Sonntag, 16. Juni 2024
Suche
Close this search box.

Kampf dem Auto: Grüne planen ÖPNV-Zwangsgebühr

Kampf dem Auto: Grüne planen ÖPNV-Zwangsgebühr

ÖPNV im Ortenaukreis (hier der Offenburger Busbahnhof): Grünes Experimentierfeld (Foto:Imago)

Die Dreistigkeit des Seins beglückt bekanntlich Intendanten und Führungspersonal von ARD und ZDF, welche für ihre parteiliche Parteilichkeit und regierungsfromme Propaganda Millionen per anno an Zwangsgeldern einkassieren und mehrfach im Jahr von fernen Urlaubsstränden aus dem GEZ-Doofmichel fies grinsend zuwinken. Da geht noch mehr. In einem Land, in welchem Tausende von Bürger gegen sich selbst und ihre ureigensten Interessen auf die Straße gehen und mit ihren Ausbeutern „solidarisch“ Händchen halten “gegen rechts“, ist für die Obrigkeit einfach alles drin.

So erhob sich dieser Tage auch kein Proteststurm, als die nach langem Marsch durch die Institutionen siegreich nach oben gelangten Grünen im Südwesten die nächsten Schritte zur nachhaltigen Zerschlagung eines einst bürgerlichen, wohlfunktionierenden deutschen Staats-, Wirtschafts- und Verkehrswesens präsentierten. Gefahr aus Südwest! Das Lebensmotto eines einst linksradikalen Wolfes im heutigen Schafspelz – die Rede ist konkret von Ökosekten-Verkehrsminister Winfried Herrmann -, könnte lauten: „Mobil seien die hohen Regenten in ihrer unendlichen Wichtigkeit, mit Staatskarossen, Chauffeur und Flugbereitschaft, der unwichtige Untertan möge den Esel, das Lastenrad oder den stinkend vollen, selten pünktlichen Bus nehmen. Ave Grüne!“ Dieser unsägliche Herrmann, ein grüner Öko-Spießer urältester Menschensorte, zelebriert schon länger den ökolinken Umbau in Baden-Württemberg, bei dem ihm eine vermerkelte Nutzlos-CDU eifrig die Stange hält. Mal stänkert er gegen laute Motorräder, dann wieder sind Autos immer nur Klimakiller, und das Laufen und Fahrradfahren preist er als Menschheitsglück.

Man hätte gewarnt sein können

Doch bevor wir zum neuesten Attentat auf die geplante Unfreiheit in einem angestrebten Öko-Zwangssystem kommen, vorab noch der Hinweis auf ein weiteres Phänomen der giftgrünen Hegemonial-Herrschaft, das Strahlkraft auf das ganze Bundesgebiet hat: Schon seit zwei Legislaturperioden regiert im Ländle der altlinke Grüß-August Winfried Kretschmann den Standort in Grund und Boden; man hätte also gewarnt sein können, denn durch diesen grünen Ministerpräsidenten bestand schon früh die seltene Gelegenheit zu studieren, wie fatal sich die Politik der Endzeitsekte an einem dezidierten Industriestandort konkret auswirkt. Schon vor der letzten Bundestagswahl hätten daher neutrale und objektive Medien eigentlich vor der Wahl vor Habeck & Co. warnen müssen – denn wo diese skrupellosen Fanatiker am Ruder sind, geht es in allen Rankings, auf allen Ebenen und in allen Disziplinen im einstigen Musterländle krachend bergab.

Das Schulsystem erodiert und im bundesweiten Ranking rutscht die einstige Bildungshochburg bergab; die Innere Sicherheit wird von der Landeshauptstadt Stuttgart über Städte wie Mannheim, Kehl, Offenburg überschattet von Mord, Totschlag, Vergewaltigungen, Randale und Mord (die Ursache wird ebenso wenig wie der Migrationshintergrund der meisten Täter benannt!). Wer das Abenteuer liebt, der besuche öffentliche Schwimmbäder, die vielfach nur noch orientalische Jungmänner-Kloaken sind; zehntausende von Arbeitsplätzen sind in der einst starken Automobilindustrie und ihren Zulieferbetrieben bereits verloren gegangen; die ideologische Gängelung allerorten kennt keine Grenzen. Und dennoch berichteten bundesdeutsche Medien kaum oder wenig hintergründig über das ökolinke Versuchslabor Baden-Württemberg – und schon gar nicht, um anhand dieses abschreckenden Beispiels vor den “Segnungen” eines grünes Wirtschaftsministers auf Bundesebene zu warnen, die sich inzwischen eindrucksvoll bemerkbar machen. Der nächste Schaden kommt bestimmt – und vieles, was die Grüntotalen in BaWü anzetteln, liegt bald darauf auch bei der Ampel auf dem Planungstisch.

Mit Zwangsgebühren den öffentlichen Nahverkehr ausbauen

Das sollte man auch bei den neuesten grünen Planungen im Hinterkopf behalten: Nach dem Muster der GEZ-Zwangseintreibung soll die Finanzierung der irrsinnigen Klima-Mobilität vorangetrieben und zugleich die linksverhasste Auto-Mobilität weiter verunmöglicht und verteuert werden. So wurde etwa der Ortenaukreis, der das automobilfreundliche Elsaß und den Schwarzwald verbindet, zu einer von landesweit drei baden-württembergischen sogenannten “Modellkommunen” ausgewählt. Dies vermutlich, weil auch hier grüne Strippenzieher enormen Einfluß in kommunalen Gemeindevertretungen ausüben. Berechnungen für einen geplanten “Mobilitätspass” wurden auf dessen Kommando hin für den Grüngenossen Hermann angestellt – und das (erwünschte) Ergebnis überrascht kaum: Nach dem Vorbild der Rundfunkgebühr soll hier via ÖPNV-Abgabe der Einstieg in ein vergleichbares Zwangsbezahlsystem gewagt werden – mit vorerst zehn Euro pro Monat und Bürger.

Wenn Grüne planen, verliert der Bürger sein Geld – das ist axiomatisch und gilt immerdar. Den Kalkulationen der Hermann-Ideologen samt seinem grünverseuchten Verkehrsministerium zufolge könnten dann schon bald Städte und Landkreise in Baden-Württemberg mit der verpflichtenden Einführung des „Mobilitätspasses“ etliche Millionen Euro für den Ausbau des öffentlichen Nahverkehrs erzielen. Eine skandalöse Schröpfung der Bürger für ein weiteres ideologisches Wahnprojekt, für das ansonsten die Gelder fehlen –  doch mit ihrem “originellen” Finanzierungsmodells à la GEZ plant die Grüne Mafia, bei den Bürgern knappe 90 Millionen sinnlos abzugreifen. Verkehrsminister Winfried Hermann, im fast vollendeten Öko-Glück, schwärmt: „Das kann in erheblicher Weise zur Stärkung der Finanzierung des ÖPNV beitragen.“ Das Geld soll nicht beim Land landen, sondern zweckgebunden in den Gemeinden genutzt werden: Die weitere partielle Enteignung der immer unfreier werdenden Bürger mithilfe eines dreist bevormundenden „Mobilitätspasses“ soll den Kommunen die Möglichkeit geben, mit einer „Nahverkehrsabgabe“ den Ausbau des ÖPNV zu finanzieren – was natürlich eigentlich nur den weiteren Druck auf den Bürger verstärken soll, sie in die Abhängigkeit vom am Markt unattraktiven ÖPNV zu treiben. Eigentlicher Hintergrund jedoch: Die Autos von den Straßen des Landes zu verdrängen.

Der wahre Öko-Kommunismus

Und nun kommt der eigentliche Öko-Kommunismus ins Spiel:  Für die unseriöse Abgabe sollen die Bürger ein zweck- und ortsgebundenes “Guthaben” zur Nutzung des ÖPNV vor Ort erhalten, also Zwangsgebühr mit Zwangseinweisung in Busse und Bahnen des Grünstaates. Weshalb hier auch noch der zusätzliche Kauf von Zeitkarten hinzu kommt, um darauf dieses Guthaben einzubuchen. Nur wer Busse und Bahnen nutzt und dafür noch viel mehr bezahlt, der “bekommt” seine zehn Euro „zurück“. Grün wirkt. Im ökoplanerischen Anti-Auto-Entwurf des „Mobilitätsgesetzes“ sieht das Grün-Land unter Kretschmann und Hermann, mitsamt dem CDU-Beistelltisch, vier verschiedene Zwangsgebühr-Varianten vor: „So könnten entweder alle Einwohner zur Kasse gebeten werden oder alle Autobesitzer. Eine weitere Möglichkeit wäre eine Abgabe für die Arbeitgeber, die ab einer bestimmten Mitarbeiterzahl pro Kopf einen bestimmten Betrag bezahlen müssten. Die vierte Variante wäre eine Citymaut – diese könnte aber nicht auf Autobahnen und Bundesstraßen erhoben werden.

Hinzu kommt: Durch schikanöse Poller, Rückbau von Parkplätzen, autofreie Zonen, Tempo 20, Fahrradstraßen, taktische Ermüdung durch Baustellen-Chaos, sündhaft teure Wucher-Parkgebühren sowie immer höhere Bußgelder für Verkehrsbagatellen der PKW-Fahrer steigen nicht nur die Einnahmen des Staates bei immer weniger Gegenleistung und Komfort; es kommt auch zu immer mehr Staus, der Verkehrsfluss wird schlechter, die Städte verlieren dank zunehmend Auto-unfreundlicheren Infrastrukturen Kunden und die Einkaufs- und Flaniermeilen veröden.

Brave Haltungsaffen

Der negative Kreislauf des grünen Fanatiker-Systems, welches auch nur sie selbst in ihrer ökoirren Fantasterei glücklich macht, dreht sich in immer gefährlicheren Bahnen. Das einstige Autoland der Porsches und Daimler mutiert zur degenerierten Bezugsscheinfläche, welche den ländlichen Raum fast völlig abhängt und den Frust der Bürger, welche auf ihre autonome, souveräne Individual-Mobilität in einem Flächenland in vielfältiger Hinsicht angewiesen sind, immer weiter steigen lässt.

Sicher ist, dass die Gier des politischen Apparates keine Grenzen kennt – weshalb jetzt bereits Landräte mit der Zunge schnalzen… denn man scheint sich einig, dass, wie bei den Rundfunkzwangsgebühren, auch hier mit Zwang von jedem einzelnen Bürger Geld eingetrieben werden soll, ob er davon persönlichen Nutzen hat oder nicht. Wie bei der GEZ: Auch wer ARD und ZDF nicht sehen will, muss diese Sender trotzdem zwangsmitfinanzieren. In der Bananenrepublik Deutschland ist dank seiner braven Haltungsaffen eben alles möglich: „Frank Scherer, Landrat des Ortenaukreises, unterstreicht, dass Einnahmen aus einem Mobilitätspass auf „Dauer als eine Säule der Finanzierung für ein über die Mobilitätsgarantie hinausgehendes Angebot eingesetzt werden“ könnten. Den Hochrechnungen zufolge könnten bei einem Beitrag von zehn Euro pro Monat und Einwohner “kommunale Mehreinnahmen in Höhe von bis zu 28 Millionen Euro pro Jahr realisiert werden”. Würden lediglich KFZ-Halter mit dem gleichen Betrag zur Kasse gebeten, könnten jährlich Mehreinnahmen von “nur” 15 Millionen Euro generiert werden.

24 Antworten

  1. ICH KANN ES NICHT MEHR NACHVOLLZIEHEN DASS ES SO ODER BESSER NOCH SO RELATIV FRIEDLICH FÜR DIESE LANDES UND VOLKSVERRÄTER DIESER DREISTEN POLITSCHMAROTZERCLIQUE ABLÄUFT

    ES BRAUT SICH ETWAS ZUSAMMEN UND ES GRUMMELT NOCH RELATIV LEISE AUS DEM UNTERGRUND DOCH WENN DIESES GRUMMELN DANN HERVORBRICHT DANN WIRD ES EIN GAR SCHRECKLICHES AUFRÄUMEN SEIN !

    50
    2
    1. “… DANN WIRD ES EIN GAR SCHRECKLICHES AUFRÄUMEN SEIN !”
      Hoffentlich ab sofort! Die Berufsgammler müssen die Chose selber bezahlen!

      31
      1. Meine Aussae könnte von Dritten als doppeldeutig aufgefasst werden, meiner Meinung nach.
        Deshalb noch dieser Nachsatz hier:
        Mit Berursgammlern meine ich mitnichten die Fahrer von Bussen und Bahnen, sondern die Dunkelbraun-ehemals-“Grünen”.

  2. Wie wäre es, wenn jeder Bürger sein gesamtes Gehalt auf dem Gemeindeamt abgibt und dieses dann auf Antrag streng prüft, welchen Anteil er wieder zurückerhalten sollte? – Die überfließende Gemeindekasse hat dann Anteile dieser Einnahmen nach einem Schlüssel an Land und Bund zu überweisen. Zeitraubende Diskussionen gehörten der Vergangenheit an.

    Verschwendungen und unnötige oder umweltschädliche Ausgaben werden künftig nicht mehr hingenommen und das Staatswohl wäre rundum gesichert.
    Sparen und gehorchen sind des Bürgers edelste Pflichten.

    Noch ist das ein Witz, aber lange wird es nicht mehr dauern …

    44
    1. Rapallo sagte:
      Wie wäre es, wenn jeder Bürger sein gesamtes Gehalt auf dem Gemeindeamt abgibt und dieses dann auf Antrag streng prüft, welchen Anteil er wieder zurückerhalten sollte?

      Aber so ist es doch schon heute!

      11
    2. Ihr Vorschlag an sich ist sehr gut, eine Facette würde ihn signifikant verbessern.
      Zuerst muss alles Geld an Selenski und seine Uk ruine geschickt werden. Da die Korruptionsbekämpfung dort seit Jahren – was sage ich, Jahrzehnten – hervorragende Fortschritte macht, wird sich der Kiewer ****fürst nur genau soviel nehmen, wie er unbedingt braucht.
      Was übrig bleibt, überweist die Uk ruine nach New York, denn der Klimaguru vom East River muss ja auch schauen, wie er seine 150 Billionen zusammenkriegt, um die Erde vom “Highway zur Klimahölle” herunterzusteuern.
      Was übrig bleibt, überweist Guterres an die liebenswürdige Frau, die einem Bundestagsausschuss vorsitzt, und die mit ihren besten Verbindungen zu einem Konzern namens Elbeplastik (oder so ähnlich) dafür sorgt, dass unsere Werte keinesfalls unter die (slawisch-asiatischen) Räder geraten.
      Was dann noch übrig ist, mag nach dem von Ihnen vorgeschlagenen Schema ausgeschüttet werden. Aber bitte sparsam und mit der gebotenen Verantwortung!

  3. Anscheinend gibt es mehr verblödete Deutsche als erwartet “Die Grünen haben seit Jahresbeginn nach eigenen Angaben mehr als 4500 Mitglieder hinzugewonnen, so viele wie selten zuvor. Die Parteispitze sieht einen Zusammenhang zwischen der relativ hohen Zahl an Neuzugängen und den seit Wochen anhaltenden Protesten gegen Rechtsextremismus und für den Schutz der Demokratie.Auch an diesem Wochenende waren deutschlandweit wieder Hunderttausende Menschen auf den Straßen, um ein Zeichen gegen Rechtsextremismus und für unsere Demokratie zu setzen“, sagte die politische Geschäftsführerin der Partei, Emily Büning, der Deutschen Presse-Agentur (dpa).” Wiki zu Kretschmann “Wegen zweier Kandidaturen zum Studentenkonvent, 1972 für die „Kommunistische Studentengruppe / Marxisten-Leninisten“ (Hochschulgruppe des KABD) und 1973 auf der Plattform des „Sozialistischen Zentrums“ und der „Kommunistischen Hochschulgruppe“ (KHG), drohte ihm aufgrund des Radikalenerlasses ein Berufsverbot. Die Kandidaturen hatte der Verfassungsschutz dem Oberschulamt gemeldet”.

    26
    1. Wegen der Hetze gegen andere Parteien und wegen der Angstmacherei, der Viele erlegen sind, haben die Dunkelbraun-ehemals-“Grünen” Zuwachs an Parteimitgliedern erhalten, schätze ich. Und selbstverständlich können die Zahlen an Zuwachs der Mitgliederschaft bei den Dunkelbraunen-ehemals-“Grünen” selbstverständlich erlogen und als Lüge in der Öffentlichkeit verbreitet (worden) sein. Die Dunkelbraun-ehemals-“Grünen” lügen doch wie gedruckt. Das Lügen ist deren Volxsport per se.

  4. Das Breimaul Habück und die fette Quieke Lange werden wahrscheinlich heimlich Freudentänzchen aufführen und jubeln: “Dieses Volk von Idioten macht wirklich alles mit!”

    28
  5. “Schon seit zwei Legislaturperioden regiert im Ländle der altlinke Grüß-August Winfried Kretschmann den Standort in Grund und Boden”. Was heißt hier altlinks? Dieser Mensch ist bekennender Maoist.
    https://www.welt.de/kultur/literarischewelt/article125158458/Sagt-endlich-dass-Mao-der-groesste-Massenmoerder-war.html
    https://www.welt.de/geschichte/article157084955/Maos-Schwimmstunde-kostete-100-Millionen-Opfer.html
    Ich bitte um Entschuldigung für die beiden Links. Aber die Leser mögen endlich einmal erfahren, wen Kretschmann verehrt.

    22
  6. Die Zwangsgebühr für den ÖPNV ist auf einen “Vorschlag” der Dunkelbraun-ehemals-“Grünen aus dem Abgeordnetenhaus (= Landtag) von Berlin zurückzuführen, die im Jahre 2023 durch die örtliche Lückenpresse in Berlin getrieben wurde.
    Die Dunkelbraun-ehemals-“Grünen” müsste man sofort verhaften. Die klauen wie Gewohnheitsdiebe und machen die Taschen des Fußvolkes leer. Die Dunkelbraunen-ehemals-“Grünen” sollen erst einmal lernen zu arbeiten und überhaupt arbeiten! Solche Berufsschwätzer und Berufsgammler!

    16
  7. “eines einst bürgerlichen, wohlfunktionierenden deutschen Staats-, Wirtschafts- und Verkehrswesens”

    Da fangen die Wahnvorstellungen an.

    Wäre Ba-Wü bürgerlich gewesen, hätten die nicht dauernd CDU-Korruption gewählt und danach Grün +Schwarz. Rein zufällig die gleichen Schranzen, die Ba-Wü die AKW abgeschaltet haben und die Automobil/Chemieindustrie zerstören. Und ebenso rein zufällig haben die gleichen bürgerlichen Politkreaturen Stuttgart 21 verbrochen, so ein “wohlfunktionierender” Bahnhof, so billig und leistungsfähig noch dazu und wieder, gar keine Korruption um Grundstücke zu finden. Das zig Städte in Ba-Wü völlig umgevolkt sind und es schon waren, als die Schwarzen noch als stärkste Kraft regierten? Darf auch nicht stören. Das übliche potemkinsche, bürgerliche Dorf, halt

  8. Verpisst euch, ihr Volksgegner, Volksabzocker, Kriegstreiber, Islamhörige, kaputte “Ideologisten” und Steuergeldverschwender!
    Mehr will man zu Faschisten nicht sagen !

  9. Schland darf die Dummheit nicht nur nicht ausgehen, sondern sie muss erst recht durch prekäre Ansiedlung von asozialen Vollpfosten aus aller Herren Länder noch zunehmen, sodass das kleiner werdende und bisher schon bis aufs Blut gequälte deutsche Restvolk zur beschleunigten Flucht und Auswanderung genötigt ist. Es ist so lächerlich und zum Fremdschämen, wie maximal 30 % debile institutionelle Linksfaschisten und ihre verführten Schlafschafe ein ganzes Land, der ehemaligen Dichter und Denker, verarschend vor sich her treiben. Und die globale feudale Kleptokratie ist völlig aus dem Häuschen und total begeistert, wie diese irren Volkszertreter ihr eigenes Volk zum Schafott führen und vor allem wie wunderbar ihre Befehle umgesetzt werden, Schland zum Shithole zu machen.

    In Ba. – Wü. wurden gerade die Schulen innen bis zu den Ein- und Ausgangstüren außen mit vielen bunten Fahnen aller Herren Länder voll tapeziert. Wahrscheinlich als Antwort auf die öffentlich-rechtlich gefakte Wannseekonferenz II in Potsdam. So funktioniert Gehirnwäsche ab dem Grundschulalter bis zum Abitur. Das Ergebnis sehen wir heute schon in Ansätzen, dass Schland mit derart verdummten jungen Menschen nicht mehr wettbewerbsfähig sein wird.

    Schland wird gerade deindustrialisiert und -zig Millionen Menschen werden ihre gut bezahlten Arbeitsplätze daraufhin noch verlieren, aber die AFD soll die große Gefahr für den Industriestandort Schland sein und das ist immer noch nicht der Höhepunkt an Dummheit, denn die links-grünen Dummschweine werden diesbezüglich noch massiv zulegen. Und Multimillionär Merz von der degenerierten und gekauften CDU/CSU, der sich selbst ganz verschämt und heuchlerisch als zur gehobenen Mittelschicht definiert, möchte das Zerstörungswerk an Schland ab 2026 sehr gerne mit den Grünen vollenden. Das völlig wahnsinnige daran, dieser Verbrecherarsch wird tatsächlich gewählt werden und wird mit den Grünen zusammen ab 2026 als Bundeskanzler regieren.

    Gute Nacht Deutschland!

    14
  10. Dieses Bundesland hat es bis heute nicht geschafft, Kinder verlässlich und kostenlos zu ihren Bildungsstätten zu befördern. Stattdessen wird alles unwirtschaftlich und hirnrissiger. Dieser Satz ist beliebig für “The Länd” einsetzbar. Jetzt lässt sich unser Obergrüffello Kretschmann erst einmal beim Zwangsspass Fasching feiern. Den sein Ziel Ost Ehrenmitglied in irgendeiner Zunft, weltbewegend Zukunftsvisionen eben…
    Narri, Helau, Hummel, Hummel und Radau….

  11. Wer sind für uns Bürger die gefährlichste politische
    Gruppierung?

    Es sind grünlinks mutierte geistige Tiefflieger.
    Sie hassen Deutschland und die Deutschen.

    Diese Faschisten müssen weg.
    Abwarten, es wird die Zeit kommen, wo diese Volkszüchtiger gejagt, gestellt und abgeurteilt werden.
    Ich freue mich schon darauf, wenn es im Lande nicht mehr so dreckig buntgrünlinksfaschistisch zugeht !

    https://youtu.be/VScSEXRwUqQ

  12. Im ‘Ländle haben die Grünen doch so großen Zuspruch. Schließlich haben sie sich doch nicht an die Macht geputscht. Also wollen es die Wähler dort doch offensichtlich so. Ergo, alles gut…

  13. @GRÜNE PLANEN ÖPNV-ZWANGSGEBÜHR
    so ist es mit diesen plündernden Banden – sie kreieren ständig neue Abkassierer-Modelle – sie haben ja sonst nichts zu tun !

  14. Wie gewählt so bekommen.
    Wer nach dem ersten Durchlauf dieser grünen Chaotensekte immer noch nichts begriffen hat
    muss es halt über` s Geldsäckle lernen.
    Insofern geht es den Bewohnern von “The Länd” wohl immer noch zu gut.

  15. Für mein Empfinden ist die Ausbeutung, die Demütigung, die Erniedrigung und Fremdbestimmung der Deutschen noch lang nicht genug. Sie sind das Dümmste, das Ängstlichste, das Schwächste, mental, das Feigste, das infantilste und damit Bösartigste, was auf zwei Beinen herumläuft. Sie reizen derart dazu, sie zu treten, den Stiefel in den Nacken zu drücken und sie ihre eigene ******** fressen zu lassen.

    6
    1
    1. Laut Pressemeldung steigen die Parteieintritte bei SPD und Grünen nach diesen “Aufregerwochen”!
      Der Gutmensch bekennt sich – oder aus anderer Sicht: verrennt sich!

  16. pinkelt doch der Baerbockschlampe, dem Steingeierrattenpräsidenten , dem Demenzkanzler und dem Beklopptenhabeck einfach in den Learjettank