Sonntag, 3. März 2024
Suche
Close this search box.

Geschichten ausm Paulanergarten: Nächstes ZDF-Migrationsmärchen “Toubab”

Geschichten ausm Paulanergarten: Nächstes ZDF-Migrationsmärchen “Toubab”

Szene aus “Toubab”: Gutmenschelnde Drehbuchphantasmen (Screenshot:ZDFMediathek)

Gestern beglückte das ZDF seine Zuschauer wieder einmal mit einem Rührstück aus dem woken Wolkenkuckucksheim. Beim Plot zu “Toubab“, dem “Kleinen Fernsehspiel” aus der Reihe “Shooting Stars – Junges Kino im Zweiten“, ließen die vielfalts- und toleranzbesoffenen Drehbuchautoren in ihrem gutmenschelnden Paralleluniversum ordentlich die Tasten glühen.

Kurzzusammenfassung: Der aus dem Senegal stammende, aber in Frankfurt geborene Babtou will nach seiner Entlassung aus dem Gefängnis einen Neuanfang starten und „mit seinem Kumpel Dennis die Freiheit genießen, die Welt umarmen – und nichts mehr mit den Behörden zu tun haben“, wie es in der Programminfo heißt. Dummerweise läuft die Willkommensparty so schief, dass er gleich wieder verhaftet wird und ihm nun wegen wiederholter Straffälligkeit die Abschiebung in sein „Heimatland“ (die An- und Abführungszeichen setzt das ZDF selbst) Senegal droht. Da er dieses nur aus Geschichten seines Vaters kennt, startet er gemeinsam mit Dennis einen heroischen Kampf gegen die unmenschliche deutsche Migrationsbürokratie. Die Scheinehe mit einer deutschen Staatsangehörigen scheint einen Ausweg zu bieten; der Plan scheitert jedoch daran, dass Babtou „bei den Frauen im Kiez seinerzeit nicht den besten Eindruck hinterlassen“ hat.

Afro-Schwulen-Ehe soll Abschiebung verhindern

Die Lösung: Babtou heiratet einfach Dennis – der dafür die Verlobung mit seiner schwangeren Freundin (!) auflöst. Denn schließlich gehe es ja nur um eine „Behördenverarsche“… und „radikale Probleme“ erfordern radikale Lösungen. Doch schon wieder gönnt die böse, rassistische und menschenverachtende Ausländerbehörde Babtou sein Lebensglück nicht und ermittelt erneut gegen ihn – diesmal nun wegen Scheinehe. „Was als einfache Finte geplant war, wird in kürzester Zeit zu einer ungeahnten Herausforderung für die beiden besten Freunde“, theatralisiert das ZDF.

Man ist von ARD und ZDF ja schon so einiges in puncto Framing mit dem Holzhammer gewohnt – aber dieser hanebüchene Schwachsinn in Filmform dürfte den vorläufigen Höhepunkt der Realitätsklitterung und (kaum mehr) subtilen Migrations-Vielfaltspropaganda markieren. In dieser nächsten Geschichte aus dem öffentlich-rechtlichen Paulanergarten wird wieder einmal ein Migrant – der diesmal sogar, wie “mutig”, als Krimineller geschildert wird – zum Opfer des missgünstigen und in Wahrheit noch kriminelleren deutschen Staates gemacht (als wäre dieser im echten Leben für eine rigide oder auch nur annähernd konsequente Abschiebepraxis selbst bei ausreisepflichtigen Schwerverbrechern bekannt). Das ZDF wirft hier listenreich alles zusammen: Migranten, die infolge “rassistischer” Strukturen das Land verlassen sollen, nur weil sie notorisch kriminell werden, gehen in ihrer „Not“ sogar eine Schwulenehe ein – für die sie dann auch noch homophob angefeindet werden. Und eben weil das Ganze so lächerlich ist, wird es dann doch lieber als augenzwinkernde Satire präsentiert.

Irrenhausreife Verzerrung der Wirklichkeit

Was freilich nichts daran ändert, dass das zugrundeliegende Bild von Migranten in Deutschland – und die Rezeption der Masseneinwanderung – dennoch der offenkundigen Sichtweise der Filmemacher und des ZDF entspricht. Denn nicht umsonst fügt sich diese irrenhausreife Verzerrung der wahren Zustände im Land nahtlos in ähnliche filmische Machwerke der jüngsten Vergangenheit ein, die das ZDF allein diesen Monat ausstrahlte:
Zunächst wurde Alfred Dublins Romanklassiker „Berlin Alexanderplatz aus der Weimarer Republik – ebenfalls im Zuge der ZDF-“Shooting Stars”-Reihe – als modernes Migrationsdrama adaptiert und zu einem Rührstück über den “von der Gesellschaft nicht akzeptierten Flüchtling Francis“ verkitscht. Dieser ist – natürlich – der einzige Überlebende einer Überfahrt aus Afrika, will nichts anderes, als in Deutschland zu arbeiten, scheitert aber an der hartherzigen deutschen Bürokratie, bis ihm keine andere Wahl bleibt, als sich von einem urdeutschen Drogendealer namens Reinhold (!) auf die schiefe Bahn führen zu lassen.

Nach dieser kontrafaktischen Zumutung folgte nur eine Woche später ein weiteres, völlig an den Haaren herbeigezogenes Kammerspiel über die tragische Liebe zwischen dem kongolesischen Geschäftsmann Joseph und der Kuratorin Monika: Hier sind es vor allem „postkoloniale Strukturen und Machtverhältnisse in einer europäisch-afrikanischen Beziehung“, die die Beziehung zwischen dem erfolgreichen schwarzen Afrikaner und der kultursensiblen weißen Kartoffeldeutschen vor eine Zerreißprobe stellen. Und gestern nun also “Toubab“.

Volksverdummende Schnurren

Zum dritten Mal binnen drei Wochen werden im ZDF also groteskes Märchen über Migranten präsentiert. In der gebührenfinanzierten Gehirnwäschemanufaktur wollen sie alle  nichts anderes, als arbeitende Mitglieder dieser Gesellschaft zu werden. Sie lechzen nach Integration, nach dem Wunsch, sich hier einzubringen – doch immer wieder bekommen sie es dabei mit niederträchtigen deutschen Behörden oder Personen zu tun, die dies partout nicht zulassen. Von der Wirklichkeit in diesem Land könnten solche volksverdummenden Schnurren gar nicht weiter entfernt sein: Tatsächlich gibt Deutschland Milliarden und Abermilliarden aus, um Migranten jede nur erdenkliche Unterstützung, Versorgung und Eingliederungshilfe zu leisten – was jedoch durch Arbeits- und Anpassungsverweigerung der meisten Einwanderer selbst zum Scheitern verurteilt ist.

Und so wenig, wie Deutsche hierzulande als Messerstecher oder Drogenhändler in Erscheinung treten und Behörden den Migranten das Leben vermiesen wollen, so wenig treten die Neubürger hierzulande mehrheitlich als Fachkräfte oder Integrationswillige auf. Die Beispiele, die das öffentlich-rechtliche Gesellschaftsfernsehen für Migration anführt, sind nie diejenigen, die für einen explosionsartigen Anstieg an Morden, Vergewaltigungen und sonstigen Straftaten sorgen und nicht die allergeringsten Anzeichen machen, sich auch nur ansatzweise integrieren zu wollen. Es sind wahre Einzelfälle, und selbst diese muss man im echten Leben mit der Lupe suchen. Und an diesen Tatsachen werden auch noch so groteske Propagandafilme des ZDF nichts ändern.

21 Antworten

  1. Heute Abend um 21:45 Uhr sendet u.a. report München im Ersten TV unter dem Titel:
    “Messerangriffe in Deutschland: Die Täter, die Opfer, die Folgen”

    In der Vorschau von heute Mittag wird ein kleines Mädchen gezeigt, das die Messertat mit ansehen musste, die Mutter gerufen hat, ob sie noch lebt und es kam nichts.

    Es wird wohl darauf hinaus laufen, das sich Bürger zu Massen mit effektiven Probanten bewaffnen werden müssen um Angriffe von “Messer-Fachkräften” sofort elemieren und sich selbst und ggfls. auch für andere ganz legal unter dem Begriff Notwehr zu schützen !

    Vielen Dank an die Regierungen seit 2015 und vor allen an die jetzige, die durch unsägliche, für das Bruttosozialprodukt nichts bringende Masseneinwanderung zur “Abmolkerei”
    entscheidend beiträgt und in die Schublade von Mittätern
    gebracht werden kann.

    Dieses weghören, wegschauen und nichts wissen wollen der Politik stinkt bis zum Himmel und ist für die eigene Bevölkerung unerträglich geworden !

    Wie viele Morde, Totschläge, Frauen- und Tiervergewaltigungen müssen Deutsche noch ertragen bis die
    Köpfe der Politik endlich wieder richtig ticken?

    Würde ein umdenken dieser schnell erfolgen, wenn es denn
    einen oder mehrere von den polit. Verantwortlichen oder nahen Verwandten treffen würden?

    Ich hoffe, die Bürger werden schnell schlau und wählen das richtige blau !
    Jetzt muss die große politische Zeit in der Regierungsverantwortung der AfD kommen.
    Leider gibt es voraussichtlich die nächste BT-Wahl erst in 2 Jahren.
    Eine viel zu lange Zeit um diese schlechteste Regierung seit 1949 noch weiter ertragen zu müssen!

    28
    1. “Jetzt muss die große politische Zeit in der Regierungsverantwortung der AfD kommen.”

      Jetzt muss endlich diese Demokratie beendet werden. Und nicht noch verlängert. Die AfD ist nicht besser, als das, was sonst noch so in den Parlamenten herumsitzt. Sie frisst sich genauso satt und fett, wie die anderen Parteien.
      Sie ist die Ablenkung. Notwendig.

      Keine Stimme für deren “Demokratie”. Gib einen leeren Stimmzettel ab, sonst bist du mitverantwortlich für das, was diese Politiker an Verbrechen begehen. Der Wähler hat sie gewählt. Der Wähler ist schuld.

      Schau Dir den Stimmzettel an und kreuze den an, in dessen Hände Du Dein Leben legen willst.

      Ich finde da niemanden.

      1. @Rudolf Müller

        Bevor derartige Vorurteile über die AfD gefällt werden, sollte sie erst einmal eine Chance bekommen, mit über 50% der Stimmen zu regieren. Solange die AfD diese Möglichkeit, sich zu beweisen, nicht erhalten hat, werde ich weiterhin wählen gehen.

        Einen leeren Stimmzettel würde ich nie abgeben, weil ich ohnehin von Wahlbetrug ausgehe und ein leerer Stimmzettel geradezu eine Aufforderung zur Fälschung darstellt.

        Schon in den 1990er-Jahren fiel mir äußerst negativ auf, daß die Wahlkabinen in meiner Gemeinde mit Bleistiften(!) bestückt waren. Auf meine diesbezügliche Nachfrage bekam ich von den Wahlhelfern nur dumme Sprüche zu hören. Seither habe ich immer einen Kugelschreiber bei mir, wenn ich wählen gehe.

        1. “Bevor derartige Vorurteile über die AfD gefällt werden, sollte sie erst einmal eine Chance bekommen, mit über 50% der Stimmen zu regieren.”

          Dann halte halt das faule System am Leben. Du bist dann mit daran schuld, an den Taten dieser Menschen.
          Die AfD ist Teil des Systems. Nicht mehr, nicht weniger. Die ändert gar nichts.

          Denkst Du, Du hast Macht? Manche besitzen ja auch eine Bildung, nämlich die Einbildung. Bilde Dir ruhig ein, dass Du Macht hast, wenn Du ein Kreuz auf einen Zettel malst.
          Macht hast Du, in dem Du einen leeren Stimmzettel abgibst. Ihr Politiker seid abgewählt.

          Hast Du einen Politiker oder eine Partei (was ja keinen Unterschied macht), dem/der Du Dein Leben anvertraust?

          Ging es Dir nach einer Wahl schon einmal besser, als vorher?
          Mir nicht.
          Ich brauche keine Politiker. Die brauchen mich.

          Die Demokratie ist die schlimmste aller Diktaturen.

  2. Das mit den GEZ Medien wird ja immer Irrer. Es wird gelogen, daß sich die Balken biegen. Das muß doch auch langsam dem schwachsten Licht auf der bunten Deutschlandtorte einleuchten.

    18
  3. Eine Geschichte wie ein Überaschungsei: Ein Pimpo, ein bißchen Arschfick und voll sozialkritisch. Toll! Kevin Künert würde sich einen drauf runterholen… .

    23
  4. Ich las nur die Ankündigung mit der kurzen Handlungsbeschreibung und hab dann bewusst verzichtet, mir das Grauen anzusehen. Ich wusste, was da kommt. Ein Film von ideologischen Deppen für Deppen.

    17
  5. Ob man sich solch einen Rotz ansieht , bleibt zwar jedem selber überlassen. Das man diese Gehirnwaschproduktionen allerdings mit seinen Zwangsgebühren finanziert , bringt mich einfach nur zum kotzen !

    32
  6. Farbiger soll abgeschoben werden -heiratet seinen weißen Kumpel, damit er mit dieser Scheinehe hier leben kann . . . . . .klar doch ! Das ist eine Geschichte, die das Leben schreibt !
    Ne, ernsthaft, WER verzapft so einen Schrott ? Und, wer schaut sich so einen Mist bis zum Ende an ? Ich hab mir schon beim Lesen der Zusammenfassung weh getan !

    22
    1. Da fehlt doch noch die Transe. Also wirklich, das ist echt diskriminierend.
      Der helle Farbige ist doch eh ein Rassist, wenn man den dunklen Farbigen zuhört.
      Keine Transe, das geht nicht.
      Und wo bleibt der Klimaschutz?

  7. Warum ist schalten Sie den Dreck überhaupt ein? Sobald “ZDF” gesagt wird, ist zu 150% klar, daß linker Dreck und Lügen gesendet werden. Verschwendete Zeit. Abschalten, indem man gar nicht erst einschaltet.

    20
  8. Man beachte: Das öffentlich-rechtliche Fernsehen macht Werbung für Gesetzesübertretungen, die für angeblich höhere Moral zu Kavaliersdelikten beschönigt werden!

    Zeigt einmal mehr, wie verkommen dieses Land geworden ist!

    (Hab zwar die Filme nicht gesehen, gehe aber davon aus, die Beschreibung ist zutreffend, ich kenne genug ähnlicher Machwerke. BTW das Liebesglück der Kartoffelfrau mit dem romantisierten Exoten, der ihr schöne Augen macht: Solche Pärchen seh ich täglich, davor warnt sogar die Polizei NRW, nur heißt der Mann da “Harry” anstatt z.B. “Mehmet” oder “Mugambe”, was für ein Witz. Mal sehn was passiert, wenn sie mit ihm Schluß machen will!)

    17
  9. Es ist soo ermüdend und langweilig: Alles immer soo vorhersehbar. Der Gute ist immer der Migrant, der Deutsche ist immer der Böse. Ordentlich und gescheitelt schaut er auf sein Gartenzwerge, die natürlich in Reih´ und Glied aufgestellt sind, irgenwoher tönt dann auch noch Marschmusik. Liebe Fernsehschaffende, glaubt Ihr jetzt wirklich, das wäre jetzt ein repräsentatives Bild der Wirklichkeit? Man kann sich seine Realität natürlich auch schönsaufen, aber warum so plump, warum so primitiv? Können Sie wirklich nur Fernsehen machen mit dem Holzhacker? Wo kaufen Sie Ihre Fachkräfte ein? Auf der Restlerampe? So schwach, so einfältig, so armselig. Ich empfehle Ihnen, doch zumindest ab und zu mal auch über den Tellerand öder Provinzdarstellung hinauszuschauen. Andere Sender können Fernsehen viel besser. Aber die sind im Ausland. Da müßte man natürlich fremdländisch verstehen können, Herr Gniffke, gell? Da ist nix mehr mit Schulenglisch à la ICE-Durchsagen oder Blöbockenglisch mit bacons of freedom. Die Frau hat doch niemals in England gelebt. So ein Fehler passiert niemandem, der ein einziges mal in England gefrühstückt hat. Komm, die lügt doch. Aber uns wird dieses Mittelstufen-Mädchen als prima vorgeführt. Liebe Fernsehheinis, es fällt schwer, höflich zu bleiben bei dem Murks, den ihr uns vorsetzt. Man erkennt jedenfalls, was das Fernsehen von uns hält. OK. Wenn Sie das so wollen. Wie es in den Wald reinruft, so schallt es heraus. Eines schönen Tages wird eine Regierung euch nicht mehr unterstützen und dann müßt ihr euere Geld ganz allein auf dem freien Markr verdienen. Dann ist es vorbei mit der Sebstbeweihräucherung. An Deiner Stelle, Gniffke, würde ich mich schämen.

    18
    0
  10. Mann, was sind wir so glücklich. Wir müssen den Schrott noch bezahlen aber wir müssen ihn nicht sehen. Eins betrifft uns Ältere aber doch beträchtlich. Es ist diese Zeit und eine Generationenfrage. Zu unserer Zeit als Jugendlicher war das Fernsehen noch nicht 1000 Sender * 24/7 und wir konnten noch gemeinsam etwas unternehmen. Spießige Sachen würde man heute sagen. Als Kind war das Fernsehen überhaupt nicht bestimmend. Um so mehr waren unsere Eltern und Großeltern da, die uns ihre Lebenserfahrung weitergaben. Das wird heute vollständig mißachtet und wir werden dafür ausgelacht.

    Heute überschlagen sich die Ereignisse und der Umfang der Änderung in der Lebensweise nimmt enorm zu. Ich bezweifle allerdings das die Menschen damit glücklich werden.

    Und wenn ich dann diesen Artikel lese, mit welchen wohlstandsblöden Themen “Unterhaltung” und Framing betrieben werden denke ich einfach an eine Dekadenz die uns wieder mal an den Abgrund der Zivilisation bringen wird. Müßte ich jetzt länger erklären, kann man sich aber auch leicht selbst zusammenreimen.

    Ich hoffe immer nur das es nicht zu schnell geht mit dem Untergang.

  11. Blöder geht´s wohl kaum noch… (wahrscheinlich aber doch noch, so wie man diesen journalistischen Müllhaufen ja längst bestens kennt…!)
    Bin ich froh, dass ich schon lange die Zahlung des unverschämten “Rundfunkbeitrags” radikal verweigere.
    ARD und ZDF sollte man umtaufen z.B. in “Arschlöcher, Radikal, Doof” und “Zu Doofes Fernsehen” oder ähnliche bestens zutreffende Bewertungen…
    Frage: Wie bekommt man solche elenden Affen aus ihrem stinkenden Affenstall raus??

  12. Wie es oft zwischen deutschen Frauen und Männern aus Afrika oder dem Orient läuft, schildern die Frauen hier:
    1001geschichte.de
    Das ist weitaus realistischer als die ZDF-Schmonzetten.

    1. Quatsch, dort stehen Lügen. Dort haben sich Nazis versammelt. Verschwörungstheoretiker. Schwurbler. Reichsbürger.

      Nur die ARD und das ZDF sagen die Wahrheit. Glaube ihnen.

      Begreife das endlich und folge.
      Alles wird gut.

      Nur für wen?

  13. Immer hin tut der negroide Schauspieler was fuer sein Geld. (gilt auch fuer negroide Fussballer, ueber die sich so mancher auch sinnfrei echauffiert).

  14. Siehe Beitrag:

    Nie mehr Rundfunkgebühren: Endlich ein Ausweg aus der GEZ-Gebührenschikane!

    Ganz guter Weg, wenn viele,viele, viele…viele, noch mehr leute gleichzeitig an einem Strang ziehen.
    Wenn wie bei der Grundsteuererklärung Widersprüche eingehen, müssten die sich nicht mehr retten können…
    Dann kippt das.
    Sonst muss auch noch weiterhin dafür abgedrückt werden.
    Für völliges Ignorieren, weil ich schaue keine Öffentlichen mehr, allein aus Prinzip.

    Ihr müsst ersteinmal wütend werden…

  15. vor 40 jahren heiratete eine freundin von mir einen pakistani, mit superschönen augen—er wäre sonst auch abgeschoben worden. der war dann immer mit seinen pakistanischen freunden tagsüber durchhängen, nachts dann bei ihr schlafen…..das weitete sich dann immer mehr aus, am hof der familie steckte er die hände in die tasche…..irgendwann war es ihr zu viel, sie trennte sich von ihm, musste aber unterhaltszahlungen leisten….als fleissige überarbeitete krankenschwester—-
    dann ein iranker kam in dieser zeit mit einem guten freund zum essen zu uns. der verweigerte doch glatt vollkornreis, wollte was anderes. ich fragte ihn was er denn arbeiten will in deutschland, er meinte darauf : keine arbeit sondern als chef leiten will er einen betrieb……als frau wurde ich nicht anerkannt, nur männer…… war vor 40 jahren.
    ich lud ihn nicht mehr ein, dann klaute er von unserem freund die kasse und sein neu gekauftes rennrad und machte sich aus dem staub. bei unseren freund wohnte er gratis ca 6 monate, der ihn gut versorgte mit allem…..