Mittwoch, 29. Mai 2024
Suche
Close this search box.

Entwicklungshilfe für den Hamas-Terror aus der deutschen Staatskasse

Entwicklungshilfe für den Hamas-Terror aus der deutschen Staatskasse

Das alberne Kind beim neuerlichen Verschleudern deutscher Steuergelder an Wölfe im Schafspelz: Baerbock mit Holocaust-Leugner Abbas in Ramallah (Foto:Imago)

Eine angeblich auf Konrad Adenauer zurückgehende Redewendung, die bis heute besonders in Politikerkreisen beliebt ist, besagt: „Was interessiert mich mein Geschwätz von gestern?“ Besonders prekär wird es dann, wenn es sich um deutsche “Urthemen“ wie Hitler, den Zweiten Weltkrieg und den Holocaust geht: Zu Letzterem wurden jahrzehntelang Schuldgefühle aufrechterhalten, geistige Unfreiheit und moralisches Zwangskorsett inbegriffen; doch als die Muslime damit anfingen, die Sache mit dem Antisemitismus in die Hand zu nehmen, da war das heiße Eisen schneller abgekühlt, als man dachte. Alter Hass, der rostet nicht: Wie nun bekannt gegeben wurde, zahlte die Bundesregierung allein im Jahr 2023 rund 200 Millionen Euro an die Hamas-Kollaborateure der United Nations Reliefs and Work Agency (UNRWA), dieses angeblichen “Hilfswerks” für palästinensische Flüchtlinge, das mit der UNO kooperiert. Die Beteiligung der besagten Organisation am Hamas-Massaker ist jedoch unlängst mehrfach bewiesen worden.

Rund 1.200 UNRWA-Mitglieder sollen Kontakte zur besagten palästinensischen Terrororganisation unterhalten. Erst im Januar hatte die Bundesregierung die Zahlung ausgesetzt, doch nun fließen – Baerbock sei Dank – schon wieder weitere 45 Millionen Euro an die zweifelhafte Organisation. Das Geld ging wohl an die Standorte in Jordanien, Syrien, dem Libanon und dem Westjordanland und soll in erster Linie in Bildung, Nahrung und Medikamente investiert werden. Dabei kommen 23 Millionen vom Auswärtigen Amt und 22 Millionen vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung. Bereits vor zwei Jahren unterstützte die Bundesregierung Palästina mit 340 Millionen Euro und humanitären Hilfen. Der skandalöse Holocaust-Vergleich von Palästinenserpräsident Mahmoud Abbas, in dem er Israel einen systematischen Völkermord vorwarf, hatte keine Auswirkungen auf die Zahlungen; im Gegenteil: Baerbock hatte kein Problem damit, die Hände dieses in Ramallah seit fast 20 Jahren ohne Bürgermandat regierenden Despoten zu schütteln.

Hunderte deutsche und EU- Millionen für Hamas und Terror-Manager aus Gaza

Volker Beck, Präsident der Deutsch-Israelischen Gesellschaft, hatte hingegen darauf bestanden, dass es keine Geldtransfers mehr gibt, so lange anti-israelische Terroristen ihre Prämien dadurch erhalten. NGOs, die Israel als terroristisch einstufen, würden dadurch ebenfalls unterstützt werden, so der CDU-Außenpolitiker Roderich Kiesewetter. Familien von „Märtyrern“, die Anschläge in Israel begangen haben, würden eine monatliche Rente zwischen 100 und 350 Euro erhalten, Gefangene zwischen 329 und 2823 Euro. Der entsprechende Fonds wird nicht durch die Hamas, sondern durch die Palästinensische Befreiungsfront (PLO) – und damit die Fatah von Abbas – verwaltet. Soviel zum Thema “gemäßigte” Fatah, “terroristische” Hamas. Im Zweifel stehen sie alle auf der Seite des Terrors gegen Israel.

Rund weitere 300 Millionen flossen aus dem Haushalt der EU nach Palästina, wobei Deutschland ein Drittel übernahm, so der Stand vom Oktober 2023. Ein Großteil ging an das palästinensische Bildungsministerium, das antisemitische Bücher herausgibt oder das Münchner Olympia-Attentat verherrlicht. Dass die Hamas-Spitze über 700 Millionen Dollar im Ausland bunkert, kommt bei alledem noch hinzu. Damit wurde ein regelrechtes Wirtschafts- und Finanzimperium aufgebaut. Unter anderem ist man im Bausektor oder im Immobiliengeschäft aktiv. Diese von der Hamas kontrollierten Unternehmen sitzen in der Türkei, in Algerien, Saudi-Arabien, in Katar und im Sudan. Als deutsche Korrespondenzbanken werden in einem Bericht des “Tagesspiegel” vom 29. Oktober 2023 unter anderem die Deutsche Bank, die Commerzbank oder die Unicredit Bank München genannt. Bereits vor Jahrzehnten hatte die Hamas damit begonnen, Spendengelder in ausländische Firmen statt in die zivile Infrastruktur das Gaza-Streifens zu investieren. Chef des Finanzapparates ist der ehemalige Terrorist Zaher Ali Moussa Jabarin. Wer angesichts dieser Hintergründe noch immer die Mär vom unschuldigen, willkürlich unterdrückten friedlichen Palästinenservolk verbreitet, ist ein Realitätsverweigerer und Zyniker ersten Ranges.

21 Antworten

  1. aber aber… wo doch die afd die politverbrecher sein sollen… wie das denn,
    die hampel ist doch die erste adresse wenn es um die zukunft von dummland und seinen volldeppen geht….
    gut informierte wähler werden doch wissen was die hampeltypen alles tun für dummland…habeck hängt sich rein, bärbock kämpft wie ein politprofessor, der vergessliche kanzler bemüht sich ständig neu , an den tag von gestern noch zu erinnern… faeser such mit der lupe die verbrecher im lande und findet keine ausser die staats-gestapo im hinterhalt mit antifa….erfundene rechte sind ihr immer einen hohlen spruch wert… also alles in allem sehr gute und erfahrene politiker :
    allerdings nur in sachen diäten und euros… von politik und wirtschaft keine ahnung aber die größte gossche von allen die sich politiker nennen und dafür von dummdepp königlich bezahlt werden ohne erfolgserlebnis…. weiter so… arroganz ist die kunst auf seine eigene dummheit stolz zu sein… und die sind mächtig stolz auf ihren dreck den sie hinterlassen… sage nur noch:
    afd und alles wird ok…

  2. Ehrlich jetzt, Tagesschau mit “sollen verwickelt sein” und “Israel sagt”, oder “unter Berufung aus Geheimdienstkreisen”.
    Das führt Sie dann zu der Behauptung “unlängst mehrfach bewiesen”.

    Ist das dann das gleiche das die mehr als 30.000 Toten, einschließlich Kinder, die noch nicht einmal laufen konnten, auch alles Terroristen sind/waren, Tiere u.ä. Äußerungen der israelischen Regierung, ich meine ist das jetzt auch “unlängst mehrfach bewiesen”, oder wie muß man das jetzt einordnen.

    Also ich wüßte jetzt nicht, wie ich handeln sollte, wenn man mich und meine Familie einsperrt, mir mein Grundstück nimmt, um es mit Leuten zu besiedeln, mir meinen Brunnen zuschüttet etc.

    Wie wäre es denn im konkreten Fall, mit der seit Jahren versprochenen Zweistaatenlösung, oder der Durchsetzung der mehr als 120 ! Uno-Resolutionen, die geflissentlich ignoriert wurden.

    Und damit nicht gleich die Antisemitismus-Keule ausgepackt wird, betone ich, das der Überfall auf Israel am 7. Oktober natürlich zu verurteilen ist und mit nichts gerechtfertigt werden kann.

    Rache ist, egal von welcher Seite, einfach “SCHEISSE”.

    Aber ausgerechnet hier in diesem Medium die Tagesschau für irgendeine Erkenntnis/Rechtfertigung herzunehmen ist doch einfach nur noch traurig.

    ThinMan

    5
    2
    1. Und dann immer so zu tun, als würde Israel, das von uns U-Boote geschenkt bekommt, mit denen es seine atomare Triade gewährleisten kann, nicht ungleich umfangreicher unterstützt. Als ob die INSTITUTIONELLE Rückendeckung nicht eindeutig bei Israel wäre.
      Dabei sind Israel und der Rest der internationalen Clique ganz bestimmt nicht die Freunde Europas.

  3. Nicht nur für Hamas sondern auch für die Taliban und allen anderen, die Deutschland wohlgesonnen sind. Also schnellstens die deutsche Staatsangehörigkeit verteilen, dann kann ihnen nichts mehr geschehen. Aus dem Artikel “Der Deutsch-Türke war im Februar 2021 wegen der Unterstützung der Terror-Vereinigung „Islamische Bewegung Usbekistan“ zu zwei Jahren auf Bewährung verurteilt worden. Die Splittergruppe hat sich inzwischen ebenfalls dem afghanischen IS-Ableger in der Provinz Khorasan angeschlossen. Da der Prediger die deutsche Staatsangehörigkeit besitzt, erfolgten keine weiteren Maßnahmen.” https://www.focus.de/panorama/abgeschoben-ausgeliefert-ausgereist-koeln-wo-sich-die-terror-planer-vom-dom-jetzt-aufhalten_id_259805519.html oder sie kommen, wie im Artikel zugegeben, über die Ukraine. Ich habe die Demo gegen Rechts, die dringend nötig ist, vergessen. Aber da wundert mich nichts mehr https://www.focus.de/panorama/voellig-unreflektiert-muenchner-spdler-bei-fastenbrechen-in-skandal-moschee-jetzt-hagelt-es-kritik_id_259805703.html

  4. @querleser

    Wirklich guter link.

    Ich war erst skeptisch, aber die Quellen scheinen glaubwürdig, die israelische Strategie schlüssig.

    Unglaublich schlau und verschlagen….

  5. Allerdings, dass Bibi den Überfall der Hamas absichtlich ignorierte….ist nur eine These.
    Es gab natürlich Warnungen, die in den Wind geschlagen wurden.
    Aber ein Beweis ist das nicht.

    Eher war es ev ein taktischer Fehler die Truppen stattdessen den illegalen Siedlern zur Seite zu stellen

  6. @ Alex Cryso

    Alle Greueltaten und Verfehlungen der Hamas und ihrer selbstsüchtigen ,gierigen Absahner täuschen nicht darüber hinweg, dass die Israelis ( “gibts die überhaupt ?”) die Urbevölkerung Stück für Stück aus ihrer Heimat drängen und langfristig auslöschen.
    Mit freundlicher Unterstürzung der USA, deutschen Waffen etc.

    Mir wäre als Palästinenser nach der Erfahrung der letzten 100 Jahre es völlig egal was eine extreme Partei meiner Seite mit den Besatzern Unmenschliches anstellt.
    Die Herero haben auch deutsche Farmen überfallen und massakriert.
    Die Ureinwohner der USA haben auch Siedler überfallen.

    Was soll man dazu sagen ?
    Es ist die brutale Antwort auf die Übermacht.

    2
    2
      1. Klitterung in Bezug auf was genau ?
        Es ist in den genannten historischen Ereignissen ein gemeinsamer Nenner, dass Eindringlinge von der angestammten Bevölkerung mit erbarmungslosen Taten gegen Zivilisten bekämpft wurden.

        ich heisse das nicht gut, ich stelle es nur fest.
        Und es wundert mich nicht, dass die militärisch unterlegene Seite zu solchen Mitteln greift.
        Das es im ursprünglich europäischen Judentum eine durchschnittlich hohe
        Intelligenz gibt….scheint den Israel Hardlinern hier in Vergessenheit geraten zu sein.
        Es ist teuflisch genial eine kompromisslose Kampftruppe wie die Hamas aufzubauen, durch deren Existenz und Aktionen eine 2 Staaten Lösung dauerhaft zu verhindern, zeitgleich das Westjordanland mit illegalen Siedlern, Kolonisten zu fluten.
        Ich sehe also , dass sie jüdische Inrelligenz unf Strategie nicht erkennen, wenn sie da ist.
        OK, ich hätte mir Genialität lieber in der Richtung Albert Einstein gewünscht….

        Aber wie man sieht ist eine Art völkischer Expansionsdrang auch bei den Nachfahren der Holocaust Opfer vorhanden.

        Für die extremistischen Minister in Bibis Regierung hätte es nicht besser laufen können.
        Aktuell aind die israelischen Einheiten in und um Gaza.

        Das Westjordanland bewacht von
        Reservisten .
        Dh, die Siedler tragen jetzt Uniform und vertreiben mit Gewalt seit dem Hamas Pogrom ihrerseits tausende Bauern mit Gewalt von ihrem Land.
        Sie bedrängen, erschiessen oder foltern sie, bis ganze Dörfer flüchten.

        Es sei ihr Land, Judäa und Samaria, sagen diese Europäer und Amerikaner….
        Studiert habe ich als Biodeutscher in Deutschland.Keine Geschwätzfakultät und nicht Hamas.
        Innenpolitisch ticke ich wie HG Maaßen.
        Aber ich lasse deshalb nicht andere Völker von ‘ Auserwählten’ wie Schafe einfach vertreiben, weil deren vermeintliche Brüüdaaas sich hier als Gäste beschissen benehmen und viele Deutsche das in einen Topf schmeissen.
        Der Pali Bauer kann nix für den gewaltaffinen Sprössling aus Aleppo…

        2
        1
        1. Sie sollten sich mal mit der Geschichte des Staates Israel beschäftigten und vielleicht mal dorthin reisen, dann würden Sie solche Aussagen niemals treffen. Israel führt den Abwehrkampf gegen einen radikal-expansionistischen Islam, der uns in Europa noch bevorsteht. Was dort das (erfundene) Volk der Palästinenser ist, das den einzigen demokratischen Landstrich von weniger als 0,2 Prozent der gesamten arabischen Siedlungsflächen judenrein machen will, ist hierzulande das islamistisch-migrantische Milieu, das auf den Straßen nach dem Kalifat brüllt. Wer das nicht einsehen will, muss fast zwingend ein Antisemitismusproblem haben.

          2
          1
          1. Ich war in fast allen Ländern dort bis auf Jemen.
            Natürlich auch in Israel.
            Die Geschichte der Region ist mir bekannt.
            Mir ist klar, dass wir zwei keinen gemeinsamen Nenner finden.

            Trorzdem können sie ja vllt einsehen, dass die Menschen dort das ganze Projekt jüdischer Staat als Kolonialismus ansehen.
            Auch wenn sie das anders sehen , da sie als Westler sozialisiert sind.

            Sämtliche Massaker und Übergriffe beider Seiten in den letzten 100 Jahren sind nur das Produkt aus dieser Problemstellung.

            Eine zusammengewürfelte Siedlergemeinschaft aus zahöreichen Ländern, die nur der Glaube des Judentums eint, ist für sie eon Vpök.
            Die angestammten Bewohner Palästinas ( 10 % angestammte echte Juden der Region) sind für sie aber kein Volk, weil zu damaliger Zeit nationale Grenzen ,wie in Europa etfunden, dort nicht existierten.
            Das liegt an ihrer eurozentristischen Weltsicht.
            Sie werden aber einsehen müssen, dass unsere Vorstellungen auf der Welt immer weniger Gewicht haben werden.

            Das nach über 100 Jahren Unterlegenheit der Ureinwohner und Dauerkonflikt die Gesellschaft chaotisiert ist und der radikale Islam Zulauf hat…wen wundert das ?
            Das war nicht immer so.
            Man erhoffte sich zu Beginn der Zuwanderung Fortschritt in
            ” Grosssyrien”
            Das war schnell vorbei, als klar wurde, dass die Neuen einfach nur einen eigenen Staat wollten anstatt in der Gesellschaft aufzugehen.
            Es gab davor nicht die von PI herbeigeredete Feindschaft gegenüber Juden.

            Finde den Fehler !!

            2
            1
          2. ” Israel führt den Abwehrkampf gegen einen radikal-expansionistischen Islam, der uns in Europa noch bevorsteht.”

            Den es bei uns nicht geben würde, gebe es dort Israel nicht.
            Israel ist wohl auch nur eine Marionette der UNO, denn die hat Israel dort hingesetzt, wohl wissend, dass das dort Krieg bedeuten würde/wird. Und oh Wunder, dieser Krieg schwappt über die ganze Welt. Schon von Anfang an ist dort kein Frieden.

            Wer hat den Nutzen? Die Israelis? Die Araber? Von den Beiden mit Sicherheit keiner.
            Also, wer hat etwas davon, dass es da unten so ist wie es ist?

        1. Ah, da ist die “Tagesschau” dann als Quelle wieder genehm, ja? Genauso wie die von UN-Globalisten, wenn es gegen Israel geht? Come on…

  7. Man kann doch das Pferd auch mal von hinten aufzäumen:

    Wo kommen denn all die Terroristen her, wachsen die an Bäumen, oder sind morgens aufgewacht und sprengen sich mal eben in die Luft, wieso werden das immer mehr, wer finanziert und bewaffnet die überhaupt?

    Wenn Menschen frei leben und einigermaßen auskömmlich über die Runden kommen können, werden die sich doch nicht freiwillig umbringen oder umbringen lassen.

    Liegt es am Glauben bzw. der Religion, ich denke nicht.

    Es sind immer irgendwelche “Interessen”, von Leuten, die irgendwie meist länger leben, als ihre “Rekruten”.

    Es gibt nur einen einzigen Gegensatz, der Grundlage all dieser Scheiße ist:

    ARM GEGEN REICH und nichts anderes.

    Und damit meine ich nicht den etwas besser gestellten Nachbarn, sondern die die UNVERSCHÄMT reich sind und somit Macht erlangen, von der wir kleinen Scheisser nur träumen können. Und das hat nichts mit Neid zu tun.

    ThinMan

    1
    1
  8. Ihr Artikel ist schwach, sehr schwach und billige Propaganda. Die beschuldigten Mitarbeiter wurden übrigens sofort gefeuert, auch ohne handfeste israelische Beweise. Unschuldige Kinder verrecken zu lassen ist Ihnen keine einzige Zeile wert. Der letzte Satz ihres Geschreibsels offenbart dann auch wessen Geistes Kind Sie doch wirklich sind. Das gesamte Volk unter Generalverdacht zu stellen ist Rassismus in Reinform. Einfach nur peinlich.

    3
    1
  9. Ebenso wie beim Jemen, Iran, Irak und Libanon gilt auch bei Syrien, dass man sich unter muslimischen Staaten besser mal über die eigenen Menschenrechtsverletzungen lautstark empören sollte, als nur immer so selbsgefällig Israel zu kritisieren.

    1. Ich habe einige Jahre im Nahen Osten gearbeitet.
      Ich möchte die Unterschichten der rückständigsten Länder dort auch nicht hier haben.
      Extremisten kenne ich aus eigener Erfahrung und schätze Islam als eine sehr kämpferische und dominante Religion ein.
      Trotzdem schätze ich diesen Kulturkreis.
      Sie sind anders als Europäer, aber das sollte uns nichts angehn.
      Es gibt dort auch einige liebenswerte Vwrhaltensweisen, die uns hier völlig ab gegangen sind.

      Die kulturellen Unterschiede sind aber auch heute noch sehr gross.
      Wir müssen ja nicht Jeden hier rein lassen.

      Dauerrivalitäten sind in vormals Stammesgesellschaften nun mal Tatsache.
      Genau wie die theologische Spaltung, wie wir sie hier auch im 30 jährigen Krieg hatten.

      Deshalb muss die arabische Bevölkerung aber nicht stoisch mitansehen, wie eins ihrer Bestandteile, die Palis, von religiös beseelten Siedlern aus Europa, USA etc. zermürbt und verdrängt wird.

      1
      1
  10. Wenn man sich das mal so durch den Kopf gehen lässt: Frau Baerbock – Hüpferin ohne Beruf – wurde mal von ein paar Verwirrten in einer Kommune gewählt und durch seltsame Mechanismen befindet sich jetzt diese Person im Amt des Aussenministers eines 85 Mio. Landes und richtet seither Flurschaden an.
    Nein wirklich, kann so etwas sein?