Sonntag, 3. März 2024
Suche
Close this search box.

Green Deal: Ein fanatischer Kampf gegen Land und Leute in der EU

Green Deal: Ein fanatischer Kampf gegen Land und Leute in der EU

Wütende und verzweifelte Landwirte – auch in Deutschland wird allmählich begriffen, wohin die Reise geht (Foto:Imago)

Gerade noch gab es vereinzelte Berichte über hiesige Landwirte, gegen die staatlicherseits mit fiesen Mitteln Jagd gemacht wird: Und zack!, da geht der europäische Vorhang auf – und was dahinter nun zum Vorschein kommt, sollte Warnung sein. Es ist definitiv an der Zeit für alle kritischen Geister, mal über Gewichtungen nachzudenken, denn nun zeigt sich, dass es nicht nur bei den kontroversen Kernthemen wie Bauen, Heizen und Wohnen oder Mobilität und Zukunft des Autos, sondern auch auf anderen Feldern forsch zur giftgrünen Sache geht. Vor allem hinter den Kulissen. Doch der Reihe nach.

Ausgerechnet aus dem idyllischen Schwarzwald kamen die ersten alarmierenden Meldungen, dass das dortige Grünregime in Sachen gesellschaftlicher Totaltransformation ordentlich beim Tempo zulegt und nun gleich die gesamte freie Landwirtschaft ins Zielfernrohr genommen hat. Die in Baden-Württemberg amtierende Grün-Schwarze Regierung tönt oft etwas lauter in Sachen „Klimahysterie“, um im Ländle schon mal ein paar Schritte weiter gegen die Interessen der Bevölkerung voranzugehen und in Sachen Aufbau der ökosozialistischen Planwirtschaft bleibende Pfeiler in den Boden zu rammen. Die im Südwesten präsentierte neueste Taktik gegen eine freie Landwirtschaft schien daher zuallererst eine Art regionaler Feldversuch zu sein, um zu erproben, ob und wie sich gegen wieviele Widerstände ein grünes Bauernlegen durchziehen lässt. Auf unterer Ebene, im öffentlich kaum wahrnehmbaren Verwaltungsdickicht, lässt man die Bürokratie auf die Bauern los und diese mit teils absurden, teils frei erfundenen Beanstandungen traktieren. Das könnte, nach neuestem Stand, vermutlich bald auch bundesweit ein Thema werden.

Oberflächlich und voller Klimabesoffenheitsgeschwafel

So geht beispielsweise ein lokales Veterinäramt auf einen Nebenerwerbsbauern los, der an seinem Ort auf 200 Jahre Landwirtschaft im Familienbetrieb verweisen kann. Die „Mittelbadische Presse“ berichtet: „Der Gedanke an die Viehtransporter, die jederzeit auf seinen Hof oberhalb von Steinach rollen und seine 24 Milchkühe abholen könnten, lässt Heinrich Volk keinen Schlaf mehr finden. Nach einer sieben Jahre dauernden Auseinandersetzung mit dem Veterinäramt des Ortenaukreises steht der Nebenerwerbslandwirt kurz vor seinem Existenzende. Die Behörde will ihm nicht nur die Haltung, sondern auch die Betreuung seiner Tiere untersagen. Es wäre das Ende des 200 Jahre alten Familienbetriebs. Und des Traums der 16-jährigen Tochter von Heinrich Volk, diesen einmal zu übernehmen, mitsamt der Kühe, die sie von klein auf beim Namen kennt.“ Wer nun am Wochenende seine Zeitung aufschlug, der konnte nur noch staunen: Der Schwarzwald mit seinen Giftgrünen an der Macht ist beileibe gar nicht die Avantgarde, alle Wege führen – mal wieder – ins toxische Umfeld der Merkel-Epigone Ursula von der Leyen und ihren höchst umstrittenen Eliten-Chor der Megamächtigen.

Sanftes Monster Brüssel oder Die Entmündigung Europas“: Erinnert sich noch jemand an diesen Essay des einstmals linken, inzwischen geläuterten Publizisten Hans Magnus Enzensberger?! Auf das, was sich jetzt offenbart, trifft dieser Titel des alten Suhrkamp-Klassikers von 2011 geradezu perfekt zu. Erinnern wir uns: Wie immer oberflächlich und voller Klimabesoffenheitsgeschwafel berichteten dieser Tage unsere vermerkelten Lenkungsmedien über eine „EU-Einigung auf schwaches 55-Prozent-Klimaziel“. Klar: Wenn ein deutsches Medium ein soeben beschlossenes Gesetz „schwach“ nennt und das schon in der Überschrift, dann ist wieder mal Haltung gegen zu viel Sonne, zu viel Regen oder sonst irgendetwas Schädliches angesagt. Bei diesem Deal war allerdings beachtlich, dass fast die Hälfte (!) der EU-Parlamentarier gegen das Gesetz stimmte – und zwar in einem erstmals übergreifenden Bündnis, welches von der konservativen EVP bis zu den vermeintlichen rechten und patriotischen Fraktionen reichte. Der raffiniert gestrickte ökolinke „Green Deal“ traf so erstmals auf einen „Patriotic Deal“, zu dem sich auch Liberale und wohl sogar versprengte Sozialdemokraten gesellten, denn einige der Abgeordneten dürften auch ein paar Landwirte persönlich kennen und daher sowas wie ein Restgewissen mit sich herumschleppen.

Suizide im Bauernmilieu

Lesen wir, wem, trotz Durchsetzung, dieser Angriff auf eine freie Landwirtschaft immer noch zu lasch ist und wohl zu wenig maoistische „Kulturrevolution“ beinhaltet (wen wundert’s!): “Michael Bloss, Verhandlungsführer der Grünen im EU-Parlament für das Klimagesetz, kritisierte das Ergebnis scharf. Mit der Einigung erweise sich der Green Deal der EU ‘als PR-Projekt mit blumigen Worten und wenig konkreten Maßnahmen’. ‘Wie bei der Landwirtschaftsreform reiht sich das Klimagesetz in eine Reihe von schwachen Kompromissen beim Klima ein’, sagte Bloss. ‘Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyens Green Deal wird somit auf Sand gebaut und droht zu versinken.'”  Allein diese toxisch-grüne Reaktion ist ein weiterer Skandal im Skandal: Denn was hier mal wieder nur am Rande erwähnt wird, ist der angekündigte Oberhammer auf den Hammer im Schwarzwald. Lesen Sie selbst: „Jeden zweiten Tag ein Suizid – Was stimmt, ist, dass die Landwirte zweifellos unter grossem Druck stehen. Jeder weiss, dass das Leben der Bauern von harter Arbeit geprägt ist, körperlich wie mental. Heute mischen sich niedrige Margen, hohe Energiepreise, Inflation, unsichere Aussichten auf Erträge und Einkommen zu einem gefährlichen Cocktail, der tragisch enden kann.

Man hat also längst sehr viele Maßnahmen in Sachen Klima gegen die Bauern durchgesetzt… aber offenkundig will man deren Vernichtung. Das ist doch die Wahrheit! Wenn selbst in der kritischen „Neuen Zürcher Zeitung“ (NZZ) ehrenwerterweise dieser Vorgang überhaupt erwähnt wird, erscheint der Hinweis auf  durchschnittlich als zwei Tage stattfindende Suizide im französischen Bauernmilieu – wenn auch im hinteren Verlauf des Artikels, der sich leider etwas zu üppig den umstrittenen Weltrettungsfragen zuwendet und dahinter liegende Agenden nicht thematisiert – mehr als alarmierend. Zur Erklärung heißt es darin: “Die hohe Zahl der Selbstmorde ist ein offenes Geheimnis im Agrarsektor… Dazu kommt der Druck durch den Klimawandel: Betriebe leiden zunehmend unter den Auswirkungen steigender Emissionen. Extreme Trockenheit sucht den Boden in ganz Europa heim. Das erklärt auch, warum viele Landwirte anfällig sind für die Angstmacherei rund um den Gesetzesvorschlag. Die Botschaft fällt auf fruchtbaren Boden. Copa-Cogeca, der übermächtige Bauernverband in Brüssel, warnt vor den ‘verheerenden Folgen’ des Renaturierungs-Gesetzes für das Leben von Landwirten.

Ökolinke Hirnakrobatik

Übel dennoch, dass sich nun auch noch die renommierte NZZ der ökolinken Hirnakrobatik zuwendet und ein suizidales Klima unter französischen Landwirten verkürzt zum “Selbstmord wegen Klimawandel” umdeutet. Es geht in der bislang verborgenen politischen Katastrophe, wie bereits eingangs erwähnt, um unsere Wahrnehmung: Über allem schwebt der dreiste und von politkrimineller Energie gespeiste Ausspruch des ehemaligen Präsidenten Jean-Claude „Saufnase“ Juncker, der unverblümt offen darlegte, wie das Brüsseler Eliten-Monster gegen die europäischen Völker und ihre Interessen agiert: “Wir beschließen etwas, stellen das dann in den Raum und warten einige Zeit ab, was passiert. Wenn es dann kein großes Geschrei gibt und keine Aufstände, weil die meisten gar nicht begreifen, was da beschlossen wurde, dann machen wir weiter – Schritt für Schritt, bis es kein Zurück mehr gibt.” Als die wohl eifrigsten Schüler dieser inhumanen, antiaufklärerischen und antidemokratischen Strategie dürften die Grünen gelten, die schon seit frühesten Zeiten der in Wahrheit protogrün agierenden Angela Merkel enormen Einfluss auf politische Entscheidungen, Gesetzgebungen und politische Vorgaben in der EU nahmen und nehmen (unter anderem beim hinterfotzigen Diesel-Verbot!).

Worin besteht nun der Hauptskandal? Juncker hatte auf ein Prozedere der Macht hingewiesen, auf Mechanismen, die es uns allen schwer machen zu begreifen, was wann und wo genau eigentlich vorgeht. Denn nicht nur in Brüssel, auch und gerade in Deutschland wird Politik seit jeher in Hinterzimmern gemacht. Und es ist seit Jahren bekannt, dass gravierende Maßnahmen, Gesetzesentwürfe oder -novellen mit einschneidenden, “unpopulären” Folgen gerne zum Beispiel während Fußball-Weltmeisterschaften durchgezogen werden oder zum Beispiel am Ende der parlamentarischen Saison, wenn schon alle halb im Urlaub sind – insbesondere am letzten Sitzungstag (siehe etwa Netzwerkdurchsetzungsgesetz, Abschaffung der traditionellen Ehe durch die “Ehe für alle” oder gerade erst das Habecksche Heizungsgesetz, wenngleich hier das Verfassungsgericht der Hauruck-Verabschiedung per Eilbeschluss einen Riegel vorschob). Außer Zweifel steht: Nichts können die Mächtigen beim “Durchregieren” weniger gebrauchen als des Bürgers wache Aufmerksamkeit!

Arrogante Ämtler als Existenzenzerstörer

Eins und Eins ergibt zweifachen Terror der Grünen: “Think global, act local!” Anders gesagt: Was jetzt im Schwarzwald herauskam, findet offenbar unter der Schirmherrschaft von der Leyens mit ihrem schwachsinnigen „Green Deal“ bereits auch in anderen europäischen Ländern statt – und zwar mit voller Wucht. Ämter und Behörden werden als Exekutoren der “Klimawende” auf der unteren Ebene in Stellung gegen einzelne Opfer gebracht, möglichst unter Ausschluss der Öffentlichkeit. Warum wir das bisher nicht wahrgenommen haben? Der Grund ist einfach: Sind wir etwa bei unfairen Betriebsprüfungen dabei, bei welchen die Finanzämter reihenweise selbständige und mittelständische Existenzen in Insolvenzen und Betriebsaufgaben treiben?! Ironische Anmerkung: Sehen wir, wie Kevin Kühnert, der ungelernte Enteignungsfetischist, dabei aus der Ferne vor Freude lacht und Anton Hofreiter mit einem fetten Diäten-Champagner zuprostet?!

Im Ernst: Bekommen wir im Normalfall irgendetwas davon mit, wenn Höfe und landwirtschaftliche Betriebe jeder erdenklichen Größenordnung Besuch von staatlichen Behörden bekommen, bei denen die selbstherrlichen Amtsrevisoren wegen angeblicher “Verstöße” oder sonst irgendetwas herumstolzieren, ähnlich wie die Stasi oder die SED-“Volkspolizei” einst vor der Enteignung der letzten privaten Läden im Umfeld des berüchtigten 17. Juni in der DDR?! Bekommen wir es denn mit, wenn einem Bauern nach schlechter Ernte und gewaltigen Kostensteigerungen die Insolvenz droht, ihm der Staat jegliche Hilfe und Zahlungsaufschub bei horrenden Steuernachzahlungen verweigert und ihm der Chef des zuständigen Finanzamtes dann eiskalt ins Gesicht sagt: „Also, wissen Sie, wenn Sie nicht gleich zahlen können, dann müssen wir wohl mal prüfen, ob Sie überhaupt geschäftsfähig sind und ihnen gegebenenfalls die berufliche Tätigkeit untersagen!“ (dies übrigens das Originalzitat der unter Zeugen getätigten Aussage des Leiters eines norddeutschen Finanzamtes im Rahmen einer Betriebsprüfung)?

Miese, globale Strategie

Bürgerfreundlich”? “Angemessene Umgangsformen gegenüber den Steuerzahlern”, die das ganze Land am Laufen halten? Haha! Dieses giftige Klima bei Ämtern und Behörden ist beileibe kein Einzelfall; es manifestiert sich vielfach und das vermutlich inzwischen überall in der EU, wo von der Leyen mit ihren grünen Garden und Öko-Apparatschiks das Sagen hat. Man muss hier wohl eher schon von einer neuen Strategie kalter Enteignung sprechen. Vor allem die Grünen lieben das Wort „Lenken“ – “lenken, nicht verbieten”, lautet die inoffizielle Devise. Das ist Juncker für Fortgeschrittene, “Lenkung” bis in den Tod: Tausende Gastronomen geben derzeit auf, das Höfesterben scheint nun hinzuzukommen. Auch so kann man seine Ernährungsvisionen durchsetzen, wie sie der kiffende Dönerschwabe Özdemir stets verkündet: Verzichtet auf alles was schmeckt! Fresst mehr Grillen und Ameisen – für die braucht man keine Bauern! Man versucht subtil vorzugehen; welch Zufall: Deutschland hat sämtliche Selbstmordstatistiken seit der üblen Corona-Zeit im eigenen Land auffallend und überdeutlich zurückgefahren – denn Deutschland ist raffiniert: Der Untertan darf nicht geweckt werden, er soll nichts über Selbstmode und deren Ursachen (dank staatlicher Politik!) erfahren.

Anders in Frankreich oder auch den Niederlanden, wo die Medien über diese Ereignisse berichten. Doch zunehmend lässt sich die erweiterte Wahrnehmung auch hierzulande nicht mehr aufhalten. Den Beweis für eine große, miese, toxische globale Strategie liefert auch bei uns eine allmählich aufkommende kritische Berichterstattung, zunächst nur in den Genre-Medien der Landwirtschaft. So berichtet etwa das Magazin „agrar.welt“: “Anders als in Deutschland, gibt es in Frankreich auch offizielle Zahlen zu den Selbstmorden bei Landwirten. Nach einer Erhebung aus dem Jahr 2017 nehmen sich in Frankreich jährlich etwa 650 Landwirte das Leben. Das wären beinahe zwei Suizide pro Tag. Manche Verbände sehen die Zahl sogar noch höher, da viele Fälle aus Versicherungsgründen ­– oder auch Scham – nicht als Selbsttötung gemeldet werden. Diese offizielle Suizidrate liegt 50 Prozent höher als in der übrigen Bevölkerung. Rund 80 Prozent derjenigen, die freiwillig aus dem Leben scheiden, sind Männer, mehrheitlich Milchbauern und Rinderzüchter, sagt die Statistik weiter.” Weil es für Selbstmorde in der Regel ganz existenzielle Gründe gibt, sollte man hier vielleicht ansatzweise schon mal vom „gelenkten Mord“ sprechen.

19 Antworten

  1. Nicht die kritischen Geister sollten nachdenken, das tun sie ohnehin. Der große Rest, die eher marginal mit Hirn bestückten, sollten nachdenken sofern ihnen das möglich ist.

    33
    2
  2. Es steht viel auf dem Spiel für die Leute im Hintergrund: Wenn die Klimalüge platzt, hat sich vieles erledigt. Deshalb feuern sie aus allen Rohren rund um die Uhr.

    Umwelt – Das individuelle CO2-Konto | ARTE Info Plus – https://www.youtube.com/watch?v=oTBaTNsY6zQ

    Typisch für ARTE: die Lüge direkt im ersten Wort, es geht nicht um Umwelt sondern um Depopulation und Kontrolle.

    Die Wahrheit über „Net Zero“: Eine teuflische Agenda, die als Erlösungsformel verkauft wird – https://www.julianrose.info/2023/03/the-truth-about-net-zero-a-diabolical-agenda-sold-as-a-saviour-formula/

    23
    1. Einspruch!

      Die Klimalüge glauben nur die wenigsten Menschen, weil selbst die unpolitischen mittlerweile diese recht einfältigen Lügen durchschauen, zudem noch genervt werden durch die Kleberterrorkids.

      Und wenn ich insgesamt gegen eine parlamentarische Parteiendiktatur bin, zeigen die Bürger durch das Wählen der AfD ihren Widerstand. Die Altparteien haben längst begriffen, daß sie unerwünscht sind. Da nützen auch keine Endloslügen.

      12
      1. gelle herr merz, jetzt gilt es die pensionen zu sichern.. hauptsache regieren und kassieren.. ich als afd würde euch zum teufel jagen ihr politversager… das schaffen wir auch ohne euch…
        Selbst Merz gibt zu, dass Kooperation zumindest lokal nötig sei, rudert dann aber zurück
        Brandmauer bröckelt: Thüringer CDU-Politiker fordern Zusammenarbeit mit AfD

        Die Brandmauer der CDU zur AfD bröckelt. In Thüringen fordern CDU-Politiker Kooperation mit der AfD. Merz sagt, dass man dies regional in Erwägung ziehen müsse.

    2. Dann müssen die Klimalügner für die behördlich künstlich herbeigeführten Selbstmorde der Bauern aufkommen!

      Vor zwei Jahren drangsalierten die Gesundheitsamtsleiter die Arbeitnehmer, heure drangsalieren wahrscheinlich nach ähnlichem Muster die Landwirtschaftsämter die Bauern.
      Dagegen ist ein gutes Mittel gewachsen: Es wird den Leitern der Landwirtschaftsämter verboten zu essen, ebenso den Mitarbeiterin in den Landwirtschaftsämtern.

      10
    3. Affen-Zirkus Dummland: Das Ausland lacht über uns
      Im Ausland lacht man immer öfter über Deutschland – u.a. über Tessa Ganserer, die letzte Generation oder Anti-Geburten-Kampagnen. Deutschland steht schon lange nicht mehr für Fleiß, Pünktlichkeit und Technik, sondern für Absurdität und peinliche Woke-Politik.

  3. Habe ich gerade wo anders kommentiert. Es stellt sich wirklich die Frage, wer im Ländle auf das Grundstück so scharf ist oder ein Grüner aus Berlin. Möchte man dort Fluchtis unterbringen oder gar ein Windpark errichten. Dies dürfte nur der Anfang sein.

    14
  4. Satanisten aus Globalisten, EU und hiesiger politik zeigen
    ihre echte Visage.
    Es muss noch viel härter, nachhaltiger und innovativer ./.
    den Politschmutz gekämpft werden.
    Wir alles sollten auch auf der Seite unserer und der aus den Niederlandeen Bauern stehen, denn sie sichern günstig und fair seit vielen Jahrzehnten unsere Ernährung, unsere
    natürliche Ernährung, ohne den “Ami-Gen-Dreck”.

    Hoffe, das der Masse der Wähler zwischenzeitlich klar geworden ist, das es wir nur noch mit Volksgegnern, Volkszüchtigern, Freiheitsberaubern, Grundrechtenentrechtern und uns tief in den
    Geldbeutel greifenden Irren zu tun haben !

    15
  5. Bill Gates hat nicht umsonst die halbe Landwirtschaft der USA aufgekauft.
    irgend etwas müssen die Europäer essen.

    17
  6. Daß die herrschenden Ökosozialisten (Ampel, Linkspartei und Scheinopposition CDU/ CSU) mit immer größerer Brutalität gegen die Menschen vorgehen, sie immer drastischer schikanieren und finanziell aussaugen, erkläre ich mir damit, daß sie in Panik geraten sind.

    Sie wissen, daß die Stimmung im Lande kippt. Sie wissen, daß die Zeit, in der sie noch die Macht haben, ihre Politik durchzusetzen, begrenzt ist. Es kommt im Parteiensystem europaweit etwas ins Rutschen, und die Machthaber sehen das.

    Von dieser Panik getrieben, wollen sie, solange sie noch die Hebel der Macht in den Händen halten, möglichst viel durchsetzen und unumkehrbare vollendete Tatsachen schaffen.

    Auf vielen Gebieten wie z.B. in der Zerstörung der Kernenergie und der Flutung Deutschlands mit immer mehr Menschen aus anderen Kulturkreisen ist ihnen das bereits gelungen.

    Wenn die aktuell Herrschenden von den Wählern in den Ruhestand geschickt sein werden, was hoffentlich bald geschieht, wird die heute junge Generation vor einer gigantischen Wiederaufbauaufgabe stehen. Leicht wird es nicht.

    10
  7. Das Problem ist, dass sich die Bürger Europas nicht schneller und besser vernetzen um diesem kranken kaputten korrupten Dreckstall nicht rasch und konsequent auszumisten.
    Es wird auf eine Art “Bauernkrieg” hinauslaufen wobei die Begrifflichkeit “Bauern” eben die gesamte Gesellschaft umfasst den wir die Bürger Europas sind das Bauernopfer in einem perfiden Feldzug gegen die Freiheit, die Rechtsstaatlichkeit, das Eigentum.,gegen die Souveränität der einzelnen Staaten um aus uns insgesamt eine gigantische Planwirtschaft unter einer linken diktatorisch agierenden Herrschaft zu errichten. Hierzu gehört auch die vernichtung menschlichen Lebens unter dem Great Reset und die gigantische Umverteilung des Volksvermögens von unten nach oben. Es werden Enteigmnungen in ungeahntem Umfang stattfinden und duch die Bürgergeld Verführungen werden schon junge Menschen in die staatliche totale Abhängigkeit geführt.
    Corona nebst der verschwiegenen üblen Folgen war eines der Schachzüge und was da noch an Leid und Tod auf uns zurauschen wird dies wissen nur die, die diesen Dreck gemixt haben.
    Alte Menschen innerhalb der systeme werden gezielt aussortiert und dies macht sich schon jetzt in der immer weiter nachlassneden ärztlichen Versorgung oder aber auch im Wegfall Streichung der Witwenrente bemerkbar. Immer mehr alte Menschen werden gedemütigt nach einem arbeitsreichen Leben von der Tafel leben zu müssen. Wohnraum ist kaum noch zu bekommen und unerschwinglich und somit wird sehr vielen der alten generation der Lebenswille gebrochen. Diese BRD Regierung hat diese Pläne die offenen verrat am eigenen Volk bedeuten massib mitgetragen und setzt dieses Verbrechen auch real um. Die Bauernexistenzen werden zerstört, die Existenz der Fischer wird zerstört, der Arbeitsplätze der Automobilindustrie werden zerstört, die Energieintensiven betriebe werden geschlossen oder wandern in andere Länder ab, die Explosion der Kosten ist nicht mehr zu händeln, die Verbote werden immer dreister, die Eingriffe in die natürlichsten Strukturen sind einfach unerträglich und das alles dient lediglich dazu einige sehr sehr Reiche noch reicher und noch abgehobener zu machen und wenn es denn noch immer nicht ausreicht na dann fluten wir die Länder mit Analphabeten deren Hauptkönnen darin besteht sich mit guturalen Urlauten zu produzieren und auf dicke Hose zu machen.
    Also was haben wir denn eigentlich noch zu verlieren? Ja begriffen wir haben bereits alles verloren wenn wir jetzt nicht endlich aufstehen und diese übelsten Täter seit es die Deutschen gibt zu entfernen
    Lasst uns zusammenstehen und solidarisch miteinander sein.
    Bauern, Handwerker, Automobilarbeiter, Bäcker,Fischer, Kraftfahrer also alle deren Ziel es ist unser Land wieder zu dem zu machen was es vor dem Verrat durch Merkel war unsere DEUTSCHE HEIMAT MIT MADE IN GERMANY
    Lasst uns gemeinsam für unsere Werte und Freiheit kämpfen!

    20
    1. Alles schön und gut. Meine Frau sagt immer, was nutzt es wenn sich hier einige Mitdenkende austauschen und ihre Gedanken frei äußern, aber die große Masse der Betroffenen Entzugserscheinungen bekommt, wenn die “Blödzeitung” mal nicht da ist oder das Mobiltelefon spinnt, weil der Akku leer ist. Wer führt diese Menschen wie an diese Themen heran, worüber wir hier sprechen. Sonst bringt das alles nichts, zumindest nicht viel. Wir müssen davon ausgehen, dass die Kommunikation mit dem Mobiltelefon/ Festnetztelefon immer die Kontrolle durch “Andere” zur Folge hat. Dementsprechend muß eine andere Form gefunden werden, die diesbezüglich zwar umständlicher, aber zielführender ist. Außerdem gibt es seit Menschengedenken immer wieder Gesellen, die die Option der “30 Silberlinge” vorziehen um sich einen persönlichen Vorteil zu verschaffen. Solchen Lebewesen ist gar nicht bewußt, daß sie sich selbst schaden. Durch ihre Handlungen kommen sie eben erst etwas später dran, wenn sie nicht mehr gebraucht werden. Aber sie kommen dran! Wie z.B. Entscheidungsträger in Bund und Ländern.
      Das sie das schädigende Ereignis nicht trifft, ist der Trugschluss vieler. Ebensowenig ist den meisten nicht umfänglich bewußt, daß die Landwirtschaft die Grundvoraussetzung für das Leben ist. Der, wie hier auch schon beschriebene, “Ami-Gen-Dreck” wird doch von sehr vielen
      Artgenossen sorglos und gerne konsumiert. Kinder werden regelrecht zum Verzehr solcher Produkte angeregt, bzw. gezwungen. Dann bekommen die Anordnenden später bei den Folgen ein Fragezeichen über den Kopf und das Gejammer geht los. Es hat alles etwas mit unserer Landwirtschaft, mit unserem Überleben zu tun. Als Erwachsener muss man auch mal konsequent und Vorbild sein und natürlich den Nachkommen auch eine plausible Erklärung dazu geben können.

  8. Meine Empfehlung an die Bauern: Produzieren und vor allem verkaufen Sie ab 2024 einfach nichts mehr! Ende nix und nada! Folge: die Inflation explodiert in der EU und auch die grün globalistischen WEF Marionetten werden das dann am Freßkorb und anschließend vor allem an der Macht spüren. Ja, ich weiß, Ihr Lebenswerk, Kredite, Knechtschaft dieses Systems läßt Sie schlicht und ergreifend leider in deren Sinne spuren. Doch die nehmen Ihnen auf Raten das sowieso alles weg, es ist im Grunde sogar schon zu spät sich zu wehren. Dennoch bin ich mir sicher, wenn 3/4 der Produktion schlagartig ausfällt, ist 2025 dieser ganze Globalistenirrsinn weg, das halten die nicht durch, denn kein Mensch frißt diesen Billy-Boy Dreck aus dem Genlabor, es sei denn er wählt grün. Wären Sie einig, hätte diese grün kommunistische Globalistenkabale keine Chance. Und seien Sie versichert ich beziehe meine Waren von kleinen Betrieben denen man helfen kann! Sie sind nicht alleine! Wehren Sie sich endlich!

    12
  9. “Bauernlegen” ist eine treffende Bezeichnung. Im Spätmittelalter und der frühen Neuzeit waren es die Grundherren, die die Bauern mit teilweise sehr rabiaten Methoden vertrieben. Die EU hat weniger auffällige aber effizientere Methoden zur Verfügung. Ich schrieb schon oft, daß ich die EU für eine hochkriminelle Organisation halte, aber ich sehe immer mehr, daß es ihre monströsen Verbrechen nicht einmal annähernd beschreibt.
    Lesetipp: Wolfgang Effenberger: Schwarzbuch EU & NATO. Warum die Welt keinen Frieden findet.

  10. Man muß gar nichts mehr mitbekommen. Es ist schon zu spät um noch etwas mitbekommen zu müssen Es wird Zeit zu reagieren, nicht mehr zu gehorchen.

  11. Im Dezember 2019 erlebte ich im Südschwarzwald eine Behördenwillkür durch die märchenhafte “Blauzungenkrankheit”, die mich gegen Impfbetrug sensibilisierte. Demzufolge war ich am 24. Januar 2020 auf 180 und durchschaute sofort den Corona-Betrug. Damit zählte ich zu den ersten, die kritisch ihre Stimmen gegen diese Jahrhundertlüge erhoben.

    Götz Wiedenroth hat es erfasst und gezeichnet: “Die Zwangsimpfung als ordnungspolitisches Instrument der sozialistischen Eigentumsneuordnung”. Mogeldissertation von StS Dr. plag. Hier-Gals.
    Bildunterschrift: “… das verreckt dann, P. rutscht in die Insolvenz, Zwangsversteigerung — fertig!”

    Desweiteren zitiere ich noch eine E-Mail, die ich erhalten habe:

    Liebe(r) pol. Hans Emik-Wurst,

    Ihr verfasster Kommentar zum Artikel “Höfesterben in Echtzeit: Tierhalter geben massenweise auf ” auf agrarheute.com wurde nicht freigegeben.

    Landkreise und Gemeinden – Zwangsimpfungen und Bauland

    Gewisse Kreise verstehen sich sehr gut und führen unter Polizeigewalt Zwangsimpfungen durch, um den Betrieb gezielt zu ruinieren. Die vermeintliche Blauzungenkrankheit ist beliebt. Wenn ich zu lange in kaltem Wasser stehe, habe ich dann die Blaufußkrankheit? Bei der Zwangsversteigerung ist die Gemeinde zur Stelle, um weiteres Bauland zu erschließen. Oder sollte es Blauland heißen? Doch für wen? Wer soll dort bauen?

    https://www.dz-g.ru/Gesundes-Schaf_gestern-geimpft_heute-tot_Warum
    Gesundes Schaf: gestern geimpft, heute tot! Warum?

    geändert am 19.08.2020

    Dieser Kommentar entspricht nicht unserer Netiquette.