Donnerstag, 23. Mai 2024
Suche
Close this search box.

Frankfurts Grüne wollen Straßen deutscher Geistesgrößen umbenennen – wegen “Antisemitismus”

Frankfurts Grüne wollen Straßen deutscher Geistesgrößen umbenennen – wegen “Antisemitismus”

So irre wie verlogen: Grüne Nachwuchsspinner in Frankfurt (Foto:Imago)

Ohne Bevormundung und Verbote können Grüne nicht leben. Diese Veranlagung scheint geradezu eine Grundvoraussetzung für die Parteimitgliedschaft zu sein. Nun verlangt die Grüne Jugend in Frankfurt am Main, dass Straßen und Plätze, die den Namen von Martin Luther, Richard Wagner, Richard Strauss, Ernst-Moritz Arndt oder Theodor Fontane tragen, wegen deren Antisemitismus umbenannt werden. Deshalb platzierte sie Schilder mit der Aufschrift: „Diese Straße ist nach einem Antisemiten benannt“. Titus Dharmababu, der Sprecher der Grünen Jugend, faselte: „Wir schreiben das Jahr 2024, aber auf hessischen Straßenschildern steht noch das Jahr 1933 geschrieben.“ Angesichts einer Zunahme judenfeindlicher Straftaten fordere die Grüne Jugend die Landesregierung auf, gemeinsam mit den Verantwortlichen in den Kommunen und dem Hessischen Städte- und Gemeindebund gegen die „alltägliche Huldigung von Antisemiten“ im Straßenbild vorzugehen. Die nach Personen wie Fontane oder Arndt benannten Straßen zeigten, dass Antisemitismus nicht „importiert“ sei, „sondern eine lange und nie vollständig dekonstruierte Tradition hat“. Spätestens bis zum Jahrestag des Angriffs der Hamas auf Israel am 7. Oktober 2024 müssten die Straßen unbenannt werden.

Hier zeigt sich die ganze Heuchelei und Perfidie der Grünen: Das Hauptziel dieses völlig ahistorischen Vorstoßes ist es, den Judenhass der importierten muslimischen Migranten zu camouflieren, indem man wieder einmal die deutsche Geschichte im linken Sinne diffamiert. Dabei hat man auch noch die Frechheit, ausgerechnet das Datum des Massakers der radikalislamischen Hamas in Israel als Referenzpunkt zu missbrauchen. Es soll wieder einmal der Eindruck erweckt werden, dass die eigentlich gefährlichen Antisemiten in Deutschland Deutsche und diese schon seit Jahrhunderten unverändert antisemitisch sind.

“Lichter des Miteinanders”

Uwe Becker (CDU), der Antisemitismus-Beauftragte der Hessischen Landesregierung, erklärte diplomatisch: „Ich plädiere für Sachverstand und Augenmaß. Pauschale Umbenennungen werden der Problematik nicht gerecht.“ Bei Personen, die im Kontext des Nationalsozialismus eine Rolle gespielt haben, sei ein klarer Schnitt notwendig, Luther habe aber im 16. Jahrhundert gelebt, seine Äußerungen seien „im Zeitzusammenhang zu sehen“. Dasselbe gilt für die anderen historischen Personen, auf die es die Grünen mit ihrem vordergründigen Ablenkungsmanöver abgesehen haben. Es gehe „um echte Aufarbeitung, nicht um Straßenschilder“, so Becker weiter. Michaela Kraft, Leiterin des Amts für Straßenbau und Erschließung stellte klar: „Für die Benennung von Straßen sind die Ortsbeiräte zuständig. Diese müssten eine Namensänderung in die Wege leiten.

Um den Wahnsinn perfekt zu machen, waren es auch noch ausgerechnet die Grünen, die die Beleuchtung der Frankfurter “Freßgass” zum islamischen Fastenmonat Ramadan durchgesetzt haben. Die grüne Bürgermeisterin Nargess Eskandari-Grünberg säuselte dazu: „Es sind Lichter des Miteinanders, gegen Vorbehalte, gegen Diskriminierungen, gegen antimuslimischen Rassismus und auch gegen Antisemitismus.“ Zudem wird auch noch der Römer während des Zuckerfestes am 9. und 10. April sowie während des Opferfestes vom 16. bis 20. Juni mit den arabischen Worten „Eid Mubarak“ erleuchtet. Dieselbe Partei also, die die seit über 1.400 Jahren unverändert antisemitische Ideologie des Islam nach Kräften hofiert (in der es nicht die allergeringsten Bemühungen zu einer Ab- oder Umkehr gibt!), klagt Martin Luther und andere deutsche Kulturgrößen mit dem selektiv-moralischen Rigorismus des 21. Jahrhunderts als Judenhasser an und reduziert sie auf diesen Ausschnitt ihres Wirkens. An Irrsinn und Verlogenheit ist dieser Aktionismus wohl nicht mehr zu überbieten.

27 Antworten

  1. sollte man nicht das wort grüne,rotzgrüne drecksgrüne und versüfftegrüne im deutschen wortschatz verbieten… aus gesundheitlichen gründen..wo bleibt der klabauderbach… ?. es erzielt nämlich bei millionen afd-mitmenschen kotzzustand, atemwegsnot und würgereize …
    do guck na: wenn in berlin hunderttausend rotzgrüne auf die strassen gehen und keine afd brüllen -soll das ok sein…
    wenn aber von 8 millionen berliner bürger 6 millionene afd ler sind und demonstrieren, dann : ja dann kommt die echte wahrheit erst ans licht…nicht die täglichen zdf lügen…… es reicht wenn sie wählen gehen in aller stille… nur rotzdeppen machen krawall und fremdes eigentum kaputt … und noch eines… hier wird sich vermutlich dre volkszorn zu recht noch niederlassen…
    do guck na:
    Späte Eingeständnisse zu Fehlern in Corona-Politik – kritische Aufarbeitung weiterhin ohne Konsequenzen
    Schulschließungen, Maskenpflicht, COVID-Impfungen. Obwohl etlicher Kritiker schon früh vor den Auswirkungen der Corona-Maßnahmen warnten, halten führende Politiker an ihrer Unwissenheit fest. Konsequenzen? Fehlanzeige.

    1. Wenn ich das schon lese “Titus Dharmababu..” Was hat jemand mit einem solchen Namen mit deutscher Kultur am Hals?
      Das ist mal wieder genauso logisch wie eine ausländische Antidiskriminierungsbeauftragte.
      Ich bin mir noch nicht mal sicher, ob solche Gestalten die deutsche Geschichte gut genug kennen.
      Zeigt mir mal ein Land auf der Erde, dass so einen Blödsinn auch praktiziert!
      Es ist erschreckend, was aus einem Land wird, in dem es den Bewohnern zu lange zu gut geht…

  2. Die Oberantisemiten im Sinne von Judenfeinden sind die Grünen, weil sie gegen Völkeridentität sind. Das Judentum ist ausgesprochen geschichtsbewusst und stammespflegerisch; seine Gottheit heißt “ich bin, der ICH bin”, also entschlossenes Selbstbewusstsein als Gottheit, als Prinzip des eigenen Lebens und Wirkens. Die Grünen und viele Roten sind genau das Gegenteil: Identitätslose Gesellen, die nach Fremdprägung durch schulische und massenmediale Dressur gieren und diese ihre künstliche Tyrannei auch naturbegabten selbstschöpferischen Menschen aufzwingen wollen. Hundedressur und Fließbandprodukte taugen nicht als Anthropologie.

    15
    1. De Jrüne un de Arraber, dett sind die jrössten Antisemiten.
      Direkt jefolgt von de SPD.
      Und ausjerechnet Die wollen und de Demokratie erklärn! Unjlaublich!

  3. schickt , nein besser fahrt die grünen noch heute an die ostfront… – lastenfahrräder zu kanonen…

    14
  4. Dieser LinksGrüne Fanatismus scheint nicht nur ein ideologischer Fanatismus zu sein sondern schon eine genetische Entgleisung. Denen ist mit Vernunft einfach nicht bei zu kommen. Gibt es sowas nicht auch in der Pflanzenwelt? Ich glaube es heißt Unkraut. Es überwuchert alles Nützliche.

    15
    1. unkraut wird üblicherwiese umweltfreundlich entsorgt…. mit gasflamme und kehrbesen – zum zusammenfegen den unrat…

  5. Päpstlicher als der Papst.
    Um 1900 war der beliebteste Vorname, den jüdische Eltern ihren Buben gaben, Siegfried.
    An einem der letzten Geburtstage Fontanes war die Mehrzahl der Gratulanten, wenn man dem Geburtstagskind glauben darf, Juden.

    11
  6. https://youtu.be/GbmIrVM1tCs

    09.02.2024

    „AfD Politiker Höcke bald im Gefängnis! – Immunität erneut weg.“

    Politische Gegner haben im Landtag Thüringen die Macht.
    Sie dürfen die Immunität aufheben, damit eine Strafverfolgung eingeleitet
    werden kann.
    Widerlicher geht es wohl nicht mehr um einen erfolgreichen politischen Gegner fertig zu machen damit er im kommenden September 2024 nicht Ministerpräsident werden kann ?

    18
    1
    1. ZDF klärt auf: Traditionelles Frauenbild ist “zutiefst faschistisch”

      Das durch Zwangsgebühren finanzierte ZDF hat seine Zuschauer und Leser pünktlich zum Frauentag und mit reichlich Empörung über die frauen- und familienpolitischen Vorstellungen der AfD informiert. Zum Ende des Beitrags durfte eine (einschlägig bekannte) Expertin das ganze noch einmal einordnen. Das Fazit der jugendlichen “Extremismusforscherin” Julia Ebner:
      “Die Kernessenz dieser Geschlechtervorstellungen des Mannes, der hart und wehrhaft ist, und der Frau, die sanft und hingabevoll ist, ist zutiefst faschistisch. Da zeigt sich eine Parallele zu faschistischen Geschlechterideologien, die es in unterschiedlichen Regimen des letzten Jahrhunderts gab.”

      Anti-Feminismus von rechts: Wie sich die AfD "echte Frauen" vorstellt https://t.co/PYG8suITF2
      — ZDFheute (@ZDFheute) March 8, 2024

      Gleich darauf das Fazit des Senders:

      “Sowohl die AfD-Programme als auch Aussagen ihrer Abgeordneten legen nahe, dass die Partei die Zeit für Frauen in puncto Gleichberechtigung zurückdrehen möchte.”
      https://www.freedert.online/gesellschaft/177846-taegliche-wahnsinn/

      Anti-Feminismus von rechts:Wie sich die AfD “echte Frauen” vorstellt
      Die AfD propagiert ein reaktionäres Frauenbild, “Feminismus heute ist Krebs”, sagt einer ihrer Spitzenleute. Wie steht die AfD zu Frauenrechten? Ein Blick darauf zum Weltfrauentag.
      https://www.zdf.de/nachrichten/politik/deutschland/afd-weltfrauentag-frauenbild-anti-feminismus-100.html?at_medium=Social%20Media&at_campaign=Twitter&at_specific=ZDFheute&at_content=Sophora

      Zitat aus dem Artikel von ZDF:

      “Höcke: “Mannhaft werden” bedeutet “wehrhaft werden”
      Die AfD hat klare Vorstellungen davon, wie Frauen sein sollten – die Rolle von Männern hat der Thüringer Rechtsaußen Björn Höcke in einer Rede 2015 so beschrieben:

      Wir müssen unsere Männlichkeit wiederentdecken. Denn nur, wenn wir unsere Männlichkeit wiederentdecken, werden wir mannhaft. Und nur, wenn wir mannhaft werden, werden wir wehrhaft. Und wir müssen wehrhaft werden!

      Björn Höcke, AfD-Vorsitzender Thüringen

      Die Extremismusforscherin Julia Ebner sieht in solchen Aussagen historisch problematische Parallelen:

      "Die Kernessenz dieser Geschlechtervorstellungen des Mannes, der hart und wehrhaft ist, und der Frau, die sanft und hingabevoll ist, ist zutiefst faschistisch. Da zeigt sich eine Parallele zu faschistischen Geschlechterideologien, die es in unterschiedlichen Regimen des letzten Jahrhunderts gab."

      1. Unerwähnt in dieser “Aufklärungssendung” bleibt natürlich die Stellung der überaus verehrten Frau im Islam:Drei Schritte hinter dem Mann selbst bei Demos für die Clans, Sack drüber und einsperren. Weltfrauentag at it’s best!!!!.

  7. Titus Dharmababu- alles klar!
    Da kommen Mihigru und erbärmliche Defizite in der Bildung zu ihrem Höhepunkt, bzw. Tiefstpunkt.Warum finden die Ausscheidungen aller Missgeburten in Deutschland eigentlich Gehör????

    16
  8. Wie wäre es mit Hamas-Weg oder Palästina-Straße oder Erdogan-Allee? Mal ehrlich: An der Zurechnungsfähigkeit der “Mehrheit” kommen starke Zweifel auf! Deutschlands endgültiger Niedergang trägt die Farbe grün!

    19
  9. Und? Zuerst haben sie die Straßen von “Nazis” umbenannt, dann die von Soldaten, von denen so mancher für Deutschland sein Leben ließ, dann jene von Entdeckern und Eroberern, jetzt sind halt mal wieder unliebsame Schreiberlinge fällig. Hätte man halt früher was machen müssen, anstatt CDU zu wählen oder mit “bei der nächsten Wahl” (dann wie üblich Sieg der Systemparteien), denn das Deppenschauspiel läuft in der BRD ja seit vor der “Einheit”.

    11
  10. Mein Eindruck in den letzten Wochen ist geprägt von den Ergüssen der Politiker, meist von den Grünen, aber auch von den anderen.

    Grüne wollen mehr arbeiten bei 20 Wochenstunden und kennen sich mit der Energiewende so gut aus das der Bundesrechnungshof nur geringe Einwände hat.

    Die CDU will die Sozialleistungen wie Bürgergeld kürzen, aber auch die Renten verringern. Die Rente von Leuten die ihr Leben lang einbezahlt haben im Gegensatz zu den Beamten. Das ist nur natürlich.

    Die SPD versteht unter Menschenrechte das Recht das jeder hierherkommen kann.

    In Wien wird ein Mädchen, und auch in D werden Mädchen brutalst vergewaltigt und trotzdem sehe ich keine Demoschilder bei den Guten darüber.

    Alle wollen mehr Waffen in die Ukraine schicken und die Gelder von uns holen.

    Die Alten sollen aus ihren Häusern verjagt werden weil wir noch mehr Platz brauchen für sogenannte Flüchtlinge.

    Für diese Flüchtlinge muß der Staat für eine Unterkunft sorgen, für deutsche Obdachlose nicht.

    Da paßt dann die Frankfurter Grüne Jugend mit ausländischem Namen vortrefflich dazu.

    Meine Meinung dazu und die ist erst ein paar Tage alt und geprägt von den obigen Themen, die wiederum nur ein Ausschnitt sind : Dieses Land wird auseinanderfallen. Es wird in einer Anarchie enden und dann bleibt nicht mehr allzuviel übrig von dem es sich noch lohnt in die Geschichtsbücher einzugehen. Rette sich wer kann.

    14
  11. Zum Verhalten dieser Geistesgestörten, die vermutlich nicht mal in der Lage sind, ihren Lebensunterhalt durch ehrliche Arbeit zu bestreiten ist nichts mehr zu sagen! Wenn die keine anderen Sorgen mehr haben!
    -Die Rentner wissen nicht, wie sie mit der Rente und den für Notfälle Erspartem zurechtkommen,
    -die berufstätigen Mütter, die noch Kleinkinder “unterzubringen” haben und wegen Streiks (öffentl.Verkehrsmittel, Kindertagesstätten),
    -jetzt schon wegen Kriegsgefahren angedacht wird, alte Bunker zu reaktivieren bzw. neue zu bauen…

  12. Und was ist mit Marx?”
    Der war doch nicht nur Antisemit, sondern auch Rassist und Schovinist : er mag Schwarze und Slaven nicht”

  13. Diese Generationen haben die Kleingeistigkeit erfunden. Sie toppen ihre Vorfahren um Längen.

  14. moin
    oh ja umbenennen, auch diese brutstätte des gelebten “antisemitismus”.

    BAYREUTHER FESTSPIELE GMBH < (staats-unternehmen) dort suhlen sich die “antisemiten” zu richard wagners klängen…
    und diese “wagnerianer” haben eine große lobby.
    gugg: https://www.bayreuther-festspiele.de/en/homepage
    ich frage mich immer wieder, aus welchen mastdarm sind diese grünen spinner entflohen?
    mfg

  15. In Deutschland gibt es nach wie vor Menschen, die die Verbrechen der Hamas auf offener Strasse feiern. Das Mindeste was man hier tun kann, ist diese Leute so schnell wie möglich abzuschieben.

  16. Ein Volk kann man auf verschiedene Weise auslöschen. Am besten durch Krieg, auch durch Unterwanderung oder weniger auffällig durch „Geschichtsberichtigungen“ und Auslöschen seiner Kultur, seiner Sprache, seiner Bräuche und/oder seiner „führenden Köpfe“ in allen Bereichen oder bekannten Gestalten seiner Geschichte.
    Richard Wagner war gewiss ein Antisemit. Muss oder darf man deswegen seine Musik verbieten? Martin Luther war ein schlimmer Volksverhetzer und Judenhasser. Schaffen wir jetzt alles „Evangelische“ und seine zahlreichen Denkmäler in Deutschland ab?
    Wie viele Päpste müssen wir aus der Geschichte löschen, weil sie nachweislich ebenfalls Antisemiten waren?

    Welche Bevölkerung übt sich wie die „anti-deutsche Grün-Jugend“ in ihrem Land alles auszulöschen, was irgendwie rassistisch oder antisemitisch ist? – Ich wüsste keines! Hier werden zur Zeit die Namen deutscher Kolonialisten als Straßenschilder entfernt. Und dies, obwohl sich Deutschland und seiner Vertreter im Vergleich zu anderen Nationen geradezu vorbildlich in ihren Kolonien engagierten (z.B. Schulbildung)

    Geschichte sollte man nicht im Nachhinein umdeuten wollen. Ansonsten müssten auch die Grünen damit rechnen, dass alles, was ihnen derzeit an Positivem zugebilligt wird, ebenfalls auslöschen müssen. Allerdings fällt mir weder ein Name noch ein Ereignis ein, dass als „grünes Beispiel“ angeführt werden könnte. Man sollte sich vielmehr dafür einsetzen, dass ein Antisemitismus heute nicht mehr stattfindet – und man sollte dies gewiss schon gar nicht dazu benutzen, um sich sein eigenes Süppchen zu kochen, Aufmerksamkeit zu erregen und dem eigenen Ego-Trip folgen.

  17. Die Grünen sorgen schon mal vor. Wenn die Straßen in Zukunft nicht mehr nach ” deutschen Geistesgrößen ” benannt werden, besteht ja irgendwann mal die Hoffnung, das Straßen auch die Namen grüner Politiker tragen.

  18. “scholztoilettenplatz” für öffentliche scheißhäuser…
    “ricardagässele” bitte nur einzeln betreten…
    “bährbockspielplatz” für ziegenfreunde…
    “hofreiterpferdestellplatz”… jeder kehrt seinen scheiß selber weg…
    “habeckseck” nur für grüngutmüll säcke….
    “faeserstrasse” spaziergänge nur für merkelgäste mit mehreren frauen…
    “strackwiese” sex ohne verhütung hier verboten….
    “söderplatz” alkohohlfreier raum…..
    und noch viele denkverweigerer dazu…….
    “haldewangbergele” schlittenfahren verboten…..
    “wissmutrundkurs” nur für richtige männer…
    “kretschmannplatz” keine kiffer erwünscht…
    usw…..