Grünen-Heulsuse Emilia Fester: Erst Stuss reden, dann rumopfern

Luisa Neubauers heimliche Schwester? Grünen-Impfgöre Emilia Fester (Foto:Imago)

Die Platte hat zwar einen gewaltigen Sprung, aber sie läuft in Endlosschleife bei jedem vergleichbaren Anlass dieser Art, wann immer Exponenten linksgrüner gesellschaftlicher „Schutzgruppen“ für ihr eigenes Fehlverhalten in die Kritik geraten: Sobald in der Politik Frauen, Migranten, Muslime oder andere Merkmalsträger vermeintlich diskriminierter Minderheiten für Taten oder Äußerungen zur Rechenschaft gezogen und attackiert werden, muss es sich dabei um Frauenfeindlichkeit, Ausländerfeindlichkeit, Islamophobie oder Rassismus handeln. Statt sich an die eigene Nase zu fassen, nach eigenen Fehlern zu suchen (Stichwort Plagiatsbetrüger Baerbock, Giffey oder die unfreiwillige Komikerin Sawsan Chebli) und zu reflektieren, dass Widerspruch und Gegenrede vielleicht ja gerade aus der Tatsache resultieren, dass man sie und ihre Äußerungen ohne Ansehen der persönlichen Identität ernst nimmt und sich damit auseinandersetzt, wird sogleich die Opferkarte gezogen.

Und so hat natürlich auch der massive Proteststurm gegen die berüchtigte „erste Rede“ im Bundestag der jüngsten Abgeordneten Emilia „Milla“ Fester (Grüne Jugend-Machismo-Social-Media-Insidergag: „Fester! Fester! Ja, Fester!”) aus Sicht ihrer grünen Parteifreunde und solidarischer Sabbergesichter der SPD (z.B. Karl Lauterbach) natürlich nichts mit dem Wahnsinn ihres Inhalts und Vortragsstils zu tun, sondern mit, na was wohl, „Hass”, „Hetze” und „chauvinistischen Stereotypen”. Weil eine junge, unerfahrene Politeinsteigerin als Frau und Person ressentimentgeladen abgelehnt werde, so der Tenor, sei es zum Shitstorm gekommen. Dass selbiger aber interessanterweise vor allem von Frauen getragen wurde, wie ein Blick auf die Kommentare unter Festers Facebook-Post zeigt, ficht die Wagenburg der linksgrünen Kibbuzim nicht an. Auch der auf Twitter stark trendende Fester-Hashtag#goere“, der innerhalb kürzester Zeit über 60.000-mal genutzt wurde, wird von etlichen Frauen aufgerufen und weiterverwendet.

 

(Screenshot:Twitter)

Sorry, Milla Fester und „Mitstreiter*Innen“: So nicht. Mit dieser Nummer kommt Ihr diesmal nicht durch. „Extrem viel Hass“ bekommt diese alimentierte politische „Selbstversorgerin“ keineswegs ab, sondern die angemessene Kritik und Häme – und zwar für das, was sie am Donnerstag Unterirdisches abgesondert hat: für Haarsträubende Lügenmärchen zu Herdenimmunität und der ihr angeblich von „Ungeimpften“ vorenthaltenen Freiheit, und für ihre hysterischen – und tatsächlich hasserfüllten – Tiraden gegen Individualismus und körperliche Selbstbestimmung.

Das aufgesetzte Gejammer, sie wäre seit zwei Jahren nicht in der Universität, Clubs, Museen etc. gewesen (was während ihres Bundestagswahlkampfs zeitlich wohl auch schlecht möglich gewesen wäre), sei auch nicht im Ausland gewesen (eine glatte Lüge, siehe hier), habe weder ihren Geburtstag gefeiert noch jemanden geküsst (auch keinen Geimpften?), doch all ihre Opfer seien vergeblich gewesen, weil die hartnäckige Minderheit der Ungeimpften sich weigere, den (in Wahrheit ebenso wirkungslosen wie gefährlichen) Corona-Impfstoff verabreichen zu lassen: All dies ließ denkbefähigte Zuschauer der Debatte staunend und ratlos zurück, über die Frage grübelnd. wie es sein kann, dass eine gewählte Volksvertreterin einen derartigen kontrafaktischen Humbug, wider alle evidenten Zahlen zur Impf-(Nicht)-Wirkung, zu Impfschäden und zur durch die Impfung niemals erreichbaren „Herdenimmunität“, verbreiten kann? Hinter welchem Mond lebt dieser Polit-Backfisch eigentlich?

Biographischer Hauch von Nichts

Eine Antwort darauf könnte ein Blick auf den biographischen Hauch von Nichts geben, den Fester in ihrem Lebenslauf vorzuweisen hat: Altersbedingt, aber durchaus grünentypisch verfügt sie weder über eine Berufsausbildung noch einen Studienabschluss, und kann – außer einer Tätigkeit als „freischaffende Regieassistentin“ – auch keinerlei Erfahrungen im Erwerbsleben vorweisen. Wenn ihr von Kritikern nun unter anderem „fehlende Bildung“ vorgeworfen wird, dann ist das keine Polemik, sondern die bittere Wahrheit. Auf die Unterstützung der eigenen Blase und die ihrer gleichaltrigen Anhängerschaft kann sich die grüne Impfpflicht-Fanatikerin gleichwohl verlassen. Typisch war etwa die folgende Einlassung aus ihrem Unterstützerkreis: „Unter #goere versammelt sich ein Haufen frustrierter Männer, die es nicht aushalten können, dass eine junge, starke Frau ihre Meinung offen ausspricht. Eine richtig starke Rede von Emilia Fester war das.“

Wer so etwas absondert, der fand vermutlich auch die letzten September viral gegangene Erklärung von „Milla“ und ihrer Junge-Grünen-Parteigenossin Deborah Düring im Bundestagswahlkampf „richtig stark”, als beide allen Ernstes die Aufnahme von „200 Millionen Klimaflüchtlingen” in Deutschland forderten. Festers Fremdschäm-Redepremiere im Bundestag jedenfalls wäre schon in einem Provinz-Jugendparlament ein peinlicher Auftritt gewesen; für den Bundestag jedenfalls war er eine Schande, und zum Glück ist das den meisten, die von diesem intellektuellen parlamentarischen Offenbarungseid Notiz nahmen, auch nicht verborgen geblieben. Bei den Grünen ist Fester mit ihrem Einstand dafür in bester Gesellschaft… oder, um die Partei selbst zu zitieren (siehe oben): „Liebe Milla, du bist genau da, wo du hingehörst!“

Sollte irgendwann in Zukunft eine IQ-5-Prozent-Hürde für Bundestagsabgeordnete eingeführt werden, so könnte man Festers Auftritt als zwingendes Argument ins Feld führen.

46 Kommentare

  1. Wenn ständig von Politiker/innen die Schuld an die Verlängerung der Pandemie den Ungeimpften, ohne handfeste Beweise, Statistik ist kein wissenschaftlicher Beweis, in die Schuhe schiebt, kann man das schon als Volksverhetzung betrachten?
    Eventuell klagt mal Einer der Ungeimpften . Es muss doch auch ungeimpfte Anwälte geben.

      • Gegen solche Typen zu klagen ist nutzlos.
        Die servilen Staatsanwaltschaften werden sich ihre Weisungen diesbezüglich abholen und die Klage im Rundordner ablegen.

  2. Mal vier Monate am Stck. ausschlafen täte vermutlich der Psyche unheimlich gut, zumindest würde einem dann ein Redebeitrag einer gewissen „Göre“ Emilia Fester etc., ja, da wird es bei mir nur schlaffer statt fester, erspart bleiben.

  3. Nur noch ne Frage: wenn sich jemand aufhängt,
    hat der auch Putin „boycottiert“?
    Man darf gespannt sein, bis eine gewisse
    ANTIDEUTSCHE Partei, die sich mit einer
    bestimmten Farbe assoziiert, mit Sprüchen
    wie „wer noch isst, ist ein Nazi“ oder „wer noch
    lebt, ist ein Nazi“, um die Ecke kommt, weil wir
    müssen uns ja alle wegen Putin zu Tode opfern.
    Und die „dummen Säue“, gemäss Kinki, finden
    das bestimmt wieder ganz toll.

  4. Wie kommt ein geistig M
    Minderbemittelter dazu, sich hier ein solches Pseudonym, zuzulegen?

    • Hier ist ein gravierender Edit-Fehler passiert. Der Kommentar, auf den Sie sich zu Recht beziehen, hätte natürlich nie veröffentlicht werden dürfen. Strafrechtliche Schritte gegen den Verfasser, der unter den Fake-Namen „Daniel Doelfs“ und „Boris Reitschuster“ Auftritten, sind bereits eingeleitet und eine spezielle Detektei beauftragt, um die Identität des Verfassers (der uns täglich mehrfach mit seinen kriminellen Hass- und Hetztiraden belästigt) zu ermitteln und alle notwendigen weiteren Schritte einzuleiten. Diese stehen kurz vor dem Abschluss. Wir entschuldigen uns, dass dieser primitive Verbaldreck versehentlich für eine kurze Zeit sichtbar geschaltet war.

  5. Welche „Mitläufer“ haben diese Partei eigentlich gewählt?
    Oder will´s auch diesmal wieder keiner gewesen sein?
    Persil-Scheine werden diesmal nicht ausgestellt,
    sondern nur Todesurteile, die auch gleich standrechtlich
    vollstreckt werden!
    Bei Zweifel, Irlmaier lesen!

  6. Lieber Mensch, liebe Menschin, liebe Menschenden. DerDieDaS Grünende Kompetendende Redende ist einfach toll.. Für Mensch*innen mit niedrigem Blutdruck genau das Richtige. Mensch sollte sich vielleicht DerDieDas „Redebeitragende“ daunloden.. Vielleicht will Mensch ja mal seinen Nachbarnden beeindrucken. Dann könnte er*sie*es* es ihm vorspielen. DerDieDas Beeindruckende wird dem Beeindrucktenden bestimmt beeindrucken. . … Sooh,… jetzt erst mal Der*Die*Das* Kühschrankende entern, als weiter dschendern.

  7. Mit Sicherheit kommt dieser widerliche Post nicht von Boris Reitschuster. Herr Reitschuster würde sich niemals zu einer so niveaulosen Äußerung hinreißen lassen. Wohl eher ein Fake-Account eines grünen Überzeugungstäters. Und das Wort Täter passt hier tatsächlich mal, wie die Faust aufs Auge. Diese Äußerung erfüllt schon mal zwei Straftatbestände und der Verfasser des Artikels sollte hier Anzeige erstatten, damit auch diese losgelassenen Kampfhunde merken, dass eine Beleidigung immer noch eine Beleidigung ist, egal wer sie gegen wen ausspricht. Leider sind in diesem Milieu Hass und Hetze en vogue und schon zur Normalität geworden. Selbstreflektion offenbar ein Fremdwort. Mir persönlich graust es vor diesen Menschen.

    • Hier ist ein gravierender Edit-Fehler passiert. Der Kommentar, auf den Sie sich zu Recht beziehen, hätte natürlich nie veröffentlicht werden dürfen. Strafrechtliche Schritte gegen den Verfasser, der unter den Fake-Namen „Daniel Doelfs“ und „Boris Reitschuster“ Auftritten, sind bereits eingeleitet und eine spezielle Detektei beauftragt, um die Identität des Verfassers (der uns täglich mehrfach mit seinen kriminellen Hass- und Hetztiraden belästigt) zu ermitteln und alle notwendigen weiteren Schritte einzuleiten. Diese stehen kurz vor dem Abschluss. Wir entschuldigen uns, dass dieser primitive Verbaldreck versehentlich für eine kurze Zeit sichtbar geschaltet war.

  8. Wow, für diese eindeutige Beleidigung hättest Du selbst vor dieser unsrigen Gerichtsbarkeit zurecht eine Aburteilung zu erwarten. Aber wo kein Kläger da auch kein Richter. Für deinen bodenlos unterirdischen und völlig unsachlichen Beitrag wäre zumindest die Löschung angesagt und bei Wiederholung die komplette Sperre.

  9. Ich gehe davon aus, dass Du dieses Pseudonym benutzt, um genau dem echten Boris Reitschuster zu schaden. Es wäre vielleicht besser auf links-alternativen Seiten deinen Sermon loszuwerden. Die Kinderfickerpartei waren zumindest früher einmal die Grünen. Seit welchem Ereignis und ab wann ist das nun die AFD?

    • Hier ist ein gravierender Edit-Fehler passiert. Der Kommentar, auf den Sie sich zu Recht beziehen, hätte natürlich nie veröffentlicht werden dürfen. Strafrechtliche Schritte gegen den Verfasser, der unter den Fake-Namen „Daniel Doelfs“ und „Boris Reitschuster“ Auftritten, sind bereits eingeleitet und eine spezielle Detektei beauftragt, um die Identität des Verfassers (der uns täglich mehrfach mit seinen kriminellen Hass- und Hetztiraden belästigt) zu ermitteln und alle notwendigen weiteren Schritte einzuleiten. Diese stehen kurz vor dem Abschluss. Wir entschuldigen uns, dass dieser primitive Verbaldreck versehentlich für eine kurze Zeit sichtbar geschaltet war.

  10. In schwarzer Lederjacke am Rednerpult im Parlament im Jahre 2022? Woran erinnert mich die schwarze Lederjacke im historisch-politischen Kontext in Verbindung mit einer emotional aufgeladenen und inhaltlich entladenen Rede bloß? Oder waren das damals schwarze Ledermäntel? Irgendwas mit schwarz-weiß-rot und Oberlippenbärtchen? Doppel-Runenzeichen am Kragen sind aber noch nicht zurück, oder? Oder gibts da die germanische Doppe-Sonnenblume für die wirklich überzeugten der Grünen Partei?

    • Irgendwas mit schwarz-weiß-rot und Oberlippenbärtchen?

      B-U-L-L-S-H-I-T‼️

      Die Farben und die Gestaltung dieser Flagge (Reichsflagge) hat ihren Ursprung aus dem deutschen Kaiserreich und wurde noch ca. 2 Jahre von den Nazis weiterverwendet, bevor sie durch eben diese ersetzt wurde. Den Rest an Informationen zu dieser Flaggen-Geschichte kannst Du Dir selbst im Netz zusammensuchen, bevor Du erneut in Versuchung gerätst hier und auch anderswo Schwachsinn zu verbreiten‼️

      • Welche Falschaussagen? Anfang des 20. Jh. war die schwarze Lederkluft mit schwarz-rot-weißer Armbinde sehr beliebt in gewissen politischen Kreisen, übrigens nicht nur in Deutschland! Schwarze Kleidung bei politischen Anlässen ist auch heute in gewissen politischen Kreisen sehr beliebt, und damit meine ich nicht die Anzug-mit-Kravatte-Fraktion. Und Festers Rede ist ähnlich rational entleehrt und affektiv aufgeladen wie die Reden gewisser Kreise damals und heute. Ich frage mich lediglich, welche Abzeichen sich die Dame ans Revers heften möchte 😉

  11. Wie sind Sie diesmal aus der Geschlossenen entkommen?
    Ihre vulgäre Primitivität haben Sie eindrucksvoll präsentiert.
    Bitte demnächst passend bei taz, Antifa oder Frankfurter Rundschau weiter machen…
    Danke im voraus.

    • Hier ist ein gravierender Edit-Fehler passiert. Der Kommentar, auf den Sie sich zu Recht beziehen, hätte natürlich nie veröffentlicht werden dürfen. Strafrechtliche Schritte gegen den Verfasser, der unter den Fake-Namen „Daniel Doelfs“ und „Boris Reitschuster“ Auftritten, sind bereits eingeleitet und eine spezielle Detektei beauftragt, um die Identität des Verfassers (der uns täglich mehrfach mit seinen kriminellen Hass- und Hetztiraden belästigt) zu ermitteln und alle notwendigen weiteren Schritte einzuleiten. Diese stehen kurz vor dem Abschluss. Wir entschuldigen uns, dass dieser primitive Verbaldreck versehentlich für eine kurze Zeit sichtbar geschaltet war.

  12. Hat dieses Frauchen zu schlechten, zu wenig oder gar kein Sex?
    Regelmäßiges intensives sexeln macht die Birne wieder frei für
    Realitäten.

    • Sie schafft mal frei von Zwang ein Kaffee und anderes widerliches Zeugs für den Regisseur ran und bekommt dafür ein Keks und’n Fuffi❓

      So in etwa entstammten seinerzeit wohl auch die s. g.
      „Experten“ der total verschwulten und verlogenen Mainstream-Kloake (voran RTL und Co.). Aus Sekretärin wurde beispielsweise „Rechtsanwaltsfachangestellte“, Ricarda Lang’s Fett- und Fleischesfülle ist neuerdings „gesund“ etc Die extrem aufwertende Ausdrucksweise unserer linksversifften Gesellschaft macht heutzutage auch aus einem wirklichen Nixnutz einen „Experten“, solange er/sie/+58 verschiedene abartige Schwuchteln auf der rotgrünen Linie wandeln.

  13. Je nach Ausgestaltung wäre sie mit 3G, 2G, 2Gplus nahezu überall hingekommen. Bei 2Gplus oder in eingezäunten Brauchtumszonen sogar unter ihresgleichen.

    Schlimm, dass die OR-Medien solchen Provokations-Nullen eine Bühne schenken, statt mal auf Anstand und Umgangsformen hinzuweisen, und viele so ein substanziell dämliches Gelabere auch noch toll finden.

  14. …ja nicht einmal an der Uni war sie. Was hätte sie denn dort gewollt ?
    Billig in der Mensa essen gehen ? Ihre Vita aufhellen ?
    So sind die grünen nun mal, keine Bildungsabschlüsse, keine Ausbildung,
    aber sich als Opfer stilisieren, das brauchen wir in unseren ehemals
    schönen Land. Bitte noch mehr davon.

    • „Billig in der Mensa essen gehen ? Ihre Vita aufhellen ?“

      Oder in Vorlesungen oder in der Mensa nach älteren Gasthörern, männlich, Ausschau halten die sie dann aushalten. Wurde selbst schon damals mehrmals angebaggert. Rente leider zu klein, reicht nicht für deren Ansprüche. Bei genauem hinsehen kommt so etwas öfter vor. Es war sogar eine dabei die sich ihr Geld bei einem Begleitservice verdient.

    • Ist doch Vorraussetztung das man ungebidet ist.Wenn man:ich bei den Grünen was werden will.Bei mir würde sie nicht mal den Boden wischen dürfen

  15. OMG
    Ich muss dieses Land verlassen. Dringend. Nur wird mich keiner als Flüchtling woanders willkommen heißen und mir eine warme Tasse Tee reichen. Eine sofortige Behausung wird es auch nicht geben, mit Ausnahme dass ich meine Oligarchen Milliönchen gleich selbst mitbringe! :))) Das ist nicht mehr zum Aushalten. Wie schlimm kann es denn noch kommen? In welchen Imaginationsblasen leben meine Mitbürger eigentlich, meine Vorstellungskraft reicht mittlerweile nur noch für Gewaltphantasien aus?!

    • Geht mir genauso! Ich beginne mittlerweile die Gesellschaft um mich herum tief zu verachten. Das Land ist ein abartiges, faschistoides Drecksloch geworden, samt Pogromen, aktuell gegen Russen. Es gibt für Freidenker nur noch die Hoffnung, daß Putin der Kragen platzt und er hier einmarschiert.
      Würde sicher auch kein Zuckerlecken, aber letztlich die Junta entfernen. Ohne Komplettzerlegung von Außerhalb sehe ich keinerlei Lichtstreif mehr in DE, denn das Dummvolk steht hinter dem Irrsinn.
      Auswandern? Ja, daran denke ich auch. Aber es gibt zur Zeit eine gewaltige Gefahr: So moralinsauer und (mittels Geld, von uns geraubt) erpresserisch sich Kasperdeutschland gegenüber anderen Ländern geriert, wird es weltweit zu Deutschenhaß kommen.
      Spätestens, wenn die Corona-Show platzt, wird man DE richtig hassen, die Pogrome gegen Russen wird man weidlich als Argument ausnutzen.
      Es könnte also für Deutsche im Ausland, besonders in den Ländern, wo das links-grüne Drecksloch sich besonders aufgespielt hat, sehr ungemütlich werden.

  16. Wenn man dieser wohlstandsverwahrlosten Göre glauben soll muss eine ganze Generation seit zwei Jahren auf Sport, Bildung, Auslandsreisen und ihren Spaß am Jungsein“ verzichten.
    So ganz hat zumindest diese Göre während Corona und Lockdown nicht auf Reisen verzichten müssen.
    Immerhin hat es noch für Dänemark, Schwarzwald und Heide gereicht.
    https://twitter.com/MGgomery/status/1504749441370279951
    Zumindest was die Bildung betrifft bin ich ihrer Meinung. Allerdings dauert der Bildeungsverzicht oder besser Bildungsabbau und Bildungssabotage bereits Jahrzehnte und ist in nicht erheblichem Ausmaß der linksgrünen Pippi-Langstrump-Politik (Ich mach mir meine Welt wie sie mir gefällt) zuzuschreiben.

    Diese Person als Karrieristin zu bezeichnen wäre ein Euphemismus. Um Karriere zu machen bedurfte es noch vor einigen Jahren Einsatz, Fleiß, Befähigung und Talent. Die einzige Befähigung über, die diese intellektuell herausgeforderte Person meiner Meinung nach verfügt ist ihr Geschlecht mit dem sie es vermutlich Dank grüner Frauenquotenpolitik geschafft hat in den Buntentag katapultiert zu werden.
    Gemäß ihrer Selbstdarstellung (Quelle: https://www.emiliafester.com/vorstellung ) war sie ein Kind zweier „Kulturschaffend“, und früh politisiert? Schon als Kind war es ihr wichtig, dass ihre Stimme gehört wurde. Vermutlich hat sie schon als Kind gequengelt und wie heute im Buntentag gezetert, wenn die Welt nicht nach ihren Vorstellungen funktionierte.
    Die war vermutlich so ein Schreihals, der sich im Supermarkt kreischend und heulend auf den Boden schmeißt und so lange quengelt und zetert, bis Mama doch das Eis gekauft hat.

    Es lässt sich für mich nicht nachvollziehen, über welche Lebens- und Berufserfahrung diese Tussi verfügt. Bei den kulturellen Projekte und Ferienfreizeiten in Teenage-Jahren kann es sich wohl kaum mehr als Schülertheater (oder Kasperletheater?) gehandelt haben. Was im Kontext einer Jugendtheatergruppen „Gründerin und künstlerische Leiterin“ bedeutet, bleibt der Phantasie des Lesers überlassen.
    Immerhin scheint sie nach der Schule als Kellnerin und Veranstaltungsrunnerin (Was zum Teufel ist denn eine Veranstaltungsrunnerin?) 2018 fand sie offenbar eine Anstellung als Regieassistentin, was auch immer die Aufgaben einer Regieassistentin sein mögen. Da schon die Eltern „Kulturschaffende“ sind vermute ich dass Mama und Papa etwas nachgeholfen haben.

    Offenbar schauspielert diese Quengelliese nun auch im Buntentag. Bemerkenswert auch wie diese Person die Impfplicht einfordert und dabei betont, dass die keine Individualentscheidung sein darf. Offenbar bricht sie damit mit einem Grundpfeiler grüner Dogmen, nämlich der Forderung mein Körper meine Entscheidung (My Body, my choice), wenn es um die Vernichtung ungeborenen Lebens geht.

    Meine Meinung:
    Diese Quengelliese hat (vermutlich) außer dem Walldorfschulabschluss noch nichts in ihrem Leben erreicht. Allerdings dürfte sie unter den Jahrgangsbesten gewesen sein, denn sie kann nicht nur ihren Namen sondern sogar das Parteiprogramm der Grün*Innen tanzen:
    https://twitter.com/DerPater1978/status/1505115642281836545

    Wer zum Teufel nimmt solche Leute noch ernst?
    Und wer zur Hölle wählt dann noch solche Leute?

  17. Ich versteh die Aufregung nicht!? Der Grünen-Kommentar, sie sei genau da, wo sie hingehöre , stimmt doch! Ins Irrenhaus und da ist sie doch.

  18. Statt Quoten für weibliche und sich weiblich Fühlene in den Parteistatuten festzulegen, sollten offenbar alle (!!!!) Parteien einmal darüber nachdenken, ob nicht ein Minium an „Erwerbstauglichkeit“ Voraussetzung zur Parteikarriere festgelegt werden sollte. Eine mindest einjährige Erwerbsarbeit (und sei es als Mini-Joberin) wurde schon sehr viel Sand aus dem bedingt demokratischen Getriebe nehmen. Vielleicht hülfe dann ja auch eine angemessene Behindertenquote um gänzliche Benachteiligen auszuschließen.

    Dies wäre jedenfalls effektiver als das Abarbeiten an zahllosen geistigen Höhenflügen der Arbeitsungewohnten*innen, die uns noch künftig ins Haus stehen.

  19. Wenn man einmal darüber nachdenkt, wie sich die „Volksvertreterselbstversogungskaste“ herausgebildet hat, kann einem nur schlecht werden. Natürlich hat das mit der sogennnten Umerziehung der Deutschen zu tun. Wenn ich daran denke, mit welch geschliffenen Reden frühere Politiker (Brand, Wehner, Schmidt usw.) geglänzt haben und wie sie sich dann auch mit sinnvollen Argumenten gegenseitig duelliert haben und die Reden heute meist, besonders im grünen Bereich, mit dummen und sinnlosen sogenannten Argumenten behaken, kann man nur sagen, daß die Umerzeihung volle Früchte getragen hat.

  20. …sich in diesem Alter sich öffentlich so zu geben ist einfach nur erbärmlich…na, eben Grün…

  21. „Du bist genau da, wo du hingehörst, und wir stehen alle hinter Dir.“ Muahahaa!
    Das erinnert mich an meine Mutter. Als sie und meine Tante Kinder waren, hatte meine Tante eine bronzene Luther-Figur mit dem bekannten Spruch: „Hier stehe ich, ich kann nicht anders. Gott helfe mir.“ Meine Mutter hat ihn aufs Klo gestellt und meine Tante hat furchtbar empört rumgezetert. Hehe. Lasst uns eine lustige Kampagne starten:
    Wo steht Milla?
    Auch im Hinblick auf „wir stehen alle hinter dir.“ Vor eine Kita? Arbeitsamt? Irrenhaus? Es gibt so viele Möglichkeiten.

  22. Jeder Bundestagsabgeordnete erhält 10.083,47 Euro brutto im Monat Abgeordnetenentschädigung (Stand Juni 2021). Dies müssen sie versteuern.

    Dazu kommt eine Aufwandspauschale von 4.560,69 Euro pro Monat (Stand Juni 2021). Die ist steuerfrei und für die Aufwendungen im Rahmen des Bundestagsmandats gedacht. Dabei hat jeder Abgeordnete viel Spielraum und muss sich nicht für seine Ausgaben rechtfertigen. Häufig wird das Geld für eine zweite Wohnung in Berlin und ein Büro im Wahlkreis ausgegeben.
    Für die Ausstattung des Büros und der Geschäftsräume kann ein Abgeordneter noch einmal weitere 12.000 Euro ausgeben. Oft wird das Geld auch für private Dinge ausgegeben, kritisiert der Bund der Steuerzahler. Denn selbst eine luxuriöse Kaffeemaschine, Digitalkameras, Smartphones, Fernseher und andere Dinge können von den 12.000 Euro (Stand Juni 2021) gekauft werden. Diese Pauschale heißt „Internet und Kommunikations-Pauschale/?Büromittel-Pauschale“.
    Da ein Bundestagsabgeordneter auch mehrere Mitarbeiter hat, müssen auch die bezahlt werden. Bis zu 22.795 Euro (Stand Juni 2021) kann er monatlich für sie ausgeben und bekommt dies erstattet – allerdings gegen Nachweis.
    Je nach Amt gibt es weitere Möglichkeiten, mehr zu verdienen: Der Fraktionsvorsitzende, der parlamentarische Geschäftsführer eine Fraktion, die Vorsitzenden der Ausschüsse und die Bundeskanzlerin erhalten noch einmal einen Aufschlag von bis zu mehreren tausend Euro im Monat.
    Neben dem Gehalt sind auch die Rentenansprüche nicht zu unterschätzen: Pro Jahr erwirbt ein Bundestagsabgeordneter Rentenansprüche in Höhe von 239 Euro (Stand Juni 2021).
    Weitere Benefits sind: Gratis-Fahrten mit der Bahn, Erstattung von Dienstreisen in der höchsten Klasse (auch Flug).

    https://praxistipps.focus.de/gehalt-von-bundestagsabgeordneten-das-verdienen-die-politiker_96316

    Ohne Worte.

Kommentarfunktion ist geschlossen.