Donnerstag, 23. Mai 2024
Suche
Close this search box.

Gruselige Zensurgeilheit: Deutscher Journalistenverband hochzufrieden mit AUF1-Senderverbot

Gruselige Zensurgeilheit: Deutscher Journalistenverband hochzufrieden mit AUF1-Senderverbot

Regimekritiker leben gefährlich… und Journalisten beklatschen staatliche Zensur (Symbolbild:Shutterstock)

Kaum hatte die Landesmedienanstalt von Baden-Württemberg die Ausstrahlung des österreichischen Senders AUF1 untersagt, erging sich die gesamte linke Medienmeute in geifernder Genugtuung. Wenn damit auch zu rechnen war, überraschte dann aber doch die Wut, mit der selbst der „Deutsche Journalisten-Verband“ (DJV) das Sendeverbot begrüßt. In einem Kommentar heißt es triumphierend: „Der rechtsextreme Sender AUF1 kann nicht weiter seine als Journalismus getarnte Hetze verbreiten. Gut so.“ AUF1 sei „die mediale Heimstatt von Corona-Leugnern, Impfgegnern, Querdenkern, Putin-Verstehern und AfD-Sympathisanten. (…) Nach dem Verbot von Putins Propagandaschleuder RT brauchen wir in Deutschland nicht einen weiteren Kanal, der Hetze und Verleumdung hoffähig zu machen glaubt“, donnerte die vermeintliche Interessenvertretung der deutschen Journalisten heraus.

Nicht ein Wort der Zurückhaltung oder gar des vorsichtigen Abwägens, ob das schlichte Verbot vom Mainstream abweichender Meinungen vielleicht doch kein allzu gutes Zeichen ist; stattdessen werden die Abschaltung und Zensur eines Mediums gefeiert und dafür der übliche hohle Phrasenkatalog bemüht. Unsinnsbegriffe wie „Corona-Leugner“ oder „Putin-Versteher“ werden da einfach beliebig in den Raum geworfen, ohne sie irgendwie zu begründen. Es reicht, dass offiziell unerwünschte Sichtweisen zur Corona-Hysterie oder dem Ukraine-Krieg bereits für ein völlig sinnfreies Negativframing genügen und sich im Milieu, das sie erfindet, als selbsterklärend gelten. Solche plumpen Totschlagsbegriffe, die jeden Diskurs ersticken und sogar ächten sollen, sind der Beginn von Diktaturen – erst mental, dann ganz real und praktisch.

Im Stil der Reichspressekammer

Immer mehr Leser und Zuschauer erkennen diese Entwicklung glücklicherweise ebenfalls und sind nicht mehr bereit, alles unhinterfragt zu schlucken, was sie von einigen Journalisten und Medienkonzernen vorgesetzt bekommen. Der erstaunliche Erfolg von AUF1 war ihnen von Anfang an ein Dorn im Auge. Wohl deshalb agiert nun auch der DJV ganz im Stil der Reichspressekammer weiland. Eigentlich müsste ihm klar sein, dass noch in jedem Unterdrückungsregime Zensur nie Zensur genannt wurde, sondern noch immer mit vermeintlich „guten Gründen“ legitimiert wurde. Was in früheren deutschen autoritären Systemen “Wehrkraftzersetzung”, “volksschädliches Gedankengut” oder “Feindpropaganda” respektive später dann “imperialistische Agitation”, „Zersetzung“ oder “republikfeindliche Hetze” hieß, ist heute “Delegitimierung”, “Hass und Hetze”, “Demokratiefeindlichkeit”  und die Feindbilder lauten “Querdenker”, “Corona-Leugner“, „Impfgegner“, „Schwurbler“ oder “Klimaleugner”.

Jeder Journalist müsste es besser wissen: Wenn solche Methoden einmal etabliert sind, kann und wird es früher oder später jeden treffen. Aber so viel historische Einsicht kann man heute wohl nicht mehr erwarten, in einem Land, das einerseits pathologisch um die eigene verklärte Vergangenheit kreist, andererseits eben diese Vergangenheit zu einem Setzkasten für abstruse und historisch schiefe Relativierungen und Gegenwartsvergleiche umfunktioniert hat, aus der man sich nach Belieben bedient. Die deutsche Journaille wittert zwar immer und überall „Nazis“ – erkennt aber deren damalige Methoden nicht mehr und realisiert gar nicht mehr, wie sehr sie selbst in unguter Parallelität der einstigen Ereignisse agiert.

DJV-Empörung über hessische Pläne für Gendersprech-Abschaffung

Wie sehr sich leider und gerade auch der DJV der linksstaatlichen Leitlinie und herrschenden Zeitgeistnarrativen angepasst hat, beweist unter anderem seine reflexartige Kritik am Beschluss von CDU und SPD in Hessen, bei einer zukünftigen gemeinsamen Regierung endlich den Gender-Schwachsinn in Verwaltung, Schulen, Universitäten und Rundfunk abzuschaffen. „Das wäre nicht nur eindeutig gegen das Grundgesetz, sondern auch eine ungeheuerliche politische Einflussnahme auf den Hessischen Rundfunk“, faselte der 1. DJV-Vorsitzende Knud Zilian. Dem Hessischen Rundfunk allein obliege die Programmgestaltung und damit auch, ob gegendert werde oder nicht. Wie man überhaupt auf eine solch “unsinnige Idee” (er meinte damit nicht den Genderstern, sondern dessen geplante Abschaffung) kommen könne, sei “unerklärlich”, so Zilian weiter.

In Wahrheit verhält es sich natürlich genau umgekehrt: Das Gendern ist die unsinnige Idee und der öffentlich-rechtliche Rundfunk hat kein Recht, seinen Zwangsgebührenzahlern eine völlig lächerliche, aus dem akademischen Milieu stammende Kunstsprache zuzumuten, die von der überwältigenden Mehrheit der Menschen abgelehnt wird. Mit solchen Stellungnahmen und seinem Einsatz für Zensur hat der Verband endgültig bewiesen, dass er als ernstzunehmende Vertretung von Journalisten ausgedient hat. Seine Jubelarie über das Verbot eines regierungskritischen Senders passt da ganz ins Bild.

15 Antworten

    1. Danke f.d. Link !
      Wir sind nicht nur auf dem Weg zur Meinungs-, Veröffentlichungsunfreiheit durch Regierung und Globlisten gesteuerte Unfreiheiten/Beschränkungen.

      Deshalb gilt es um so mehr, massenhaft AfD wählen, damit die AfD in die Regierungsverantortung kommt und den Dreck
      fix, effektiv und nachhaltig wegputzt !

      16
      1
  1. „Nach dem Verbot von Putins Propagandaschleuder RT brauchen wir in Deutschland nicht einen weiteren Kanal, der Hetze und Verleumdung hoffähig zu machen glaubt.“ – Deutscher Journalisten-Verband (DJV) am 15.11.2023

    Wie war das noch?

    „Neutralität im Journalismus gibt es nicht, gab es nie, kann es nicht geben. Es geht um Unabhängigkeit, Wahrhaftigkeit und Transparenz. Und darum, nicht jeden Mist als Ausdruck von Meinungsvielfalt misszuverstehen.“ – Georg Restle (ARD) am 11.06.2020

    Die Diskriminierung von AUF1 ist also unbedingt notwendig, um Demokratie, Pluralismus und Meinungsfreiheit in das nächste Jahrtausend zu retten.

    Schließlich ist Demokratie und Meinungsfreiheit, dass man sagen kann, dass man seine Meinung nicht sagen kann.

    „Demokratie und Meinungsfreiheit ist, dass man sagen kann, dass man seine Meinung nicht sagen kann.“ – Olaf Scholz (SPD) in München am 18.08.2023

    Darum haben wir ja auch kein Problem mit der Meinungsfreiheit.

    „Wir haben kein Problem mit der Meinungsfreiheit.“ – Frank-Walter Steinmeier (SPD) am 18.11.2019

    Wer etwas anderes behauptet, der lügt.

    „Es gibt keine staatliche Meinungszensur und keine staatliche Sprachpolizei. Wer das behauptet, lügt und führt Menschen in die Irre.“ – Frank-Walter Steinmeier (SPD) am 18.11.2019

    Na also.

  2. Im puritanischen Baden-Türkenberg glaubt man doch eh nur noch, was man will und was ins eigene verschrobene Weltbild passt. Das hat man nun davon, wenn man von einem bekennenden Maoisten regiert wird. Von der Wirtschafts- und Bildungshochburg zum Nordkorea des Südwestens. Der Tag wird kommen, da wird hier auch noch das laute Luftholen verboten werden.

    12
    1. “Das hat man nun davon, wenn man von einem bekennenden Maoisten regiert wird.”

      Das hat man nun davon, wenn man einen bekennenden Maoisten ständig wiederwählt!

  3. Das ist die Art von niederträchtigen Tintenklecksern, wie sie seinerzeit bei Julius Streicher in Lohn und Brot standen …

    Namen merken – denn irgendwann drehen sich die Zeiten wieder in Richtung Demokratie und Rechtsstaatlichkeit.

    Die heutige totalitäre Phase im aktuellen Deutschland wird dann ihr Ende haben.

    Namen merken!

  4. Der DJV kommt mir vor wie ein Reitsportverband, der die Haltung von Pferden verbieten möchte.
    Eine ernstzunehmende Vertretung von Journalisten ist der DJV jedenfalls nicht, eher eine Vorfeldorganisationen der Melonenpartei “Die Grünen”.

    Typen wie Knud Zilian würden sicher auch gern das Internet abschalten lassen, denn über das Netz kann ich RT (lese ich jeden Morgen) und Auf1 (schaue ich gelegentlich) völlig problemlos empfangen. Glasfaser macht’s möglich, die Leitungen würde DJV-Journaille vermutlich gern durchschneiden. Wenn man also eine unsaubere Gestalt mit Schaufelchen und Schere entdeckt weiß man: Das ist ein DJV-Mitoderohneglied:_erInx 🙂

  5. wer die wahrheit sagt braucht ein schnelles pferd oder aber er wird mundtod gemacht… super super ihr kleinklein lügner…

    2
    1
  6. @SENDERVERBOT
    es gibt zwei Möglichkeiten, die Kunden zum eigenen Produkt zu bringen !
    Die eine Möglichkeit besteht darin, besser zu sein und höhere Qualität zu liefern !

  7. Dieser Sender muss erhalten bleiben und bis dato ist er empfangbar !
    Denn dieser Sender bringt die wichtigen Dinge auf den Punkt, die erst gar nicht vom dreckigen Mainstream veröffentlicht werden.
    Habe heute bereits zur Erhaltung und zukünftiger Prozesskostenhilfe gespendet.

    Zwangs-Staats-TV ist und bleibt überflüssig, genau wie seine Geld geilen Intendanten + dto. Programmdirektoren, die für den Sendemist verantwortlich zeichnen !
    Möchte zu gerne wissen, wieviel Geld sie sich nebenbei
    durch u.a. Globalisten, etc. als Lakaien dieser Menschen Verachter einstecken.

  8. mal abgesehen davon, das dieser ganze Vorgang eine Sauerei ist, ist das ganze wirklich so Schlimm? Die wirklich interessierten schauen AUF 1 schon länger im Internet und ob da viele Neuzuschauer via Fernseher dazu kamen, zweifele ich eigentlich an. Kann jetzt auf die schnelle allerdings nicht sagen, wie Hoch die Sehbeteiligung in den letzten Wochen bei AUF 1 war.

  9. frohe weihnachten…. „Letzte Generation“ beschmiert Brandenburger Tor erneut mit Farbe
    Sie können es nicht lassen: Die „Letzte Generation“ beschmiert schon wieder das Brandenburger Tor. Doch es gibt einen Unterschied zur letzten Attacke.
    erschlagt die verbercher… es reicht oder sollen wir auch mal in berlin zu kriminellen taten schreiten… ist ja erlaubt und wird lächelnd beschimpft… weggesperrt und durchgehauen wurde noch niemand… das animiert doch gerade dazu… verbrechen ungestraft auszuführen….
    und: in der gleichen zeit bekamen 2000 arbeiter einen strafzettel wegen falschem parken bei der arbeit … mit dem geld wird das dreckspack und vieles mehr noch finanziert… es reicht dicke…
    wann kommt endlich der bürgerkrieg-t die neue demokratie muss her und die 2023er nazis an den baum…von daher kann ich mir jetzt vieles schnelles wirksam vorstellen…es reicht ihr volldeppen… morgen machen wir bei euch einen hausbesuch.. tonne sekundenkleber und eine tonne teer… wir wollen doch deine abbruchbude nochmal schön dekorieren zu weihnachten..

  10. Alles Quark mit Käse, unter bestimmten Möglichkeiten kann man RT DE lesen und auch schauen! Und so wird es auch mit Auf1 funktionieren. Was wollen diese Penner eigentlich, die sollen uns mal kreuzweise.

  11. die Deppen hatten doch nur Angst das man ihre eigene Blödheit schneller erkennt – Kackjournallie 1gegenderte, inkludierte Hasspredigerbande von Gnaden des bedarfsdementen Respektpekinesenkanzlers