Hubertus Heil träumt weiter von heilsamer Zuwanderung…

Thai-Familie: Diese Sorte positiver Zuwanderung fördert Deutschland nicht, im Gegenteil… (Symbolbild:Pixabay)

Auch diese statistisch nachgewiesene Erfahrung der letzten Jahre wird verhallen, so wie die vielen von mir dargelegten und bewiesenen Fakten: Die laut Destatis 15 Millionen Zugewanderten der letzten zehn Jahre haben das Arbeitskräfteproblem nicht gelöst, sondern erst verursacht. Um es noch einmal kurz zu wiederholen: Die Zuwanderer werden – durch staatliche Einkommensübertragungen der Mehrheitsgesellschaft auf die neuen Einwohner – mit Kaufkraft ausgestattet. Für sie musste Wohnraum geschaffen und die Infrastruktur ausgebaut werden – von Kindergärten über Schulen bis hin zu mehr Verkehrsmitteln und -wegen. Auch mehr Energiebeschaffung aller Art ist nötig. Weil die Erwerbsquote der Zuzügler aus bekannten Gründen wesentlich geringer ist als die der Einheimischen und die Neulinge auch weniger produktiv sind, entsprach deren Arbeitspotenzial nicht der durch sie ausgelösten Nachfrage. Zwangsläufiges Ergebnis: Die Migration war für unser Land ebenso kontraproduktiv wie für die Wirtschaft. Wir verloren konstant an Wettbewerbsfähigkeit.

Doch nicht nur der Bundesarbeitsminister Hubertus Heil und weitere und weitere politische Erfüllungsgehilfen, auch die Verbandsfunktionäre von Industrie und Handwerk diese Logik mit ihrem Ruf nach noch mehr Zuwanderung auf den Kopf stellen. Sie glauben immer noch, dass das Wasser bergauf fließen würde. 400.000 Menschen Nettozuwanderung pro Jahr statt 300.000 und ebenso viele neue Wohnungen – so lautet ihr kurioses Credo. Sie verweigern die Einsicht, dass eine erfolgreiche Migrationspolitik keine Frage der Quantität, sondern in erster Linie der Qualität ist, und die Deutschen beides vertauscht haben: Statt auf weniger Zuwanderer mit guter Ausbildung und günstiger Sozialprognose zu setzen, lassen sie immer mehr Bildungsferne und Unproduktive ins Land. Doch Funktionäre stellen sich ja nicht einmal die Frage, ob man hinsichtlich der Zuwanderungsgruppen/-länder womöglich auf die falschen Pferde gesetzt hat – was hier an einem fast unglaublichen Fall aus der Verwandtschaft meiner Frau aufgezeigt werden soll.

Ausweislose Hergelaufene werden aufgenommen – thailändische Braut erhält kein Visum

Nicht einmal ein Besuchervisum erhält die thailändische Braut eines anverwandten Thailänders von der deutschen Botschaft in Bangkok. Der noch junge Gastgeber lebt seit 20 Jahren im Nachbarort, hat eine ununterbrochene Beschäftigung als Mechatroniker in seinem einstigen Ausbildungsbetrieb und ist im Besitz eines eigenen Hauses. Seine Hochzeit wird im Februar in Thailand stattfinden. Vorher wollte der gut situierte Bräutigam seiner „Künftigen“ die neue Heimat in Südbaden zeigen und in dieser Zeit für sämtliche Kosten aufkommen, einschließlich einer eventuellen Krankenhilfe – die Bedingung für ein solches Besuchervisum.

Die deutsche Botschaft lehnte dieses Besuchervisum ab. Vielleicht, weil so ein Visum auch den Besuch im benachbarten Elsass und der nahen Schweiz erlaubt? Jedenfalls befürchten die Botschaftshandlanger der deutschen Politik, dass die junge Braut irgendwo untertauchen könnte. Dieselbe Politkaste, die nun diese jungen Leute schikaniert, öffnet Deutschlands Grenzen wie Scheunentore auch für Nichtsnutze, während die völlig  unproblematischen Menschen aus Fernost draußen bleiben müssen. Sogenannte „Flüchtlinge“, die den Staat Unsummen kosten, holt man herein, und denen, die den Staat nicht belasten, wird die Einreise verweigert. Immerhin: Mit der Ablehnung des Visums kann der Aufenthalt eh nicht mehr verhindert werden, wenn die beiden in einem halben Jahr verheiratet sein werden. Beide betreiben übrigens in Thailand auch noch ein florierendes Geschäft.

Ungleich besser integriert und fleißiger

Alle jungen Menschen mit thailändischer Herkunft, die ich am Wochenende bei einer Geburtstagsfeier kennenlernen durfte, gehen einer geregelten Arbeit nach – übrigens auch alle Frauen, und dies keineswegs nur in einem Minijob! Diese für mich neue Erkenntnis gewann ich, als wir als Gäste einer ansehnlichen Gesellschaft zum 30. Geburtstag des Freundes des oben genannten Anverwandten bei einem Spanferkelessen teilnehmen durften. Und in der Tat: Nicht nur die jungen Ex-Thailänder arbeiten in nachgefragten handwerklichen Berufen; dasselbe gilt auch für ihre jungen Ehefrauen und Freundinnen. Sie alle arbeiten! Diese sind also tatsächlich eine wirtschaftliche Bereicherung für unser Land, keine Belastung wie viele aus anderen Kulturkreisen. Und sie suchen auch keine Jobs in exotischen und exklusiven Bereichen einer brotlosen Kunst wie – wenn sie überhaupt arbeiten – viele Neubürger aus dem arabischen und afrikanischen Raum, die sich als Shisha-Barbetreiber, Inhaber von Barber-, Coffee- oder Handyshops, als Security-Mitarbeiter, Paketboten oder Barkeeper verdingen.

Chinesen, Koreaner, Philippiner, Thailänder und so weiter sind traditionell tüchtige Völker. Wenn es doch plötzlich vor allem um unsere Wohlstandssicherung und das Fachkräfteproblem und nicht mehr um humanitäre Hilfe gehen soll: Warum holt man dann nicht mehr Angehörige dieser Volksgruppen her, anstelle der bisherigen Zielgruppen aus vorderasiatischen und afrikanischen Ländern? Fernost-Asiaten haben zwar auch eine fremde Kultur, aber das hat sie an Integrationswilligkeit und Respekt für ihr Gastland noch nie gehindert. Und: in Sachen Arbeitsmoral sind sie uns ähnlich oder übertreffen uns gar. Sie kommen zwar von noch weiter her; na und? Mit dem Verstand unserer Migrationspolitiker ist es in jedem Fall noch weiter her.

Hoffnungslos überforderter Staat

Eine weitere Erkenntnis aus dieser Wochenenderfahrung: Die Eltern dieser jungen Leute sind in der Regel deutsche Männer. Sie haben thailändische Frauen geheiratet. Die zweite Generation von ihnen heiraten aber keine einheimischen Deutschen, sondern sie heiraten wieder mehr mit thailändischer Herkunft. Ihre Begründung: Einheimische Partner/innen seien ihnen „zu kompliziert“. Das klingt zwar weniger erfreulich – ist aber immer noch besser, als Gemischtehen mit Partnern arabischer oder der vielzitierten „südländischen” Herkunft, bei denen oftmals – wenn überhaupt – nur der Mann arbeitet, und deren kinderreiche Familien eine Belastung für den hoffnungslos überforderten Staat sind. Und dieser Staat sind WIR.

Preisfrage zum Abschluss: Wird die Braut des anverwandten Deutsch-Thailänders nun also legal nach Deutschland kommen dürfen – oder muss sie sich zuerst von einem NGO-Schiff auf dem Mittelmeer „retten” lassen, um dann zu ihrem hiesigen Bräutigam weitergeschleust zu werden?

Dieser Artikel erscheint auch auf der Webseite des Autors.

15 Kommentare

  1. ach wenn es – scheinbar – nichts mit dem Thema zu tun hat – und nicht einmal mit den neuen Maßnahmen :

    Niedersachsen: am 9.10.2022 Ministerpräsident Stephan Weil (SPD)

    kann man der SPD sein Vertrauen aussprechen – oder es lassen !
    und dann ist es doch nicht ganz daneben:
    Wolfgang-Hubertus Heil ist ein deutscher Politiker (SPD)

    und es gibt einen Zusammenhang zwischen Wahlen, Parteien, Politikern, Ämtern und der ausgeführten Politik – seien es nun der Corona-Terrorismus oder die Zuwanderung !

  2. So irre Überlegungen haben die „Ampler“ auch bei Afrikanern, also solche, die fast oder gar nicht lesen und schreiben können!
    Denn die mit guter Ausbildung kommen nicht.

  3. Als die DDR der Bundesrepublik beitrat, hat man offiziell die Vietnamesen, die in der DDR waren, nach Hause geschickt. Die Vietnamesen wurden in die Illegalität getrieben. Sie vertickten Zigaretten ohne Steuerbandarole, um sich über Wasser zu halten. Vietnamesen sind sehr, sehr fleißige Menschen, die Fachkenntnisse in den DDR-Betrieben gesammelt und die man gut ausgebildet hatte. Es wäre nur eine kleine Anpassung notwendig gewesen. Unser Gemüsehändler ist Vietnamese. An den seiner Kundenfreundlichkeit und seinem Service könnten sich Deutsche eine dicke Scheibe abschneiden. Meine Schwiegertochter ist Thai. Es gab immer ein Heidentheater auf dem Ausländeramt und unser Sohn musste mit Rechtsanwaltsschreiben dorthin gehen, damit man seine Frau nicht heimschickte. Sie hat nie irgendwelche staatliche Leistungen beansprucht. Auch sie arbeitet und zahlt Steuern. Es schmerzt mich immer wieder, wenn ich sehe, wie Asiaten vom Staat benachteiligt werden und man Kriminelle und Terroristen hier begünstigt und pampert und ihnen jeden Mord und jede kriminelle Handlung verzeiht. Der Staat ist ein Mafiastaat und ein El Dorado für kriminelle Elemente.

  4. Es gibt solche und solche Multi-Dilettanten.
    Einer negativ solcher scheint zur Gattung der Spezialdemokraten zu gehören,
    der wie viele anderen von Sinnen erscheint.
    Hau ab, Du machst Deutschland, Sozialversicherungen
    und Sicherheit weiter kaputt.
    Es ist nicht mehr auszuhalten, was sich diese unsäglichen Elemente gegenüber
    dem Souverän, ihren Auftraggebern, dem Volk erlauben.
    Pfui Deibel !

  5. Blabla… Fitschis alle toll und harmlos, Neger und Personen aus islamischen Ländern alle kriminell, gewalltaffin und plündern die Sozialkassen.
    Letztere nehmen den Deutschen wenigstens nicht die Arrbeitssplaetze weg. Ist wohl auch nicht genehm. Na dann, klauen die halt die Sozialhilfe. Hm?
    Die meisten Asis waren und sind mir immer noch in „Bio“ deutscher Form begegnet.

  6. Reaktionen aus der Wirtschaft durch eigene Erlebnisse über mehrere Jahre:

    • Ein hochbegabter indischer Programmierer hat nach drei Vorstellungsgesprächen seine Bemühungen in Deutschland tätig zu werden abgebrochen.
    Begründung: Niedrige Gehaltsangebote, komplizierte behördliche Abwicklung, Befristungen, Beschränkungen…
    • Ein ebenfalls indisches Paar das zur höheren indischen Kaste gehörte, Sie eine hochqualifizierte Fremdsprachenkorrespodentin mit internationaler Erfahrung hat nach über 8 Monaten keinen Job gefunden, Er ein Ingenieur für Hybridmotoren, fast alle deutschen Hersteller abgeklappert, 6 Monate Praktikum (als Ingenieur!) bei Porsche, thats it!
    • Rumäne, spricht kein Wort deutsch, kein Wort englisch, keine Ausbildung – sofortiger (befristeter) Vertrag!
    • Ägypter, schon nach 6 Monaten brauchbare Deutschkenntnisse ohne jede Vorkenntnisse, sprach fließend englisch, seine Vorgesetzten kein Wort, 15 Monate als Hilfskraft gearbeitet, danach Ausbildung begonnen und erfolgreich abgeschlossen, anständiger und netter Kerl – Asyl abgelaufen – ausgewiesen!
    • US-Amerikaner, hat nach 5 Monaten gekündigt, Begründung: Die Arbeit sei ihm zu schwer.
    • Spanierin, 17 Monate gearbeitet, hat das öde Deutschland nicht ertragen, ist wieder zurück nach Spanien.
    • Griechin, 22 Monate gearbeitet, hat alles hingeschmissen und ist wieder zurück, Begründung: „Dieses Land (Deutschland) macht mich verrückt, böse Menschen mit falschem Lachen und sie sei ja sowieso faul…

    Alles Bullshit, alles dummes Geschwätz, NICHTS was diese Geisteskranken der Öffentlichkeit verkaufen entspricht der Realität, nichts davon!
    Deutschland ist schlichweg nicht attraktiv genug, bietet nichts und macht es einem auch noch unnötig schwer.
    Große Schnauze und absolut nichts dahinter!

    • WEnn ich die Kommentare so lese, scheint mir langsam auch, daß die deutsche Bevölkerung für dumm verkauft wird.

      Offenbar wird von Regierungsseite nur das aggressive Dummvolk aus den bekannten moslemischen Ländern als neue Deutsche akzeptiert.

      15 Millionen Zuwanderer innerhalb der letzten 10 Jahre. Es ist das erstemal, daß ich endlich eine solche der Realität nahekommende Zahl irgendwo lese. Ein Alptraum! Verschärft wird die Situation dadurch, daß zugleich Jahr für Jahr tausende der am besten ausgebildeten Deutschen Deutschland verlassen.

      • Die deutsche Wirtschaft will keine guten Löhne zahlen und keine verbindlichen Verpflichtungen eingehen, das ist der Grund warum deutsches Fachpersonal in anderen Ländern sein Glück sucht und offenbar auch findet, oder noch absurder, in Job’s weit unter ihrer Qualifizierung tätig sind.
        Mit der „Zuwanderung“ von Fachpersonal hofft diese unsolidarische deutsche Wirtschaft mit Spottpreisen an „High-End Know how“ zu gelangen, wobei sie meint oder hofft die Bedingungen für eine Beschäftigung stellen zu können.
        Quasi nach dem Motto – ist der „Inder“ erstmal da kann er nicht so schnell wieder gehen und ist der Gnade deutscher Behörden und Arbeitsbedingungen ausgesetzt.
        Etwas anderes konnte ich in all den Jahren nicht erkennen, es gibt in Deutschland keinen Fachkräftemangel, es gibt nur zu wenig Entlohnung, zuviele Bedingungen und kaum Angebote die langfristige Perspektiven bieten.
        Was kaum ein Thema ist aber ein klares Statement für diesen Zustand – es gibt praktische keine Rückkehrer, deutsches Fachpersonal kehrt nicht mehr zurück, das einzige was sie wieder zurückzwingt ist ihr deutscher Rentenanspruch.

  7. Hier findet ihr über 800 Kriminalstatistiken +
    diverse Verbrechenskarten,Karten mit Vergewaltigungen,sexuellen Belästigungen etc. + diverse Listen mit tausenden Einzelfällen aus Deutschland,Österreich und der Schweiz sowie facebook und twitter Seiten mit Einzelfällen + Listen mit Bränden in Asylheimen + Listen mit Massenschlägereien,Exhibitionisten,Schwimmbadgrapschern,Messerattacken,
    Grundlose Attacken,Sexuelle Belästigungen + Ehrenmorde +
    No Go Zonen in Bonn,Deutschland,Frankreich,Schweden,West Europa,Weltweit + Heiratsschwindler + Liste mit Morden/Mordversuchen durch Flüchtlinge + Straftaten und nicht natürliche Todesfälle in Asylunterkünften in Sachsen + Meldungen über Islamischen Terrorismus + Sozialhilfebetrug + Angriffe auf Polizisten + Karten von Rockergangs in NRW sowie Standorte der Osmanen Germania + 60 Studien über das Zusammenleben verschiedener Völker + eine Liste mit mehr als 32000 Weltweiten Terrorattacken +Kirchenschändungen in Frankreich +Vergewaltigerbanden in UK seit 1975 + Spielsucht-Psychische Auffälligkeiten-Übergewicht-Bildung bei Immigranten + Bevölkerungsentwicklung in Deutschland,Österreich,Schweiz,Dänemark,USA + Antichristliche Attacken in Europa + Messerattackenkarte in Berlin + Verbrechensmeldungen aus den USA geordnet nach Sexverbrechen,Gewalt,Betrug etc. + Schizophrenie bei Migranten + Inzucht + Massenschiessereien in den USA

    Die Listen etc. beruhen auf Polizei und Pressemeldungen.
    https://luegenpresse2.wordpress.com/2016/10/16/statistiken-die-politiker-und-presse-immer-wieder-leugnen/

  8. Wenn man auf hochqualifizierte ausländische Arbeitskräfte setzt, dann muss man denen mehr bieten, als hier nur Sozialstaatskanonenfutter zu sein!
    Zudem ist es vollendeter Wahnsinn, auf Zuwanderung aus rückständigen, armen Ländern zu hoffen und denen gleichzeitig den vollen Zugang zum Sozialstaat zu gewähren!
    Rumänen und andere Südosteuropäer müssen hierzulande nur 900€ im Monat vorweisen, um sich niederlassen zu können, den Rest zahlt das Amt. Werden sie dann nach einiger Zeit arbeitslos, dann zahlt das Amt alles. Das ist sicher so, denn unter mir haust so eine Rumänenfamilie, die leben komplett vom Sozialstaat, die fünf Kinder extrem laut und fast immer daheim. Die sprechen/schreien nur Rumänisch, die Kinder gehen nicht zur Schule und lernen auch kein Deutsch. Wir zahlen ja dafür, also wofür auch.
    Wir werden vom Staat gezwungen, für die zu arbeiten! Es kommen übrigens auch reichlich alte Rumänen nach Deutschland, die bekommen dann wohl automatisch Rente.
    So ein Land kann man zum Arbeiten vergessen, das ist ein Land für Mitesser, ein Schmarotzerparadies und die umworbenen Hochqualifizierten sehen das natürlich!

    Selbst in der tiefsten Krise hat die Politik nur ein Ziel, diese Ausländer massenhaft in den Sozialstaat zu integrieren!

    Das wird erst besser, nachdem es ganz schlimm geworden ist. Wenn ein Staat sein Volk missbraucht, um hier Fremdvölker anzusiedeln, die es aus eigener Kraft nicht packen und immer von der konfiszierten Arbeit der anderen abhängig sind, dann sind Schwerverbrecher, Seelenmörder an der Macht.

  9. Bundesparteitag in Hannover
    CDU beschließt Frauenquote

    https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2022/cdu-bpt-frauenquote/

    Und was lese ich in den Kommentaren?
    Merkel ist schuld…Unfassbar wie verblödet manche Leute doch sind.
    Nicht vergessen. Herr Merz kämpft schon seit Monaten für eine Einführung der Frauenquote und nicht die Frau Merkel!

    Und der Märchenonkel Söder erzählte heute auf dem Parteitag der CDU/CSU nur Märchen.
    Er hebt hervor, wie toll doch 16 Jahre CDU/CSU/SPD waren.
    Er zählte auf, welche Krisen die CDU/CSU Regierung erfolgreich bewältigen konnte.
    Finanzkrise, Eurokrise, Migrationskrise.
    Nach der Nennugn der Migrationskrise musste ich 10 Minuten lang lachen. Diese Krise ist doch überhaupt nicht gelöst!
    Im Gegenteil. Die Arbeitslosigkeit steigt unter den Migranten rasant immer weiter.
    Die Öffnung der Grenzen der CDU/CSU/SPD im Jahre 2015 war eine Katastrophe und ein riesengroßer Fehler. Bis heute sind die Konsequenzen daraus verheerend und die daraus entstandenen Probleme überhaupt nicht gelöst !

Kommentarfunktion ist geschlossen.