Samstag, 24. Februar 2024
Suche
Close this search box.

Kitas ohne Weihnachtsbäume: Last Christmas rückt näher

Kitas ohne Weihnachtsbäume: Last Christmas rückt näher

Weihnachtszeit ohne Weihnachtssymbole: Der linke Kulturrelativismus schleift unerbittlich alle Traditionen (Symbolbild:Imago)

Trotz aller Kritik an ähnlichen Entscheidungen anderer Einrichtungen, hat nun auch eine Hamburger Kita beschlossen, in diesem Jahr erstmals keinen Weihnachtsbaum aufzustellen. In einem Rundschreiben an die Eltern wurde dies mit dem üblichen kultur- und selbstverleugnerischen Mind-Set begründet, dass man „kein Kind und seinen Glauben ausschließen“ wolle. Weiter teilte die Kita mit zwischen den Zeilen herauszulösender Distanz und offenkundiger Abscheu mit, zwar gebe es bereits „Weihnachtsfrühstück“ und man habe auch “Adventskalender gebastelt”, es sollen jedoch “keine christlichen Feste gefeiert werden“.

In den Vorjahren wurde in der Kita noch regelmäßig ein Weihnachtsbaum aufgestellt, offenbar ohne dass dies irgendwelchen Anstoß erregt hätte. Natürlich orientiert sich auch hier die gezielte Entchristlichung allein an den projizierten, unterstellten “gekränkten Gefühlen” muslimischer Kinder – und das, obwohl trotz aller sonstigen Intoleranz, Beschwerden gegen christliche Bräuche sehr selten (wenn überhaupt) von Muslimen kommen. Es sind die woken, politisch überkorrekten und nahezu ausschließlich weiblichen Kita-Mitarbeiter, die diese völlig falsch verstandenen Toleranzakte freiwillig vollziehen.

Entsetzen und Wut

Bei vielen Eltern löste der Schritt Entsetzen und Wut aus. Eine Familie, die anonym bleiben möchte, was schon alles über die Zustände in diesem Land aussagt, erklärte: „Das hat uns schon umgehauen. Wir sind alle tolerant, aber dieser Verzicht auf ein traditionelles Symbol des Friedens, übrigens auch jenseits des Christentums, ist für viele Eltern und Kinder schwer nachvollziehbar.“ Die Entscheidung, in diesem Jahr keinen Baum aufzustellen, sei der Elternschaft kurzfristig und lapidar mitgeteilt worden, so ein Vater. Dies passe „so ein bisschen in den Zeitgeist der Cancel Culture“. Genau das ist der Hintergrund dieser ständigen Unterwerfungsgesten: die eigene Kultur, die diese Leute oft selbst hassen oder die ihnen zumindest völlig egal ist, soll verschwinden.

Die eifernde Distanz von vermeintlich “exkludierenden” oder “diskriminierenden ” religiösen Festen des eigenen Kulturkreises aus pathologischer, an Unterwerfung grenzender Rücksicht erfolgt dabei proportional zur immer schamloseren Ausbreitung des Islams im öffentlichen Raum und die stetige Herausstellung von dessen religiösen Praktiken, wobei seitens muslimischer Verbände eine vergleichbare Rücksichtnahme auf die Mehrheitsgesellschaft selbstverständlich gänzlich fehlt.

Am Ende ein gesellschaftliches Vakuum

Das, was in diesen kriecherischen, von kulturellem Selbsthass geprägten deutschen Erziehungs- und Bildungseinrichtungen erzeugt wird, ist am Ende ein gesellschaftliches Vakuum an Werten und Leitbildern, in das dann nicht nur der Islam, sondern jedweder ideologische Unsinn eindringen kann. Kinder werden mit allem möglichen indoktriniert, wobei man ihnen einredet, dass ihre Kulturlosigkeit die höchste Stufe eines weltoffenen Lebens wäre. Dass es gerade auch für Zuwanderer richtig und wichtig wäre, die kulturelle Identität ihres Gastlandes kennenzulernen, kommt diesen Relativisten gar nicht in den Sinn.

Ein Grund für die katastrophale Integrationsbilanz in Deutschland ist, dass Migranten überhaupt kein Leitbild angeboten wird, in das sie sich integrieren könnten. Anstatt die ihnen anvertrauten Kinder an ihr eigenes kulturelles Erbe heranzuführen, leisten solche Kitas ihrer geistigen Verwahrlosung Vorschub und entlassen sie orientierungslos in ihr weiteres Leben, wo ihnen dann auf den weiteren Stufen des Bildungssystems dasselbe droht.

35 Antworten

  1. Die intellektuelle Dürftigkeit der sogenannten Linken, Weltoffenen und Diversitätsgläubigen ist umwerfend. Im Grunde behaupten sie, daß jede Kultur – außer sie ist deutsch – prima und bereichernd ist. Das sie damit eine rassistische Auffassung haben, bemerken sie nicht einmal. Denn wenn die ausländischen Kulturen gleichberechtigt sein sollen, so gilt die Gleichung natürlich auch andersherum, nämlich, daß die deutsche Kultur genauso wertvoll ist wie die ausländische. Wer aber nicht mal diese grundlegende Gleichung begreift, dem ist intellektuell auch nicht mehr zu helfen. Zu dumm. Zu doof. Nicht intelligent genug. Da kann man auch nichts mehr machen. Vielleicht ein freundliches Gesicht, milde nachsichtig lächeln, beruhigend auf die Dummköpfe einreden und im entscheidenden Moment….
    Und danach einen Martini.

    23
  2. Wir sind ein christiliches Land. Wem das nicht passt, der geht dahin, wo seine “Gefühle nicht verletzt werden”. Ganz einfach!
    Selbstzerstörer und pathologische Deutschlandhasser unter den Biodeutschen gehen gleich mit!

    34
  3. Es ist wie es ist: “Wie bestellt/gewählt, so geliefert”.

    „Der erste Schritt zur Vernichtung eines Volkes ist die Auslöschung seines
    Gedächtnisses. Vernichten Sie seine Bücher, seine Kultur, seine Geschichte.
    Dann lassen Sie jemanden neue Bücher schreiben, eine neue Kultur herstellen,
    eine neue Geschichte erfinden. Bald wird die Nation zu vergessen beginnen,
    was sie ist und was sie war“.
    (Milan Kundera, Das Buch vom Lachen und Vergessen)

    „Wenn sich die Welt zerstört, so fängt es so an: Menschen werden zuerst treulos gegen die Heimat, treulos gegen die Vorfahren, treulos gegen das Vaterland. Sie werden dann treulos gegen die guten Sitten, gegen den Nächsten, gegen das Weib und gegen das Kind.“ (Ernst Moritz Arndt, 1769-1860)

    27
      1. Ich schließe mich Ihnen mit dem Absolvieren eines Hausbesuches in der Kita, in der die Kita-Mitarbeiter sich selber von der deutschen Gesellschaft absondern, an und komme mit Ihnen zum Hausbesuch in der Kita mit.
        Wenn diesen absonderlichen Kita-Muslimen Deutschland und dessen Kultur nicht passt – der Zimmermann hat ein Loch gelassen – RAUS!

  4. willkommen in der DDR 2.0…Da gab es auch solche Absurditäten und Verwerfungen. Aber die Menschen haben sich nicht in die Knie zwingen lassen und ihr Weihnachten traditionell weiter gefeiert. Zumindest gab es Weihnachtsbäume in Kindergärten und Schulen…ganz so bekloppt war man dann doch nicht…Deutsche Kultur soll ausradiert werden…der Plan läuft…

    12
    1. Nein, so beklopt waren dann die Erzkommunisten dann doch nicht. Es waren nur zaghafte Versuche um der Kirche eins auszuwischen. Es wurde überall weihnachtlich geschmückt. Die weihnachtlichen Sendungen im Fernsehen setzten dann das i-Tüpfelchen. Der “Westen” konnte und kann denen bis heute nicht “das Wasser reichen”.
      Ein Weihnachtsmarkt ohne Weihnachtsmusik gab es dann auch nicht!
      Das jetzige System ist viel autoritärer, der reine Faschismus und wer sich nicht wehrt ist ein Versager und Verräter an seiner Familie.

  5. Wenn Dummheit und Charakterlosigkeit auf mangelnden Zusammenhalt treffen, dann kommt eben sowas dabei heraus. Ich erwarte für 2024, dass die Gesellschaft endgültig auf den Kopf gestellt wird: Reingeschmeckte Analphabeten werden unsere neuen Chefs und Übermenschen während es der Michel mit nicht enden wollendem Masochismus erträgt, von der Wüstenvielfalt zum Ar*** gemacht zu werden, um sich besten aneinander abzureagieren. Schon jetzt werden Verhaltensstörungen und Psychosen völlig offenkundig und es wird noch schlimmer kommen! Unser Niveau wird ins Bodenlose absinken und das System zusammenbrechen – Hauptsache, der Parole, die Welt zu retten, ist mal wieder zur Genüge getan!

    1. Grade heute (Freitag, den 08. Dezember 2023) morgen gegen 4.20 Uhr auf Inforadio eine Reportage gehört. Drei Syrer wurden von Reportern bei ihrem Weg nach Deutschland besucht. Die drei Syrer, so die Reporterin, hätten den Reportern gesagt (es waren mehrere, die die Syrer bei ihrer Wanderung und bei den Zugfahrten nach Deutschland eine Weile des Weges begleitet hatten), dass sie wegen des deutschen Sozialsystems und den Sozialleistungen, die es in Deutschland gäbe, in Deutschland “Asyl” suchten und sie, die Syrer kämen aus dem Teil Syriens, in dem kein Krieg herrschen würde. Sowas überfordert jedes Land. Gut, dass die Schweden ihr Land jetzt für solche Wohlstandsassis, wie diese in der Reportage Portraitierten, schließen. In Deutschland muss es erst zu einem großen Knall kommen, bevor hier die Grenzen geschlossen werden.

  6. Ganz einfach: die Kinder aus der Kita in der christlich-feindlich gesinnten “Kindertagesstätte” abmelden. Meldung bei der Kindertagesstättenaufsicht in Hamburg.
    Nur die von Kindern leere Kita in Hamburg, deren Personal sich freiwillig entkulturalisiert hat, ist eine gute Kita!

    1. “Ganz einfach: die Kinder aus der Kita in der christlich-feindlich gesinnten “Kindertagesstätte” abmelden.”

      Nachdem das Kind aus der Kita genommen wurde, wird dann auch die Arbeit gekündigt, denn man muss ja jetzt auf das Kind aufpassen. Jetzt verdient nur noch einer. Das Geld wird knapp. Es reicht vorne und hinten nicht mehr. Schließlich lebt man ja nicht mehr in den 1980er Jahren, als ein Verdiener eine 5köpfige Familie ernähren und versorgen konnte. Jetzt wird der Strom abgestellt. Die Heizung bleibt aus. Mit der Miete hängt man auch schon hinterher. Aber dem Kind gehts soweit ganz gut. Seine Freunde sieht es zwar nicht mehr, aber hey, der Weihnachtsbaum in der Kita ist viel wichtiger. Gut, das Geld reicht jetzt ja auch nicht mehr für Geschenke, aber dem Kindergarten haben wir es gezeigt.
      Die Frage, ob sie das Kind vielleicht wieder zurücknehmen würden, wurde zurückgewiesen. Die Kita ist voll. Ein anderes Kind hat seinen Platz eingenommen. ….
      Blöd, denn nächste Woche kommt die Zwangsräumung.

  7. “Wir sind alle tolerant…”

    Mehr muss man nicht wissen. Viel Glück dem Nachwuchs der Toleranten auf dem weiteren Lebensweg. Er wird interessant.

  8. Wir sind weltoffen und tolerant. Alle Kulturen sind gleich wertvoll! Wir sollten die Genitalverstümmelung zum Weltkulturerbe erheben.

    11
    1. Avatar-Foto Bei den Dunkebraunen-ehemals-Grünen ist Pädophilie und deren Praktizieren das Weltkulturerbe schlechthin. sagt:

      Zynismus ein! Bei den Pädos (= Braunen-ehemals-“Grünen”) zählt Pädophilie zum Weltkulturerbe. Zynismus aus!

      1
      1
  9. Die Deutschen haben ihre Souveränität aufgegeben, ihre Demokratie, ihre Sicherheit – nun sollen sie auch noch ihre Traditionen aufgeben – und doch ist die Grenze ist noch lange nicht erreicht.

    „Die Aufnahme von Flüchtlingen findet aus christlicher Sicht ihre Grenze da, wo es zur Selbstaufgabe kommt. Ich meine, dass wir diese Grenze noch lange nicht erreicht haben.“ – Annette Kurschus (EKD) am 30.10.2023

    Die Menschen, die für diesen Wahnsinn bereits ihr Leben aufgeben mussten, liegen auf den Friedhöfen von Freiburg, Berlin, Hamburg, Wittenberg, Kandel, Flensburg, Mainz, Viersen, Offenburg, Chemnitz, Köthen, Dresden, Würzburg, Asperg, Ludwigshafen, Illerkirchen, Brokstedt, Bochum, Wiesloch und wer weiß, wo sonst noch.

    Und auch das ist immer noch nicht genug?

    12
  10. Das Deutsche Land. “Auferstanden aus Ruinen”, gibt es nicht mehr. Es ist vorbei….Aus. Vorbei! Diese jetzige verblödete Generation hinterläßt keine Deutschen mehr und macht sich sogar noch lustig über die Menschen, die diesen Staat nach der Zerstörung 45 noch mal aufblühen ließen. Jetzt ist es vorbei. Schande und verreckt in der Hölle.

  11. Mich würde interessieren, ob es zwischen den Kindergärten der beiden christlichen Kirchen und den staatlichen Unterschiede gibt im Hinblick darauf, ob und wie Weihnachten noch gefeiert wird. Statt die christlichen Feste komplett zu streichen, könnte man sich ja auch entscheiden, gemeinsam sowohl die beiden Hauptfeste der Christen wie auch ein islamisches Fest mit ALLEN Kindern zu feiern. Viele moslemische Kinder finden den geschmückten Tannenbaum mit den brennenden Kerzen toll und wünschen sich, daß dieser auch bei ihnen zu Hause aufgestellt wird. Zumindest schon länger hier lebende Türken machen das durchaus.

    Außerdem würde mich interessieren, wer genau die Entscheidung trifft, christliche Feste im jeweiligen Kindergarten nicht mehr zu feiern. Ich glaube nicht, daß es die Mitarbeiter(innen) sind. Die wissen, daß sich die Kinder an positiven Traditionen freuen. Das wird auf höherer Ebene entschieden.

    1. Wer hier in unser Land gekommen ist, kann seine Traditionen gerne beibehalten, privat und nicht verlangen das dann zum Allgemeingut zu machen.
      In erster Linie hat der jenige sich aber unserer Kultur freundlich zu zeigen und sie anstandslos annehmen zu wollen. Was will er sonst auch hier?
      Wir müssen gar nichts, außer unsere Kultur zu pflegen. Das schließt nicht die Achtung vor anderen Kulturen aus.

  12. Schon von jeher habe ich dieses beschissene Wort “Kita” abgelehnt. Zu meiner Zeit war das ein “Kindergarten”. Aber das haben wir heutzutage wohl eher in der Politik. Im Übrigen obliegt es den Eltern, ob sie sich so etwas gefallen lassen. In meiner Nachbarschaft wohnt eine weiße deutsche christliche Familie mit 4 Kindern, drei davon sind noch nicht schulpflichtig. Sie werden – zusammen mit anderen Kindern von Freunden und Bekannten – entweder in ihrer Wohnung oder in den Wohnungen anderer Familien abwechselnd betreut. Keine Einflußnahme des Staates, christliche Erziehung, keine Frühsexualisierung, gutes Essen mit Fleisch aber ohne Insekten und natürlich den Christbaum in allen Wohnungen. Also liebe Eltern: Tut Euch mit Gleichgesinnten zusammen und entzieht Eure Kinder der Indoktrination und Frühsexualisierung durch den übergriffigen Staat! Aber jammert nicht, denn ihr könnt es besser.

    14
    1. 👍genau meine Meinung!!!
      So geht Widerstand.
      Leider fehlt Vielen dieses Selbstbewußtsein, eigentlich kommen immer nur Ausreden.🙋‍♂️

  13. Diesen Abscheulichen sollte man einen Hausbesuch abstatten und sich mit ihnen hart aber fair unterhalten.
    Sie wollen unser seit Jahrtausenden gewachsene Kultur und Bräuche kaputt machen.
    Wenn euch was hier nicht passt, dann konventiert oder noch besser haut in ein Moslemland ab.
    Dort passt ihr kaputten Leute sehr gut hin !

    Für alle Deutschen mit Kultur, Christus und Weihnachtsliebe hier die schönsten Weihnachtslieder
    https://youtu.be/qooItFCVSG0

    und hier für mich das schönste Weihnachtslied,
    einfach auf der Gitarre zu begleiten !
    https://youtu.be/06joEe4vwFY

    1. Lach, über viele Jahrtausende reden wir denn?

      Vor rund 800 Jahren wurden die Germanen mehr oder weniger gewaltsam zu Christen gemacht. Kräuterkundige Frauen wurden auf dem Scheiterhaufen verbrannt.
      Diese erobernde Religion kam, wie der Islam aus der Wüste.

      Übrigens ist am 21.12. Julfest und wir stellen in guter Germanischer heidnischer Tradition einen Tannenbaum auf den wir schmücken.
      Diese Tradition haben die Christen nicht zerstört bekommen. Aber jetzt kommt ja die nächste Wüstenreligion.

      1. “Diese Tradition haben die Christen nicht zerstört bekommen.”

        Nein, sie haben sie, wie alles andere auch, sich einverleibt.

        Die Kirche hat damals auch keine Trauungen vorgenommen. Das haben weiter die “heidnischen” “Priester” getan. Das ging gar nicht, also hat sich die Kirche das gekrallt.
        Wenn es nach den Christen gegangen wäre, wäre die Menschheit längs ausgestorben.

        Etwa um 2120 herum wird das Zeitalter der Fische zu Ende sein und da Zeitalter des Wassermannes bricht an. Das bedeutet: Die Christen sind am Ende.
        Das wäre auch ein heutiger Grund, warum die Kirchenfürsten dem Islam Tür und Tor öffnen.

  14. finde ich auch gut…. baum weg – ziege rein….
    besser eine ziege in die mitte und alle dürfen dran rumfummeln … das gefällt auch den gästen… und ist ein gewohntes ritual in islamisteeeen…
    und alle mädchen mit weihnachtstuch schwarz zuhängen… so kann weihnachten kommen…
    dumm dümmer deutsch…
    afd und alles wird ok…

  15. Es sind doch nur die bekloppten Deutschwoken. Habe noch nie von einem Muslim gehört der, aus religiösen Gründen, das Weihnachtsgeld abgelehnt hat. Kann mich natürlich irren, da ich kaum Muslime und auch Deutsche mit diesen Meinungen kennen will.

    12
  16. ZITAT: “Es sind die woken, politisch überkorrekten und nahezu ausschließlich weiblichen Kita-Mitarbeiter, die diese völlig falsch verstandenen Toleranzakte freiwillig vollziehen.”

    Deswegen gibt es auch keine Matriarchate. Die sind zum Scheitern verurteilt. Patriarchate funktionieren, Matriarchate nicht.

  17. Weder Weihnachtsbaum noch Adventskranz sind “christliche Symbole” (wie so vieles, was von der Kirche okkupiert wurde!) – aber sie gehören seit Jahrhunderten bzw. weit über einem Jahrhundert zum festen Bestandteil des deutschen Kulturguts, der sich im Kern auf germanische Wurzeln zurückführen lässt.
    Es ist deshalb unerträglich, dass man vor religiösen Minderheiten “einknickt”, deren Angehörige im Traum nicht einfallen würde, im umgekehrten Falle, wenn es um ihre Kultur geht, in gleicher Weise “abschleifend/anpassend/aussetzend” zu verfahren. Niemand hindert einen Mohammedaner ebenfalls einen Weihnachtsbaum oder Adventskranz auf- oder einen Schwippbogen (wie im Erzgebirge üblich) ins Fenster zu stellen!
    Offensichtlich ist auch intellektuell niemand mehr in der Lage zu erkennen, was Toleranz nach beiden Seiten bedeutet. Toleranz heißt jedenfalls nicht Unterordnung oder Anpassung/Aufgabe! Toleranz fordert die Beachtung von Minderheits- , aber nicht die Missachtung von Mehrheitsrechten!

    Ein Volk stirbt unweigerlich, wenn man ihm die Sprache oder seine Kultur rauben kann.
    Und Hybris und dümmliche Selbstaufgabe ist es, wenn man glaubt, selbst für andere darüber entscheiden zu dürfen!

  18. Passt doch, wer eh nicht alle Latten am Zaun hat, der braucht auch keinen Weihnachtsbaum. Bei den vielen Brettern, die die Mehrheit der Bevölkerung vorm Kopf hat, wird es auch Schwer werden, einen anständigen Baum zu finden.

    10
  19. In vielen Kitas in den Großstädten sind fast ausschließlich muslimische Kinder.Diese können mit einem Weihnachsbaum nichts anfangen.Es ist also folgerichtig dort keinen aufzustellen.

    1. Der Weihnachtsbaum ist trotzdem aufzustellen, da die muslimischen Kinder HIER in DEUTSCHLAND leben und sich hier kulturell dem Gesellschaftssystem, seiner Kultur und seinen Bräuchen unterzuordnen haben. Sonst werden Parallelgesellschaften weiter geschaffen und alte Parallelgesellschaften weiter bedient. Wie in Berlin, wo die Braunen-ehemals-Grünen das seit Mitte der 1980er Jahre zum Beispiel in Berlin-Neukölln heftig und intensiv lokal”politisch” zelebrieren.
      Wer in Deutschland leben will und lebt, hat sich unterzuordnen!

  20. Ein Christ sollte generell überlegen ob er am 25.12. das sogenannte Weihnachten feiert. Das hat genauso wenig zu tun mit Jesus oder einem Tannenbaum. Gut ich feiere schon aber ich bin ein Heide und feiere diesen heidnischen Brauch „Julfest“ mit einem Tannenbaum….soviel dazu. Die Germanen sind sehr spät Christen geworden und das nicht unbedingt freiwillig. Die Ahnen glaubten an Naturgeister, Götter, Elfen…Diese ganzen Monotheistischen Weltreligionen kommen alle aus der Wüste (Islam, Juden, Christen) von daher auch kein Tannenbaum 🌲

  21. Viele hier kennen ihre eigene Kultur ja auch nicht so richtig.

    Die Weihnachstbäume sowie das Wort “Weihnachten” (anders als das englische “christmas”, die Überschrift ist also auch nicht gerade sinnvoll) haben nichts mit dem Christentum zu tun, sondern sind Erbe der vorchritlichen germanischen Tradition.

    Ich feiere mit meiner Familie auch Weihnachten, obwohl ich mit dem Masokult des Christentums nichts zu tun haben möchte, da es eine Sklavenreligion ist, die viel zu unserer gegenwärtigen Unterwürfigkeit gegenüber unseren Feinden beigetragen hat.

  22. CDU und FDP machen es möglich
    Neue Macht-Moschee in Wuppertal
    Linker Widerstand gegen Erdogans Islamismus-Handlanger
    https://www.bild.de/politik/inland/politik-inland/erdogans-islamismus-handlanger-neue-macht-moschee-in-wuppertal-83176304.bild.html

    “Im Stadtrat stimmte eine Mehrheit von CDU, FDP, Grünen und in Teilen SPD für einen Ditib-Neubau. Eine Moschee, eine Kita sowie Wohnheime für Senioren und Studenten sollen auf ein 6000 Quadratmeter großes Grundstück. Aber: Städtische Gelder seien nicht vorgesehen.”

    Wahnwitzige Pläne: Großmoschee mitten in Dresden geplant
    https://heimatkurier.at/islamisierung/wahnwitzige-plaene-grossmoschee-mitten-in-dresden-geplant/

    “Mitten in der sächsischen Landeshauptstadt soll nach den Plänen der Stadtregierung bald eine gigantische Moschee erbaut werden. Der zuständige Iman besticht durch eine mutmaßliche Nähe zur Muslimbruderschaft. Doch im Volk formiert sich Widerstand gegen das wahnwitzige Vorhaben…”

  23. Einem Volk, das restlos alles über sich ergehen lässt, ist eh nicht mehr zu helfen. Ob hier Frauen vergewaltigt werden…egal! Ob hier Kinder erstochen werden…egal!!! Ob alles Mögliche beschlagnahmt wird, um hier Migranten, dier nichts zu suchen haben, einzuquartieren…ist egal!!! Was für eine Gesellschaft, die sich selber wegspült….