Mittwoch, 29. Mai 2024
Suche
Close this search box.

Keine Amnestie für Verstöße gegen Corona-Regeln!

Keine Amnestie für Verstöße gegen Corona-Regeln!

Sehnsuchtserfahrung der Deutschen: “Leben mit Corona” (Foto:Imago)

Der Verfall genuiner und traditioneller deutscher Tugenden schreitet unaufhörlich voran. Blinder Gehorsam (nur echt mit der dazugehörigen Denkverweigerung), das Tragen von weißen Socken und grauen Sandalen im Sommer oder das vorbildlich-gewissenhafte Verpetzen von Falschparkern beim Ordnungsamt drohen trotz Anzeigenhauptmeister leider allmählich in Vergessenheit zu geraten. Es besteht allerdings noch etwas Hoffnung, dass uns wenigstens die teutonische Blockwart-Mentalität noch länger erhalten bleibt. Schließlich wird die ja rot-grün gefördert und – im Fall des erfolgreichen Meldens gedanklicher Dissidenten an die Behörden – auch pekuniär entlohnt.

Letztendlich ist eine Zukunft in einem Almanland ohne wachsame Nachbarn schwer vorstellbar. Gepriesen seien demzufolge Menschen und -Innen, die aufmerksam das Wachstum der Hecken an der Grundstücksgrenze zum Nachbarn hin kontrollieren und messen, und die interessiert etwaige Grillabende drei Gärten weiter mitprotokollieren, um mögliche Rauch- oder Lärmbelastung durch dieselben unverzüglich der 110 mitzuteilen! Ganz ähnlich verhält es sich mit ebenso begrüßenswerten wie förderungswürdigen Staatsuntertanen, die mit spitzen Ohren staatszersetzende rechte Schwurbeleien mitschreiben (etwa Witze auf Kosten der Grünen) und diese unverzüglich bei den zuständigen Anschwärzbeauftragten der Kommunen melden. Möge uns dieses Alleinstellungsmerkmal des linientreuen Zusammenlebens von Binnendeutschen und den – hoffentlich auch dahingehend zu integrierenden – Reisetaschendeutschen möglichst lange erhalten bleiben!

Kein Abweichen von der guten Sache!

Itzo ereignete sich jedoch Ungehöriges: Der frühere Regierende Bürgermeister von Berlin, Michael Müller, sprach sich für eine bessere Aufarbeitung des Umgangs mit der Pandemie aus, auch durch eine Amnestie von – zurecht verurteilten – Corona-Übeltätern. “Wir wissen aus heutiger Sicht, dass manche Maßnahmen nicht so zwingend waren, wie wir damals dachten“, sagte der ehemalige Vorsitzende der Ministerpräsidentenkonferenz dem Berliner “Tagesspiegel“. “Deshalb kann man, finde ich, auch über eine Amnestie nachdenken.

Wie bitte? Bewahre! Das geschehe nie und nimmer! Weil: Den Sinn und Zweck von behördlichen Maßnahmen zu hinterfragen, ja geradezu in Frage zu stellen, öffnet dem Anarchismus und der ungezügelten Schwurbelei doch Thyr und Thor! Es darf nie hinterfragt werden: Gesundheitsämter, kommunale Politik und schließlich auch die Zonenwachtel und ihr Adlatus von der Maskenlobby haben minutiös gearbeitet, haben nur und ausschließlich pandemiepräventiv sinnvolle Maßnahmen erlassen!

Wir erinnern uns gerne zurück

Viele der Regel-Meisterwerke des aktiven Gesundheitsschutzes werden uns auf ewig im Gedächtnis bleiben. Denken wir nur an hohe Festtage und die damit verbundenen Familienfeiern zurück. Ein gemeinsames Weihnachtsessen war durchaus möglich, bei Beachtung kleinerer und sinnvoller Einschränkungen: Pro gebratwürsteltem Anwesenden durften 1,267 Erwachsene unter 1,80 Meter Körperlänge und 0,59 Pygmäen aus Botswana anwesend sein (mitgebrachte Elefanten nicht eingerechnet). Voraussetzungen für ein gemeinsames Festmahl waren außerdem noch quadratische Räume mit einer Zugangstür aus mundgeklöppeltem Glas. Waren das nicht schöne Feiern? Hatten die Anwesenden braune Schuhe und dunkle Socken an, durfte auch nach Beginn der offiziellen Ausgangssperre weitergefeiert werden.

Oder man denke an die wunderschönen Konzerte in jenen Jahren: In liebevoll gestalteten Boxen, umgeben von geschmackvollem deutschen Jägerzaun der Kategorie “Gelsenkirchen“, saßen bis zu vier Leute an einem Tisch – sogar ohne Mundschutz. Der mußte nur angelegt werden, wenn sich die Atmungs- und Nahrungsaufnahmeöffnung höher als 112 Zentimeter über dem Boden befand, man also aufgestanden war. War ein großgewachsener Mensch*Innen bereits im Sitzen mit seiner Nase höher als 112 Zentimeter, so mußte er eine Baseballkappe mit aufmontierter gelber Warnflagge auf dem Kopf tragen.

Alle Forderungen nach Amnestie zurückweisen!

Summa summarum war also alles gut und richtig in der Pandemie! Die Politiker taten, wofür sie von Big Pharma bezahlt wurden, und die Verwaltung tat das, was sie am besten kann: Sie fuhr Rad; also: bückte sich nach oben und trat nach unten. Und das soll auch so bleiben! Folglich gilt es also, den Vorstoß des Herrn Müller nach Amnestie gekonnt in den leeren Raum laufen zu lassen. Beispielsweise also in die Gehirne der grünen Teenies im Bundestag.

Eine politische Forderung ist und bleibt klar: Auch in Zukunft will sich niemand einer unnötigen Gefahr für Gesundheit, Leib und Leben aussetzen! Die nächste Pandemie ist vielleicht ein ähnlich tödlicher Virus wie die Affenpocken oder der Fliegenstuben-Bazillus, und diese bevorstehende Epidemie kommt vielleicht von Goldfischen übertragen oder durch Störche an Säuglinge daher, und wird dann weitergeleitet an alle Mütter mit und ohne Uterus. Da will man doch vorbereitet sein und guten Gewissens den Anweisungen von Oben folgen können!

9 Antworten

  1. Amnestie? Gibt es die etwa auch für die zusammengeknüppelten und später strafgeldbewehrten Querdenker, die sich vielleicht unbotmäßig gegenüber der sanften Liebesbekundungen der von der Obrigkeit entsandten Abstandsmessgerätebedienenden Exekutive geäußert haben? Für die vorbestraften Mediziner mit Rückgrat, die Menschen vor Impfung und Maske geschützt haben?
    Für die vielen Menschen in Verantwortung, die Brot, Lohn und Reputation verloren haben?

  2. Amnestie würde bedeuten, daß man vorher gegen legale Gesetze / Regeln verstoßen hat, also ein Krimineller ist. In Sachen Plandemie sind die Kriminellen aber jene, die Plandemie gespielt haben, nicht jene, die sich dagegen wehrten. Amnestie = Betonierung des Menschheitsverbrechens, durch die Verbrecher.

  3. @”KEINE AMNESTIE FÜR VERSTÖSSE GEGEN CORONA-REGELN!”
    Ist doch logisch. Wo kommen wir da hin. Die Gerichte sind doch schon überlastet mit der Amnestie der kriminellen Kiffer.

  4. im grünen Verblödistan Uckermarkschwuchtelscher Provenienz wird das keiner verstehen – also Abmarsch in den kanakerfreundlichen Untergang

  5. @KEINE AMNESTIE FÜR VERSTÖSSE GEGEN CORONA-REGELN
    da braucht es keine Amnestie – die “Corona-Regeln” sind ein bösartiges Verbrechen einer Mafia – es beginnt mit Lug und Trug, und dann über Nötigung, Erpressung und Geiselnahme bis zum Staatsterrorismus !
    Die Kriminellen sind die Politiker, Juristen und Funktionäre bis hin zu denen des Gesundheitswesens – und für die wende ich meine Regel an : Toten verzeihe ich, lebenden nicht !
    Die “Verstöße” werden in einem freiheitlich-demokratischen Rechtsstaat als nicht vorhanden gewertet – die Aufstellung dieser “Regeln” als Verbrechen !
    So sehe ich das als Pack aus Dunkeldeutschland und gefallener Engel aus der Hölle !

  6. Man will und wird eine zweite Pandemie ausrufen, gegen die nur und ausschliesslich eine Impfung hilft. Bis dahin existieren genug mRNA-Fabriken (heute im Bau), so dass man kein Placebo (Salzwasser) mehr “verimpfen” muss. Laut dänischer Regierung sind nur 4 % der Chargennummen mit 80 % aller Todesfälle assoziiert. Mit dem neuen, verbesserten Impfstoff wird es dann nicht Hinderttausende, sondern Millionen Tote pro Jahr in Deutschland geben.

  7. Solange sie bei den Unmaskierten und Ungeipmften nicht um Entschuldigung bitten, brauchen die gar nicht zu beginnen. Die Mitläufer haben mitgemacht. Die wollten das so. Vor allem wie sie mit den Ungeimpften und Unmaskierten umgesprungen sind, war einfach nur widerlich. Die Ärzteschaft ging voran.

    Um Entschuldigung bittet man, denn man hat die Schuld nicht bei sich, sondern bei anderen.
    Jeder, der sich entschuldigt, sich also selber von jeglicher Schuld freispricht, ist sich keiner Schuld bewusst. Er zeigt dadurch denen, bei denen er sich entschuldigt, einfach den Stinkefinger.

    Entschuldigt bitte. Ich bitte demütig um Entschuldigung.
    Verzeiht mir bitte. Ich bitte demütig um Verzeihung.

    Komisch, die, die sagen: Ich entschuldige mich, sagen nicht: Ich verzeihe mir.

  8. Keinen Pardon für diese Menschenrechtsverbrecher!! Die volle Strafe muß sie treffen hier besonders den Ganoven
    Lauterbach und Span, aber vor allem auch Merkel und Flintenuschi sowie die ganze Ampel aber auch die CDU/CSU Strategen die sich dumm und dämlich verdient habe auf die Knochen und die Gesundheit des Volkes!!!