Montag, 27. Mai 2024
Suche
Close this search box.

Klima, Palästina und der böse Westen

Klima, Palästina und der böse Westen

Im Netz kursierende AI-Animation von Thunberg als Hamas-Kriegerin: Ums “Klima” geht es längst nicht mehr (Foto:ScreenshotTwitter)

Wenn die Geschichte des Westens einst geschrieben wird, so wird sie in Kurzform lauten: “Sie erzogen sich dazu, sich zu hassen – und das, was sie an sich selbst hassten, am anderen zu lieben.“ Dies zeigt sich aktuell so deutlich wie selten in der Unterstützung der vermeintlich aufgeklärten Linken für Palästina. In ihrer voreingenommenen Sichtweise sind sie ganz und gar gefangen in ihrem “postkolonialen”, neomarxistischen Weltbild, welches Nationen, Völker und sogar Ethnien stets nur in Täter und Opfer einteilt. Nachrichten aus den USA zufolge könnte die pro-palästinensische Haltung der jungen “Social Justice”-Aktivisten den amtierenden pro-israelischen Präsidenten Joe Biden sogar die Wiederwahl kosten. Diese hatten sich bei der letzten Wahl eigentlich geeint, um Trump zu verhindern; doch aufgrund der aktuellen Entwicklungen im Nahen Osten zeichnet sich in den Swing States eine zunehmende Ablehnung des demokratischen Präsidenten ab.

Auch die Klimabewegung spaltet sich nach den pro-palästinensischen Aussagen Greta Thunbergs und ihrer palästinensischen Stichwortgeberin Sara Rachdan und zeigt, dass die “kritische Rassentheorie” und der Wokism auch in dieser nur scheinbar ökologischen Bewegung längst die Oberhand haben. Die erwähnte Rachdan kommentierte die brutalen Morde an israelischen Zivilisten vom 7.Oktober auf Instagram wie folgt: „Es geht nicht um Hamas, es geht um den palästinensischen Widerstand. Endlich gehen die Palästinenser gegen die Besatzung vor.“ Sieh an! Also führt die Hamas nun doch den Willen der Bevölkerung in Gaza aus – was doch von vielen, auch “israelkritischen” Stimmen, die gleichwohl Verständnis für die Palästinenser haben, vehement bestritten wird!?

Widerstand selbst in der eigenen Bewegung

Nicht alle Klimaaktivisten sind mit dieser Vereinnahmung ihrer Bewegung einverstanden. So lief bei der 85.000 Menschen starken Klimademonstration in Amsterdam ein Mann vor laufenden Kameras auf die Bühne, entriss Thunberg das Mikrofon und rief hinein: “Ich bin für eine Klimademonstration hergekommen – und nicht, um politische Ansichten zu hören.” Thunberg rief die Teilnehmer daraufhin auf, Ruhe zu bewahren, goss aber selbst sofort Öl ins Feuer und skandierte, noch während ihre Jünger den Störenfried von der Bühne schleiften, mehrfach ins Mikrofon: „No climate justice on occupied land!“ („Auf besetztem Land gibt es keine Klimagerechtigkeit!“) – in Anspielung auf die vermeintlich von Israel “besetzten” palästinensischen Gebiete.

Diese Radikalisierung der zuvor überall von Politik, Medien und Großkonzernen hofierten Greenwashing-Ikone Thunberg und ihrer verzückt beklatschten Bewegung zeichnete sich länger ab und diese Entwicklung kommt wohl nur für den Mainstream überraschend – ist die Klimabewegung doch schon lange durchsetzt mit woken Aktivisten. Auch Luisa Neubauer, die sich opportun von Thunbergs Aussagen distanziert (wohl aufgrund der speziellen Situation in Deutschland, und um ihre  Medienpräsenz nicht zu gefährden?), traf bereits Aussagen wie „Die Wurzeln der Klimakrise liegen in den Machthierachien von Männern über Frauen, von Weißen über People Of Colour, von Männern über die Natur.”

Immer diese alten weißen Männer…

Die dümmliche Phrasendrescherei junger Gören, die selbst möglicherweise gar nicht kapieren, was ihnen da souffliert wird, zeigt dennoch, wes Geistes Kind die “Klimabewegung” ist, und inzwischen muss eigentlich jedem klar sein, woher der intersektionale Wind weht: Schuld – egal ob beim Klima oder bei Palästina – ist mal wieder der alte weiße Mann. Da hat der Tag seine Struktur. Der Hass auf den Westen gehört zum guten Ton, und Israel ist ja nur nur ein “Außenposten des Westens“. Was eigentlich – gerade gemessen an den Idealen der “Social Justice”- Bewegung – so schlecht daran sein soll, ein Außenposten des Westens zu sein, wird nicht hinterfragt; Rechtsstaatlichkeit, Freiheit der Wissenschaft, Menschenrechte, Frauenrechte, Religionsfreiheit, Demokratie, Schutz von Minderheiten, Redefreiheit – all das sind westliche Konzepte. Im Nahen Osten kann man all dies nur in Israel finden.

Diese Werte – und damit der Westen – haben die Welt zu einem besseren Ort gemacht – gerade für marginalisierte Gruppen. Auch Martin Luther King berief sich auf Schriften „alter weißer Männer“, wie beispielsweise “Civil Disobedience” (“Die Pflicht zum Ungehorsam gegen den Staat”), ein einflussreiches Essay von Henry David Thoreau aus dem Jahr 1849. Also: Wer sind denn immer diese bösen weißen Männer? John Stuart Mill? Jean-Jaques Rousseau? Voltaire? Haben die Aktivisten von diesen Menschen jemals gehört, die ihre vermeintlichen Ideale geprägt haben? Oder kennen sie nur Judith Butler? Man gewinnt zunehmend den Eindruck, dass „Gerechtigkeit“ nur ein Anstrich ist, um den Anspruch auf eigene moralische Überlegenheit zu untermauern. Eine Bewegung, welche Aktivisten sprechen lässt, die das bestialische Abschlachten von Säuglingen als legitime Form des Widerstands begreift, sollte von niemandem “gerecht” genannt werden.

29 Antworten

  1. Wer eine Terrororganisation sich als Regierung wählt, kann sich später nicht als Unschuldslamm darstellen. Die Palästinenser haben jetzt die Konsequenzen ihrer Entscheidung zu tragen. Das war im und nach dem 2. WK für die Deutschen nicht anders. Die verlogenen Linken bezeichnen uns bis heute als Tätervolk, aber die Palastinenser können sich des Mitleids der linkswoken Selbsthasser sicher sein. So quer können auch nur Linke denken.

    9
    2
    1. “Die verlogenen Linken bezeichnen uns bis heute als Tätervolk,”

      Das tun aber leider auch die Rechten und die, die irgendwas in der Mitte darstellen wollen.

      2
      1
  2. Guten Abend
    Was sie beschreiben nennt man Loxszismus
    Ist eine sehr alte Form von unterdrücken ist bei Leviten auch bekannt.

    Mit freundlich Grüssen

  3. “Dies zeigt sich aktuell so deutlich wie selten in der Unterstützung der vermeintlich aufgeklärten Linken für Palästina. In ihrer voreingenommenen Sichtweise sind sie ganz und gar gefangen in…”

    Das ist wie mit dem, was heute so als “Nazi” gilt. Kritisiert man Prozesse, Beschlüsse, die Regierung, so muss man “Nazi” sein.
    Kritisiert man ein Massaker unter Zivilisten, das mit einem Massaker unter Zivilisten begründet wird… Muss man “Antisemit” sein und unterstützt Terrorbanden!!

    Das typische Schwarz-weiß denken!!
    Wie immer.

    Ich weiss ehrlich gesagt nicht wie man die eine, noch die andere Seite unterstützen kann!
    Beide tun sie das selbe! Der Grund ändert nichts am Ergebnis… nichts!!

    Mal los ihr “vermeidlich aufgeklärten” mit eurer ach so unvoreingenommenen Sichtweise von der auch ihr keinen deut abrücken wollt… Lasst die Spiele beginnen!!

    2
    3
  4. Kann diese Visage nicht mehr sehen und nicht mehr hören wollen.
    Ein krankes verwöhntes Wohlstands-Girl, präsentiert für
    u.a. Gewinnmaximierung ihres Elternhauses und weitere
    Großkapitalisten.

    Pfui und abermals pfui für den Dreck im Sinne des Terrorregimes in Palästina !
    Es wird der Tag kommen, wo sie richtig körperlich leiden wird für ihren Hass !

    11
    1
  5. Da kann man der Familie Thunberg ja nur Wünschen, dass Sie mit ihrem autistischen Kind inzwischen genug Kohle gescheffelt haben. Wenn es ganz schlecht läuft, wird dieses kleine Dummchen zukünftig kein Geld mehr einspielen. Ist mir eigentlich
    schon immer ein Rätsel gewesen, warum so viele Leute auf dieses Mädchen und ihre Hintermänner hereingefallen sind. Das hatte ja lange Zeit schon richtigen Sektencharakter. Wenn Sie dazu aufgerufen hätte, hätte es wahrscheinlich auch genug Idioten gegeben, die sich zum Schutz des Klimas selbst umgebracht hätten. Wobei es bei diesen geistig Umnachteten auch nicht weiter schlimm drum gewesen wäre.

    7
    1
    1. “Da kann man der Familie Thunberg ja nur Wünschen, dass Sie mit ihrem autistischen Kind inzwischen genug Kohle gescheffelt haben. ”

      Doch keine Kohle. Die denken an das Klima.
      Die scheffeln einfach nur Geld, bis der ganze Betrug auffliegt. Noch ist Greta jung. Die wird ausgenutzt bis zum geht nicht mehr.
      Ich denke, dass die keine Geldprobleme haben wird, auch wenn sie keine Rolle mehr spielt. Ihre betrogenen Dummköpfe sorgen schon noch dafür, dass das Klimageld weiter an die Betrüger fließt. Schon am CO2 Handel “verdienen” sie sich dumm und dämlich. Alles auf Kosten ihrer Jünger, die zu dumm sind, um das zu begreifen.

      4
      1
  6. Zur Göttin Greta fällt mir gerade ein Video mit Trump ein, dass dumme war nur, er hat sie in keinster Weise beachtet!!
    Der Blick war unbezahlbar 😂
    Soviel zu diesem Mädchen, völlig überbewertet!

    10
    1
    1. Ich habe mir Geschämt,als die 145 Staatenlenker nach der Rede der Klimaikone im Unogebäude in frenetischen Jubel ausgebrochen sind.Es kann nur noch der Untergang der Menschheit sein.

  7. Die Palästinenser sind halt auch nur Menschen. Sie haben das Bedürfnis, als solche
    wahrgenommen zu werden. Für grosse Teile des dollarbasierten Wertewestens
    leider nicht nachvollziehbar.

    2
    4
    1. Nicht nur “nicht nachvollziehbar”…!
      Wo kämen wir denn da hin, Menschen als Menschen wahrzunehmen und sie nach ihrem eigenen Gutdünken handeln und tun lassen… ?!?

      Die ganze Geschichte der Welt ist voller Beispiele, wie man Unterdrückt, Sanktioniert, Konflikte anheizt, Propaganda betreibt, bis das gewünschte Ergebnis erreicht, die gewünschte Regierung das tut, was sie tun soll!

  8. Ja, junge Gören sinds und das mit dem alten weissen Mann ist natürlich auch Quatsch.
    Trotzdem sind vor über 120 Jahren europäische Migranten uneingeladen in Palästina eingedrungen, wurden immer mehr und gründeten ihren Staat.

    So ähnlich wie die Khalifats Typen heute hier.
    Mit dem Unterschied, dass die ein Witz sind.
    Die Zuwanderer damals waren für die Palis aber eine reale Bedrohung und sie hatten keine Wahl wie wir. Sie wurden von den Briten bevormundet.
    Zu sagen es gab kein Land Pslästina ist natürlich Unsinn.
    Es gab dort keine Länder . Man wollte nach der Türkischen Koloniationszeit, die eher locker war, ein Gross syrisches arabisches Reich fpr sich gründen und empfing die Juden zusörzlich zu den 19 % heimischen Juden mit iffenen Armen, weil man sich mut ihnen Fortschritt erhoffte.
    Nan wusste anfangs nichts vom hintertriebenen Plan der Zionisten ein Land namens Israel gründen zu wollen.

    Diese Grenzen mit neuen arabischen Ländern wurden übrigens von Briten und Franzosen – Besatzern dort nach deren Gutdünken festgelegt.

    Israel ist ein Kolonial Gebilde von Europäern und Amerikanern und erfüllt für die USA Flugzeugträger Funktion.
    Während uns ständig mit Namibia und Togo in den Ohren gelegen wird und B bock dorthin Geld verteilt…sollen wir zionisrischen Kolonialismus normal finden.

    Rechts – patriotische Kommentaroren hier und bei PI sind nicht selten fasziniert von Netanjahu, Siedlern aus USA und reden von Judäa und Samaria statt Westjordanland.
    Sie sind aufgrund des teilweise besch…enen Verhaltens der fake Flüchtlinge hier auf den Fehlschluss gekommen , alle Araber seien so und daher müssten sie auf Israels Seite sein. Plus Fortschritt, Demokratie und so…
    Das geht uns aber nix an ob die Menschen dort Demokratie wollen oder nicht.

    Und die Palis dort waren normale Menschen wie wir. Nach 100 Jahren Kriegschaos gegen übermächtige Eindringlingen aber verbittert ,fanatisiert usw.

    Kein Verständnis ?
    Die meisten Patrioten freuten sich doxh insgeheim über den Tod eines gewissen Kasseler Regierungspräsidenten.
    Und das nur ,weil er dummrs Zeug redete und den Deutsxhen in den Rücken fiel.
    Ixh fand ihn auch widerlich.
    Aber für Einige reichte das zur Freude über seinen Tod. Wegen rel. Kleinkram.
    Und wegen rel Grosskram sollen die Palis sixh aber in ihr Schicksal fügen ?
    Szaatsräson .
    Weil wir 6 Millionen Juden getötet haben.

    Und warum zahlen wir nicht dafür und schieben stattdessen die Rechnung auf die Palästinenser ?

    Wir beschimpfen sie noch als nicht existent oder Terroristen, während wir für die von uns getöteten Juden NULL, NU L L !!!! Konsequenzen zu tragen hatten….

    4
    7
    1. ” sie hatten keine Wahl wie wir.”

      Welche Wahl hatten/haben wir als USA-besetztes Land? Unsere Feinde sitzen mitten in Deutschland und bestimmen das, was als deutsche Politik weltweit für Entsetzen sorgt.

      Man kann auch sagen, dass die Wähler die Besatzer wählen.

    2. ein geballter Haufen Unsinn, den Du hier zum Besten gibst. Ich weis nicht, wer diese 6 Millionen getötet hat, aber eins kann ich Dir versprechen, nicht mal einer davon geht auf mein Konto.
      Dem einzigen ” wir ” dem ich leider angehöre, ist das ” wir ” wenn es ums bezahlen geht.

      1. Richtig, alles hahnebüschener Unsinn! Diese Menschen die da jetzt leben sind Araber und stammen ursprünglich aus Saudi-Arabien , alles andere sind Märchen! Echte Palästinänser sind nur die Juden(Israelies) und das seit 3000 Jahren! Das ist seit über 1500 Jahren schon immer und überall der selbe Trick der Araber : sie siedeln erst mit einigen Tausend in einem Gebiet oder Land , vermehren sich und wenn sie die Mehrheit haben, behaupten sie , es wäre schon immer ihr Land und unterdrücken und tyrannisieren die Urbevölkerung! Und wehe ihnen, sie konvertieren nicht zum Islam!
        Was glauben Sie denn was gerade auf europäischen Straßen abgeht? Genau dieses Spiel dieser Invasoren, die nichts können außer andere Menschen zu unterjochen!
        Wir stehen hier kurz vor dem Kipppunkt und sollten, wenn wir unser Land und unsere Freiheit behalten wollen, von den Israelis lernen, denn die machen alles richtig!

        1
        1
        1. Ach echt?
          Dann sind alsi auch nur Indianer echte Amerikaner… Denn alle anderen sind NACHWEISLICH MIGRANTEN und die USA sind demnach auch ein Märchen??
          Oder Australien?!!?

          Wer bitte erzählt hier “hahnebüchernen Unsinn”?

          Mit der selben hahnebüchernen Begründung könnten also nun auch Deutsche in den alten Ostgebieten siedeln und wenn Polen aufmucken schicken wir Militär?? Bauen Mauern und ziehen Zäune und erklären alle Polen zu Terroristen?

        2. Wer hat wo vor 3000, wer erst vor 1500 Jahren gesiedelt??
          Ich glaub es hackt!!

          Dann forschen sie doch ein wenig in der Deutsvhen, bzw der Geschichte Europas… Wer hat wo vor 3000Jahren gesiedelt, wer hat wen 1500Jahre spätter verdrängt?!?
          Und am Ende bitte festlegen: Wer hat heute Anrecht wo zu leben?

    3. “Warum zahlen wir nicht dafür ((für 6 Millionen toter Juden)) und schieben stattdessen die Rechnung auf die Palästinenser?”

      Deutschland hat viele Milliarden für die 6 Millionen toter Juden gezahlt, wobei immer wieder Nachforderungen erhoben wurden. Zusätzlich hat Deutschland auch über viele Jahre bis heute sehr hohe Summen an die Palästinenser gezahlt.

      Der Plan zur Gründung eines jüdischen Staates in Palästina kam nicht von den Deutschen, sondern schon während des WK 1 von den zionistischen Juden auch in Deutschland . Umgesetzt wurde der Plan aber erst nach dem WK 2 durch England und die UNO ohne die Einbeziehung der dort lebenden Palästinenser. An dem sich in der Folge ergebenden Dauerkonflikt trifft Deutschland meiner Meinung nach keine Schuld ( auch keine indirekte) , denn es war das Bestreben der Zionisten selbst bereits vor dem WK 2, in Palästina Eretz Israel zu gründen. Zudem sind – was wenige Deutsche wissen – direkt nach Beendigung des WK 2 unter dem Schutz der vier Besatzungsmächte viele verfolgte Juden aus dem Ostblock nach Deutschland eingewandert und erhielten von den Besatzungsmächten deutsche Namen, Kenntnisse der deutschen Sprache sowie eine Berufsausbildung, um sich in Deutschland anzusiedeln. Es war folglich für Juden wieder möglich, in Deutschland als gleichberechtigter Bürger zu leben.

  9. Korrektur wegen Handygetippe… es waren etwa 10 % Anteil Juden damals an der palästinensischen Bevölkerung vor der Einwanderungswellen.
    Diese 10 % Juden waren echte semitische Juden. Nachkommen der Juden derer ,die 70 nach Christus von den Römern vertrieben worden waren.

    Die europäischen Juden sind mit diesen “”echten” Juden nicht einmal verwandt.
    Es sind die Nachkommen von Konvertiten aus Osteuropa.

    1. Es wäre interessant zu erfahren, ob auch diese semitischen Juden einen jüdischen Staat wollten, folglich Zionisten waren, oder nicht.

      Die europäisch-aschkenasisch- zionistischen Juden dürften von ihrer Mentalität her überhaupt nicht in den Nahen Osten gepaßt haben. Aber das ist nur (m)eine Vermutung.

  10. @“Sie erzogen sich dazu, sich zu hassen
    das mag in den Geschichtsbüchern so stehen – aber wie üblich steht darin nur, worauf sich die Sieger geeinigt haben.
    Die Wahrheit hinter dem Offensichtlichen liegt eher in den globalen Finanzeliten, den US-Oligarchen des DeepStateUSA, den Gates und Soros und ihren Kumpanen, die über die korrumpierten Politiker und gekauften Medien den Unsinn eingebläut haben und diesen über willige Juristen dann abgesichert haben, die jeden Widerspruch vermittels ihrer Heldentruppen zusammengeschlagen haben !

    Aber natürlich sind die Wahrheiten hinter dem Offensichtlichen zu umständlich und lassen sich nicht in einem Twitter-tauglichen Zweizeiler zusammenfassen! Und wer will schon wissen, wie er von der eigenen Regierung belogen und betrogen wird ?

  11. Ich habe gerade gelesen das wir alten weißen Männer die ganz große schuld an das Geschehen in der Welt haben.Mir ist beim lesen dieses Satzes eine große Laterne aufgegangen.Mit dieses dumme Gerede der Wohlstandsverwahrlosten Apokalyptiker dehnen die Eltern morgens noch den Kot aus der ritze waschen müssen,da selbst nicht fähig sind doch die nützlichen Idioten,dehnen die Politiker der Jezzeit im Anschluss die Schuld geben können,wenn die Politiker den Staat vor die Wand gefahren haben.Ob das diese Klima Ikone Greta die zur Rassismusikone gewechselt ist oder unsere Neubauer aus reichen hause lassen sich für eine Sache Einspannen die Ihr nur zum Schaden gereicht.Wer sich von der Klimaikone,die von Paulus zum Saulus Mutiert ist hat Beschwätzen lassen das Bildung für die Dummen ist,muss sich nicht Wundern,wenn alles Verbrannt ist,Sie und ihre Freunde die Schuld zu gewiesen bekommen werden.In ihrer Dummheit merken sie es nicht.

  12. “zeichnet sich in den Swing States eine zunehmende Ablehnung des demokratischen Präsidenten ab.”

    Es geht um Biden.
    Er ist ein demokratischer Präsident.
    Aha …
    Das lese ich das erste Mal. Bisher wurde immer gesagt, er sei durch Wahlbetrug auf den Sessel im Eierigen Büro gelangt. Aber das stimmt wohl doch nicht, denn er wurde demokratisch gewählt.

    Bin jetzt ganz durcheinander.

  13. “Rechtsstaatlichkeit, Freiheit der Wissenschaft, Menschenrechte, Frauenrechte, Religionsfreiheit, Demokratie, Schutz von Minderheiten, Redefreiheit – all das sind westliche Konzepte. Im Nahen Osten kann man all dies nur in Israel finden.”

    Aischa Schluter, wo leben Sie?
    So einen weltfremden Quatsch habe ich ja nur selten zu lesen bekommen. Und in Israel ist dies alles auch nicht zu finden.
    Sie sind wohl eben aus dem Koma erwacht und nicht auf dem neuesten Stand?
    Kleiner Tipp: Corona, das ist nur EIN Beispiel, haben Sie wohl nicht erlebt.
    Ich lebe wohl im falschen Westen, denn in meinem Westen sind diese westlichen Konzepte (auch so ein Blödsinn) nicht vorhanden.
    Aber ich finde es schön, wenn in Ihrem Westen und in Ihrem Israel alles in Butter ist.

  14. Um in Europa auch nur annähernd so etwas wie Ordnung und Sicherheit wieder herzustellen, müssten über Jahre hinweg stündlich vollbesetzte Airbusse Abschiebungen nach Afrika und Nahost vornehmen.

  15. Schlechte Nachrichten für Greta Thunberg:

    Trotz Klimakrise
    Fossile Konzerne investieren Hunderte Milliarden Dollar in neue Öl- und Gasfelder
    Eigentlich sollen die weltweiten Emissionen deutlich sinken, trotzdem planen Hunderte Unternehmen, neue Ölquellen zu erschließen. Klimaschützer sind alarmiert.
    https://www.spiegel.de/wissenschaft/klimakrise-fossile-konzerne-investieren-hunderte-milliarden-dollar-in-neue-oel-und-gasfelder-a-004e721b-2536-4169-9abd-eda891bb6e57

  16. @ overlord

    Da bist du falsch informiert.
    Ey lebten im 19. JH etwa 10 % Juden in Palästina. Die anderen waren Muslime,Christen.
    Alles Palästinenser.

    Das jüdische Volk wurde 70 nach Chr. von Römern vertrieben.
    Die europ. Juden, die Palstina in Beschlag nahmen, hatten nicht mal genetisch mit denen von 70 n Chr was zu tun.

    Saudi Arabien gab es auch noch nicht.
    Informier dich. nicht bei den radikalen Siedler Freunden bei PI.
    Such vernünftige Quellen.
    ich bin biodeutscher AfD Symphatisant, kein U Boot