Freitag, 19. Juli 2024
Suche
Close this search box.

Ja – nein – doch – vielleicht: Migranten-Konfusion bei der Ampel

Ja – nein – doch – vielleicht: Migranten-Konfusion bei der Ampel

Afrikanische Neuankömmlinge vorgestern auf Lampedusa: Direkt weiter nach Deutschland oder mit Verzögerungen? (Foto:Imago)

Das ist schick, das ist multikulti und eine einzige Party: Auf Lampedusa zeigt sich derzeit wieder einmal, wie sehr gerade junge europäische Frauen die Realität von Migration und ihre idealistischen Volksfest-Fantasien durcheinander werfen. Da wird ausgelassen mit den Neuankömmlingen gefeiert, als wenn das alles ein riesiger Spaß wäre, der sich locker finanzieren lässt, wenn jeder einen Salat, Kräuterbutter und ein paar Getränke mitbringt. Das kann doch alles so schwierig nicht sein, oder? Und diese Jungs aus Afrika sind doch wirklich gut drauf, schau, wie sie sich freuen, endlich in Europa zu sein! Rasch noch ein Selfie mit Sabine aufgenommen – das wird in die Heimat geschickt. Guck an, diese europäischen Mädchen freuen sich ein Loch über unsere Ankunft in den Bauch! Nur noch ein bisschen sparen, und das Schlepper-Ticket winkt auch den Daheimgebliebenen. Wen wundert es bei diesen Bildern, dass diese ebenfalls möglichst rasch in den Genuss der europäischen Willkommenskultur kommen möchten?

Derweilen ächzt die kleine Insel Lampedusa unter dem Ansturm aus Nordafrika. Die Euphorie der mitteleuropäischen Party-Girls kann man längst nicht mehr teilen, denn die Kapazitäten der Insel sind erschöpft. Selbst wenn der Wille zur Aufnahme da wäre, fehlen die Mittel und der Platz. Und dabei sind die sozialen Spannungen noch gar nicht berücksichtigt. Kein Wunder, dass Italien lautstark um Hilfe ruft – besonders laut nach Deutschland, denn gerade die deutschen NGOs sind es, welche sich immer wieder gern zum nützlichen Idioten der gut verdienenden Schlepperbanden machen lassen.

Das Rad dreht sich munter weiter

Mission Lifeline” und Co. werden es schon richten, wenn irgendwo auf dem Mittelmeer ein Seelenverkäufer mit Migranten kentert. Ertrinken die Unglücklichen dann doch, ist das für die deutsche Öffentlichkeit nicht etwa ein Grund, ein härteres Vorgehen gegen die skrupellosen Schleuser zu fordern, sondern die nächste Spendensammlung für Seenotrettung ins Leben zu rufen. So dreht sich das Rad munter weiter. Da nutzt es auch nichts, ein paar Migranten in Europa umzuverteilen: Lampedusa wird keine Ruhe finden. Und Deutschland auch nicht.

Nancy Faeser, unsere gerade durch die Böhmermann-Affäre gebeutelte Innenministerin, kann sich derzeit nicht recht entscheiden, wie sie reagieren soll. Zwar lechzt die eigene Klientel gewöhnlich nach der Aufnahme neuer Migranten, aber auch in Deutschland gehen langsam die Turnhallen und Container zur Unterbringung aus. Auf kommunaler Ebene erkennen das auch SPD-Politiker, denn die klassische Wählerschaft, so sie noch nicht abgesprungen ist, lässt es sie wissen. Doch auf die Bundespolitik ist kein Verlass: Da werden ein paar markige Worte herausgehauen, wenn es in einer deutschen Innenstadt einmal wieder zwischen verfeindeten Einwanderergruppen gekracht hat. Denn das lässt sich nicht so leicht unter den Teppich kehren wie die vielen “Einzelfälle”, welche der deutschen Bevölkerung fast täglich beschert werden.

Deutschland soll noch “bunter” werden

Aber Deutschlands Billiglohnsektor ist hungrig und das Herz derjenigen, welche nicht in der Nähe einer Flüchtlingsunterkunft wohnen, groß. Der Druck auf unser ist es Land ebenso. Hat nicht Angela Merkel die Entwicklung erst richtig losgetreten? Eine bessere Kontrolle der europäischen Grenzen und eine Prüfung vor Ort, ob der Migrant überhaupt ein Recht auf Asyl hat, gilt unseren Gutmenschen bereits als inhuman und diskriminierend – ebenso wie der Gedanke, Not und Elend in Afrika selbst zu bekämpfen. Denn das ist letztlich gar nicht das Ziel. Sondern Deutschland soll um jeden Preis noch bunter werden. Jetzt machen wir uns einmal selbst zur Kolonie! Freilich lediglich auf Kosten der Normalbürger.

Nancy Faeser hat jedoch nicht nur mit dem jüngsten Skandal zu kämpfen, sondern sie will auch bald eine Landtagswahl gewinnen. Da ist es opportun, ein zumindest ein wenig “Härte” zu simulieren, um niemanden zu verprellen. Allerdings wollen auch die europäischen Partner zufrieden gestellt werden; deshalb ist ein Ende der Schaukelpolitik wohl nicht abzusehen. Gewinner sind nicht nur jene Migranten, welche es bis zu uns schaffen, sondern vor allem die Schleuser, mit denen sich offenbar niemand ernsthaft anlegen will. Ohne sie könnten unsere Seenotretter schließlich nicht ihr “heldenhaftes” Werk vollbringen – und die Damen auf Lampedusa hätten nichts zu feiern. Europa ist allerdings jetzt schon am Limit, weil sich letztendlich niemand traut, eine echte Entscheidung zu treffen.

19 Responses

  1. Die Party-Girls sind noch nicht tot genug um den Ernst der Lage zu begreifen. Das wird noch. Da müssen wir noch ein wenig zuwarten.

    12
  2. Was sollen wir hier mit so vielen Sozialschmarotzern, wo zahlreiche nur eines gut verstehen, das scheint Gewalt zu sein,
    unsere Frauen/Mädchen gewaltsam sogar in Gruppen vögeln und als “Messerchirurgen” sich einen Namen machen !

    Natürlich sind nicht alle so, aber ein großer Teil, leider !

    Wer will für solche, für den UK-Krieg und für ideologischen, teuren Unsinn noch arbeiten gehen und Steuern bezahlen?

    Abwarten ihr Faschisten, es werden immer mehr Deutsche, die in den Sack hauen und nicht mehr arbeiten gehen.

    Haben wir eine Regierung, die nur noch eines kennt, nach deren Selbstbedienung dann die Sinnflut und sich ins sichere Ausland verpissen ?

    Ihr könnt schon jetzt die Fliege machen und der AfD das Feld überlassen, die AfD die gründlich säubern wird und auch muss!

  3. das macht einen sprachlos wie bekloppt die links-grünen Party Girls sind. Meine Reaktion: Namen von denen allen registrieren und dann bekommt jede von denen in ihrer Bude pro Quadratmeter 1 netten potenten Wirtschaftsmigranten eingewiesen, dann können sie Party machen bis zum Umfallen, denn das kommt dann ganz schnell danach. Dieses sich am verreckende System muß endlich solchen links-grünen Besser-Vollpfosten die Konsequenzen aus ihren Tun klar machen und nicht immer schön brav Maul halten, GEZahlt einschalten und Kreuzchen bei den Blockparteien machen und für den ganzen Schwachsinn auch noch ohne Ende malochen. Gut wer das will, braucht sich bei mir nie zu beklagen, da trete ich allenfalls nach! Die nächsten Wahlen werden es zeigen, aber ich vermute die Masse peilt es nicht, daß sie gerade überrannt und vollens entkernt werden. und wenn ich schon wieder Pfuschi von der Korruption höre, wird mir ganz anders…

    12
    1. volksverachtung in der ganzen eu… das ist ok…
      bitte maulhalten und die töchter opfern….. so geht integration …
      alle teddybärwerfen die wohnung füllen mit gebildeten asylis…
      nehmt die gestörten beifallklatscher in die pflicht und verantwortung… haftung für alles und jedes was die gäste machen und zerstören….jeder beilfallklatscher 10.000.- € kaution auf dem rathaus hinterlegen… ansonsten ab nach : …….von wo du kommen….

  4. Damen kommen an Herren.
    Frauen kommen an Männer.
    Schlampen holen sich grenzenlos Stecher,
    um auch Frauen und Damen zu gefährden.

  5. Ganz einfache Frage an alle Migrationsbefürworter und diejenigen, die “sichere Korridore” für Zuwanderung fordern : Lasst Ihr Eure Wohnungen auch sperrangelweit offen für jeden, der hinein möchte? Lasst Ihre Eure Fenster offen für jeden, der hinein möchte? Wenn NEIN, dann bitte ich um Antworten WARUM nicht????

    12
  6. Ich wünsche Nancy Faeser, daß sie die Wahl zur hessischen Ministerpräsidentin gewinnt, weil sie dann als Innenministerin keinen Schaden mehr anrichten kann. Daß es danach aber im Innenministerium noch schlimmer wird, läßt sich leider nicht ausschließen. Ebenso wie ich Dahmen als Gesundheitsminister für weitaus schlimmer als Lauterbach halte.

  7. Mal abwarten bis die Flüchtlinge den Slogan “Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin” mitbekommen. Dort freut man sich sicher darauf, daß die Stadt noch bunter wird. Rund um den Reichstag und im Inneren ist bestimmt noch Platz. “Und die Welt hebt an zu singen, triffst du nur das Zauberwort” (Joseph von Eichendorff, “Wünschelrute” 1835).

  8. In dem 2009 erschienenen Buch Vorsicht Bürgerkrieg! Was lange gärt, wird endlich Wut
    von dem viel zu früh verstorbenen Journalisten Udo Ulfkotte wird die Gefahr eines Bürgerkriegs in Deutschland skizziert.
    Als Gründe werden von Ulfkotte so wahrgenommene oder nur erwartete Entwicklungen wie ein Finanzcrash und Massenarbeitslosigkeit, Werteverfall, zunehmende Kriminalität, Islamisierung, ständig steigende Steuern und Abgaben, der Zusammenbruch von Gesundheits- und Bildungssystem und andere “Probleme” genannt. Als Folge nennt Ulfkotte eine zunehmende Überwachung durch den Staat. Was zu dem Zeitpunkt, als er das Buch schrieb, so noch nicht absehbar war, das war die zigmillionenfache Flutung Deutschlands und Europas mit kulturfremden, zum größten Teil Sozialschmarotzern und teils auch Kriminellen.
    Rückblickend kommt man nicht umhin zu sagen, daß vieles von dem, was Ulfkotte damals vorausgesagt hat, schon Realität geworden ist.

  9. Hoffentlich gibt es genug Moscheen, damit die vielen neuen Menschen in der kalten Jahreszeit nicht freitags auf die Strasse ausweichen müssen um zu beten.

  10. Mal eine nüchterne Betrachtung : In der Welt kam im Jahre 2015 ein Artikel der Europa zum schwarzen Kontinent machen wollte. Die Begründung war die Bevölkerungsentwicklung in Afrika. Danach erwartet man in Afrika bis 2050 etwa 2.5 Milliarden und bis 2100 ca. 4.4 Milliarden Bevölkerung von heute etwa 1.2 Milliarden.

    Heute wächst Afrika also täglich um etwa 60.000 Menschen pro Tag !!! Das sind etwa 100.000 Geburten pro Tag, davon ersetzen etwa 40.000 Geburten die sterbenden Menschen.

    Ein einfaches Gedankenexperiment. In 18 Jahren werden am gleichen Tag wie heute etwa 60.000 mehr Menschen Geburtstag feiern als einen Tag vorher und wiederum am nächsten Tag 120.000 mehr als am Tag vorher.

    Woher soll die Versorgung für die vielen Menschen kommen ? Woher soll Arbeit und ein entsprechendes Einkommen entstehen ? Jeden Tag für weiter 60.000 Menschen ?

    Preisfrage : Was werden die also machen ? Der Zug ist wohl abgefahren. Europa müßte in letzter Konsequenz zu harten militärischen Mitteln greifen um sie zurückzudrängen. Sie dürften weder über das Mittelmeer, noch über den Atlantik, noch über Türkei/Griechenland kommen. Und heute will uns ja ein freundlicher Freund aus dem Osten schon beglücken.

    Was also sollen die ganzen politischen Aktivitäten unserer Elite die da angeblich versucht Europa abzuschotten ? Am besten noch mit den NGOs ?

    Also ? Welche Wahl haben wir ? Was werden wohl die hier in diesem Jahr geborenen Kinder im Jahre 2100 mit 77 Jahren erleben ?

    1. Mein Reden seit Jahren : Man kann sich nur komplett abschotten, alles was dennoch ankommt sofort zurück weisen. Es gibt KEINE Alternative. Was sollen “sichere Korridore” bewirken? Das ist alles nur ein Ausdruck von Hilflosigkeit. Im übrigen: Ich kann mir nicht 10 Kinder anschaffen und letztlich sollen andere diese dann versorgen bis zum Lebensende.

      1. deutscher staat bezahlt für jedes kind das du in nigger machst bei anerkennung das kindergeld… geht doch…
        wenn du mit 70 noch spass habehn willst und den staat ärgen dann schwängere in nigger 20-30 frauen , gerne auch mehrund melde die kinderlein hier an…
        du stirbst an der coronaimpfung und die kinderlein sind 18 jahre lang super versorgt….

    2. die pille hat der pfaffe verboten, dann nehmt das kirchenvermögen und das dess vatikans in die bargeldpflicht… in ewigkeit amen…

  11. Was den Frauen und Mädchen hier erwartet, konnte man schon in einem Video sehen. Dort stand eine reizvoll gekleidete Frau und wollte Wasserflaschen verteilen und hinter hier konnte sich einer kaum zusammenreißen, bei diesem Anblick und bearbeiten seine Männlichkeit.

  12. Solange man sich an der Genfer Konvention und an Menschenrechte hält, wird es beim Flüchtlingsthema keine Lösung geben. Die Lösung ist ausserhalb dieser beiden.