Freitag, 21. Juni 2024
Suche
Close this search box.

Hat Deutschland noch alle Tassen im Schrank?

Hat Deutschland noch alle Tassen im Schrank?

Berliner Polizeitasse: Ein Abgrund von “Unsensibilität” und “Alltagsrassismus”, is klar… (Foto:Twitter/Jouwatch)

Der Wirbel um eine Tasse für die Berliner Polizei zeigt derzeit wieder einmal, wie leicht es ist, in Deutschland ein riesiges politisches Fass aufzumachen, auch ganz ohne dafür die Hilfe geheimer Mächte in Anspruch nehmen zu müssen. Unser Land gibt ein gutes Ziel für jeden ab, der merkwürdige Verhaltensweisen der Menschen in freier Wildbahn beobachten möchte – und die graue Eminenz des WEF, Klaus Schwab, könnte sich keinen besseren Platz zur Einleitung des “Great Reset” wünschen. Nur an den Universitäten der USA ist man noch “woker” als hierzulande – und aus den USA stammt auch der Stein des Anstoßes: Eine dünne blaue Linie, die rechts aus dem Logo der Gewerkschaft der Polizei herausragt, disqualifiziert die Tasse für den öffentlichen Dienst.

Man muss schon die Lesebrille aufsetzen, um diese winzige Linie zu erkennen, und muss zudem noch mit einer ordentlichen Dosis Ideologie geimpft sein, um daraus “Rassismus” abzuleiten: In den USA steht die blaue Linie, die “thin blue line”, für die Solidarität von Polizisten mit ihren im Dienst getöteten Kollegen. Die Anhänger der “Black-Lives-Matter”-Bewegung behaupteten allerdings, damit werde die “systematische” Gewalt gegen Schwarze durch die Polizei verharmlost. Einmal abgesehen davon, dass im rauen Alltag statistisch gesehen auch jede Menge weiße Bürger von Polizisten erschossen werden, bleiben die Gründe für die Einsätze gern ungenannt. George Floyd muss aus ideologischen Gründen ein Unschuldslamm bleiben und auch der Slogan “All lives matter” ist den Aktivisten ein Dorn im Auge. Es gilt die Devise “Jetzt sind wir am Drücker” – und da geht es nicht um gleiche Rechte, sondern um die Macht, die öffentliche Meinung im eigenen Sinne zu manipulieren.

Wahrung der Opfer-Hierarchie

Mit der ideologischen Brille auf der Nase kann man viel in diese dünne Linie hineinlegen, aber eigentlich sollte es dann eine Frage der Vernunft sein, diesen fast religiösen Eifer auszubremsen und seine Anhänger ein wenig zu “erden”: Allein die plausible Aussage der Gewerkschaft der Polizei (GdP), es ginge bei der Linie um Solidarität mit Kollegen, müsste ausreichen, um die Diskussion zu den Akten zu legen. Vielleicht sollte man die meist links-grünen antirassistischen Drama-Queens auch einmal dezent darauf hinweisen, dass auch die Leben derjenigen Schwarzen zählen, welche in den Kobalt-Minen des Kongo unter unmenschlichen Bedingungen die Materialien für die E-Autos der Deutschen aus dem Boden fördern müssen. Das ist ein lebensgefährlicher Job bei mieser Bezahlung – aber aus dem unbekannten schwarzen Arbeiter mit Staublunge eine Ikone zu formen, passt nicht in die Klimapolitik, die letztlich in Deutschland über allem steht. Zudem muss die Opfer-Hierarchie gewahrt bleiben: Dass schwarze Minenbesitzer ihren Arbeitern Unrecht antun und sich darin nicht von weißen unterscheiden, muss rasch unter den postkolonialistischen Teppich gekehrt werden.

Es scheint in dieser Beziehung ein Schweigepakt zwischen den Klimaaktivisten und den Anhängern der “kritischen Rassentheorie” – schon der Begriff rollt einem die Fußnägel hoch – zu geben. So lange Menschen wie Malcolm Ohanwe mit lukrativen Posten versorgt werden, wird auch gerne mal weggeschaut, wenn sich Widersprüche ergeben. Ansonsten gilt als Faustregel: Je dreister und abgehobener eine Forderung daherkommt, umso mehr Chancen auf Erfolg hat sie. Die Gutmenschen springen voller Engagement auf den Zug auf, und jeder, dem sein Job oder sein Ruf am Herzen liegt, macht mit. Auch wenn er die Diskussion albern findet – immerhin hat die GdP den Mut gehabt, das offen auszusprechen.

(Screenshot:Twitter)

In einer solchen gesellschaftlichen Atmosphäre gewinnt die Dreistigkeit Oberwasser, vor allem, wenn der Dreiste sich in irgendeiner Form als Opfer darstellen kann. Ein Extremfall ist die Mörderin der 13-jährigen Luise: Weil die Mitschülerin sie einmal wegen ihres Gewichts hänselte, sah sie sich berechtigt, das Mädchen zu töten. Was ist aus dem völlig normalen “Hey, das war nicht in Ordnung von dir?” geworden? Wer sich entsprechend darstellt, darf jegliche Empathie und Mäßigung an der Garderobe abgeben – dem Anwalt der Täterin wird schon die entsprechende Rechtfertigung einfallen.

Wir schwanken deshalb zwischen den Extremen “Klappe halten oder du wirst blockiert” und “Mit dem passenden Hintergrund darf ich alles!, und wundern uns, warum es immer häufiger zu Gewaltexzessen kommt. In der Biologie würde man das wohl einen evolutionären Vorteil für Dreistigkeit und Fanatismus nennen – während der Rest der Population lernt, sich besser nicht mit diesen Menschen anzulegen. Man wird nur wenig Verbündete gegen sie finden, desto wichtiger ist der Zusammenhalt. Früher hieß es “wer sich nicht wehrt, endet am Herd” – und heute hat man dann bald nicht mehr alle Tassen im Schrank.

25 Responses

  1. Hier ein Video von den Kobalt-Minen des Kongo. Unregulierte Minen beschäftigen Tausende von Arbeitern, die Kobalt für Batterien abbauen. Diese Minen stürzen oft ein und eingeschlossene Arbeiter werden von Hand ausgegraben, wenn sie Glück haben.

    “Leben von Arbeitern, die in wilden Minen im Kongo nach Kobalt schürfen. Grüne Traumwelten!”
    https://youtu.be/d3s-i-2u5xQ

    Das gesamte Grüne Geschmeiß würde ich hier arbeiten lassen. Baerbock würde sich um 360° drehen und dann Kobolde finden.

    11
    1. wenn dummheit weh täte…
      dumm dümmer saudumm deutsch…
      neuerdings sage ich wenn gefragt wird… ja ich bin aus österreicher… deutscher zu sagen ist so als würden sie sagen:
      sorry habe gerade in die hose gemacht…
      nicht schlimm geht schon… einem deutschen ist das nicht peinlich… oder…wummwumms plums.

      1. Korrektur:

        dumm, dümmer, saudumm, dummdeutsch
        Bitte nicht die Deutschen Kämpfer für unsere Land verunglimpfen!!!

        Rolf

  2. Ich werde auf jeden Fall künftig an allen mir zugänglichen Stellen (natürlich nur im Rahmen der Gesetze) eine blaue Linie anbringen. Ein blauer Marker – den besonderen Umständen geschuldet dick und permanent – gehört ab sofort in meine Tasche.

    10
    1. In den USA haben viele Buerger aus Sympathie zur Polizei und den ermordeten Polizisten ein blaue Beleuchtung vor der Haustuer oder auf der Frontereasse oder auch Aukleber am Auto.

  3. Als ich über die Tasse das erste Mal las, habe ich vergeblich nach der dünnen blauen Linie auf einem Farbfoto gesucht. Da war die Tasse auch nicht so vergrößert. Ich denke, dass man diesen total Bescheuerten mal richtig eine auf das rotzfreche Maul geben sollte. Wie kann man in so einer Tasse Rassismus sehen? Wieso sollen wir uns immer vor solchen Irren beugen? Es müssen ja irgend welche denunziert haben. Diese Denunzianten sollte man mal auf den Bau schicken, damit sie wieder zur Besinnung kommen oder in eine kongolesische Kobaltmine. Diese Typen haben doch den lieben langen Tag nichts zu tun. Sicherlich freut sich der WEF-Oberirre darüber, dass seine Saat so gut aufgeht, aber ohne die Idioten des ganz normalen Lebens könnte er im Quadrat hüpfen und hätte keinen Erfolg.

    14
  4. Je tiefer und öfter sich vernünftig denkende und handelnde Mitmenschen in den WOKE-Sumpf hinab ziehen lassen, je mehr trumpfen diese Ideologie-Hyänen auf!
    Endlich Aufstehen gegen diesen spalterischen Mist! 🙁

    Rolf

    14
  5. gerne doch….. mit schweinswürsterln und leberkäsweckerln…..
    …..
    Moslems fordern: Straßen sollen zum Ramadan „angemessen“ geschmückt werden
    Wien. Vom 23. März bis 21. April feiern Moslems in diesem Jahr ihren Fastenmonat Ramadan. In dieser Zeit, so fordert es die Migranten-Partei SÖZ, soll die Stadt Wien die Straßen im stark islamisierten Bezirk Favoriten mit einer „angemessenen Dekoration“ schmücken. Weiterlesen auf unzensuriert.at

    7
    1
    1. Die Forderungen dieser ungebetenen Invasoren werden immer dreister. Sollen sie doch dorthin zurückkehren, woher sie gekommen sind und sich dort den roten Teppich auslegen lassen. Als Begleitung bitte alle Befürworter, die das Geld hierfür verschwenden bitte mitnehmen.

    1. Es gibt Tshirts mit dem Aufdruck “All Labradors matter”, mit einen schwarzen und einen weisen Hund.
      Mein Man traegt so ein TShirt und wurde deswegen bereits angegiftet.

  6. @noch alle Tassen im Schrank?
    bei dieser Politeska, dieser Justiz und diesen Medien ?
    Das wäre wohl zu viel verlangt !

  7. Senkrecht durch mein Hinterteil zieht sich eine breite Linie, in solch einer kann man meinetwegen diesen ganzen Woken schwachsinn entsorgen.

  8. Alles was die Politik hier, in EU, überregionale Organisationen,
    NOGOs, etc. machen hat mit Volkszüchtigungen zu tun.

    Das nennt man Diktatur auf Kosten der Freiheiten und des Geldbeutels der Bürger !

    Wer solche hier, in der EU wählt und diese unerträglichen NOGOs, die die Politik vor sich hertreiben, gut findet, der
    will die Diktatur auf Dauer.

    Wie krank kann man eigentlich im Kopf sein?

    Das was jetzt unbedingt fix verhindert werden muss, ist, das das Wahlalter nicht auf 16 Jahre herabgesetzt wird.
    Dann würden wir die Kriegstreiber und Ökoidioten niemals mehr politisch los werden.

    Dazu müsste auch das GG geändert werden, was einer 2/3 Mehrheit im BT bedarf.
    Wenn die unsägliche CDU da noch mitmacht, dann hätten wir
    das Problem auf Dauer !

    1. Auch die AfD hat viel blau in ihrer “Volksfarbe”.

      Das ist nicht nur ein gutes blau, es ist eine verdammt
      gute Ideologie und Volkspolitik im Sinne aller Deutschen !

      Basta !

  9. Die deutschen Konsumschafe haben leider zu viele Tassen im Schrank – deshalb die Unordnung

    Und die Deutsche Belehrung ?? Besserwisser ??

  10. Das ist nicht nur albern, das ist Hetze gegen die Polizei !
    Habt ihr eigentlich noch alle Schnürsenkel an den Schuhen?

    Wehret Euch ./. Faschismus und noch viel schlimmeres.
    Leider lässt sich die dtsch. und EU-Politik vor solchen
    geistigen Tieffliegern vor sich hertreiben und greift nicht ein !

    Das ganze hat System, das System heißt Züchtigung nicht nur des Volkes, vielmehr auch deren staatl. Behörden, Einrichtungen.
    Sie machen stets neue Baustellen auf um vom wichtigen abzulenken und uns Bürger mit ideologischem Unsinn zu provozieren und zu beschäftigen.

    Was will man schon von linksgrünlichen Dilettanten anderes erwarten.
    Leider haben sich zahlreiche Uniformierten für unsinnige Dinge, wie z.B. Unverhältnismäßigkeiten, brutaler Gewalt gegen u.a. Behinderte, u.a.m. bei Demos einspannen lassen und werden für ihre Taten nicht zur Verantwortung gezogen !!!

    8
    1
  11. Die Mehrheit der Deutschen hat einen an der Waffel. Die wohlstandsverwöhnte Gesellschaft kann gar nicht mehr anders, als sich an Unwichtigkeiten aufzureiben. Sie trieft und sabert in der eigenen Selbstschuld und merkt gar nicht mehr, dass sie von bildungsfernen beklopten Politclowns verarscht wird.
    Über dem Land liegt ein zäher Nebel aus Schwachsinn und Idiotie. Diejenigen, die noch einen Hauch von Logik und Verstand im Hirn haben, ziehen sich zurück und schweigen lieber, bevor auch sie im Wahnsinn enden.
    Das mit der Evolution ist so eine Sache! Nicht immer überleben die Stärkeren, sondern meist die, die sich besser anpassen können.

    11
  12. Na, Deutschland hat Probleme! Nicht etwa die fast durch die Decke gehenden Preise ( die bezahlen doch die Eltern als gutverdienende Grüne für die eliteverwöhnten, in Urlaub fliegenden Klimaklebern und anderen linken Berufsprotestlern ohne eigenes Einkommen) sondern man hat genügend Zeit, alllen möglichen Unsinn und alle möglichen Dummheiten, die meist in den USA ihren Ursprung haben,herauszusuchen und anzuprangern. Ja, das beste Deutschland was es je gab, wird bals zum Entwicklungsland herabgestuft werden müssen, aber wir beschäftigen uns mit einem kleinen blauen Strich auf einer Diensttasse der Polizei.

  13. Langsam unerträglich, für Jeden, der noch alle Tassen im Schrank stehen hat ! Für alle in der rosaroten Einhornblubberblase wird das Erwachen allerdings dafür umso schlimmer werden !

  14. “Die Mehrheit der Deutschen hat einen an der Waffel. Über dem Land liegt ein zäher Nebel aus Schwachsinn und Idiotie.”

    Volle Zustimmung, besser kann man es nicht ausdrücken. Auch wenn es fast untertrieben ist.
    Für den Zustand dieses Landes ist es schwierig überhaupt Worte zu finden.