Kinderschändung an Schulen: Maskenterror extrem

Maskenpflicht an Schulen (Foto:Shutterstock)

Bild Live„-Moderatorin und Autorin Nena Schink berichtete gestern entsetzt auf Twitter, dass sie seit längerem diverse Briefe über Beispiele von Hausaufgabeneinträgen und schulische Benachrichtigungen an Eltern erreichten, die zeigen, in welchem Maß sich die sektenartige Psychose an den Schulen mittlerweile verfestigt hat: Mit Methoden, die an die einstige maoistische „Selbstkritik“ im Rotchina der Kulturrevolution erinnern, werden da ungehorsame Schüler, die die Maske nicht oder nicht richtig getragen haben, zur tätigen Reue genötigt und über Tadel und Schuldzuweisungen gebrochen. Unter den „geleakten“, viral gegangenen Originalfällen finden sich schockierende Beispiel im Stil von Gesinnungsaufsätzen – wie etwa dieser „Denkzettel“:

(Screenshot:Facebook/Netzfund)

Noch perverser lesen sich Verweise, die die neue Missetat des „Zeitraubens“ anprangern und Schülern, die sich dieses Verbrechens schuldig gemacht haben, ein eigenhändiges Geständnis abnötigen. Dumm nur, wenn manche Kids clever genug sind, hier lakonische und subversive Antworten einzutragen, die dem System die eigene Absurdität vor Augen halten – so wie im folgenden Beispiel:

(Screenshot:Facebook/Netzfund)

Ganz übel wird es, wenn bei Maskenverstößen die Eltern schulischerseits aktiv auf das „Fehlverhalten“ ihrer Kids hingewiesen werden – in der offenkundigen Erwartung, dass eine häusliche Disziplinierung auf dem Fuße folgen möge. Manche Lehrer, die diese unsägliche Praxis mittragen, wären dabei gut beraten, erst einmal an der eigenen Rechtschreibung zu arbeiten, bevor sie den ihnen anvertrauten Pennälern das richtige Maskentragen beibringen möchten… wie etwa in diesem Beispiel:

(Screenshot:Netzfund)

An manchen Schulen geht das Gesichtslappen-Regiment sogar so weit, dass die „Compliance“ – sprich: angepasste, unkritische Maßnahmenbefolgung – durch Berücksichtigung in der Benotung gefördert bzw. „Zuwiderhandlung“ entsprechend sanktioniert wird. Hier vermag tätiger Widerstand von Eltern, die sich dieser grassierenden Manie mancher Coronazi-Lehrer widersetzen, in einzelnen Fällen durchaus Abhilfe zu schaffen – wie dieser Tweet beweist:

(Screenshot:Twitter)

Leider gibt es auch zahlreiche, und mutmaßlich weitaus häufigere, Gegenbeispiele. So berichtete, wie „Servus TV” dokumentierte, das ZDF in seiner Sendung „Heute in Deutschland” über Eltern, bei denen die staatlich-medial-inszenierte Ansteckungs- und Angstneurose solche gruseligen Auswüchse treibt, dass diese darauf bestehen, ihrem Nachwuchs den Präsenzunterricht vorzuenthalten und Erstklässler zuhause zu unterrichten – mit Maske, wohlgemerkt:

Man fragt sich, wo hier eigentlich das Jugendamt bleibt, um dieser vorsätzlichen Kindswohlgefährdung einen Riegel vorzuschieben? Vermutlich verharren die Behörden in Inaktivität, da es hier ja um eine politisch und „gesamtgesellschaftlich“ sogar ausdrücklich erwünschte Hygiene- und Vermeidungsdisziplin geht, die im Wahnbild ihrer Anhänger völlig gerechtfertigt ist. Man will sich gar nicht ausdenken, welche Komplexe und Persönlichkeitsstörungen bei Kindern und Heranwachsenden die hier betriebene maximale seelische Verkrüppelung im Namen einer vorgeschobenen Volksgesundheit und „Solidarität“ hervorbringt.

Die Entwicklung zeigt eindeutig, dass unbedingt gehandelt und diesem Irrsinn dringend ein Riegel vorgeschoben werden muss, bevor die Schäden irreparabel werden. Dies ist durch eine bloße Rücknahme der Maskenpflicht nicht mehr zu bewerkstelligen. Es müsste im Gegenteil das Tragen der Masken generell untersagt und nur bei medizinischer Indikation erlaubt werden. Nur so ließe sich der bereits angerichtete kollektive Dachschaden noch eindämmen, bevor alles zu spät ist und eine ganze „Generation Maulkorb“ unrettbar verloren ist.

22 Kommentare

  1. Jetzt reicht´s! Da geht alles entschieden zu weit! Ich plädiere für die Einführung der Prügelstrafe für sog. Pädagogen, die unsere Kinder quälen. Die müssen am eigenen Leib verspüren, was sie unseren Kindern antun!

  2. DIE MASKENTERROR IS NICHTS NEUES .. DIE GEFANGENEN VOM GUANTANAMO MUSSTEN WELCHE TRAGEN UM DEREN GEIST ZU BRECHEN.

    DER FOLTER MIT DEM DURCHBOHREN DURCH DIE NASE AUCH IM GUANTANAMO PRAKTIZIERT

    BITTE WEITERLEITEN BITTE ES IST WICHTIG JEDER MUSS ES WISSEN

    BITTE WEITERLEITEN

    GUANTANAMO … PILOT PROJEKT FÜR DIE COVIDMAßNAHMEN
    COVID MAßNAHMEN = GUANTANAMO LIGHT

    https://www.google.com/search?q=guant%C3%A1namo%20prisoners&tbm=isch&tbs=rimg:CUNqZTOjsC0xYYyO2RIsGZ0gsgIMCgIIABAAOgQIABAA&hl=de&sa=X&ved=0CBsQuIIBahcKEwjY5Jz24Nz1AhUAAAAAHQAAAAAQLg&biw=1519&bih=726

    https://img.welt.de/img/politik/ausland/mobile109135249/4642508147-ci102l-w1024/Cuba-Guantanamo-10th-Anniversary.jpg

  3. Lehrer, die sowas mittragen gehören geteert und gefedert, und dann mit Schimpf und Schande vom Hof gejagt. Hätte ich noch schulpflichtige Kinder, würde ich wohl jeden Tag im Lehrerzimmer vorstellig werden, und diesen Superpädagogen die Meinung geigen. Leider ist auch die örtliche Presse keine Hilfe, denn Leserbriefe zum Thema werden gar nicht veröffentlicht, auch wenn man sich noch so sehr einer sachlichen Ausdrucksweise befleißigt.

  4. Dieser Beitrag zeigt, wie krank Deutschland ist.

    Und diese linksgrüne faschistische Ampel-Administation mit ihren Kollaborateuren wird solange nicht ruhen bis auch der letzte Kritiker physisch oder psychisch verstummt ist.

  5. Wenn ich ehrlich bin, traue ich dem „Elternteil 1“ zu, daß er bei Verstöße das Kind Züchter und besonders glücklich und gesund scheint das Kind auch nicht zu sein. Bei uns gibt es in viele Familie viele Kinder wir haben drei und zahlreiche Enkelkinder meine Schwägerin sogar 10 Kinder, daher kann ich mir ein kleines Urteil erlauben.

  6. Schweine sind sozialer als es jemals Faschisten gegenüber unserer Kinder sein wollten.
    Diktatur und Züchtigung des Volkes insbes. unserer Kinder, verantwortlich Merkel, Scholz, SPD, Grüne, FDP.
    Für Euch habe ich nur noch Verachtung, mir wird übel und ich komme auf
    Gedanken, die ich aufgrund meiner guten Erziehung hier nicht äußern werde.
    Faschisten haben rein gar nichts in der Politik und insbes. nichts in Schulen zu suchen.
    Dieses kommunistisch/grüne Gesindel wirkt in dem sozialen, humanen und rechtlichen Körper
    wie ein dreckiges Brechmittel.
    Abwarten, man wird sie jagen, stellen und aburteilen, denn es ist nur eine Frage der Zeit.

  7. Was lassen sich diese Deutschen noch alles gefallen? Ich finde keine Worte, um meine Verachtung über dieses Duckmäusertum auszudrücken. Den Kindern wird Gewalt angetan und niemand macht sich gerade. Hätte ich noch Kinder in der Schule, hätten die garanrtiert ihre Ruhe.

  8. schon abartig – diese Gesellschaft. Noch schlimmer die Eltern, die da auch noch mitmachen. Ich bin froh und glücklich, daß meine schon erwachsen sind – es wäre sonst sehr ungesund für so einige !

    Heute durch Zufall – wer sich daran erinnern kann – die Sammlung aller Cut-Scenes:
    WING COMMANDER IV THE PRICE OF FREEDOM
    bin aus Versehen darauf gekommen, aber die Geschichte des Admiral Tolwyn mit seinem Menschheitsverbesserungsprogramm – hier als Spiel-Legende – hat sehr große Ähnlichkeiten mit den Gen-Therapeuten in den Regierungen und den transhumanen Globalisten der WEF unter Schwab.
    Ich würde schon vermuten, daß die Strategen hinter Pandemie und Transhumanismus ihre Ideen aus diesem Spiel genommen haben und Admiral Tolwyn als ihr Vorbild sehen!
    Wer selbst sehen will :
    https://www.youtube.com/watch?v=ix_eho4J-Y0
    und es ist besser als die Debatte des bunten Tages über die Impf-Pflicht – schon beim Namen ein Betrug, da es sich um die genetische Manipulation einer Gen-Therapie handelt, der nur aus propagandistischen Mitteln von der WHO der Begriff der „Impfung“ zugewiesen wurde – kurz : auch hier nur Lug und Trug !

  9. Krankmachen und Ermorden. Das ist die Absicht. Daß einige daran auch noch gut verdienen wollen oder sich einen Machtgewinn davon versprechen, ist auch offensichtlich. Nennt die Dinge offen beim Namen.

  10. Meine Schwester, hat mehrere Male an der Schule ihrer Tochter angerufen und auch mit dem Elternbeirat geredet. Sie hat auf das Arbeitschutz Gesetz hingewiesen, dass nach 75 Minuten des Tragens einer Maske 30 Minuten ohne Maske vorschreibt.
    Die Antwort? Dieses Gesetz trifft fuer Schulen nicht zu.
    Unglaublich Kinder haben weniger Schutz und Rechte als Arbeitsnehmer.
    https://www.bz-berlin.de/ratgeber/arbeitgeber-muss-tragezeiten-und-pausen-fuer-ffp2-masken-festlegen.

    • Das ist aber leider nichts neues! Kinder sind in diesem System eine Sache. Auch rechtlich und das ist im bürgerlichen GB verankert. Das existiert schon länger als das GG, das sowieso schonausgehebelt wurde. Wir haben in diesem System nur die Möglichkeit es zu beenden, wenn wir den Kindern ein Leben ohne Sklavernhalterinhalte anbieten wollen.. Die kapitalistische Gesellschaft ist schon vom bürgerlichen GB her betrachtet ein Kinderfeindliches System. Also wer dieses System erhalten will wird es zukünftigen Generationen überlassen das zu ändern. Und ich bin kein Prophet der Kapitalismus ist als System nicht alternativlos. Ausser die Menschen erklären ihn dazu. Dann müssen sie mit den Greuel leben die er verursacht. DerKapitalismus kann seine Widersprüche die er selbst produziert hat nicht anders als durch Ktrieg gegen die Menschheit in verschieden Formen naztional ewie global lösen. Es ist ein Lösung bis zum nächsten krieg. Auch das zeigt das dieses System nicht das letzte in der Menschheitsgeschichte sein wird. Aber jeder heute lebende Mensch kann dazu seinen Beitrag leisten im Interesse kommender Generationen. Wenn nicht sollte er besser schweigen.

  11. Also die Eltern, die das Kind nur noch daheim mit Maske unterrichten werden doch hoffentlich bald von „unserem“ Frank-Spalter äääh… Walter für ihr heldenhaftes Verhalten, sich jeglicher Vernunft zu widersetzen, mit je einem Bundesverdienstkreuz geehrt?

  12. Daß Deutschleerer nicht fehlerfrei schreiben können habe ich schon zu meiner Schulzeit (1966 – 1976 ) erlebt. Unsere „Deutschleererin“ hatte die Angewohnheit ellenlange Anmerkungen unter den Aufsatz zu schreiben. Diese Anmerkung strotzte nur so von Fehlern, und meine Mutter hat mit dem Rotstift die Fehler der Dame jedesmal berichtigt.Da hab ich mir richtig eine „Freundin“ gemacht !
    Viele Jahre später wollte ich eine Freundin besuchen. Diese saß am Küchentisch mit einem Rotsift und berichtigte die Fehler in der Anmerkung eines Deutschaufsatzes – eben auch von dieser Leererin ! Zwischen den beiden Aufsätzen lagen 20 Jahre! 20 Jahre, in denen Schüler kein richtiges Deutsch gelernt haben !

  13. Diese Gesellschaft ist nur mehr psychisch KRANK! Es gibt keine Wortemehr für diesen wahnsinnigen Gehorsam, dieser selbstmörderischen Lust an Unterwürfigkeit und Aufgabe des Menschlichen! Mit hypochonderischem, lustvollem Märtyrertum in den Abgrund der totalen Unterwerfung!

  14. Die Menschen stecken so in ihrem Angsttunnel, man kommt an sie nicht mehr heran.
    Die müssen selber darauf kommen, dass alles nur eine riesige Lüge ist.
    Habe es heute wieder versucht einer Frau klarzumachen, dass das alles eine Lüge ist.
    Sie wollte das nicht hören und sagte mir noch (ich bin ohne Maske), dass die Pandemie wahrscheinlich schon zu Ende sein würde, wenn es nicht solche Menschen wie mich gebe.
    Dass die Pandemie nirgendwo zu sehen ist, keine Leichen, keine Kranken, keine Infizierten zu sehen sind, keine Rettungswagen, keine Polizeisirenen, keine Feuerwehr zu hören ist, kein Kühlzelte für die Leichen, die noch nicht verbrannt werden können usw. usf., wollte sie nicht hören.
    Die Kinder tun mir leid.
    Aber die Lehrer würden mit mir nicht so umspringen können. Ich habe noch nie gemacht, was man mir aufzwingen wollte. Nicht einmal im Kindergarten. Im Gegenteil, je mehr man mich zu etwas zwingen will, desto weniger will ich das. Und ich habe immer mit den Konsequenzen gelebt. Ich muss mit mir leben können.

    Manchmal wünsche ich mir, dass ich so wäre, wie alle anderen. Ich hätte ein leichteres Leben und wäre nicht ständig ein Außenseiter, den andere Menschen nicht verstehen (wollen).

    Man hat, auch als Kind, immer eine Wahl.
    Aber solange alle mitmachen, wird sich nichts ändern. Ich habe als erwachsener Mensch eine Eigenverantwortung. Andere Menschen gehen mir am Arsch vorbei. Die müssen schon selber auf sich aufpassen. So wie ich das auch mit mir mache. Man kann kein Kind zu etwas zwingen, wenn es sich stur stellt. Aber man muss auch damit leben, was sie einem dann antun. Dazu sind die wenigsten bereit und deshalb läuft ständig was aus dem Ruder.
    Niemand sagt, dass das Leben auf einer rosaroten Wolke stattfindet. Leben ist qual. Leben ist leiden.
    Eine Million Tote warten auf uns, einer davon könnte Corona sein. Na und?
    Ich habe keine Angst zu leben. Am Ende wartet immer der Tod. Leben wir bis dahin und ignorieren ihn einfach. Denn dagegen können wir rein gar nichts tun. Nur soviel Spaß und Freude im Leben zu haben, wie es nur möglich ist.

  15. Was bei den Beiträgen fehlt:
    der Name der jeweiligen „Lehrer“, mit Ort, Schule, auch der Name des Schulleiters!.
    Ob sie Arbeitsschutzverordnungen kennen,
    ob sie über die Wirkung der CO2-Rückatmung informiert sind,
    usw.

    Wer ist hier krank?

  16. Am 27. Januar setzten viele MdB ihr Bild mit einem Schild „we remember“ in ihren FB-Auftritt.
    Bei Einigen (die ich mir für meine Webseite zufällig ansah) kommentierte ich jeweils sinngemäß

    Ja – erinnern – auch an den, aus einer Teilaufarbeitung entstandenen „Nürnberger Kodex“ .
    Er sollte beim Konsumzwang der experimentellen Impfstoffe gegen eine Saisonkrankheit mit 0,15 % Mortalität eine Rolle spielen – plus Link zu den Nachdenkseiten: 30 Gründe weshalb ich mich nicht impfen lasse.

  17. Weil hier gefragt wurde „wo das Jugendamt bleibt“ ….

    zu den Fähigkeiten des Jugendamtes – in diesem Fall in HH – kann ich nur folgende Story wiedergeben die mir ein Freund erzählte.
    (Carlos war sein Nick in der CN, einer Mailbox, wir kannten uns aber auch persönlich, Klarname: Günter Hörner. Er war damals schon recht alt und zog dann zu einer Freundin in Granada, er wird wohl schon gestorben sein.)

    Er hatte einen Sohn und eine Tochter. Seine Tochter nahm Drogen, H.
    Er fragte beim Hamburger Jugendamt: Was tun? Die Antwort von dort:

    Er soll sich gefälligst aus der Persönlichkeits-Entwicklung seiner Tochter heraushalten.
    Kurze Zeit später gab sie sich den goldenen Schuß.

    Wußte er nicht, dass HH unter den Fittichen der SPD stand?

Kommentarfunktion ist geschlossen.