Freitag, 14. Juni 2024
Suche
Close this search box.

Dönerteller und Pommes Schranke: Baerbocks infantiles Verhältnis zu Deutschland

Dönerteller und Pommes Schranke: Baerbocks infantiles Verhältnis zu Deutschland

Baerbocks Deutschland-Horizont reicht über das Sortiment einer Imbissbude nicht hinaus (Symbolbild:Imago)

Vielleicht lebte ich bisher hinter dem Mond, doch ich wusste bis eben nicht, was „Pommes Schranke“ ist. Der Begriff stammt aus dem Ruhrpott und auch wenn ich unlängst Halt machte in der traumschönen Stadt Gelsenkirchen, ist mir diese Formulierung noch nicht zu  Ohren gekommen. Pommes Schranke sind einfach Pommes „rot-weiß“, also mit Ketchup und Mayonnaise wechselnd im Schranken-Look bedeckt. „Again what learnt“, würde der Dengländer sagen.

Woher ich überhaupt von dieser für mich neuen Fachbezeichnung weiß, fragen Sie sich? Na, von Annalena Baerbock! Die Frau, die nicht etwa wie Kollege Habeck irgendwas “mit Schweinen und Kühen” machte, sondern “vom Völkerrecht” herkommt, antwortete der “Bild”-Zeitung auf die Frage bezüglich des 75-jährigen Geburtstags des Grundgesetzes ernsthaft dies: „Ich liebe Deutschland, weil Pommes-Schranke auf dem Dönerteller unschlagbar ist, weil uns unsere Vielfalt nicht nur am Imbissstand stärkt. Wir sind: ‚Mit alles und
scharf‘.

Ampel-Minister entblöden sich

Die Chancen sind hoch, dass diese Außenministerin selbst eine an der Schranke hat; doch wie dem auch sei: Wer mit einer solch unfassbaren Infantilität über sein Heimatland spricht, der darf unmöglich Verantwortung über eben dieses Land übernehmen. Für
Baerbock ist alles einfach erklärbar: Ausgestattet mit der intellektuellen Tiefe einer Ausgabe der “Super-Illu” versucht die Grünen-Politikerin erst gar nicht, schlaue Gedanken vorzuspielen. Es gibt in ihrem Schädel schlichtweg keine.

Dahingehend sind ihre Kollegen aus dem Kabinett des Schreckens weiter; sie rufen wenigstens nichtssagende, aber seriös klingende Phrasen ab. Auf dieselbe Frage antwortete beispielsweise  Arbeitsverhinderungsminister Hubertus Heil so: „Ich liebe Deutschland, weil wir in einer freiheitlichen und sozialen Demokratie leben, in der jeder Mensch den gleichen Respekt verdient.“ Auch der Wirtschaftsminister, der zwar nichts von Ökonomie versteht, dafür aber von Kinderbüchern, gibt sich ganz und gar den Floskeln hin: „Ich liebe Deutschland, weil es die Kraft hatte, nach den dunkelsten Jahren zu einer starken Demokratie zu werden. Dieser Staat ist der beste, den wir je hatten.

Wir haben die Wahl

Bei Habeck kann man schon froh sein, wenn er nicht wieder Deutschland „zum Kotzen“ findet. Dennoch liest man heraus, dass er tatsächlich nichts mit Nationalstolz anfangen kann – was er vor einigen Jahren auch so zu Protokoll gegeben hatte. Pommes Schranke hin oder her: Annalena Baerbock repräsentiert leider einen nicht kleinen Teil dieser Gesellschaft. Machen wir uns nichts vor: So, wie diese Außenministerin über ihr Land denkt, denken nicht wenige. Es handelt sich schließlich nicht um ein Naturereignis, dass die Grünen in dieser Regierung sind. Sie wurden gewählt. Wahrscheinlich nicht von Ihnen – aber gewählt wurden sie.

Und so kommt man nicht umhin, über die geistige Verfassung dieses Volkes an sich nachzudenken. Sind die Deutschen aufgrund ihres krampfhaften Gutmenschentums, das längst in Selbsthass mündet, gar nicht mehr in der Lage, ihr Land zu lieben? Politiker wie Baerbock verkörpern zumindest diesen Teil der Deutschen. Ob sich der “Geist” dieser Außenministerin durchsetzt, liegt am Ende an uns selbst. Wir haben die Wahl.

31 Antworten

  1. @INFANTILES VERHÄLTNIS ZU DEUTSCHLAND
    meiner Meinung nach als Pack aus Dunkeldeutschland trifft das für die gesamte Blockpartei zu und ist Voraussetzung für eine Karriere in Politik, Justiz, Militär und Polizei !
    Und es ist nach meiner Ansicht nach den Beobachtungen von Politik und Folgen der letzten dreißig Jahre noch eine sehr wohlwollende Umschreibung !

    28
    1. Ja und nein, aber Sie sind nahe dran. Die meisten Politiker sind nicht nur in irgendwelchen Organisationen, die sind vor allem vor ihrer Karriere oft in irgendwelche Verbrechen verstrickt, für die ein normaler Mensch in den Knast wandert. Und das ist wunderbar, denn wer die Verbrechen kennt und beweisen kann, der kann diese Figuren lenken. Dummheit ist nur ein Sahnhäubchen oben drauf.

      1. und deshalb haben alle angst vor der afd…. =aus für deppen = heißt es dann nämlich für korrupten polit-anfänger…

  2. Na und die Nännsi hätte doch sicher geantwortet:

    “Zum Lieben dieses Land, man darf in bester deutscher Tradition wieder mit Armbinden öffentlich herumlaufen und wird dafür noch gefeiert.”

    PS: Pommes-Schranke ist übrigens typisch für die deutsche Currywurst-Pommes statt auf dem “Döner-Teller”, wo es eher Zaziki u.a.m. dazu geben sollte aber das jetzt nur mal ganz am Rande erwähnt.

    22
  3. Genau meine Gedanken, lieber Julian Marius Plutz. Dem kann ich auch nur noch hinzufügen, dass Pommes mit Majo und Döner nicht mein Essen ist, war es nie.

    20
    1. Zumindest haben wir ein Rätsel gelöst, nämlich warum die Grünen noch schneller zunehmen als der Rest der Polit-Maden in Berlin.

  4. Kann ich alles so bestätigen. Die aussterbenden völlig degenerierten Dummtrottel unterscheiden sich im Großteil nicht von der SED im Dummentag, den sie mit Inbrunst “gewählt” haben und weiterhin “wählen” werden, da die AfD jetzt wegen diesem Maxemilian – Dummschwätzer ihr Pulver verschossen hat.

  5. “Pommes-Schranke auf dem Dönerteller” kann nicht auf dem Mist von Baerbock gewachsen sein. Das hat ihr ihr Referent untergejubelt. Das ist nicht bio, sondern eher Schweineeimer. Jedem Volk nicht nur die Regierung, sondern auch das Fressen, das es verdient!

    22
  6. ich Glaube nicht, das wir hier die Wahl haben. Hier müsste schon Hilfe von Außen kommen. Und so schnell, wie Weidel und Chrupalla ihre eigenen Leute fallen lassen, kann man auf die auch nichts geben. Hier gehen die Lichter aus, und die Masse begreift es erst, wenn das Elend persönlich an der eigenen Haustür klingelt. Falls man bis dahin nicht schon enteignet wurde, und das Elend einen an der nächsten Parkbank besuchen kommt.

    25
    1. Hilfe von außen?
      Dann hätte das Volk nichts daraus gelernt und würde anschließend dieselben Fehler wieder machen und die gleiche “Shice” nochmal bauen.

      Nein, Hilfe von außen ist keine Lösung. Entweder das Volk erhebt sich und schafft es aus eigener Kraft, sich von dem Übel zu befreien, oder es geht unter.
      „The survival of the fittest”, nennt man das. Oder natürliche Auslese. Kommt letztendlich auf das Selbe raus.

  7. Mit der “BRD” kann ich auch nichts anfangen. Als Einwohner der okkupierten DDR sicher nachvollziehbar.
    Was nutzt mir Konsum, wenn sonst nichts mehr da ist.
    Meine Heimat, das sind nicht nur die Städte und Dörfer, ….
    Die Älteren hier kennen diese kleine schöne Hymne an eine wirkliche Heimat.
    Die Zeiten sind vorbei und jedes Gespräch, egal wo, beginne ich mit dem Spruch: Ich komme aus dem letzten Jahrtausend und verstehe euch nicht mehr. Unsere Welt war eine andere. In vielem beschwerlich, aber authentisch.
    Die “BRD” muß sterben, damit ein freies Deutschland entstehen kann.

    27
    1. Gut, aber der Grund weshalb “keiner” weiß was da mit Nordstream passiert ist, der findet sich in Rammstein. Ist ja nicht so, daß wir dekadenten Westler so viel mitzureden hätten. Um genau zu sein: Hatten wir noch nie. Ein großer Teil unserer Abgaben und Schulden ist immer Richtung großer Teich abgeflossen. Auch das mal nebenher erwähnt. Das mit dem “okkupiert” gebe ich dann gerne mal weiter.

  8. Was ich, der seit 4 Jahren im sonnigen Süden lebt, bemerkt habe ist, daß dieses infantile Gehabe leider nicht nur auf Deutschlande beschränkt zu sein scheint, sondern ein allgemeines Phänomen der heutigen Zeit ist. Die Dummheit der Menschen nimmt langsam überhand, was wohl mit der allgemeinen Wohlstandsverwahrlosung zu tun hat, weswegen auch fast überall in der EU unfähige und korrupte Politiker an der Macht sind, so weit das Auge reicht. Die Hoffnung, daß sich etwas nach den Wahlen zum Besseren wenden wird, habe ich schon längst aufgegeben.

    30
    1. Die korrupten Politiker spiegeln nur die korrupten Gesellschaften wider, die sie gewählt haben.
      Wo es nur noch um materiellen Besitz und Geld geht, bleibt die Ehre auf der Strecke.
      Nur wenige wissen heutzutage noch, was das Wort Ehre bedeutet. Für viele hat es keine Bedeutung mehr. So rennen sie denn in ihr selbstverschuldetes Verderben …

      Mein (ungebetener) Rat: Nicht mitrennen!

      1. Stimmt, das kenne ich!
        Deshalb sage ich auch, wenn ich im Zuge meiner Arbeit über irgendwelche zölligen Schrauben stolpere, das ist Pommes mit Essig Maß.

      2. Nachtrag:
        Sriracha Soße ist eine Chili Soße aus Thailand (Sriracha ist eine Stadt zwischen Chonburi und Pattaya), die höllisch scharf ist, für die, die es nicht gewohnt sind.
        Sieht aus, wie Tomatenketchup und würde aus dem Pommes Panzer einen Kugelblitz machen…

      3. Ich würde Menschen, die matschige Fertigsandwiches verkaufen und essen nicht unbedingt in Vergleich mit Esskulturen setzen. Meine längst verdrängte Erinnerung an das Essen in London war soweit es Chinatown betraf in Ordnung, aber damals war es im groben unglaublich schlechtes Essen zu unverschämt hohen Preisen. Hat meiner Figur gut getan, meiner Lunge aber nicht, weil ich in London das erste und einzige Mal in meinem Leben eine Woche lang höllisches Asthma hatte.

    1. Blausäure schmeckt ein wenig nach Mandel, aber nicht lange. Keine Ahnung wie ich grad drauf kam.

  9. Zitat:
    Für Baerbock ist alles einfach erklärbar: Ausgestattet mit der intellektuellen Tiefe einer Ausgabe der “Super-Illu”

    Das könnte die “Super-Illu” als Herabsetzung auffassen.

    20
  10. Das ist DIE Baerbock, die grad wieder im 17. Bundesland war und unmissverständlich erklärt hat, dass wir (also der doofe Steuerzahler) noch VIEL VIEL GELD für das 17. Bundesland bezahlen sollen, weil das 17. Bundesland sonst keine Chance gegen den Bösen aus dem bösen Osten hat. Ach ja, die kämpfen ja auch für uns und ……

    15
  11. “Sind die Deutschen aufgrund ihres krampfhaften Gutmenschentums, das längst in Selbsthass mündet, gar nicht mehr in der Lage, ihr Land zu lieben?

    Die Frage ist zutiefst berechtigt.
    Der Selbsthass wurde uns schon bald nach Kriegsende regelrecht angezüchtet. Und der Stolz auf Zeiten und Erungenschaften vor und nach der Nazizeit wurde uns ausgetrieben und bereits in der Schule mit Lächerlichkeit bedacht.

    Und das heutige schändliche Verhalten linker und grüner Politiker und des von ihnen gekaperten ÖRR hält unvermindernd an und wird zusammen mit der üblen Schuldkultur des sogenannten weißen Mannes und der Klimalüge noch verstärkt.

    Wir müssen jede Gelegenheit zum Widerstand gegen diese Kulturzerstörer nutzen und sie von der Regierungsbank mit den noch erlaubten demokratischen Mitten vertreiben.

    P.S. wer sich für die tatsächlichen Vorgänge an Hand von Dokumenten der Alliierten für die Zeit zwischen den Weltkriegen interessiert, kann sich ein Bild über die Gründe für heutige Lügen und das Fehlverhalten linker, grüner und CDU-Politiker verschaffen mit: Gerd Schulze-Rhonhof: 1939 der Krieg der viele Väter hatte; Kopp Verlag.

    12
    1. „Der Selbsthass wurde uns schon bald nach Kriegsende regelrecht angezüchtet.”

      Warum hat das bei uns nicht funktioniert?

      “Wir müssen jede Gelegenheit zum Widerstand gegen diese Kulturzerstörer nutzen und sie von der Regierungsbank mit den noch erlaubten demokratischen Mitten vertreiben.”

      Nein, müssen wir nicht. Das führte nur zu sinnlosem Gemetzel wie im 30-jährigen Krieg. Es ist kein Zeichen von Intelligenz, die selben Fehler immer wieder zu wiederholen und dabei andere Ergebnisse zu erwarten.

  12. Offenbar liebt Deutschland das Annalenchen auch. Warum auch immer. Man muss nicht alles verstehen

  13. Ich liebe meine Heimat die sächsische Schweiz aber ich hasse die Politiker und die dummen Menschen die darin wohnen, deshalb habe ich das gemacht was jeder machen sollte dem Dreckssystem das Steuergeld entziehen und auswandern

    4
    1
    1. Wegrennen ist halt einfach.

      Nur Menschen mit Rückgrat stellen sich dem Problem und versuchen wenigstens es zu beseitigen.

      Ihr, die ihr uns im Stich lasst, sorgt dafür, dass diese Politik siegt. Denn jeder, der seine Heimat verlässt, schwächt sie weiter.
      Oder Docuwedent, Truman?
      Aus der Ferne kann man dann das Maul aufreißen. Man ist ja weg und hat alle im Stich gelassen.

      Das Gleiche ist auch bei den Christen zu beobachten. Statt die ins Fegefeuer zu jagen, die euch verraten, inklusive eures Papstes, verlasst ihr die Kirche, um dann herumzujammern, dass die Moslems alles übernehmen.
      Ihr tut den Moslems einen riesigen Gefallen. Aber soweit reicht euer Grips nicht. Was nur euer Gott dazu sagt? Na, ihr werdet es ja bald erfahren …

      Los, mehr Daumen runter. Damit zeigt ihr, dass ich uns Schwarze getroffen habe.

      3
      0
      1. Die etablierten Kirchen haben mit der Lehre Christi wenig bis gar nichts zu tun.

        Sie benutzen Christi Lehre in einer teilweise verdrehten Version, um die Gläubigen zu willigen Opferlämmern zu machen. Es geht um die Kontrolle des Geistes. Man transferiert durch Rituale spirituelle Energien auf Götzenbilder, die zur Anbetung aufgestellt wurden. Daraus ziehen die Priester ihre Macht über die Gläubigen.

        Diese Art von Übertragung spiritueller Energien findet auch auf Musik-, Polit- u. anderen Veranstaltungen statt. Zumeist gibt es dort irgendein Symbol, das vom Publikum mit ihren Idolen in Verbindung gebracht und verehrt wird. Auf diese Weise wird der Mensch zum Subjekt toter Dinge.

        „Signs and symbols rule the world, not words.”