Kölle Allaah: Und täglich jodelt Mohammed

Im Februar noch ein Rosenmontags-Motivwagen, seit gestern Realität: Der Muezzin-Ruf in Köln, „dankenswerterweise” ermöglicht von OB Reker (Foto:Imago)

Hallo, ihr Kölsche Jecke! Seit gestern 13.24 Uhr wird zurückgejodelt – aber sowas von! Läuft offiziell unter Religionsfreiheit, inoffiziell ist es ein Angriff auf unsere Freiheit. Aber das will keiner wahrhaben. Vorerst sind es nur wöchentliche Gebets-Testläufe am Freitag. Aber da der gläubige Teppichpilot schon seit Jahren fordert und fordert und fordert, wird der Ruf des Muezzin euch Kölner schon bald fünf Mal am Tag beglücken.

So lief es ja bisher schon: Wie „Bild“ heute schreibt, war auch der jetzt schon genehmigte Kölner Muezzin-Ruf ursprünglich nämlich gar nicht vorgesehen: „Die Stadt Köln bestätigte Bild: Vor dem Bau der Moschee hatte die Ditib-Gemeinde 2008 per Selbstverpflichtung erklärt, dass es keinen hörbaren Muezzin-Ruf gibt.” Alles vergessen, die Erdogan-hörigen Moscheebrüder haben es sich halt anders überlegt – und die Kölschen Behörden sind brav eingeknickt.

„Respekt“ bis zum Abwinken

Wird bei der nächsten Etappe dann genauso laufen. Jede Wette. Begründung: Die uns aufgezwungene Gastreligion fordert „Respekt” – und sie weiß, was viele bei uns nicht wissen wollen: Wir werden einknicken. Hat ja Kölns Oberbürgermeisterin Henriette „Eine Armlänge Abstand“ Reker selbst bewiesen, als sie jetzt Kritikern des Gebetsrufs (darunter übrigens auch iranische Frauen, die von einem „ganz falschen Zeichen“ sprachen) trotzig entgegenhielt: „Viele Kölner*Innen sind Muslime. Den Muezzin-Ruf zu erlauben ist für mich ein Zeichen des Respekts.” Na also!

Ab 5 Uhr morgens wird in absehbarer Zukunft dann aus jedem Zwiebelturm ein fröhliches „Allaaahu akbar“ unser Privatleben bestimmen. Ich sage bewusst „unser” Leben, denn noch stellen wir die Mehrheit. Noch! Wenn dann die erste islamistische Frontpartei, ich nenne sie mal spaßhalber IFP, in den Bundestag einzieht, dann…: Dann schwöre ich euch, braucht ihr morgens keinen Wecker mehr. Das macht dann der Weckprophet mit seinem schrillen Hochton-Megaphon. Tärrrä, tärrä, tätärä! Aber es wird euch eh nicht mehr jucken – denn ihr habt nichts mehr zu melden und Karneval war gestern. Kölle Allaah!

BITTE BEACHTEN: Klarstellung der Redaktion zu Leserkommentaren

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann freuen wir uns, wenn Sie unsere Arbeit mit einer Zuwendung unterstützen.

21 Kommentare

  1. Nun, ich versuche mir gerade die Vollidioten vorzustellen, die dort Reker wiederwählten, mit großer Mehrheit, bzw. Klabauterbach zum Direktmandat verhalfen.
    Merksatz:
    Nichts kommt von Oben, Schuld hat immer der kleine Mann!
    Regierungsgläubige Gehorsame waren und sind es, die immer alle unfaßbaren Verbrechen begangen! Gehorsame sind derartig bestialisch, wie kein Krimineller es könnte. Die setzen sich sogar ins Cockpit, fliegen los und schmeißen artig Atombomben auf Städte.
    Und genau die wählen auch Reker und Klabauterbach.
    Zudem ist der Wähler immer schlimmer, als der Gewählte!

    27
    1
  2. Och, wenn die Abwanderung der echten „Fachkräften“ so weitergeht, ist bald niemand mehr da, der die Plärrer und ihre Freunde bezahlt. Wird lustig, dann …

    24
    • Wo wollen denn die echten Fachkräfte hingehen, also Maschinen- und Anlagenbauer, oder Chemisch-pharmazeutische Fachkräfte und Ingenieure? In vielen anderen Ländern, in denen solche Leute qualifizierte Jobs finden könnten, läuft leider dasselbe Programm ab. Das ist ja grad das Perfide, es läuft in fast allen westlichen Ländern ab. Es gibt natürlich Länder, die sich wehren, wie Polen oder Ungarn, nur wie lange werden die das bis zu welchem Grad durchhalten? Polen hat ca. 38 Mio Einwohner und Ungarn gerade mal 10 Mio. Diese Sprachen sind schwierig. Und was verdienst du als echte Fachkraft in diesen Ländern?
      Bleibt noch das Mutterland des Finanzkapitalismus: USA und GB. Letzteres schlittert gerade in eine massive Wirtschaftskrise. Ersteres hat einen sehr alten Präsidenten und wird von wer weiß wem regiert. Texas (29 Mio E) oder Florida (22 Mio E) mögen da Ausnahmen sein, die eine andere Politik fahren als Washington, aber wie lange werden die das durchhalten? Die US-Industrie hat auch so ihre liebe Not und die Löhne sind nicht unbedingt immer gut.
      Als Auswanderer verliert dein Berufsabschluss im neuen Land häufig an Wert im Vergleich zum Heimatland.

      4
      1
  3. Was würde wohl passieren, wenn Anwohner zur gleichen Zeit laut „Großer Gott wir loben dich“ durchs Micro abspielen würden? Ich möchte wetten, dann käme die Polizei wegen Ruhestörung, die anscheinend nicht gilt, wenn der Muezzin den Lärm veranstaltet.

    30
  4. Das passt nicht in unsere Gesellschaft und Kultur.
    Wenn sie rufen wollen, dann sollen sie es dort machen,
    wo ihre Heimat ist und nicht hier.

    35
  5. Die übliche Taqiyya beim Bau von Moscheen hat sich doch bewährt:

    Erst soll es eine Moschee werden ohne Minarette. Dann Minarette ohne Muezzinruf. Dann Muezzinruf ohne Lautsprecher einmal in der Woche. Dann Muezzinruf mit Lautsprecher. Dann Muezzinruf mit Lautsprecher jeden Tag. Und am Ende voll verstärkter Muezzinruf fünf mal am Tag.

    Der Weg zum Dhimmi ist für Deutsche durch ihre eigenen Gesetze gepflastert:

    „Der Einzelne hat in einer Gesellschaft, die unterschiedlichen Glaubensüberzeugungen Raum gibt, grundsätzlich kein Recht darauf, von der Konfrontation mit ihm fremden Glaubensbekundungen, kultischen Handlungen und religiösen Symbolen verschont zu bleiben.“ – Verwaltungsgericht Gelsenkirchen, Urteil 8 K 2964/15 am 01.02.2018

    20
  6. Na ja die Dummdeppen wählen ja alle die Volksverräterparteien die den orientalischen Bückbetern in den A… kriechen und unser Land schenken, besonders in Köln, insofern nur konsequent. Natürliche Selektion nennt sich das glaube ich nach der Evolutionslehre, die Dummen bzw. Lebensunfähigen werden verdrängt bzw. ausgelöscht und ersetzt. Tun mir nur die wenigen Gescheiten leid die die Verräterparteien nicht gewählt haben und nun den Muselaffenzirkus ertragen müssen. Köln ist eh ein gefallenes Shithole wie Dortmund, Essen, Hamburg, Bremen, Hannover, Berlin, Frankfurt usw. Demnächst heisst es bundesweit „Der Muezzin ruft. Bald auch in Ihrer Stadt!“

    10
    1
  7. Vielleicht erschliesst sich nicht gleich jedem Artgenossen der Zusammenhang , den ich hier beschreiben moechte : Die Wuerde der Frau als ein mir nahe verwandtes Wesen , dessen spezifisch frauliche Eigenschaften den meinen uneinholbar ueberlegen waren . Staerken und Faehigkeiten , die mir unerreichbar waren . Nur mit einer Frau gemeinsam – so mein anfaeng-liches Gefuehl , welches sich im Laufe der Zeit zur Ueberzeugung entwickelte – koennte ich wirklich sein , der ich bin , koennten wir wirklich sein , die wir sind ; eine Symbiose aus zwei unschlagbaren sich ergaenzenden Einheiten . So verwundert es nicht , dass ich die Gleich-berechtigung der Frau eher als eine Forderung der Maenner akzeptiert haette . Wie dem auch sei , sie kam von den Frauen . Leider wurde sie zur Ideologie . Die moderne Frau kann – hat zu koennen – was der Mann auch kann . Sie erfand – symbolisch gesehen – den Hosenanzug . Sie versuchte Mann zu sein , anstatt diesem gegenueber ihre eigentlichen Faehigkeiten und Ueberlegenheiten in die Waagschale zu legen , und zwar als zusaetzliche , nicht ihren alleinigen Machtanspruch untermauernde Staerke . Sie begann sich zu entfrauen . Damit musste sie scheitern und sie tat es . Nun erfand sie die Gleichstellung , also das Recht , nicht nur vom gleichen Startplatz aus , demselben Schuss folgend , den selben Parcours zu durchlaufen , um zu sehen , wer der/die Bessere ist , sondern das Recht auf zeitgleichen Einlauf am Ziel . Ab jetzt wurde es peinlich . Und das in mehrerlei Hinsicht . Sie entwickelte ein System , welches es als frevlerisch ansah , wenn Maenner ihnen tatsaechlich doch mal ueberlegen waren . So ganz allmaehlich begannen dann auch die Maenner , ihren Frevel zu „erkennen“ und ueberliessen unterlegenen Frauen den Sieg , liessen sich gar als von der Frauenpower ueberwaeltigte Lutscher feiern ( Habeck : Sie ( Annalena Baerbock ) hat die Hosen an ) , ohne zu begreifen , dass sie sich soeben haben entkloeten lassen . Dass ein solches System eine Hirarchie der Dekadenz hervorruft , in der nur noch Unfaehigkeiten miteinander um die politische Macht konkurrieren , kann nur noch ueberraschen , wer sich gerne uerraschen lassen laesst . Dass sich selbstentfraute Frauen urploetzlich von ihren Oestrogenen dazu verleiten lassen , einer patriarchalischen Gesellschaftsordnung kleinbei zu geben – derer sie sich andererseits ja seit vielen Jahrzehnten zu entledigen versuchten – , spricht Baende . Und die Eunuchen in Bund und Laendern verstehen doch nur allzu gut , dass sich die nun verbliebenen entfrauten Weiber nach etwas Maennlichem sehen . Der Muezzin-Ruf ist somit kein typisch linksrheinischer Humor ( der ja ohnehin immer etwas oberflaech-lich und wenig tiefsinnig war ) , sondern der Ruf der weiblichen Wildnis .
    Mal Butter bei die Fische : Welchem echten(!) Mann waere nur eine(!) Armlaenge genug als Abstand zu solchen Weibern ?

    10
  8. Reker ist schon seit Jahren ein Stachel im Herzen von Köln! Erst banalisiert sie die Silvesternacht, heute lässt sie das Geschrei zu. Sie ist das für Köln, was Faeser für ganz Deutschland ist: ein Geschwür am Körper des deutschen Volkes. Oh, ich weiß, wie das klingt, und ich lasse mich nicht zu Blinddarmäußerungen hinreißen, aber als Oberbürgermeisterin, die für ihre indigenen Bürger eintritt, ist sie Benzin ins Feuer!

  9. Warum sollte man verstrahlten Bürgermeisterinnen erklären wollen weshalb eine Religion besser ist als die andere? Bienen versuchen ja auch nicht Fliegen zu erklären das Honig besser ist als Scheiße.

  10. Millionen neue Grünen-Wähler?
    Deutschlands Grüne wollen Wahlrecht für alle
    https://www.wochenblick.at/politik/deutschlands-gruene-wollen-wahlrecht-fuer-alle/

    Auf ihrem Parteitag am Wochenende wollen sie unter anderem über einen Antrag abstimmen, der vorsieht, sämtlichen Ausländern, die seit mindestens fünf Jahren in Deutschland leben, das Wahlrecht zu erteilen.

    Damit würden dann automatisch alle “Merkel-Gäste”, also die seit der von der Ex-Kanzlerin losgetretenen Flüchtlingswelle bis 2017 ins Land gelangten über 2 Millionen Migranten, über die politischen Verhältnisse in Deutschland mitbestimmen.

  11. Ich kann mich noch gut daran Erinnern,Als der Göbbels auf den Reichsparteitag laut fragte.Wollt ihr den totalen Krieg.Die Anwesenden Jubelten und Schrieen JA JA JA.Als die Angloamerikaner in Tag und Nacht Bombardemengs Berlin in Schutt und Asche legten und als das Inferno das sie selbst Entfesselt hatten vorbei war,war es keiner gewesen.Keiner war in der Partei gewesen und Schuld an das Elend.

  12. Ist das neue digitale Sirenen-Netz eine Tarnung? Da wird dann wohl künftig flächendeckend Alu-Kuh Wakba oder so ähnlich darüber geplärrt und über Cell-Broadcast bekommt jeder eine Tages-SMS vom Muezzin.

    Das hat nix mit Religionsfreiheit zu tun, das ist Lärmbelästigung. In ihrer Moschee können sie plärren was sie wollen und ihren Fußboden anhimmeln, aber draußen sollte es verboten sein.

  13. Der Staat muss schon Schulden aufnehmen um die Sozialhilfe der Flüchtlinge bezahlen zu können. Zum abwinken!

Kommentarfunktion ist geschlossen.