer Ausflüchte und eines heillos versch(r)obenen Weltbildes mal wieder außen vorgelassen. Dabei gilt auch der anbrechende Fastenmonat Ramadan als “kritische Phase” – speziell in muslimischen Familien.

Das hat alles nichts mit nichts zu tun – Basta!

Unter anderem ist dem NRW-Bericht zu entnehmen, dass die Zahl der verurteilten Straftäter in Sachen Gewalt gegen Kinder unter 14 Jahren allein in Nordrhein-Westphalen um 21,2 Prozent binnen eines Jahres angestiegen ist: Waren es 2020 noch 460 Verteilungen, so erwischte es ein Jahr darauf schon 557 Gewalttäter, die dem Richterspruch nicht entkamen. Insgesamt wurden 2021 in NRW exakt 853 Kinder Opfer von Straftaten, im Vorjahr wurden 652 Fälle registriert. Zu befürchten ist bei alledem freilich, dass die Dunkelziffer weitaus höher liegt. Insgesamt wurden 530 Männer und 27 Frauen verurteilt, wobei die Delikte des sexuellen Missbrauchs und der sexuellen Nötigung die am häufigsten begangenen Straftaten ausmachten: Hier wurden insgesamt 512 Angeklagte dem Richter vorgeführt. Die Höchstzahl an Kindern, die einer verurteilten Person zum Opfer gefallen sind, lag bei 15 Minderjährigen. Exakt 781 Kinder wurden 2021 sexuell missbraucht.

Doch auch die Gewalt von Kindern untereinander steigt stetig – was kein Wunder ist: Dass die Minderjährigen aufgrund von solch traumatischen wie unverarbeiteten Erlebnissen erbarmungslos zurückschlagen, ist eine weitere Folge der komplett verfehlten grünen Sozialpolitik im heutigen Deutschland. Umso unverständlicher muten da Forderungen nach immer weiterer Absenkung der Wahlmündigkeit an. Was Herbert Grönemeyer einst besang, “Kinder an die Macht”, ist heute keine fröhliche Utopie mehr, sondern würde in einem Alptraum enden. Die zentrale Forderung des Songs war schon 1985 nicht richtig und klingt heute in vieler Leute Ohren wie blanker Hohn.

“Ich will Deine Haare brennen sehen, Du Hexe!”

In der jüngsten Vergangenheit schockierten gleich mehrere Fälle aufgrund der Tatsache, dass sich die Gewalttäter in einem noch extrem jungen Kindesalter befanden: In Heide im Kreis Dithmarschen (Schleswig-Holstein) wurde eine 13-Jährige bereits Ende Februar von mehreren Mädchen im Alter zwischen 13 und 16 Jahren einen Nachmittag lang geschlagen und gedemütigt, wobei die Taten sogar mit dem Smartphone aufgezeichnet wurden. Man bespuckte sie, drückte ihr Zigaretten ins Gesicht und quälte sie gnadenlos. Auch die Haare der Geschundenen wurden angezündet (“Ich will Deine Haare brennen sehen, Du Hexe!”). Die Täterinnen und gleichaltrigen grinsenden Zuschauer hatten alle offensichtlichen Migrationshintergrund, das Opfer war die einzige autochthone Einheimische. So herum redet hier natürlich keiner von antideutschem Rassismus – obwohl man das, was hier zu sehen ist, kaum anders interpretieren kann.

Vor etwa anderthalb Wochen war die zwölfjährige Luise in einem Waldstück zwischen NRW und Rheinland-Pfalz von zwei gleichaltrigen Mitschülerinnen mit 30 Messerstichen getötet worden. Und bereits Ende Januar wurde die Leiche eines 14-jährigen Jungen auf dem verlassenen Grundstück einer ehemaligen Gärtnerei in Niedersachsen aufgefunden; hier wurde gegen einen Mitschüler gleichen Alters inzwischen Haftbefehl erlassen. Allein in Brandenburg schätzt man die Zahl der jugendlichen Straftäter unter 14 Jahren auf rund 2.700. Entsprechend des in der jüngeren Generation deutlich erhöhten Migrantenanteils der Bevölkerung scheinen Ausgrenzung der “biodeutschen” Minderheit und die Neigung zur Bildung von Parallelgesellschaften eine erhebliche Rolle zu spielen.

Dieser Beitrag erschien auch auf Conservo.

17 Antworten

  1. Das liegt u.a. an der antiautoritären Erziehung!
    Also an den Eltern, die Kinder keine Erziehung mehr angedeien lassen.
    Und diese Eltern haben auch keine Erziehung von ihren Eltern bekommen.
    Was bedeutet Erziehung? Es ist das Zusammenleben mit den Mitmenschen.
    Das Gegbenteil von Egoismus.

  2. Es hat mit der antiautoritären Erziehung in der Bundesrepublik begonnen. Es setzte sich fort mit dem so genannten Wohlstandsegoismus, der soweit führte, dass sich diverse Eltern nicht mehr für die Erziehung ihrer Kinder verantwortlich fühlten bzw. diese dem Selbstlauf überließen. Hinzukamen diverse Filme aus den USA, deren Bildungsinhalt quasi als Null bezeichnet werden muss. Gepaart mit den Hollywood-Schnulzen die uns aufzeigen oder darüber belehren, wie wir leben sollen oder müssen. Des Weiteren kamen Spiele auf den Markt und die “Gewaltverherrlichung” bzw. die Gewaltnachrichten in den Medien – und sei es nur insofern, dass alles bis ins Kleinste dargestellt wurde (Bsp. Nachrichten) verstärkte sich kontinuierlich. Das Internet trug ein gehöriges Quantum dazu bei, besonders Teile der sozialen Netzwerke, verbunden mit dem Wahn alles, aber auch alles zu filmen oder mitzuteilen und hochzuladen. Anstatt hochwertiger Bildung wird auf ein Kaspertheater im Handywettbewerb gesetzt, bis hin zur Like-Gier, der letztlich, wie es aussieht, junge Menschen unter anderem über Leichen gehen lässt. Das sollte praktisch jeder erkennen, der nicht mit geschlossenen Augen durch die Gesellschaft oder Deutschland geht. Aber und das ist das Bezeichnende – all diese negativen Auswirkungen werden klein geredet, wenn nicht gar ganz verschwiegen. So genannte Experten von Politik und Medien erklären uns, dass das alles nicht schädlich für unsere Kinder ist! Und jedes Mal, das geht bereits Jahrzehnte so, wenn etwas schief läuft, wie bei einem Amoklauf, dem Selbstmord von Schülern etc. wird die moralisierende Propagandakiste aufgerissen, damit es kurze Zeit später wieder weitergehen kann, wie bisher. Übrigens mit der Pädophilie ist es ebenso! Ich finde diese Art und Weise von Medien, Politik und auch Teilen der Gesellschaft derart verlogen! Warum werden die Tatsachen nicht auf den Tisch gelegt und seitens der Politik, wie beispielsweise während Corona oder Jetzt mit dem Klimawahn, alles unternommen um unsere jungen Menschen vor diesem Wahnsinn zu bewahren? Stattdessen wird danach gegiert möglichst noch mehr dieser negativen Dinge aus den USA zu importieren, trotzdem klar ist welche negativen Auswirkungen sie gerade auf junge Menschen haben?! Der Bildungsnotstand bei den Grünen tut derweil sein Übriges! Ich denke, wenn wir nicht endlich umdenken – es kann nur noch schlechter werden!

    5
    1
  3. Es hat schon seinen Grund, warum aus Weilern Dörfer und aus Dörfern Städte wurden. Es hat auch seinen Grund, warum Städte Stadtmauern und Burgen einen Burggraben und Zugbrücke hatten . Nun habe wir offene Grenzen und verteilen Einladungen in der ganzen Welt: gemäß dem Motto der Grünen und vorallem kirchlischen Würdeträgern: Nächstenliebe kennt keine Obergrenze. Danach muss man auch hinnehmen, dass 7 Mrd. Menschen nach Deutschland und Europa kommen, weil hier Nächstenliebe keine Obergrenze hat.

    1. Das ist richtig! Hinzu kommen aber auch diejenigen Menschen, die vom Mainstream überrollt wurden und/oder in einem so genannten Wertesystem aufwuchsen, das Bankenrettung, Migrantenunterstützung bzw. Ausgaben für die Durchsetzung der Vorgaben Dritter, vor eine umfangreiche soziale Absicherung sowie umfassende und zielorientierte Bildung stellten!

  4. “Liegt das auch am Klimawandel?”

    Ja, tut es, aber es liegt an dem etwas anderen “Klimawandel”, dem in der Gesellschaft.
    Wer islam-indoktrinierte Menschenmassen ins Land holt, um mit dem Teufelswerk “Migrations-Pakt” die autochthone Bevölkerung durch radikale Vermischung abzuschaffen, dem kommt es nicht ungelegen, wenn bereits Kinder ihre Dschihad-Erziehung zur Gewalt gegen “Ungläubige” und andersgläubige Kinder ausleben. Denn sie wissen, was sie tun…
    Auch diese Monster, die ich nach solchen brutalen Übergriffen nicht mehr als Kinder bezeichne, wissen längst, welchen “Auftrag” sie erfüllen.

  5. wenn Kinder die totalitäre Britalität des terror-Regimes aufnehmen, sehen sie sich natürlich aufgefordert, diesem Vorbild mit eigenen Mitteln zu folgen !
    Um mal so einige Worte zu wiederholen :
    Maul halten
    wir müssen radikaler werden
    das interessiert mich nicht
    die soziale Frage darf dort keinen Raum finden, und wir werden vorangehen müssen.
    Wo wir Grünen an die Schalthebel der Macht kommen, werden wir nicht mehr verhandeln
    ich wußte gar nicht, wie betrübt ich gucken soll

    Bei diesen Beispielen werden Kinder natürlich gefordert, es nachzumachen und sich in diesem Rahmen zu etablieren, zumal Politiker dafür ja gefeiert und nicht gefeuert werden !

  6. Auch die linksgrünen Faschisten tun das, was Faschisten am besten können, andere entmenschlichen. Das haben die nazibraunen Faschisten schon im Dritten Reich getan. Bildung kann da nur störend sein, wie Göring-Eckardt, Baerbock oder Lang, die wohl besser Breit heißen sollte, beweisen.

    In unserer Gesellschaft ist es leider normal geworden, Menschen, die z.B. das Impfnarrativ ablehnten, als Sozialschädlinge, oder wer eine andere Meinung hat, als Nazi zu bezeichnen.

    Und wen man gar nicht leiden kann, der wird einfach als Zellhaufen deklariert: “Sahra Wagenknecht ist einfach nur noch ein menschlich komplett verdorbener Zellhaufen”, wie ein Bastian Bielendorfer, ein “Kind des WDR”, feststellte.

    Das ist nichts anderes als die Entmenschlichung, wie sie auch im Dritten Reich gegenüber den Juden stattfand, oder auch gegenüber den Hexen im Mittelalter.

    Erst die Entmenschlichung anderer öffnet Tor und Tür zu Gewalt, Folter und Tötung gegenüber diesen. Und wen juckt es schon, wenn ein Zellhaufen, z.B. mit Säure übergossen und vernichtet wird?

    Und warum sollen nicht auch Kinder von dieser gesellschaftlichen Entwicklung beeinflusst sein? Kinder sind meist sehr direkt.

  7. Ganz einfach: Die Deutschen müssen weg. Die Ukrofaschisten sagen das gleiche gegenüber den Russen. Sie bombardieren deshalb auch besonders gern Schulen und Kindergärten. Die einen sagen es laut und handeln, die Linksgrünen sagen es nicht laut, aber handeln auch und das heißt in diesem Fall, es wird nicht gehandelt, es wird einfach so getan, als ob es das überhaupt nicht gäbe. So wiederum ist auch die Verherrlichung der Ukrofaschisten in vor allem linksgrünen Kreisen und der Ampel zu verstehen. Deutschland und die Ukraine waren und sind Geschwister im Geiste. Die westliche Welt will eine Umvolkung mit allen Mitteln.

  8. schlicht und einfach: nein! es liegt an dem scheiß grün globalistischen Kommunismus mit der immer mehr vergammelten Haltungsmoral samt strunzdummen Gender samt Massenmigration und sonstigem Schwachsinn den dieses Gesindel permanent verzapft!

  9. Vielleicht liegt es ja am Klimaterium …… man kann ja nicht voraussehen was da so alles in dem geschwurbel passiert

  10. @GRAUSAMKEIT UNTER KINDERN STEIGT
    das ist keine Gewalt, sondern Anpassung an die neue Kultur !
    Das ist die Zukunft, die mit der Blockpartei gewählt wurde !

  11. Wo stammen die Kinder her,-demzufolge die Erziehung und Beeinflussung anständig erzogener Kinder !!!

  12. Bei der Gewalt unter Kinder sollten sich Erwachsene insbesonders einmal fragen was sie den Kindern vorleben. Hier fängt es doch schon rein verbal an. Kinder nehmen alles in sich auf. Sie übernehmen in jungen Jahren unbewusst das Verhalten der Erwachsenen. In den Nachrichten in den Filmen wird Gewalt gezeigt. Welche Äußerungen nehmen sie durch die Erwachsenen in sich auf wenn sie den Gesprächen über die Nachrichten lauschen.
    Kinder werden zum Fußball mitgenommen. Schon einmal gehört und gesehen wie sich hier Erwachsene im Beisein von Kindern verhalten? Es ist oft beschämend!!
    Mobbing ein großes Thema in den Schulen seit Jahrzehnten. Es gibt auch das Mobbing von Schülern, das von Lehrkräften ausgeht.
    Wen wundert es dann, wenn plötzlich Schüler mit Waffen zur Schule erscheinen?
    Gehe heute einmal zu Eltern und versuche mit ihnen gemeinsam mit den Kindern ein klärendes Gespräch zu führen, wenn es wiederholt zu Eskalationen kommt.
    Hier wird sofort Front gemacht „doch nicht mein Sohn oder meine Tochter“ oder das sollen sie untereinander klären. Wie sollen es denn Kinder klären? Etwa so wie Eltern sich oftmals vor den Kindern streiten?
    Schauen wir doch einmal in eine Familie und erweitern den Kreis um Bruder, Schwester, tanken und Onkel. Wieviel Zwietracht herrscht darin? Gewalt hört erst dann auf, wenn innerer Frieden in jeder einzelnen Person vorhanden ist. Erst dann findet Frieden und Harmonie in der Familie statt. Und erst dann kann der Friede im Außen außerhalb der Familie stattfinden. Erst dann wird die Gewalt besiegt…