Donnerstag, 23. Mai 2024
Suche
Close this search box.

Globalist Mark Rutte schielt auf Posten des NATO-Generalsekretärs

Globalist Mark Rutte schielt auf Posten des NATO-Generalsekretärs

Niederlandes Noch-Premier schielt bereits auf höhere Weihen – als NATO-Chef (Foto:Imago)

Im Juli war der niederländische Premierminister Mark Rutte mit großem Getöse von seinem Amt zurückgetreten, angeblich wegen eines Koalitionsstreits über den Familiennachzugs für Migranten. Die Unterschiede seien „unüberbrückbar“, verkündete Rutte damals, der noch bis November geschäftsführend im Amt ist. Nun verkündet er ganz offen sein Interesse am Posten des NATO-Generalsekretärs. Dies sei „ein sehr schöner Job“, sagte er in einer Radiosendung. Er fände es „sehr interessant“ an der Spitze des Verteidigungsbündnisses zu stehen, auch könne er dort „etwas beitragen“. Der eigentlich überfällige Wechsel an der NATO-Spitze könnte im Juli nächsten Jahres stattfinden, wenn in Washington eine Feier zu seinem 75. Geburtstag stattfinden wird.

Die Amtszeit des derzeitigen Generalsekretärs Jens Stoltenberg war wegen des Ukraine-Krieges verlängert worden. Sollte Rutte den Posten tatsächlich erhalten, würde er sich in die lange Reihe von Politikern einfügen, die in ihren Ländern eine Katastrophe hinterlassen haben und dafür mit einer Führungsposition in einer internationalen, globalistischen Organisation belohnt werden. Dies gilt für UNO-Generalsekretär António Guterres ebenso wie für EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen.

Verantwortungslosigkeit und Skrupellosigkeit

Unter Ruttes Ägide wurde ein Vernichtungsangriff auf die niederländische Landwirtschaft gestartet, der Bauern dazu zwingt, ihre Höfe zu verkaufen und ihnen verbietet, in den Niederlanden oder sonst wo in der EU einen neuen landwirtschaftlichen Betrieb zu betreiben. Fischer werden gezwungen, ihre Boote zu zerstören und man verbietet ihnen für fünf Jahre, ein neues anzuschaffen. Dies alles im Namen des Klimawahns, für den die Niederlande Abermilliarden verschwenden. Zudem hat auch Rutte mehr Migranten ins Land gelassen, als es verkraften kann, und sich früh und mit allem Eifer mit der Ukraine verbunden.

Mit dieser Politik hat Rutte sein Land massiv gespalten. Es gab Aufstände von Landwirten, weithin herrschen Verzweiflung und Wut. Anstatt in sich zu gehen und zu bedenken, was er seinem Land angetan hat, hat Rutte keine anderen Sorgen als den nächsten Karriereschritt. Es scheint, das einzige, was ihm den Posten noch verwehren kann, ist der Quotenwahn, da einige Mitglieder unbedingt eine Frau an der NATO-Spitze sehen wollen. So oder so ist Rutte ein weiteres Beispiel für die völlige Verantwortungslosigkeit und Skrupellosigkeit des politischen Personals. Der ist ein Vollblut-Globalist und Transformations-Protagonist der ersten Garnitur, der einem Justin Trudeau in Kanada in nichts nachsteht.

16 Antworten

  1. Für Mark Rutte ist es nun mal einer der Werte der EU-Gemeinschaft, die Bevölkerung eines Mitgliedslandes in die Knie zu zwingen:

    „Ich kann sie nicht rausdrängen, aber meiner Meinung nach hat Ungarn in der Europäischen Union nichts mehr zu suchen. Orbán muss klar werden, dass die EU eine Gemeinschaft von Werten ist… Wir wollen Ungarn in die Knie zwingen.“ – Mark Rutte ( Ministerpräsident der Niederlande) am 24.06.2021

    Mal sehen, wenn Mark Rutte als NATO-Generalsekretär dann alles in die Knie zwingen möchte.

    18
  2. Das ist eine Flucht vor der Wahrheit. Denn in Brüssel sitzen ausschließlich Politiker, welche zu Hause Dreck am Stecken haben und da drohen staatsanwaltliche Ermittlungen. Siehe die v.d. Leiche , auch gegen sie sollte ermittelt werden: Dann wurde sie vorsichtshalber in den Diktatur Turm versetzt!

    13
    1. Siehe Donald Tusk, der wurde von Interpol per Haftbefehl gesucht und ist in die Arme der EU geflüchtet und war somit immun, alles nur mehr zum abkotzen.

      1. Bin mal gespannt was für einen Posten Selensky bekommt!
        Könnte mir vorstellen der kommt in das neue “Wahrheitsministerium”!

    2. ehntausendfache Forderung nach Austritt aus der WHO!

      Eigentlich sollte man denken, es müssten Argumente DAFÜR gemacht werden, Argumente, die FÜR einen Verbleib in der WHO sprechen:

      Einer Organisation, deren Mitglieder diplomatische Immunität genießen, egal, wie groß die Schweinerei ist, für die sie verantwortlich sind.
      Einer Organisation, deren Mitglieder KEINERLEI demokratischer Kontrolle unterliegen, egal, wie weitreichend ihre Möglichkeiten. Individuen in ihrer Freiheit zu beeinträchtigen sind.
      Einer Organisation, die von einem Mann geführt wird, bei dem man Schwierigkeiten hat, ihn nicht als einen Verbrecher zu sehen, immerhin ist er als Minister in Äthiopien dafür verantwortlich gewesen, dass mindestens drei Cholera-Epidemien vor der Weltöffentlichkeit vertuscht und den Erkrankten damit jede Möglichkeit auf internationale Hilfe genommen wurden (2006, 2009 und 2011).

  3. sollte das nicht der nächste karriereschritt der Leyen sein ?
    Oder hat sie nicht genug geteilt ?
    Ich könnte mir vorstellen, das sogar Merkel noch in den Startlöchern steht, da sie sich ja vor der Strafverfolgung erfolgreich gesichert hat !
    Statt Anklagebank und Gitter dann NATOT-Generalsekretär !

  4. Es wäre nicht das erste Mal, daß ein untragbarer Politiker in ein höheres Amt hochgelobt wird, solange er die Agenda des “Tiefen Staats” erfüllt.

    10
  5. Ich habe schon länger gemerkt, das man den Holländern auch gewaltig ins Gehirn geschissen hat. Mein Aufenthalt in Amsterdam und die Konversation mit Einheimischen gab mir schwer zu Denken. Dort laufen nämlich auch nur solche Birnen wie in Dummland rum.

    14
  6. Noch so einer aus dem Monarchisten-Stall-Staaten. Rasmussen, Stoltenberg, Rutte. Von der Bevölkerungzahl Rehpinscher, aber kläffen.

  7. Und schon wieder eine interessante Info zum Walter, dem Spalter !

    https://www.nius.de/Gesellschaft/der-katar-clan-wie-steinmeier-chebli-und-heusgen-den-terror-scheichs-bei-ihren-deals-halfen/462600f2-d112-4791-9f33-2b621c75c7bf

    „Der Katar-Clan: Wie Steinmeier, Chebli und Heusgen den Terror-Scheichs bei ihren Deals halfen

    Christoph Heusgen, Sawsan Chebli, Frank-Walter Steinmeier: Waren diese Politiker die Wegbereiter für Geschäftsbeziehungen der Terror-Finanzierer aus Katar nach Deutschland?

    30.10.2023 – 17:04 Uhr
    Author icon
    REDAKTION
    Der sagenhafte Einfluss des Terror-Staats Katar in Deutschland zeigt sich in einem Mega-Werbedeal für den FC Bayern. Dahinter stehen mächtige politische Koalitionen – und direkte finanzielle Interessen.“

    Lest weiter im Link !

    Heussgen, Chebli, Steinmeier, was für ein Gespann?
    Ich fasse es nicht, das der letztere noch das Amt des BP erhalten hat und möchte gerne wissen, wo dieses Element noch seine Hände im Spiel hat, gehabt hat?
    Pfuio !

    10
  8. Rutte ist auch einer der WEF Sklaven der sich gerne vor Klaus Schwab bükt und sich von hinten nehmen lässt! Alles erpressbare Pädophile Faschisten die eh schon Dreck am Stecken haben. Der Galgen ist da noch zu Schade! Es tut mir Leid, aber mein Hass über diese Typen ist Grenzenlos!

  9. Wer der Oberste Kriegsbluthund der US Strippenzieher wird,ist doch längst Egal.

    Brav Pfötchen geben und parieren,wenn die Finanz/Militärmafia ruft ist deren Hauptaufgabe.

    Das Positivimage von Holländern und Skandinaviern “Jeder hat in der Nato was zu sagen”nimmt man natürlich gerne mit.

  10. Mein Vorschlag ist in Anlehung vom s. g. Warschauer Pakt, ein von 1955 bis 1991 bestehendes Militärbündnis des sogenannten Ostblocks unter der Führung der Sowjetunion, die NATO ebenfalls aufzulösen!

    Um zuünftigem Machtmissbrauch seitens der Regierungsparteien vorzubeugen ist dem deutschen Volk gem. Art. 146 GG eine Verfassung zu geben. Neben vielem anderem gehören meiner Meinung nach bzgl. “Landesverteidigung” folgender Artikel in die Verfassung hineingeschrieben:

    “(1) Der Export militärischer Güter und Rüstungsgegenstände, sonstige Unterstützung als auch Beteiligung jeglicher Art an Militärhilfe gegenüber Drittstaaten ist verboten. (2) Die Entwicklung, Herstellung, Lagerung und Einsatz von ABC-Waffen im räumlichen Geltungsbereich der Verfassung sind verboten. (3) Die Bundeswehr darf ausschließlich zur Landesverteidigung im Falle militärischer Angriffe von Außen eingesetzt werden. (4) Aufwendungen und Beteiligungen jeglicher Art seitens dem Bund für Besatzungskosten und äußere Kriege sind verboten.

    Art. X (1) Bündnisse mit Drittstaaten oder Eintritt in solche sind vom deutschen Volk durch Abstimmung per Wahl von mindestens der Hälfte aller wahlberechtigten deutschen Staatsbürger mehrheitlich zu beschließen.