Empörung über Russlands Gasstopp: Wenn Erpresser über Erpressung jammern

Mimimi, wer hätte denn mit sowas rechnen können? (Symbolbild:Pixabay)

Seit der Kreml am Montag bekannt gab, dass die Gasversorgung Europas über die Pipeline Nord Stream 1 erst wieder aufgenommen werde, wenn der „kollektive Westen“ seine Sanktionen gegen Moskau einstelle, wird im deutschen Blätterwald und TV-Äther so getan, als habe sich hier erneut die ganze Verwerflichkeit und Niedertracht eines Verbrecherstaates offenbart, der anderen Ländern willkürlich seine Gaslieferungen vorenthalte, weil diese seinen Angriffskrieg nicht tatenlos hinnähmen.

Nichts könnte weiter von der Wirklichkeit entfernt sein: Es war der Westen selbst, der sich – trotz einseitiger Abhängigkeit, insbesondere im Fall Deutschlands – mit seinen Sanktionen aufs Glatteis begab und die Wirtschaftsbeziehungen zu Russland Land kappen wollte, und sei es um den Preis der eigenen wirtschaftlichen Selbstvernichtung. Nun, da Russland nichts anderes tut als eben diese Sanktionen ernstzunehmen und sie seinerseits reziprok anzuwenden, beginnt der Katzenjammer. Anscheinend dachten unsere politischen Eliten in ihrer unendlichen Weisheit allen Ernstes, Russland lasse sich ausgrenzen, von der Ukraine mit gratis gelieferten westlichen Waffen beschießen und zum Paria der Weltgemeinschaft erklären – aber werde trotzdem treudoof weiterhin Gas liefern, um Europas Regierungen die drohende reale und soziale Kälte des nahenden Winters lindern zu helfen.

Selbstmörderische Sanktionen

An der Ablehnung der Invasion in der Ukraine, an der Kritikwürdigkeit des russischen Vorgehens und der diplomatischen Ächtung des Kremls ändert der Hinweis darauf überhaupt nichts, dass die Sanktionen selbstmörderisch sind; erst recht bedeutet diese Akzeptanz der Realität nicht, dass man „Putinversteher“ sei. Es sind nun einmal die nackten Tatsachen. Wer sich weit aus dem Fenster lehnt, sollte vorher seine Standfestigkeit oder seine Sicherheitsleine prüfen – sonst stürzt er ab. Genau dies erleben vor allem wir Deutschen derzeit am eigenen Leib – der Ampel sei Dank. Tatsächlich können wir sogar froh sein, dass Russland seinen Lieferstopp nicht schon viel früher wahrmachte – und dass der Kreml auch weiterhin nicht schonungslos die Katze aus dem Sack lässt und auf Vollkonfrontation geht, sondern nach wie vor um diplomatische Scheinargumente bemüht ist, an denen er die Gaszurückhaltung festmacht: Dmitri Peskow, der Pressesprecher des russischen Präsidenten Wladimir Putin, beharrte darauf, dass die Ursache für die derzeit gestoppten Gaslieferungen in einem „Pumpproblem“ bestünde, dass durch die westlichen Sanktionen verursacht worden sei.

Vordergründig mag dies sogar der Fall sein; am Freitag hatte der russische Energiekonzern Gazprom die Lieferungen über Nord Stream 1 ja tatsächlich deshalb eingestellt, weil der sichere Weiterbetrieb aufgrund eines Öllecks nicht sichergestellt werden könne. Diese Begründung wollte die EU den Russen nicht abkaufen; ein Sprecher der Europäischen Kommission entgegnete: „Angenommen, es gibt das technische Problem bei Nord Stream 1 wirklich. Dann hätte Russland, wenn es denn wollte, auch die Möglichkeit, Gas über andere Pipelines zu liefern. Das geschieht aber nicht.“ Auch der Turbinenbauer Siemens Energy hatte Peskows Darstellung zurückgewiesen: „Solche Leckagen beeinträchtigen im Normalfall den Betrieb einer Turbine nicht und können vor Ort abgedichtet werden“, erklärte das Unternehmen. Indem Russland den wahren Grund seiner nunmehrigen Gasblockade verschleiert, signalisiert es jedoch auch, bei einer veränderten westlichen Politik wieder zur Normalität zurückkehren zu wollen.

Süffisante Seitenhiebe Russlands

Russland leitet nun zwar weiterhin Gas über das ukrainische Pipelinenetz und durch die South Stream Pipeline über die Türkei nach Europa. Peskow erklärte jedoch süffisant: „Offensichtlich wird das Leben für Menschen, Geschäftsleute und Unternehmen in Europa immer schlechter. Natürlich werden die einfachen Menschen in diesen Ländern immer mehr Fragen an ihre politischen Führer haben.“ Bereits am Sonntag hatte der russische Ministerpräsident Dmitri Medwedew gesagt, Deutschland handele als Feind Russlands, indem es die Sanktionen unterstütze. „Sie haben einen hybriden Krieg gegen Russland erklärt“, schrieb er auf seinem Telegram-Account. Bundeskanzler Olaf Scholz nannte er einen „alten Mann“, der jetzt „überrascht” tue, dass die Deutschen nun ein paar „kleine Gasprobleme“ hätten.

Dass Politik und weite Teilen der Medien über diese russische Position, die Forderungen und Äußerungen russischer Politiker ernsthaft überrascht zu sein scheinen, zeugt von der völligen Selbstüberschätzung und moralischen Überheblichkeit, die den Westen blind gemacht haben für seine eigene Abhängigkeit und die Grenzen seiner Fähigkeiten und Möglichkeiten. Es dominiert, vor allem in Deutschland, ein erschreckendes Wunschdenken, das realistische Folgenabschätzung und Pragmatismus zuverlässig aus dem politischen Repertoire verbannt hat. Nachdem man Russland seit Monaten mit einem Sanktionspaket nach dem anderen überschüttet und unentwegt den Wunsch bekundet, es möge den Krieg verlieren, wirtschaftlich kollabieren, kapitulieren und durch Sturz seiner Führer einen Politikwechsel vollziehen, ist man nun aufrichtig und ernsthaft darüber erstaunt, dass auch der Gegner plötzlich Kritik und Gegenforderungen äußert – statt dem Urheber dieser Schikanen und Sanktionen brav weiter lebenswichtiges Gas zu liefern und sich stillschweigend an den Pranger stellen zu lassen.

Kindliche Unbeholfenheit

Ganz unabhängig davon, dass – wie gesagt – die Verurteilung des russischen Angriffs durchaus gerechtfertigt ist, zeigt diese Blauäugigkeit der Regierenden einmal mehr, dass der Westen in seiner Naivität scheinbar tatsächlich nicht mit einer offiziellen russischen Gegenreaktion gerechnet hat, sondern ernsthaft davon ausging, Russland werde sein wichtigstes Druckmittel einfach ungenutzt lassen. Mittlerweile ist jedenfalls vor allem in Deutschland ein Punkt erreicht, an dem die letzte Chance der Politik, den eigenen wirtschaftlichen Kollaps zu vermeiden, darin liegt, den russischen Forderungen nachzukommen und die Sanktionen aufzuheben; Sanktionen, die Russland am allerwenigsten schaden, im Gegensatz zu uns selbst.

Die kindliche Unbeholfenheit, mit der vor allem Europa in seinen Sanktionstaumel hineingestolpert ist, ohne die Konsequenzen zu bedenken, unterstreicht, wie sehr der politische Betrieb von einem merkwürdigen Unernst geprägt ist: Trotz fatalster Konsequenzen wird so getan, als sei dies alles nur ein Spiel, in dem sich Deutschland von vornherein als fragloser Gewinner sieht. Die Krise zeigt, wie wenig man bei uns – nach Jahrzehnten eines für selbstverständlich angenommenen Friedens in Wohlstand – auf die psychologischen und wirtschaftlichen Anforderungen eines tatsächlichen Konflikts vorbereitet war. Jetzt wird der moralisch arrogante Westen zum Opfer seiner eigenen Methoden – und versucht erfolglos, der selbstgestellten Falle zu entkommen.

36 Kommentare

  1. Herr Putin hatte eine Engelsgeduld mit Deutschland und der EU. Warum er es nicht schon eher gemacht hat, ist eigentlich erstaunlich. Wenn er solch ein elendiger Typ, wie diese brittische Tusk gewesen wäre, die am Liebsten Atomwaffen einsetzen will, dann hätten wir unser blaues Wunder erlebt. Wie es in den Wald hineinschallt, so schallt es heraus.
    Die Sanktionen sollten sofort beendet werden und die Ampelregierung und am Besten auch die EU-Kommission sollten zurücktreten. Neuwahlen nach Volksabstimmungen.

    • Und was soll das bringen, „Neuwahlen“?

      Sehen Sie sich doch die Umfragen für Niedersachsen an, Rot+Grün = über 50%.

      Ich schrieb mir früher die Finger wund, über ein Jahrzehnt lang, daß „die Masse“, die „Mündigen Bürger“, das Kern des Problems sind. Die sind schlicht dumm wie die sprichwörtliche Schexxx und werden es auch immer sein, die wollen verführt werden und geführt, wenn sie dabei nur den Eindruck haben zu bestimmen und aus eigenem Willen zu handeln. Völlig unbrauchbar für eine Volksherrschaft halt. Inzwischen schreibe ich kaum noch, weil sinnlos. Dumme ändert man durch Logik und Fakten nicht, die werden einfach nicht schlauer, so einfach ist das. Den Rest regeln Armut, Dunkelheit, Kälte, Hunger, die dann nicht mehr gepämperten südländischen Talente und Schätze oder die „Impfungen“.

      Thema durch, System gescheitert, weil die Leute nicht zur zugrundeliegenden Systemtheorie passen. Wie beim realexistierenden Sozialismus halt.

      PS: Ersparen sie es uns allen zu antworten, daß am 09.10.2022 das System nicht gewinnen wird. Selbst wenn Rot+Grün es nicht machen, dann spielen halt CDU / FDP dabei mit und es ist dann immer noch zu 100% Schweinesystem der NWO gewählt worden. Das passende Meme findet jeder als Bild bei Google unter „the illusion of free choice“, wobei „links / rechts“ einfach Partei X und Partei Y dann sind. Oder Young Global Leader Scholz „gegen“ Young Global Leader Merz.

      Kapiert ihr aber nie, daß Gesamtsystem ist der Fehler, Einzelteile / Personen austauschen ändert daran nichts. Nicht das dies 5 Jahre am Stück den „Merkel muß“-Schreihälsen fast täglich erklärt hätte. Jetzt ist sie weg. UND, ALLES BESSER? Land gerettet, Umvolkung vorbei, Corona-Betrug beendet, die Täter abgeurteilt, …?

  2. Neuer Text:

    Wir wollen einen anderen Bundeskanzler haben
    Wir wollen einen anderen Wirtschaftsminister haben
    Aber nicht die Fäser, mit dem langen Bart
    Und nicht die Lange, mit dem langen Kleid

    So schwärmten unsere Eltern von der guten alten Mark
    Sie liegt nicht fern und weit, die alte Wirtschaftszeit
    Doch sie war wirklich besser, diese gute Wirtschaftskraft
    Als einst der Papa und die Mama verdienten harte Mark

    Mein Papa schwörte Stein und Bein, dass noch vor dreißig Jahren
    Der Urlaub garantiert, das Häuschen bezahlbar waren
    Und Mama sagte ohne Scherz, dass sie als junge Dirn
    Maskenlos bei der Familie war, ohne krank zu wer’n

    Ja, mit Antifaklang und mit Idiotengesang
    Rings um Fehrbellin durch die Wälder ziehn
    Ja, mit Antifaklang und mit Idiotengesang
    Schritt die Antifa auf ihr Opfer zu
    Doch sie hielten an und schlugen zu
    Sonst wärn wir heut nicht da

    Wir wollen einen anderen Bundeskanzler haben
    Wir wollen einen anderen Wirtschaftsminister haben
    Aber nicht die Fäser, mit dem langen Bart
    Und nicht die Lange, mit dem langen Kleid

    Fehrbelliner Reitermarsch, neue Version
    Original
    Text: Verfasser unbekannt, um 1890
    Musik: Fehrbelliner Reitermarsch

  3. WENN ERPRESSER ÜBER ERPRESSUNG JAMMERN

    Ja, wenn man tiefer forscht und nachdenkt,da fällt man nur noch vom Stuhl. Ohne viel Aufsehen werden die Tierarztkosten im Oktober für jede Behandlung fast verdoppelt. Wir haben schon einmal ein paar Preise recherchiert, die haben sich fast alle verdoppelt!!!!!
    Und ich habe einmal eine Formel gefunden, um die wahren Preiserhöhungen einfach und simpel zu berechnen!! Da fasseln die Grünen Spinner was von 8% Inflation, und die Dummis hier glauben das natürlich alles.
    Macht folgende Rechnung, und ihr werdet eines besseren belehrt!
    Endpreis minus alten(Vorherigen Preis) geteilt durch alter Preis.Das Ergebnis mal 100 und werdet staunen……….

  4. Ich habe ehrlich gesagt keine Ahnung, wer in dem Pipeline-Turbinen-Spielchen die Wahrheit sagt. Ist mir auch egal, ich will, dass die Gasversorgung und damit das Heizen und die wirtschaftliche Grundlage in Deutschland gesichert laufen.
    Turbinenwartungen sind zu erwarten und sind im regulären Betrieb ohne Beeinträchtigungen eingeplant, daher kann man das nicht als Entschuldigung für den Ausfall einer Pipeline vorschützen.
    Hier mal eine Darstellung, laut der Deutschland Schuld ist, aber verzweifelt versucht, Russland den Schwarzen Peter zuzuschieben.
    Klar ist, dass Habeck und Lange vollkommen wahnsinnig die industrielle Basis Deutschlands kaputtmachen wollen, um einer ausgesprochen zweifelhaften grünen Ideologie zu folgen. „Haushaltsreste“ in Milliardenhöhe werden an andere Länder verteilt, für Deutschland bleibt vom deutschen Steuergeld nix übrig. Scholz hängt in seinen Netzwerken drin und kann und will nix tun, auch weil ihm cum ex immernoch anhängt. Ich vermute, dass er erpresst wird.

    https://www.anti-spiegel.ru/2022/dank-der-sanktionen-nord-stream-1-dauerhaft-ausser-betrieb/

    … Da westliche Medien behaupten, es sei Gazprom, das einer Wiederaufnahme des Betriebs von Nord Stream 1 im Wege steht, müssen wir uns hier die Details der Geschichte anschauen. Dabei wird klar, dass es die Staaten des Westens sind, die Nord Stream 1 beerdigt haben. Aber der Reihe nach. …

  5. Die westlichen Eliten haben dem ewigen Erbfeind die Sanktionsgarotte um einen Hals gelegt und drehen an der Schraube….
    Schade, daß frau mann etwas kurzsichtig sind und die Garotte um den eigenen Hals gelegt haben.

    Dumm gelaufen.

  6. Worüber ich mich wundere, ist, dass NS1 solange offen geblieben ist. Ich wäre nicht so großzügig gewesen. Natürlich ist es Taktik. Die Nadelstiche gegen die Sanktionen werden gezielt gesetzt. Und jetzt kommt die EU mit dem Öl- und Gaspreisdeckel. Was das soll, sollte und die Versagerin vdL erklären. Außer Textbausteine käme sicherlich nichts. Wir sollen mit Macht verarmt und „glücklich werden“. Der Westen geht unter dem Motto „und bist du nicht willig, so gebrauch ich Gewalt“ gegen die eigene Bevölkerung vor. Lt. Rockefeller Lockstep 2010 soll ein Bürgerkrieg inszeniert werden. Naja, mit Deutschland klappt der sicherlich kaum, zumindest habe ich nicht die Fantasie, das in Deutschland zu sehen. Russland kann sich locker zurücklehnen und einen Lachkrampf nach den anderen bekommen. Russland hat alle Trümpfe in der Hand. Die EU – nichts!

  7. Wäre ich an Putins Stelle gewesen, ab März 2022 hätte „der Westen“ kein Gas und Öl mehr bekommen, insbesondere die Ukraine nicht und ich würde auch kein Queerverkäufe dulden, also das Indien, Türkei, China, … mein Zeug billig bekommen, es panschen / anderen Namen ranschreiben, um es teuer an „den Westen“ zu verkaufen. Schlicht gar nichts würden die bekommen, dann wäre das Theater schon lange vorbei, weil „der Westen“, inzwischen zusammengebrochen wäre.

    „Der Westen“ = die der NWO schon unterworfenen Ex-Völker und Umvolkungsgebiete, wo der schleichende Völkermord an den Weißen den Alltag darstellt (und über 90% wählen das alle 4 bis 6 Jahre ausdrücklich so).

  8. Damit sich niemand eine eigene Meinung bilden kann, wurde die Reichweite der Feindsender Russia Today und RT Deutsch sowie Sputnik in Deutschland durch Verbote stark eingeschränkt.

    Putins Argumente kommen in Deutschland vorwiegend durch deutsche Regierungspropaganda gefiltert an – so minimiert man überaus erfolgreich die Zahl der Putinversteher und maximiert die Zahl Scholz/Habeck/Baerbockversteher.

    „Die Mehrheit der Deutschen ist für Russland-Sanktionen, auch wenn dadurch die Energiepreise in Deutschland steigen.“ – ARD-Deutschlandtrend im Juli 2022

    Auch so ein Wert der westlichen Demokratie, die in der Ukraine verteidigt wird.

    • Wer will kann RT Deutsch lesen. Nur sind die meisten zu faul, Thor zu herunterzuladen, wenn der eigene Browser kein VPN hat, der RT Deutsch jederzeit zeigen kann. Ich finde, dass ist das größte Problem in Deutschland, dass die Menschen zu faul sind, sich zu informieren und ich akzeptiere da auch keine Ausrede. JEDER hat mindestens 1 x in der Woche Zeit sich alternativ zu bilden. Ist manches Mal schwierig und manches Mal sage ich auch, dass ich das heute nicht lesen will, weil es so schrecklich ist. Aber da muss man durch. Das muss im Leben eines jeden Standard sein, sich zu informieren außerhalb des Mainstreams.

      • @Rollenspielerin 7. September 2022 Beim 19:58

        Auch in Englisch ist RT leicht zu empfangen, etwa über rumble oder odysee.

        Die Perfidie hierzulande besteht aber darin, Meinungsumfragen durchzuführen und gleichzeitig eine objektive Meinungsbildung der Bevölkerung mit allen Mitteln zu verhindern – und dann auch noch von „unserer Freiheit“ und „unseren Werten“ zu faseln, die in der Ukraine verteidigt würden.

        „In der Ukraine werden unsere Freiheit, unsere Art zu leben, unsere Werte mit verteidigt.“ – Annalena Baerbock (GRÜNE) am 26.07.2022

    • Kein Problem, benutze seit Jahren den Tor-Browser, allerdings nutze ich den seit zwei Jahren tagtäglich, schlichweg weil es nicht mehr anders geht, sagt ja schon alles über unsere tolle Zeit.
      Was gibt es über RT zu sagen, klar, prorussische Sichtweise, ABER überwiegend Vorabberichte die dann kleinlaut von der Staatspropaganda (verspätet) zugegeben werden müssen, also BESTÄTIGT werden!
      Überhaupt eine informative Berichterstattung, ich werde KORREKT und UMFASSEND informiert, DESWEGEN wurde RT in vielen Ländern gesperrt, RT stört furchtbar beim Lügen, Hetzen und Propaganda verbreiten.

  9. Ein völlig durchgeknallter Extrem-Putinist und die Antwort

    https://wir-selbst.com/2022/07/31/gesetzloses-russland/
    LESER Werner Olles 1. August 2022 um 16:04
    Der Beitrag von Herrn Blaha unterscheidet sich nicht einmal in Nuancen vom Zeitgeist, was ich sehr traurig finde. Aus ihm spricht eine primitive Russophobie, die ihresgleichen sucht. Im Prinzip ist eine Diskussion sinnlos, wenn bereits die Prämissen, mit denen man sich auseinanderzusetzen hat, völlig falsch sind, aber sei´s drum. Beim Ukraine-Konflikt geht es um diejenigen, die eine Neue Weltordnung schaffen wollen, eine unipolare Welt mit Hilfe des „Great Reset“ und dazu die geopolitischen Kriegsspielchen der USA, der NATO und ihrer treuen Vasallen in der EU benötigen. Auf der anderen Seite steht die multipolare Welt der Traditionalisten und Souveränisten. Wer das nicht versteht, dem ist nun wirklich nicht zu helfen.
    Keineswegs ist der „Krieg“ in der Ukraine ein „Befreiungskampf“ patriotischer Ukrainer gegen Putins Rußland, sondern eindeutig ein Stellvertreterkrieg der USA und der westlichen Mächte gegen Rußland und damit gegen eine multipolare Ordnung. Die Ukrainer sind dabei nur armselige Marionetten und im Fall der Asow- und Kraken-Nazis und der Kollaborateure in Kiew noch dazu verbrecherisch.
    Die Neue Rechte ist alles andere als „schwachsinnig“, wenn sie deutlich die Rolle des Multipolaren einnimmt und die geopolitischen Strukturen und geostraategischen Machtverhältnisse umfassend analysiert. Übrigens sehen viele Ukrainer, die als Flüchtlinge bei uns leben, den Krieg mit ganz anderen Augen, als uns in den Lückenmedien FAZ, Welt, ARD, ZDF etc. vorgegaukelt wird.
    Und eines ist jedenfalls sicher: Putin wird nach der hoffentlich baldigen Kapitulation der Ukraine nicht wie die Amis im Irak einräumen müssen, man habe die Bio- und chemischen Waffen leider nicht gefunden. Es wird für uns alle sichtbar werden, warum dieser Krieg nicht zu vermeiden war, und die Rettung nicht nur für Rußland sondern für ganz Europa war. Der Vorwurf an uns russophile „Nostalgie-Rechte“, wir würden nur darauf warten, daß Rußland unsere hauseigenen „Dekandenzproblem“ löst, ist der Gipfel an Demagogie. Sollte es überhaupt noch eine Zukunft für Deutschland geben, dann höchstens kulturell, denn politisch ist der Zug „im besten Deutschland, das es je gab“, längst abgefahren.Diese kulturelle Zukunft wird es jedoch nur unter der Hegemonie Rußlands geben, dies gilt übrigens für das gesamte westliche Europa, dessen Souveränität und Freiheit nur als Teil des russischen Reichs möglich ist .Der Bodensatz mag sich dann unter dem zerschlissen Sternenbanner versammeln.
    Zu den Autorennen der lächerlichen Oligarchensöhnchen, deren Väter inzwischen völlig zu Recht irgendwo in Sibirien schmachten, empfehle ich einen Blick in den links-grün versifften Reichhauptslum Berlin, wo unsere migrantischen „Fachkräfte“ und Clan-Söhne mit Vorliebe solche Todesrennen veranstalten, und daß Geheimdienste gern einmal aus dem Ruder laufen und mißliebige Oppositionelle über die Klinge springen lassen, trifft wohl für die allermeisten Staatenzu, allen voran die USA. Nur berichten unsere Medien darüber nicht so gern. In der Regel braucht es auch keine Befehle „von oben“, um Geheimdienst-Killer in Bewegung zu setzen. Erinnern Sie sich noch an die „Stay behind“ Aktionen der USA und NATO in Italien in den 1970er und 1980er Jahren mit hunderten Toten durch Bombenattentate?
    Eine ernst gemeinte Empfehlung ist die Lektüre des russischen Philosophen Ivan A. Ilin (1883-1954), der das Thema der russischen Philosophie, der Staatlichkeit und des Verhältnisses von Gesellschaft und Staat untersuchte, und die Ideologie der liberalen Intelligenzija einer vernichtenden Kritik unterwarf. Angesichts der geistigen Verwahrlosung und Orientierungslosigkeit der europäischen Völker entwickelt er seine eigene Lehre, wurzelnd in der Idee der christlichen Philosophie unter entschiedener Ablehnung der Trennung von Glauben und Wissen, einer Trennung, die im Westen mit der Aufklärung begann, sich im Osten aber nie durchsetzen konnte.Genau darin liegen jedich die tieferen geistigen Ursachen für das Rechtsbewußtsein im orthodoxen Rußland, das die parlamentarisch-demokratischen Systeme des Westens samt deren bevorstehenden wirtschaftlich-finanziellen Kollaps überstehen wird. Seine Aufgabe sah Ilin darin, endgültig den tolstojschen moralistischen Pazifismus zu überwinden und andererseits das Recht und die Pflicht zu bezeugen, dem Bösen Widerstand zu leisten. Recht und Staat erwachsen so aus der geistigen Welt des Menschen mittels des Rechtsbewußtseins.Die Ablehnung der im Westen vorherrschenden und auf Rousseau zurückgehende Vertragstheorie von der Entstehung des Staates korrespondiert bei Ilin mit der christlichehn Monarchie, in der der Monarch als gesalbter auch sakrales Zentrum des Volkes ist. Diese Quasi-Wiedergeburt der Monarchie in Rußland ist nicht ein Schritt zurück, vor 1917, wie es unsere dummen Liberalen meinen, sondern ein Schritt vorwärts von der Stelle aus, an der Rußland sich auf seinem geraden, historischen Weg verirrt hatte. Dies als „Gesetzlosigkeit“ zu bezeichnen ist geschichtslos, trivial und abstoßend.
    +
    Bis heute nicht abgedruckt! Leser i68 30.8.22 17:05h.
    Herr Werner Olles, Frankfurt am Main, hat sich aus Lebenskrise eines persönlich gescheiterten 68ers in zutiefst reaktionäre Stimmungen und Bindungen begeben, aus denen er sich dann dem vermeintlich noch intakten Rußland andient in einer alle freiheitlichen, anständigen, humanitär fühlenden Menschen, die das brutale Wirken des Sowjet-Epigonen Putins innen -wie außenpolitisch schon vor 2022 verabscheuten, empörenden zynischen Art, in seiner verbitterten Verbohrtheit undankbar gegenüber dem Privileg, in der weltweit einmaligen Freiheit zu leben des (bei allen Mängeln und Übelheiten weltweit das beste Politsystem seienden) Westens, was wir den -gewiß auch in vielem negativ zu sehenden, aber xmal noch besseren als ihre Konkurrenten Putin, China, Iran seienden- USA seit 1945 nach Abklingen der Rachephase allein zu verdanken haben. Jedenfalls von den edlen anfänglichen freiheitlichen Positionen, Idealen der 68er-Bewegung ist er weitest weg.
    Man lebt nur einmal, deswegen haben sich (laut Arnulf Baring könnten sie dort selbst bei besten Reformen in einem Leben den Vorsprung des Westlebens nicht mehr aufholen) seit 1945 Hunderttausende legal +illegal aus dem sowjetischen Ostblock, China und Islam-Ländern (in der arabischen Rebellion ein 15j. Ägypter: „Wir wollen leben wie Ihr!“) in den Westen aufgemacht, warum wohl! – Wer die Unterdrückung anderswo nicht spürt, nicht erkennen mag in seiner kranken westhassenden Ignoranz oder sogar für das bessere Modell, harmloser, erträglicher hält wie viele schamlos Putinisten (dasselbe schon die Serbo-Fans 1999) unter den BRD-Superpatrioten, der möge doch dann konsequent die hiesige unerträgliche Hölle des Westens verlassen und im Reiche des Putin glücklich werden.

    • @info68 7. September 2022 Beim 14:30

      Vielen Dank, dass Sie uns die interessante Sicht des „LESERs Werner Olles“ zugänglich gemacht haben.

  10. Mich wundert die Engelsgeduld, die Wladimir Wladimirowitsch an den Tag legt.
    ICH hätte schon früher den Hahn zugedreht.
    Hab noch ne Frage: Wer oder was verhindert eigentlich, dass die beiden Ostprovinzen (Oblast Donezk und Luhansk) sich der russischen Föderation anschließen?
    Ein Referundum – und der Wille des Souverän(!) wird dann umgesetzt.
    Und FRIEDE würde einkehren!
    Darum geht’s ja letztendlich – oder hab ich was versäumt oder falsch verstanden?

  11. Zitat:
    „Nichts könnte weiter von der Wirklichkeit entfernt sein: Es war der Westen selbst, der sich – trotz einseitiger Abhängigkeit, insbesondere im Fall Deutschlands – mit seinen Sanktionen aufs Glatteis begab und die Wirtschaftsbeziehungen zu Russland Land kappen wollte, und sei es um den Preis der eigenen wirtschaftlichen Selbstvernichtung.“

    Auch wieder so ein vor-manipulierter Wortgebrauch, den der Autor blauäugig aufgreift: Man kann bei gleichem Sachverhalt von „Abhängigkeit“ oder von „Premium-Partnerschaft“ sprechen – ein ganz gewaltiger Unterschied! Ganz, wie man die Sache sieht – oder viel richtiger: Wie man die Sache sehen will oder zu sehen müssen glaubt!

    Bei politischen Schlagworten muss man gewaltig aufpassen, da viel Mühe darin investiert wird, durch einen manipulierten Sprachgebrauch das Denken schon im Ansatz zu manipulieren. Fragt man jemanden: Willst du abhängig sein?, wird man gewiss die Antwort: „Nein!“ erhalten. Fragt man jemanden: „Willst du eine Premium-Partnerschaft?“ Wird man entweder gleich ein „Ja!“ oder ein erörterndes Gespräch führen.

    Natürlich wird in den Think Tanks die „Abhängigkeit“ unters Volk gestreut. Abhängig zu sein, ist schließlich negativ kontaminiert. Wie sollte man Sanktionen rechtfertigen, die eine „Premium-Partnerschaft“ beenden? Dass könnte man wohl niemandem mehr als Gebot der Stunde verkaufen. Mit „Abhängigkeit“ klappte dies wunderbar. Ohne über Alternativen und Aussichten überhaupt noch nachzudenken – so braucht man das Volk. Bei „Premium-Partnerschaft“ würde jedem klar, dass man etwas aufs Spiel setzt, was nicht jeder hat und was nicht selbstverständlich ist. Wie man jetzt in aller Deutlichkeit sieht. Niemand kann die Rolle übernehmen die Russland hatte. Die Mär von Solar und Wind ist in Bälde gänzlich ausgeträumt. Und Energiekosten werden weiter „explodieren“.

    Kurz: Ein nicht unbedeutender Denkanstoß könnte das Nachdenken über einen Wortgebrauch sein. Aber genau das soll ja nicht verstanden und schon gar nicht aufklärend ausgesprochen werden!

    Zitat:
    „Ganz unabhängig davon, dass – wie gesagt – die Verurteilung des russischen Angriffs durchaus gerechtfertigt ist, zeigt diese Blauäugigkeit der Regierenden einmal mehr, dass der Westen in seiner Naivität scheinbar tatsächlich nicht mit einer offiziellen russischen Gegenreaktion gerechnet hat, sondern ernsthaft davon ausging, Russland werde sein wichtigstes Druckmittel einfach ungenutzt lassen.“

    Wer sagt denn das? Viel eher hat man in den USA überlegt, ob man Russland noch weiter provozieren müsste, damit diese endlich mit ihrem Gas-Export Schluss machen. Vermutlich zerrte die russische Duldsamkeit gar an den Nerven, der ziemlich ärmlich dastehenden „Biden-Demokratie“. Was könnte den USA besseres passieren, als ein Europa und dabei vor allem Deutschland, das noch mehr und gänzlich von den USA abhängig wird? „Abhängig“ schon richtig gelesen – oder wie würden Sie das nennen, was nun folgen wird? Zur Not kann Deutschland jetzt auch aus dem Osten angegriffen werden – aber eben nicht von Russen. Die NATO-Osterweiterung ist eine generelle Erweiterung im Interesse der USA – und letztlich auch nur der, im Kampf um die Weltherrschaft und Weltwirtschaft.

    Abhängigkeit ist in einer globalen Wirtschaft eine Selbstverständlichkeit und überall vorhanden. Einbrechende Lieferketten werden dies noch verdeutlichen. Entscheidend ist jedoch, ob diese Abhängigkeit in Freundschaft und Vertrauen erfolgt oder als Vorspiel zur Ausbeutung oder Niederwerfung missbraucht wird.
    Die Sprachregler haben ihre gewichtigen Gründe, warum sie die eine Abhängigkeit als die des Teufels und ihre selbst-initiierte als die des Himmels verkaufen wollen.

    Im Zweifel hilft immer auch ein Blick in die Geschichte!

  12. Ich wurde 1956, mit 13 Jahren Antisowjet. Jetzt bin ich Putinversteher.
    Diese militärische Sonderaktion ist kein Angriffskrieg, sondern eine angekündigte Hilfsaktion für die Russen im Donbass, die seit 8 Jahren von der Ukraine beschossen wurden und einer Großoffensive in Kürze ausgeliefert gewesen wären.
    Alle Gebäudeschäden gehen darauf zurück.
    Und im Westen ist man so frei, so zu tun, als ob die Russen die eigen Leute im KKW beschießen würde.
    Da möchte man fast das Denken einstelleen.

  13. Ich kann Herrn Putin sehr gut verstehen, dass er die „reparierte“ Turbine nicht haben will.
    Der Westen und seine Führer sind hinterhältig und verschlagen.
    Ich gehe davon aus, dass die elektrischen/elektronischen Module während der Wartung manipuliert wurden. Somit hätte der Westen mit Sicherheit völlige Kontrolle über die Turbine!

  14. Eine gute Möglichkeit, um diesem Regierungsdreck der Ampel, zu entkommen, wäre sich bei den mit Sicherheit noch vorhandenen konservativen Kräften in der CDU aufzuraffen, um ein vernünftiges Verhältnis zur AfD anzustreben. Denn schließlich ist diese Partei ja aufgrund des totalen Linkskurses als Kind der Merkel-CDU entstanden.
    Dann könnten endlich wieder intelligente und realitätsbezogene Menschen, die in der AfD in großem Maße und in den konservativen Anteilen der CDU auch noch mehrheitlich vorhanden sind, die Politischen Entscheidungen hier in Deutschland und auch in der EU tiefgreifend beeinflussen.
    Die zerstörerische, deutschlandfeindliche, dumme, realitätsferne und brandgefährliche Politik der grünen und roten Ideologen wäre dann endlich Vergangenheit.
    Mehr ist nicht nötig, um den totkranken Patient Deutschland wieder gesunden zu lassen.

  15. Das versteh ich jetzt nicht. Der Westen fordert seit Februar „kein Gas und Öl mehr aus Russland“. Jetzt wo dieses Ziel fast erreicht ist, kein Gas mehr direkt aus Russland kommt, jetzt wird gejammert. So was nennt man entweder schizophren, dämlich oder ein Handeln mit Vorsatz. Das ist jetzt der Phantasie eines jeden Einzelnen überlassen.

  16. und das alles im Auftrag der USA. Deshalb musste Frau Merkel und Herr Poroschenko weg. Habens sie den Gesichtsaudruck von Herrn Poroschenko gesehen, als er die Wahl verloren hatte. Nach all den positiven Umfrageergebnissen für ihn?
    Nach 2 Tagen war er ruhig und ward nie mehr gesehen.

  17. Stimmt diese Meldung überhaupt? Hat Russland das so deutlich formuliert?
    Die österreichische Krone berichtet nach wie vor von Hinhaltetaktiken.
    Die Vermutung lag schon nahe, dass Tichys sich eine Art Scherz erlaubt hat. Denn das wäre eine dicke Nummer, wo sind die Headlines?

    Nach der russischen Anerkennung der beiden Volksrepubliken, die zuvor von der EU tapfer ignoriert wurden, in der Hoffnung, dass Kiew das Problem gewaltsam lösen möge, hat die EU praktisch die ganze Duma mit Sanktionen belegt. Bescheuerter geht es nicht, alle Geschichte lehrt, dass solche grenzdebilen Maßnahmen immer nur zu einem führen, das Volk schart sich hinter seinen Führern fest zusammen. Die EU hat damit die russische Politik gestärkt, nicht geschwächt!
    Der nächste wahre Geniestreich war es, die Russen mit den Sanktionen in die Arme Chinas zu treiben. Traditionell mögen sich Russen und Chinesen nicht sonderlich, aber dank der blöden EU werden es nun Partner in Politik und Handel, die zusammen locker so mächtig sind wie die USA.

    Wenn jemand in Zukunft denkt, das perfekte System geschaffen zu haben, lasst die EU, Merkel und Rot/Grün nur etwas daran merkeln, dann bleibt nur noch verrotteter Staub übrig und selbst den werden die ineptokratischen Sozialisten zerstören.

  18. Wäre ich an Putins Stelle hätte ich der gesamten EU, plus England schon längst das Gas und das Öl abgestellt…Eine Sanktion nach der anderen gegen Russland…Liefert Russland weniger Gas oder kein Gas hält man Russland vor sich nicht an Verträge zu halten….Wo sind unsere Freunde und Partner ,die jetzt Solitärität mit uns üben und uns preisgünstig Gas und Öl liefern ????Alles verlorener Schei…..kram um uns auszunehmen wie eine Weihnachtsgans…Zum Kotzen 👎👎👎👎👎👎

  19. Sie haben Russland und Putin monatelang beschuldigt, das Gas als Waffe einzusetzen, dabei lag das Problem auf Seiten der EU, Deutschlands und der Nato. Nun endlich hat Putin reagiert und macht genau das, was man ihm vorwirft und schon wird wieder mit Dreck geworfen. Was denken sich diese unreifen Figuren eigentlich? Dass sie jeden gängeln und beleidigen können nach Lust und Laune und der ist dann tief beeindruckt und kuscht?

  20. Ich dachte ich wäre ein guter Mensch mit einem wahrhaft großen Geist aber nein, der Herr Putin besitzt einen größeren Geist als ich. So viel Geduld habe ich nicht. Ich lebe seit über 70 Jahren auf diesem Planet und beobachte diese westliche Weltordnung in dem ich lebe mit Blick sowohl in der Geschichte als auch in der Zukunft. Putin ist der erste Politiker auf dieser Welt für den ich gebetet habe – Kein andere hat mein Gebet verdient. Deutschland gehört an Russlands Seite und „die Deutschen“ die das nicht begreifen sind wahrhaft keine Deutschen.
    In 2015 I was inspired to write the following which was suppressed in the Internet.
    This man is anointed and definitely does not walk alone.
    The Man born in the East to save the West
    Dedicated to Wladimir Putin President of Russia

    Do you know that you are our Hero?
    Do you know that we are your friends?
    Do you know the Bond that binds our Souls is
    Unbreakable, invincible and eternal?

    We see the burden you bear, we know it is heavy,
    You never dreamed you’d be a beacon of Light
    For a world sunk in the marsh of immorality and lies.
    Almost unnoticed you approached the stage of power
    You hesitantly pondered your Fate
    Not knowing, not sure, if you would win or lose.

    Do you know that you are our Hero?
    Do you know that we are your friends?
    Do you know the Bond that binds our Souls is
    Unbreakable, invincible, and eternal?

    Even a good ruler must sometimes make
    Difficult, unpopular decisions against his will,
    You Wladimir have always tried to be fair.
    You do not need the Nobel Prize for peace
    Earth’s peoples carry you in their hearts
    As the man who kept closed the Gates to Hell.

    Do you know that you are our Hero?
    Do you know that we are your friends?
    Do you know the Bond that binds our Souls is
    Unbreakable, invincible and eternal?

    Born out of the strength you have won
    In solving untold problems large and small,
    Being ridiculed, attacked, humiliated and scorned,
    You have proven yourself to be a true Statesman
    Hated by the Devil and loved by God,
    The man born in the East to save the West.

    Do you know that you are our Hero?
    Do you know that we are your friends?
    Do you know the Bond that binds our Souls is
    Unbreakable, invincible, and eternal?

    We send you our Love and Goodwill,
    In our hearts, we are with you where ever you go,
    And as our God Selves unite in the Ether
    That surrounds our Mother Planet Earth,
    We pray that God will be ever at your side
    You Wladimir Putin, only living Hero in our times.

    Do you know that you are our Hero?
    Do you know that we are your friends?
    Do you know the Bond that binds our Souls is
    Unbreakable, invincible and eternal?

    Hermyn Soutar 01.11.2015 All Rights reserved

    Dedicated to Wladimir Putin a wise ruler in our Times.

  21. Ich kann die Nummer „Wir verurteilen Russlands völkerrechtswidrigen Angriffskrieg“ (einschließlich ihrer gesammelten Variationen) nicht mehr ab. Am 24. 04. 2022 hat Präsident Putin die Autonomie der Volksrepubliken Donezk und Luhansk anerkannt und daraufhin seine Militäroperation eingeleitet – auf Bitten dieser Volksrepubliken und im Einklang mit Artikel 51 Absatz 7 der UN-Charta. Man muss besagte Anerkennung nicht notwendigerweise akzeptieren, aber man kann seine Einschätzung dann nicht zum Maßstab machen, den man an die russische Regierung anlegt.

Kommentarfunktion ist geschlossen.