Freitag, 12. Juli 2024
Suche
Close this search box.

Impfkritiker Gunter Frank auf großer Vortragsreise

Impfkritiker Gunter Frank auf großer Vortragsreise

Aufklärer über das Impfverbrechen und Mahner: Der Heidelberger Arzt Dr. Gunter Frank (Foto:ScreenshotYoutube)

Am Samstag habe ich mir mit großem Interesse den “Wecker” von Tichys Einblick (TE) angehört – und ich kann diese Folge wirklich nur jedem empfehlen. Diesmal wurde ein ausführliches Interview mit Dr. Gunter Frank geführt, der einem mittlerweile großen Publikum als Kritiker der Corona-mRNA-Impfungen bekannt ist. In vielen Sendungen war Frank bereits zu Gast, um vor den gefährlichen Spritzen zu warnen; auch veröffentlichte er mit dem Bestseller “Das Staatsverbrechen” ein hintergründiges Buch zu diesen. Nun geht er auf große Vortragstournee, um sein Wissen an möglichst viele Menschen weiterzugeben. Das TE-Gespräch mit Holger Douglas fand ich überaus interessant, zumal Frank auch mit einigen Falschinformationen aufräumt, die noch immer in den Köpfen vieler Menschen festsitzen.

Natürlich findet Frank es sehr bedauernswert, dass zu Corona-Hochzeiten so viele Menschen der Propaganda von der lebensnotwendigen, tollen Impfung geglaubt haben oder sich – oft auch aufgrund von äußerem Druck – haben spritzen lassen. Viele von ihnen müssen nun mit den fatalen Folgen leben. Auf der anderen Seite stimmt es ihn optimistisch, dass sich die Stimmung in puncto mRNA-Spritze immer mehr wandelt. Denn im Vergleich zu vor knapp drei Jahren, als die folgenschwere Massenspritzerei losging, sind inzwischen zahllose Menschen aufgewacht. Das Narrativ hat sich kolossal gewandelt –  wenn auch noch lange nicht bei jedem. Frank meint jedoch, auch wenn es bis dahin noch ein langer Weg sei, werde sich die Wahrheit am Ende nicht verleugnen lassen. An der schlussendlichen Einsicht werden auch die Lauterbachs, Drostens, Montgomery und Wielers nichts ändern können.

Zerbröselnde Narrative

Frank stellt einen Vergleich zu Pegida her, die vor knapp 10 Jahren in den Massenmedien als “Ultrarechte” und “Nazis” gebrandmarkt wurden, inzwischen aber in vielem bestätigt wurden. Vor allem  jetzt, infolge der Ereignisse in Israel am 7. Oktober, würden selbst manche Grünen-Politiker härtere Abschiebeforderungen als einst Pegida stellen. Aufgrund der Parolen und dem Gebaren islamistischer Demonstranten auf der ganzen Welt wachen nun immer mehr Menschen in westlichen Ländern auf und sehen, dass eben doch nicht so viele muslimische Migranten integriert sind, wie es seit jeher behauptet wurde. Plötzlich darf man Dinge sagen, die noch bis vor kurzem völlig verpönt waren – und genauso so sei es auch mit den Covid-Spritzen: Je mehr Geschädigte es gebe und je mehr von ihnen den Weg an die Öffentlichkeit gingen, desto mehr bröckele das Narrativ von der “lebensrettenden”, “harmlosen” Impfung.

So stellt Frank auch mit freudiger Überraschung fest, dass er inzwischen mit immer weniger Anfeindungen zu kämpfen hat und ihm mittlerweile sogar größere Hallen für seine Vorträge zur Verfügung gestellt werden, was bis vor einigen Monaten noch undenkbar war. Auch immer mehr einstige Befürworter der Covid-Impfkampagne hörten ihm nun zu. Kritik an der Genspritze zu üben wird also immer salonfähiger – wie auch das am Wochenende im Reichstag veranstaltete 2. Corona Symposium der AfD-Bundestagsfraktion zeigte, wo Frank ebenfalls auftrat (neben zahlreichen weiteren prominenten Referenten wie Professor Stefan Homburg oder auch der Mikrobiologe Sucharit Bhakdi). Die dortigen wissenschaftlichen Resümees haben es in sich; entscheidend sind vor allem die folgenden Feststellungen, die auch Frank inhaltlich vertritt:

  • Die Medizin hat sich missbrauchen lassen.
  • Sämtliche Corona-Massnahmen waren rechtswidrig, weil die Voraussetzung für eine epidemische Notlage nie gegeben war.
  • Die Bevölkerung wurde schlicht und einfach belogen,
  • Alle Befürchtungen, die Kritiker früh einwandten, haben sich leider bestätigt.
  • Die Impfung ist ein Großverbrechen, doch jetzt gibt es eine Riesenchance, die Hersteller zur Verantwortung zu ziehen.
  • Wer heute noch diese Impfung durchführt, handelt verbrecherisch.

Impfgeschädigte bleiben oft fürs Leben gezeichnet

Im TE-“Wecker” spricht Allgemeinmediziner Frank auch über die fatalen Impffolgen an sich: Hier erwähnt er die bereits bekannten Herzschäden, geschwächte Immunsysteme oder auch Turbokrebserkrankungen. Interessant sei ferner eine neue Studie, welche ergeben hätte, dass Menschen, die sich zur Spritze haben verführen lassen, seltener mit negativen Folgen dieser zu kämpfen haben, wenn sie zuvor eine natürliche Infektion mit dem Coronavirus durchgemacht hatten (siehe Minute 6:20).

Traurig hingegen stimmt ihn die Tatsache, dass er als Arzt den meisten seiner impfgeschädigten Patienten nicht wirklich viel helfen kann. Den meisten könne er nur Cortison verschreiben, was allerdings auch nicht bei allen anschlage. Zwar gebe es auch allerhand Mittel aus der Naturheilkunde oder Homöopathie, doch diese würden angesichts der Schwere der Erkrankungen und Impfschäden erfahrungsgemäß auch nicht viel helfen. Davon rät er daher eher ab. Im weiteren Verlauf des Gesprächs räumt er darüber hinaus mit “Verschwörungstheorien” auf, nach denen die mRNA-Spritzen zur “Auslöschung der Menschheit” führten oder noch führen würden, und man es mit einem “Massensterben” zu tun hätte. Das sei mitnichten der Fall; die breite Masse der Geimpften trage zum Glück wohl keinerlei bleibende Schäden davon, sondern “nur” eine relativ kleine Minderheit von rund 100.000 bis 200.000 Menschen.

Keine Ausrottung der Menschheit

Mit dem Leben hätten die Impfung bisher allerdings zwischen 20.000 und 30.000 Menschen bezahlen müssen – was zweifelsohne sehr schlimm sei, aber von einer “Ausrottung” der Menschheit weit entfernt. Auch glaubt Frank nicht an die These, dass man es hier mit einem “Plan” seitens “der Mächtigen” zu tun habe. Seiner Einschätzung nach ging es dabei schlicht um Profite für die Pharmabranche und um das Herumexperimentieren mit mRNA-Impfstoffen. Das Wohlergehen der Menschen war dabei ganz egal; Ziel sei gewesen, die mRNA-Impfstoffe allgemein salonfähig zu machen, sie auch in anderen Anwendungsgebieten auf den Markt zu bringen und für ihre möglichst schnelle Zulassung zu sorgen.

Und in der Tat werden seit den Corona-Spritzen neue Vakzine, egal ob mRNA-basiert oder nicht, in sogenannten “beschleunigten Verfahren” zugelassen, was dann auch noch als großartige Errungenschaft angepriesen werde; tatsächlich handele es sich jedoch um ein „Versagen der Arzneimittelsicherheit“, weil die Präparate eben nicht mehr ausreichend geprüft würden. Dieser Standardverlust betreffe ganz aktuell den neuen Impfstoff gegen das RS-Virus, welcher von niemand Geringerem als von Pfizer stammt (und übrigens bereits, schön “woke”, mit einer maximalpigmentierten Schwangeren beworben wird). Aufgrund all dieser Ereignisse, so Frank, ist es daher umso wichtiger, nicht müde zu werden und immer wieder vor den gefährlichen Machenschaften der Pharmaindustrie zu warnen. Dies möchte er auf seiner anstehenden Vortragsreihe tun. Eine komplette Übersicht über die geplanten Auftrittsorte und -termine – und natürlich auch Tickets – gibt es hier.

18 Responses

  1. “Frank stellt einen Vergleich zu Pegida her, die vor knapp 10 Jahren in den Massenmedien als “Ultrarechte” und “Nazis” gebrandmarkt wurden, inzwischen aber in vielem bestätigt wurden. ”

    Wenn so einen Mist nur sehe, rollen sich mir die Zehennägel auf. Pegida war schon vor 2010 (zweitausendzehn) “bestätigt”, 5 Jahre bevor es Pegida überhaupt gab. Deshalb gab es schon vor 2015 Leute in der Fake-Alternative, die was gegen die Umvolkung machen wollten, dafür aber aus der Fake-Alternative geworfen wurden, reihenweise. Deswegen kann ich seit 2005 PI.News im Internet lesen oder mir Bücher von vor 2010 aus dem Schrank ziehen, in denen es um nichts anderes als die Umvolkung geht.

    Hier salbadert wieder einer, Gunter Frank, der vertuschen will, daß der “heldenhafte Widerstand” in der BRD fast ein Jahrzehnt, um bei Pegida zu bleiben, hat verstreichen lassen, ohne irgendwas zu erreichen oder nennenswert zu machen und erst jetzt aktiv wird, wo der Schuldkult / Nazidachschaden + Judendachschaden der BRD-Zombies es erlaubt. Alle Opfer und Kosten vorher waren ja nur Deutsche / BRDling und die sind doch scheißegal. Jetzt, wo wenn man Araber / Moslemansammlungen hat, die Worte gegen Juden aufbieten, gibt es nichts schlimmeres. Schon gar nicht die Gruppenvergewaltigungen / Vergewaltigungen jeden Tag, nicht das tägliche “isch masch disch Messar”, die 100 Milliarden € + X jährliche Kosten der Goldstücke, … .

    “Die Impfung ist ein Großverbrechen, doch jetzt gibt es eine Riesenchance, die Hersteller zur Verantwortung zu ziehen.”

    Ohh toll. Ich breche das mal auf das geistige Niveau des üblichen BRDlings herunter. Denn übertragen auf dessen Lieblingsthema hätten wir ein: Die Hersteller des zyklonigen A* verklagen wir, die ausführenden Täter und ihre politischen Auftraggeber bleiben in Amt und Würden (also an der Macht und gut versorgt). Und darüber freut sich der “heldenhafte Widerstand” so richtig, nicht Frau Steinmetz?

    *Name verfremdet, weil das hier ein so “freies” Land ist

    Für mich sieht es eher so aus, also ob die Menschheitsverbrecher mit dem vielfach größeren Leichenberg als jener der “Totalverbrennung” damit durchgekommen sind und “ihr” es akzeptiert habt.

    6
    7
  2. Eine Wahrheit, die vermutlich niemals ans Tageslicht kommt, ist, wie viele der gewissenlosen Impftrommler tatsächlich geimpft sind bzw. wie viele von der Gefahr wussten und die Kochsalzlösung vorzogen. Man hört verdächtig wenig von Impfnebenwirkungen unter Politikern und Promis.

    16
    1. @Heike Olmes / 13. November 2023 um 20:01 Uhr

      Treffliche Beobachtung. Und in Anbetracht der vielzahligen Enttäuschungen hinsichtlich Glaubwürdigkeit und Ehrlichkeit unseres Polit-Personal auch eine in meinen Augen durchaus zulässige, weil begründbare Schlussfolgerung.
      Aber ganz ehrlich gefragt ….
      Nur mal angenommen, es würde sich irgendwann Ihre Vermutung tatsächlich als “wahr” herausstellen, wäre dies dann nicht sogar … erwartungsgemäß … im Sinne von “nicht überraschend”?
      Und die Frage, die mich derzeit noch viel nachdrücklicher bewegt ist:
      was tu ich nun mit dieser Erkenntnis?

  3. “Die Medizin hat sich missbrauchen lassen.”

    “Mit dem Leben hätten die Impfung bisher allerdings zwischen 20.000 und 30.000 Menschen bezahlen müssen – was zweifelsohne sehr schlimm sei, aber von einer “Ausrottung” der Menschheit weit entfernt. Auch glaubt Frank nicht an die These, dass man es hier mit einem “Plan” seitens “der Mächtigen” zu tun habe.”

    Ach deswegen haben die Ärzte alle willig gegen den Urschleim verstoßen, vermittelt im Grundstudium der Humanmedizin und gegen alle Planungen vor 2020 zur Bekämpfung einer echten Pandemie mittels Atemwegserkrankung, weil es “Mißbrauch” war und “es keine Plan / Absicht gab”. Und dann eine weitere Lieblingsbeschäftigung der BRDlinge, eigene Opferzahlen runterrechnen, indem man Nullen wegstreicht.

    Ist schon mal auf den Gedanken gekommen bei Leuten wie Frank die absichtliche Täuschung / Verarschung / Lenkung des echten Widerstandes zu vermuten, in für die Mächtigen harmlose Gleise? Ach ja, sie müssen wieder Aluhut tragen und den Bereich des eingezäunten Denkens verlassen, um dies zu machen. Aber wer wäre schon so irrsinnig dies zu machen?

  4. Gesundheitspolitik hat nichts mit Gesundheit zu tun, sondern mit Geldverschieben. Bürokraten wissen noch nicht einmal, was Gesundheit ist – außer vielleicht als Privatmenschen. Täglich frisches Obst, Gemüse, Spaziergänge, das kennen die Chauffierten nicht. Aber sie zerstören das Verhältnis von Ärzten und Patienten durch Einmischung und zeitraubende bürokratische Schikanen. Ohne Gesundheitspolitik wären wir wohl gesünder.

    1. @ Udo / 13. November 2023 um 20:10 Uhr

      Jooaaa ….. der Gedankengang hat was. Auch die Schlussfolgerung – nicht schlecht.

      Frage ….
      Gibt es darauf gestützt vielleicht noch den einen oder andere Gedankenblitz hinsichtlich der Möglichkeit, WIE man diese Erkenntnis zur Verbesserung der täglich gelebten Wirklichkeit … umsetzen, verwerten, transformieren könnte? Solche Phasen trefflicher Gedanken sind so kostbar. Meist enden sie nur so abrupt. Und dann steht man genauso schlau da wie vorher. Also mir geht geht das zumindest oft so. Darum meine Frage, ob da vielleicht noch ein wertvoller Gedanken im Schublädchen schlummert 🙂

    1. @asco da Gama / 14. November 2023 um 6:26 Uhr

      Nun ja, …
      … wenn also ein Bericht vom > November 2023 über die “exzessive Sterblichkeit von Jugendlichen” < jetzt womöglich (endlich?) Fragen zu Covid-19 aufwirft ….

      … puuuhhh ….. dann ist ja doch noch nicht alles verloren. Oder?

  5. es ist eher erstaunlich, das er noch nicht verhaftet ist – das Regime folgt da ja den gleichen Methoden wie die USA – Assange oder Ballweg !
    Natürlich haben sie recht – die Regime NGO PEI, RKI, EMA usw wie sie alle heißen, verweigern auf Anweisung des Regimes die Arbeit und schweigen – aber genau die bösartigen Absichten des Regimes sind damit belegt. Sie wissen es und schauen mit Absicht weg !
    Und wir erkennen eine Komplizenschaft zwischen Politik, Justiz und den Funktionären – und nicht nur aus dem Gesundheitswesen.
    Und ganz neutral betrachtet – das läßt sich nur überwinden, wenn die gesamte Bande weg ist. Möglicherweise – in 50 Jahren, wenn sie alle tot sind, können sie Überlebenden der Bevölkerung den Briten bei Thatcher folgen und hoffen, es für die weitere Zukunft besser zu machen!
    Ich halte es für illusorisch zu glauben, man könne mehr als ein paar symbolische Bauernopfer aburteilen !
    Dazu sehe ich in der Bevölkerung nicht die Kraft – nach der allgemeinen antideutschen Politik und Umerziehung zum Sklaven der inzwischen 80-jährigen Besatzung ist das Volk politisch, sozial und wirtschaftlich tot – das Regime betreibt noch die Leichenfledderei für die Besatzungemacht !
    Es bleibt nur eines : Popcorn raus und zusehen, wie auch Dr. Frank mit irgendeiner hanebüchenen Anklage festgenommen wird, falls sie sich überhaupt noch die Mühe machen und ihn nicht gleich verschwinden lassen.
    Seine Hoffnung ist nur, das sie auf die Zensur über EU und WHO setzen, und ihn als Lackmustest benutzen, wie erfolgreich diese ist. Und ihn dann nur medial zum schweigen bringen!

  6. “Mit dem Leben hätten die Impfung bisher allerdings zwischen 20.000 und 30.000 Menschen bezahlen müssen”
    Wenn man immer liest, das nur irgendwas zwischen 5 und 20 % tatsächlich erfasst wird, liegt die Dunkelziffer doch um einiges Höher. Dann multiplizieren wir mal die geschätzten Todeszahlen mit dem 12fachen als Mittelwert, dann sehen die Zahlen schon nicht mehr so Klein aus. Und irgendwo habe ich letztens von irgendwelchen amerikanischen Statistikern gelesen, die sich die weltweite Übersterblichkeit vorgenommen haben, und die kamen auf ca 70 Millionen Tote , die es seit den Impfungen mehr gab als zu Erwarten war. Da spiele ich schon fast mit dem Gedanken, den guten Mann hier als Schwurbler zu bezeichnen, der bewusst versucht die Opferzahlen klein zu reden. Weis zwar nicht , warum er dies tun sollte, aber vielleicht hat er ja Angst vor seiner eigenen Courage bekommen.

  7. Es ist traurig, dass man jetzt erst erkennt, dass etwas schief gelaufen ist. Dass die ungeordnete Zuwanderung nicht geht, was von vornherein klar war. Dasselbe trifft für das Impfen zu und es wird sich auch für die Klimahysterie, die Ukraine und Palästina herausstellen. Man hat das langfristige Denken verlernt. Bei der Ukraine hat man die Sicherheitsinteressen Russland ignoriert, bei der Klimahysterie spielen die Folgen für Wirtschaft und Wohlstand keine Rolle und bei Palästina hat sich niemand um die Durchsetzung der Zweistaatenlösung gekümmert. Auch die Forderung des Vereinigungsministers nach Kriegstüchtigkeit ist wohlfeil, wird aber so schnell nicht umsetzbar sein. Die Gründe liegen in Entscheidungen der Vergangenheit, wo Gendern, Wokeness etc. wichtiger waren als Verteidigungsfähigkeit. Die Politiker sollte endlich aufhören, wie Merkel mit Standlicht auf Sicht zu fahren. Sie sollte besser die Scheinwerfer voll aufdrehen, um die Gefahren und Fehlentwicklungen rechtzeitig zu erkennen und nicht erst dann zu reagieren, wenn das Kind im Brunnen liegt. Ob es Politiker, die langfristig strategisch denken können und den Mut haben, ihre Gedanken zu vertreten, bei den Altparteien noch gibt? Ich sehe zur Zeit keine.

  8. Mag sein, dass diese sog. „Impfung“ seitens der Pharma-Industrie nicht explizit dafür gedacht war, die Menschheit auszurotten. Wäre auch zu auffällig gewesen, wenn keiner der Gespritzten mehr das Impfzentrum selbständig hätte verlassen können. Besagten Effekt hätte man auch auf andere Weise erzielen können. Aber man hat bewusst den Tod von Menschen in Kauf genommen, denn aus den vorangegangenen Studien wusste man, dass wohl nicht alle überleben würden. Und der Politik kam das, da bin ich Verschwörungstheoretiker, ganz gelegen, denn da gibt es genügend, die meinen, wir wären zu viele Menschen auf dieser Welt, unter ihnen zu viele „unnütze Esser“. Wird schon seinen Grund haben, weshalb erst die Alten und Leute mit Beeinträchtigungen gespritzt wurden. Das Ergebnis ist mittlerweile bekannt.
    Was diese „Impfung“ langfristig bewirkt, weiß man nicht. Es gibt eine größere Anzahl gerade von jungen Leuten, die Myokarditis/Perikarditis bekamen. Wird das möglicherweise ihr zukünftiges Leben beeinflussen? Es gibt Berichte, wonach es viele Abgänge/Totgeburten gegeben habe und dass Frauen Schwierigkeiten hätten, schwanger zu werden, dazu (vorübergehend?) sinkende Spermienproduktion bei Männern. Auch so kann man die Bevölkerung reduzieren. Wenn es, wie zu befürchten ist, zu Veränderungen in der DNA kommen sollte, ist auch hier noch nicht abzusehen, welche eventuellen Folgen das mit sich bringt. Vielleicht keine Ausrottung, aber zumindest eine Reduzierung? Fakt ist, es ist eines der, wenn nicht gar DAS größte Verbrechen an der Menschheit, so meine Meinung.

  9. Tja …
    …nach einem anfänglichen “Rausch”, Kommentare zu schreiben, geschuldet meiner Freude über dieses wunderbaren Portal (Danke den Machern), in dem keine Löschheinis am Werke sind, hat sich das wieder beruhigt. Ich schreibe einsam in meinem Kämmerlein. Für wen? Keine Ahnung. Zunächst sagte ich mir … für die Nachwelt. Inzwischen bin ich mir nicht mehr sicher, ob es diese “Zielgruppe” jemals geben wird. Zumindest innerhalb der Zeiträume, welche die mir zur Verfügung stehenden Medien trotz Alterungsprozess funktionabel bleiben.

    Ich bin zu der Einschätzung gekommen, dass all das Demonstrieren, Schreien, Schreiben, Posten wohl nichts anderes ist, als die letzten Blitzlichter einer zeitlichen relativ kurzen Epoche, in der der Volkesmasse eine relative Freiheit erlaubt wurde, in deren Milieu sich solche Dinge ausprägen konnten. Temporär.

    Doch so, wie die Dinge heute liegen und das Kommende sich abzeichnet (Agenda 2030, Agenda 2050, WHO-Vetrag, etc.) endet diese Phase in absehbarer Zeit. Und alles Bemühen, Geschrei und Geschriebene wird in den Nanowolken der jetzt neu am Horizont aufziehenden Herrschaftsstrukturen erst verblassen, dann verschwinden. Ich denke, wenn alle, die heute schreien, schreiben und ringen zu Kompost geworden sind, dann ist es vollbracht und die “neue” Wirklichkeit Alltag. Und die Geschichte? Wird (mal wieder?) umgeschrieben. Das temporär renditestarke Konzept “Demokratie” weicht dem, was technologisch dann die größere Rendite erlaubt.

    Der sehr geschätzte Herr Mausfeld hat mal in einem Vortrag aus der Arbeit eines (ich meine) amerikanischen Autors zitiert, der den Zeitpunkt der Demokratieabschaffung a) für gekommen zu erkennen glaubte und das b) an der Veränderung im Verhältnis von Technologiekosten und Renditeerwartung festmachte. Der Schlüsselfaktor sei …. “noch nie zuvor waren Kontrolle und Manipulation so billig”.
    Je länger man es sacken lässt, desto näher rückt diese Aussage der Vorstellbarkeit.

    Die in meinen Augen relevante Frage ist NICHT, wie man das vorhandene System “verändert”. Oder sieht hier etwa irgendwer irgendwo eine bisher übersehen Kraft, die dazu die Macht, die Mittel und den Willen hätte?
    Falls dem so ist … bin ich sehr beruhigt 🙂
    Da ich aber davon absolut nichts wahrnehme, nicht mal einen Schatten, und ich gucke schon recht tüchtig, bin ich folglich überhaupt nicht beruhigt. Und statt mir eine Beruhigung einzureden, denke ich mit aller mir möglichen Anstrengung darüber nach … WAS GEHT DENN ÜBERHAUPT?
    Und bisher komme ich immer wieder zum selben Schluss …
    Der vielversprechendste Ansatz ist, einen Weg, eine Form zu finden, zu gestalten, in der echte Menschen das echt Menschliche bewahren können. Eine Art “Diaspora”, um das wahrhaft Menschliche am Leben zu erhalten.
    Wie lange?
    Keine Ahnung.
    So lange wie es gelingt.
    Alles weitere wird sich offenbaren. So wie immer.