Freitag, 24. Mai 2024
Suche
Close this search box.

Die Klimadebatte beginnt am falschen Ende

Die Klimadebatte beginnt am falschen Ende

Heißt das Kamel Kamel, weil es schon immer in großer Hitze lebt? (Symbolbild:Pixabay)

Nahezu jeder Beitrag zur Klimadebatte beginnt mit dem Satz: “Natürlich bin auch ich für den Klimaschutz…“. Wer diesen Glaubenssatz nicht vortragen will, wird zu TV-Talkrunden nicht zugelassen. So wird dafür gesorgt, dass die wirklich wichtige Auseinandersetzung gar nicht stattfinden kann. Denn die Frage darf gar nicht mehr diskutiert werden, ob es überhaupt einen menschengemachten Klimawandel gibt und ob ein wärmeres Klima wirklich schlecht für uns wäre. Es erinnert an das Mittelalter und die Frage: ob die Erde eine Scheibe ist. Der damals unumstrittene Meinungsführer war die katholische Kirche und wer die Gestalt der Erde in Frage stellte, landete schon mal auf dem Scheiterhaufen. So ähnlich ergeht es heute allen, die offizielle Narrative hinterfragen. Natürlich werden sie nicht mehr real verbrannt, aber der virtuelle Scheiterhaufen ist oft nicht weniger fatal für die Betroffenen: Ihre vormals anerkannte Fachkompetenz wird in den Dreck gezogen, und wo immer möglich wird ihre Lebensgrundlage zerstört. Es bedarf also einer gehörigen Portion Mutes, die wirklich grundsätzlichen Fragen anzusprechen. Das ist einer Demokratie unwürdig.

Bei den öffentlichen Klimadebatten wird – nach Vortragen der Glaubensbekenntnisse – dann nur noch darüber gesprochen, wie und mit welchen Nebenwirkungen das Klima gerettet werden soll. „Klimaschutz“ ist das Zauberwort, doch da beginnt schon die Begriffsverwirrung: Dereinst war Klimaschutz der Schutz vor dem Klima; wie man sich also etwa durch geeignete Kleidung und Behausung vor ungünstigem Wetter schützen kann. Das gilt bis heute: Wir in den gemäßigten Zonen haben Wollpullover, und in Arabien trägt man Kaftane, die wie eine kleine Klimaanlage vor großer Hitze schützen können. Oder aber fast gar keine Kleidung – weil man sie etwa im Klima der Südsee einfach nicht braucht.

Irgendwo gibt es immer Hitze oder Kälte

Über den Erdball verteilt, nach Lage der Breite und besonderer Gegebenheiten, gibt es verschiedene Klimazonen. Die reichen von arktischem Klima über gemäßigte Zonen zu mediterranem Klima, weiter über die ariden Zonen großer Hitze in den Rossbreiten (etwa 30 Grad Nord oder Süd) bis in die Tropen. In jeder dieser Zonen haben sich die Menschen ihr Leben so angepasst, dass sie überleben können. Sie betreiben seit jeher “Klimaschutz” – indem sie sich vor den Härten des jeweiligen Klimas schützen. Das Klima selbst schützen zu wollen, ist blanker Unsinn und bereits da sollten die ersten Fragen aufkommen. Wovor soll das Klima eigentlich geschützt werden?

Die moderne Wissenschaft ermöglicht es, Eisbohrkerne aus mehr als tausend Metern Tiefe zu ziehen und auszuwerten. Die Ergebnisse sind unbestechlich: Sie zeigen auf, dass sich das Erdklima seit jeher ständig und zyklisch verändert hat, von Eiszeiten bis hin zu Warmzeiten. Letztere waren es übrigens, die immer mit Zeiten des Friedens und der Hochkulturen einhergegangen sind. Ich nenne hier nur beispielhaft das Römische Klimaoptimum oder die Mittelalterliche Warmzeit, die die Zeit der Gotik, in der die Durchschnittstemperaturen etwa drei Grad höher lagen, als sie heute sind (Anm. d. Red.: seit Beginn der Industrialisierung, innerhalb von rund 170 Jahren, sind sie um gerade einmal 0,9 Grad gestiegen). Es steht außer Zweifel, dass der Mensch an all diesen damaligen Vorgängen keinerlei Anteil hatte. Zuletzt befanden wir uns am Ende der Kleinen Eiszeit – und können seitdem hoffen, dass wir uns auf das nächste Klimaoptimum zubewegen. Der Irrsinn an der falschen Debatte ist folglich, dass man sich Klimazustände zurückwünscht, die stets Not, Krieg und Auswanderung gebracht haben. Denn die Menschen aus Europa sind nicht aus Lust und Tollerei nach Amerika ausgewandert – sondern aus schierer Not, um nicht zu verhungern. Der Weg nach Amerika war lebensgefährlich.

Faktenfreie Diskussionen

Alle diese Fakten dürfen in die Klimadebatten nicht eingebracht werden. Jegliche Zweifel am menschengemachten Klimawandel sind verboten und werden mit religiöser Inbrunst als Ketzerei verdammt. Der Sinn von „CO2-Einsparungen“ darf nicht hinterfragt werden. Wie war das mit der Erde und der Scheibe? Allerdings war es damals dann doch so, dass sich selbst die Kirche der objektiven Wissenschaft beugen musste. Diese Niederlage wird heute mit allen Mitteln verhindert. Eben indem man dafür sorgt, dass diese Form der Diskussion gar nicht aufkommen darf. Das aber beweist, dass sich die Ökosekten sehr wohl darüber bewusst sind, dass sie sich einer solchen Diskussion nicht stellen können, mangels wissenschaftlich fundierter Argumente und Fakten.

Das, was als “Klimadebatten” bezeichnet wird, sind gar keine Debatten. Es sind Propagandaveranstaltungen mit dem Zweck, zielführende Diskussionen zu verhindern. So sollen die letzten Zweifel daran ausgeräumt werden, dass es überhaupt einen menschengemachten Klimawandel gibt (den es nicht gibt). Am radikalsten sind natürlich wieder die deutschen Ökosekten dabei. Aber dieses Verfahren zieht sich schon länger durch die deutsche „Diskussionskultur“: So darf zum Beispiel auch nicht ansatzweise hinterfragt werden, ob das, was wir “Demokratie” nennen, überhaupt noch eine ist. Ebenso wenig wie angezweifelt werden darf, ob es sinnvoll sein kann, aller Welt diese “Demokratie” aufzuzwingen und wenn nötig, auch mit Gewalt und Bomben.

Die neuen Religionen

Nein, es darf nicht ansatzweise darüber diskutiert werden, ob die “Religion Demokratie” reformiert werden sollte, oder ob der Führungsanspruch der USA wirklich Gutes für die Welt bringen kann. Ich erinnere hier nur am Rande daran, dass beim Corona-Wahnsinn genauso verfahren worden ist. Oder mit der Doktrin des „aggressiven Russland“ und den Ursachen für das Morden in der Ukraine. Ohne Ideologiefilter würde all dies schnell in sich zusammenbrechen. Diese Verbote für ehrliche Debatten sind aber das Merkmal von Diktaturen und keinesfalls zulässig für angeblich demokratische Staaten. Genauso wenig der Versuch, eine echte Oppositionspartei mit faulen Argumenten verbieten zu wollen. Ach ja, wann hat man das letzte mal einen AfD-Politiker in Diskussionsrunden der ÖRR-Medien gesehen?

Eines der Probleme mit der AfD ist, dass ihre Bundestagsfraktion den mit Abstand höchsten durchschnittlichen Bildungsgrad aller Fraktionen aufweist. Dem steht gegenüber, dass kein einziges Mitglied der aktuellen Bundesregierung auch nur ansatzweise über die eigentlich notwendige Qualifikation zur Ausübung seines Amts verfügt. Das gilt auch für das Führungspersonal der Grünen: Das einzige, was die alle können, ist Fragen auszuweichen und sie nicht zu beantworten. Das aber ist ein Merkmal für Psychopathen.

Ohne Glaubensbekenntnis keine Teilnahme an „Diskussionen“

Die Methodik der Meinungsdiktatur ist durchschaubar, und sie funktioniert auf allen Ebenen gleich: Es wird eine Doktrin gesetzt und darüber darf nicht diskutiert werden. Alle sogenannten Debatten dürfen dann nur auf dieser Doktrin aufbauen, ihre Grundlage aber nicht hinterfragen. Wer an solchen „Debatten“ teilnehmen will, muss immer als erstes sein Glaubensbekenntnis zu dieser Doktrin ablegen: “Natürlich bin für Klimaschutz…”. “Natürlich ist der Angriffskrieg Russlands gegen die Ukraine zu verdammen…”. “Ich bin kein Corona-Leugner, aber…” Und jetzt, nachdem die Übersterblichkeit durch die Corona-Spritzen überhand nimmt, kommt die neue Doktrin: Der „Hitzetod“. Hat man schon jemanden hören dürfen, der richtigerweise fragt, ob die alle einen Vogel haben? Vor allem angesichts der Tatsache, dass Australien und Neuseeland den kältesten Winteranfang seit Beginn der Messungen erleben? Nach einem besonders kalten April und Mai bei uns, und auch der Juni war bis jetzt viel zu kalt? Was wird gegen diese Fakten unternommen?

Andauernd prophezeien die Systemwetterfrösche ganz gefährliche Temperaturen von mehr als 30 Grad – und die wollen ums Verrecken nicht kommen. Da sollen jetzt Gesetze her, die Arbeiten oder Schule verbieten, wenn es warm werden sollte. Ach ja, das hieß früher mal Hitzefrei, und das wurde vom Direktor je nach Lage entschieden. Künftig soll man dann bei hohen Temperaturen die Wohnung nicht mehr verlassen, und das soll dann auch noch strafbewehrt sein (“Hitzelockdowns”). Da werden sich alle freuen, die in einer Dachwohnung leben und nicht mehr Abkühlung im Freien suchen dürfen!

Maskenzwang bei 30 Grad

Fühlt sich da jemand erinnert an den Corona-Wahnsinn, als Schulkinder bei 30 Grad mit Maulkorb in der Schule sitzen mussten und den nicht einmal zum Sport ablegen durften? Soll es dann auch verboten werden, Urlaub in Ländern zu machen, wo Temperaturen nahe 40 Grad einfach zum Sommer dazugehören, zum Beispiel in Griechenland? Oder in Dubai und Ägypten? Oder gar in Sizilien? Da sollte doch die Frage aufkommen, wie es sein kann, dass überhaupt je ein Tourist aus diesen Ländern lebend zurückkommen konnte? Wie ist es überhaupt möglich, dass dort Menschen leben?

Alle diese Fragen müssten zuerst diskutiert werden, bevor man darüber diskutiert, wie man das „Klima schützen“ könnte – ein Klima, das der Mensch überhaupt nicht beeinflussen und daher auch nicht “schützen” kann. Und es müsste die Frage vorrangig behandelt werden, ob der Einfluss von CO2 tatsächlich und nachweislich gegeben ist. Die Eisbohrkerne haben nämlich gezeigt, dass es genau andersherum abläuft: Zuerst werden die Meere wärmer und danach steigt der CO2-Gehalt der Luft an. Denn wärmeres Wasser kann weniger CO2 binden als kaltes. Und es geht, wohlgemerkt, immer nur um die 0,04 Prozent CO2, die überhaupt in der Atmosphäre enthalten sind. Solange darüber nicht diskutiert werden, darf muss angenommen werden, dass all dieser Irrsinn einem ganz anderen Zweck dient. Darüber sollte sich aber jeder seine eigenen Gedanken machen – denn da befinden wir uns schon mitten in einem gräßlichen Horrorfilm.

Dieser Beitrag erschien zuerst auf Anderweltonline.

16 Antworten

  1. “Die Klimadebatte beginnt am falschen Ende”

    Eine Klimadebatte gäbe es überhaupt nicht, wenn die Welt nicht Psychopathen beherrscht und von ihren geisteskranken/kriminellen Helfershelfers regiert würde.

  2. “Natürlich bin auch ich für den Klimaschutz…”.
    oder:
    “Ich habe nichts gegen Ausländer, aber…”

  3. Die Klimalüge, dass der Klimawandel menschengemacht sei:

    Hartmut Bachmann berichtet als Insider, wie die Klimalüge entstanden ist (Kurzform):
    https://t.me/macklemachtgutelaune/69261

    Ausführlicher über das Entstehen der Klimalüge ist Hartmut Bachmann in seinem Vortrag:
    “die Klimalüge ☆ Vortrag über die Geburt der Klimalüge”
    https://youtu.be/xlW1MJxNGlA

    Dr. Markus Krall erklärt, weshalb die mathematischen Klimamodelle nur Lügen sind:
    https://t.me/GWisnewski/32060

    Und hier sind einige Lügenmärchen des deutschen Klimapapstes Mojib Latif zusammengetragen:
    https://t.me/GWisnewski/31994

    Der Herausgeber der WELT, Stefan Aust, bezeichnet die Klimalüge als ein gutes Geschäft für einige wenige Menschen:
    https://t.me/kenjebsen/11684

    Es ist keine Lüge, dass die Klimalüge im Gegensatz zum Klimawandel menschengemacht ist.

  4. diese grün kommunistische Kabale ist doch nur noch bekloppt! Die Erdachse soll sich wegen Grundwasserentnahme verschieben. Lachomat, selten so einen Stuß gelesen und die widersprechen sich laufend selbst, aber das wird heutzutage nicht mehr gemerkelt. Die Rotationsachsen haben sich immer schon verändert, darum ist ja auch das ganze Co2 Gedöns absoluter Schwachsinn. Also wir leben auf einer grünen Scheibe und wer was anderes sagt wird demnächst wie bei Orwell vaporisiert. Ein verspäteter Globalisten-Aprilscherz:

    https://orf.at/stories/3320902/

  5. “„Klimaschutz“ ist das Zauberwort”

    Also das Klima sind alle lokalen Wetter über einen Zeitraum von mindestens 30 Jahren.

    Ist ja ein Ding.

    Wo findet denn der Wetterschutz statt? Können sie nicht. Das Wetter ändert sich ständig.
    Klimaschutz bedeutet, dass man über einen Zeitraum von mindestens 30 Jahren das lokale Wetter schützen muss. Dann mal los ….

    Klimakatastrophe. Um eine Klimakatastrophe zu haben, müssen in den letzten 30 Jahre LOKAL ständige Wetterkatastrophen stattgefunden haben.
    Ich kann jetzt nur für Berlin sprechen, aber die fanden hier einfach nicht statt.

    Nirgendwo auf der Welt fanden die statt.

    “Die Klimadebatte beginnt am falschen Ende”

    Die Klimadebatte ist falsch.

  6. Diesem übernommenenArtikel kann ich fast vollkommen zustimmen, aber:
    “Es erinnert an das Mittelalter und die Frage: ob die Erde eine Scheibe ist. Der damals unumstrittene Meinungsführer war die katholische Kirche und wer die Gestalt der Erde in Frage stellte, landete schon mal auf dem Scheiterhaufen.” stimmt mich traurig.
    Dem Verfasser dieser grottenschlechten Platitüde rate ich, sich mit der Kirche und dem Mittelalter näher zu befassen. Der Aufholbedarf dürfte groß sein! In der damaligen Diskussion ging es nicht um die Erdscheibe (in jedem Papstsegen ist der gesamte Erdkreis enthalten, nicht dessen Rand), sondern, ob die Sonne um die Erde kreist, oder umgekehrt!
    Ein großartiger Artikel, leider deformiert mit so einem Quatsch, wem nützt das?

    https://scilogs.spektrum.de/natur-des-glaubens/die-erde-eine-scheibe-lehrte-die-kirche-das-je/

    Und speziell für Mittelalterinteressierte:
    https://www.youtube.com/@Geschichtsfenster

    1. Sie haben Recht. Dieses Missverständnis wird in der Tat sehr oft bemüht, wurde in diesem Fall nicht redigiert, da es sich um einen übernommenen Artikel handelt. Allerdings ändert das nichts an der Sache und der zutreffenden Vergleichsebene.

  7. mit religös angehauchten Sektierern ist nichts zu diskutieren – Glaubenssätze sind unangreifbar.
    Allerdings gehören solche Fanatiker dann auch nicht in Ämter – egal, in welche !

    Einer Realitätsprüfung halten weder Klima- noch Corona oder die nächste Gates-Pandemie stand ! Aber gegen Lug, Trug und Korruption scheint kein Kraut gewachsen!

  8. Es gibt keine Debatte. Es gibt nur ein unendliches Gedröhne der einen Seite und wer was anderes sagt ist Klima-“Nazi”. Wer das nicht verstanden hat, der braucht gar nicht erst aufstehen.

    Nicht das dies identisch wäre zu Rußland, Euro, EU, Islam, Umvolkung, Gender, Trans, … Bei allen politischen Themen, die zur Rechtfertigung des Systems und der angestrebten Zukunft (NWO) dienen, gibt es keine Debatte. Wäre ja auch unmöglich eine zu haben, weil das alles Lügen, Betrug, Abzocke und Irrsinn sind, was die uns auftischen, da kann man nicht debattieren, man würde ja sofort verlieren.

  9. Eigentlich ist es ganz einfach. Das Schneeballsystem der kapitalistischen Geldwirtschaft muß gefüttert werden. Jeder muß in die Verschuldung getrieben werden. Bis es knallt. Dann haben wir die Weltrevolution nach Marx und es beginnt vielleicht etwas besseres.

  10. Grober Fehler, der grade nicht passieren sollte, wenn man den Klimawandelwahnkranken Paroli bieten will: Niemand bei der Katholischen Kirche hat zu Galileis Zeiten die Meinung vertreten, die Erde sei eine Scheibe. Dass das nicht sein kann, war schon damals seit rund 2000 Jahren Allgemeingut.

  11. Dem ist nichts mehr hinzuzufügen, außer der Feststellung, dass dieser desolate Zustand heute und der noch schlimmere in naher Zukunft, wenn es so weitergeht, einschließlich deutlicher Anzeichen einer beginnenden ökosozialistischer Diktatur, nicht etwa Fehlleistungen dieser Ampelregierung sind, sondern der gewünschte und geplante Abstieg Deutschlands in ein gesellschaftlich zerrissenes, seiner Kultur und einstiger Stärke beraubtes Land ist. Die verbrecherischen Politiker dieser Entwicklung, Grüne und Linke aller Blockparteien, mitsamt ihren korruppten Stiefelleckern im ÖRR müssen abgesetzt und vor Gericht gestellt werden!

  12. Bei diesem zutreffenden Zitat musste ich trotz des Ernstes der Lage doch schmunzeln:
    “Eines der Probleme mit der AfD ist, dass ihre Bundestagsfraktion den mit Abstand höchsten durchschnittlichen Bildungsgrad aller Fraktionen aufweist. Dem steht gegenüber, dass kein einziges Mitglied der aktuellen Bundesregierung auch nur ansatzweise über die eigentlich notwendige Qualifikation zur Ausübung seines Amts verfügt.”

    Nicht, dass ich jetzt den Akademikerstand in den Himmel heben möchte, es bedürfte hier vermutlich nur der Ergänzung, dass es bei den Regierungsmitgliedern und einer Grün-Fraktion nicht nur an Qualifikation, sondern an jeglicher abgeschlossener Bildung fehlt! Sei diese handwerklich, schulisch oder akademisch.
    Und das werden dann die Gefährlichsten: Nichts begreifen, aber sich gewaltig aufblasen! Das minderwertige Ego soll alle und alles überstrahlen! Das gab’s in der Geschichte schon öfter und auch klein gewachsene Personen sind dabei leider ebenfalls besonders gefährdet. Um Emanzipation Kämpfende gar schließlich kennen außerhalb ihrer Gemütsblase nur noch Feinde …

    Würde man psychologische Tests zu Persönlichkeitsstörungen bei Kandidaten vor deren Eintritt in ein Parlament vornehmen, gar manche/r würde vermutlich mit wissenschaftlich untermauerten Defiziten seinen oder noch mehr: ihren Platz erst gar nicht einnehmen können!

  13. Ich halte es mit Reinhold Messner! MAN KANN DAS KLIMA NICHT RETTEN.

    Es besteht auch nicht der geringste Grund dazu. Wir müssen nur mit dem Klima leben, so wie es der Mensch schon immer getan hat. Außerdem würden uns 2Grad wärmer sehr gut tun. Mitte Mai hatte ich noch die Heizung an!

  14. stecker rausziehen bei den haaarp antennen, satelliten mit 10m langen titanstäben runterholen, flieger ohne die vielen nanopartikel rauslassen, dann wird alles wieder anders.
    die klimakleber aufklären, wer sie finanziert, wie billi, soros und öl hetty aus den usa.
    und warum flieger für die reichen? warum sollten sie sich mehr leisten als der kleine mann? zu black rock gehört auch pfizer!!!! das sagt alles
    und black rock kauft sich alle politiker im eigenen land und auch hier in der eu siehe alle, die gegen den kleinen mann gesetze schaffen, schauen wir uns jeden an.
    alles klar

  15. Ich hatte schon mehrmals auf die äußerst unterhaltsamen und informativen Beiträge von Prof. Gantefoer hingewiesen.

    Überblick:

    Während er sich durchaus sachlich mit der Thematik auseinandersetzt, möchte ich meine Emotionen doch deutlich zum Ausdruck bringen. Dies ist ihm gewiss nicht anzulasten!

    Er kommt bei der Veranstaltung des CDU-Wirtschaftsrates zu der Aussage: „Ich war erschrocken!“ Vorsorglich: Er ist kein CDU-Mitglied, war aber auf eigene Kosten „eingeladen“.
    Dass sich ein Scholz und ein Habeck nicht entblöden, auf dem Werbeplakat für diese Veranstaltung zu posieren, lässt schon Schlimmes erahnen.

    Nach Ansehen des Beitrags möchte ich meine Wertung festhalten: Ich bin nicht nur erschrocken, ich bin entsetzt und bei realistischer Betrachtung wäre sogar Panik angesagt!

    Warum? Offensichtlich über tausend komplett verwirrte Geister, die sich der CDU und einem vollkommen irrationalen Schwachsinn verpflichtet fühlen, die die Grünen durchsetzen. Kein Widerstand, kein Nachdenken, keine ökonomisch-wirtschaftlichen Aspekte greifen mehr. Keine Bedenken, den Ast für sich und viele andere, ein ganzes Land gar, einfach aus ideologischen Gründen abzusägen.

    Komplette „Dekarbonisierung“, d.h. innerhalb der nächsten Jahre keinerlei (!) Kohle, Öl oder Gas mehr zu verwenden. Fragen: Fernwärme aus was? LKW-Dieselverbote, dann womit oder auf Schiene, die schon heute überlastet ist? – Nur 2 von zahllosen „Denk-Ausfall-Leistungen“ …

    Einfach mal ansehen, um zu begreifen, wo wir mit diesem Staat, dieser Regierung und diesen „Wirtschaftsführern“ eigentlich stehen.