Sonntag, 23. Juni 2024
Suche
Close this search box.

Die Natur als Klima-Leugner: Der Antarktis-Eisschild schrumpft nicht, sondern wächst

Die Natur als Klima-Leugner: Der Antarktis-Eisschild schrumpft nicht, sondern wächst

Blöd gelaufen: Die “antarktische Eisschmelze” tut mal wieder nicht so, wie sie soll (Foto:Imago)

Zu den beliebtesten Ritualen der internationalen Klimahysteriker gehört die unablässige Warnung vor Eisschmelzen in der Antarktis, die angeblich immer bedrohlichere Ausmaße annehme und zu historisch beispiellosen Überschwemmungen führen werde. Wie fast alle anderen apokalyptischen Prophezeiungen wird auch diese durch die Realität widerlegt: Tatsächlich ist die Entwicklung des Antarktis-Eises extremen Schwankungen unterworfen
und lässt solche Prognosen gar nicht zu. Die jeweiligen Temperaturen haben wenig damit zu tun.

Nach einigen Monaten mit geringer Ausdehnung lässt sich nun das Gegenteil beobachten: die Entwicklung des Eises holt stetig auf und übertrifft inzwischen sogar die der letzten Jahre. Der Winter 2021 war der kälteste, der am Südpol jemals gemessen wurde. Auch zuvor herrschte bereits außergewöhnliche Kälte. Laut einer aktuellen Studie gingen die mittleren Jahrestemperaturen der Westantarktis zwischen 1999 und 2018 um mehr als -1,8 Grad Celsius zurück. Die Abkühlung war im Frühjahr am stärksten, wobei sich der Westantarktische Eisschild (WAIS) mit einer Rate von -1,84 Grad Celsius pro Jahrzehnt abkühlte. Der Großteil des antarktischen Kontinents hat sich in den letzten zwei Jahrzehnten um mehr als ein Grad Celsius abgekühlt.

Herbeigelogene Sintfluten

Damit bleiben 90 Prozent des globalen Eisvolumens und 70 Prozent des weltweiten Süßwassers auch in Zukunft im antarktischen Eisschild eingeschlossen. Die regelmäßigen Sintfluten, die die Klimapropaganda herbeischreit, sind als wieder einmal glatte Lügen. Seit 1979 hat das antarktische Meereis insgesamt um etwa ein Prozent pro Jahrzehnt zugenommen. Auch heute liegt es eindeutig über dem Durchschnitt von 1981-2012 – wie auch schon in den letzten fünf von sieben Jahren.

Zwar kann die Eisentwicklung der Antarktis stark schwanken, das Meereseis trägt jedoch nicht in nennenswertem Maße zum Anstieg des Meeresspiegels bei. Tatsächlich kann der Meeresspiegel durch Landeis ansteigen; da die Antarktis sich jedoch abkühlt und dort der größte Teil des Eises und Süßwassers zu finden ist, besteht die immer wieder beschworene Gefahr eines die ganze Menschheit bedrohenden Meeresspiegelanstiegs schlichtweg nicht.
Der Weltuntergang müsste also eigentlich wieder einmal abgesagt werden. Aber natürlich werden solche Fakten die Profiteure des Klimawahns nicht interessieren. Das Ganze ist längst zum lukrativen Selbstläufer geworden und der ewig gleiche Unsinn wird einfach immer wieder verbreitet, um die permanente Angst zu schüren, die die Geschäftsgrundlage der Klimaindustrie ist.

18 Responses

  1. “Eine Lüge wird nicht dadurch wahrer, daß man sie immer wiederholt”. Wer sagte das? Jedem Menschen mit einem Fünkchen Resthirn müßte auffallen, daß etwas nicht stimmt, wenn 70.000 bis 80.000 Menschen zur UN-Klimakonferenz in Dubai mit Flugzeugen anreisen und dabei so viel CO2 ausstoßen wie es ein einzelner Bürger, selbt mit einer jährlichen Flugfernreise, niemals schaffen kann. Zudem ist CO2 DAS Agens für ein gutes Wachstum der Pflanzen. Diese Herrschaften scheinen noch niemals etwas von der Photosynthese der Pflanzen gehört zu haben. Die Erde wird mit mehr CO2 grüner! Aber die deutschen Grünen vernichten ja lieber großflächig wertvolle Waldgebiete mit altem Baumbestand im Reinhardswald für ihre Vögel, Fledermäuse und Insekten schreddernden Windräder.

    60
    3
  2. Die Klimalüge, dass der Klimawandel menschengemacht sei:

    Hartmut Bachmann berichtet als Insider, wie die Klimalüge entstanden ist (Kurzform):
    https://t.me/macklemachtgutelaune/69261

    Ausführlicher über das Entstehen der Klimalüge ist Hartmut Bachmann in seinem Vortrag:
    “die Klimalüge ☆ Vortrag über die Geburt der Klimalüge”
    https://youtu.be/xlW1MJxNGlA

    Markus Krall erklärt, weshalb die mathematischen Klimamodelle nur Lügen sind:
    https://t.me/GWisnewski/32060

    Und hier sind einige Lügenmärchen des deutschen Klimapapstes Mojib Latif zusammengetragen:
    https://t.me/GWisnewski/31994

    Hier die Wahrheit über Windkraftanlagen:
    https://t.me/macklemachtgutelaune/74985

    Und so kann man die Klimalüge aufrecht erhalten:
    https://t.me/macklemachtgutelaune/75688

    Der Herausgeber der WELT, Stefan Aust, mit klaren Worten zur Klimalüge:
    https://t.me/Kampf_fuer_unsere_Zukunft/35643

    Markus Krall gibt der deutschen Klimapolitik den Todesstoß:
    https://t.me/kenjebsen/13086

    Merke: Es geht immer um Geld und Macht, Macht und Geld.

    36
    2
  3. Vermutlich hat auch ein Syrer die Antarktis entdeckt… 😉 Soll unter den Linken nicht alles Natürliche abgeschafft werden? Man weiß schon, warum…

    19
    2
  4. Ohne den Klimawandel wäre das ANTARKTIS-EISSCHILD aber bestimmt schon viel mehr gewachsen. Und das Eis wäre bestimmt auch viel Härter. Hoffentlich wird es nicht noch kälter, auf einmal erfrieren uns dort noch die Eisbären. Die halten die Kälte bestimmt nicht mehr aus , nach den ganzen Hitzeperioden die Sie dort die letzten Jahrzehnte erleben mussten. Eigentlich wollte ich nächsten Sommer Sonnencreme LSFG 50 für Sie spenden. Vielleicht kann ich mir das Geld ja jetzt sparen oder eventuell Bommelmützen an Sie abgeben. Und ehe mir einer wieder meine Dummheit vorwirft, ich weiß, das in der Antarktis keine Eisbären leben. Spielt aber auch keine Rolle, in der Arktis wird es ähnlich aussehen.

    11
  5. @DER ANTARKTIS-EISSCHILD SCHRUMPFT NICHT, SONDERN WÄCHST
    das spielt doch keine Rolle – es geht um Panik-Propaganda, nicht um Wissenschaft.
    Und die erzählen das nur, weil die alte Pani-Masche der Schamanen – Gewitter als die drohende Stimme der Götter oder Sonnenunter- und Aufgang oder Sommer-Winter derzeit nicht mehr zieht.
    Religionen sind zur Zeit für große Teile der Menschheit nicht wirkungsvoll – da müssen jetzt ein paar Gefälligkeitswissenschaftler aus dem Drittmittel-Bordell her !
    Wer kennt nicht den Typen von der STIKO, der dem Regime mit den Kinderspritzen doch gerne etwas entgegenkommen wollte !
    So geht das heute – Politiker als Lobbyisten von Philanthropen, und die abhängigen “Wissenschaftler” liefern wüste Erklärungen, die dann von den Regime-Medien getrommelt und von der politisch weisungsgebundenen Justiz geschützt werden !
    Und was keine Rolle spielt, sind wissenschaftlich überprüfbare Fakten !
    Wie sagte schon Einstein : wenn die Fakten nicht mit seiner Theorie übereinstimmen : schade für die Fakten !

  6. Erst war es das Waldsterben und der Saure Regen, danach das Ozonloch, vor ein paar Jahren die Pandemiehisterie und jetzt wird die Klimawandel – Sau durchs Dorf getrieben ! Was kommt als Nächstes, wenn dieses Thema durch ist ?

    16
    1. Bitte “Waldsterben” bzw. später “Neuartige Waldschäden” nicht mit Klimawandel in einen Topf werden. Die Schäden an den Bäumen waren gegeben, teils Nahemissionen, teils Fernemissionen, zB auch dokumentiet von Forstlichen Versuchsanstalten. Die deutliche und schnelle Reduktion vor allem der SO2-Emissionen war wichtig für die Wälder.

  7. Es gibt ohne jeden Zweifel einen künstlich durch den Menschen kreierten Klima- bzw. Wetterwandel. Dafür sind erstens die Windräder verantwortlich. Sie sorgen dafür, dass der Wind an der Küste abgefangen wird und sich nicht normal gleichmäßig verteilen kann. Das führt dazu, dass es mancherorts zu Überschwemmungen kommt und woanders gar keine Niederschläge runtergehen. Schließlich sind die Handystrahlen nichts anderes als elektromagnetische Wellen im Mikrowellenbereich. Sprich durch diese Strahlung heizt sich zumindest wo diese existiert alles auf. In erster Linie us-amerikanische Militärmaschinen versprühen unter anderem in Deutschland irgendeine Chemie. Mit chemischen Stoffen kann man das Wetter beeinflussen. Wir wissen nicht welche technologischen Mittel die Blödmafia exakt hat, aber es ist anzunehmen, dass sie über Geräte verfügt, mit denen das Wetter großangelegt manipuliert werden kann. Beispielsweise mit HAARP-Anlagen oder sonstwas. Also es gibt sehr wohl einen Klimawandel. Das meiste würde sich wieder normalisieren, wenn wir die Windräder abmontieren würden, den Flugzeugverkehr endlich menschen- und naturfreundlich regulieren. Das heißt wir sehen und hören vielleicht einmal die Woche ein Flugzeug. So wie es jahrzehntelange vor dem Jahre 1996 war – ungefähr und wir schalten den unsäglichen Mobilfunk ab.

    Für die Gesundheit der Menschen wäre es außerdem sehr sinnvoll wieder Atomkraft in Deutschland zu haben. Es ist einigermaßen lächerlich, dass diese saubere Energie, die durch einen Deutschen – Otto Hahn – überhaupt erst möglich wurde, ausgerechnet in Deutschland abgeschafft wird. Dafür importieren wir Atomstrom aus Frankreich, das dutzende AKWs hat. Würden wir übrigens die Windräder abbauen und den Flugverkehr endlich reglementieren, würden dutzende Millionen Menschen in Deutschland, die aktuell durch Infraschall gesundheitlich zerstört werden, wieder aufpeppeln. Dasselbe gilt auch für diese schwachsinnigen Wärmepumpen. Die in erster Linie installiert werden sollen, weil sie Infraschall absondern. Darum geht es. Es geht um nichts anderes. Deutschland soll technologisch ins Mittelalter katapultiert werden und die Menschen sollen krank gemacht werden.

    Es ist bezeichnend, wenn gegen diese Tatsachen nicht ein einziger rebelliert. Das zeigt deutlich in was für einer geistigen Verfassung die Menschen hier sind. Es ist gewissermaßen gut, dass ich keine Kinder habe, denn ich hätte garantiert nicht zugelassen, dass meine Kinder gegen Masern geimpft werden. Was nichts anderes als eine Vergiftung ist. Aber wie gesagt Euch (für den Fall, dass sich hier jemand aufhält, der nicht für den BND, CIA, Mossad, MI6 oder irgendwelchen Geheimbünden arbeitet) kann keiner helfen. Dafür seid ihr einfach zu blöd. Aber sollte das jemand lesen, der echt ist. Na ja, uns wird keiner helfen. Und diese Welt wird sich nicht mehr ändern. Das heißt aber nicht, dass man sich seine eigene Ermordung apathisch gefallen lassen sollte.

    8
    1
    1. “Dafür sind erstens die Windräder verantwortlich. Sie sorgen dafür, dass der Wind an der Küste abgefangen wird und sich nicht normal gleichmäßig verteilen kann. Das führt dazu, dass es mancherorts zu Überschwemmungen kommt und woanders gar keine Niederschläge runtergehen.”

      Hättest Du das noch im Juni dieses Jahres geschrieben, hätte ich Dir geglaubt.
      Aber als der große Regen kam, und die Windräder werden weiter ausgebaut, dann hat es ihn wohl einen Scheiß interessiert, was die Menschen da in die Landschaft stellen.
      Windräder gehören abgerissen, keine Frage, aber ob sie wirklich einen Einfluss auf das Wetter haben? Das sollte wirklich mal geklärt werden. Ich dachte auch, dass sie für die Trockenheit mitverantwortlich sind. Aber die zweite Hälfte des Jahres 2023 lässt mich daran wirklich zweifeln.
      Klima sind alle lokalen Wetter über einen Zeitraum vom 10956 Tagen. Das entspricht 30 Jahre. Solange stehen die Windräder aber noch nicht.
      Wetterwandel gibt es jeden Tag. Seit Bestehen der Erde. Ist normal.

      1. zum einen gibt es sowieso von Jahr zu Jahr großes Schwankungen bei Temperatur und Niederschlag. Weshalb ich aber eigentlich hier schreibe, ist wegen des Ausbruchs eines Unterwasservulkans im Januar 2022 östlich Australiens. Dadurch wurde der Wassergehalt der Erdatmosphäre um 10 % erhöht – das ist unglaublich viel. Auch soll dies zu einer Erhöhung der Weltdurchnittstemperatur um 0,3 Grad geführt haben – ebenfalls sehr viel. Da muss sich wieder ein neues Gleichgewicht einstellen, was – wo auch immer – höhere Niederschläge bedeutet. Darüber wird in den MSM kaum berichtet, auch wenn folgender Link von dort stammt (wobei die von mir genannten Zahlen auch woanders her stammen): https://www.wetteronline.de/wetterticker/klimawandel-im-turbomodus-schuert-tonga-eruption-die-erderwaermung–6524d5fa-cbcd-4416-bbfe-af46bec81373

  8. “das Meereseis trägt jedoch nicht in nennenswertem Maße zum Anstieg des Meeresspiegels bei.”

    Falsch, denn es trägt gar nicht zum Anstieg des Meeresspiegels bei.
    Nur schmelzendes Landeis kann den Meeresspiegel anheben, aber kein schwimmendes Eis.

    Nimm ein Glas, fülle es bis zum Rand mit Eiswürfel.
    Beobachte den Wasserstand im Glas. Das Eis schmilzt. Der Wasserstand steigt.
    Der Wasserstand hört sofort auf zu steigen, sobald das Eis im Glas keinen Bodenkontakt mehr hat, sondern auf dem Wasser aufschwimmt.
    Wenn das Eis vollständig geschmolzen ist, ist der Wasserstand keinen Millimieter höher, als zu dem Zeitpunkt, als das Eis den Bodenkontakt verlor.
    Fazit: Schwimmendes Eis verändert den Wasserstand niemals.