Freitag, 21. Juni 2024
Suche
Close this search box.

Es ist etwas faul im “Staate Palästina”: Tickt das Volk von Gaza wirklich anders als die Hamas?

Es ist etwas faul im “Staate Palästina”: Tickt das Volk von Gaza wirklich anders als die Hamas?

Jubel und Hamas-Solidarität nach den Terrorattacken auf Israel: Wie “friedliebend” und “gemäßigt” ist das palästinensische Volk (Foto:Imago)

Immer wieder wird eine “Zweistaatenlösung” für Nahost gefordert, obwohl es diese bereits gibt – neben Israel existiert nämlich der Staat Palästina. Er ist von 138 UN-Staaten anerkannt, also von deutlich mehr als manche andere Länder der Erde; nur die Aufnahme in die UN steht noch aus. Dieser Staat hat einen Präsidenten, eine Autonomiebehörde, ist eingeteilt in elf Gouvernements im Westjordanland und fünf im Gazastreifen. Das Westjordanland steht unter der Herrschaft der Fatah, der Gazastreifen unter der der Hamas – wie auch unsere Bundesländer von verschiedenfarbigen Landesregierungen geführt werden. Am 5. Januar 2013 ordnete Präsident Abbas per Dekret an, künftig im Amtsverkehr anstelle von “Palästinensische Autonomiebehörde” die Bezeichnung „Staat Palästina“ zu verwenden. Wie hätten’s die Palästinaversteher denn gerne? Palästinas Wappen (es ähnelt dem Reichsadler) und vor allem seine Flagge braucht man an dieser Stelle nicht mehr zu beschreiben, denn letztere weht überall –  zweitweise sogar auf deutschen Kulturdenkmälern und Rathäusern. Und es ist nur eine Frage der Zeit, bis sie auch auf dem Brandenburger Tor weht. Und vielleicht gar auch auf dem Reichstag? Das entscheidende Farbelement der Flagge ist Grün, das für die Herrschaft des Islam steht.

Was die beiden palästinensischen Teilstaaten aber unterscheidet, ist die Bevölkerungsdichte. Der kleinere Gazastreifen hat mit zwei Millionen Bevölkerung eine Dichte von über 5.000 Einwohner pro Quadratkilometer; das ist mehr als Berlin, aber weit entfernt von den Bevölkerungsdichten mancher asiatischer Großstädte, obwohl die palästinensische Propaganda erfolgreich die Geschichte in die Köpfe gepflanzt hat, nirgendwo sonst seien mehr Menschen auf solch engem Raum zusammengepfercht als hier. Derzeit ist die Bevölkerungsdichte infolge des Krieges und der Fluchtbewegung stark abnehmend. Das Westjordanland hingegen hat eine Bevölkerungsdichte von „nur“ etwas über 500 Einwohnern pro Quadratkilometern – ein Zehntel des Vorkriegs-Gazas. Bei uns ziehen Menschen aus überquellenden Städten aufs Land – warum nicht auch schon vom Gazastreifen ins Westjordanland? Unter den drei Millionen Menschen im Westjordanland leben 432.000 Siedler. Diese 14 Prozent werden von den Palästinaverstehern gerne als „völkerrechtswidriger“ Fremdkörper diskriminiert. Gedankenspiel: Was sind dann eigentlich die 24 Prozent Migranten in Deutschland, die unter uns leben?

Die große Mehrheit will Israels Auslöschung

Die palästinensische Bevölkerung, vor allem im Hamas-regierten Gaza, sei im Gegensatz zu ihrer Führung ein friedliebendes Volk, heißt es allenthalben. Nicht nur die Regierung Biden behauptet, die Hamas sei eine Terrorgruppe, die nicht die Unterstützung der meisten Palästinenser genieße. Wirklich nicht? Eine aktuelle Umfrage des Palästinensischen Zentrums für Politik-Umfrageforschung (PSR) ergab, dass der Führer der Hamas als Präsidentschaftskandidat derzeit 58 Prozent der Stimmen erhalten würde, der etwas gemäßigtere Abbas nur 37 Prozent. Der Terror wird von der palästinensischen Öffentlichkeit ebenfalls zu 58 Prozent unterstützt. Und 66 Prozent hegen die explizite der Hoffnung, dass der Staat Israel keine 100 Jahre alt wird – also in 25 Jahren von der Landkarte verschwunden sein wird. Ist die Annahme, nur “die Hamas” sei das Problem losgelöst von den eigentlichen Zielen und Wünschen der “friedlichen” palästinensischen “Zivilbevölkerung“, angesichts dieser Bestandsaufnahme begründet? Mitnichten. Dieses westliche Narrativ ist grob falsch (man fragt sich, ob “Narrativ” eigentlich von “närrisch” kommt?). Und wer bereits die falschen Diagnosen stellt, der begeht auch bei der Wahl der adäquaten Therapie politische Fehler.

Aber immerhin habe die Hamas doch nun Deutsche freigelassen, wird kolportiert! Stimmt das? Welche denn? Als diese Nachricht verbreitet wurde, dachte man zuerst an deutsche Beschäftigte der zahlreichen Hilfsorganisationen im Gazastreifen. Doch nun reibt man sich die Augen: In der “Badischen Zeitung” lächelt uns Maryam entgegen. Die Palästinenserin wurde nach der Trennung der Eltern vom Vater aus Deutschland in den Gazastreifen mitgenommen, wo sie lebte und studierte. Weil sie in Deutschland geboren wurde, hat sie einen deutschen Pass – und jetzt darf sie nach Deutschland. Die Familie von Maryams Vater habe zur Oberschicht in Gaza gehört. “Wir hatten nichts mit der Hamas zu tun“, erzählt sie jetzt. Ist das so? Kann im totalitären, hochkorrupten Staat Palästina wirklich jemand aus der Oberschicht studieren, ohne irgendetwas mit der Führung zu tun zu haben? Zunächst durfte Myriam samt kleinem Bruder und Stiefmutter von Gaza nach Ägypten ausreisen; wann geht es nach Deutschland? In öffentlich-rechtlichen Nachrichten vom 8. November wurde ein ähnlicher Fall gezeigt, bei dem angebliche „Deutsche“ freikamen. Tatsächlich sind es allesamt Palästinenser, die einen deutschen Pass haben.

(Screenshot:Facebook/ZDF)

Wer kann – und sollte – die Palästinenser aufnehmen, wenn der Gazastreifen wegen der Geburtenexplosion aus allen Nähten platzt? Fortpflanzungsrate und Bevölkerungswachstum gehören zu den höchsten weltweit. Die Bevölkerungszahl verdoppelt sich bei der derzeitigen Wachstumsrate etwa alle 15 bis 20 Jahre. Im Westjordanland will Abbas seine Gaza-Landleute anscheinend nicht haben. Dann könnte doch gleich ein paar Kilometer nebenan Jordanien einspringen, das die gleiche Flagge wie Palästina hat, nur mit einem weißen Sternchen (vielleicht gäbe es für die Aufnahme einen zweiten Stern)? Das Gleiche gilt für die Arabische Republik Sahara, die sogar mit dem islamischen Halbmond geziert ist. In der Sahara wäre übrigens auch mehr Platz, den die vielen Kinder brauchen. Ähnliche Flaggen wie Palästina haben auch Kuwait und die Vereinigten Arabischen Emirate.

Oder wie wäre es mit Katar? Zwar hat es eine andere Flagge, aber dort residieren die Schirmherren und Finanziers der Hamas – mit besten Verbindungen zu deutsch-islamischen Politikern! In den arabischen „Bruderländern“ der Muslimbrüder finden die Palästinenser dieselbe in Religion, Sprache und Kultur identische Ethnie vor, der sie selbst angehören. Das Volk von Gaza könnte seiner – dort schon seit langem (in von westlichen “Hilfsgeldern” finanzierten Luxusvillen) residierenden – Hamas-Führungselite einfach dorthin folgen… als eine Art von „Familienzusammenführung“!  Hier übrigens ein Porträt der Hamas, wie sie war und wie sie ist.

Nicht nur Israel wird “angezählt”

Stattdessen aber erklären die Palästinenser samt ihrer fundamental-islamischen Hamas lieber Israel den permanenten Krieg: „Ich hoffe, dass der Kriegszustand mit Israel an allen Grenzen dauerhaft wird”, zitiert die “New York Times” diese Woche einen hochrangigen Hamas-Vertreter. Und dann wundern sich diese, dass Israels Militärs nun so lange ihre Stellungen angreifen, bis keine ihrer Raketen mehr auf Israel abgefeuert werden kann?!?

Derweil will die westliche Politik noch immer nicht wahrhaben, was der Islam bedeutet, wenn er einmal außer Rand und Band gerät. Die, die bei uns früh davor gewarnt haben, wurden des „Hasses“, der „Volksverhetzung“ oder des “antimuslimischen Rassismus” bezichtigt. Doch weiter wird vor der „Gefahr von rechts“ gewarnt und debattiert, wie der Bundestag vor Eindringlingen geschützt werden könne (gemeint sind dabei aber keine Dschihadisten, sondern “Rollatoren-Putschisten” und angebliche Reichstagstreppen-Belagerer). Dabei ist die Gefahr, dass der Reichstag wieder Machtzentrale eines neuen Deutschen Reiches wird, abstrus gegen die reale Bedrohung eines Islamische Staates oder Kalifats, welche inzwischen auch in deutschen Städten propagiert werden. In London mobilisierte die Vorhut dieses Islamterrors bereits 300.000 Strenggläubige; auch in unseren Städten sind die palästinensischen Machtbekundungen riesig gegenüber den paar Hundert versprengten Gegendemonstranten, die sich noch für das demokratische Israel auf die Straße wagen. Aber nicht nur der Staat Israel wird „angezählt“; auch wir können inzwischen von Glück reden, wenn unsere Bundesrepublik Deutschland dereinst noch 100 Jahr alt wird. Fakt ist: Unter den inzwischen (alleine offiziell) weit über sechs Millionen Muslimen gibt es zigtausende „Schläfer“, die nur auf eine günstige Situation zum Aufstand warten.


Dieser Artikel erscheint auch auf der Webseite des Autors.

23 Responses

  1. Richtig, die Palästinenser haben ja Ihren Staat gehabt, was war der Gazu-Streifen anderes? Statt da ein zweites Singapore draus zu machen (genügend Geld gab es) hat man das E-Kraftwerk gesprengt und die Meerwasserentsalzungsanlage einfach vergammeln lassen. Darauf die Wasserleitungen, die nun nicht mehr gebraucht wurden, ausgebuddelt, zersägt und da Raketen draus gebaut. Die Oberen haben hunderte Millionen Hilfsgelder für Ihr Luxusleben veruntreut und unterschlagen. Nun mistet Israel diesen Augiasstall aus. Unter diesen Umtänden die sofortige Wiederherstellung der Zweistaatenlösung zu fordern, ist nur albern. Alle Welt hat gesehen, das funktioniert nicht, wenn die sogenannten Palästinenser sich in einem eigenen Staat selbst verwalten. Als Erstes wird Israel nun wohl die Hamas-Terroristen neutralisieren, liquidieren und füsilieren.

    41
    4
      1. helfen wo es nötig ist… maul halten wenn es angebracht ist…
        Thunberg hat sich mit Israel-Palästina-Äußerungen diskreditiert
        Grüne distanzieren sich von Greta Thunberg
        do guck na ;rotz rotz grün kotz
        Greta Thunberg ist nicht mehr das unschuldige kleine Mädchen, das nur über Klimaschutz spricht. Sie ist längst erwachsen und muss Verantwortung für ihr Tun, Handeln und Reden übernehmen. Ihre einseitige wiederholte und offensive Stellungnahme gegen Israel und die Tatsache, dass sie die Gräueltaten der Hamas nicht verurteilt, hat sie in Schwierigkeiten gebracht.

      2. Einfach mal hinfahren. Momentan nicht zu empfehlen. Aber waas man in vielen moslemischen Ländern sehen kann ist auch bei den Filistern zu sehen. Gott nen guten Mann sein lassen und sich vom Westen und der UNO finanzieren zu lassen. Ein Geschäftsmodell das so ähnlich Jahrhunderte von Marokko bis Libyen funktioniert hat. Man kidnappte Christen und bot sie zum Rückkauf an. Heute bietet man dem Westen ein gutes Gewissen zum Kauf an.
        Klappt super. Bei einem Bevölkerungswachstum alle 15 Jahre um 100 % kann man gerne mal ein paar tausend Nachwüchsler zum Wohle des Volkes opfern. Macht man ja auch mit lebenden Bomben, die dann eine Rente garantieren.

        3
        1
        1. Alter Schwede!!
          Man kann ja viel Haarsträubendes dieser Tage lesen…
          Aber dieser “Erguss” ist etwas besonderes!

          Prinzipiel: Was ist daran falsch wenn man “Gott nen guten Mann sein lässt”?
          Lasst sie doch!!! Das kann Ihnen und muss uns allen, sowas von am A… vorbei gehen! Wer sind Sie, wer sind Wir, das wir es uns erdreißten Menschen, “am anderen Ende der Welt” zu sagen, was sie zu tun und zu lassen haben?
          Lieber vor der eigenen Haustüre kehren!!

      3. Mal in den Spiegel schauen. Damit ist das erste Problem geklärt: Das der mitteleuropäischen Vollpfosten, die gar nichts merken.

  2. Mal sehen was die Hamas-Terroristen zukünftig machen werden. Ist ja zu befürchten: Gaza Nord > Tunnel > Gaza Süd > Tunnel > Ägypten > Schlepper > Rettungsschiff > Sizilien > Sozialamt Deutschland.

    29
    3
  3. Das wäre dann der 23. Mai 2049, Das sind noch knapp 26 Jahre. Und meine Nichten und Neffen sind dann so zwischen 69 und 75. Warum beziehe ich mich auf die jüngere Verwandtschaft ? Weil diese Generation, die heute zwischen 40 und 50 sind, sich keinerlei Vorstellungen über ihre Zukunft machen wollen, nein sie wollen nicht, man kann machen was man will, sie wollen nichts wissen. Hauptsache die Geldkarte ist gefüllt und der Konsum läuft noch. Nein, ich habe auch kein Mitleid. Ich bin völlig desillusioniert was die Entwicklung dieser Gesellschaft angeht. Nun, man kann nichts machen weil halt eben auch eine Demokratie so wie diese das Recht hat ihren eigenen Untergang zu wählen.

    46
    1
  4. Herr Künstle, Lüge kann ich ihnen zwar nicht beweisen aber mit Sicherheit wissentlich nur Halbwahrheiten zu
    verbreiten. Und das zu Gunsten Israels.
    – Selbst Kissinger äußerte sich unlängst anders
    – Ein VG in Deutschland erklärt 2021: ” Palästina gilt weder als Staat noch als eigene Nation”
    – Israel hat ein Staat Palästina auch nicht anerkannt, und bezeichnet diese als Autonomiegebiete.
    Österreich: erstes Sondergesetz im Schatten des Israelkrieges – ja genau es est das Verbot von Göbbels Propaganda
    um jede andere Meinung zu verbieten. Mit der Änderung dieses Gesetzes wird genau das eingesetzt, was verboten
    wurde. Und weil dieses Gesetz Anwendung auch die alternativen Medien trifft – schalten sie schon mal sicherheits-
    -halber um ?? Und verbreiten nur die erlaubte Denkweise der Juden??
    Herr Matissek schrieb einen schönen Beitrag über Maskenterror am Freiburger LG. Übrigens auch als Hausherr
    war der Richter NICHT BEFUGT eine Maskenpflicht einzuführen. WEF lässt grüßen. Und wessen Schmiergelder
    liefen auch schon in der Coronazeit – sogar ohne Masken – die Soros jr. nicht nur nach Österreich brachte.
    Wissen Sie nicht, was mit dem “Mohr” passiert???

    6
    3
  5. 2 Mio sollte es möglich sein, ein paar Tausend vor die Tür zu setzen ! Die meißten Palestinänser sind aber kleine Terroristen !

    1. “Die meißten Palestinänser sind aber kleine Terroristen !”

      Sehr schön formuliert, und inhaltlich korrekt: die meisten sind kleine, nur wenige sind große Terroristen.

  6. Immer daran denken: Es sind und bleiben Moslems, die dem Koran huldigen! Das sind Menschen, die einer irren Idiologie anhängen. Die Hamas und der Rest werden von allen Moslems unterstützt. Egal wo die wohnen!
    Hier geht es um die Auslöschung aller Juden und um die Zerstörung des sog. Wertewestens. Ziel ist es, die Welt islamischer zu machen. Dabei ist jedes Mittel recht.
    Linke und Islamisten scheinen wohl im Grunde Gleichgesinnte zu sein. Ihr Ziel die Zerstörung allen freiheitlichen Denkens, zurück ins Mittelalter, ohne Juden., denn die sind ja bekanntlich RÄCHTS.
    Wohl auch deshalb dürfen die deutschen Steuerzahler die Terroristen bezahlen. Und die werden jetzt zusammen mit den Taliban in Massen nach Deutschland geholt und gut versorgt. Wiederstand ist keiner zu erwarten, denn die armen Kinder und Frauen kann man ja nicht dem israelischen Terror überlassen. Die unschönen Bilder darf man sich ja jeden Tag bei den Systemmedien reinziehen.
    Wer hat eigentlich noch mal in diesem Gemezel angefangen?
    Und genau da ist etwas faul im Staate Germoney.

    1. @Emrest 14. November 2023 um 15:38 Uhr

      “Linke und Islamisten scheinen wohl im Grunde Gleichgesinnte zu sein. Ihr Ziel die Zerstörung allen freiheitlichen Denkens, zurück ins Mittelalter, ohne Juden., denn die sind ja bekanntlich RÄCHTS.”

      In Israels Armee gibt es nicht wenige Muslime. Zum Beispiel die Drusen und viele Beduinen, die schon seit Jahrzehnten für Israel kämpfen.
      Linke zurück ins Mittelalter? Wohl eher die westlichen linkswoken LGBTIQ+ Ideologen und linkswoke Politiker. ABer ganz sicher nicht Ostlinken aus Asien! Die bekämpfen islamistische Terroristen schon seit Jahrzehnten. Die wissen sehr genau, wie gefährich die Islamisten sind!
      In den USA gibt es nicht wenige christliche Fundamentalisten, die würden am liebsten zurück in die Antike gehen. Mit ihrer fundamenatilistischen Ideologischen Vorstlellungen vom religiösen Leben würden die viel besser ins Zeitalter der Antike passen.

  7. Die Jihadisten der Hamas und ihre Anhänger zeigten, dass sie auch zu konzertierten Aktionen fähig sind.
    Es wird auch in Europa nicht nur beim Kleinterror gegen die Bürger durch diese Leute bleiben, der ist bereits alltäglich.
    Dazu kommt, dass man in Europa nich im Stande ist solcher Gewalt etwas entgegenzusetzen.

    6
    1
    1. Peter Lüdin, wenn ich so ihre Kommentare lese – wozu sind Sie eigentlich fähig???
      Ein “Schreibtischtäter der sich mit realer Gewalt/Krieg auskennt ?? Wohl kaum. M.M. nach eher als WEF gekaufter
      Hass Prediger.

      1
      1
  8. Zum ZDF-Screenshot: genau das war mein Gedanke, als die Medien vermeldeten soundsoviele “Deutsche aus dem Gazastreifen” abgereist.

    Soll doch keiner glauben, wäre die Hamas weg und die “Palästinenser”* würden freie Wahlen organisieren, daß die da etwas anderes als eine neue Hamas, vielleicht mit anderem Namen, wählen würden. Sieht man ja in Großbritannien und in den Niederlanden, wo es jeweils schon solche Parteien gibt.

    (* vor dem Jahr 1968 gab es kein “palästinensisches Volk”, das ist eine Propaganda-Erfindung der Fatah. Bis dahin war nämlich “Palästinenser” ein arabisches Schimpfwort für dort lebende Juden.)

  9. ZITAT: “Derzeit ist die Bevölkerungsdichte infolge des Krieges und der Fluchtbewegung stark abnehmend.”

    Es liegt da eine umgekehrte Proportionalität vor: Je größer die Bombe, desto kleiner die Bevölkerungsdichte. 🙂

    ZITAT: “Gedankenspiel: Was sind dann eigentlich die 24 Prozent Migranten in Deutschland, die unter uns leben?”

    Völkerrechtswidrige Fremdkörper