Donnerstag, 23. Mai 2024
Suche
Close this search box.

Die wirkliche Revolution ist islamisch

Die wirkliche Revolution ist islamisch

Islamisierung (Foto: Collage)

Wilde Phantasien über einen am morgigen 8. Januar bevorstehenden Generalstreik oder gar einen Umsturz breiten sich in Alternativmedien, aber zunehmend auch innerhalb des polit-medialen Machtkomplexes in diesen Tagen rasant aus. Die Fähr-Blockade von Schlüttsiel wird zum Angriff auf ein in der Realität schon längst nicht mehr existierendes „demokratisches Miteinander“ hochgejazzt. Solche wohlfeilen Empörungen beschränken sich aber weitgehend auf Berufspolitiker, die hierbei mit Robert Habeck ein unbestreitbares Eigeninteresse teilen, möglichst nicht vom Volk behelligt zu werden. Ich möchte hier dazu aufrufen, dies alles etwas gelassener zu sehen und vor allem angesichts weitgehend imaginärer Revolutionen tatsächlich revolutionäre Vorgänge in unserer Gegenwart nicht zu übersehen.

Ein hierfür entscheidendes Datum ist nicht der 8. Januar, sondern der 31. Dezember. An diesem Tag hat sich wohl endgültig eine massive islamische „Landnahme“ in Westeuropa manifestiert, zumindest in seinen Städten. Autochthone Europäer gingen kaum noch zu Silvesterfeiern auf die Straßen und Plätze, sondern überließen den öffentlichen Raum überwiegend moslemischen Einwanderern. Die befürchteten Gewaltausbrüche brauchten gar nicht mehr stattzufinden, zumindest nicht in der vorhergesagten Intensität, denn die islamische Weltrevolution konnte am Ende des Jahres 2023 bereits offen ihren Erfolg in weiten Teilen Europas feiern. In Mailand kam es zu einer sexuellen Massendemütigung einheimischer Frauen, die sich mit der Kölner Silvesternacht von 2015 vergleichen lässt. In vielen anderen Städten hatte sich das weibliche Geschlecht schon in die Sicherheit der eigenen vier Wände zurückgezogen.

Hoffnungslos unterlegene Situation

Diese Entwicklung wird sich nicht umkehren lassen, und alle Wunschträume europäischer Rechter von einer „Remigration“ sind vergebens. Sie sind sogar hochgefährlich, weil sie nichts anderes darstellen als Aufrufe zum Bürgerkrieg aus einer hoffnungslos unterlegenen Situation heraus. Die Staatsmacht hat auf allen Feldern längst vor einem überlegenen islamischen Gewaltpotential kapituliert. In Kitas und Schulen wird genauso willig nach der islamischen Pfeife getanzt wie bei Polizei und Justiz. Demographisch ist der sprichwörtliche Drops längst gelutscht. Die heute bei den Kindern schon vorhandenen muslimischen Mehrheiten müssen sich gar nicht erst langsam durch die Bevölkerungspyramide nach oben arbeiten, denn ein immer größer werdender Einwandererstrom füllt die älteren islamischen Jahrgänge von der Seite her auf. Stellen wir uns darauf ein, dass schon in wenigen Jahren Weihnachten und andere christliche Traditionsbestände genauso aus der Öffentlichkeit verbannt sein werden wie sichtbare weibliche Reize in den Sommermonaten.

Allah ist mit den Standhaften“ war vor etwa vier Jahrzehnten ein Bestseller des unvergessenen Journalisten und Islamkenners Peter Scholl-Latour (1924-2014). In diesem Buch beschrieb er „Begegnungen mit der islamischen Revolution“, die im Februar 1979 mit der triumphalen Rückkehr des Ayatollah Chomeini nach Teheran ihren Anfang nahm. Diese islamische Weltrevolution ist ungebrochen, und sie befindet sich sehr wahrscheinlich heute noch lange nicht auf dem Höhepunkt ihrer Dynamik. Der gegenwärtige Nahostkrieg fügt ihr neue, ruhmreiche Kapitel hinzu. Entgegen dem Augenschein ist sein bisheriger Verlauf eine Demütigung für Israel und seine angeblich unbesiegbare Armee mit dem neuhebräischen Kürzel Zahal (englisch: IDF als Akronym für Israel Defense Forces). Innerhalb von drei Monate ist es Zahal nicht gelungen, den Gazastreifen – ein Gebiet, das kleiner ist als das Bundesland Bremen – militärisch zu befrieden. Die Hamas ist dort immer noch hochaktiv und feuert weiterhin Raketen auf Israel ab. Statt den Feind wirklich zu besiegen, verwandelt Zahal den Gazastreifen mit sinnloser Zerstörungswut in eine Endzeitkulisse und provoziert so ein Massensterben von Zivilisten durch Seuchen. Der UNO-Nothilfekoordinator Martin Griffiths stellte kürzlich gleichsam offiziell die „Unbewohnbarkeit“ des Gazastreifens fest.

Fatal falscher westlicher Universalismus

Es ist keine gewagte Prognose, dass Millionen von Moslems in der ganzen Welt durch diese scheußlichen Vorgänge dazu gebracht werden, sich dem Märtyrertum ihrer Glaubensgenossen im Gazastreifen anzuschließen. Genau dieser verzweifelte Kampfesmut in äußerlich hoffnungsloser Unterlegenheit ist nämlich ein Hauptkennzeichen der islamischen Weltrevolution. So hielt die islamische Republik Iran im Ersten Golfkrieg (1980-1988) gegen den gleichermaßen von USA und Sowjetunion hochgerüsteten Irak Saddam Husseins stand, und in ähnlicher Weise stellten sich auch die afghanischen Mudschaheddin (später Taliban) erst der Sowjetunion und dann der einzig verbliebenen Supermacht USA erfolgreich entgegen. Die Terroristen von Al-Qaida und dem „Islamischen Staat“ (IS) zeichnete buchstäbliche Todesverachtung aus. Der revolutionäre Islam ist mit einer Methode sicherlich nicht zu besiegen, nämlich mit der Verheißung besserer Lebensverhältnisse für seine Anhänger in einem friedlichen Diesseits. An diesem fatalen, aus falschem westlichen Universalismus entspringenden, Missverständnis ist jener „Friedensprozess“ zwischen Israelis und Palästinensern gescheitert, der mit dem Oslo-Abkommen von 1993 so vielversprechend begonnen hatte.

Auch an der zweiten Front des Nahostkrieges, der israelisch-libanesischen Grenze, sieht es für Zahal alles andere als gut aus. Die Israelis wagen aus Angst vor nicht mehr beherrschbaren Raketenangriffen aus dem Libanon keine wirklich harte Reaktion auf den beständigen Beschuss des israelischen Nordens durch die Hisbollah-Miliz. Schon im Sommer 2006 war es Zahal trotz des Einsatzes von mehr als 3000 Panzern und einer drückenden Luftüberlegenheit nicht gelungen, den Sperrriegel der Hisbollah im Südlibanon zu durchbrechen und die schiitische Miliz zu besiegen. Angesichts dieses eklatanten militärischen Unvermögens greift die Regierung Netanyahu zu offensichtlich völkerrechtswidrigen Mitteln wie dem Drohnenmord an dem Hamas-Kommandeur Saleh al-Aruri in Beirut. Die Hintergründe des Terroranschlages mit fast hundert Todesopfern im iranischen Kerman sind zwar offiziell unklar, aber man kann mit großer Wahrscheinlichkeit davon ausgehen, dass der israelische Geheimdienst Mossad etwas damit zu tun hat. In Kerman wurde eigentlich des vor fast genau vier Jahren, am 2. Januar 2020, in Bagdad ebenfalls durch einen Drohnenmord ums Leben gekommenen Kommandeurs des iranischen Revolutionsgarden Qasem Soleimani gedacht.

Langes Warten mit der “Rache”?

Auftraggeber letztgenannter Aktion war der in deutschen Oppositionskreisen hochgelobte damalige US-Präsident Donald Trump. Der Iran und die Hisbollah warten sehr lange mit ihrer angekündigten Rache, aber sie sind alles andere als „Papiertiger“. Mit den jüngsten israelischen Aktionen wäre nämlich die entscheidende Voraussetzung für einen solchen Gegenschlag erfüllt: Der Iran könnte jetzt bei einem Krieg gegen Israel schwerlich als Angreifer bezeichnet werden, was vor allem in der politischen Öffentlichkeit der USA jene Unterstützung deutlich mäßigen würde, die Präsident Joe Biden unbedingt für einen Kriegseintritt an der Seite Israels benötigt. Europa ist – wie oben beschrieben – bereits heute so sehr von seinem inneren Islam bestimmt, dass es den Israelis in einer solchen Situation weder helfen könnte noch wollte.

Es gibt in Alternativmedien zahlreiche wilde Spekulationen über den weiteren Verlauf des Nahostkrieges. Bei diesen Szenarien wird fast immer eine Schlüsselposition des gesamten Konfliktes übersehen, nämlich der israelische Kernreaktor von Dimona in der Negev-Wüste. Wenn der Iran bereits heute über Nuklearwaffen verfügte, könnte er ohne weiteres mit von Syrien aus abgefeuerten Marschflugkörpern diese geheimnisumwitterte, tief verbunkerte Atomanlage sprengen und Israel damit in eine radioaktive Wüste verwandeln. Dieses Szenario ist nicht unrealistisch. Dass in Dimona der Nuklearsprengstoff für die israelischen Atomwaffen produziert wird, ist ein offenes Geheimnis. Die Israelischen Sprengköpfe basieren aufgrund der relativ geringen Größe der Dimona-Anlage sehr wahrscheinlich nicht auf Uran, sondern auf Plutonium, dem wahrscheinlich schlimmsten auf Erden existierenden Giftstoff, der fatale, weiträumige Auswirkungen hervorbringen würde, wenn er sich nach einem erfolgreichen iranischen Angriff auf Dimona in einer Staubwolke verbreitet. Die iranischen Marschflugkörper wurden im Persischen Golf schon vor Jahren erfolgreich getestet und können dort auch größere Schiffe über eine Distanz von mehr als 200 km hinweg zerstören.

Atomwaffen erfordern keine großindustrielle Produktion

Weiter ist es vom Südwesten Syriens bis nach Dimona auch nicht. Die entscheidende Frage ist also, ob der Iran schon nukleare Sprengköpfe besitzt. Dies ist nicht so unwahrscheinlich, wie es auf den ersten Blick erscheint. Das endlose Gezerre um das Atomabkommen JCPoA, das unter Präsident Barack Obama (2009-2017) von den USA und fünf anderen Staaten (darunter auch Deutschland) mit dem Iran abgeschlossen und dann von Präsident Trump wieder verworfen wurde, täuscht über entscheidende Umstände hinweg: Die Internationale Atomenergiebehörde IAEA, die das Abkommen kontrollieren sollte, verfügt weder über ein Mandat noch die Fähigkeit, mit geheimdienstlichen Mitteln nach verborgenen Nuklearanlagen zu suchen. Die Herstellung einer Atombombe erfordert keine riesigen Industriekomplexe. Das US-amerikanische Manhattan Project wäre im Zweiten Weltkrieg sehr wahrscheinlich auch dann verborgen geblieben, wenn es damals schon Satelliten gegeben hätte. Der zugehörige Atomreaktor wurde seinerzeit unter der Tribüne eines kleinen Football-Stadions versteckt, und Zentrifugenketten zur Uranreicherung lassen sich in jeder Fabrikhalle aufbauen, weil die Radioaktivität des verwendeten Materials relativ gering ist.

Wenn man dies bedenkt, wäre es nicht unwahrscheinlich, dass es im Iran schon längst einsatzbereite Nuklearsprengköpfe gibt. Die Technologie der Urananreicherung wird von den Iranern hinlänglich beherrscht, wie es die öffentlich bekannten diesbezüglichen Experimente im Kernforschungszentrum von Natanz zeigen. Die dazugehörigen Raketen sind im Iran ebenfalls vorhanden, wie wir bereits gesehen haben. Behalten wir also den Namen Dimona im Gedächtnis. Die Folge eines Nuklearangriffes auf diesen Ort wäre das Ende des Staates Israel, und die Konsequenzen eines aus einer solchen Aktion sehr wahrscheinlich resultierenden israelischen Zweitschlages will ich hier nicht erörtern. Sie wurden mir bei einer Reise nach Ägypten im Dezember 2008 auf dem Assuan-Staudamm von unserem damaligen Reiseleiter in einer Deutlichkeit beschrieben, die mich heute noch entsetzt.

Vollendung des Christentums im Islam?

Die islamische Revolution scheint also innen- wie außenpolitisch auf der Siegerstraße zu sein. Ich verschanze mich hier bewusst nicht hinter der Formel „politischer Islam“, denn es gibt keinen unpolitischen Islam. Der französische Religionswissenschaftler Ernest Renan (1823-1892) bezeichnete den Islam nicht als Religion, sondern als politisch-juristisches System (système politique et juridique), womit er meiner Meinung nach der Wahrheit näher kam als manch ein heutiger westliche „Islamexperte“. Meine pessimistische Einschätzung der Erfolgsaussichten unserer „alten“ westlichen Gesellschaften gegenüber dem Islam bedeutet aber keine Kapitulation. Das Christentum könnte gleichsam seine Vollendung darin finden, dass es den Islam als das akzeptiert, was er in dessen eigener Vorstellung auch tatsächlich ist, nämlich eine Weiterentwicklung von Judentum und Christentum, die viele Inhalte seiner beiden Vorgänger übernommen hat.

Jesus und Maria spielen im Koran genauso eine wichtige Rolle wie viele Gestalten des Alten Testamentes. Natürlich ist dies aus streng christlicher Sicht Ketzerei, aber man muss sich dabei vor Augen halten, dass Glaubenssätze über die göttliche Natur Jesu und die heilige Dreifaltigkeit fast allen westlichen Menschen so fremd geworden sind, dass sie die dahinter stehende theologische Problematik gar nicht mehr verstehen. Es ist keine religiöse Notwendigkeit, dass die jüdisch-christliche Heilsgeschichte mit dem Neuen Testament ihren endgültigen Abschluss gefunden hat und eine spätere, darüber hinausgehende Offenbarung an den Propheten Mohammed (570-632 n. Chr.) Gott aus diesem Grunde unmöglich gewesen sein sollte. Aus einer weltlichen Perspektive ist ein anderer historischer Aspekt hoffnungsvoll: Als in der Spätantike und im frühen Mittelalter der germanisch-keltische Kulturkreis das Christentum adaptierte, änderte sich dadurch auch dessen Charakter wesentlich. Vielleicht steht in unseren Tagen zwar ein Ende des „christlichen Abendlandes“ bevor, aber dieses Ende könnte von ähnlicher Art sein wie sein Anfang.

Trost für Konservative

Ein „islamisches Abendland“ könnte den Islam in seinem eigenen Sinne verändern, dabei viele Errungenschaften des alten Westens bewahren und zugleich zivilisierend auf das heutige islamische Kernland zurückwirken. Zumindest würde sich dabei sehr wahrscheinlich im Westen eine lebendige Religiosität wieder erneuern, deren Verlust uns in der allgemeinen Sinnkrise unserer Tage mehr und mehr schmerzlich bewusst wird. Gerade westliche Konservative könnten angesichts der bevorstehenden Islamisierung darin Trost finden, dass der Islam fast idealtypisch jenes Wertedreieck „Gott – Familie – Vaterland (Kalifat)“ verkörpert, das Edmund Burke (1729-1797) als konstitutiv für stabile Gesellschaften ansah. Wenn man noch einen weiteren Schritt zurückgehen will, dann findet man im Islam auch ein zentrales Element der “Traditionalistischen Philosophie” wieder, nämlich die direkte Ableitung des Staates aus der Religion. Einer der Begründer des Traditionalismus, der Franzose René Guénon (1886-1951), konvertierte zum Islam und starb in Kairo unter dem Namen Abdel Wahid Yahia.

Wenn diese sehr weit gespannte Analyse den Leser von einer allzu starren Fixierung auf gegenwärtige politische Auseinandersetzungen in der Bundesrepublik abgelenkt hat, deren Bedeutung angesichts langfristiger Entwicklungen sehr gering ist, dann hat dieser Text seinen wesentlichen Zweck erfüllt. Ich könnte hier zum 8. Januar auch noch einen Gesprächspartner aus der „rechten Szene“ zitieren, der mir im vergangenen Jahr die Erkenntnis mitteilte: „Der Tag X kommt nie.“ Stattdessen kommt sehr wahrscheinlich eine Entwicklung, in welcher der Islam sowohl in Deutschland als auch in der Welt eine bestimmende Rolle spielen wird. Diese Zukunftsperspektive mag erschrecken, ist aber bei näherer Betrachtung weder unvorstellbar noch unerträglich.

48 Antworten

  1. @eine massive islamische „Landnahme“
    ich bin schon gespannt, wann die grün-linken Weiber im bunten Tag selbst mit Tschador und anderen Unterwerfungssymbolen einreiten.
    Oder werden die dann als überflüssig, unnütz und zu häßlich davongejagt ?

    Da kommt mir bei Stichwort Maske noch ein anderer Gedanke :
    Könnte es sein, das Masken-Karli der marktschreierische Vorreiter der Islamisierung ist ? Die Maske als psychologische Vorbereitung für die zukünftige Kleidung von Frauen und Sklaven ?

    8
    1
    1. Wie sie… im bunten Tag einreiten?
      Ganz einfach: Schleier & Co werden, wie heute auch schon, als “Selbstbestimmung-Symbole” propagiert.

      9
      1
  2. Das islamische Zinsverbot ist der krasseste Gegensatz zu britisch-US-amerikanischer Kreditanfixerei und Zinsvampirismus. Der Islamismus ist ein US-Produkt, wenn man einem regierungsnahen Medium trauen kann (Suchworte: Washington-Post, 2002, ABC Jihad). Eine im Islam legitime Gewinnbeteiligung für Geldgeber ist fair, aber der rein vom Kalender abhängige Zins kann zur Tyrannei werden, zur kollektiven Tyrannei bei Staatsschulden, die kaum mehr abgewählt werden können.
    Die EU macht die westliche Misswirtschaft mit. Sogar mit Schmusereien zwischen einer EU-Führerin und dem Pfizer-Boss:
    https://i0.wp.com/unser-mitteleuropa.com/wp-content/uploads/2022/01/FD-Iai-UcAQCINR.jpg
    Pfizer produziert Gen-Tech-Spritzen und das süchtig machende Tavor, das, wie auch (politisch relevante!) hirnblockierende Neuroleptika, von sog. Psychiatern verbreitet wird. Psychiater bedeutet Seelenheiler, nicht Chemiekeulenschwinger. Die Reduzierung von Menschen auf Tiere und Chemieverbindungen ist entwürdigend.

    Warum kommt der Aufstand nicht schon längst von den europäischen Bürgern? Warum braucht man dazu Mohammed? Wäre ein paralleler europäischer und islamischer Widerstand gegen Eurokratie und US-Finanzdiktatur sinnvoll?

  3. Hi, das Szenrario, das beschrieben wir, bildet einen Teil der Wirklichkeit ab, aber nicht das gesamte Szenario. Der Islam ist die satanische Religion, auf die schon Salman Rushtie hinwies. Es ist nicht denkbar, dass der chirstliche Gott, der Liebe und Heil einem jedem Menschen zuspricht, den Selbstmördattentäten, die mit Ihern Aktionen vielen unschuldigen Menschen das Leben rauben, eine sofortige Belohnung in das Paradies garantiert.
    In der Bibel wird gewarnt vor dem sog. ANTICHRISTEN, d.h. vor dem Widersacher von Jesus . Jesus heißt übersetzt:
    Gott rettet. – Somit ist klar wer rettet: Das ist Jesus aufgrund aller Verheißungen im AT.
    Der Islam ist die RELIGION des Satans. – Hier sollten bei allen Menschen, die wahrhaftigten Glaubens sind, die Alarmglocken schrillen – und dem Islam eine Absage ihrer Religion erteilen , wenn vom Islam die Rede ist.

    21
    1
    1. Der Islam ist keine Religion, sondern eine menschenverachtende IDEOLOGIE zur Unterdrückung, Ausplünderung und Unterwerfung aller Menschen 2. und 3. Klasse.

      3
      2
  4. Ich stimme zu, möchte aber anmerken, dass der Islam sich nicht auf natürlichen Weg verbreitet hat. Er wurde absichtlich vom Westen so hoch gepuscht. In einem Video das schon seit 15 Jahrn online ist und immernoch zu finden, spricht ein CIA-Agent über den Plan, kurz und knapp. Und alles ist bisher eingtroffen. Europa wird an Russland angegliedert und der Iran wird den Afrikanischen Kontient beherrschen. Der Islam wird in Europa dazu gezwungen werden diktatorisch und brutal zu sein. Die Scharia wird eingeführt! Ist sie ja schon durch die Blume. Und wenn alle Menschen die Schnauze voll haben von der Gewalt des Islam, dann wird auch er verboten werden. Der Islam hat vorher schon alle anderen Religionen verboten. Dann wirde man die eigentliche Eine-Welt-Religion einführen können, den Satansimus. Der Islam wird als Waffe benutzt, und das funktioniert bei dem recht ungebildeten Volk mit niedrigen IQ ja ganz gut, da kann er sich ausbreiten und vermehren, dann wird Europa damit geflutet und dort wird er wüten, bis alle damit einverstanden sind, alle Religionen zu verbieten. Der Islam ist nur eine Waffe nicht das Ziel am Ende wird auch er fallen, sobald er seinen Job gemacht hat. Aber es stimmt, das ist im Moment wirklich die Einzigste Revolution in diesem Land und wir können absolut gar nichts dagegen tun. Mir fällt zumindest nichts ein, außer sei alle zum Impfen zu bitten….doch bei aller Dummheit, glaube ich nicht das sie sooo blöd sind sich wirklich hier eine Spritze freiwillig setzen zu lassen…..sie sind es nicht gwohnt einer Staatsmacht zu vertrauen, dass man ausnützen könnte. Höchstens ihr Iman befiehlt es Ihnen, dann würden die alle flitzen….
    Ja leider wird bei all den feuchten Umsturzträumen, die eh niemals statt finden wird, die eigentliche Revolution völlig vergessen.

    6
    1
  5. “Wilde Phantasien über einen am morgigen 8. Januar bevorstehenden Generalstreik oder gar einen Umsturz”

    So wie damals also, 2010-12 bei den “Rettungen” oder 2015 im Rahmen der Invasion, wo die gleichen Flachdenker, den gleichen Blödsinn ankündigten (wie üblich war keiner von denen von seinem Irrsinn mit Wort abzubringen, also das sie in einer Wahnwelt leben und es (damals wie heute) gerade nicht zu einem Generalstreik oder mehr kommen werde, weil die Mündigen Bürger halt Mündige Bürger (oder um es mit Lenin zu sagen, Bahnsteigkarten werden nicht mehr verkauft, daher ist eine Revolution garantiert ausgeschlossen).

    3
    1
  6. Für mich ist “eine Entwicklung, in welcher der Islam sowohl in Deutschland als auch in der Welt eine bestimmende Rolle spielen wird”, sowohl unerträglich als auch wahrscheinlich. Es wird nach dem (ähnlich gestrickten) Untergang der Antike nun einen Untergang des Abendlandes geben. Ob dieser Niedergang wieder 1000 Jahre dauern wird, bis er überwunden ist? Keiner der heute Lebenden wird es jedenfalls erleben.
    Einige werden sich diesem Übel dadurch entziehen wollen, indem sie zum Grundübel Islam konvertieren. Die Voraussetzungen dazu hat der Autor des obigen Artikels zumindest für sich selbst schon mal skizziert.

    5
    1
  7. Die weite Analyse dieses Artikels hat mir sehr gefallen; nur würde ich mir eine Fortsetzung wünschen, in der Richtung:
    Könnte dieses Konglomerat aus Islam/Christentum nicht zum Opfer des chinesischen Drachens werden, der mit Sun-Tsu und Konfuzius viel agiler ist als der Monotheismus?

    4
    1
  8. Richtig. Und was mir wirklich angst macht, ist die Tatsache, dass die Deutschen zwar endlich ein wenig ihren Arsch bewegen, aber es geht nur um Geld. Die eigentlichen Probleme, die zunehmende Islamisierung, die Verdrängung alles deutschen, die Kriminalität usw. und sofort, stört sie nicht. Im Gegenteil, so macht es den Eindruck. Geld, das ist das Zauberwort, darüber definieren sich die Deutschen offenbar. Es ist nicht nur beängstigend, denn ich kenne meine Landsleute über 60 Jahre und die Empathie für sie ist nicht gewachsen, im Gegenteil. Es ist ein Armutszeugnis für ein Volk, welches irgendwann einmal nicht nur Denker, sondern auch Ärzte, Ingenieure usw. mit bahnbrechenden Erkenntnissen und Erfindungen hervorgebracht hat und nun nur noch protestiert wegen des nackten Überlebens, alles andere, alles, was irgendwie mit Qualität zu tun hat, interessiert sie nicht, es überfordert sie.

    16
    1. Es handelt sich um eine subtile Korrumpiertheit der ganzen Gesellschaft. Als einziger gemeinsamer Wert bleibt das Geld übrig. So lange genügend Schmiermittel fließt, halten alle die Schnauze.
      Es kann mir niemand damit kommen, dass die ganzen Fehlentwicklungen in der Wissenschaft, im Gesundheitssystem, in der Wirtschaft und in der Politik nur einigen wenigen auffallen.
      Auch im konservativen Lager und auch unter den AfD-Abgeordneten finden sich viele, für die ihr eigenes materielles Wohlergehen der höchste Wert ist. Ich warne davor darauf zu hoffen, dass die AfD die Lösung aller Probleme bringen wird.

      1. @ Gerold Keefer
        Gut erkannt.
        Auch ich vermute, weis es allerdings nicht, daß die AFD das trojanische Politik-Pferd des Davoser WEF-Ochsenfrosches und seiner Kabale sein könnte. Zu subtil wird der angeblich mündige Bürger zur AFD getrieben. Und da ist noch die Finanzierung aus der Schweiz. Alles seltsam, irgendwie.

  9. Klasse was Herr Woitas da schreibt. In Kurzfassung: Gebt auf, es ist alles verloren und schon gar nicht denkt an Kampf (“Bürgerkrieg”), laßt einfach den nächsten Balkan / Libanon entstehen (weil die Moslems ja dann, wenn der erst entstanden ist, total lieb und friedlich sein werden, wie man an den Originalen sieht und von sich aus keinen Reinigungskrieg anfangen werden). Die übliche Weichwurstigkeit eines Westlers (was nicht auf die Alt-BRD bezogen ist, sondern den Westen (US-Imperium)). Ich kenne zwar die Ansichten / Artikel von Herr Woitas von vor 10 (oder mehr) Jahren nicht, aber so klingen im Allgemeinen jene, die über lange Jahre mit dem ewig gleichen “immer friedlich” / “bei der nächsten Wahl” / “die Leute mit guten Argumenten überzeugen” und Co. ankamen, damit damals, als man noch weit bessere Chancen gehabt hätte, auch garantiert nichts passiert (so theoretisch das alles auch damals war). Nicht das ich euch auch das damals schon entsprechend kommentierte.

    So richtig schwachsinnig wird dann das Ende des Artikels. Wird am Anfang noch richtig dargelegt, daß die Demographiewaffe der Moslems längst explodiert und gewirkt hat, fabuliert er am Artikelende von einer Wandlung des Islam im Abendland. Durch wen denn? Die aussterbenden weißen “Neumoslems” etwa oder durch die unbegrenzt reinflutenden und sich dank Gebärprämie prächtig vermehrenden Schwarzen + Braunen (die keinerlei Anzeichen zeigen an ihrem “alten” Islam irgendwas zu ändern)? Richtig, Wahnvorstellung ersten Ranges die er uns da aufbrennen will.

    12
    2
    1. Richtig.

      Motto des Artikels: Unsere tägliche Unterwerfung gib uns heute.

      Man könnte fast glauben, der Herr Autor würde direkt aus Kabul bezahlt.

      Natürlich sind die Invasoren nicht von heute auf morgen verschwunden, sie waren ja auch nicht von heute auf morgen da.
      Aber schrittweise über ein bis zwei Fünfjahrpläne wird man das Gesindel los. Grenzen zu = Zufluss gestoppt. Jegliche Zahlungen und Leistungen gestrichen, Konten und Vermögenswerte in Deutschland eingefroren und für Ausschaffung benutzt = Massen gehen von selbst = finanzielle und personelle Ressourcen werden frei! Deutsche Pässe von Nicht- Deutschen (die gute alte Vornamen- Frage) lochen, dann weiter mit Punkt 2.
      Und mit den dann zur Verfügung stehenden Mitteln jeglicher Art kümmern wir uns um die, die den “Pack deinen Islam und verpiss dich!” – Schuss nicht hören wollen…
      Oder wie mal jemand schrieb: Letztlich ist es nur ein Transportproblem. Und die können laufen.

      7
      2
      1. Oder wie H.G. Maaßen mal in einem Interview sagte: man muß lediglich die bestehenden Gesetze wieder anwenden, die seit 2015 (und vermutlich auch schon vorher) einfach ausgesetzt wurden.

  10. Die einzige Lösung ist das Gegenteil von “immer friedlich”, ob es den Kulleraugenweicheispinnern nun paßt oder nicht. Jeder Tag der vergangen ist hat den Preis dabei nur erhöht (so wie ich es euch zigfach kommentierte). Alles andere ist totaler Untergang.

    PS: Wer es immer noch nicht verstanden hat, eigentlich ist längst Krieg, ihr findet dies in den Lügenmedien und Juntaschutzberichten unter “Messer”, “(Gruppen)Vergewaltigung”, “Terror”, … + “(ein) “Mann”, wenn der Juntaschutz um 05:45Uhr wieder die Wohnungstür zertrümmert und die Rechner klaut, wegen Meinungsäußerung und die politischen Richter dann die Leute wegsperren (nicht das ich euch dies auch wörtlich schon Herbst 2015 kommentierte, eure Reaktion “bei der nächsten Wahl”). Was hat Brecht noch gleich zu jenen gesagt, die dann, wenn Krieg ist, nicht hingehen*? Ihr weigert euch auch nur anzuerkennen, daß Krieg ist, seit Jahrzehnten! Wir haben nicht angefangen, wir werden nur zermalmt und ihr schaut zu und glaubt der Feind (das System, dessen willige Diener und die Invasoren) sind lieb, nett und sorgen sich um euch (bei Corona nichts gelernt, wie üblich). Ihr seid die perfekten Mündigen Bürger.

    “”Stell Dir vor, es ist Krieg und keiner geht hin – dann kommt der Krieg zu Euch! Wer zu Hause bleibt, wenn der Kampf beginnt, und läßt andere kämpfen für seine Sache, der muß sich vorsehen: Denn wer den Kampf nicht geteilt hat, der wird teilen die Niederlage. Nicht einmal Kampf vermeidet, wer den Kampf vermeiden will, denn er wird kämpfen für die Sache des Feindes, wer für seine eigene Sache nicht gekämpft hat.””

  11. “DIE WIRKLICHE REVOLUTION IST ISLAMISCH”

    Zuerst wird diese unsäglich schlechteste Regierung abgeräumt.
    Nach den Neuwahlen wird sich um die Grenzschließung,
    Grenzkontrollen, unbedingt mit harten Zwangsmitteln
    und die sich illegal hier aufhaltenden Sozialkassenabzocker, gekümmert und sie wieder in ihre Heimatländer verfrachtet und die ohne Herkunftsnachweis in ein z.B. Afrikaland ausgeliefert, mit dem wir ein Abkommen gegen Entgelt geschlossen haben !

    Das hätte viele Vorteile, wie z.B. Entlastung der hohen Kosten für Importierte, mehr Sicherheit für uns Bürger
    und natürlich einer Umbürgerung durch u.a. fremde “Geburtenmaschinen” entgegen zu stehen !

    Wage eine Prognose, wenn es so weiter geht wie bisher, ist der Bürgerkrieg, die Zahlungsunfähigkeit, sicherlich auch von Krankenkassen, Sozialleistungen und natürlich unserer Renten, etc. nicht mehr auszuschließen !

    Oh Herr, bitte lass wieder Hirn bei den politischen Einwanderungsfaschisten gegen uns Deutsche und wieder hin zur Normalität/Betriebswirtschaftlichkeit, etc. regnen.
    Der “Hirnregen” muss allerdings ganz fix kommen, denn wir können nicht jeden Monat Typen, die keinen Mehrwert für uns bringen in Größe einer mittelgroßer Stadt aufnehmen !!!

    15
  12. Wie bitte?

    Die Zukunftsperspektive islamisches Europa “bei näherer Betrachtung weder unvorstellbar noch unerträglich.”

    Vorstellbar? Natürlich. Spätestens seit Houellebecqs “Unterwerfung”.

    Aber erträglich?

    Zweitausend Jahre Zivilisationsfortschritte in den Abort werfen?

    Gleichberechtigung der Frau, gleiches Recht für alle, Wahlrecht, Wissenschaftsfreiheit, Meinungsfreiheit, Kunstfreiheit, Menschenrechte, alles in die Tonne treten? Von Antisemitismus ganz zu schweigen.

    Der Islam ist mit all dem, ja mit Zivilisation schlechthin unvereinbar!

    Ja es stimmt, die Bauernproteste und anderes sind unbedeutend vor der Gefahr, daß wir Europäer an unserer Toleranz zugrunde gehen: schon Thomas Mann schrieb, “daß Toleranz zum Verbrechen wird, wenn sie dem Bösen gilt.” (Der Zauberberg).

    Ja, wenn wir nichts tun, sind weite Teile Westeuropas in 15 Jahren, wenn nicht früher, deindustrialisierte Islamhölle wie heute Pakistan, Bangla Desh und andere Schandflecken der Menschheit. Aber wollen wir das zulassen? Eine Zukunft für uns Europäer als tributpflichtige dhimmis, Menschen zweiter Klasse?

    Der Artikel ist mir zu defätistisch, Herr Woitas! Wer kämpft, kann verlieren. Wer nicht kämpft, hat schon verloren! Kampflos untergehen wie es die Globalisten für uns vorgesehen haben ist würdelos.

    16
    2
  13. Die Muslime sind deshalb so stark weil wir sie lassen. Leider war der Grad der Übersättigung und der Überheblichkeit in unseren Breitengraden genau der “Richtige”, um die unheilvollen Entwicklungen loszutreten. Dabei hat der Islam über Jahrtausende keine Rolle gespielt – zumindest vordergründig nicht – und kann selbst von Einzelstaaten in Schach gehalten werden. Noch vor 2005 waren die Türken ganz offen die Underdogs in diesem Land, wer sich erinnert. Nun reichen sippenhafter Zusammenhalt, primitive Brutalität und eine personelle Souveränität vollkommen aus, um dem gesitteten und gebildeten, jedoch zum Egoimus und zur Selbstgenügsamkeit neigenden Westeurpäer das Wasser reichen zu können.

    10
  14. Viele Worte, keine Lösungen. Sollen wir uns wehrlos zum Schafott führen lassen?
    Lieber tot als Sklave. Alles andere ist Däfetismus

  15. Die Satanisten wollen sämtliche (!) Religionen zerstören. Der einzige “Gott”, der nach der Errichtung der Weltherrschaft von allen dann noch Lebenden verehrt werden MUSS(!), wenn sie nicht ihr Leben verlieren wollen, wird eine Person sein, die von den Christen als “Antichrist” bezeichnet wird, für die Moslems jedoch der heißersehnte Messias (“Mahdi” genannt) sein wird. Dieser Mahdi wird – ähnlich wie Mohammed – sowohl Kriegsherr wie religiöser und politischer Herrscher sein und über ungewöhnliche Kräfte verfügen. Er wird sehr schnell Ordnung schaffen nach dem Chaos des WK3 und die Menschen dadurch für sich einnehmen, sodaß sie auch bereit sind, ihn wie einen Gott und manche vielleicht sogar als Gott zu verehren. Unter seiner Regentschaft wird die Chipung stattfinden, ohne die kein kaufen und verkaufen mehr möglich ist, und deren Verweigerung die betreffenden Menschen vogelfrei macht. Die Anfänge dessen, was das bedeutet, haben wir bereits bei Corona gesehen.

    Die Bibel warnt vor dem “Mahdi”/Antichristen, weil er in Wahrheit ein Diener der Hölle ist, was aber erst in der zweiten Hälfte seiner Herrschaft deutlicher wird. Zwar sorgt er dafür, daß es den Menschen nach dem Krieg irdisch/materiell recht schnell wieder gutgeht, jedoch bringt er sie von ihrem Glauben an Jesus und an den von ihm verkündeten Gott ab, der (Glaube) unabdingbar ist, damit die Seele nach dem Tod des Körpers weiterlebt und sich höherentwickeln kann.
    Insofern bedeutet das Auftreten des Mahdi/Antichrist für jeden (!) dann noch lebenden Menschen die ENDGÜLTIGE ENTSCHEIDUNG zwischen Gott und Hölle mit allen damit einhergehenden Konsequenzen!

    Mir ist klar, daß die meisten Leser das für Nonsens halten. Aber ich hoffe, wenn es so weit ist, daß der eine oder andere sich daran erinnert, was er schon einmal irgendwo gelesen hat.

    Über die beiden Antagonisten Jesus und Mahdi/Antichrist gibt es ein hervorragendes Buch, das im Internet kostenlos in deutscher Sprache zu lesen ist:
    JOEL RICHARDSON “DER ISLAMISCHE ANTICHRIST”

    8
    1
    1. Was denn für “Satanisten” — was haben Sie denn geraucht? Ist das so wie “Freimaurer” die auch hinter allem stecken sollen, wenn man gewissen verstrahlten Personen zuhört?

      Im Ernst, wenn man alle Religionen auf Knopfdruck verschwinden lassen könnte, ich würde sofort darauf drücken. Die Welt wäre wahrscheinlich ein friedlicherer Ort.
      Naja, die Buddhisten haben glaube ich noch am wenigsten Ärger gemacht, also lassen wir denen ihren Glauben — aber da wird ja diskutiert, ob das überhaupt eine Religion ist oder nicht vielmehr eine Philosophie.
      Ich weiß, ich bekomme wieder ein Minus, irgendeinem paßt es nicht was ich kommentiere.

      1
      1
      1. Erzbischof Vigano veröffentlichte vor 1-2 Jahren mehrere Artikel zu den Plänen der Globalisten/ des WEF. Einer davon zitierte in der Überschrift folgenden Ausspruch von Klaus Schwab ” Niemand kann in die neue Weltordnung eintreten, der nicht Satan anbetet.” Alle Vertreter der neuen Weltordnung, ob sie der Öffentlichkeit nun bekannt sind oder nicht, müssen somit Satanisten sein. Seit 1967 wird Satan auch im Vatikan rituell verehrt.

        2
        1
        1. Frage an Herrn Woitas und die Redaktion von Ansage!:
          Auf meiner Suche nach einer Webseite, auf der das Buch “Der islamische Antichrist” auch heute noch im Internet zu lesen ist, gab ich meine Suche über das allgemeine Suchfenster ein und erhielt mehrere Ergebnisse. Zu meinem Erstaunen wurde auch ein früherer Artikel des Herrn Woitas aufgeführt und darunter mein damaliger Kommentar, in dem ich schon einmal auf das genannte Buch hingewiesen hatte.

          Wie ist es möglich, daß ein Artikel auf Ansage! incl. sämtlicher Kommentare plötzlich auf einer völlig anderen Webseite auftaucht und das im Grunde ganz sinnlos, nur aufgrund eines Stichworts? Begeistert bin ich davon nicht!

  16. “Es ist keine gewagte Prognose, dass Millionen von Moslems in der ganzen Welt durch diese scheußlichen Vorgänge dazu gebracht werden, sich dem Märtyrertum ihrer Glaubensgenossen im Gazastreifen anzuschließen.”

    Nur mal so als Ergänzung: Auch im Syrienkrieg kämpften Muslime/Dschihadisten/Salafisten aus fast allen Teilen der Welt. Die radikalen Islamisten udn ihre salafistischen Imame konnten erfolgreich Muslime aus fast allen Teilen der Welt rekrutieren, um die ungläubigen Syrer zu bekämpfen.
    DIe prowestliche FSA-Miliz ging schon im Jahre 2013 (Angaben von US Generälen) eine Allianz mit Al-Qaida Ablegern ein um in Syrien einen Gottestaat nach Schariagesetz zu errichten. Die “Ungläubigen” (darunter Christen,Aramäer,Armenier,Alawiten) sollen dort keinen Platz haben. Anstatt dem Assad-Regime zu helfen diese Terroristen zu bekämpfen, bombardieren Israel udn USA die Armeen von Assad und die Stellungen seiner Verbündeten seit vielen Jahren.Es gibt auch in Deutschland nicht wenige Muslime, die der Meinung sind, dass die Alawiten Ungläubige oder Ketzer sind (Assad ist Alawit).

    1. Wenn diese Satanisten glauben, sie könnten Israel zerstören und alle Juden umbringen, wovon sie träumen, bevor sie sich uns zuwenden wollen, dann werden sie beim Versuch allesamt zur Hölle fahren! Israel ist Atommacht und wer 1 und 1 zusammenzählen kann, der kann sich denken, welche Städte und Länder die Ziele dieser Waffen sein werden und die Israelis werden den roten Knopf drücken, wenn es um ihre Existenz geht!

      2
      2
    2. @ Vasco da Gama
      Es gibt Alawiten und Aleviten. Von den Aleviten gibt es bedeutend mehr und diese sind auch in Deutschland sehr verbreitet. Gerade viele Kurden gehören dieser Gemeinschaft an. Dazu nicht zu vergessen die Jeziden, die irgendwie nicht mal Moslems sind. In Deutschland gibt es keinen einheitlichen Islam, genau wie in den Herkunftsländern der Invasoren. Die Herrscherkaste in Syrien gehört im übrigen, wie von Ihnen richtig bemerkt, zu den Alawiten und will auf jeden Fall ihre Pfründen behalten.

  17. Für die Zukunft sind die verschiedensten Entwicklungen denkbar. Die Kunst ist, zwischen den wahrscheinlichen und den unwahrscheinlichen zu unterscheiden.
    Sehr wahrscheinliche Entwicklungen gründen auf der Demographie, denn in der Alters- und Ethienaufbau der Bevölkerung lassen die wahrscheinliche Zukunft erkennen. Nur Ausnahmeereignisse wie eine Atomwaffeneinsatz oder ein Krieg können daran maßgeblich etwas ändern.

    In der Tat sieht es da für das “Christliche Abendland” nicht gut aus. Wer den 2023 verstorbenen Universalgelernten Gunnar Heinsohn auch nur dem Namen nach kennt, weiß was die Masseneinwanderung junger Männer für die Stabilität Westeuropas bedeutet. Selbst ohne den Islam im Gepäck, wäre das bedrohlich, mit ihm ist es schlechterdings selbstmöderisch.

    Der Autor stellt richtigerweise fest, dass die demographische Schlacht geschlagen ist, und wir sie verloren haben.

    Viel Optimismus braucht es, um dieser Entwicklung irgendetwas positives abgewinnen zu können. Saudi Arabien hatte ein Jahrtausend lang Zeit, sich von den Errungenschaften der eroberten Länder zivilisieren zu lassen, so richtig geklappt hat das bis heute nicht.

    Kernproblem ist nicht die mangelnde Fähigkeit sich dieser Entwicklung zu erwehren oder sie zu beeinflussen, sondern der mangelnde Wille es zu tun. Silvester 2021 gab es in Berlin Versammlungsverbote, die hinreichend durchgesetzt wurden, und der Mob lies sich kaum Blicken. Fehlende Konsequenz ist die Einladung an Anarchie und Chaos.

    „Erklärt ein Teil des Volkes, keinen Feind mehr zu kennen, so stellt er sich nach Lage der Sache auf die Seite der Feinde und hilft ihnen, aber die Unterscheidung von Freund und Feind ist damit nicht aufgehoben.“

    Carl Schmitt

    Interessant wird es sein, die Entwicklungen diesseits und jenseits des “Islamischen Vorhangs”, also zwischen Westeuropa und den homogenen Völkern Ostueropas, zu verfolgen. “Interessante Zeiten” stehen ins Haus.

    Einen Hoffnungsschimmer gibt es aber für alle, die sich nicht mit mehr als einer Frau zoffen wollen, dann vielleicht doch: Im Iran ist die Geburtenrate seit der siegreichen Islamischen Revolution des Jahres 1980 kontinuierlich gefallen und liegt gegenwärtig mit ca. 1,7 Kinder pro Frau sogar unterhalb der Geburtenrate Dänemarks. Eine ähnliche Entwicklung gilt übrigens auch für die Türkei … unsere Urenkel dürfen also hoffen.

  18. Seit den Zeiten von Kanzler Konrad Adenauer werden Mohammedaner in die BRD eingeladen, um hier zu arbeiten und Steuern nebst Abgaben zu bezahlen. Steuern wofür? Auch für Bomben, die im Orient auf mohammedanische Glaubensgeschwister und auf Stammesangehörige geworfen werden. Wem kann man so etwas ernsthaft zumuten? Warum muten es sich die meisten Deutschen zu, in fragwürdigem Auftrag moderne Kreuzzüge mit bislang Millionen Toten und unzähligen Verwundeten und Traumatisierten zu finanzieren?

    1. @ Cornelia
      Zu Zeiten Adenauers gab es mit Sicherheit genug helle Köpfe, die eigentlich kein Interesse an den türkischen und kurdischen Dorfdeppen hatten.
      Allerdings wollte die nordamerikanische Besatzermacht Raketen in der Türkei aufstellen und gebot daher seinem deutschen Vasallen türkische sogenannte Gastarbeiter einzuladen um mit der Türkei ins Geschäft zu kommen.

  19. Etatismus, insbesondere linker oder religiöser Prägung, scheint eine unheilbare Geisteskrankheit zu sein!
    Der Glaube an die gefährlichste Religion der Welt, nämlich “Staat”, ist ein Garant für Mord und Totschlag, für Leichenberge.
    Nein, Anarchie ist es nicht, die permanent unfaßbarste Katastrophen erzeugt.
    Eine Staatssimulation, die auch noch religiösen Unsinn anordnet und Mißachtung bestraft, ist das Unerträglichste überhaupt, es hätte mit normalem Leben nichts mehr gemein.
    Es ließe sich nur noch mit allem bekämpfen, dessen man habhaft werden kann, buchstäblich bis zum letzten Blutstropfen, weil es nichts mehr zu verlieren gäbe.

  20. Der Islam ist keine Weiterentwicklung von Judentum und Christentum, sondern eine Regression in die Barbarei, christlich-jüdische Versatzstücke wurden von Mohammed lediglich zu Anbiederung an bestehende Machtstrukturen übernommen und mit zunehmender Macht sukzessive wieder abgeschafft:

    „Es gibt keinen Zwang im Glauben.“ – Sure 2:256

    „Wenn ein Muslim seine Religion verlässt, dann töte ihn.“ – Bukhari V4 B52 N260

    Man muss schon sehr eigenartig ticken, wenn man Pädophilie (Sure 65:4), Polygamie (Sure 4:3), Gewalt gegen Frauen (Suren 2:223, 2:229, 4:11, 4:34, 24:4, etc., etc.) oder Antisemitismus (Sahih Muslim 5200), sowie das Verbrennen (Sure 4:56), Auspeitschen, Amputieren und Kreuzigen (Suren 24:2 und 5:33), Enthaupten (Suren 8:12 und 47:4) und überhaupt das Töten (Sure 9:5) von Ungläubigen nicht unerträglich findet, sondern „idealtypisch“ für das Wertedreieck „Gott – Familie – Vaterland (Kalifat)“.

    15
    2
  21. Wenn der Iran Israel massiv angreift, werden israelische Atombomben auf Teheran, Mashhad, Istafan etc fallen.

    Ein auf das Nuklearpotential Israels zielender Angriff würde zweifellos so beantwortet werden. Dafür hat Israel seine U-Boote mit den Atomsprengköpfen auf den Raketen.

    3
    2
  22. Ich gebe jetzt mal gewagt einen Tipp ab:
    Der neue Messias bzw. Antichrist jeder hat ja da so seine eigenen Namen, wird mit einem Ufo eingeflogen. Das Projekt Blue Beam wird grad enorm gepusht. Sie machen es immer so, dass sie uns zuerst zeigen, was kommt und was sie können, dann wenden sie es an und können nicht fassen wie blöd wir sind, weil wir drauf reinfallen, obwohl sie es vorher gezeigt haben. Ich kanns auch immer nicht fassen. Und die Technik wurde schon kostenlos in Fußgängerzonen und auch auf Konzerten zur Schau gestellt. Im Moment pushen sie das Thema Ufo, dass wiederum bedeutet, dass der Islam bald von der Kette gelassen wird, den der Antichrist muss uns dann ja alle vor ihm retten, sonst akzeptieren wir ihn nicht. Und vor allem die sogenannten Aufgewachten, warten ja schon fiebernd auf die Ankunft des Botschafters von Sirius der sie alle erlösen wird. Nun, wenn ihr die Macheten überlebt, werdet ihr ihn noch als Hologramm präsentiert bekommen. Ich kann die Dummheit die ich da sehen werde jetzt schon nicht fassen….*jammer. Das ist mein Tip für die nächste Staffel, der NWO-Soap mit Pinky and Brain :))

    4
    3
  23. 👺!Religion ist Privatsache.
    👻!”Gott” nicht evidend.
    😵‍💫!Religioten gehören nicht in die “Politik”.🕳️
    Punkt

    8
    2