Montag, 24. Juni 2024
Suche
Close this search box.

Informiertes Volk: Die Macht von Dummheit & Narrativ

Informiertes Volk: Die Macht von Dummheit & Narrativ

“Hä? Keine Ahnung!” (Symbolbild:Shutterstock)

Hierzulande kursiert seit Jahren eine Reihe von Narrativen, die ideologischen Wunschvorstellungen geschuldet sind. Meinereiner interessiert sich inzwischen für die Frage, warum sich solche Narrative überhaupt so hartnäckig halten können. Das resultiert zwangsläufig in der Frage nach der Sinnhaftigkeit einer Medien- und Massendemokratie, respektive nach dem realen Demokratiegehalt einer solchen. Letzthin hatte auf Ansage! jemand von der Müdigkeit geschrieben, die ihn angesichts der Aussichtslosigkeit befalle, gegen die immer gleichen Narrative anzuschreiben. Er hatte mein ganzes Mitgefühl. Daß sich mit Appellen an das Denkvermögen, die Einsicht, die Logik oder die Liebe zur Objektivität etwas erreichen ließe, kann man sich wohl abschminken. Es handelt sich bei den immergleichen Narrativen um zivilreligiöse Glaubensbekenntnisse. Deshalb ist das so schwierig.

Das Narrativ der armen Frauen als ewige Opfer des westlichen Patriarchats – eines von höchster Faktenresistenz – ist nur ein Beispiel von vielen. Der angeblich “menschengemachte” Klimawandel; die Vielzahl der eigenkonstruierten Geschlechter; das furchterregende Virus; der heilige Impfstoff; die “Begründungen” für die Einschränkung von Grundrechten; der Ukrainekrieg; die bösen Finsterrussen; der Demokrat Selenskyj; die edlen Israelis und ihre lauteren Absichten; die Freiheit, die Demokratie und die westlichen Werte; der Koran und der Islam insgesamt als Alleinschuldige für das unaushaltbare Benehmen vieler Moslems hierzulande: Alles das ist bei genauerem Hinsehen einfach nicht wahr.

Gipfel der Hoffnungslosigkeit

Dafür, daß ein Volk untergehen soll, ist allerdings die weitverbreitete Überzeugung essentiell, daß es auch gar keine Wahrheit als Synonym für Realität gebe, sondern nur Standpunkte, Perspektiven und Meinungen, letztere wiederum am besten “gleichberechtigt“, weil “am demokratischsten“. Höchst verdächtig müsste schon sein, daß das alles in einem Volk so ist, das nicht nur “demokratisch” steigert, sondern auch “aktuell“, “gerecht” oder “freiheitlich” – und das “Freiheiten” durchaus für den Plural von “Freiheit” hält, oder, um einen zeitgemäßen Zungenschlag zu verwenden, für ein “Mehr an Freiheit“. Mit der Behauptung, daß man einem solchen Volk einfach alles weismachen könne, läge man vermutlich nicht daneben.

Daß man diesem Volk aber den Gedanken als diskutabel andienen kann, ein Taurus-Angriff auf Russland sei eine formidable, weil wahnsinnig gerechte Idee, markiert den Gipfel der Hoffnungslosigkeit in Sachen Demokratie und Volkswillen. Wenn das geht, dann geht auch wirklich alles andere – egal, was es wäre. Meinereiner überlegt sich da, genau wie der eingangs erwähnte Kollege bei Ansage!, warum er überhaupt noch Texte verfasst – nur um bei der ernüchternden Einsicht herauszukommen, daß er es tut, weil er nicht wüsste, was er stattdessen sonst tun sollte als politischer Zeitgenosse.

Medien- & Massendemokratie vs. Demokratie

Natürlich gibt es zunehmend den Wunsch im Volk, die Opposition möge endlich die Regierung ablösen. Voraussetzung dafür allerdings ist wiederum die Gewißheit, daß man eine Regierung unbedingt braucht. Ob dem so ist, kann ich nicht sagen. Ich denke noch darüber nach. Eigentlich schon länger. Wollen würde ich, daß man keine braucht. Aber gut: Sein Wille ist des Menschen Himmelreich. Auch mein eigener, natürlich. Man muß schwer aufpassen bei dem, was man sich wünscht.

Nicht, daß es der einzige ausschlaggebende Punkt wäre, aber von Relevanz ist er schon dafür, daß die Medien- und Massendemokratie hierzulande als Synonym für “die Demokratie” verstanden wird: Der Durchschnitts-IQ. In Deutschland soll er bei um die 100 liegen. Der am 12. Januar in ukrainischer Haft – offiziell wegen einer unbehandelten Lungenentzündung – verstorbene US-Bürger, Blogger, Regisseur, Buchautor und Journalist Gonzalo Lira, ein sehr luzider Kritiker des “Demokraten Selenskyj“, meinte noch vergangenes Jahr, der Durchschnitts-IQ markiere in einem Volk zwei gleich große Teile, von denen der eine darunter und der andere darüber liege. Da hat er sich wahrscheinlich getäuscht. Einen Durchschnitts-IQ von 100 unterstellt, dürfte es vielmehr so sein, daß ein erheblicher Teil leicht darunter liegt, im Bereich zwischen 90 und 100 vielleicht, und ein relativ dazu deutlich kleinerer Teil signifikant darüber, also im Bereich zwischen 130 und 150, so daß es dann dieser relativ kleinere Teil wäre, der den Durchschnitts-IQ auf 100 anhebt. Dabei ist es so, daß es erhebliche Ausreißer nach unten bis in den Bereich von um die 70 oder noch darunter überproportional häufig bei Männern gibt, ebenso wie die Ausreißer nach oben, während sich die Gesamtheit der Frauen enger um den Durchschnitts-IQ herum gruppiert. Das heißt, Frauen sind seltener schwachsinnig als Männer, aber auch seltener genial. Der Durchschnitts-IQ beider Geschlechter – und mehr als zwei gibt es nicht – ist gleich.

Mediale Meinungsbilder

Wenn nun in der Medien- und Massendemokratie das Wahlrecht abseits aller realen Unterschiede zwischen den “die Menschen” für jede Person gleichermaßen gilt und “Mehrheit zählt“, ist klar, welche Auswirkungen das haben muß. Die Mehrheit der Unterdurchschnittlichen überstimmt die Minderheit der Überdurchschnittlichen zuverlässig ein ums andere Mal. Diese Minderheit wiederum unterteilt sich in Honorige und solche, die sich die intellektuelle Unterlegenheit der Masse der Unterdurchschnittlichen persönlich zunutze machen wollen. Was die Qualität der öffentlichen Meinungsbildung angeht, derentwegen eine Wahl dann so oder anders ausfällt, muß man also die Frage nach dem IQ der Meinungsbildner und ihrer Absichten stellen. Als Faustregel darf dabei gelten: Wenn du selber doof bist, wirst du einen Klugen wohl kaum von deiner Meinung überzeugen können. Andersherum geht das allerdings.

Wenn ich also die Menge der medialen Meinungsbildern hierzulande pauschal im Bereich des Durchschnitts-IQ und darüber ansiedle, dann sind es offensichtlich die, die noch am ehesten dazu in der Lage wären, der Masse von leicht Unterdurchschnittlichen die unglaublichsten Geschichten als Realität anzudrehen, um ihr zur Absicherung, daß die Masse den Käse auch frißt, zu versichern: “Deine Meinung zählt!“. Schon fühlt sich der Unterdurchschnittliche ernstgenommen und ist von seiner unerläßlichen Wichtigkeit überzeugt. Er schaut sich um, sieht die Masse der Unterdurchschnittlichen in seiner Umgebung und mißt dann das, was er für seine eigene Meinung hält, an dem, was die für ihre je eigene Meinung hält. Wenn das kompatibel ist, findet er sich bei der Mehrheit – und damit begreift er sich dann als informierter Demokrat. Die Masse und er setzen schließlich voraus, daß es beispielsweise die ARD-Tagesschau gibt, um ihn zu informieren, nicht, um ihn zu indoktrinieren, da es ja schließlich “seine Meinung” ist, die zählt, und nicht die der “Tagesschau”-Redaktion. Wenn ihn jemand einen “Blödmann” nennt, darf er sich beleidigt fühlen. Weil das sein “gutes Recht” ist.

Deutschland stinkt vor Selbstgerechtigkeit

Daß es sich in Wahrheit nicht um sein “gutes Recht” handelt, sondern um eine “dämliche Berechtigung“, für die es jemanden geben muß, der sie ihm erteilt, und der wiederum weiß, was er davon hat, daß er sie ihm erteilt – auf die Idee kann er natürlich nicht kommen. Wofür müsste er sich denn halten? Daß der Blödmann in der “Demokratie” nicht zu akzeptieren braucht, daß er einer ist, darf man wohl auch als die Wurzel der massendemokratischen Selbstgerechtigkeit begreifen. Ganz Deutschland stinkt vor Selbstgerechtigkeit zum Himmel. Es gilt: Wir sind die Guten. Das ist eine geistig-olfaktorische Pandemie, gegen die noch kein Impfstoff erfunden wurde. Und wenn es einen gäbe, dann würden dieselben Massen auch glauben, daß er wirkt – und nur, um hernach zu behaupten, sie selbst und ihre Umgebung seien jetzt vor der Selbstgerechtigkeit geschützt. Das ist deshalb eine Tragödie, weil es dadurch unglaublich schwer wird, zu identifizieren, wer mit welchen Mitteln und mit welchen – durchaus auch finsteren – Absichten Herrschaft ausübt. Es wird praktisch verunmöglicht, daß derjenige im Glauben daran, daß “Deine Meinung zählt“, erkennt, wie wenig sie tatsächlich zählt. Praktisch gar nicht, nämlich. Annalena Baerbock hatte nicht gelogen, als sie behauptete, es interessiere sie nicht, was ihre Wähler zuhause denken. Interessanterweise war aber nicht der Skandal, daß es sie nicht interessiert, sondern der Skandal war, daß sie es zugegeben hat. Weil sie dadurch eine Delle in die glänzende Außenhaut jener Illusionsdemokratie getreten hat, die man sich aus Bequemlichkeitsgründen lieber dellenfrei erhalten hätte.

Die Dienstleistungsgesellschaft bringt es auch mit sich, daß als normal gilt, sich bedienen zu lassen. Guter Service, schlechter Service. Es gibt einen Anspruch auf guten Service. Man bezahlt ja auch dafür. Mit Steuern zum Beispiel. Der “Experte” und “die Wissenschaft” beruhigen den Unterdurchschnittlichen in etwa so wie die aufgedruckte Goldmedaille der DLG auf der Plastikverpackung seines Bio-Käseaufschnitts. Wahre Experten sind freilich jene Propagandisten, die am besten wissen, wie Propaganda funktioniert und wozu man sie brauchen kann.

Der traditionelle Verstärker

Das alles passiert in einem medien- und massendemokratischen Land, in dem seit jeher mit der “Empörung des Aufrechten” der Verdacht geäußert wird, es halte sich wohl jemand für etwas “Besseres“. Gott bewahre, daß sich der Bessere in Deutschland für etwas Besseres hält! Wer besser sein will, sollte besser diskret sein dabei und allezeit sein “Licht unter den Scheffel stellen“. Der oben bereits erwähnte “Blödmann” mit seinem vermeintlichen “guten Recht” aufs Beleidigtwordensein fragt sich nie, wofür er selbst sich hält und ob das hinhauen kann – sondern er fragt immer nach dem “Beleidiger“: “Wofür hält sich der überhaupt!?” – Na logisch: Der Beleidiger hält sich für etwas Besseres. Und es ist nach objektiven Kriterien nicht auszuschließen, daß er damit sogar recht haben könnte. Was gilt noch in Deutschland? – Es kann nicht wahr sein, was nicht wahr sein darf.

Wenn ich mich so umschaue unter meinen “Landsmänn:innen” des Jahres 2024: Es gibt nicht mehr viel, das noch wahr sein darf in Deutschland. Ich weiß auch nicht, wie man aus diesem ganzen Wahnsinn, der unser Heimatland ruiniert, wieder herausfinden soll. Nur einen kleinen Vorschlag hätte ich zu machen für den Anfang: Das aktive sowie das passive Wahlrecht müssen endlich an gewisse Qualifikationsnachweise geknüpft werden, um den Absichten hinter der allgemeinen Volksverblödung durch Politik und Medien einen Riegel vorzuschieben.


Dieser Beitrag erschien auch auf Journalistenwatch.

17 Responses

  1. Wunderbar durchdacht und geschrieben, was bleibt? Ich versuche überall, Hoffnung herauszulesen, die kann ich nur an der Solidarität einer kleinen Gruppe festmachen. “Schweigende Mehrheit” will man uns verkaufen doch halte ich es lieber mit Götz Kubitschek, der sagt, die würde an den Wahlergebnissen ablesbar sein.
    Was für ein “Volks” sind wir geworden, oder waren wir schon immer so?

    17
  2. dreht den kinder-angstmache-spieß doch mal um… sagt den kindern wenn lehrerin oder lehrer blöde kommt … hau ihm eine aufs maul… das stärkt das selbstbewusstsein der kinder… um das klima brauchen sie sich weniger sorgen machen… das regelt sich von alleine… aber ihr selbstbewusstsein muss gestärkt werden sonst sind sie elendige deppen unter der sonne… was die politik dringend und mit viel finanziertem unsinn sucht und braucht ……zum überleben …
    afd und alles wird ok….

    9
    1
  3. “Das resultiert zwangsläufig in der Frage nach der Sinnhaftigkeit einer Medien- und Massendemokratie, respektive nach dem realen Demokratiegehalt einer solchen.”

    Die Antwort darauf gaben Andreas Popp und Andreas Clauss (unabhängig voneinander) um 2010 / 2012 schon. Demokratie ist die Herrschaftsform für ein antikes, griechisches Dorf. Demokratie funktioniert nur wenn die Leute einander kennen, dafür muß die regierte Einheit entsprechend klein sein. Alles andere ist das Trommelfeuer der “Demokratie”-Installierer (tiefer Staat / die tatsächlich Mächtigen im Hintergrund), welche sich mit einem Wort schmück, das in dem System, das sie erschaffen haben, so keinen Platz hat.

    Daher ist es ja auch eine REPÄSENTATIVE “Demokratie”, ein Anschein von, nicht mehr. Insbesondere imperiale Gebilde, entsprechender Ausdehnung, können immer nur totaler Anschein sein. Zeigt zufällig jemand auf die USA und das ehemalige britische Empire?

    “gegen die immer gleichen Narrative anzuschreiben”

    Mit meinen Worten, was ein gewisser “Hühnerzüchter” und Klumpfuß sagte: Wenn du angefangen hast zu lügen, dann bleibe dabei. Eine Lüge muß nur groß genug sein um geglaubt zu werden. Propaganda muß so einfach gehalten sein, daß sie auch der Dorftrottel versteht.

    Und genau das machen die Lügenmedien. 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche, 366 Tage im Jahr, werden die gleichen “Narrative” (Lügen) verbreitet.

    Es ist außerdem ein Fehler zu meinen mit “dagegen anschreiben” etwas zu erreichen. Die Masse der Souveräne, der politisch mündigen Bürger, Grundlage der “Demokratie”, liest nicht, schon gar nicht politische Texte. Die schauen nur an. Also warum bringt dagegen anschreiben nichts bis fast nichts? Weil da jemand eine falsche Analyse der Feindlage gemacht hat, wie üblich bei euch von “ANSAGE!”.

    8
    1
  4. @… Müdigkeit geschrieben, die ihn angesichts der Aussichtslosigkeit befalle, gegen die immer gleichen Narrative anzuschreiben.”
    Ich weis das ich nichts erreichen kann wenn ich Kommentare schreibe. Aber ich weiß aus früheren Erfahrungen das Mitarbeiter von regierenden Politikern Kommentare lesen. Ich will die eigentlich nur ärgern. Hatte grade wieder ein Erlebnis wo ich mit jemandem ins Gespräch kommen wollte. Zwecklos. Mit einem der die Tagesschau auswendig lernt geht das einfach nicht. Also schreibe weiter Kommentare.

    17
  5. Tja Herr Erdinger, Sie könnten genauso gut eine beliebige Figur oder einfach eine Linie in eine Parkbank ritzen, das hat genauso viel Effekt wie zu versuchen einem Bekloppten zu erklären das er bekloppt ist.
    Leider ist es so wie es ist, die dunklen Herren und Damen wissen genau auf welche Knöpfe sie drücken müssen um die Masse in die gewünschte Richtung zu treiben.
    Wenn die Masse schlauer wäre, wäre auch die Propaganda und die Lügen schlauer, es gibt Menschen die definieren sich nur über ihre eigenen eingebildete Überlegenheit und könnten es nicht ertragen nur ein Teil der Masse zu sein.
    Diese Sorte Mensch gab es schon immer und wird es immer geben, genauso wie die, die sich gerne unterordnen und die lästige Verantwortung für ihr Tun, auf ihre Herren projizieren oder abwälzen.
    Die eigenen Hände in Unschuld waschen…habe doch nur Befehle ausgeführt.
    Na dann ist ja alles gut, im Namen anderer(bei Religionen funktioniert das auch einwandfrei), kann man dann jede Schweinerei machen und sich nachher entspannt zurücklehnen, war ja nicht meine Schuld, habe nur Befehle……!
    Das Problem liegt nicht in irgendeinem System/Religion verborgen und selbst wenn man dann das Problem gefunden zu haben glaubt, kommen andere.
    Es ist wie eine Versuchsmaus in einem Labyrinth, wenn du glaubst, endlich den Ausgang gefunden hast, wird die Wand verschoben.
    Langsam habe ich den Verdacht, das da noch ganz andere Kräfte/Mächte wirken.
    Sind wir vielleicht nur die Schachfiguren in einem schlechtem Spiel?

    11
    1. “im Namen anderer(bei Religionen funktioniert das auch einwandfrei)”

      Ich habe mittlerweile den Verdacht, dass der Ausgangspunkt die Religionen sind.
      Es gibt keine unterwürfigeren und schwächeren Menschen als religiöse. Oder was ist sonst der Grund, andere Menschen ermorden zu wollen im Namen eines Gottes? Ist der Gott so schwach, dass er Angst vor Ungläubigen hat? Der Eindruck drängt sich wirklich auf.

  6. Wie das Sprichwort schon sagt:
    “Ein Toter merkt nicht, dass er tot ist. Es ist nur schwer für seine Umwelt. Bei einem Dummen ist es ganz genau so.”
    Es ist wie der vergebliche Kampf Don Quichotes gegen die Windmühlen, wenn man versucht, eine Diskussion mit Logik und Argumenten zu füllen und der Gegenüber nur Polemik, Moral und/oder Haltung als Gegenargument entgegenhält.
    Die Allegorie des deutschen Schlafschafes ist leider nur allzu zutreffend.
    Um eine Schafherde (die Unterdurchschnittlichen) einzudämmen, benötigt es nicht viele Hütehunde (die Überdurchschnittlichen).

    10
  7. Den Schlussfolgerungen, die ich bis vor gar nicht langer Zeit selbst schon mal gezogen hatte, möchte ich mittlerweile nicht mehr so ohne weiteres zustimmen. Die Plandemie war diesbezüglich ein Augenöffner.

    Die vermeintlich Überdurchschnittlichen in unserem Bekannten- und Freundeskreis (teilweise nun Ex) waren und sind fast durch die Bank gläubige Verfechter der Theologie vom pöhsen Virus und der Erlösung durch die rettende modRNA-“Impfung”. Und wir reden hier nicht von irgendwelchen Lehrerhonks, sondern Anwälten, vorsitzenden Richtern, promovierten Biologen, Physikern, IT-Entwicklern.

    Die Skeptiker und bald vom Glauben Gefallenen der ganzen Inszenierung fanden und finden sich hingegen fast ausschließlich bei den vermeintlich unterdurchschnittlichen Handwerkern und einfachen Angestellten. Dito übrigens auch bei den anderen Narrativen Ukraine, Klima, Massenmigration.

    IQ ist offenkundig also eher kein Kriterium, um eine Urteils- oder Wahlkompetenz feststellen zu können. Zumal die Indoktrinationsmechanismen, überhaupt nicht die rationale (IQ) Ebene angreifen, sondern eine quasireligiöse Botschaft auf der emotionalen (!) Ebene aufnötigen. Und die Ratio komplett auszuhebeln vermögen.

    Ganz analog religiösen Sekten. Und ähnlich analog gestalten sich dann auch “Diskussionen” mit den Gläubigen : sinnlos, egal wieviele Fakten und Argumente man vorbringt. Wer mal mit Scientologen oder Zeugen Jehovas über deren Glauben diskutiert hat, erkannt bei Klimagläubigen exakt dieselben Muster. Ein Abfall vom Glauben und eine Rückkehr zur Ratio findet bei Gläubigen leider nahezu durchgängig erst mit dem Erleiden unmittelbar persönlichen Schadens IN FOLGE ihres Glaubens statt. Siehe Impfopfer.

    Weshalb ich ja auch gerne dafür plädiere, Flüchtlingsunterkünfte direkt mitten in Besserverdienenden-Eigenheimsiedlungen zu bauen, “Klimakrise”gläubigen den Strom komplett abzustellen, und Ukraine-Fans den Gang zur ukr.Fremdenlegion anzuraten.

    21
    1. “Und wir reden hier nicht von irgendwelchen Lehrerhonks”

      In der Tat, diese “Le(e)hrenden” zur sogenannten Intelligenz zu zählen weigerte ich mich gar nicht mal als Schüler, allerdings dann später, wenn man als Erwachsener mit diesen Kreaturen mal irgendwie zu tun haben mußte.

      Auch bin ich längst recht undankbar darüber, daß die Impfkampagnen doch ganz gut gefruchtet haben – eben auch (und das ist auch meine Beobachtung) in diesen “höheren Kreisen”.
      Ist halt tatsächlicher “Massenselbstmord gegen Rechts” und wer will da wirklich etwas ernsthaft dagegen haben 😏

      Die wenigen verbliebenen Reinblütler die ich kenne sind durch die Bank alles sogenannte “einfache Leute” und da zeigt sich doch die wahre Intelligenz als was die da so nach welchen Kriterien auch immer messen und als solche verkaufen.

  8. @Deutschland stinkt vor Selbstgerechtigkeit
    nicht so ganz !
    Politik, Medien und Justiz ja – aber die 17 Mio Nettosteuerzahler, die für Grün-Links die Diäten zahlen müssen, haben andere Probleme – nicht zuletzt mit politisch weisungsgebundener Justiz und Polizei und keine Zeit für Selbstgerechtigkeit !

    1. “aber die 17 Mio Nettosteuerzahler, ”

      Das waren, wenn ich es noch richtig in Erinnerung habe, um 2000 herum mal 27 Millionen.

  9. Zitat:
    “Hierzulande kursiert seit Jahren eine Reihe von Narrativen, die ideologischen Wunschvorstellungen geschuldet sind.”

    Wunschvorstellungen?
    Ich gehe mittlerweile klar von ideologischen Wahnvorstellungen aus!
    Nichts von dem, was auf der politischen Agenda und deren Mitläufer liegt, ist etwas anderes, als ideologisch-religiöse Wahnvorstellung, die auch genau so religiös fanatisch verteidigt wird.
    Selbst kleinste Nachfrage, geschweige Widerspruch, löst reflexartig religiöses Beleidigtsein aus mit allen Reaktionen auf genau dieser Basis.

  10. Da fällt mir folgendes Zitat ein :

    „Der Deutsche gleicht dem Sklaven, der seinem Herrn gehorcht ohne Fessel, ohne Peitsche, durch das bloße Wort, ja durch einen Blick. Die Knechtschaft ist in ihm selbst, in seiner Seele; schlimmer als die materielle Sklaverei ist die spiritualisierte. Man muß die Deutschen von innen befreien, von außen hilft nichts.”

    Heinrich Heine

  11. Solange die Masse noch immer vor dem Fernseher hockt, wird sie auch blöde sein.
    Schnaps macht blöde, Fernsehen macht blöder und dann kommt noch Söder….