Sonntag, 23. Juni 2024
Suche
Close this search box.

Hand aufs Herz: Wie viele Muslime leben tatsächlich in Deutschland?

Hand aufs Herz: Wie viele Muslime leben tatsächlich in Deutschland?

Muslimische Großfamilie in NRW (Symbolbild:ScreenshotTwitter)

Die Überschrift artikuliert eine Frage, die ebenso spannend wie unbeantwortbar zu sein scheint. Über mehrere Jahre hinweg kolportierte man auf medialer, verwaltungstechnischer sowie parlamentarischer Ebene eine Zahl von etwa 4,5 Millionen Korangläubiger hierzulande. Mit dieser “Orientierungsziffer” war die Mehrheit der indigenen, nichtmuslimischen deutschen Bevölkerung erst einmal ruhiggestellt: So viel ist das doch nicht! Dachte man jedenfalls. Tatsächlich aber ist die wahre Dimension der Besiedelung unseres Landes durch Allahs Söhne und Töchter in realiter möglicherweise um ein Vielfaches höher.

Valides, belastbares und konkretes Zahlenmaterial dazu gibt es bezeichnenderweise nicht, oder wenn doch, dann ist es jedenfalls nicht gut zugänglich – was alleine schon ein starkes Indiz dafür ist, dass hier etwas unter den Teppich gekehrt werden soll.  Im Grunde ist dies eine administrative und demoskopische Ungeheuerlichkeit – zumal in einem Land, wo eine absurd ausufernde Bürokratie und Regulierungswut für die staatliche Erfassung jedes neugeborenen Ferkels, Fohlens oder Kälbchens sorgen. Will heißen: Es wäre ein Leichtes, derlei Statistiken zu Ethnie und Religion bei Zuwanderern und “schon länger hier Lebenden” zu erheben. Doch aus bekannten Gründen unterlässt man so etwas lieber.

Erschütternde Größenordnung

Aktuell ist der Zustrom von sichtbar kulturinkompatiblen Menschen evidentermaßen in einer Größenordnung angelangt, die das Potential hat, die Gesellschaft so zu erschüttern, dass dies selbst unbedarfte Frohnaturen, Späthippies und sogar die hartgesottensten Szenelinken in ihren Berliner Kiezen zum Nachdenken bringen müsste. Polizei und Verwaltung sind am Limit, die Behörden laufen hart an der Belastungsgrenze und vor allem Straftaten und Delikte durch Muslime nehmen einen überproportional hohen Anteil der Kapazitäten in Anspruch. Da wären offen kommunizierte Zahlen eigentlich das Mindeste.

Während das Ausmaß dieser Islamisierung verschleiert wird, ist nur eines gewiss: Die Ampel, namentlich in Gestalt der Ministerinnen Faeser und Baerbock, lockt unaufhörlich weiter islamisch geprägte junge Männer ins Land. Neuesten Meldungen zufolge sollen nun auch noch hochproblematische Gaza-Flüchtlinge kommen. Die ersten von dort “Evakuierten”, etikettiert als „deutsche Flüchtlinge“ und von Bundespräsident Steinmeier mit rotem Teppich empfangen, sind schon “angekommen”. Kein Wunder – wo ja sogar für die potenziell 1,7 Millionen vertriebenen aus Pakistan vertriebenen Afghanen (selbst dort will sie aufgrund ihrer latent gefährlichen und steinzeitislamistischen, dezidiert frauenfeindlichen Gesinnung niemand haben) seitens unserer Bundesregierung schon Aufnahmekonzepte erstellt werden. “Wir haben” schließlich nicht einfach nur “Platz” – sondern unendlich Platz!

Dem Souverän werden Daten und Fakten vorenthalten

In den deutschen Botschaften in Ägypten und anderswo ist man längst auf einen großen Ansturm bei gleichzeitig großzügiger Visavergabe vorbereitet. Über die Größenordnungen selbst herrscht freilich wieder einmal beredtes Schweigen. Na, das werden ja nicht allzu viele sein!, denkt sich der von ZDF, “Spiegel” oder “Tagesschau” indoktrinierte, gemeine Deutschbürger – ein paar Tausend vielleicht; das ist ja nicht viel – das „schaffen wir“ doch locker. Es geht ja schließlich um Menschen!

Wie schon im Falle der islamischen Bevölkerungszahlen, werden uns, dem Souverän, auch hier allem Anschein nach empirisch erhobene Daten über die konkreten Wanderungsbewegungen aus Balkan, Afrika, Nahost und Türkei absichtlich vorenthalten – oder bestenfalls entsprechend beschönigt und aufbereitet dargelegt. Die Wirklichkeit könnte ja für Unruhe sorgen… und das braucht in der bis zum Zerreißen gespannten Republik im Moment niemand. Darüber hinaus sind ja auch die ganzen illegalen Einreisen in letzter Zeit ohnehin weder überprüfbar noch exakt zählbar. Eines dürfte klar sein: Es sind vermutlich sehr, sehr viel mehr, als wir denken. Das wäre zumindest naheliegend. Der Präsident des Bundesamtes für Migration musste erst kürzlich einräumen, dass die realen Asylbewerberzahlen deutlich höher liegen als bislang bekannt – und dass infolge der gar nicht mitgezählten “Familiennachzüge” die offiziellen Zahlen für dieses Jahr wohl bei eher 400.000 statt 250.000 liegen. Und da ist die Dunkelziffer nicht eingerechnet.

Die Kraft des Faktischen spricht für sich

Wer dieser Tage offenen Auges durch deutsche Städte und Dörfer geht und Straßen und Plätze inspiziert, wird feststellen, dass sowohl die sichtbare als auch “gefühlte” Anzahl von arabisch-orientalischen und afrikanischen, somit in den meisten Fällen muslimischen Neubürgern in keinster Weise mit den offiziellen Zahlen in Einklang zu bringen ist. Die Diskrepanz erscheint riesig. Der Anteil von Kopftuchträgerinnen explodiert vielerorts, ganze Stadtviertel, Bezirke und Kieze sind komplett und wahrscheinlich irreversibel islamisch besiedelt und nicht wieder zu erkennen (Stichwort Sonnenallee Berlin). Millionen und Abermillionen von fordernden Muslimen sind ja alleine seit 2015 – noch unter Merkels unsäglicher Ägide – an unsere Gestade gespült worden und erfreuen uns seitdem mit ihren hohen Fertilitätsraten. Und ein Ende ist nicht in Sicht.

Schon nächstes Jahr werden vermutlich sämtliche „Rekorde“ hinsichtlich Einwanderungsquantität gebrochen. Es wird keine Restriktionen mehr geben. Wir redeten hier schon darüber, dass bis zu einer Million Neusiedler aufgrund deutlich verbesserter Bedingungen kommen, und Einlass begehren könnten. Ernsthaft: Wer kann das noch aufhalten? Doch zurück zum Thema: Hinter vorgehaltener Hand ist aus informierten Kreisen immer wieder die These zu hören, dass alleine in Berlin bereits knapp 1 Million Muslime leben könnten, in ganz Deutschland möglicherweise schon über 10 Millionen. Das wären dann mehr als Länder wie die Schweiz, Dänemark oder Schweden insgesamt an Einwohnern haben. Durch immer leichtere, blindwütige (Doppel-)Passvergabe werden viele der Siedler nach offizieller Lesart bereits als Deutsche geführt und entziehen sich somit der Identifizierung als muslimische Migranten; genau so ist es natürlich politisch gewollt – da können wir ganz sicher sein. Angenehmer Nebeneffekt: Diese raffinierte Verschleierungstaktik verzerrt auch sämtliche Kriminalitätsstatistiken.

Kritische Masse überschritten

Gesetzt den Fall, dass die Schätzung von rund 10 Millionen Muslimen einigermaßen realistisch wäre, können wir uns ganz entspannt zurücklehnen – oder gleich die Segel streichen und auswandern, denn dann wäre alles Weitere an politisch-soziologischen Maßnahmen, an gutem Willen oder auch “Integrationsversuchen” tatsächlich vollkommen sinnlos. Denn ab dieser Größenordnung ist die sogenannte “kritische Masse” längst überschritten, bei der eine unweigerliche Kettenreaktion noch aufzuhalten wäre. Das gilt nicht nur in der Kernphysik, sondern auch in der Migrationssoziologie. Da gibt es nichts mehr zu integrieren; der point of no return ist erreicht, es ist ein unumkehrbarer Zustand entstanden. Es kippt. Entweder erleben wir gerade diesen Punkt in Echtzeit – oder er ist schon überschritten.

Auf prozentual derart hohe Kontingente von religiös und kulturell fremden und mit der Ursprungsbevölkerung kaum kompatiblen Einwanderern hat man als demokratischer Staat politisch, wirtschaftlich und gesellschaftlich gesehen keinen Einfluss mehr. Die Parallelmilieus machen ab einem gewissen Punkt ganz einfach, was sie wollen, und scheren sich keinen Deut mehr um deutsche Leitkultur, Gesetze, Werte, Regeln und Gepflogenheiten. Es bricht irgendwann unweigerlich das blanke Chaos aus.  Hinzu kommt: peu à peu bluten auch unsere einst hervorragenden Sozialsysteme vollständig aus. Die Verteilungskämpfe sind in vollem Gange: Rentner mit jahrzehntelanger Lebensleistung werden aus ihren Behausungen vertrieben, die Wohnungsmieten steigen unaufhörlich. Doch wer es wagt, diese Umstände zu hinterfragen, betreibt gemäß unserer Ampelpolitiker „Hass und Hetze“ und hat somit nichts Gutes im Sinn. Rassistisch, ausgrenzend und menschenverachtend ist es ohnehin. Also halten viele Journalisten, Polizisten und andere Eingeweihte einfach den Mund.

Sichtbare Bevölkerungsveränderung selbst in grünen Wohlstandsoasen

Zum Abschluss eine persönliche Anmerkungen, was mich als langjährigen Autor in unterschiedlich ausgerichteten Blogs zu diesem Beitrag motiviert hat: Eine meiner Töchter geht auf eine biogasbeheizte und ökologisch wie politisch korrekte Gemeinschaftsschule in der Nähe von Tübingen, die erst 2021 komplett neu errichtet wurde, idyllisch auf einer saftigen grünen Wiese am Rande eines pittoresken Dorfes gelegen. Eigentlich ein wohlhabendes, sicheres und über alle finanziellen Sorgen erhabenes Bildungs-Refugium, möchte man meinen, wo Sicherheit, Zufriedenheit und Ordnung im weitesten Sinne herrschen. Besagte Schule, Sporthalle, Spielplatz sowie auch die Infrastruktur drumherum sind super hochwertig und auf den neuesten Stand von Baubiologie, Komfort und Nachhaltigkeit ausgerichtet. Die S-Bahn hält direkt vor der Tür. Alles ist mustergültig in jeder Beziehung, wenn man so will. Die angegliederte Mensa bietet selbstredend Bio-Menus, Obst- und Gemüsesnacks und natürlich auch bereits fleischfreie Kost an. Alles ohne Plastik, versteht sich. Man meint es hier also wirklich supergut – das ist unbestritten. Inklusion, Diversität und “Nachhaltigkeits-” oder Umweltbewusstsein sind per se ja  auch nichts Verwerfliches.

Doch selbst in diesen grünen Wohlstandsoasen bleibt die Veränderung der Bevölkerung nicht außen vor. Auch an dieser Schile lässt die Zusammensetzung der Klassen keinerlei Zweifel daran, wie unsere Zukunft – ausgerechnet sogar hier, in Boris Palmers grünem Hochmoral-Biotop, fernab von Brennpunktschulen, Großmoscheen und sozialen Problembezirken – beschaffen sein wird: Von den 25 Schülern in der gymnasialen 6. Klasse meiner Tochter sind tatsächlich nur noch acht (!) deutscher Abstammung. Der Rest ist kunterbunt durchmischt – aber hauptsächlich muslimisch geprägt.

Unsere Art zu leben steht auf dem Spiel

Das Kopftuch als islamisches Kampfsymbol ist auch hier nichts Außergewöhnliches. Auf dem Pausenhof herrscht ein babylonisches Sprachgewirr, einhergehend mit einer latent aggressiven Grundstimmung, die auch nach Schulschluss von arabisch-orientalischen Hiphop-Klängen aus Autolautsprechern und Smartphones orchestriert wird. “Yalla, Yalla” allenthalben und andere Begriffe der “arabesken” Jugendsprache – zumeist ausgehend natürlich von den vielen männlichen Flüchtlingskindern, die ihre mangelhaften Manieren und Deutschkenntnisse mit Geschrei, Machogehabe und schlimmen Proll-Allüren zu kompensieren versuchen. Ganz so eben, wie sie es vermutlich auch zuhause vorgelebt bekommen und wie es leider inzwischen überall Usus ist und eben nicht mehr nur in den prekären Quartieren oder “Ghettos”, sondern schon in den privilegierten bürgerlichen Vierteln. Diese Zustände sind natürlich schul- und bildungsbezogen eine Katastrophe, da ein „down-sizer“ allererster Güte für lernambitionierte Kinder.

Hinzu kommt: Dieses impertinente Verhalten schüchtert nicht nur viele sensible Schüler ein, sondern auch aus dem Lehrkörper wagt es niemand mehr, die Halbstarken und Unholde zu kritisieren.  Die deutschen Kinder passen sich wohl auch deshalb deren orientalisch-primitivem Sprachduktus an, um nicht weiter aufzufallen. „Isch geh Bahnhof“ ist beispielsweise längst eine gängige Redewendung, derer sich zwischenzeitlich sogar deutsche Kinder aus akademischem Hause bedienen. Ich habe es selbst so gehört. Dies alles in Summe ist so weit entfernt vom normativen Wunschdenken grünwählender Wohlstandsbürger mit Hochschulabschluss, Elektroauto, Wärmepumpenheizung und Lastenfahrrad, dass es zum Himmel schreit. Und doch werden wir uns damit abfinden müssen – ob wir wollen oder nicht. Und weil, siehe oben, die realen Zahlen, Daten und Statistiken von koransozialisierten Einwanderern auch weiterhin so geheim gehalten werden wie dereinst die Sicherheitscodes von Fort Knox, bleibt es “Gefühlssache”, ab wann man definitiv zur bedrohten Minderheit im eigenen Land wird. Wäre die ganze Wahrheit bekannt, könnte schon jetzt womöglich ein veritabler Bürgerkrieg ausbrechen. Oder die AfD käme bei den nächsten Bundestagswahlen auf 50 Prozent. Letzteres wird die polit-mediale Nomenklatura in Deutschland auf keinen Fall zulassen.

 

36 Responses

  1. Laut Statista leben in DE 750.000 Moslems. In Österreich sind es 800.000, Warum man in Deutschland wegen der ca 1% Moslems so eine Theater macht versteht keiner, in Österreich sind es ca. 10% Moslems!!!

    2
    36
  2. Alle gehören in ihre Heimat des Islams und passen weder zum Land, noch zu unserem Gesellschafts- und Rechtssystem.
    Sie kosten nur viel unserer Steuergelder.
    Werden hier nicht gebraucht, können abreisen !
    Denn die Gefahr der schnellen Islamisierung durch Frauen, die wie Maschinen an Geburten arbeiten ist größer denn je.
    Eine mitteralterliche, abscheuliche Scharia darf es hier niemals geben.
    Wenn doch, dann wird man die politischen Einwander-Faschisten nicht nur jagen !

    22
  3. Um zu wissen, wieviele Muslime in Deutschland leben, braucht man kein Herz, sondern Hirn.

    In einer Antwort der Bundesregierung auf die Große Anfrage der Abgeordneten Dr. Jürgen Rüttgers, Erwin Marschewski (Recklinghausen), Wolfgang Zeitlmann, weiterer Abgeordneter und der Fraktion der CDU/CSU vom 08.11.2000 wurde „geschätzt, dass in Deutschland etwa 2,8 bis 3,2 Millionen Menschen muslimischen Glaubens leben.“

    http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/14/045/1404530.pdf

    In Österreich hat eine Studie des Vienna Institute of Demography festgestellt, dass sich die Zahl der Muslime in 15 Jahren verdoppelt, das entspricht einer jährlichen Zunahme von 4,73%:

    https://diepresse.com/home/panorama/religion/5263601/Zahl-der-Muslime-in-Oesterreich-seit-2001-verdoppelt

    Danach leben in Deutschland im Jahr 2023 mindestens 8 bis 9 Millionen Muslime – dazu kommen noch die wegen der dem Land verordneten Islamophilie („Der Islam gehört zu Deutschland“) Millionen und Abermillionen Asylmigranten + Familiennachzug aus muslimischen Ländern seit 2015.

    Auch die Statistik bestätigt also, dass in Deutschland zur Zeit weit über 10 Millionen Muslime leben – was übrigens JEDEM täglich dramatischer vor Augen geführt wird, der mit offenen Augen durch „Stadtviertel, Bezirke und Kieze“ geht.

    33
  4. Guten Tag
    Das ist doch sehr schön welch eine Freude das zu lesen, nein alle rein haben Platz und freuen uns auf die nächste Vielfalt der Kulturen.
    Bitte aber auch Ziegen Schafe Esel Kamele und dann alles abgrasen bis auf dem letzten Halm.
    Es ist eine einmalige grosse Möglichkeit ohne die buubu bösen satanischen Nsis zu leben.
    Also bitte nicht auf halben Weg abbiegen.
    Wir freuen uns sehr einfach nur schön.

    Allen einen schönen guten Tag

  5. .
    Schätze mal
    so etwa 20 Mio + X. (Diese Größenordnung hat schon mal indirekt die Türkenbärbel, äh die Türkenfürsprecherin Barbara John zugegeben.) Und wenn ich in Berlin und anderswo an einer Schule vorbeikomme, wo grad Schulschluß ist, bestätigt und verstärkt sich diese Einschätzung. Wer da nicht an Umvolkung denkt, muß ziemlich grün hintern Ohren und rot in der Birne sein.

    PS. Daß der Max
    noch immer mit seinen 4,5 Mio ankommt, finde ich doch ganz schön daneben …
    .

    18
  6. Jeder Einzelne ist einer zuviel! Bestellte Landplage, die einen nicht mehr zu fassenden, schlichtweg skandalösen Welpenschutz genießt! Man könnte beinahe meinen, dass die “Mehrheit” schon den nächsten Scheißdreck plant, doch ist es letztendlich nichts als ein masochistischer Niedergang! Wieviele “Generationstürken” es gibt, die eigentlich aussehen wie Deutsche, müsste gesondert mal ermittelt werden!

    10
  7. Wer nicht vollkommen weltfremd ist kann davon ausgehen das in Deutschland bei ALLEN offiziellen Zahlen gelogen und manipuliert wird. Ganz egal ob es um Wahlergebnisse, Inflation oder Bevölkerungskennzahlen geht – oberste Maxime ist, das es “politisch” passen muß. Willkommen in einer DDR, die niemals weg war… .

    21
  8. Diese Entwicklung habe ich schon vor Jahren vorhergesagt. Man musste sich nur in Schulen, Fußballvereinen, Fitnessstudios , Innenstädten und im Straßenverkehr genau umsehen. Geerntet habe ich dafür Achselzucken oder hochmütige Äußerungen. Bürgerkrieg?? Nein, was wollen denn mehrgeschlechtliche, stuhlkreisgestählte Blagen gegen die unkultivierten, testosteronüberfluteten Wüstensöhne ausrichten? Ich kann sie einfach nicht mehr sehen, wir werden “Deutschland” verlassen.

    24
  9. Die AfD wird niemals auf mehr als allerhöchstens 25% Zustimmung kommen.
    Dafür sorgen schon die Biodeutschen aus den völlig missratenen norddeutschen Bundesländern und aus nrw, diese Deutschen dort, die im Grunde genommen ganz Deutschland terrorisieren mit ihrem woken Irrsinn.

    Könnte sich Deutschland von nrw befreien und dieses Shithole sich selber überlassen – es würde sehr viel besser werden. Auch wenn das Land dabei kleiner würde.

    21
  10. Das Bild oben wäre gut für Mathematik – Unterricht.
    Aufgabe: Berechne das Bürgergeld und erläutere den Rechenweg.

    18
  11. Zitat: “Hand aufs Herz: Wieviele Muslime leben tatsächlich in Deutschland?” Zitat Ende

    Das interessiert gar keinen, denn jeder Moslem in Deutschland ist ein Moslem zu viel!

    17
  12. wenn wir bedenken dass ein rentner im ernstesten falle mit max 560.-€ -1020.-€ auskommen muss und wir die kosten aller asyli durch 800.-€ teilen , das wäre der existenzielle mittelwert …. mit diesem betrag leben (vegetiren) viele deutsche rentner wortlos dahin seit jahren..
    ok rechnen können sie ja …
    die milliarden € welche die asyli kostet geteilt durch 800 für jeden asyli sein unterhalt, ergibt mehr asyli in deutschland als sie sich das vorstellen können… mit jeden weniger den sie wegdiskutieren erhöht sie deren unterhaltzahlung…
    frech frecher dummland…und meine antwort an euch rentner:
    weil ihr dem politpack nichts wert seid..

    13
  13. GÄHN. Thema von vor 2010. Entweder bin ich in einer Zeitmaschine gelandet oder der Autor des Artikels ist aus der Zeit gefallen. So oder so, die Sache war damals schon durch, weil es eben nicht nur um die Anzahl der Goldstücke geht, sondern auch um Geburten / Sterbezahlen, Einbürgerungen / hier geboren (= “echter Deutscher) und der Rechtslage so was dann (eben gerade nicht mehr) rauswerfen zu können. Irgendwelche “Nazis” und Co. haben euch all die Jahr(zehnt)e gewarnt und euch gesagt ihr verschwendet die eine unersetzbare Sache, Zeit, weil wir weniger und die immer mehr werden. Ich kann mich auch erinnern wie ihr dann immer reagiert habt. Also viel Spaß mit dem von euch ausdrücklich und aller Macht gewünschten Untergang. Und dann immer der Unsinn mit dem Bürgerkrieg. Wer soll denn auf eurer Seite kämpfen? Rentner kämpfen nicht, junge Männer kämpfen. Die aber treiben die BRD-Weiber seit 50 Jahren ab und der Rest zu Weicheiern, Islamfreunden und Transen erzogen. Wie sieht ein Bürgerkrieg aus, wenn die eine Seite keine Bürger, sondern Eroberer sind und die andere Seite kaum Kämpfer hat?

    20
    1. ” Einbürgerungen / hier geboren (= “echter Deutscher)”

      Nein, das sind Ausländer, die hier geboren wurden. Das sind keine Deutschen. Auch ihre Nachfahren werden das nicht sein. Sie sind immer Ausländer, die hier leben. Passdeutsch macht sie nicht zu deutschen.
      Wir sind hier keine USA, die aus vielen Völkern aufgebaut ist und somit kein eigenes Volk kennt.
      Es gibt nunmal Ausländer, Deutsche und Volksdeutsche.

  14. Es wäre schon mal gut, wenn man nicht einfach von Muslimen reden würde. Türken sind z. B. anders als Araber, und die beiden Völker mögen sich auch nicht. Ferner gibt es auch ungläubige Muslime, genau so wie es ungläubige Christen gibt, womit ich jetzt nicht Atheismus meine, sondern dass sie keine Religion ausüben. Und letztlich sollte man sich auch mal fragen, wieviele Deutsche absolut kulturinkompatibel sind. Wenn man das TV-Programm als Maßstab nimmt und das Wahlverhalten, sind es die meisten.

    3
    10
  15. Wenn ich mir das Bild ansehe,wird mir schlecht.4 Frauen und einen ganzen Sack voll Kinder.Ich denke mal,die kosten dem Steuerzahler pro Jahr ein halbes Einfamilienhaus! Das der Mann seine 17 köpfige Familie in seinem Heimatland satt bekommen hätte,wage ich ganz arg zu bezweifeln.In Deutschland wird er dank unserer Politik monatlich noch was über haben,was er an Verwandte in die Heimat schicken kann.Mir wird schon wieder schlecht !!!

    21
    1. Sie fressen sich wie Heuschrecken durch Europa und werden immer mehr, nachdem es es nichts mehr abzugrasen gibt, ziehen sie weiter bis die Erde kahl ist.

  16. moin
    wenn man mit offene augen in eine “großstadt” geht/ fährt so fällt doch auf, das die haupt zufahrtsstraßen (ohne das zentrum!) links und rechts von den musel’s besiedelt sind…
    mfg

    11
  17. Deutschland: Was haben Merkel, Spahn, Barnett und der UN-Migrationspakt miteinander zu tun?
    https://www.konjunktion.info/2018/10/deutschland-was-haben-merkel-spahn-barnett-und-der-un-migrationspakt-miteinander-zu-tun/

    Die mittels des Migrationspaktes gewünschten Ströme erinnern an einen der vier Ströme eines gewissen Thomas P.M. Barnett (ein ultraradikaler antimarxistischer Neoliberaler).

    Die vier “Flows (Strömungen, Bewegungen)“ der Globalisierung

    Frieden und Ausgewogenheit auf der Welt kann nach Ansicht von Barnett dauerhaft nur durch die Globalisierung realisiert werden. Damit die Globalisierung “funktioniert” (fragt sich nur in welcher Hinsicht und für welchen Profiteur) müssen vier “Flows” vorhanden und gegeben sein.

    Ein ungehinderter Strom von Einwanderern (vgl. hierzu Balkanisierung, Flüchtlinge aus Afrika und Nahost), der von keinem Volk, keiner Regierung oder keiner Institution verhindert werden darf. Interessanterweise sieht Barnett für die EU eine Verzehnfachung der Zuwanderung vor (aus seinem Dokument von 2005).
    Ein ungehinderter Strom von Ressourcen (Erdöl, Erdgas, usw.), was wiederum den Bestrebungen der USA entspricht sich weltweit die Rohstoffe zu sichern (Naher Osten oder auch Russland unter Jelzin). Barnett spricht explizit bei diesem Punkt davon, dass sich Rohstoffe nicht in den Händen von Staaten oder Völkern befinden dürfen, sondern vielmehr privatisiert und internationalisiert werden müssen. (vgl. hierzu auch die aktuelle Situation mit Russland, das Dank Putin den Ausverkauf der heimischen Rohstoffe an angloamerikanische Großkonzerne verhinderte und seitdem wieder auf der “Abschussliste des Westens” steht.)
    Ein ungehinderter Strom von Krediten und Investitionen nach Innen (zu den Staaten und den Menschen, also die klassische Schulden- und Zinsfalle) und ein ungehinderter Strom von Gewinnen nach Außen (vornehmlich wohl zu den USA und zu wenigen Einzelpersonen/-gruppierungen). Barnett sieht dabei den US-Dollar als elementaren Bestandteil dieses “Kreditkreislaufs” an und fordert, dass die Rohstoffe und Ressourcen per Kreditgewährung in US-Dollar gehandelt werden müssen, wobei den Staaten jedwede Steuerungmechanismen genommen werden müssen, damit die Erträge ungehindert (in Richtung der USA) fliessen können.
    Ein ungehindeter Strom US-amerikanischer Sicherheitstechnik und -kräfte in die regionalen Märkte (export of US–security services to regional markets), was letztlich gleichbedeutend damit ist, dass kein Staat und keine Regierung US-Militäreinsätze behindern, verurteilen oder ihnen mit Widerstand begegnen darf. Full Spectrum Dominance.

    Flüchtlingsströme als Mittel zur Gleichschaltung

    Barnett beschreibt, dass das Endziel der Globalisierung die Gleichschaltung aller Länder auf der Erde ist. Jährlich sollen 1,5 Millionen Zuwanderer aus der Dritten Welt in Europa aufgenommen werden, um somit eine Vermischung der Ethnien und Rassen zu erreichen. Im Ergebnis soll damit eine Bevölkerung geschaffen werden, deren durchschnittlicher IQ bei 90 liegt – intelligent genug zum Arbeiten, einfältig genug, um keinen Widerstand zu leisten.

    Thomas P.M. Barnett ist kein Sozialist, sondern ein radikaler Neoliberaler (der Markt regelt alles) …

    Coudenhove-Kalergi: Praktischer Idealismus
    https://kreidfeuer.wordpress.com/2011/07/10/coudenhove-kalergi-praktischer-idealismus/

    S. 22f: Der Mensch der fernen Zukunft wird Mischling sein. Die heutigen Rassen und Kasten werden der zunehmenden Überwindung von Raum, Zeit und Vorurteil zum Opfer fallen. Die eurasisch-negroide Zukunftsrasse, äußerlich der altägyptischen ähnlich, wird die Vielfalt der Völker durch eine Vielfalt der Persönlichkeiten ersetzen.

    11
  18. Deutsche Islam Konferenz 2012
    Tagungsband Muslimfeindlichkeit – Phänomen und Gegenstrategien
    Beiträge der Fachtagung der Deutschen Islam Konferenz am 4. und 5. Dezember 2012 in Berlin
    Seite 39
    “Während in Deutschland nur ca. 7 % der Bevölkerung Muslime sind, meinen ca. 46 % der ausgewählten Befragten, dass es zu viele Muslime in Deutschland gibt.”
    Bei etwa 80 Millionen Einwohnern seinerzeit entspricht das etwa 5.600.000, wohlgemerkt 2012.
    Diese Zahl war damals durchaus bemerkenswert (fand aber natürlich keine Betrachtung in der öffentlichen Debatte, die sich wie immer auf “Nazis raus” beschränkte), denn man veröffentlichte über Jahrzehnte hinweg immer die gleichbleibende, wie sedative Zahl von 3,5 Millionen.
    Was dann passierte, immer noch passiert und weiter passieren wird, wissen wir.
    Alles unter 10 Millionen wäre eine absolut lächerliche Schätzung, die in keiner Weise die Realität widerspiegelt.

    17
  19. Längere Zeit vor 2015 hieß es, in Deutschland leben 4 Millionen Moslems (warum eigentlich immer das PC-Wort “Muslime”?)

    2015 strömten offiziell 1,5 Millionen zusätzlich ins Land. Seither haben wir jedes Jahr einen Zustrom von weiteren zwei Großstädten ungefähr, dazu der Geburten-Jihad.

    Und die erzählen uns immer noch, es sind etwas über 4 Millionen! Für wie blöde halten die uns? So blöde wie Grünen-Wähler?

    In einer Geschäftsstraße in meiner Kleinstadt, nicht die Edelmeile in der Fußgängerzone, aber früher mal besser als Durchschnitt, ist inzwischen mehr als jeder zweite Laden ein Orientale. Shisha-Bar, Dönerbude, Falafel, Barber-Shop usw.
    Schreibwaren-Geschäft, einziger Musikladen der Stadt, Bankfiliale, sogar Handy-Laden sind weg, nur ein Fotograf und am Eck die Apotheke sind noch da.

    Und gestern hatte ich einen schönen Einblick in die Zukunft unseres Landes, ehemals Deutschland. Ich nenne keine Details, aber wenn ich den Jung-Türken angezeigt hätte, bekäme er meine Adresse. Also hab ich es gelassen.
    Hier ist immer fühlbarer Proto-Bürgerkriegs-Gebiet.

    Der Libanon läßt grüßen!

    16
    1. Vergangene Woche – als ich die Filial-Apotheke betrat – traf mich schier der Schlag!
      Von sechs Apothekerinnen hinter dem Tresen, trugen vier(!) eine Kopfwindel!
      Wir sind definitiv viel weiter, als wir es wahrnehmen (wollen) – und vor allem was SIE uns erzählen.
      Die Metzgerei-Filiale im Einkaufszentrum ist inzwischen ein Thai-Nudel-Shop.
      Im Supermarkt steht plötzlich eine “Hütte” die Sushi-Spezialitäten verkauft.
      Der Feinkost-Türke am Ausgang exisitert schon über 10 Jahre. (Womit der seine Pacht bezahlt, ist mir nicht ersichtlich. Immer volle Auslagen – zwei Verkäufer/innen – und Kundschaft sporadisch. Okay, am Dönerspieß soll ja die Marche postiv sein 😉
      Zwei nahe stehende Familien sind in den letzten fünf Jahren nach Ungarn ausgewandert.
      Ich halte durch – und gehe als Patriot und Haltung zeigend – mit meinem Schiff unter . . .

  20. Naund?
    Wenn der haeufig heraufgeschworene Blackout tatsaechlich eintritt, werden auch die mit verenden.
    Oder Israelis schmeissen ein Paar Boembchen ausversehen “etwas” weiter, als ins Nachbarland.

    4
    2
  21. Gemäß einer Studie der Harvard Universität liegt der Kipppunkt beim muslimischen Bevölkerungsanteil bei 16% . Wird der überschritten, ist eine Islamisierung des Landes nicht mehr aufzuhalten! Es dürfte also bald soweit sein in Germanistan .

    10
    1. Es ist schon seit ein paar Jahren “soweit”.
      Was nur Wenige zu Ende bzw. weiter denken können: Exponentielle Entwicklungen.
      Es war zu Sarrazins erstem Buch vor gut zehn Jahren, als ich mir mal die Geburtenzahlen und die Vornamen der Neugeborenen notierte. Mehr als Dreiviertel waren keine deutschen/christlich/europäischen Vornamen!
      Das Problem ist doch, dass diese Entwicklung auf demokratischem Weg nicht mehr umkehrbar ist.
      Der Demographie-Baum ist nicht zu fällen (außer natürlich mit einer STIHL!).

  22. “Hand aufs Herz: Wieviele Muslime leben tatsächlich in Deutschland?”

    Solange es mehr als null sind, immer zuviele.

  23. Offenbar werden es immer weniger. Lächerlich. Und selbst wenn es nur 1 Mio. wäre, ist es 1 Mio. zuviel. Das gleiche gilt für Schwarzafrikaner, Inder, Chinesen usw.