Mittwoch, 29. Mai 2024
Suche
Close this search box.

Ein paar aufschlussreiche Zahlen zum CO2…

Ein paar aufschlussreiche Zahlen zum CO2…

Maßnahmen zur CO2-Reduktion: Hochriskante und zudem nicht zielführende Eingriffe in natürliche Regelkreise (Symbolbild:Imago)

2023 wurden in Deutschland rund 600 Millionen Tonnen CO2 durch Verbrennen von Kohle, Erdöl und Erdgas emittiert. Das sind 300 Milliarden Kubikmeter CO2, denn das Gas hat eine Dichte von 2 Kilogramm pro Kubikmeter; ein gewaltiges Volumen also. Würde dieses Gas am Boden ansammeln, wäre Deutschland mit 85 Zentimetern CO2 bedeckt. Alles Leben würde in dieser Schicht ersticken.

Zum Glück verteilt sich das CO2 durch Wind und Diffusion in der Atmosphäre weit unter die kritische Grenze von 5 Prozent, ab der deutliche Vergiftungserscheinungen auftreten. Und wenn das CO2 aus den fossilen Brennstoffen aller Länder gleichmäßig auf der Oberfläche der Erde verteilt würde, ergäbe das immer noch eine Schicht von 8 Zentimetern pro Jahr. Verteilt in der Erdatmosphäre wäre das ein Zuwachs von etwa 10 ppm (parts per million) oder 0,001 Prozent.

Die Meere speichern 50-mal mehr CO2 als die Atmosphäre

In den Meeren ist über 50-mal mehr CO2 gelöst als in der Luft. Die gelösten Gase im Meer und in der Luft stehen im Gleichgewicht. Sie haben den gleichen Partialdruck. Das heißt, wenn der CO2-Gehalt in der Luft durch Nutzung fossiler Brennstoffe steigt, wird bis auf 2 Prozent das emittierte CO2 in den Meeren gelöst. Der Zuwachs an CO2 in der Luft liegt damit bei 0,2 ppm/Jahr. Das sind 2 CO2-Moleküle auf 10 Millionen Luftmoleküle; eine winzige Menge. Die Nutzung fossiler Brennstoffe erhöht die CO2-Konzentration im System Wasser – Luft nur geringfügig. Dem stehen Verluste gegenüber: Der Pflanzenwuchs braucht viel CO2 aus der Luft und für Wasserpflanzen auch aus dem Wasser.

Die meisten Pflanzen verwesen und geben dann das CO2 wieder frei. Ein Teil wird aber von Erde bedeckt und bleibt als Torf, Kohle, Erdöl und Erdgas im Boden. Kalzium bindet CO2 zu Kalkstein und entzieht dem Wasser-Luft-System dauerhaft CO2 als Muscheln, Knochen und Korallen. CO2 wurde im Laufe der Erdgeschichte durch diese Deponierungen in der Erde ständig weiter verringert. Ob die derzeitige Nutzung der fossilen Brennstoffe und das Brennen von Kalkstein diesen Prozess stoppt oder gar umkehrt, ist offen.

Konzentration von Gasen im Wasser

Die Löslichkeit von Gasen im Wasser fällt mit steigender Temperatur. Mit anderen Worten: Durch höhere Wassertemperaturen steigt der Partialdruck des in den Meeren gelösten CO2 über den Partialdruck in der Atmosphäre. CO2 entweicht, bis die Partialdrücke wieder gleich sind. Maßgeblich für den Anstieg des CO2 in der Atmosphäre dürften daher gestiegene Meerestemperaturen sein.

Ein gewisser Mindestgehalt von CO2 in der Luft ist Voraussetzung für den Pflanzenwuchs. CO2 und Wasser sind die Grundstoffe für die pflanzliche Photosynthese, und CO2 wird über die Blätter aus der Luft gefischt. Das ist mühsam, denn es gibt nur 1 CO2-Molekül unter 2.500 Luftmolekülen. Einige Pflanzenfamilien haben durch diesen geringen Gehalt Wachstumseinbußen. In früheren Zeiten der Erdgeschichte, als der CO2-Anteil bedeutend höher lag, war auch das Pflanzenwachstum deutlich intensiver. Es muss gefragt werden, warum die Weltklimaretter bisher keine Angaben über den CO2-Mindestgehalt in der Luft zur ausreichenden Ernährung von Mensch und Tier gemacht haben?

Fossile Brennstoffe sind nicht schädlich!

Nach den genannten Daten führt die Verbrennung von Kohle, Erdgas und Erdöl also zu keiner nennenswerten Änderung des CO2-Anteils im irdischen Ozean-Atmosphären-System. Der Einfluss der Menschen auf diese geophysikalischen Abläufe ist zu winzig. Wahre Ursache für den deutlichen CO2-Anstieg in der Luft in den letzten 200 Jahren dürften weitgehend höhere Meerestemperaturen sein, die im Wasser gelöstes CO2 freigeben.

Politik und Forschung sollten sich daher verstärkt den Ursachen der Meererwärmung zuwenden, statt CO2-Emissionen aus fossilen Brennstoffen zu verteufeln – denn dies ist ein Irrweg.

22 Antworten

    1. Na dieser Unsinn mit der biotischen Entstehung soll nur die Endlichkeit bzw. Knappheit unterstreichen. Dann kannste ordentlich Panik machen und Abkassieren, klappt ja auch schon weit über 100 Jahre hervorragend.
      So verschiebt sich z.B. dieser ominöse “Peak-Oil” immer weiter nach hinten und Generationen sind bekanntlich über längere Zeit äußerst vergeßlich 😏

      Einzig Torf dürften abgestorbene Pflanzenreste sein, alle anderen Kohlenwasserstoffe produziert die gute alte (natürlich insgesamt flache) Erde durch Drücke, Vulkanismus und wer weiß was noch alles schlicht selbst.

      11
  1. Vielleicht sollten wir auch einmal zur Kenntnis nehmen, dass CO-2 kein Gift ist, sondern lebenswichtiger Bestandteil unserer Atmosphäre ist. Gäbe es kein CO-2 mehr, wäre alles Grüne in der Natur tot. Ich meine mit Grüne die Lebewesen der Pflanzen vom größeten Baum bis zum kleinsten Grashalm und nicht die grünen Politiker, für die ist die Natur eher ein Feind, weil die Flora und Fauna den Bau von Windrädern verhindern könnte. Für dieses ideologische Fehlkonzept, einer scheiterten Energiepolitik werden neben anderen Sauerstoff atmenden Lebwesen viele unserer standortfesten, CO-2 atmende Lebewesen, die für uns Sauerstoff produzieren, einfach umgelegt. Die Pflanzen atmen CO-2 ein und Sauerstoff aus. Was lernen wir daraus? Grün ist nicht gleich Grün. Es gibt das lebensbejahende zarte Grün des Frühlings, die kräftigen, lebensfördernde Grüntöne von Pflanzen, das lebensschützende Grün als Tarnfarbe in der Natur und irgendwo taucht auch das lebenszerstörende, geheuchelte toxische Grün auf, dass mehr in den Städten verbreitet ist. Man betrachte nur die Wahlergebnisse.

    23
    1. Der Erich meint wohl die Melonen in den Städten:
      Außen GRÜN und innen KNALLROT – der Kommunismus im Tarnkleid.
      Schleichend hat er sich die letzten Jahrzehnte im Kernland der Guten eingenistet.

    2. Statt diesen Satz: „Der Einfluss der Menschen auf diese geophysikalischen Abläufe ist zu winzig“, würde ich viel lieber lesen, was denn Deutschlands Irrfahrt mit dem „Weltklima“ zu tun hat! Nirgends feiert diese CO2-Panik derartig wohlstandsvernichtende Urständ’ wie in Deutschland.

      Richtig ist: Das politische Grün ist biologisch das absolute Anti-Grün. Ein Gegensatz so klar wie Christus und Anti-Christ oder wie Schach und Boxen oder wie gesunder Menschenverstand und Ampel.
      Beides in Sachen „Grün“ ist im Ursprung mit Wahnvorstellungen verknüpft. Der eine Wahn ist überwunden, der andere Wahn feiert noch immer seine Triumphe.

      Wenn eine Temperaturschwankung die Menschheit wirklich bedroht, dann ist das viel mehr die Kälte. Und diese Erfahrung werden wir, wenn es nicht gelingt, diese Klima-Hysteriker in die Wüste zu schicken, bald am eigenen Leib machen.

      Zum wissenschaftlichen Schwachsinn der CO2-Theorien wurde schon genug geschrieben und gesagt – sie wollen nur nichts davon wissen.

  2. “2023 wurden in Deutschland rund 600 Millionen Tonnen CO2 durch Verbrennen von Kohle, Erdöl und Erdgas emittiert.”

    Bitte um Angabe der Quelle zu den o. a. Zahlen inkl. Info, wie der CO2 Anteil bei Verbrennung von Kraftstoff (Diesel und Normalbenzin) gemessen wird.

    1. Man kennt die Menge gehandelter “fossiler” Rohstoffe und die Menge CO2, die aus deren spezifischer Verbrennung entsteht. Gas anders als Kohle oder Öl. Dann kennt man den CO2-Gehalt von Luft und Meer. Man kennt die gesamte stoffwechselnede Masse Leben auf der Erde (schon weniger genau) was auch hochinteressante Zahlen sind.

      Wenn man diese Zahlen in Beziehung setzt, ein paar Studen Recherche und Arbeit an Excel reichen aus, dann wird offensichtlich, daß das ganze Klima-Thema Hokus-Pokus ist. Man darf nicht zahlenblind sein und keine Angst vor großen Zahlen haben. Sich nicht, wie die Journos, ständig bei den Dimensionen (Million/Billion scheißegal) verhauen.

      Es gibt noch mehr: Für die historische Entwicklung des CO2 wird gern eine manipulativer Ausschnitt gezeigt (Hockeystick). Erdhistorisch sind wir sehr niedrig. Was man auch an den riesigen Wüsten sieht, die wir haben.

      Der sog. Treibhauseffekt ist mit der jetzigen Konzentration ausgeschöpft, alle Strahlung dieser Wellenlängen wird bereits zurückgehalten, mehr CO2 ändert daran nichts, und so war es auch schon fast immer, erdgeschichtlich. Da verbrennt nichts wegen.

      Klimawandel gibt es. Das ist auch gut so, sonst wäre Süddeutschland noch unter Gletschern. Uns hat man in “Heimatkunde” im Wald die Endmoräen gezeigt. Aber er hat andere Gründe.

      Die Fixierung auf das CO2 ist linksextremistische Propaganda mit dem Ziel der Zerstörung der Industriegesellschaft. Sehr erfolgreich.

      11
      1. Mich würde interessieren wie hoch der CO2 Anteil in der Luft und andere durch Verbrennungsmotoren ausgestoßene Abgase sowie Feinstaub (HC, CO, NOx, PM) an einer vielbefahrenen Autobahnstrecke über einen Abstand von 2.000 m links und rechts eines ausgewählten Autobahnabschnitts ist. Da CO2 im Vergleich zur Luft um knapp 60 % schwerer ist müssten die Sensoren bei der Messanordnung in gleicher Höhe (z. B. 1 m über dem Boden) im Abstand von jeweils 200 m aufgestellt werden.
        Weitere Messdatenparameter (z. B. Windgeschwindigkeit, Windrichtung, Verkehrszählung der vorbeifahrenden Fahrzeuge, etc.) zu deren Verarbeitung und Auswertung wären zu erfassen.

        Mir geht es ausschließlich darum auf faktenbasierten Werten den Einfluss vom CO2 Gehalt in der Luft bzgl. möglicher Auswirkungen auf das (Mikro)Klima sowie der Flora im Messbereich zu erforschen.

        1. Wie “schädlich” dieses Gas ist sehen Sie, wenn, wenn im Sommer das Gras auf dem Land/Garten bräunlich wird jedoch an der Autobahn grün ist ! Hierzu eine Aussage: „Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.“ (Albert Einstein)

  3. Wenn die Erde so groß wie ein Apfel währe, die Erdatmosphäre währe so “dick” als ob du den Apfel anhauchst. Das Gewicht der Erdatmosphäre beträgt etwa 5,15 × 10^18 Kilogramm oder etwa 5,15 Billionen Tonnen. Der Anteil an CO2 beträgt 0,0418 Prozent. Dieses Spurengas ist die Quelle allen Lebens auf diesem Planeten. Leider ist es auch die Quelle des Lebens der Linkoiden.

  4. Ist CO2 überhaupt lebensfeindlich und führt es zum Hitzetod der der Lebewesen? Dazu ein Beispiel. Im Jura vor 190 – 135 Millionen Jahren betrug die CO2 Konzentration 2000 ppm. Es war 1-2° wärmer als jetzt und der Diplodocus war über 25 m lang und wog 20 Tonnen.

  5. @EIN PAAR AUFSCHLUSSREICHE ZAHLEN ZUM CO2
    ja – aber wen interessiert das ?
    Es geht um religiös organisierte Geschäfte, um Macht und Einfluß !
    Da interessieren sich die Mächtigen nicht für die Realität, sondern nur für ihre Machtmittel !
    Und sie haben diese CO2-Sekte ja organisiert und über viele Jahre angefüttert und wollen ihren Return-of-invest – und da werden sie genauso skrupellos zugreifen wie bei Corona !
    Es wird erst dann aufhören, wenn diese Machtelite der Hochfinanz nicht mehr da ist !

  6. Die kriminellen “Bankster” haben es tatsächlich geschafft, mit der Luft zu handeln. Mit Luft Geld zu verdienen. Es gibt tatsächlich CO2-Zertifikate mit denen gehandelt wird! Luft wird besteuert! Und die Masse zahlt widerstandslos. Wer für seine lebensnotwendige Atemluft eine Steuer abführen muss, IST EIN SKLAVE!
    Es sind eigentlich A L L E S – G E S C H Ä F T S M O D E L L E hier auf und in unserer westlichen Welt!
    Nota bene: Wer CO2 verringern oder gar abschaffen – auf ZERO bringen – will, möchte das Leben auf diesem Planeten beenden! Ohne CO2 kein Leben!

    15
    1. “Wer CO2 verringern oder gar abschaffen – auf ZERO bringen – will, möchte das Leben auf diesem Planeten beenden! Ohne CO2 kein Leben!”

      Ja. Absolut korrekt. Nur, sie möchten das Leben nicht beenden, sondern wollen es.
      Nennt man sie nicht Todesreiter?

      Es ist die CO2-Lüge.
      Soviele Lügen.
      Jeder, der da mit macht, ist zu dumm fürs Leben. Und zollt ihm keinen Respekt.

  7. Die Klimalüge, dass der Klimawandel menschengemacht sei:

    Hartmut Bachmann berichtet als Insider, wie die Klimalüge entstanden ist (Kurzform):
    https://t.me/macklemachtgutelaune/69261

    Ausführlicher über das Entstehen der Klimalüge ist Hartmut Bachmann in seinem Vortrag:
    “die Klimalüge ☆ Vortrag über die Geburt der Klimalüge”
    https://youtu.be/xlW1MJxNGlA

    Markus Krall erklärt, weshalb die mathematischen Klimamodelle nur Lügen sind:
    https://t.me/GWisnewski/32060

    Und hier sind einige Lügenmärchen des deutschen Klimapapstes Mojib Latif zusammengetragen:
    https://t.me/GWisnewski/31994

    Und weil es so schön ist, noch ein Blick in das große Märchenbuch von “Klimaforschungs-Grandseigneur” Mojib Latif:
    https://t.me/kenjebsen/13259
    https://t.me/CarstenJahn_TEAMHEIMAT/23285

    Hier die Wahrheit über Windkraftanlagen:
    https://t.me/macklemachtgutelaune/74985

    Und so kann man die Klimalüge aufrecht erhalten:
    https://t.me/macklemachtgutelaune/75688

    Der Herausgeber der WELT, Stefan Aust, mit klaren Worten zur Klimalüge:
    https://t.me/Kampf_fuer_unsere_Zukunft/35643

    Markus Krall gibt der deutschen Klimapolitik den Todesstoß:
    https://t.me/kenjebsen/13086

    Merke: Es geht immer um Geld und Macht, Macht und Geld.

  8. Das Brennen von Kalkstein setzt Kohlendioxid zwar vorübergehend frei, dieses wird aber beim Abbinden der Baustoffe, in denen der daraus entstehende Löschkalk verarbeitet ist, wieder gebunden. Das ist also ein Nullsummenspiel. Nur weil zum Brennen Kohle, Erdgas oder Erdöl verfeuert wird, trägt das netto zur Emission bei.

    3
    1
  9. Die CO2 Hysterie ist eine Hysterie derer die sich daran, ebenso wie an Covid 19 und weiterer “Pandemien”, dumm und dusselig verdienen und sonst NICHTS.
    Wer das nicht erkennt, hat NICHTS begriffen

  10. Sehr geehrter Herr Appel, Sie haben mit wenigen Worten die Sache auf den Punkt gebracht. CO2 ist in Unmengen gelöst in den Ozeanen enthalten und wird mit steigenden Temperaturen – steigender Sonnenaktivität bzw. sinkendem Abstand der Sonne zur Erde (Warmzeit) – freigesetzt. Da die Warmzeit erst begonnen hat, wird noch eine Menge an CO2 aus den Ozeanen kommen, die im Vergleich zum CO2 infolge Industrialisierung ein Klack ist. Wie man aus Erdbohrkernen festgestellt hat, ist der Anstieg von CO2 der Erderwärmung gefolgt und nicht umgekehrt. Um die eigentliche Ursache der Erderwärmung zu beseitigen, müsste man die Sonne abschaltem. Nur geht das nicht. Es ist traurig, dass alle – Gerichte Religionen – die CO2 Litanei ohne Sinn und Verstand herunter beten, ein Phänomen wie bei Corona.

  11. “Kohle, Erdöl und Erdgas im Boden”

    Steinkohle, Erdöl und Erdgas sind abiotisch. Keine fossilen Energieträger. Es sind Kohlenwasserstoffe. Die Kohle ist das Produkt aus Kohlenwasserstoffen, so wie das Erdpech und der Diamant.

    Der einzige fossile Energieträger ist die Braunkohle. Die entstand durch Zellulose. Um sie verheizen zu können, muss sie stark komprimiert werden, was wir dann als Briketts bekommen.

    Steinkohle ist endlich. Die Zeiten, in der die Teerseen die Täler und Mulden füllten, dort dadurch jedes Leben auslöschten, sind längst vorbei. Die riesigen Baumstämme, die man senkrecht stehend in Steinkohleflöze findet, sind Bäume, die durch den Teer erstickt und konserviert worden. Nichts fossil.

    Aber Erdgas und Erdöl gibt es unendlich viel. Es wird im Erdinneren immer wieder neu gebildet. Keine einzige Erdöllagerstätte ist weltweit stillgelegt worden. Wenn sie erschöpft sind, lässt man sie in Ruhe und innerhalb 3 bis 10 Jahren sind die wieder voll und werden vom Menschen erneut geleert. Deshalb hat Saudi-Arabien randvoll Lagerstätten, statt den letzten Tropfen Öl im Jahr 2000 gefördert zu haben. Es ist das Blut der Erde.
    Die Kohlenwasserstoffe, die verbrannt werden, gehen ja nicht verloren. Sie werden zu H2O und CO2. Ohne gibt es kein kohlenstoffbasiertes Leben. Die Kreisläufe der Erde sorgen dafür, dass sie aus der Luft gewaschen werden und wieder zurück runter zur Erde kommen. Wo sie dann den Pflanzen zur Verfügung stehen. Letztlich kommen sie durch die Plattentektonik wieder ins Erdinnere, wo aus Kohle Diamanten gepresst werden.
    Alles beginnt wieder mit dem Methan, was zu Erdgas wird, was zum Erdöl wird. Dort leben Mikroorganismen drinnen. Das ist der organische Bestandteil des Öles. Je mehr Leben es darin gibt, desto wertvoller ist das Öl. Das geht von Petroleum bis zum Schweröl. Petroleum kein oder kaum belebt, Schweröl ist schwarz vor Leben und das teuerste Öl. Die MO zerplatzen während sie hochkommen.

    Also in etwa so:
    -> Methan -> Erdgas -> Erdöl -> Erdpech -> Steinkohle -> Diamant ->

    Energiespeicher braucht der Mensch? Die hat er doch, aber er will sie nicht mehr. Sie lösen Klimakatastrophen aus … Aber sicher … 🙁