Samstag, 24. Februar 2024
Suche
Close this search box.

Europa stirbt aus: Warum bekommen unsere Frauen keine Kinder mehr?

Europa stirbt aus: Warum bekommen unsere Frauen keine Kinder mehr?

Weiblicher 4-Generationen-Talk mit AUF1-Moderatorin Elsa Mittmannsgruber (2.v.l.) )(Foto:AUF1)

Der drängenden Frage, warum Europas Frauen immer weniger Nachwuchs kriegen und was das politisch-gesellschaftliche System im Westen mit seinen vorherrschenden Narrativen damit zu tun hat, widmete sich diese Woche eine sehenswerte Sendung auf AUF1: Das Format „Elsa AUF1“ hatte zum großen “Generationentalk” geladen.  Talkmasterin Elsa Mittmannsgruber sprach mit Fürstin Elisabeth von Waldburg-Wolfegg und Waldsee (75), Sabine Mänken (59) und der 19-jährigen Hannah. Vier Generationen von Frauen tauschten sich über das heikle Thema des autochthonen Bevölkerungsschwundes und die Fragen des Kinderkriegens aus.

Anlass und Thema der Sendung sind gravierend: Die Geburtenzahlen in Deutschland, Österreich und der Schweiz sinken massiv. Die Politik reagiert darauf auf eigenwillige Weise – nicht etwa durch eine aktive Familienpolitik und -förderung, sondern durch stetig mehr Förderung der Migration. Unentwegt behaupten linke Medien, dass es den Frauen einfach kein Bedürfnis mehr sei, Kinder zu bekommen und diese selbst großzuziehen, und verorten die Rolle der Hausfrau im ewiggestrigen, “rechten”, ja “völkischen” Dunstkreis. Warum das aber eine glatte Lüge ist und es vielmehr die politischen Maßnahmen sind, die den Familien das Kinderkriegen gezielt vermiesen, wird in der AUF1-Gesprächsrunde hintergründig ausgeführt und erörtert.

Systempropaganda gegen das Muttersein

„Uns wird die Zuwanderung als einzige Lösung verkauft, um dem Fachkräftemangel sowie der schrumpfenden und alternden Bevölkerung entgegenzuwirken“, moniert Mittmannsgruber. Die Fragen, wie es denn einmal damit wäre, wenn die ansässigen Menschen einfach wieder mehr Kinder bekommen würden, oder wie sich die Geburtenraten in den eigenen Ländern wieder steigern ließen, würden jedoch nicht gestellt. Ist das vielleicht gar nicht erwünscht – auch unter dem Aspekt des Themas Transhumanismus?

Die Sendung präsentiert auch aktuelle Umfrageerkenntnisse und Studien, die genau das Gegenteil dessen zeigen, was das System uns gerne glauben lassen möchte: Dass nämlich die nachwachsende Generation sehr wohl in hohem Maß Werte wie Familie und Kinder als erstrebenswert erachteten. Deutlich kommt auch heraus, dass es eine Frage der Politik und der gesellschaftlichen Behandlung der Rolle der Mutterschaft ist, wenn die Geburtenrate sinkt. Und nicht zuletzt spielen natürlich gerade in diesen Zeiten wirtschaftliche Überlegungen eine Rolle für Frauen: Ist es für sie schlicht und einfach überhaupt leistbar ist, sich aus dem Beruf zu nehmen und sich dem Muttersein hinzuwenden? Auch hier wäre der Staat mit Anreizen und Steuerfunktionen gefordert – der jedoch im Gegenteil eher eine Politik betreibt, die auf Zerstörung der traditionellen Kernfamilie abzielt.

35 Antworten

  1. Eure Frauen bekommen noch Kinder. Aber die Frauen meines Volkes nicht. Das hat viele Ursachen. Auf jeden Fall hat es sicherlich nichts mit Geld zu tun. In Afrika machen die 30 Kinder pro Frau und haben nicht mal annähernd so viel Geld wie selbst die ärmste Frau Deutschlands. Nee, mit Geld hat das nichts zu tun. Aber es wird rein politisch alles dafür getan. Und auch die zahlreichen Agenten der Blödmafia, die überall in der Gesellschaft ihre Arbeit tun, tun alles dafür, dass sich echte Deutsche nicht finden können. Vor allen Dingen bessere Deutsche sollen einsam sterben. Sollte das nicht gelingen, sollten zumindest ihre Kinder verkrüppelt werden oder Ähnliches. Sollte auch das nicht gelingen, schwebt man in Lebensgefahr. Denn dann ist man auf jeden Fall auf eine zu töten Liste der Blödmafia. Und da die hier alles kontrolliert, tun die das auch mit Leichtigkeit. Es geschehen hier Morde am Fließband, wo absolut eindeutig ist, dass ein Mord geschehen ist, wo die zuständigen Beamten das als Unfall oder Selbstmord verbuchen. Die Blödmafia kann alles mögliche tun. Einem Ausländer n Messer in die Hand drücken oder ne Pistole. Oder jemanden vergiften oder es nach einem Verkehrsunfall aussehen lassen. Kein Mensch kann das beweisen, wenn der Täter sich nicht gerade richtig blöd oder offensichtlich anstellt.

    Ferner stehen die Leute hier unter einer sehr schädlichen Beeinflussung. Mind Control ist real. Jeder einzelne Deutsche steht unter einer massiven Form der Beeinflussung. Außerdem wird man sich nur fortpflanzen, wenn man glücklich ist. In diesem land kann kein Mensch glücklich sein. Speziell auch keiner, der noch halbwegs bei Verstand ist. Es wird alles dafür getan, dass Psychopathen oben auf sind. Es wird alles dafür getan, dass Deutsche keine Wohnungen mehr bekommen oder mehrere Jobs haben müssen, damit sie sich überhaupt ne Wohnung leisten können. Es gibt keine richtigen Leitwölfe. Es gibt keine echten Gemeinschaften, keine richtigen, echten Werte. Alles vom TV bis zur Politik und alles was sonst läuft ist darauf ausgerichtet uns als Volk zu vernichten. Die meisten haben nicht das notwendige Niveau das zu erkennen, weil sie sich rein von ihrem Unterbewusstsein leiten lassen. Und über keinerlei Weisheit verfügen. Nur außergewöhnliche Menschen können sich dagegen wehren. Außergewöhnliche Menschen sind aber immer schon nur eine Minderheit. Und in einer Gesellschaft, in der man die Besten seit 1500 Jahren ermordet und den Rest ins Hirn scheißt, wird das nicht besser.

    (…)

    69
    4
    1. ist doch ganz einfach…
      kinder kosten geld und das geld dafür bezahlt der staat im übermaß an alle ausländerkinder mit freuden und genugtung…. ausser deutsche kinder und eltern… da gibt es almosen im verhältnis zu gästekinderunterhalt, weltweit.
      hirn einschalten und unser geld unseren eltern und kindern…
      afd und alles wird ok….

      23
      1
  2. Neben den ersichtlichen Gründen, daß nämlich die Politik auf Geheiß der UNO eine kinderfeindlichen Umgebung erschafft und der inzwischen von zahlreichen Kinder- und Frauenärzten konstatierten Kausalität zwischen Unfruchtbarkeit (bei Männern und Frauen), sowie dem gehäuft auftretenden Scheitern der Austragung der Kinder durch Fehlgeburten als Nebenwirkungen der “Impfung”, tragen da noch gewisse “böse Absichten” kräftig dazu bei:
    “Ich spreche von dem Tod der weißen Rasse. Die komplette Ausrottung aller Mittel der Reproduktion der sogenannten Arischen Rasse. Leute, wir kontrollieren jetzt das Schicksal dieser Rasse. Es ist jetzt Zeit sicherzustellen, daß die Weiße Rasse durch Rassenvermischung und eine Geburtenrate von null ausgelöscht wird. Wir haben die, über die ganze Welt verbreitete Vision des letzten weißen Kindes, welches mit kleinen dunklen Kindern spielt, genossen, wissend, daß sie für ihre letztendliche Zerstörung arrangiert wurden.
    Wir können die antiken reinen Blutlinien eines arischen Kindes zerstören, indem wie es überzeugen, in selbstauf-opferischer Weise interrassische Kinder zu zeugen”.
    Ist dies rassistisch? Ist es völkerwidrig?
    Natürlich nicht, denn es wurde am 25. August 1998 in New York bei einem Kongress der ADL von Abe Foxman vom JWC gesagt!
    Dazu kommen Aussagen wie: “Ein Viertel der Menschheit muß aus dem Gesellschaftskörper eliminiert werden. Wir sind verantwortlich für den Auswahlprozeß Gottes für den Planeten Erde. Er wählt aus, wir zerstören. Wir sind die Reiter des fahlen Pferdes, Tod.” Barbara Hubbard Marx, natürlich auch Jüdin.
    Weitere Absichtserklärungen könnten zahllos zugefügt werden, aber wozu, wenn solche Warnungen für viele einfach nicht vorstellbar sind.

    52
    2
  3. Wenn man an den Grenzen das Schild „Bundesrepublik Deutschland“ durch „Inverses Irrenhaus Deutschland“ ersetzen würde, würde alles passen. Invers, weil die Irren nicht die Insassen sondern die Betreiber sind.

    44
  4. Man nennt das auch Genozid (Artikel II der Völkermordkonvention, meine Hervorhebung):
    Zitat:
    2. Verursachung von schwerem körperlichem oder seelischem Schaden an Mitgliedern der Gruppe;
    3. vorsätzliche Auferlegung von Lebensbedingungen für die Gruppe, die geeignet sind, ihre körperliche Zerstörung ganz oder teilweise herbeizuführen;
    4. Verhängung von Maßnahmen, die auf die Geburtenverhinderung innerhalb der Gruppe gerichtet sind;

    Beispiele sind:

    • Lohnsenkungen, so daß anders als noch 1960 beide Ehepartner gezwungen sind, zu arbeiten, um über die Runden zu kommen
    • Propaganda, die das Leben als Mutter für Frauen unattraktiv erscheinen läßt (“Selbstverwirklichung”)
    • die Kosten für Kinder so hoch treiben, daß verantwortungsbewußte Eltern weniger Kinder haben als sie gerne hätten
    • schließlich die unsägliche LGBTXYZ#@|~Propaganda und die Frühsexualisierung von Kindern (ich habe welche kennengelernt, deren Persönlichkeit davon schwer gestört wurde)

    All das habe ich früher für Zufall gehalten, und wollte den dahinterstehenden gemeinsamen Plan nicht sehen, vor allem bei dem letzten Punkt.
    Aber besonders nach der Corona-Affäre und den dahinter sichtbar werdenden Netzwerken glaube ich nicht mehr an Zufälle. Das sind Maßnahmen, die den Bevölkerungsaustausch begleiten und fördern, und als ein weiteres Indiz dafür erscheint mir der Umstand, daß all die obengenannten Punkte mohammedanische Migranten nicht betreffen: die bekommen ihre Kinderscharen ganz ohne Gedanken an Verantwortung, denn die finanzieren wir ihnen schließlich, sogar im Ausland.

    “Vernichtung durch Arbeit” nannte man das Prinzip vor 80 Jahren, an einem Ort, dessen Eingangstor den Spruch zierte “Arbeit macht frei” …

    51
    1. Noch drei weitere Punkte führen dazu, daß weniger weiße KInder in D. geboren werden:
      1. Frauen müssen sich heute um ihre eigene Altersvorsorge kümmern, da sie im Falle einer Scheidung nur noch in den seltensten Fällen über den Mann ausreichend abgesichert sind. D.h jüngere Frauen müssen zusehen, trotz eines Kindes möglichst bis zum Rentenalter voll berufstätig zu bleiben. Ein Kind ist unter diesen Umständen nur möglich, wenn die Eltern einen Kitaplatz bekommen, oder wenn es Großeltern gibt, die bereit sind, sich um den Nachwuchs zu kümmern.
      2. Viele Männer wollen sich gar nicht mehr mit einer Ehefrau und eigenen Kindern belasten. Manche können es aufgrund einer unsicheren beruflichen Existenz auch gar nicht.
      3. An sehr hübsche oder/und intelligente sowie beruflich erfolgreiche Frauen trauen sich viele Männer gar nicht erst ran. Wenn diese Frauen Kinder haben möchten, dann geht das nur, wenn sie in der Lage sind, die Dreifachbelastung Kind, Beruf, Haushalt alleine zu schultern.
      4. Die Pille sowie die Möglichkeit zur Abtreibung
      5. Die teilweise lange Zeit, bis man in bestimmten Berufssparten ausgebildet ist und sich beruflich etabliert hat. Das gilt für beide Geschlechter. Für Frauen beginnt die Uhr jedoch bereits ab 30 zu ticken. Das ist Vielen (selbst Frauen) oft gar nicht so richtig bewußt. Mit 40 ist der Drops in aller Regel bereits gelutscht. Zumindest wird es schwieriger. Ausnahmen bestätigen die Regel.

      23
  5. “Auch hier wäre der Staat mit Anreizen und Steuerfunktionen gefordert – der jedoch im Gegenteil eher eine Politik betreibt, die auf Zerstörung der traditionellen Kernfamilie abzielt.”

    Das ist so nicht ganz korrekt. Es gibt nämlich tatsächlich ein hunderte Milliarden teures “Familienprogramm” in Deutschland bzw. in ganz Westeuropa – allerdings nur zu Gunsten für kulturfremde Massenimporte.

    Es ist kein Zufall, daß die Orientalen & Afrikaner mittlerweile mindestens 3 Kinder (oder mehr) vor sich herschieben, das gibt neben dem dauerhaften legalen Bleiberecht auch ein üppiges “Einkommen”, was kein einheimischer Akademiker mehr (netto) mit Arbeit heranhuren kann.

    50
    0
  6. Die westlich erzogenen Frauen taugen weder zum Familie gründen, noch für eine ernsthafte Beziehung. Die Frauen hier sind Verantwortungslos, Eingebildet, Dumm, Treulos, Verlogen, Heuchlerisch und da würde mir noch einiges mehr einfallen.

    42
    25
  7. https://www.mmnews.de/politik/208781-spd-der-untergang-2

    https://youtu.be/2-ayqIJ4pPc

    !SPD: Der Untergang
    10. Dezember 2023
    Der Absturz der SPD ist programmiert. Der Parteitag besiegelt den Untergang. Was ist aus der einstigen deutschen Arbeiterpartei geworden? Michael Mross kommentiert.

    48,2 Milliarden Euro werden für eingewanderte Fremde verschwendet !“

    Lest weiter im Link.

    Ich wünsche diesen sozialistischen Gegnern des eigenen Volkes, das sie aus allen
    Landsparlamenten und auch dem Bundestag fliegen.
    Denn Faschisten haben sich es wahrlich verdient !

    21
  8. Das Sperma eines Deutschen Mannes für die Gebärmutter
    einer Deutschen Frau und am besten, wenn beide unvergiftet sind, sprich sich haben nicht mit dem Gift einispritzen lassen haben !

    Deutsche Frauen, Deutsche Mädchen sucht Euch Deutsche Männer und nicht welche aus dem Islamkreis.
    Denn ihr werdet i.d.R. mit diesem Frauenverachtern nur größte Probleme haben.

    Schaut Euch die Kriminalstatistiken an, wo Islam geprägte Messerbarbaren Deutsche Frauen, Deutsche Mädchen aus
    abscheulichster unmenschlichsten Grundeinstellungen diese bestialisch getötet haben.

    Hört auf Eure Deutschen Eltern und lasst die Finger von solchen Typen !

    49
    3
    1. Um das zu begreifen ist es leider zu spät. Unsere Mädchen und Frauen wurden so hammerhart enthirnt, dass sie sich liebend gerne dieses dreckige asoziale ehrenlose anstandslose wertelose hirnlose Verhalten dieser Untermenschenislamisten bevorzugen…Und wenn sie dann täglich verdroschen werden schreien sie nach den Deutschen Männern, die dann aber niemals mehr zu Hilfe kommen, da die Frauen hier ja klar gezeigt haben, vorallem in den letzten Jahren, dass sie uns deutsche Männer nicht brauchen und schon gar nicht unser rationales Denken 🤣. Ihr seid ja alles so monderne Frauen und könnt alles besser als wir🤣🤣…na dann…
      Dann bleibt modern und werdet islamistisch uns setzt dreckige Islamkinder in dieses gottlose und geistlose Welt. Viel Glück.

      25
      2
      1. Wenn ihr toische Meannchen nicht so schwanzlos waeret..
        heisst: ihrt mal der Klitorisstimulatuon ohne gleichzeitiger Fortpflanzung seit ihr Eunuchen tauglich fuer.

        Was wegem den Vermehrungsaspekt natuerlich auch wieder ‘gut’ waere.

        Leider findet trotzdem so manches toitsches Spermilein doch(noch) seinen Weg..

  9. @WARUM BEKOMMEN UNSERE FRAUEN KEINE KINDER MEHR?
    na ja – in vielen Sklavengesellschaften haben sich Frauen geweigert, Kinder zur Welt zu bringen, die dann in eine Zukunft als Sklave gezwungen worden wären ! Sie haben dann abgetrieben oder die neugeborenen aus Mitleid getötet !

    Wenn man das WEF-Regime so sieht, wie das Land ruiniert wird, dann kann man Kinder eigentlich nicht verantworten – die Probleme gehen von Frühsexualisierung und Mißbrauch über die Verwertung von leben und Gesundheit für die Pharma bis eben die Zukunft als MadMax-Land !
    Ich sehe auch keine Möglichkeit zur Besserung, denn es müßte die ganze Blockpartei davongefegt werden – es reicht nicht, die WEF-Schranzen von Grün-Rot durch die Blackrock-Schranzen zu ersetzen !
    Für die Kinder wird es auf Generationen die moderne Sklaverei und Vollverwertung geben !

    21
  10. Es ist eine rationale Entscheidung:
    Die Gruppe mit dem größten Armutsrisiko sind Alleinerziehende.
    Also tut Frau möglichst alles, um nicht in diese Gruppe hineinzufallen.
    Ohne zuverlässigen Partner mit stabilem Einkommen ist es schwierig bis unmöglich. Und das liegt nicht am Partner, sondern häufig am Arbeitsmarkt und an stagnierenden Einkommen bei steigenden Lebenshaltungskosten.
    Nach dem Krieg wurden sehr schnell kleine, praktische, günstige Häuschen hochgezogen, bei Bedarf gabs einen Anbau, man konnte sehr vieles einfach selber machen. Diese Häuschen stehen heute noch.
    Heute … nope.

    Die Amis bauen in einem Viertel der Zeit Häuser, die nicht mal die Hälfte kosten (Ständerbauweise, viel Eigenanteil), auch weil wesentlich weniger Gebühren und Genehmigungen dabei sind. Diese Häuser stehen auch 40-80 Jahre, sind gut beheizbar, können aber bei Bedarf schnell abgerissen werden oder auch gut repariert werden in Eigenarbeit.

    Weiterhin sieht jeder Deutsche mittlerweile, welche Gruppe in D bevorzugt behandelt wird. Und da denkt man dann nach: wenn mein Kind mit einem Kind aus der bevorzugten Gruppe um einen Kindergartenplatz konkurriert, oder wenn zwei Familien um eine Wohnung konkurrieren, wer kriegt den Platz … gelle, da denkt man nach und sagt: jetzt grad keine Kinder. Weiterhin: mach ein Foto von deinem eigenen Kind, wie es frisch gewickelt auf der Wickelauflage liegt und dich anlacht -> wenn die Blauen dieses Foto finden, gibts eine Anzeige wegen P. Wenn die bevorzugte Gruppe in eine derartige Lage kommt, dann gehen mehrere Familienmitglieder mit dem Beschuldigten zu den Autoritäten und “klären” das. Ich vermute, dass auch diverse Mitglieder der Party- und Eventszene bei guter Beweislage trotzdem nicht verurteilt wurden.
    Das sind die Überlegungen.

    17
  11. Warum hatten die DDR Frauen früher Kinder und mehr als die BRD Frauen? An den Lümmeltüten konnte es nicht liegen; auch wenn Beate Uhse dort zwar bekannt aber nichts verkaufen durfte.
    Ganz einfach einfach: Mit Kind gab es eigene Wohnung. Momentan könnte dies hier die Geburtenrate so richtig hochtreiben. Aber in allen Wohnungen haben Migranten zuerst den Zugriff. Deren Miete trägt die dt. Familie über deren Steuergeld. Und das ist so hoch, dass Schufa beim Score für den Vermieter den Daumen senkt. Da sitzen dann Ali und seine 3 Frauen in 3 Wohnungen und je 2-3 Kinder. Und das Bürgergeld gibbet 3 mal plus Stütze für die 2 alleinerziehenden Mütter.

    27
  12. Ist die sexuelle Revolution „zufällig“ passiert?
    https://katholisches.info/2023/01/12/ist-die-sexuelle-revolution-zufaellig-passiert/

    Die Pille ist nicht „zufällig“ entstanden – sie war nicht das Ergebnis eines besonders wissenschaftlich versierten Schrottplatz-Tornados –, sondern nach einer „Wunderpille“ zur Verhütung von Schwangerschaften wurde seit 1950 intensiv und von den Eliten finanziert geforscht.

    Diese Forschung wurde von Margaret Sanger vorangetrieben, der Gründerin von Amerikas erfolgreichster und allgegenwärtiger Organisation zur Geburtenkontrolle Planned Parenthood.

    Während sie oft als Verfechterin der Frauenrechte und der reproduktiven Freiheiten gefeiert wird, ist die Wahrheit über Margaret Sanger eher unappetitlich. Sanger war eine eifrige rassistische Eugenikerin mit Verbindungen zum Ku-Klux-Klan1, deren Beweggründe für die Befürwortung der Geburtenkontrolle wenig mit der Befreiung der Frauen und sehr viel mehr mit der ‚Säuberung der Gesellschaft‘ zu tun hatten. Sie selbst erklärte 1921:

    „Geburtenkontrolle muß letztlich zu einer saubereren Rasse führen“.2

    Um Sangers Einstellung zu Fortpflanzung und Geburt weiter zu verdeutlichen, lesen Sie diesen Absatz aus ihrem Buch „The Pivot of Civilisation“ von 1922:

    „Unser Versäumnis, Schwachköpfe auszusondern, die sich vermehren und vermehren … zeigt unseren törichten und extravaganten Sentimentalismus … [Philanthropen] ermutigen die gesünderen und normaleren Teile der Welt, die Last der unbedachten und wahllosen Fruchtbarkeit anderer zu schultern; was, und ich denke, daß der Leser zustimmen muß, ein totes Gewicht menschlicher Verschwendung mit sich bringt. Anstatt die Bestände, die für die Zukunft der Rasse und der Welt am schädlichsten sind, zu verringern und zu beseitigen, neigen wir dazu, sie in einem bedrohlichen Ausmaß dominant zu machen … Wir zahlen für das Diktat, und unterwerfen uns ihm sogar, einer immer größer werdenden, sich unaufhörlich vermehrenden Klasse von Menschen, die niemals hätten geboren werden dürfen.“ 3

    Margaret Sanger begann, ihre eigene Zeitung herauszugeben, in der sie sich für Geburtenkontrolle und Abtreibung einsetzte. 1915 wurde sie wegen der Veröffentlichung eines „obszönen und unzüchtigen Artikels“ angeklagt und floh deshalb nach Großbritannien. Hier in London lernte sie Mitte Juli 1915 bei einem Treffen in der Fabian Society Hall die junge Marie Stopes kennen.4

    Es ist erwähnenswert, daß die Fabian Society nicht unumstritten ist und der Ort dieses Treffens nicht zufällig gewählt wurde. Der Name „Fabian“ leitet sich symbolisch von dem Mann ab, der in Rom Fabius Cunctator, der Zauderer, genannt wurde und der anstelle des direkten Angriffs eine „langsame und progressive Taktik“ befürwortete.5

    Die Ziele der Fabian Society wurden von einem prominenten Mitglied, Sidney Webb, entwickelt. Er leitete sie von den Lehren des Engländers John Ruskin (1819–1900) an der Universität Oxford ab. Ruskin trat für eine utopische Gesellschaft ein und vertrat Theorien, die auf den Lehren des großen Philosophen Platon (428–347 v. Chr.) beruhten. In seinem Werk Politeia (Der Staat) skizzierte Platon seine ideale Gesellschaft, eine aristokratische Gesellschaft, die von einer Elite regiert wurde. Sie beinhaltete die Abschaffung von Ehe und Familie und führte eine selektive Zucht durch die Regierung ein, die alle minderwertigen Nachkommen vernichten sollte.

    Die Tatsache, daß es die Fabian Society mit ihren starken Verbindungen zur Elite, zum alten Geld und zur Eugenik war, die das Treffen der beiden prominentesten Aktivisten für Geburtenkontrolle in der Welt – Margaret Sanger und Marie Stopes – zustandebrachte, ist nicht unbedeutend.

    Die zweite Teilnehmerin dieses Treffens, Marie Stopes, wurde, wie viele wissen, durch ihre Bemühungen um die Geburtenkontrolle für Frauen weltberühmt. Im Jahr 1921 eröffnete Stopes die erste Klinik für Geburtenkontrolle [Verhütung, Abtreibung] in Großbritannien und gründete mit Hilfe ihres zweiten Ehemanns Humphrey Roe eine ganze Kette von Kliniken mit Niederlassungen in ganz Großbritannien, Australien, Neuseeland und Südafrika.

    Von den Lesern des Guardian wurde sie 1999 zur „Frau des Jahrtausends“ gewählt und 2008 sogar auf einer britischen Briefmarke geehrt. Stopes wird mit den Worten zitiert:

    „Utopia könnte noch zu meinen Lebzeiten erreicht werden, wenn ich die Macht hätte, unantastbare Verordnungen zu erlassen… Ich würde die Zwangssterilisation von Geisteskranken, Schwachsinnigen… Revolutionären… Mischlingen gesetzlich verordnen.“

    Stopes war wie Sanger eine eifrige Eugenikerin – und hatte enge Verbindungen zu den Nationalsozialisten. Sie nahm 1935 am Internationalen Kongreß für Bevölkerungswissenschaft in Berlin teil und scheint eine enge persönliche Freundin von Adolf Hitler gewesen zu sein, an den sie einmal schrieb:

    „Lieber Herr Hitler, die Liebe ist das Größte auf der Welt: Werden Sie also diese (Gedichte) von mir annehmen, damit Sie sie der Jugend Ihres Volkes schenken können?“ 11

    Stopes‘ Eugenik-Eifer bezog sich jedoch nicht nur auf nationalsozialistische Hirngespinste oder Völkermord-Träume, sondern betraf auch ihre eigene Familie – sie strich ihren Sohn Harry aus Angst vor einer möglichen Erbkrankheit aus ihrem Testament, als er eine Frau heiratete, die kurzsichtig war.12

    Als sie 1958 starb, hinterließ Marie Stopes einen beträchtlichen Teil ihres persönlichen Vermögens der British Eugenics Society, die heute als Galton Institute bekannt ist. Andere Mitglieder waren:

    Arthur Neville Chamberlain, britischer Premierminister 1937–1940;
    William Beveridge, Autor des Beveridge Report, der die Grundlagen für den Wohlfahrtsstaat und das staatliche britische Gesundheitssystem NHS legte;
    Leonard Arthur, ein Arzt, der wegen versuchten Mordes an seinem Sohn mit Down-Syndrom angeklagt und dennoch freigesprochen wurde;
    Julian Huxley, Bruder von Aldous Huxley;
    Walter Bodmer, Autor des Bodmer Report. 2005 wurde er vom Wellcome Trust an der Universität Oxford zur Leitung eines 2,3‑Millionen-Pfund-Projekts ernannt, um die genetische Ausstattung der Bevölkerung in Großbritannien zu untersuchen;
    Margaret Pyke, Gründerin der Family Planning Association, des britischen Ablegers von Planned Parenthood, und – natürlich:
    Margaret Sanger.

    Es kann kein Zweifel daran bestehen, daß die Methoden der Geburtenkontrolle nicht zur Befreiung der Frauen, sondern zur Kontrolle der Bevölkerung und zur Verringerung der Geburten „unerwünschter“ Kinder entwickelt und in großem Stil propagiert wurden. Wären sie wirklich als Versuch gedacht gewesen, die Frauen zu „befreien“, wären sie spektakulär gescheitert. Eine Studie nach der anderen hat gezeigt, daß die Zufriedenheit der Frauen seit den 1960er Jahren kontinuierlich abgenommen hat.

    In einer Studie, die 2009 im American Economic Journal veröffentlicht wurde, heißt es:

    „Mehr als 1,3 Millionen Männer und Frauen wurden in den letzten 40 Jahren befragt, sowohl hier als auch in den USA und in entwickelten Ländern auf der ganzen Welt. Wo immer Forscher verlässliche Daten über das Glücksempfinden erheben konnten, war das Ergebnis immer dasselbe: Größere Chancen in den Bereichen Bildung, Politik und Beschäftigung gingen bei Frauen mit einem geringeren Lebensglück einher als bei Männern.“ 13

    Der britische Guardian veröffentlichte 2009 einen Artikel zu diesem Thema, in dem er feststellte, daß

    „nach mehreren aussagekräftigen Studien das Lebensglück von Frauen im Vergleich zu dem von Männern in den letzten 25 Jahren zurückgegangen ist. Dies gilt für Frauen aller Altersgruppen und ist in vielen Ländern festzustellen, insbesondere in den USA und im Vereinigten Königreich.“ 14

    1. Sehr interessant, was Sie zu den Hintergründen der “Pille” schreiben.

      Daß viele Frauen heute trotz größerer Chancen in Bildung, Politik und Beschäftigung weniger glücklich sind als Männer, ist aufgrund ihrer Dreifachbelastung, die sie sich damit eingehandelt haben, leicht zu erklären. Das ursprüngliche Ziel der Frauenbewegung der 1970er-Jahre zielte auf eine gerechte Verteilung von Kinderbetreuung, Haushalt und Beruf auf BEIDE Ehepartner, sodaß auch Frauen eigenes Geld verdienen könnten, gleichzeitig durch ihren Mann etwas von den Haushaltspflichten entlastet würden und bei dieser Gelegenheit mal etwas anderes zu sehen bekämen als immer nur ihren Haushalt und ihre Kinder. Der Vorteil für Männer wäre gewesen, in besseren Kontakt mit ihren Kindern zu kommen. Frauen hätten hingegen die Möglichkeit bekommen, ihren Horizont über Kinder, Küche, Kirche hinaus zu erweitern und zur Abwechslung auch einmal mit Erwachsenen umzugehen.
      Dieses durchaus positive Vorhaben für beide Eheleute wurde von Staat und Wirtschaft jedoch in eine völlig andere Richtung gedreht. Seither MÜSSEN Frauen zunehmend mitverdienen, Männer sind weiterhin ganztags berufstätig und engagieren sich bestenfalls freiwillig im Haushalt. Die meisten Frauen sind neben der Berufstätigkeit weiterhin allein für Haushalt und Kinder zuständig. Wer hat profitiert? Die Frauen jedenfalls nicht. Die Männer? Das ist die Frage! Jedenfalls haben bis heute viele Männer nicht verstanden, daß ihnen durch diese Entwicklung eine CHANCE genommen wurde.

    2. Um Margaret Sanger einzuordnen, darf man nicht heutige Verhältnisse unterstellen!

      In den heute “westlich” genannten Kulturen, also Europa und seit der europäischen Besiedelung Amerikas auch die heutigen Gebiete Kanada und USA, war — anders als im Mittelalter — seit 500 Jahren die Geburtenkontrolle verboten. Die meisten Frauen hatten das Schicksal, eine Geburt nach der anderen zu haben, riesige Kinderscharen an denen sie sich verschlissen haben und oft einen frühen Tod starben.

      Die Situation der Frauen beleuchtet auch ein unrühmliches Zitat von Martin Luther:
      Der Tod im Kindbett ist nichts weiter als ein Sterben im edlen Werk und Gehorsam Gottes. Ob die Frauen sich aber auch müde und zuletzt tot tragen, das schadet nichts. Lass sie nur tot tragen, sie sind darum da.

      Die aus dem erzwungenen “Kindersegen” folgende Kindesvernachlässigung, schlechte Hygiene und darüberhinaus oft erforderliche Kinderarbeit haben zu einem jahrhundertelangen Massenelend besonders in den weniger wohlhabenden Schichten geführt, und auch die Mehrzahl der Kinder starben früh (es ist ein Mythos, daß bis ins Mittelalter die Geburtenzahlen und die Kindersterblichkeit hoch waren).
      Übrigens ist beides auch der Grund warum in Europa die Schulpflicht für Kinder eingeführt wurde.

      Das Verbot, Geburtenregelung zu betreiben hatte in Europa und Übersee oft auch die Folge, daß uneheliche Schwangerschaft als moralisch anstößig galt und weibliche Existenzen vernichten konnte, was wiederum viele Frauen zu illegalen Abtreiberinnen oder zur Kindstötung brachte, nicht wenige wurden deshalb hingerichtet.
      Das ist der Hintergrund für Goethes Beschäftigung mit dem Fall der Magd Susanna Margaretha Brandt, die ihn zur “Gretchentragödie” inspirierte). Und in Frankreich zum Beispiel wurden noch bis zum Ende des Weltkriegs Frauen wegen Abtreibung auf die Guillotine gebracht.

      Dieses gesamte Elend war einer der Hauptgründe für Margaret Sangers Eintreten für das Recht der Frauen auf Geburtenregelung, damit nur die Kinder zur Welt kommen sollten, die von ihre Eltern auch gewollt waren.

      Es ist zu billig, Margaret Sanger heute zu verunglimpfen, das hat sie nicht verdient.

      (Wer mehr wissen will, etwa warum und von wem die Geburtenkontrolle verboten wurde, lese zum Beispiel Heinsohn, Steiger: Die Vernichtung der Weisen Frauen)

  13. Falls es noch so etwas wie Verantwortungsbewusstsein gibt in diesem Land, setzt man in dieses keine Kinder, denn sie hätten keine Zukunft und kaum Überlebenschancen.

    12
    3
  14. Man entnimmt dem Bericht, dass deutschstämmige Frauen keine Kinder mehr in die Welt gesetzt haben. Der Grund ist schlicht und einfach, dass das für das Kind in dieser Welt nicht mehr lebenswürdig ist besonders für Mädchen. Es hat in Wahrheit keine Emanzipation der Frauen stattgefunden. Viele Mädchen werden vom eigenen Vater vergewaltigt, die Zwangsprostituierten sind in Massen da –> Sexismus, jeden dritten Tag wird eine Frau in der BRD ermordet vom Ehemann oder Ex-Mann usw. In der Wirtschaft belegt die Frau meistens nur soziale oder helfende Berufe und das niedrig entlohnt. Ansonsten darf sie ehrenamtlich arbeiten und wird wie Dreck behandelt. Der Mann (wie der Politiker in der Wirtschaft) nimmt für eine Rede 20.000 Euro. In der Politik dienen die Frauen nur als Hilfe für die Männer, um weitere Männerechte umzusetzen und Frauenrechte abzuschaffen wie schon in der Vergangenheit in der Bibel (Vater, Sohn und Heiliger Geist) in der Kindererziehung und Begriffe wie Mutter gelten als minderwertig! Das ist ein Fortgang der jahrtausendjährigen Geschichte von Entrechtung an Frauen!
    Die Deutschen haben zudem eine grausame Geschichte hinter sich mit dem 1. Weltkrieg, dem 2. Weltkrieg, der Fluchtbewegung von 12 Millionen Menschen und Enteignung von Land und Besitz, die Kriegsbeute an Arbeitssklaven, dazu die Teilung des Dritten Reiches in die BRD und der DDR, dabei den ständigen Verlust von Geldwerten durch Inflation und eine neue Währung! Das ist nur noch Terror und die Massen der Deutschen sind schwer traumatisiert worden. Und Churchill sagte als er Hamburg mit Brandbomben bombardieren ließ: “Der letzte Preuße muss getötet werden.” Die Deutschen sind freiwillig gegangen.
    Die übrig gebliebenen Monster werden dann nur noch ihre eigenen Kinder quälen müssen und ihre Frauen an die Kette hängen, um dann darauf zu warten, dass aus ihr der Erlöser kommt!

    2
    10
  15. Ich zitiere die verschiedenen, biodeutschen Damen, die damals bei mir in Frage kamen: “Mein Körper verändert sich dann, das will ich nicht”, “meine Karriere würde dann aber leiden/stocken”, “ich hatte einen Albtraum, daß ich plötzlich Mutter sei”.

    Ich habe gelernt.. es ist ein Geschenk, manchmal nicht das zu bekommen, was man ursprünglich wollte.

    Ich erlebe im weiteren Umfeld, wie einige “moderne” Männer von ihren “bunten”, biodeutschen Frauen zersetzt ubd vernichtet werden…

    9
    2
    1. naja, heute wird erwartet, dass eine 40+jährige Mutti mit 3 Grundschulkindern noch rank und schlank und fit ist wie mit 22 Jahren. In der Schwangerschaft lagert der Körper Fett ein und nach der Geburt ebenfalls, das ist Absicht, damit das Baby gestillt werden kann. Nur passt es leider nicht zur heutigen Ästhetik.
      Macht euch klar, dass auch im Beruf Frauen über ihr Aussehen konkurrieren, wenn dann da 10 Frauen im Büro oder im Lager oder an der Kasse arbeiten, dann schätzen die sich gegenseitig auf die Qualität ihres Aussehens hin ab. Kein Witz, unter Frauen zählt Aussehen fast ganauso viel wie Qualifikation. Wenn eine fachlich gut qualifizierte Frau nicht so gut aussieht (bischen mollig), dann gibts sofort böse Kommentare der anderen, besser aussehenden aber weniger qualifizierten Damen über die Leistungsträgerin. Kein Witz.
      Auch der Typ “perfekte Hausfrau” macht gerne andere Mütter fertig, wegen der Figur, wegen des Essens, mit dem sie ihre Kinder füttern, wegen sonstwas.
      Da gibt es dann schon viele Frauen, die dann aus der Lage heraus sagen, dass sie eine Schwangerschaft nicht mitmachen wollen.

      2
      1
    2. Was wollen Sie mit den genannten Zitaten eigentlich konkret ausdrücken? Daß alle Frauen so denken wie Ihre früheren Freundinnen? Oder daß Sie schlicht Pech hatten bzw. sich die falschen Frauen ausgesucht haben?
      Wie sieht die “Zersetzung” und “Vernichtung” der “modernen” Männer in Ihrer näheren Umgebung denn konkret aus? Sehen die das genauso, oder ist das nur Ihre Meinung, und diese Männer sind womöglich ganz zufrieden?
      Jedesmal, sobald das Thema Mann-Frau aufs Tapet kommt, fällt mir auf, wie angefressen die deutschen Männer heutzutage offenbar sind. Liegt das wirklich ausschließlich daran, daß die deutschen Frauen heute insgesamt unerträglich sind, oder sind deutsche Männer heute einfach nur extrem in ihrer Eitelkeit verletzt, weil sie plötzlich Kompromisse machen sollen, wo es früher genügte zu befehlen; weil Männer von Frauen nicht mehr wie der Hahn im Korb bewundert und gepappelt werden, sondern sich – trotz aller Verschiedenheit – als Partner auf gleicher Ebene erweisen sollen, was ggf. mit umdenken und umlernen verbunden und somit mühsam ist? Usw. usf.

      Auch wenn Sie es sich vielleicht nicht vorstellen können, aber es gibt auch genügend deutsche Frauen, die bei ihrer Suche nach einem Mann, der gerne Kinder hätte, Schiffbruch erleiden. Ach, das liegt nur und ausschließlich an den deutschen Frauen?! Na dann! Dieselbe Leier von vorne!

      5
      3
  16. wundere mich sehr, dass noch niemand den auch bestehenden zusammenhang zu der zunehmenden unfruchtbarkeit erwähnt hat ! besonders nach dem c.-zirkus ist die spermaqualität radikal gesunken, u. bei paaren mit kinderwunsch kann dies auch wegen gesundheitl. probleme der frauen manchmal nicht erfüllt werden.
    leider wird in den medien kaum davon berichtet; auch wird nicht berichtet, dass gehäuft früh-u. fehlgeburten zu verzeichnen sind, sowie problemschwangerschaften: infolge der kaum zu stoppenden vermehrung der spike-proteine ist die durchblutung häufig gestört durch blutgerinnsel; so können die kleinen geschöpfe in der gebärmutter nicht ausreichend mit nährstoffen versorgt werden; u. die mütter selbst sind häufig durch ihre un-freiwillige teilnahme am großen “genexperiment” gesundheitlich so beeinträchtigt, dass sie das ersehnte baby nicht austragen können > fehl- oder frühgeburt oder kaiserschnitt…
    unseren gästen kann das kaum passieren…, nach meiner information haben sie sehr viel seltener an diesem “reduzierungs-programm” teilgenommen !?
    dennoch wundere ich mich in letzter zeit manchmal, wieviele meiner jungen, deutschen bekaannten z.z. schwanger sind, z.t. sogar mit dem 2. kind ! danach ist dann aber definitiv die deutsche familie komplett !

  17. Wer sagt, in dieser Welt könne man keine Kinder setzen, der begeht aus Angst vor dem Tod Selbstmord . . .

    7
    2
  18. In der Doppelbelastung der Frau sehe ich einen Hauptgrund für die Zurückhaltung beim Kinderkriegen. Während migrantische Musliminen häufig vom Staat alimentiert werden und nicht arbeiten, wird von deutschen Frauen heute erwartet, bzw. viele Frauen wollen das auch, dass sie berufstätig sind. Nach dem Krieg war es die Regel, dass Mütter mit Kindern im Haushalt und bei der Kindererziehung tätig waren. Das ist schon ein Vollzeitberuf. Heute ist es gesellschaftlich verpönt, wenn Frauen Hausfrauen sind. Sie lassen ihre Kinder vom Staat erziehen. Beides ist nicht gut. Häufig ist es aber unumgänglich, dass die Frau heute zum Unterhalt der Familie beiträgt. Während früher ein Arbeiter eine 4- bis 6- köpfige Familie allein ernähren konnte führen drastisch hohe Abschöpfungen durch den Staat dazu, dass nur noch die Hälfte vom Bruttogehalt in der Lohntüte landet. Hohe Mieten belasten dann zusätzlich das Portemonnaie. Es ist einmal das Finanzgebaren des Staates, was erheblich zur Verhinderung von Kindern beiträgt und zum anderen weltpolitische Unsicherheiten, die auch ihre Auswirkungen auf Deutschland haben,t sind nicht unwichtig bei der Entscheidung zum Verzicht auf Kinder.
    Wenn die traditionelle Rolle von Familie in der Gesellschaft wieder gestärkt würde, Mann und Frau ihre traditionellen Rollen wieder gerne übernehmen würden, dann gäbe es auch wieder mehr Kinder. Wenn aber die deutsche Frau sich von ihrer Mutterrolle lossagt und lieber die Männerrolle lebt, dann wird den Migranten das Land auf natürlichem Wege übergeben, denn diese pflegen noch das traditionelle Rollenbild und setzen Kinder in die Welt.
    Gleichberechtigung von Mann und Frau ist in der modernen Zeit eine Selbstverständlichkeit. Gleichberechtigung heißt aber nicht, dass die Rollen getauscht werden müssen und ererbte geschlechtliche Stärken und Schwächen einfach vernachlässigt werden. Dieser Geschlechterkampf verhindert Kinder.
    Ein Hemmnis der Deutschen beim Kinderkriegen ist auch die heute zu sehr verbreitete Durchplanung des Lebens und der Karriere.
    Fazit: noch immer können Männer keine Kinder kriegen und das wird auch noch eine Weile so bleiben. Bis dahin können sich deutsche Frauen ja überlegen, ob im Islam die Rolle der Frau besser ist. Denn bald werden diese die Mehrheit stellen im Land, wenn das so weiter geht.

    9
    1
    1. Allen Ernstes haben von der freiheitlichen Demokratie im Christentum überwiegend die Männer profitiert. Die Anbetung von Vater und Sohn ist geblieben, wobei 537 nach Christus die Göttin-Anbeter gekreuzigt wurden und danach über Jahrhunderte die Inquisition stattfand der Ketzer, die das Maria-Magdalena-Evangelium hochhielten und Jahrhunderte Hexen verfolgt wurden, um den Rest Weiblichkeit auszurotten. So kam dann anstelle der Mutter- und Tochteranbetung die Vater- und Sohnanbetung. Seidem werden die Frauen nur noch auf das Körperliche reduziert (gebären und prostituieren) und dienen zur Hilfe für die Interessen von Männern. Deshalb schaffen sie sorgar Frauenrechte weiterhin ab.
      Im Islam kann der Mann nicht schwul sein oder einfach offiziell neben der Ehefrau zur Prostituierten gehen oder sich als Frau verkleiden oder allein das Sorgerecht für die Kinder haben. Das sind Rechte, die der MANN in der freiheitlichen Demokratie im Christentum in der Vater- und Sohnanbetung bekommen hat!

      1
      1
  19. Ich würde gerne mal eine Umfrage anregen:
    – Geschlecht geschiedene Alleinerziehende/r, bei denen die Kinder leben
    – Aufgeschlüsselte Anteile der Erziehungsarbeit bei zwei getrennten Elternteilen
    – Anteil der Elternteile, die ihre Unterhaltspflichten nicht / unvollständig / vollständig erfüllen und warum
    – Anteil der Elternteile, die ihre Umgangspflichten mit dem Kind nicht / unvollständig / vollständig erfüllen und warum
    – alles nochmal aufgeschlüsselt nach Migrationshintergrund und Scheidungsgrund

    Mir ist ein Fall bekannt, in dem der unterhaltspflichtige Elternteil seinen Pflichten nicht vollständig nachkommt, obwohl finanziell potent

    Als Frau sitzt man dann sehr häufig mit 1-2 Kindern ohne Job und ohne Geld und mit zu wenig Unterstützung da, wer macht das freiwillig? Andererseits kann ich die Zahlungs(teil)verweigerung auch verstehen, denn die Löhne sind absolut zu niedrig.
    Im Hinterkopf bitte behalten, dass die meisten geschiedenen Alleinerziehenden vermutlich länger versucht haben, die Ehe zu retten/kitten und erst als klar war, dass das absolut nicht mehr geht, wurde die Scheidung durchgezogen.

  20. Die Frage, warum es diesen Zwang zur möglichst frühen Krippenerziehung heute gibt, ist wirklich schwer zu beantworten. “Kapitalistische Zwänge” oder irgendwelche teuflischen Mächte am Werk zu sehen, ist m.E. Quatsch. Gerade die sozialistischen Staaten wollten die Kinder möglichst früh in ihren Griff bekommen.

  21. Der Sozialismus hat die Frauen entweibt und mental zu Arbeiterinnen gemacht. Weiber bekommen Kinder, Frauen haben vielleicht welche.
    Jedes vierte Krippenkind hat im vierten Lebensjahr bereits Verhaltensstörungen.
    Ca. 50 % der Frauen haben nur Halbtagsstellen und damit eine glorreiche Rentnerinnenzukunft.
    Hätten die Familien die notwendigen 3 bis 4 Kinder, dann wäre die Mutter zB 12 Jahre vom Arbeitsmarkt weg und die anderen bekämen Vollzeitstellen. Aber da sei der Sozialismus vor. Der braucht Geld für seine Flausen. Nachdem er eine Ideologie ist, fallen andere auch auf diesen Blödsinn herein.
    In Deutschland wird ein Drittel der zur Bestandserhaltung des Landes verhütet oder abgetrieben.
    Bis zu 80 % der Frauen, die – vielfach gedrängt – abgetrieben haben, leiden unter Schuldgefühlen und Selbstwert-Defiziten.
    Xi Jinping beklagt 400 Millionen verlorene Geburten. Das heißt, daß mindestens 300 Millionen Mädchen abgetrieben worden sind. 200 Millionen Frauen fehlen. In die Rechnung gehört auch dort der Stammhalter.

  22. Gottseidank sterben bei uns nicht mehr soviel Menschen durch Krankheiten und Kriege.
    Deshalb brauchen wir auch nicht so viel Nachwuchs.
    Wäre es schlimm für die Umwelt, wenn es hier etwas weniger Menschen gäbe?

    3
    3