Es ist etwas aus dem Ruder gelaufen

Impfpanik und Aufregung überall (Bild:Meis)

Folgt man den Corona-Bedenkenträgern, könnte man meinen, durch die Straßen Deutschlands zögen marodierende Horden von Impfgegnern, welche Arztpraxen und Impfzentren in die Luft jagen und harmlose Passanten mit Schwaden von Viren einnebeln. Richtig üble Gesellen, Coroniban mit unstillbarem Blutdurst. Dürfen wir Katastrophen-Karl glauben, so entscheidet sich die nächste Bundestagswahl zwischen Olaf Scholz und Annalena Baerbock – denn Armin Laschet schwebt derzeit in Lebensgefahr (auch wenn Armin Laschet noch nichts davon weiß): Er hatte nämlich mit einem mutmaßlichen Querdenker von Angesicht zu Angesicht diskutiert – und keiner der beiden trug Maske!

Während Armin Laschets Schicksal besiegelt scheint, befinden wir uns augenscheinlich inmitten eines Akts biologischer Kriegsführung. Solche Fälle gibt es tatsächlich: In einer Gemeinde des US-Bundesstaates Oregon etwa hatten Bhagwan-Jünger vor einigen Jahren das Büffet eines beliebten Restaurants mit Salmonellen infiziert, um bei der anstehenden Wahl den eigenen Kandidaten voranzubringen: Die Wähler der anderen saßen schließlich dauerhaft auf der Toilette fest. In Deutschland werden nun, kurz vor der Wahl, die Menschen krank geredet. Noch ist es ein Gerücht, dass die Wahllokale am 26. September nach der 3G-Regel betrieben werden. Dass die Bundesregierung dies entschieden verneint, ist heute kein Beweis des Gegenteils mehr.

Es ist kein Wunder, dass weltweit ein Kampf um die Oberhoheit über die Sprache tobt – in Deutschland wurde dies nur übernommen, aber nicht erdacht – denn in Kombination mit den passenden Medienbildern kann man Menschen so herrlich konditionieren. Die Maus in der Skinner-Box wird mit Futter belohnt oder in der brutalen Version im Falle einer „falschen“ Entscheidung mit einem Stromschlag bestraft – das allgegenwärtige Framing arbeitet ganz ähnlich. Unerwünschtes Denken und Handeln findet seine Sanktionierung in stigmatisierenden Worten – umgekehrt funktioniert dies natürlich auch.

Die eigenen Hände bleiben sauber

Impfskeptiker trifft es derzeit besonders hart, es wird eigentlich nichts ausgelassen, um ihnen die Rolle des VolksXXXlochs zuzuweisen. Menschen, die im Grunde nur in Ruhe gelassen werden wollen, sollen angeblich die aktive Rolle des Lockdown-Verlängerers spielen. „Wir würden euch so gerne eure Freiheit zurückgeben, aber diese unsolidarischen Gauner hindern uns daran!“ Wenn der ganze Trupp wegen eines einzelnen Querschlägers 100 Liegestütze machen muss, wird jener in der Regel nicht als Held gefeiert, sondern ordentlich gehasst. Das machen sich autoritäre Menschen gern zunutze – die wirklich üblen Bestrafungen werden nämlich dann durch die in Mithaftung genommenen Kameraden durchgeführt – die eigenen Hände bleiben sauber. Eine perfide Umleitung von Aggressionen von den wirklich Verantwortlichen weg zu denen, die ihnen widersprechen.

Wenn man hingegen bedenkt, dass echte Akte des Terrorismus – wie die Messerattacke von Würzburg oder das Attentat vom Breitscheid-Platz – auch verbal verharmlost werden, weiß man nur zu genau, worauf die Politik ihr Augenmerk lenkt. In diesen Fällen rät man stets zur Besonnenheit, warnt vor Pauschalisierungen und diskutiert ausgiebig über die Motive des Täters. Noch nicht einmal Letzteres gesteht man einem Impfskeptiker zu und siedelt damit die Legitimität seines Protests unter dem eines Islamisten an. Sogar beim in Deutschland scheinbar heiligen Thema Antisemitismus läuft die Relativierungsmaschine an – obwohl auch hierbei eine sehr konkrete Gefährdung anderer Menschen stattfindet.

Innere Sicherheit egal – Impfung Staatsziel: Da ist eindeutig etwas aus dem Ruder geraten. Die erstere ist längst nicht mehr garantiert, aber zur Impfung kann man die Bürger recht leicht nötigen – will sich die Politik da endlich mal wieder ein Erfolgserlebnis schaffen? Den Eindruck erwecken, wenigstens etwas unter Kontrolle zu haben? Vielleicht bin ich einmal wieder paranoid – aber der Eindruck drängt sich auf. Denn der Durchschnittsdeutsche ist allemal – auch durch sprachlichen Druck – leichter zu erziehen als so mancher, der mit unlauteren Absichten in unser Land kommt.

4 KOMMENTARE

  1. Ich glaube nicht, dass der Deutsche, auch nicht im Durchschnitt, so leicht zu erziehen ist.
    Aber ein Großteil ist opportunistisch.
    Wie jeder mittlerweile weiß, sind die offiziellen Zahlen – m.E. auch die der Geimpften – mit größter Vorsicht zu genießen.
    Alle Völker auf dieser Welt werden schon seit jeher von den jeweils Herrschenden für dumm gehalten und dementsprechend mit moderierten Informationen gefüttert.
    Eine echte Demokratie hat es noch nie gegeben – noch nicht einmal im alten Griechenland – sondern maximal das Vorspiegeln einer solchen, um die Massen still zu halten.

  2. Servus, der Michel ist schon seit Jahrzehnten angsterzogen worden (Pass auf, sonst verlierst Deinen Job, aber nur weil Staat und Banken uns dauernd abzocken und das Geld zum offenen Fenster rausschmeissen).
    Bildung unter aller Kanone: Die meisten Teens und Twens können nur „Döner-Deutsch“; Kopfrechnen???
    Handy heisst eigentlich Cellphone…ohne das sie nicht mal mehr dem Weg zum Scheisshaus finden.
    Information , wenn überhaupt, holt man sich beim ÖRR…
    Grippe wurde in Corona umbenannt…usw usf…

    Mit solchen versiegelten Hohlkörpern brauchst ja nichteinmal an a gscheide Revolution denken!!!

    Da Django

  3. Aus dem Ruder gelaufen ist gut !
    Wir wurden von Anfang an belogen –
    die von Seehofer bestellten Schocknachtrichten – Lüge
    die Leichenberge – Lüge
    die Überfüllung der Intensivstationen – Lüge
    An einer einzigen Stelle schimmert Wahrheit – wenn sie von der Angst reden, daß die Intensivstationen wirklich voll werden könnten – denn sie haben die Krankenhäuser abgebaut – selbst 2020 wurden 20 Krankenhäuser geschlossen und die Leopoldina hat gefordert, die Anzahl der Krankenhäuser von 1100 auf 600 zu reduzieren
    Tests und Gen-Therapie wurden nach damaligen Aussagen nach einem Computermodell entwickelt, den Virus konnte noch niemand nachweisen.
    Ja – Corona gibt es in irgendeiner Form – es gibt Corona-Natur und den gefährlicheren CORONA-Labor – aber nach wie vor ist die Pandemie ein politisches Produkt für politische und finanzielle Zwecke von der Totalüberwachung und der Schuldenunion bis zur Gewinngenerierung für einige Investoren.
    Auf der Strecke bleiben die Gen-Therapierten mit zerstörtem Immunsystem, die für den Rest ihrer Existenz an der Nadel hängen und Angst vor jedem Mückenstich haben müssen!
    Wer will, kann sich ja mal die Impfschaden-Meldungen von RKI und CDC reinziehen – frühstücken sie vorher, es wird ihnen den Appetit verderben !
    Übrigens – die Investoren wurden von der Politik von allen Haftungsfolgen befreit.
    Und Merkel hat durch die Erklärung der „pandemischen Lage“ die Zwangstherapie erst ermöglicht – denn ohne diese Erklärung wäre die experimentelle Therapie nicht erlaubt!

  4. Da bin ich doch lieber ein Volksxxxloch als ein xxxkriecher, der jeden Mist ,der ihm erzählt wird, glaubt!

Comments are closed.