Donnerstag, 20. Juni 2024
Suche
Close this search box.

Hamburgs OB Tschentscher: Strafanzeigen schnell bearbeiten nutzt nur der AfD

Hamburgs OB Tschentscher: Strafanzeigen schnell bearbeiten nutzt nur der AfD

Unbequeme Details einfach ausblenden, dann läuft die Kiste: HH-Regierender Peter Tschentscher (Foto:Imago)

Auch in Hamburg gibt es in diesen Tagen jede Menge Demos “gegen rechts“. Die Teilnehmer: Vielzahl gehirngewaschener und deutschlandhassender Gutmenschen, die in einer quietschbunten Märchenwelt leben, wo jeder Moslem automatisch ein „Schutzsuchender“ und „Traumatisierter“ ist und Migranten ungeachtet ihres Rechtsstatus zu „Zukunftschancen“ und “Fachkräften” umgelogen werden – auch wenn diese Einschätzungen nur auf Bruchteile der “neu Hinzukommenden” zutrifft. Abseits des grünen Li-La-Lummerlandes tun sich derweil die nächsten Abgründe auf, die natürlich mit Erfolg ignoriert werden.

So wurden kürzlich die aktuellen Zahlen zur Hamburger Kriminalitätsrate veröffentlicht, die man selbst im Senat als „besorgniserregend“ bezeichnet: Rund 230.000 Straftaten wurden im letzten Jahr registriert, was einen Anstieg um zehn Prozent bedeutet. 2022 waren noch exakt 211.239 Delikte erfasst worden.

Polizei: Alles nur halb so schlimm wie in Berlin und dem Ruhrgebiet

Dazu ließ die Polizeigewerkschaft das übliche Lamento verlauten, dass die Polizei mittlerweile komplett überlastet sei. Wie immer wird sehr wenig über die Herkunft der Täter berichtet – man räumt allerdings ein, dass es „multiethnische Gruppen“ gibt, die ihr Leben gerne auf kriminelle Weise finanzieren. Andere würden „dem Lebensentwurf eines Gangster-Rappers“ folgen, der sein Geld mit Drogenhandel, Zuhälterei und billigem, hassgespicktem Sprechgesang verdient, einen nie vollständig bezahlten, von der gesamten Sippe geleasten Luxusschlitten fährt und mit großen Geldscheinen um sich wirft.

Allerdings, O Wunder, ist die Szene der türkisch-turkmenisch-arabischen Gettorapper in Hamburg alles andere als dünn gesät. Ein Clanproblem wie in Berlin oder NRW gäbe es aber nicht, will man uns weismachen.

Mord, Vergewaltigung, Diebstahl: Kriminalität in Hamburg wächst „besorgniserregend“

Dass bei 230.000 Verbrechen etwa 630 Delikte pro Tag passieren, kann jedoch niemand unter den Tisch fallen lassen. So stieg die Zahl der Gewaltverbrechen wie etwa Mord, Raub oder Körperverletzung um weitere zehn Prozent auf 8.300 Vergehen an. Die Zahl der Sexualverbrechen konnte einen Zuwachs von 24 Prozent verzeichnen.

Vor allem in Problembezirken wie St. Pauli und St. Georg kletterte die allgemeine Kriminalitätsrate um 20 Prozent empor. Insgesamt leben in der Hansestadt rund 630.000 Menschen mit Migrationshintergrund – umgerechnet ist das mittlerweile jeder Dritte. Ebenfalls von “besorgniserregenden Zahlen” sprach auch Jan Reinecke, der Hamburger Vorsitzende des Bundes Deutscher Kriminalbeamter: Viele Strafanzeigen bei der Polizei lägen unbearbeitet „auf Halde“.

Strafanzeigen einfach nicht bearbeiten – dann steht auch nix in der Statistik!

Sie fänden zudem auch gar keinen Eingang in die Statistik. Dort würden nur abgeschlossene Fälle auftauchen. Er beklagte, dass die Gesetze immer komplexer und keine ausreichenden Ressourcen für die Strafverfolgung zur Verfügung gestellt würden. Als Gründe für die Überlastung der Kriminalpolizei nannte er die häufigeren Anzeigen von „Hasskriminalität“ und die automatische Auswertung der Server von Facebook, WhatsApp und anderer Dienste in den USA, die zu einem Anstieg der Fälle von Kinderpornographie geführt hätten.

Der Elefant im Raum wird also auch hier wieder gar nicht oder nur verklausuliert benannt. So stellte der stellvertretende Landesvorsitzende der Gewerkschaft der Polizei (GdP), Lars Osburg, zwar fest, dass Messerangriffe und Schusswaffendelikte, vor allem im Bereich der Drogenkriminalität, zunähmen, bestand aber darauf, dass man in Hamburg nicht von „Clankriminalität“ sprechen könne.

Hamburg hat den mit gefährlichsten Bahnhof Deutschlands

Es gehe nämlich nicht um Familien, sondern um – siehe oben –  „multiethnische Gruppen“, die ihr Leben auf kriminelle Weise finanzierten. Im Klartext: migrantische Banden, die im Zuge der ungebremsten Zuwanderung auch in die Hansestadt strömen, sorgen -wie überall- für einen massiven Anstieg der Kriminalität. Anstatt dies beim Namen zu nennen, erfindet man lieber immer neue Euphemismen, um die Realität zu verschleiern.

Die Bundespolizei zählte den Hamburger Hauptbahnhof  2022 zu den gefährlichsten Bahnhöfen in Deutschland. Seit dem 1. Oktober gilt im Umkreis ein Waffenverbot! Dies erinnert zunehmend an Zustände aus Westernfilmen. Und so wird auch die Zukunft aussehen. Wer noch heil in oder durch die Stadt kommen will, wird sich selbst bewaffnen müssen, denn die Polizei kann dem politisch verursachten Wahnsinn nicht mehr Herr werden.

Explosion des Migrantenanteils

Der Migrationsanteil in Hamburg explodiert derweil, wie überall in Deutschland. In Stadtteilen wie Billbrook liegt er schon bei 85,4 Prozent, in Veddel 75,5 Prozent und in Neuallermöhe 65,5 Prozent aller Einwohner. Der Steindamm gilt als die gefährlichste Straße Deutschlands. SPD-Bürgermeister Peter Tschentscher winkt dennoch ab: Die Zahlen sind für ihn entweder Fake-News oder irrelevant. Die größte Sorge des Bürgermeisters: Bloß nicht den “Rechtsextremisten” Nahrung geben, ja kein “Wasser auf die Mühlen” der AfD!

Irgendwo verständlich, dass er von all den Fehlentwicklungen nichts wissen will. Unterdessen sind noch viele Strafanzeigen unbearbeitet und fließen gar nicht in die Statistiken ein. Die immer größere Zunahme von Betrügereien im Internet sei hier als Beispiel genannt. Auch die Verteilungskämpfe auf dem hiesigen Drogenmarkt nehmen immer weiter zu. Genauso wie die Zahl der Messerangriffe und Schusswaffendelikte. Die Forderung an die Justiz, Täter schneller und länger einzusperren, wird daher immer lauter.

21 Antworten

  1. Die Verbrecher auf den strassen sind zweitrangig, die Verbrecher in den politischen Ämtern sind es nicht! Wenn die erst mal alle im Knast sitzen, kann Deutschland auch wieder gesunden!

    96
  2. Bei den bösen Nazis gab es nur halb so viel Polizei und ca. Null private Wachdienste.
    Sehr merkwürdig: Bei diesen Bösen war die Zahl der beiden Höchststrafen (Tod und ll.) viel geringer, als heute die eine Höchststrafe (ll.).

    25
    1. ja – und wenn man die Gesellschaften von Demokratien und Diktaturen vergleicht, so ist das Volk in den “Demokratien” entwaffnet, während der Bürger in der Diktatur bewaffnet ist.
      Früher war ja mal das Schwert ( Waffe ) das Recht des freien Mannes – unbewaffnet waren die Sklaven.
      Wie hieß der Mann noch, der das beschrieb – Orwell ?

  3. Schnell bearbeiten? Ach was. Wir wollen doch die Verbrecher nicht daran hindern, weitere Straftaten zu begehen. Ein Großteil der Täter von Tötungsdelikten waren bereits mehrfach ‘polizeibekannt’.

    38
  4. Zitat: „Irgendwo verständlich, dass er von all den Fehlentwicklungen nichts wissen will.“

    Nein, das ist ganz und gar nicht „verständlich“ und schon gar nicht „selbstverständlich“. Derartigen Halunken und Volksverführern – durch ihr Verschleiern, Decken, Ignorieren und Abstreiten – gehört einfach das Handwerk gelegt. Derartige Figuren sind ein Skandal und die wahren Totengräber einer nur noch halbwegs funktionierenden Demokratie.

    Wie perfide muss man sein, um eine verlogene und inzwischen landesweit aufgedeckten Inszenierung wie ein angebliches „Rechten-Treffen“ mit „Nazi-Flair“ weiterhin als Argument nicht „an-“, sondern wahrlich gar „auf“-zuführen!? Was bleibt denn von allem, wenn man dieses Fantasie-Konstrukt der Wahrheit zuliebe vollkommen streicht? Was ist dann noch derart (!) verfolgungswert? – Einzig aus Angst um den eigenen Einfluss, die Posten, die üppigen Diäten, die Mandate und konspirativen Netzwerke. Mit einer „Rettung der Demokratie“ hat diese Schurken-Kampagne jedenfalls rein gar nichts zu tun. „Haltet den Dieb! Er hat mein Messer im Rücken!“ ist noch die harmloseste Umschreibung, was da abgeht …

    37
    1. Eben doch “irgendwo verständlich”!!!

      Das kommt auf das Ziel an, dass man zugrunde legt!
      Faesers “Deutschland wird sich verändern…”

      In welche Richtung MUSS sich dieses Land verändern, mit der Gesammtpolitik, den Maßnahmen wie wir sie eben haben?
      Kann das Ziel überhaupt “grün, bunt, tolerant, weltoffen, friedlich UND dabei erfolgreich” sein?

      Jede Statistik bewiesst seit Jahren das Gegenteil! Bildung, Kriminalität & Sicherheit, Sozialkassen, Fachkräfte, Energiepreise, Steuern und Abgaben… Nehmen Sie nur das Paradebeispiel schlechthin, den Görlitzer Park in Berlin!
      Dazu dieser unsägliche Kampf gegen “rechts”, gegen die die darauf aufmerksam
      machen.

      Ich sehe keinen Willen, nicht den geringsten, die Missstände in diesem Land anzugehen. Im Gegenteil!!

      Da es keinen Willen gibt ist es
      “Irgendwo verständlich, dass er von all den Fehlentwicklungen nichts wissen will.“

      12
  5. Hier wird wie seit Jahrzehnten immer zu Gunsten der Migranten und ihrem Nachwuchs bis in die 3. Generation geframt. Das Wort Deutscher wird so gut wie nie differenziert. Als Deutsche sind Passinhaber gemeint. Volksdeutsche werden höchstens als Biodeutsche oder Kartoffel geführt. Es ist notwendig bei der Erhebung von Straftaten eine migrantische Wurzel zu dokumentieren. Nur so lässt sich eine realistische kriminelle Erhebung statistisch sauber erheben. Gehen sie mal an ein Gericht und schauen sich dort die Strafsachen an. Sie finden kaum einen typisch deutschen Namen.

    37
  6. Tschentscher, war das nicht auch einer von den Dunkelbraun-ehemals-“Grünen”, ein Arzt, der die Menschen in die Giftspritze getrieben hat?!
    Tschentscher gehört auf die Anklagebank – als Angeklagter und danach in den Knast bis an sein unseliges Lebensende gesperrt. Dort darf er dann drüber nachdenken, dass er Dritten mit der Giftspritze geschadet hat.
    Aberkennu ng der Approbation für Tschentscher und übrigens auch für sein Pendant im Deutschen “Bundestag”, Janosch Dahmen.

    25
  7. So lange die Seifenblase des alten Deutschlands weiter aufrecht erhalten bleibt, wird sich nichts ändern. Noch ist alles offen und verfügbar: Facebook, Multimedia-Riesen, Bundesliga, Fasching/Karneval, Supermärkte, Muckibuden. Es tut immer noch nicht weh genug. Wenn es einen nicht selber trifft ist alles nur halb so schlimm bzw. fast schon zum Lachen, wenn es den nächsten dekadenten Wohlstandsdeutschen erwischt. Vermutlich muss der Zeitpunkt kommen, an dem alles offen zu spät ist und es keine Umkehr mehr gibt. Bis dahin wird die afrikanisch-muslimische Migration die schwerste Übung überhaupt bleiben.

    21
  8. Bezugnehmend auf die Schlussszene des Films “Das Leben des Brian”, dürfte Tschentscher sich bestenfalls die ideologische Gruppe aussuchen, an der Er an’s Kreuz genagelt wird…

    12
  9. Das hat es wohl seit Bestehen der BRD in dieser Art noch nie gegeben, das akute, größtenteils durch eklatante Fehlentscheidungen verursachte, substanziell bedrohliche Probleme, vorsätzlich mit absurde Begründungen verharmlost, relativiert und nicht selten sogar in Abrede gestellt werden, während man sich krampfhaft davor scheut, diesen Problemen mit den geeigneten Mitteln wirkungsvoll zu begegnen, weil es offensichtlich aus ideologischen Gründen schlichtweg verweigert wird, den dafür notwendigen politischen Willen aufzubringen.

    Puhh, hab ich ne Angst davor, des Abends oder Nachts am Bahnhof einem Rechtsextremisten zu begegnen!

    23
  10. Hört sich irgendwie gut an. Der gutbetuchte Zugezogene geht ins Umland und wählt grün und weiter so (haben wir 2 Fälle in der Verwandtschaft : “Du wirst doch nicht die AfD wählen.”) und glaubt sich des Problems entledigt zu haben.

    Wenn man jetzt aber mal die Kriminalität in Hamburg über die letzten Jahre ab 2000 sucht findet man einen beständigen Rückgang von etwa 280.000 im Jahre 2000 auf heute 230.000. Das ist doch eine Erfolgsgeschichte.

    Wir waren zweimal in Hamburg und zweimal am Hbf dort. Das Ganze im Abstand von etwa 3 Jahren in den 201x Jahren. Auch da haben wir uns gleich von vorneweg wohl gefühlt und beim zweiten Mal noch mehr. Heute fahren wir vor lauter Wohlfühlen erst gar nicht mehr hin. Das vertragen wir nicht. Obwohl es doch mit jedem Jahr besser wird wie uns jede Statistik beweist.

    13
    1. Warte nochmal 3 Jahre ab, dann läufst Du da den Bahnhof raus mit überquellenden Taschen voller Euros, …BeDaZ… 🤦🏼‍♂️

  11. @Vielzahl gehirngewaschener und deutschlandhassender Gutmenschen,
    da dürfte auch die Gen-Therapie eine Rolle spielen. Was die Spikes im Gehirn anrichten , ist ja öffentlich nicht angesprochen – aber gerüchtemäßig geht es von der Schädigung der Gehirnfunktionalität bis hin zur möglichen Direktbeeinflußung nach MK-Ultra-Plänen !
    Und selbst unabhängig von den Hirnschädigungen durch mRNA-Stichen, bei über 60Mio vom Staat abhängigen von Beamten und Angestellten über Aufstocker, Rentner und Tafelabhängigen bis hin zu den Antifanten, bin ich der Meinung, das sie nur eine sehr geringe Mobilisierungsrate haben.
    Die Steuerung der Kriminalität im Interesse des Regimes u.a. durch die gesteuerten Staatsanwaltschaften und der Medien ist da lang bekanntes Mittel zum Zweck – nur fällt es inzwischen auf !
    Und auch Arbeitsverweigerung ist inzwischen politische Normalität – das RKI mit der Weigerung, ihre Arbeit zu CORONA zu machen, ist da ein bekanntes Beispiel !

    14
  12. Wird es bald eine andere Zeit kommen, wo man Faschisten jagen, stellen und aburteilen wird, auch ohne Schwarzroben?

    Politiker haben sich Staat, Steuergelder und seine Bürger
    zu eigen gemacht und zur Züchtigung ausgeschrieben.

    12
  13. Wenn ich diese Visage sehe und höre was von da sprachlich rauskommt, bekomme ich die Krise.

    Der Typ ist nur noch unerträglich und muss weg. Er ist über, wie fast alle Spezialdemokraten, sprich Sozen und auch Grünlinge.
    Werden nicht gebraucht, müssen weg.

    14
  14. Nancy Faeser plant nächsten Anschlag auf die Demokratie
    Die Liste der Gesetze und Gesetzentwürfe aus dem Faeser-Ministerium, die mit “undemokratisch” noch höflich bewertet sind, wird immer länger. Nun wurde verkündet, dass das nächste Ziel eine Überwachung von Kontenbewegungen durch den Verfassungsschutz ist.

    https://freedert.online/inland/195702-nancy-faeser-plant-naechsten-anschlag/

    SPD will den totalitären Überwachungsstaat der DDR noch toppen.

    11
  15. Die Manipulation der Massen hat Methode
    Hetzjagden in Chemnitz, die keine waren; der Amoklauf eines psychisch gestörten Einzeltäters in Hanau, der heute immer noch als Beleg für »rechten Terror« herhalten muß; die angeblichen »Deportationspläne« der AfD, die »Correctiv« aufgedeckt haben will — was sich nun als verlogene Desinformationskampagne herausstellt… Die Liste der politischen Legenden, die trotz sachlicher Widerlegung ein Eigenleben entwickelt haben und das Bewußtsein vieler Bürger prägen, ließe sich noch lange fortführen. Wenn sich ein bestimmtes Narrativ etabliert hat, besteht kein Interesse daran zu erfahren, was sich wirklich ereignet hat. Eine Korrektur findet nicht statt, die Legenden leben als vermeintliche »Fakten« weiter.
    https://www.pi-news.net/2024/02/die-manipulation-der-massen-hat-methode/

    13
  16. Ich würde sagen, dass es doch am besten ist, wenn außer rechts sein gar nix mehr kriminell ist. Dann ist die Sche auch sehr schnell durch. Einfach alles laufen lassen, was nicht rechts ist und die ganze Geschichte dauert vielleicht noch 2 Jahre. Passt doch. Dann ist auch die letzte Oma gegen rechts genug bereichert…

  17. Wobei die Verbrecher in den politischen Ämtern nur die Marionetten sind. Den Puppenspielern gehören die Fäden zerschnitten.
    Außerdem wird es bei vielen mit lediglich Knast nicht getan sein. Das wäre vollkommen unangemessen!

  18. Auch im sichersten Bundesland Bayern sind die Zahlen enorm gestiegen und werden systemgerecht verheimlicht oder heruntergelogen. Für die Betroffenen sollte die demokratische AFD eine professionelle Hotline einrichten um diese dort zu erfassen, sollten sie sich auch melden, die annähernd richtigen Zahlen der Öffentlichkeit dann mitteilen!