Donnerstag, 18. April 2024
Suche
Close this search box.

Fanatiker an den Schalthebeln der Macht

Fanatiker an den Schalthebeln der Macht

Savonarolas “Fegefeuer der Eitelkeiten” (Repro:Imago)

In der gesamten überlieferten Menschheitsgeschichte gab es immer wieder Phasen, in denen religiöse oder politische Eiferer es versucht haben, den Menschen ihrer Gegend, ihres Landes oder ihrer Stadt, ihre radikalen – meist endzeitlichen – Phantastereien mit Waffengewalt und Terror aufzuzwingen. Ihnen allen ist gemeinsam, dass sie partiell ein Terrorsystem errichteten und ihre ehemaligen Wirkungsstätten sich oftmals nach ihrem Verschwinden jahrelang, teilweise jahrzehntelang von ihren Phantastereien und Irrsinnsattacken erholen mussten. Parallelen zu späteren Zeiten werden immer wieder von Historikern gezogen.

Der Dominikanermönch Savonarola errichtete im Florenz der Jahre 1494 bis 1498 eine wahre Terrorherrschaft. Seine Sturmtruppen, um die dröge Menge in Angst und Schrecken zu versetzen, war eine von ihm geschaffene “Kinderpolizei“ aus Kindern und Heranwachsenden, die er ständig dazu aufrief, auch die eigenen Eltern zu denunzieren. Zudem ließ er im Karneval bei einem von ihm so genannten “Fegefeuer der Eitelkeiten“ Musikinstrumente, prächtige Kleider, Schmuck, Bilder, Kunstschätze und lebensbejahende Bücher – etwa auch Kochrezeptsammlungen – öffentlich verbrennen. Niccolò Machiavelli besuchte, auf Bitten des florentinischen Gesandten in Rom, zwei der späten aufrührerischen Predigten von Savonarola, am 1. und 2. März 1498 in San Marco. Dort habe Savonarola, so Machiavelli, einen Bildersturm gepredigt und weiterhin die Verhetzung von Kindern betrieben, die ihre Eltern denunzieren sollten, wobei er einen derart demagogischen Eifer an den Tag legte, dass ihm selbst Machiavelli – der als ziemlich tolerant galt – religiös-idealistische Verblendung vorwarf. Zudem sah Machiavelli keinen Sinn in der Zerstörung schöner und wertvoller Sachen, sondern erkannte im späten Wirken von Savonarola nur Destruktives.

Wiederkehrende Wahnmomente

Nur wenige Jahre später, nämlich von 1534 bis 1535, errichteten die Wiedertäufer im Westfälischen Münster ein noch furchtbareres Terrorregime: Jan van Leiden, der Kopf dieser Bußprediger, ließ jeden Verstoß gegen die 10 Gebote mit dem Tode bestrafen. Selbst seine Ehefrau, Elisabeth Wandscherer, wurde eigenhändig von ihm persönlich öffentlich hingerichtet, weil sie “falsch Zeugnis“ über ihn abgelegt habe, als sie sich beklagte, dass er in Saus und Braus lebte, während er gleichzeitig von den Bewohnern der belagerten Stadt ein Leben in Askese verlangte. Nach der Hinrichtung seiner Frau führte van Leiden die Vielehe ein und vergnügte sich mit bis zu 17 “Ehe“-Frauen. Es dauerte mehr als zwanzig Jahre, bis sich Münster wirtschaftlich von dem einjährigen Wiedertäufer-Mummenschanz erholt hatte. Der Philosoph Robert Spaemann lieferte 1988 dann die bis heute prägende Definition von Fanatismus, als er nämlich in seinem vielbeachteten Artikel “Das Wort sie sollen lassen stahn“ schrieb, dass die westliche Zivilisation seit dem 17. Jahrhundert für unbedingte, sich dem universellen Diskurs entziehende Überzeugungen eben die pejorative, vernunftabsprechende Vokabel „Fanatismus“ bereitstelle. Diese Bezeichnung habe von Katholiken gegen Protestanten und später von orthodoxen Protestanten gegen das Schwärmertum und schließlich von den Protagonisten der Aufklärung gegen jede Form von Offenbarungsglauben Verwendung gefunden.

Das nächste, diesmal viel nachhaltiger als in Florenz oder Münster wirkende Beben von besessenen Fanatikern erlebten die Menschen dann in der französischen Revolution: Hier eskalierten gleich mehrere Besessene gleichzeitig. Der Scharfmacher Danton, dem der Historiker Golo Mann die Verantwortung für die Septembermorde 1792 gab und der selbst Opfer der von ihm mitverantworteten Terrorherrschaft wurde; der aufrührerische Arzt und Publizist Marat, der beständig publizistisch aus der zweiten Reihe schoss und das Volk aufwiegelte, um dann von einer gemäßigten Revolutionärin erdolcht zu werden, die von seinen hysterischen Aufrufen negativ getriggert wurde; der besessene Priester Roux, der seinen abgrundtiefen Hass auf Eigentum und alle Besitzenden auslebte und einem drohenden Todesurteil durch Saint-Just durch Suizid zuvorkam; der kaltherzige Advokat Robespierre, der das administrative Gerüst der Terrorherrschaft zimmerte; und der völlig durchgeknallte Saint-Just, der ohne mit der Wimper zu zucken Todesurteile im Sekundentakt (auch jenes gegen Danton) fällte und durch seine Hinrichtung am 28. Juli 1794 – die übrigens gemeinsam mit der Hinrichtung Robespierres vollzogen wurde – gerade noch so in den erlauchten “Club 27“ aufgenommen werden konnte.

Am Ende Chaos und Tod

Die Folgen waren verheerend – im Grunde genommen sind die Wunden, die die Französische Revolution geschlagen hat, bis heute nicht vernarbt. Diese Revolution hat auch gezeigt, wie gefährlich es ist, Besessene und Fanatiker an Schaltstellen der Macht gelangen zu lassen. Napoleon, der nahezu ganz Europa nach der Revolution über fast 20 Jahre durch Blut waten ließ, ist ebenfalls eine Folge der Revolution und ein Beleg für die Gefährlichkeit von Besessenen an den Schalthebeln der Macht.

Wir wissen, dass sich Geschichte nicht wiederholt. Aber wir wissen auch, dass sie sich reimt. In einer Demokratie sollte das Volk, der Souverän, darauf achten, dass keine Besessenen an die Schalthebel der Macht gelangen und dass die Politik nicht von Fanatikern betrieben wird, denn sonst drohen letztendlich Terror, Chaos und viele Ermordete. Und erst recht sollte der Souverän die infantilen Verantwortungslosen verhindern! Niemand würde ein an ADHS-leidendes Kind ohne Aufsicht in die Schaltzentrale eines Atomkraftwerkes und dort wahllos Knöpfe drücken lassen. Der Souverän in einer Demokratie muss zwingend eigenverantwortlich handeln – sonst ist er kein echter Souverän (oder allenfalls auf dem Papier) und überlässt die Handlungsgewalt dubiosen Kräften. Wie der alte Voltaire in seinem “Potpourri“ schon warnte: “Bedenkt, dass Fanatiker gefährlicher sind als Schurken. Einen Besessenen kann man niemals zur Vernunft bringen, einen Schurken wohl.

19 Antworten

  1. Jap zu der geschichtlichen Erkenntnis das der Welt die Irren noch nie ausgegangen sind, und es eine Sissifusarbeit ist sie alle ausrotten zu wollen, bin ich kürzlich auch gekommen. Es scheint normal zu sein. Schade um die Zeit in der ich mir Sorgen um unsere Welt gemacht habe. Ich lass mich mittlerweile einfach nur komplett am Arsch lecken. Ich mach mein Ding und fertig. Meinem Gewissen und den einzigsten Gesetzen gehorchend die nicht korrumpiert und gebrochen werden können. Die karmischen Naturgesetze. Meiner Meinung nach göttliche Gesetze. Sie sind die einzigsten die nicht gebrochen werden können. Jeder kriegt was er verdient.
    Der ganze restliche Mummenschanz in Politik, Gesellschaft oder Weltgeschehen, geht mir mittlerweile am Arsch vorbei. Die Irren sterben nämlich nie aus. Und da die karmischen Naturgesetze wirken, kann mir das auch am Arsch vorbei gehen, es betrifft mich nicht. Nur das was ich selber gewirkt habe, wird für mich sein. Nicht mehr und nicht weniger…..und da red ich aus jahrzehntelanger Erfahrung.

    16
  2. Deshalb immer rechtzeitig gut durchdachte Reformen durchführen.
    Reformstau kann zu Revolutionen führen!

  3. Die Krönung sind feministisch Besessene an der Macht. Die materiellen und ideellen Zerstörungen dieser vollendeten Psychopathen a la Merkel, vdL, Baerbock etc. sind enorme Belastungen für die nächsten 2 Generation. Selbst wenn man sie heute noch dem Scharfrichter übergeben würde.

    10
  4. Die, die die These vom anthropoligischen Klimawandel durch CO2 unterstützen, sind die Fanatiker von heute. Dabei kommen viele aus dem einfachen Volk. Sie sind von der Obrigkeit verblendet worden.

  5. Besessene kann ich zumindest hierzulande nicht an den Hebeln der Macht erkennen, sondern durch die Bank Marionetten. Geistig eher prekär aufgestellte, passend gecastet für die jeweiligen Zielgruppen, die die Agenda einer Kabale von komplett skrupellosen, in vollendeter Hybris agierender, selbsternannter “Eliten” umsetzen. Die Dummheit der Marionetten ist dabei für die Strippenzieher äußerst praktisch, weil die damit auch gleich als mögliche Sündenböcke herhalten können, ohne je ihre wirkliche Rolle begriffen zu haben. Siehe Selenski. Oder hierzulande Habeck und Baerbock.

    Wenn man also in dem Theater nach Besessenen suchen wollte, wäre ein Blick nach Davos anzuraten, auf Egomanen mit Jesuskomplex wie Billy Gates, Dr Evil Schwab und Yuval Harari. Oder auf rassistische Endzeitfanatiker wie die US- “Straussianer” um Kagan, Nuland und Blinken. Die lokalen Akteure sind austauschbare Abziehbilder, ekelerregend machtgeil zwar, aber vor allem fremdgesteuert.

    Ich würde davon ausgehen, dass selbst die richtig üblen kriegsgeilen Hyänen in Bundestag und EU stante pede eine 180° Kehre hinlegen, wenn die Weisung dazu aus Washington oder Davos erginge.

    13
    1. Auch Marionetten können am Spielkreuz von Besessenen hängen. Die Frage ist doch: Wer sind die Besessenen?

      1. Klaus Schwab, Ursula von der Leyen, George Soros, Bill Gates, Joint Chiefs of Staff (Pentagon), CIA Station Chiefs, James D. Taiclet (Lockheed Martin), Stefanie Tompkins (DARPA), George Bush sen., George Bush jun., Antony Fauci, Gen. John W. Raymond (US-Space Force), The Royal Family of Windsor, Laurence D. Fink (Black Rock) usw. usw. usw…

  6. Fanatiker tarnen sich in einer Demokratie und sind Demagogen. Wie sagte doch Merkel, das was vor einer Wahl versprochen wurde muss nach der Wahl nicht unbedingt erfüllt werden, oder so ähnlich. Seltsam ist auch das ein ganz bestimmtes Geschlecht sich massiv zu Fanatikern hin gezogen fühlt. Früher machten die das als fanatische Kirchgänger/innen dann auch als Ehefrauen im Hintergrund und jetzt sind sie die größten Fanatiker/innen wenn die selber an die Macht kommen.

  7. https://www.tichyseinblick.de/interviews/ulrich-vosgerau-ich-werde-rechtlich-gegen-correctiv-vorgehen/

    Ulrich Vosgerau: „Ich werde rechtlich gegen ‚Correctiv‘ vorgehen“
    VON ALEXANDER WENDT
    Do, 18. Januar 2024

    Lest den ganzen Arikel.

    Habe gestern am späten Abend bei Phönix ein Interview mit einem dieser
    unanständigen Schmalspurmöchtegernjournalisten, die von unseren Steuergeldern
    bezahlt werden gesehen/gehört.

    Einfach widerlich dieser Typ, halt ein unbedeutender Selbstdarsteller, welcher wie der
    ganze „Correctiv-Laden“ nicht für voll zu nehmen ist !
    Auch das ist ein Auslaufmodell, weil hier kein ehrbarer, ehrlicher, glaubwürdiger Journalismus gemacht wird.
    Zu einem glaubwürdigen Journalismus gehört eine
    Recherche und eine Veröffentlichung, die auf der Basis der
    7 journalistischen “w-es” gemacht wird !
    Das ist bei allen Mainstream-Medien, wozu auch dieser Laden gehört, nicht der Fall !

    Spätestens nach der Regierungsübernahme der AfD wird der „Mainstreamdreck“ ein Ende finden.
    Halte sehr viel von ehrlicher Berichterstattung.
    Den einseitigen Schmutz von Lügen- und Weglass-Presse hasse ich wie Bauchschmerzen.

    7
    1
  8. Off Topic:

    Morgen in mehreren Städten Baden-Türkenbergs Demos gegen Lechtz, unter anderem in Stuttgart, Pforzheim, Baden-Baden oder in Karlsruhe: Für noch mehr Abschaffung, noch mehr Verarmung, noch mehr Migrantengewalt und noch mehr Islamisierung. Gutmenschlich geht dieses Land zugrunde 🙁

  9. „Faesers K(r)ampf gegen rechts
    19. Januar 202454
    Von MARIO B. | Alle gruseligen Befürchtungen und schrecklichsten Vorahnungen haben sich erfüllt: die Rede ist vom schonungslosen Kampf der vermeintlich Gerechten gegen einen politischen Feind, den sie mit voller Innbrunst und ganzem Hass…“

    Schaut das Video bis zum Ende, habe mir es nur kurz angeschaut.
    Es erzeugte in mir Wut, Ekel und höchste Verachtung für eine solche, die in der Politik eigentlich rein gar nichts zu suchen hat, genau wie ihr Duldungskanzler !

    Wie lange müssen wir diese Blondine mit ihrer einseitigen linksradikalen Politik
    gegen das Deutsche Volk noch ertragen müssen?
    In Hessen eine Luserin, bei den Anständigen des Deutschen Volkes eine Gefährderin der Demokratie !
    Hau ab, spätestens mit der Regierungsübernahme der AfD ist auch diese Blondine Geschichte!
    Frage mich was ist schlimmer, Pest oder Cholera oder auf die Politik bezogen, wer war/ist gefährlicher Merkel oder dieses blonde Element?

    Die Deutsche Staatsangehörigkeit, verschenkt an vielfach Unwürdige, dient nur zu einem Zweck, der faschistischen Machterhaltung gegen Deutsche, weil sie glauben, das das zukünftige Wähler für Ampelparteien sind.

    Sie glauben tatsächlich noch an die Frau ohne Unterleib !
    Es sind schon längst Bestrebungen in Gang gesetzt mit einer
    Islampartei unser Deutschland noch schneller kaputt zu machen. Dieses Klientel wird sicherlich in der großen Masse nur ihre Islampartei wählen !!!

    4
    2
  10. Die Thematiken hier werden immer abstruser und befremdlicher, inzwischen ist das meiste erst durch den Sichtweisenfilter gelaufen bevor es sich dem Bieterwettstreit des dunkelsten Runterziehartikel stellt, vieles ist kaum noch von der Ideologiegeschwängerten Indoktrinierung der MSM zu unterscheiden.
    Was ist das jetzt wieder für ein Artikel, im Regelfall bemerkt man vorher eigentlich nicht unbedingt das man es mit Wahnsinnigen zu tun hat, Genialität und Wahnsinn liegen nicht zufällig sehr nahe am selben Grat und oft sind es gerade die von der Norm abweichenden Fähigkeiten die einen bis an die Spitze kommen lassen.
    Das ist sogar eher der bessere Fall sofern ein System Übereifer von Egomanen begrenzt, gefährlich wird es nur dann wenn völlig Unqualifizierte und Unerfahrene so wie jetzt gerade die Schlüssel der Macht übergeben werden.
    Es herrscht derzeit nicht die wahnsinnige Genialität sondern die primitivste Niederheit über uns, der nächste Schwachsinn ist jedem diese Unterdurchschnittlichkeit als gefährliche Überlegenheit anzudrehen, könnt ihr mal bitte diese Scheiße lassen!?
    Der nächste Punkt, seit wann wiederholt sich bitte Geschichte NICHT, also das ist ja ganz was neues, jedes Geschichtsbuch sofern man Bildung aus “ideologischen” Gründen nicht ablehnt, zeigt in jeder Epoche ständige, ja teilweise sogar exakte Übereinstimmungen von Ereignissen die sich lediglich nur vom Zeitgeit unterscheiden.
    Das ist ja gerade das absurde an unserer Spezies, die “Krönung der Schöpfung” begeht in einem endlosen Zyklus immer wieder die gleichen Fehler, wir lernen einfach nicht aus unseren Fehlern.
    Da befreit man sich aus der Unterjochung der “gottgleichen” Monarchie um gleich darauf neue Terrorregime zu errichten, die genau wieder das tun gegen das man sich vor kurzem noch erhoben hat.
    Da will man gerade aktuell mit Slogans der Weimarer Republik zum wiederholten Male gegen die “Feinde der Demokratie” (SPD) vorgehen und wieder begreift man nicht das man diese “Feinde” durch seine eigene Unfähigkeit und Feigheit erschaffen hat, …Geschichte wiederholt sich nicht und wir wissen das, ah ja dann glauben wir das halt auch noch, danke für die Erleuchtung…

    12
  11. Heute werden in Afghanistan Musiker gezwungen, ihre Instrumente öffentlich zu verbrennen und dabei auch noch Gute Miene zur Schau zu stellen, sonst …!

  12. Wer beendet endlich dieses widerliche Schauspiel? Nicht erst später, sondern so schnell wie möglich. Der Umkehrpunkt ist bereits überschritten.

  13. Dem kurzen Ausflug in die Geschichte der Aufstände/Revolutionen, in diesem Zusammenhang als „kritikwürdig“ dargestellt werden, fehlt aber der „Gegenpart“.
    So wie sich hier der Ablauf liest, könnte man meinen, dass irgendwelche Fanatiker in eine heile Welt eingebrochen seien und erst ab diesem Moment das Elend und der Fanatismus ausgebrochen seien.
    So war es eben auch wieder nicht.

    Wenn man den Ursachen nachgeht, erkennt man wie „schief“ schon die Lage war, als es zu diesen Ausbrüchen kam. Und es gab derer noch unzählige mehr. Die Reichen lebten jeweils in Saus und Braus, und gerade die Kirche (insbesondere Papsttum und Bischöfe) war dabei oft der Ausgangspunkt für den aufflammenden Protest der Ausgebeuteten. Die Masse des Volkes lebte in bitterstem Elend. So weit die Geschichte und eine etwas umfassendere Darstellung – echt „correctiv“!

    Dazu passt dann aber die Feststellung, dass gerade in den letzten Jahren das Vermögen der Reichsten sich explosionsartig vermehrt hat – und zu ergänzen: die Lebensverhältnisse der Menschen nun schon dramatisch verschlechtert haben. Und die Aussichten sind noch trüber. Da mag sich jeder einmal erkundigen, was er denn so an Rente (nach heutigem Stand mit Abwärtstendenz!) zu erwarten habe.

    Die Strompreise werden sich in den nächsten Tagen deutschlandweit (!) um fast das doppelte erhöhen – und noch weiteres droht. 4 Milliaren sind inzwischen allein für die Stabilisierung des Stromnetzes zu zahlen. Reicht’s …???

    Zum Fanatiker wird nur der, der gegen die strukturelle Gewaltherrschaft antritt. Wer die Macht zur Fremdbestimmung und Ausbeutung hat, kann seine Privilegien still und aufrecht geniesen, ohne sich dabei diesem Makel aussetzen zu müssen. Und die Massen durchschauen dies nicht einmal.

  14. Alle diese Beispiele zeigen aber auch eins:
    Sie wurden nicht durchgeführt, um das eigene Volk zu vernichten.

    Das Volk heute wählt die, die sie vernichten. Sie wählen ihre eigenen Schlächter.

    Aber Wahlen sind toll. Darin drückt der “Souverän” seinen Willen aus, dass seine Nachfahren nichts mehr haben, wofür es sich zu kämpfen und sterben lohnt.
    Hoch leben die Wähler. Sie wollen es ja nicht anders. Was können die Politiker dafür, wenn sie Volkes Wille verkörpern.

    Wie ich schon einmal schrieb: Nicht die Irren in der Schaltzentrale sind das Problem, sondern die, die diese Irren da haben wollen. Die dumme Masse.

    Ein Moslem sagte sinngemäß doch in einem Beitrag gestern, in dem es darum ging, dass eine Palidemo die Demo gegen Rechts kaperte:
    Ihr wolltet uns doch hier haben, jetzt sind wir da.

    Genauso sieht es aus. Der Wähler will das so. Na dann …

  15. Der Artikel vergisst, dass ein gewisser Fanatismus nötig sein wird, um die herrschende Schickeria zum Teufel zu jagen. Denn gewaltlos wird sie nicht das Feld räumen.