Montag, 24. Juni 2024
Suche
Close this search box.

Digitale Cyborgs: Immer mehr Menschen lassen sich freiwillig Chips implantieren

Digitale Cyborgs: Immer mehr Menschen lassen sich freiwillig Chips implantieren

Ein Besucher der DIGITALX-Messe Köln lässt sich Chippen (Symbolbild:Imago)

Überall auf der Welt bemühen sich globalistische Kräfte um die Einrichtung möglichst umfassender Überwachungssysteme. Vom Social-Credit-System in China bis zu Bemühungen um die Abschaffung des Bargelds zugunsten von Digitalwährungen und der Überwachung der Online-Kommunikation: Die individuelle Freiheit soll überall abgeschafft und stattdessen der gläserne Mensch verwirklicht werden, dessen Leben lückenlos in Echtzeit dokumentiert wird und dessen “Datensätze” somit Politik, Behörden, Konzernen, Arbeitgebern oder Krankenkassen nach Belieben zur Verfügung stehen. Im Namen des Profits können sämtliche wirtschaftlichen Transaktionen und Lebensgewohnheiten erfasst und im Namen irgendwelcher Ideologien sanktioniert werden.

Mit welch unglaublicher Leichtfertigkeit viele Menschen bereit sind, sich dieser Maschinerie aus freien Stücken auszuliefern, zeigt die Tatsache, dass sich bereits rund 6.000 Schweden Mikrochips implantieren ließen, beispielsweise um bargeld- und sogar kartenlos (beziehungsweise auch ohne Smartphone oder -watch) bezahlen zu können. Andere ließen sich gar ihren Corona-Impfpass in den Körper einführen. Diese Entwicklung ist seit Jahren in vollem Gange. Viele ließen sich sogar Chips einpflanzen, um Schlüssel, Visitenkarten oder Zugtickets zu ersetzen. „Zuerst wollte ich nur aus Spaß etwas Neues ausprobieren. Ich wollte sehen, wie man das Leben in der Zukunft einfacher machen kann“, erklärte eine Nutzerin, die den Chip zur Öffnung ihrer Bürotür oder für den Zugang zum Fitnessstudio verwendet. Im Zug kann die Hand des Fahrgastes von den Kontrolleuren gescannt werden. Es gibt inzwischen – nach dem Vorbild von Tattoo-Conventions – sogar regelrechte „Implantierparties“.

Totale Datentransparenz

Der Mikrobiologe Ben Libberton gehört zu den offenbar wenigen Kritikern dieser Entwicklung: Er warnte bereits vor fünf Jahren, dass die Chips Infektionen oder Reaktionen des körpereigenen Immunsystems verursachen könnten. Neben diesen medizinischen Bedenken bestehe das größte Risiko jedoch beim Datenschutz. „Im Moment sind die gesammelten Datenmengen, die von den Implantaten geteilt werden, noch klein“, erklärte er. Das werde sich in Zukunft aber höchstwahrscheinlich ändern: „Wenn ein Chip eines Tages ein medizinisches Problem feststellen kann… wer erfährt dann davon und wann?“, fragte er.

Je mehr Daten an einem Ort gespeichert würden, desto höher sei das Risiko, dass diese “am Ende gegen uns verwendet werden“. Eine erschreckend hohe Zahl von Menschen, und das ganz sicher nicht nur Schweden, stellt sich solche Fragen offensichtlich nicht. Sie sind vielmehr bereit – sei es aus naiver Fortschrittsgläubigkeit, Bequemlichkeit oder um sich interessanter zu machen -, im Zuge des “Body designs” und der “Smartifizierung” des eigenen Körpers jede Sorge um Privatsphäre und staatliche Kontrollsucht fahren zu lassen. Dieser Irrationalismus kündet von einer weiteren besorgniserregenden Entwicklung, die das Potenzial hat, irgendwann vom freiwilligen Akt zum staatlichen Zwang für alle zu mutieren.

14 Responses

    1. Und dafür sind auch die ( Islamisten ) Schuld. ( Ironie aus )
      Wie Blöd die Menschen geworden sind – ist Unfassbar !!! Und die Schweden?? Man sieht es an BB die sich von AA
      trennten. Oder Frauen die schon vor Jahrzehnten nach D kamen um glücklichen Sex zu haben.
      Oder die Deutschen die alles mit sich machen lassen, und die Kosten dafür auch noch freiwillig übernehmen.
      Österreich ist ins D-Reich zurückgekommen mit Hilfe einer bosnischen Muslimin – und niemand Teert diese Frau.
      Oder diese verwelkten Grünen – die auf Kosten der Bürger sich für Hunderttausende € – Spachtelmasse nicht nur ins
      Gesicht schmieren lassen. Biedern sich Männern an, die solche Frauen nicht mal mit der Zange anfassen.
      Ich lasse es weiter aufzuzählen. Gute Nacht du schöne Welt.

      9
      1
    2. Mikrochips in Mülltonnen..? Und wo landet der Rest? Im Wald? Im Garten vergraben, verbrannt im Ofen?
      Der ganze Müll wird einem doch von der Industrie aufgezwungen

    3. Exakt!
      Wenn es denn wenigstens so wäre, dass dieser Dreck eine todbringende Entzündungsreaktion hervorrufen würde, immer! Aber so ist es ja leider nicht. Denn diesen Idioten, die sich sowas einpflanzen lassen, um eine Bratwurst fürs impfen zu bekommen, denen ist doch nur noch Erlösung zu wünschen. So Leute sind ja weniger Wert als ein totes Vieh (lebend gesteh ich Tieren sowieso mehr Wert zu als Menschen), denn das entscheidet sich sicher nicht freiwillig für den Chipdreck, die müssen wenigstens gezwungen werden bzw. es wird ihnen einfach untergejubelt unter Vollnarkose. Den Menschlichen Chipioten=gechippte Idioten muss man nicht zwingen, er ordnet sich freiwillig unter und macht noch Werbung für die Sklaverei, wie toll sie denn sei…
      Ich weiss nicht mehr wie man dieses Problem lösen kann und was ich dazu noch sagen soll. Die Dummheit wächst ununterbrochen und immer schneller und das in der aufgeklärtesten Zeit überhaupt. Adler sterben und die Ratten gedeihn…

  1. Das Schlimme an der Leichtgläubigkeit und Dummheit erst Einzelner, dann Etlicher, dann Vieler, ist, daß dadurch am Ende alle im gleichen Boot zu sitzen gezwungen werden. Man betrachte das Muster der “freiwilligen” oder durch Panik erwirkten Bereitschaft zur Covid-Vergiftung. Der durch die Massen verursachte Druck war sicher mit die Ursache dafür, daß so viele nachträglich auch eingeknickt sind. Diese Salamitaktik wird schon seit langem angewandt. Durchblick = Null bei leider sehr vielen.

    28
  2. Diese Narren sollten sich bei der Implatierung eine heftige
    Sepsis einfangen !
    Deshalb sind diese irren Empfänger noch viel schlimmer als diejenigen, die das Zeugs erfunden haben bzw. implatieren !

    Es grüßt freundlichst und wünscht allen schöne, besinnliche Weihnachtsfeiertage und ein gesundes neues Jahr.

    Fiete aus dem hohen Norden

    19
  3. man könnte meinen das selbe passiert in dummland… wird hier den wichtigsten versagern hirn entnommen…
    Interview: Ärzte enthüllen Organraub an politischen Gefangenen durch die KP Chinas
    Zum Anlass des Internationalen Menschenrechtstag an diesem Wochenende, interviewte NTD, ein Schwestermedium von Epoch Times, Dr. Torsten Trey, den Geschäftsführer von DAFOH. DAFOH steht für „Doctors against Forced Organ Harvesting“ – Ärzte gegen erzwungenen Organraub. Die Organisation widmet sich eine der größten Gräueltaten überhaupt, die derzeit stattfindet und oft von der internationalen Gemeinschaft ignoriert wird. Glücklicherweise gibt es Stimmen, wie…

  4. EU einigt sich auf KI-Gesetz für biometrische Massenüberwachung
    https://tkp.at/2023/12/12/eu-einigt-sich-auf-ki-gesetz-fuer-biometrische-massenueberwachung/

    Keine Satire:
    Verursacherprinzip: Mikrochips in Mülltonnen gegen Europas Abfallmengen
    https://www.euractiv.de/section/energie-und-umwelt/news/verursacherprinzip-mikrochips-in-muelltonnen-gegen-europas-abfallmengen/

    Um Haushaltsabfälle zu reduzieren, haben immer mehr lokale Behörden in Europa damit begonnen, Mülltonnen mit Mikrochips zu versehen. Diese werden dazu genutzt, den Bürgern Gebühren für die weggeworfene Müllmenge zu berechnen.

  5. Eines weiß ich mit Sicherheit ohne irgend einen Microchip auszulesen :

    Die Dummheit der menschlichen Rasse steigert sich von Stunde zu Stunde …

    12
    1. Da die Würde ja ein alter Wert=wertlos geworden ist, könnte man das Grundgesetz ein wenig umschreiben in, “die Dummheit des Menschen ist unantastbar”. Das würde auch ganz ohne Rechtsprechung wenigstens immer stimmen, obs Juristen wollen oder nicht, es wäre wenigstens immer wahr…
      Und das Wahre daran würde jeden Staat überleben, weils zeitlos ist und auf jegliche Daseinsform von menschlichem Zusammensein passt.