Donnerstag, 18. April 2024
Suche
Close this search box.

Die Schwulenpropaganda mit der Maus

Die Schwulenpropaganda mit der Maus

Hat dank woke-durchgeknallter Programmmacher leider ihre Unschuld verloren: Die WDR-“Maus” (Foto:Imago)

Die Indoktrination von Kindern erstreckt sich in Deutschland nicht nur auf jahrelange schamlose Impf- und Maskenpropaganda für die Jüngsten, auf digital animierte sprechende Comicversionen von Marschflugkörpern, die es gar nicht abwarten können, an die Ukraine geliefert und auf Russland abgefeuert zu werden, auf AfD- und Klima-Indoktrination oder auf öffentliche Drag-Queen-Lesungen. Auch die legendären Kinderkultsendungen sind inzwischen voll auf linkswoke Linie gezogen und weltanschaulich gleichgeschaltet. Einen besonderen Tiefpunkt markiert dabei die LGBTQ-Propaganda der ARD-“Sendung mit der Maus“. Bereits vor zwei Jahren erntete der federführende “Westdeutsche Rundfunk” einen Shitstorm wegen wiederholter Behandlung von “queeren” Themen in der Sendung.

Nachdem erst in einer “Maus“-Folge von Januar dieses Jahres wieder ausgiebig über Genitalien, sexuelle Interaktionen und Trans-Themen berichtet wurde, folgte sogleich am 11. Februar eine weitere Ausgabe, in der ein Märchen vom schwulen Prinzen dargeboten wurde. Die hier “kindgerecht” erzählte Geschichte geht so: Eine Königin will zunächst eine Braut für ihren Sohn aussuchen. Eine Prinzessin nach der anderen kommt auf die Bühne, aber eine nach der anderen wird als lächerlich oder abstoßend dargestellt. Für keine kann der prinzliche Herr Sohnemann sich erwärmen; bei der dritten Bewerberin wird dem Prinzen sogar schon vom Hinschauen übel. Dann folgt die Auflösung, das Happy End: Ein zweiter Prinz taucht auf, und die beiden Männer heiraten. Und wenn sie nicht impotent geworden sind, dann kopulieren sie noch heute.

“Sichtbarmachen” bis zum Erbrechen

Die Frage, was unsere Kinder aus solch einer Sendung lernen oder welche Botschaft sie daraus ziehen, beantwortet sich angesichts der hinterfotzig-naiven “Maus“-Illustrierung ganz von alleine: Frauen sind ekelhaft, zufrieden sind echte “Männer” erst, wenn sie gleichgeschlechtlich heiraten. Auch hier wird wieder hemmungslos die Inversion der Normalität als eigentliche Normalität propagiert – mit der drohenden Unterstellung, wer sich daran stört, sei homophob, intolerant und anti-divers. Dabei könnte nichts verkehrter sein: Dass jeder nach seiner Façon leben und vögeln soll, mit wem und was er will, ist doch völlig unbestritten. Jeder wie er mag. Bloß muss es eben nicht öffentlich zur Schau gestellt und bis zum Erbrechen “sichtbar” gemacht werden – schon gar nicht bei Kindern, denen das Märchen von der Homo- und Transnormalität noch lange vor Vermittlung der natürlichen heterosexuellen Aufklärung eingebimst werden soll. Und genau das nennt sich Ideologie.

Immerhin: Zum Glück wächst der Widerstand gegen diese penetrante Frühsexualisierung: Auf der kritischen Petitionsplattform “CitizenGO” haben bereits über 14.000 Menschen eine Eingabe gegen Queer-Propaganda in der “Sendung mit der Maus unterzeichnet. Die Kernaussage der Petition: Politik hat in der Sendung mit der Maus nichts verloren. Wörtlich fordern die Petenten: “Erobern wir die Kindersendung für unsere Kinder und Enkel zurück!” Zeitnah wird erwartet, dass die Zahl von 50.000 Unterzeichnern geknackt wird. Diesem Ziel ist jeder erdenkliche Erfolg zu wünschen.

6 Antworten

  1. Der Abstieg dieser von mir früher geschätzten Sendung begann schon mit einem süßlichen Beitrag über eine Romanze zwischen einem deutschen Mädchen und einem syrischen Flüchtling. Ich hatte in meinem privaten, sportlichen und beruflichen Leben mit vielen Homosexuellen zu tun- nie war das ein Thema, schon gar nicht musste das sichtbar gemacht werden. Aber jetzt ruft die queere Truppe bei mir steigende Ablehnung hervor. Und sie vergreifen sich an Kindern. Waren es nicht die Grünen, die vor Jahrzehnten straffreien Kindersex forderten? Krank. Die Petition habe ich bereits unterschrieben.

    47
    2
  2. Genauso macht man ein ganzes Volk kaputt – und es geht schon bei den Kindern los. Die Köpfe werden zuerst angegriffen. Ist schon frühzeitig die Seele zerstört, so wächst nichts mehr nach.

    39
    1. Die haben es auch ganz öffentlich gesagt (so wie sie es in jeder BT-Sitzung/Laber_TV-Runde sagen)!
      Ihr habt , so wie fast immer, einfach nicht zugehört oder es als “Spinnertum” abgetan! Trotzdem! Die Leute meinen es bitterernst!!
      Im Jahre 2002 (also vor 22Jahren) war zu lesen:
      SPD und der Scholz, heute Bundeskanzler:
      ::::::::::
      Lufthoheit über Kinderbetten

      …Nach vielen Wahlkampf-Touren mit über Jahre gereiften Politik-Konzepten im Kofferraum wagt die 58-Jährige nun als Ministerin auf dem familienpolitischen Highway den Kick-down: Blinker links und rauf auf die Überholspur, der “kulturellen Revolution” entgegen. Ihr Ziel ist ein Staat, der den Großteil der Kindererziehung übernimmt. Ihre Devise: “Wir müssen lernen, was Liebe ist. Da kann der Staat helfen.” Möglichst schon im Kleinkindalter.

      Ganztagsbetreuung ist das Zauberwort. Für jedes fünfte Kind unter drei Jahren soll ein Krippenplatz her. Rund 100.000 neue Ganztagsschulen will Rot-Grün schaffen.

      Bei so hohem Tempo schwirren manchem in der SPD die Sinne. “Wir wollen die Lufthoheit über den Kinderbetten erobern”, frohlockt etwa SPD-Generalsekretär Olaf Scholz im Geschwindigkeitsrausch. Und im Rückspiegel verblasst das auf der Ehe basierende Lebensideal der Mutter-Vater-Kind-Beziehung. ….

      (Textauszug)

      https://www.welt.de/print-wams/article122357/Lufthoheit-ueber-Kinderbetten.html

      LBTGY**blablubb, Trans_G, Schwu_Lesb-Förderung, Islam, Moscheen, Scharia, Antiweiß, Antirechts, usw wurde Euch alles angekündigt und nun wirds seit einiger Zeit durchgezogen!

      Begreift wenigstens JETZT!!

      13
  3. Hier kollidiert das offizielle Narrativ von der “Normalität” mit der Realität. Betreiber von Porno-Sies berichten übereinstimmens, dass jeder 3. Click einem Homoporno gilt. Das kann nur sein, wenn mehr als die Hälfte aller Männer regelmässig homo-Pornos konsumiert.

    Ich habe mich schon vor 50 Jahren gewundert, in der sogenannte “Arsch- und Tittenpresse”, PRALINE und WOCHENEND seien hier erwähnt, regelmässig Bilder (Mehrzahl) von nackten Männern auftauchten.

    Doch, es gibt sehr attraktive junge Männer, die auch ich sympathisch fnde, für einen Abend oder einen Abenteuerurlaub, von mir aus auch in zwei zusammengereissverschlussten Schlafsäcken, aber mich ficken lassen oder so einen Mann ficken, könnte ich nicht, nicht mal mit Viagra und wenn der noch so knackig ist, es ginge einfach nicht und wenn man mir einen Revolver ins Genick halten würde.

  4. Klingt harmlos, schaut mal darkviktory, bei YouTube. Ein Funk Kanal, also ÖR finanziert. Ein Junge mit Blech im Gesicht, die Sprache eine Mischung aus Deutsch und Englisch, alles ganz normal, wie auch das Liebesleben mit dem Hetero BFF. Eigentlich gut gemacht, Lebensberatung für Heranwachsende. Aber wie gesagt, die Sprache geht gar nicht, und man fragt sich schon bei den Vorschaubildern, was überhaupt auf YouTube alles erlaubt ist.

  5. So ändern sich die Zeiten:
    Aus der “Sendung mit der Maus” wird die “Sendung mit dem Graus”!