Mittwoch, 29. Mai 2024
Suche
Close this search box.

Klima-Panik durch falsche Annahmen und Prophezeiungen: Die vorletzte Generation lehrt Europa das Fürchten

Klima-Panik durch falsche Annahmen und Prophezeiungen: Die vorletzte Generation lehrt Europa das Fürchten

Die Erde kurz vorm Verglühen? Von wegen… (Symbolbild:Pixabay)

Die Schweiz ist weltweit eines der am höchsten entwickelten Länder. Trotzdem liegen die Schweizer beim CO2-Ausstoß mit nur 4,05 Tonnen CO2 pro Kopf und Jahr auf dem 25. Platz, wie diese Übersicht des Statistischen Bundesamtes zeigt – fast zehnmal weniger als das noch kleinere Katar. Die Schweiz nutzt viel Wasserkraft und Kernenergie, ist Vorreiter in der Verlagerung des Verkehrs auf die Schiene und gilt damit insgesamt als vorbildlich.

Kohlendioxid, diesem mit 0,042 Prozent in unserer Luft enthaltenen Spurengas, wird unterstellt, dass es verantwortlich für die befürchtete Klimakatastrophe sei und unserer Erde den Garaus machen werde. In Deutschland glauben unsere Kinder, sie seien die „Letzte Generation“. In der Schweiz sind es ein paar alte Frauen, die glauben, sie müssten noch schneller aussterben – womit sie in Sachen Lebenserwartung nicht ganz falsch liegen. Und weil sie ihren Lebensabend anscheinend nicht besser zu nutzen wissen, zogen sie gegen ihren nicht mehr wirklich neutralen, sondern “halbeuropäischen” Staat Schweiz vor ein 100 Prozent europäisches Gericht: Den Internationalen Gerichtshof für Menschenrechte. Gnade uns Gott, wenn die „Letzte Generation“ nun Blut leckt und Deutschland mit seinen doppelt so hohen CO2-Emissionen (7,98 Tonnen pro Kopf und Jahr) vor das Menschenrechts-Tribunal in Brüssel zerrt.

CO2 war in früheren Alarmismusschriften noch Fehlanzeige

Doch wie verhält es sich denn nun eigentlich mit dem corpus delicti, dem CO2? Ich erinnerte mich, 1972 die bis heute immer wieder bemühte Schrift „Die Grenzen den Wachstums“, den Bericht des Club of Rome zur Lage der Menschheit aus dem Jahr, gelesen zu haben, und kramte sie noch einmal aus dem Archiv. Es ging darin um die endlichen Rohstoffe der Erde und um grassierende Umweltverschmutzung. Die aus dem exponentiellen Wachstum der Weltbevölkerung und der Weltwirtschaft resultierenden Gefahren bildeten den Schwerpunkt jenes Berichts von vor über 50 Jahren. Aber CO2? Das war dabei noch kein relevantes Thema. Nur an einer einzigen Stelle des 180-seitigen Sachbuches taucht es auf, unter dem Rubrum „Kohlendioxid und Abwärme“ – allerdings ohne es irgendwie zu problematisieren. Um es abzukürzen: Nach Prognosen des damaligen Berichts wäre der Planet bereits leergeplündert.

Mit der Natur rechnen – Der neue Club-of-Rome-Bericht“, ist ein weiterer Schmöker aus meinem Privatarchiv betitelt. Er stammt aus dem Jahr 1995 und umfasst 338 Seiten. Diese hatte ich mir damals nicht vollständig angetan. Als ich nun das Inhaltsverzeichnis durchschaute, stellte ich auch bei diesem nur 30 Jahre alten Alarmismusbericht Überraschendes fest: Die Suche nach CO2 ergab auch hier eine Fehlanzeige. Sogar im Kapitel V, „Schlussfolgerungen und Empfehlungen“, ist nichts über irgendein CO2-Problem zu finden. Lediglich im “Kleingedruckten“, auf den Seiten 298-300, wird es ganz kurz thematisiert. Ein dortiges Schaubild zeigt: Der CO2-Gehalt der Luft betrug 353 ppm im Jahr 1995 – etwas höher als vor 130.000 Jahren mit 300 ppm. Das gleiche Schaubild zeigt dagegen, dass die Temperatur 1995 – trotz mehr CO2 – deutlich unterhalb der Temperatur vor 130.000 Jahren lag. Trotz dieser auch damals schon wissenschaftlich unstreitigen Fakten wurde dann in den 90er Jahren angefangen, parallel zum nachlassenden Interesse am “Ozonloch” (das seinerseits an die “Waldsterben”-Hysterie der 1980er angeknüpft hatte), CO2-Einsparungen zu propagieren – obwohl schon damals nirgends eine ursächliche Entwicklung dokumentiert war.

Mahnende Kassandrarufer

Die Rolle des Club of Rome als mahnender Kassandrarufer des drohenden Untergangs wurde dann vom „Weltklimarat“ IPCC (“Intergovernmental Panel on Climate Change) abgelöst, der das Narrativ von der CO2-induzierten „Klimaerhitzung“ in die Welt setzte. Es ist wie in allen anderen Bereichen: Setzt man Aktivisten an politische und mediale Schaltstellen, fangen sie an, Probleme aufzubauschen, die es ohne sie nicht gäbe. Schafft man beispielsweise eine Stelle für Diskriminierungen, bekommt man auch eine Lawine an Diskriminierungen geliefert; und so funktioniert das auch mit dem Klima: Kaum hatte man den IPCC ins Leben gerufen, erhöhte sich die behauptete Temperatur seit 1988 von einem Jahr aufs andere um ein Grad, wie Kowatsch/Baritz anhand der Auswertung der Datenreihen des Deutschen Wetterdienstes nachweisen. Ein äußerst wundersames Phänomen!

Die große Flut“ aus dem Jahr 2002 ist das nächste Fundstück aus meinem Bücherarchiv: Es handelt sich um ein Buch von Jörg Kachelmann, hier allerdings nur als Herausgeber. In ihm kommen 21 Autoren zu Wort, unter denen natürlich auch der ÖRR-“Klimaguru” Mojib Latif nicht fehlen durfte (laut dessen Prognosen es in Mitteleuropa längst kein Schnee mehr geben dürfte). Immerhin betonte er damals noch den Segen des Treibhauseffektes, weil die globale Mitteltemperatur ohne diesen bei minus 18 Grad liegen würde – statt bei den heimeligen 15 Grad plus, die menschliches Leben ermöglichen. „Zu der lebenserhaltenden Erwärmung trägt der Wasserdampf etwa zwei Drittel bei. Es folgen CO2 zu etwa 15 Prozent, ebenso Ozon, Di-Stickstoff und Methan“, so Mojib Latif in jenem Buch. Selbst damals rangierte CO2 also noch eher auf den hinteren Plätzen.

Die Fakten sprechen eine andere Sprache

Ein Beitrag in Kachelmanns Kompilat lautete „Vor uns die Sintflut“; es handelte sich dabei um einen Beitrag von Max Rauner und steht für die Mystifizierung des Klimawandels hin zu einer drohenden Apokalyptik. Unter den Autoren findet sich aber auch Eugen Drewermann, der katholische Theologe, der zwar Predigtverbot erhielt, dafür aber umso mehr schrieb und publizierte. In seinem Beitrag für “Die große Flut” erließ er „Zehn Gebote für die Umwelt“, um aus Katastrophen zu lernen. Als letzter Autor in Kachelmanns Buch rundete er das Thema mit der Prophezeiung des drohenden Weltuntergangs quasi ab – und nahm damit den Tenor der seitherigen Klima-Literatur vorweg; eine Literatur, die Schülern mehr Schreck einjagen kann als die Gruselgeschichten, wie wir sie aus unserer Jugend kannten.

Die Fakten sprechen gleichwohl eine andere Sprache. Heute wissen wir von den nicht vom IPCC und seinen politischen Hintermännern gesponserten Wissenschaftlern detailliert, dass der starke Anstieg von CO2 gerade einmal mit 26 Prozent zu dem nur in Zehntelgraden zu messenden Temperaturanstieg beiträgt und andere Faktoren viel entscheidender sind. Trotzdem setzt unsere Politik, getrieben von den Medien und unterstützt von einer willfährigen Justiz (die Richter schauen ebenfalls Fernsehen!) auf die tunlichst vollständige „Dekarbonisierung“ unseres Lebens und der Wirtschaft. Die Entscheidung zugunsten der Schweizer “Klima-Seniorinnen” vom 9. April – es war nicht der 1. April – dürfte daher wohl eine Lawine von neuen Fällen lostreten; nicht nur hier wird befürchtet: “Die Klima-Justiz war erst der Anfang“.

Weiterer Bedeutungsverlust Europas und vor allem Deutschlands

Diese Entscheidung der „Allerhöchsten“ (Richter) trifft vor allem Europa, das durch den Druck, “Klimaschutz” per CO2-Neutralität erreichen zu müssen, noch weiter ins wirtschaftliche Hintertreffen geraten wird. Schon jetzt haben wir weltweit an Bedeutung verloren. Gerade wir Deutschen sind laut Statista die größten CO2-Sünder in Europa, obwohl wir dessen Ausstoß seit 1990 um über 40 Prozent gesenkt haben. Die Kehrseite dieses “Erfolgs” mit zweifelhaftem Nutzen: Unsere Klimawende mit den stark gestiegenen Energiepreisen trug zum wirtschaftlichen Niedergang unseres Landes bei. Wir sind inzwischen fast das Schlusslicht der weltweiten Wirtschaftsentwicklung. Doch Politik und die Gerichte werden wohl erst dann aufwachen und anders entscheiden, wenn das Geld ausgeht, um all die Institutionen bezahlen zu können, die diesen fatalen Klima-Hype vorangetrieben haben. Dasselbe gilt für die Printmedien, deren Klimapanik-Formate und -Seiten keiner mehr lesen will. Nur die Öffentlich-Rechtlichen trifft es nicht: Deren Panik-Orchestrierung geht weiter, da sie wirtschaftlichen Notwendigkeiten enthoben sind und dank der Zwangsgebühren Narrenfreiheit haben. Man kann sie weder kündigen wie Zeitungsabonnements noch abwählen wie Politiker.

Noch ein Kuriosum zum Schluss: Beobachten Sie nicht auch, dass fast alle eine Klimakatastrophe befürchten – mehr noch, als sie sich über die wärmeren Tage freuen? Dennoch zieht es sie im Urlaub in die warmen Länder – weniger jedoch in die kalten…

27 Antworten

  1. @FALSCHE ANNAHMEN UND PROPHEZEIUNGEN
    da gab es hier mal eine Zusammenfassung :
    https://ansage.org/blindflug-bei-corona-blindflug-beim-klima/
    Was wurde uns schon über die Jahre nicht alles prophezeit:
    1966: Öl in zehn Jahren verbraucht
    1967: Hungerkatastrophe in 75
    1968: Überbevölkerung wird sich weltweit ausbreiten.
    1970: Eiszeit in 2000
    1970: Die Welt wird all ihre natürlichen Ressourcen verbrauchen.
    1970: Wasserrationierung in 1974
    1971: Eiszeit kommt 2020 oder 30
    1972: Öl in zwanzig Jahren verbraucht.
    1972: neues Eiszeitalter in 2070
    1974: Satelliten zeigen: Eiszeit kommt.
    1974: neue Eiszeit?
    1974: Ozonabbau eine große Gefahr
    1976: wissenschaftlicher Konsens: Planet kühlt sich ab
    1978: für die nächsten 30 Jahre kein Ende der Erdabkühlung
    1980: Saurer Regen tötet das Leben.
    1988: regionale Dürren (die nie aufgetreten sind) in den 90er Jahren
    1988: Die Temperaturen in DC werden Rekordhöhen erreichen.
    1988: Malediven werden 2018 versunken sein.
    1989: Steigende Meeresspiegel werden die Nationen bis 2000 auslöschen.
    1989: New Yorks West Side Highway unter Wasser bis 2019.
    2000: Kinder werden nicht mehr wissen, was Schnee ist.
    2002: Hungersnot in zehn Jahren, wenn wir nicht aufhören, Fisch, Fleisch zu essen.
    2004: Großbritannien wird 2024 Sibirien sein.
    2008: Arktis wird bis 2018 eisfrei sein.
    2008: “Klima-Genie” Al Gore sagt eisfreie Arktis bis 2013 vorher.
    2009: “Klima-Genie”Prinz Charles sagt, wir haben 96 Monate Zeit, um die Welt zu retten.
    2009: Der britische Premierminister erklärt, es bleiben 50 Tage, um den “Planeten vor der Katastrophe zu retten”.
    2009: “Klima-Genie” Al Gore verschiebt seine 2013 “Arktis-Eisfrei”-Vorhersage auf 2014
    2013: Arktis eisfrei bis 2015
    2014: nur noch 500 Tage bis zum Klima-Chaos
    2018: „Ein führender Klimawissenschaftler warnt, dass der Klimawandel die gesamte Menschheit auslöschen wird, wenn wir nicht in den nächsten fünf Jahren aufhören, fossile Brennstoffe zu nutzen“, schrieb Greta Thunberg 2018 auf Twitter. Die Behauptung: Ab 2023 werde das Ende der Menschheit unaufhaltsam werden. Jetzt, fünf Jahre später, ist das einzige, was ausgelöscht wurde, Thunbergs Tweet – und zwar durch sie selbst. Still und heimlich verschwand der Post von ihrem Profil auf dem sozialen Netzwerk.
    2019: In zwölf Jahren werden wir alle sterben.
    Die Liste ist noch nicht zuende.

    Vielleicht können sie ja noch ergänzen meine Ergänzung :
    2021 Sommer – ich werde sterben – Merkel – denn ich bin nicht mRNA-therapiert
    2021 Herbst/Winter – ich werde sterben – Wieler weint um mich – denn ich bin nicht mRNA-therapiert
    2022 Frühjahr/Ostern – ich werde sterben – Lauterbach warnt alle, die nicht mRNA-therapiert sind
    2022 Sommer ich bin schon alt und kann nicht mehr zur mRNA-Therapie laufen, wie es Scholz fordert, der Kanzler ohne rote Linien – ich werde wohl doch sterben

    Früher hat man den Scharlatanen das Wort am Halse abgeschnitten – bedauerlich, das so viel Intelligenz heute nicht mehr vorhanden ist !
    Man merkt ja heute – beispielsweise bei den RKI-Files oder den Twitter-Files – das es kein Risiko mehr ist, hinterher ertappt zu werden !
    Justiz, Polizei, Militär und Medien sind stramm auf Linie !

    82
    2
    1. Hier ist mal eine Chronologie der Verarschung, die immer wieder neu aufgelegt wird und es fällt keinem auf:
      -1966: Oil Gone in Ten Years
      -1967: Dire Famine Forecast By 1975
      -1968: Overpopulation Will Spread Worldwide
      -1969: Everyone Will Disappear In a Cloud Of Blue Steam By 1989
      -1970: World Will Use Up All its Natural Resources by 2000
      -1970: Urban Citizens Will Require Gas Masks by 1985
      -1970: Nitrogen buildup Will Make All Land Unusable
      -1970: Decaying Pollution Will Kill all the Fish
      -1970s: Killer Bees!
      -1970: Ice Age By 2000
      -1970: America Subject to Water Rationing by 1974 and Food Rationing By 1980
      -1971: New Ice Age Coming By 2020 or 2030
      -1972: New Ice Age By 2070
      -1972: Oil Depleted in 20 Years
      -1974: Space Satellites Show New Ice Age Coming Fast
      -1974: Another Ice Age?
      -1974: Ozone Depletion a ‘Great Peril to Life
      -1976: Scientific Consensus Planet Cooling, Famines imminent
      -1977: Department of Energy Says Oil will Peak in 90s
      -1978: No End in Sight to 30-Year Cooling Trend
      -1980: Acid Rain Kills Life In Lakes
      -1980: Peak Oil In 2000
      -1988: Regional Droughts (that never happened) in 1990s
      -1988: Temperatures in DC Will Hit Record Highs
      -1988: Maldive Islands will Be Underwater by 2018 (they’re not)
      -1989: Rising Sea Levels will Obliterate Nations if Nothing Done by 2000
      -1989: New York City’s West Side Highway Underwater by 2019 (it’s not)
      -1996: Peak Oil in 2020
      -2000: Children Won’t Know what Snow Is
      -2002: Famine In 10 Years If We Don’t Give Up Eating Fish, Meat, and Dairy
      -2002: Peak Oil in 2010
      -2004: Britain will Be Siberia by 2024
      -2005: Manhattan Underwater by 2015
      -2006: Super Hurricanes!
      -2008: Arctic will Be Ice Free by 2018
      -2008: Climate Genius Al Gore Predicts Ice-Free Arctic by 2013
      -2009: Climate Genius Prince Charles Says we Have 96 Months to Save World
      -2009: UK Prime Minister Says 50 Days to ‘Save The Planet From Catastrophe’
      -2009: Climate Genius Al Gore Moves 2013 Prediction of Ice-Free Arctic to 2014
      -2013: Arctic Ice-Free by 2015
      -2014: Only 500 Days Before ‘Climate Chaos
      -2019: Hey Greta, we need you to convince them it’s really going to happen this time
      Thanks -Dan Asmussen
      Es ist eine Endlosschleife, die immer funktioniert und Menschen hirnlos vor Angst werden lässt.

      11
  2. Wieso macht sich eigentlich niemand Sorgen über die 100-prozentig bevorstehende Gesellschaftskatastrophe??Zumindest müssen wir bei der Islamisierung nicht Schwitzen…

    47
  3. Dieser Artikel füllt wirklich eine Lücke, aber die ökonomischen Ursachen der “Klimapanik” werden nicht analysiert. Beim CO2 Schwindel geht es eindeutig darum, Hochrisiko-Atomspaltungskraftwerke (Fusionsenergie ist etwas anderes) wieder akzeptabel zu machen. Nach den Atomkatastrophen sank die Zustimmung auf einen kritischen Wert. Inzwischen hat man wieder Abstand, aber die Stimmung könnte jederzeit kippen, wenn es zu einem neuen GAU kommt, was jederzeit passieren kann. Deshalb muss der Bevölkerung ins Gehirn geimpft werden, dass CO2 gefährlicher als Plutonium sei. Schon 2019 erklärte Greta Tunberg, dass sie ja eigentlich gegen Atomenergie sei, diese aber zur Vermeidung von CO2 notwendig sei. „In einem Facebook-Beitrag bezeichnet die 16-Jährige nun Atomenergie als einen Teil der Lösung – und sorgt damit für Diskussionen.” (Welt 21.03.2019) Letztlich geht es um die Elektrifizierung zum Einsparen von Arbeitskräften, genauso wie bei Automatisierung und der Digitalisierung. Die Produktion von Atomstrom kommt mit viel weniger Arbeitskräften aus, als die von Kohlestrom, besonders auch weil Kohleförderung sehr arbeitsintensiv ist. Dasselbe gilt auch für andere fossile Energieträger. Außerdem ist der Bau von Elektromotoren und Elektroautos viel einfacher, als der von Verbrennungsmotoren. Die Elektrifizierung ist allein mit “erneuerbaren Energien” nicht zu schaffen, und auf Fusionsenergie will man offensichtlich nicht mehr warten. In Nibelungentreue zur AfD will ein Teil ihrer Wähler diese Zusammenhänge nicht akzeptieren. Wen die AfD mit ihrer Atompropaganda bedient, weiß ich allerdings nicht. Darüber kann man spekulieren.

    3
    39
    1. Eigentlich können sich AfD Anhänger und Klimaaktivisten gemeinsam auf die Staße kleben, weil sie an demselben Projekt arbeiten.

      2
      55
      1. @Torwächter

        ..”Beim CO2 Schwindel geht es eindeutig darum, Hochrisiko-Atomspaltungskraftwerke (Fusionsenergie ist etwas anderes) wieder akzeptabel zu machen.”

        Selten so einen Schwachsinn gelesen. Weil das so ist, fürchten die Rot-Grünen den sicheren, umweltfreundlichen und billigen Atomstrom wie der Teufel das Weihwasser. Die gesellschaftszerstörerichen Grünen sind übrigens ein Ableger der britisch-kommunistischen Fabian Society.
        Und da wir schon mal beim Thema sind: Schon mal was von Thorium und Dual Fluid Technik gehört. Die Chinesen bauen gerade den ersten Thorium Salzflüssigkeits Reaktor in der Wüste Gobi und wollen ihn bis 2030 in Serien Produktion herstellen.

        13
        1
        1. Aus von OStR Ing.-Wiss. Peter Rösch erwähnten Link “Ein diabolisch-genialer Plan geht nach 50 Jahren auf. Nach der Reaktor-Havarie in Harrisburg (Three Mile Island) stoppten die USA den Reaktorbau, und es stand die Reaktorindustrie vor einem Rechtfertigungsproblem. Deren Public-Relations-Macher (“James Hansen”) behaupteten flugs, die konkurrierenden carbonthermisch betriebenen Kraftwerke (Diesel, Gas, Kohle) würden ein Abgas produzieren, welches die Atmosphäre schädige (siehe auch “Ozonloch”, “saurer Regen”, “BSE”, “Vogelgrippe” und andere Untergangsszenarien), und nur Kernenergie könne die Rettung bringen: Die CO2- und Klima-Lüge war geboren.” Wenn Sie von irgendwas was verstünden, wüssten Sie auch, dass die EU Atomkraft als „strategisch“ wichtig für Klimaneutralität einstuft, und das mit den Stimmen der meisten Grünen.

      1. @ Peter Rösch

        Apropos Fukushima: Wieviel Menschen kamen denn bei diesem hochgejazzten ,Supergau’ in Japan um? Soweit ich informiert bin, e i n Arbeiter, der bei den Aufräumarbeiten zu Tode kam.

        Nun ist Fukushima ein Sonderfall weil die Japaner, die ansonsten als Perfektionisten bekannt sind, den Reaktor ausgerechnet an einer Tsunami gefährdeten Küste errichteten. Und es war der Tsunami, der dem Reaktor den Garaus machte.

        Und es war die künstlich angefachte Fukushima Hype, die der Abrissbirne aus der Uckermark die Steilvorlage für die katastrophale ,Energiewende’ lieferte, wobei sie als Physikerin genau wusste, dass die ,Energiewende’ ohne das billige ,Russengas’ und die notwendigen ,back up’ Gaswerke niemals zu schaffen sei. Unabhängig von dem extrem teuren Netzausbau (insgesamt wohl ca. 850 Milliarden bis Billion und vermutlich wesentlich mehr)!
        Nun ist das mit den ,Back up’ Gaswerken so eine Sache [davon benötigt Deutschland so um die 150], denn welcher Investor oder Betreiber investiert in ,back up’ Kraftwerke, das rechnet sich nicht und daher bleiben diese Kraftwerke letztendlich auch beim Steuerzahler hängen [und dem Verbraucher].

        4
        1
  4. Die Experten verwechseln Klima und Wetter….Das Klima kommt, wie es die Natur will, und nicht, wie es die Menschen
    wollen oder nicht wollen. Das Klima kann nicht — wie auch immer — gemacht oder gerettet werden: Auch nicht großartig technokratisch.

    38
    1. Klima ist polykausale Statistik des Wetters über 30 Jahre gemittelt. Eine Statistik kann man durch monokausale CO²-Reduktion nicht schützen oder verändern, aber man kann sie fälschen. Genau das passiert. Der Trick: Computermodelle produzieren unter Ausblendung wichtiger Einflussgrößen eine apokalyptische Entwicklung, die von CO² genauso abhängt wie die Geburtenrate von der Storchenpopulation. Was viele Menschen nicht wissen oder kapieren: ALLE irgendwie zeitlich sich verändernden Prozesse kann man auf diese Weise korrelieren: den Aktienindex mit der Länge der Röcke, den Bierpreis mit der Länge des Vespergeläuts etc pp., um nur ein paar skurrile Beispiele zu nennen.

      Von der vielfach von wirklichen Wissenschaftlern widerlegten Lüge, dass allein das menschengemachte CO² eine Klimakatastrophe herbeiführen würde (die anderen 96% des nicht-menschengemachten CO² haben natürlich keinerlei solche Wirkung, hähä!), werden alle anderen Maßnahmen abgeleitet. Fällt nur mir auf, dass diese Maßnahmen finanziell ausschließlich zu unseren Lasten gehen, wohingegen bestimmte Kreise, die ohnehin bereits Geld bis zum Abwinken haben, sich die Taschen weiter füllen? Vermutlich bin ich da nicht der einzige “Erleuchtete”.

      Es gibt juristische Vorgaben, woran sich Gesetzgeber eigentlich halten müssen, wenn sie Gesetze erlassen. Zum einen ist das die Forderung nach dem Beweis für die Notwendigkeit. Diese Notwendigkeit muss zweifelsfrei dargestellt und durch Fakten belegt sein. Die Regierung hat keinerlei Beweise für ihre Klimapolitik vorgelegt und ignoriert krampfhaft alle Fakten, die ihrer Position entgegenstehen.

      Zum anderen ist es der Nachweis, dass die beschlossenen Regeln auch zu dem verkündeten Ziel führen. Auch das ist schon längst widerlegt. Hunderte von Milliarden sind geflossen, ohne dass sich an den weltweiten CO²-Werten irgendetwas geändert hätte. Wie auch, Deutschlands Anteil am weltweiten CO²-Ausstoß beträgt gerade einmal 1,8%. Da der menschengemachte Anteil am Gesamt-CO² der Atmosphäre 4% beträgt, ist der deutsche Anteil also 1,8% von 4% = 0,072%. Selbst wenn der ganz wegfiele und wir alle aufhören würden zu atmen, würde das am weltweiten Klima nullkommanix ändern! Nada!

      Abgesehen davon sind etliche Musterprojekte, die angeblich die Machbarkeit der alternativen Energieerzeugung oder das ökoneutrale Dorf beweisen sollten, krachend gescheitert. Pellworms Windenergieexperiment war unerfolgreich und viel zu teuer. Selbst eine so kleine Gemeinde wie die auf Pellworm konnte sich nicht zu 100% selbst versorgen. EON hat das Experiment schon 2017 eingestellt.
      https://hd.welt.de/Wirtschaft-edition/article163730226/Einmal-Energiewende-und-zurueck.html

      Kürzlich ging auch das Projekt EcoVillage nahe Hannover bankrott. Zu teuer!
      https://www.achgut.com/artikel/ecovillage_vom_tod_eines_einhorns_mw_unfertig_bild_fehlt

      Und das Thema E-Mobilität ist auch beim Absaufen, zu teuer, zu gefährlich, zu wenig nutzen ggü. dem herkömmlichen Verbrenner.
      https://www.agrarheute.com/energie/strom/e-autos-gebrauchtwagen-unverkaeuflich-gruende-615633
      https://www.focus.de/auto/news/autoabsatz/marktanteil-halbiert-sich-ohne-subventionen-unverkaeuflich-elektroauto-absatz-bricht-ein_id_259645081.html

      Aber solange es genügend Ignoranten und Gutmenschen gibt, die an die deutsche Weltrettung glauben, weil es sie als “Weltretter” moralisch aufwertet, geht dieser Wahnsinn immer weiter. Diesen Leuten muss man vordringlich ans Portemonnaie, die sollen selber bluten müssen für ihr Gutmenschentum! Dann werden wir nämlich sehr schnell sehen, wie sich der Wind dreht.

      Wie sagte Friedrich der Große: Mit dem Arsch eines anderen ist gut durchs Feuer reiten!

      Und genau das tun diese Gutmenschler. Ob Migration, ob Energiewende, ob Klimapolitik: immer zahlen die anderen, sie selbst sind nicht betroffen, halten sich auch nicht mal an die selbst auferlegten Regeln! Es wird Zeit, dass für die Verursacher Zahltag ist! Und dass diese Verursacher mal mit ihrem eigenen Arsch durchs Feuer reiten müssen.

      Wir werden diese Leute leider nicht zwingen können, von ihrem Irrwitz Abstand zu nehmen. Wir können sie nur abwählen und Leute in die Regierung bringen, die diesen Irrsinn beenden. Und da gibt es derzeit nur anderthalb Parteien, wobei ich mir bei der halben nicht sicher bin, ob die nach einer erfolgreichen Wahl nicht gerade doch das Gegenteil tut.

    2. “Die Experten verwechseln Klima und Wetter”

      Ja leider, denn das Klima sind 10956 Tage lokale Wetter. Das Wettermittel halt über 30 Jahre.
      Das Klimamittel sind mindestens 2 Klimaperioden, ergo mindestens 21912 Tage lokale Wetter.

      Das sind Zeiträume.
      Das Wetter in 3 Tagen können sie nicht richtig voraussagen, aber 10956 Tage davon sind kein Problem.

      Man finde den Fehler selber.

      Klima? Das ist nur ein Mittel zum Zweck. Der ist GELD einsacken. Auf Kosten anderer sich ein schönes Leben machen. Dass dadurch andere Menschen alles verlieren, ist da mit eingeplant und Teil der Agenda. Reiche sind gierig und geizig. Arme sind gierig, aber werfen, wenn sie Geld haben, es zum Fenster raus. Sie können nicht mit Geld umgehen. Sie zahlen.

  5. …CO2 … 26% beiträgt — warum nicht 26,127% — Humbug! Denn:
    1. Glaubenssache ,
    2. so genau (26%) es ausmachen zu wollen ist allein aus mathematischen Gründen auch Unsinn — reine Phantasie
    3. Warum einen vernünftigen Artikel schreiben und so garnieren?

    10
    1
  6. Dass CO2 26% der Erwärmung bewirkt ist wohl nicht ernst gemeint. Angesichts der wissenschaftlich unbestrittenen, nahezu vollständigen Sättigung der CO2 – Absorptionsbanden dürfte sogar 0,26% zu hoch gegriffen sein.

    11
    1. Sich vegan ernährende Lebewesen sind halt nicht die hellsten Kerzen auf der Torte.
      Kühe, Schafe, Veganer, Hühner, Ziegen, Karnickel fallen mir als Beispiel dazu ein.

      Menschen sind Raubtiere. Raubtier können nur Stereo sehen, denn sie haben keine natürlichen Fressfeinde. Sie müssen nicht nach hinten, zur Seite oder nach oben gucken können. Das alles gleichzeitig.
      Nein, Raubtiere fixieren ihre Mahlzeit über ihre Augen. Schätzen Entfernungen ab und überlegen sich, wie sie mit sowenig Energieaufwand wie möglich an ihre Energie kommen, die da vor ihnen äst.
      Raubtiere müssen eine gewisse Intelligenz besitzen, denn ihre Nahrung ist ortsveränderlich. Dazu benötigt das Raubtier ein funktionierendes Gehirn, was ihnen nur Fleisch und andere tierischen Produkte ermöglicht. Tierisches Eiweiß ist es, was uns sättigt. Pflanzliches Eiweiß ist nicht für uns bestimmt und nicht das Gleiche.
      Die Wiederkäuer ernähren sich durch tierisches Eiweiß. Das bekommen sie durch die Bakterien, die ihnen in ihrem ersten Magen die Zellulose aufspalten. Dann wird diese Nahrung hochgewürgt und noch einmal gekaut, um dann im zweiten Magen verdaut zu werden. Die wertlose Zellulose wird ausgeschieden, das Eiweiß dem Körper zugeführt.

      Im Grunde genommen sind Kühe klüger als ein Veganer, denn der verzichte bewusst auf tierisches Eiweiß und ernährt seinen Körper mangelhaft. Sie zerstören sich damit den Enddarm. Die sehen aus, als wenn man ihnen mal was Richtiges zu essen geben müsste und ihre Haut ist eine einzige Katastrophe.
      Wenn der Mensch sich vegan ernähren sollte, dann hätten wir einen Pansen und einen Kropf. Das Vitamin B12 gibt uns das Tier und deren Produkte. Veganern fehlt es. Vegetariern nicht.

      Wenn man ein Raubtier vegan ernährt, dann verblödet es.

      Pflanzen sind für uns Notnahrung. Wenn nichts anderes da ist, dann kann man die auch essen.

      4
      1
  7. Es geht doch darum, den Menschen Angst zu machen. Wer Angst hat zahlt jeden Preis, verliert seine Fähigkeit zur Kritik und meint, eine Weltregierung wird das Problem schon lösen.

  8. @Wieso macht sich eigentlich niemand Sorgen über die 100-prozentig bevorstehende Gesellschaftskatastrophe?
    warum auch – man merkt, wo es unaufhaltsam hingeht !
    Deutschland an seinem Standort in Zentraleuropa war der Schauplatz zweier 30-jähriger Kriege und eines 7-jährigen Krieges plus einiger anderer religiöser Wahnsinnsauftritten!
    Heute sind wir unvermeidlich auf dem Weg in den klima-Wahn und einen weiteren umfassenden Krieg – an dem dieses Mal das eigene Regime in fremdem Auftrag mitarbeitet – kein Wunder, nachdem sie nach Mafia-Art bei den Corona-Verbrechen aufgenommen wurden, gibt es für Politik und Justiz keine Weg mehr zurück – sie müssen in eigenem Interesse folgen – und Polizei und Militär sind stramm auf Linie !

    Wie hat das noch Bertrand Russell, englischer Mathematiker, Philosoph und Nobelpreisträger formuliert :
    “Viele Menschen würden lieber sterben als denken. Und in der Tat: sie tun es.“

    Und unsere Machthaber in Politik und Justiz sind da ganz vorne mit dabei !
    Hier gibt es keine Umkehr mehr – als zurücklehnen und genießen !

  9. Ein kleiner Krieg auf europäischem Boden, nicht regional in der Ukraine, würde ein wenig Abhilfe schaffen.

    1
    1
  10. “Klimawandel” und “CO2 Einfluss” sind Erfindungen des Kapitals und die in den “Parlamenten” herumstreunenden Hyänen (Abgeordnete) sowie die verbandelten NGO (nutzlose Großochsen)sind die Erfüllungsgehilfen der globalen Umverteilung.
    Nur die französische Revolution und die Anarchie haben vorübergehend etwas geändert.
    KEIN GOTT KEIN HERR

  11. Mir ist es absolut egal ob die Klimaveränderung durch den Ausstoß von CO2 oder sonst irgendwo her kommt.
    Ich stelle nur fest, daß ich vor etwa 10 Jahren in unseren Höhenlagen keinen vernünftigen Wein herstellen konnte. In den letzten 5 Jahren, hervorragende Ernten hatte, mit tollen Weinen. Das der Eichenprozessionsspinner sich durch die höheren Temperaturen auch über 400 m immer mehr sich ausbreitet. Das massenhaft die Buchen durch die Hitze der letzten Jahre absterben. Die LG ist mir vollkommen egal, ich gehe nur mit offenen Augen meine Wälder und stelle gewaltige schieflagen fest, gegenüber den letzten Jahren fest.
    Schlimm finde ich die Arabischen Länder als “Verbrecher usw.” zu bezichtigen, aber wenn es um das Öl aus diesen Regionen geht, will man nicht verzichten weil man ja sonst auf sein Auto verzichten müsste.

    1
    1
  12. Lieber Herr Künstle,
    wenn Sie solchen Unsinn verbreiten, müssen Sie sich nicht wundern, wenn Sie mit Volksverhetzungsbeschuldigungen überzogen werden (vgl. https://sternkekandidatkreistagvg.wordpress.com/2023/06/24/ist-der-beruhmte-und-hochgeehrte-philosophieprofessor-remi-brague-ein-volksverhetzer/).
    Die Theorie, dass der Mensch durch CO2-Reduktion eine Klimaschöpfung bewirken kann, stammt aus dem Dritten Reich, vgl. Werner Flohn: Die Tätigkeit des Menschen als Klimafaktor (1941) (vgl. https://sternkekandidatkreistagvg.wordpress.com/2023/07/07/prof-dr-dohler-fordert-den-spd-funktionar-und-leibniz-universitat-doktoranden-monkeberg-zur-wissenschaftlichen-diskussion-heraus/, https://sternkekandidatkreistagvg.wordpress.com/2023/07/18/bewuste-klimaschopfung-eine-erhebliche-praktische-aufgabe-in-der-raumordnung-und-raumplanung-des-nationalsozialistischen-reiches/, https://sternkekandidatkreistagvg.wordpress.com/2023/07/18/klimafaschismus/).
    Es gibt keinen wissenschaftlichen Nachweis für den Treibhauseffet, weder einen experimentellen Nachweis noch eine einheitliche Beschreibung . Ein solches Phänomen widerspräche dem Strahlungsgleichgewicht an der Grenzfläche Atmosphäre/All. Die meisten Treibhauseffektmodelle widersprechen sogar dem 2. Hauptsatz der Wärmelehre, wenn nämlich, wie es z.B. das UBA tut, angenommen wird, dass die kältere Luft die wärmere Erdoberfläche durch die thermische Gegenstrahlung erwärmen könne. Nehmen Sie bitte die Forschung zur Kenntnis:
    – Gerhard Gerlich, Ralf D. Tscheuschner: Falsification Of The Atmospheric CO2 Greenhouse Effects Within The Frame Of Physics, in: International Journal of Modern Physics B, 23, 275-364, 2009 (https://arxiv.org/abs/0707.1161),
    – Gerhard Kramm, Ralph Dlugi: Scrutinizing the atmospheric greenhouse effect and its climatic impact, in: Natural Science, 03 (12), 971-998, Januar 2011 (https://www.researchgate.net/publication/276048562_Scrutinizing_the_atmospheric_greenhouse_effect_and_its_climatic_impact).
    Bitte senden Sie mir Ihren Newsletter nicht mehr zu. Ich möchte nicht riskieren, dass ich wegen Kontaktschuld verfolgt werde, weil ich mit Leuten in Verbindung stehe, die die Idee einer „bewußten Klimaschöpfung“ als „erhebliche praktische Aufgabe in der Raumordnung und Raumplanung des nationalsozialistischen Reiches“ wieder aufgreifen.
    Mit freundlichen Grüßen
    Dr. René Sternke

  13. Lieber Herr Künstle,
    ich habe Ihre Erwiderung, die Antwort von Prof. Dr. Kramm, Ihre zweite Erwiderung und meine eigene Antwort zusammen publiziert: https://sternkekandidatkreistagvg.wordpress.com/2024/04/15/falsche-annahmen-und-falsche-prophezeiungen-lassen-sich-nicht-mithilfe-falscher-annahmen-widerlegen/
    Gerade aus Ihrer Erwiderung an Prof. Kramm geht hervor, dass Sie glauben, dass in der öffentlichen Debatte aufgrund der von Ihnen erwarteten größeren Wirksamkeit andere Argumente angewandt werden sollten als in der wissenschaftlichen Kontroverse. Das ist genau die Position des Ethikrats: Die Wissenschaft soll die CO2-Frage kontrovers diskutieren dürfen. Aber der Öffentlichkeit soll “vertrauensvoll” durch geeignete Vermittler eine klare Meinung beigebracht werden, damit die Regierung Maßnahmen implementieren könne (vgl. https://sternkekandidatkreistagvg.wordpress.com/2019/08/13/meinen-glauben-wissen-klimawandel-und-die-ethik-der-wissenschaften/ und https://sternkekandidatkreistagvg.wordpress.com/2021/04/18/der-deutsche-ethikrat-hat-sich-in-der-klimadiktatur-heimelig-eingerichtet/). Dadurch ist es ja zur totalen Gleichschaltung gekommen, sodass der CO2-Lüge von niemandem mehr widersprochen wird, obwohl noch 2007 in den öffentlich-rechtlichen Sendern offen ausgesprochen wurde, dass es sich um eine Lüge zur Abzocke handelt: https://sternkekandidatkreistagvg.wordpress.com/2020/12/13/vor-der-gleichschaltung/
    Es ist eine Absurdität, dass es sich überall schneller erwärme als anderswo; https://sternkekandidatkreistagvg.wordpress.com/2023/03/22/globaler-klimaschwindel-ueberall-erwaermt-es-sich-schneller-als-auf-der-uebrigen-welt/
    Freundliche Grüße
    René Sternke

    1
    1
  14. Seit sich die Erde eine Atmosphäre gegeben hat, schwankt das Klima (und die Zusammensetzung der “Luft”) je nach Betrachtung der Zeiträume – sogar gewaltig.
    CO2 ist “momentan” mit rund 400 ppm in der Atmosphäre vorhanden (oder 4 Teile auf 10.000 Teile). CO2 ist schwerer als Luft – und tummelt sich somit am Erdboden und auf den Oberflächen der Gewässer. Diese bedecken die Erde zu rund 70 Prozent. Je nach Wassertemperatur binden die Meere mehr (wenn kalt) oder weniger (wenn warm) von unserem kostbaren CO2, das fürs Leben auf der Erde existentiell notwendig ist! Dieser Effekt lässt sich leicht im Mineralwasser con gas (“Sprudel”) beobachten. Wenn kalt, bleibt der Geist in der Flasche im Wasser – bei Erhitzen explodiert es förmlich und will raus! Diese 400 ppm bleiben immer am Boden und haben NIEMALS EINEN EINFLUSS AUF DAS KLIMA! Der CO2 Anteil schwankte im Laufe der Evolution gewaltig. Aber: Mehr hieß auch immer MEHR WACHSTUM.
    Merke: Eine Lüge wird auch durch tausendfache Wiederholung nicht zur Wahrheit!
    Andererseits: Je größer die Lüge (verbunden mit Angst- und Panik-Mache), desto leichter wird sie geglaubt.

  15. Zu den Themen Klimaerwärmung, Treibhausgase, CO2 / Kohlendioxid, Energiewende, Klimaschutz etc. ist die Lektüre des Buchs “Die Lüge der Klimakatastrophe” von Hartmut Bachmann sehr zu empfehlen.

    Hartmut Bachmann war u.a. Präsident eines Wirtschaftsinstitutes in den USA und leitete zur Zeit der Erfindung der Klimakatastrophe, also vor ca. 40 Jahren, als CEO und Managing Director eine US-Firma, die sich exklusiv mit Klimafragen beschäftigte. Er war als Kommissar des US Energy Savings Programms präsent bei zahlreichen Meetings und Verhandlungen in den USA, welche die Geburt des IPCC, des späteren Weltklimarates, zur Folge hatten. Bachmann war auch bei einigen streng geheimen Besprechungen dabei, und es ist äußerst wissenwert, was da besprochen wurde.

    “Wie es zum IPCC kam – Die Geburt einer genialen Idee”
    https://eike-klima-energie.eu/2021/10/02/wie-es-zum-ipcc-kam-die-geburt-einer-genialen-idee/

    Interview mit Hartmut Bachmann: https://www.initiative.cc/Artikel/2010_09_07_klima.htm

    Interessant ist zur Erhellung dieses Themas auch https://co2coalition.org/ und https://co2learningcenter.com/.

    1. @“Wie es zum IPCC kam – Die Geburt einer genialen Idee”
      na ja – Finanzeliten auf der Suche nach neuen gewinnbringenden Themen – am besten ohne Eigenleistung – also religiös oder sektiererisch !
      Und da werden viele Ideen ausprobiert – immerhin wurde Klima ja schon seit fast 40 Jahren bearbeitet in Medien und Politik !
      Und da Selbstdenken außerhalb des eigenen Dunstkreises selten ist, kann man eigentlich sauber orchestriert die Investitionen als gesichert betrachten !

      “Viele Menschen würden lieber sterben als denken. Und in der Tat: sie tun es.“
      Bertrand Russell, englischer Mathematiker, Philosoph und Nobelpreisträger