Freitag, 24. Mai 2024
Suche
Close this search box.

“Kulturelle Aneignung”: Seniorenballett darf nicht auf Bundesgartenschau auftreten

“Kulturelle Aneignung”: Seniorenballett darf nicht auf Bundesgartenschau auftreten

Neues aus “Wokistan bizarre” (Symbolbild:Imago)

Da die westliche Welt ohnehin im Wahnsinn der woken Ideologie versinkt, hat sich nun auch die Bundesgartenschau (Buga) entschlossen, dieser Groteske eine eigenes Kapitel hinzuzufügen. Die dieses Jahr in Mannheim stattfindende Traditionsveranstaltung hat es auf 17 Seniorinnen im Alter von 60 bis 86 Jahren abgesehen, die sich des Vergehens der „kulturellen Aneignung“ schuldig gemacht haben. Die Ballettgruppe der Rheinauer Arbeiterwohlfahrt, das AWO-Ballett, tritt traditionell eigentlich in Altenheimen oder bei Volksfesten auf. Auf der Buga hätte das populäre Großmütter-Ensemble seine 25-minütige Show mit dem Titel „Weltreise in einem Traumschiff“ präsentieren sollen. Dabei hatte es die Rechnung jedoch ohne die woke Leitung der Gartenschau gemacht, die Anstoß an einem Teil der Kostüme nahm – weil diese angeblich “kulturell unsensibel” seien.

Die agilen Senioren verstehen die Welt nicht mehr. „Wir dürfen sechs unserer insgesamt 14 Kostüme nicht vorführen, die wir mit viel Herzblut teilweise selbst geschneidert haben, weil sie offenbar diskriminierend sind“, klagte die 75-jährige AWO-Gründerin Erika S. fassungslos.

Vorauseilende Feigheit

Der “Grund” ist, dass die nämlich auch aus mexikanischen Sombreros, japanischen Kimonos und indischen Gewändern bestehen – und damit werden für die Verantwortlichen der Buga, die entweder aus weltanschaulicher Überzeugung oder aus der üblichen vorauseilenden Feigheit heraus handeln, die Maßstäbe bezüglich „interkultureller Sensibilität“ untergraben. Entsetzt stellt Erika S. klar: „Unsere Show hat doch nichts mit Rassismus zu tun! In unserer Gruppe sind seit Jahren Frauen aus Russland und der Ukraine. Wir wollten mit den Kostümen keinen diskriminieren oder verletzten, sondern Freude schenken. Doch die wurde uns jetzt genommen.

Buga-Sprecherin Corinna Brod jedoch entblödete sich nicht, öffentlich zu erklären: „Mexikaner als Menschen mit Sombrerohut oder klischeebesetzter asiatischer Kostümierung – das sind Bilder, die wir nicht auf der Mannheimer Buga sehen.“ Und Geschäftsführer Michael Schnellbach sagte, die Kostüme seien bis vor einigen Wochen nicht bekannt gewesen. Bei der Vorstellung des Projekts seien vor dem Hintergrund der aktuellen Diskussion zur „Sensibilität für kulturelle und religiöse Codierungen Bedenken an der Wirkung einiger Kostüme aufgekommen“. Vielleicht sollten sich die in dunkelster deutscher Tradition hirnlos jedem Schwachsinn nacheifernden, woken Zeitgeistmitläufer einmal folgendes Video aus den USA (bis zum Ende!) anschauen und sich dann selbst fragen, welchem Schwachsinn sie hier eigentlich nachhängen:

 

Doch zurück nach Mannheim: Dass sich erwachsene Menschen freiwillig dermaßen zum Narren machen, lässt einen fassungslos zurück. Eine an Bieder- und Harmlosigkeit nicht mehr zu überbietende, nicht einmal halbstündige Show einiger älterer Damen, die wohl perfekt dem durchschnittlichen Geschmack des Buga-Publikums entspricht, genügt heutzutage, um einen Eklat zu verursachen, weil einige Irre ihre Denk- und Sprechverbote über ganze Länder ausdehnen. Man fragt sich, ob die Buga-Verantwortlichen tatsächlich mit verletzten Gefühlen und einem medialen Skandal rechnen, wenn sechs Omas ein paar Minuten mit Kimono und Sombrero herumhüpfen? Es bleibt nur noch zu hoffen, dass diese Idiotie sich möglichst weit verbreitet, damit jeder, der einen Besuch der Veranstaltung in Erwägung zieht, noch einmal darüber nachdenken kann.

Geschäftsführer Michael Schnellbach will sich übrigens nun mit dem AWO-Ballett “gemeinsam an einen Tisch setzen”, um ihm doch noch einen „großartigen Auftritt auf der Buga zu ermöglichen“. Vielleicht können die Senioren dann ja als Drag-Queens gepiercte Regenbogen-Tunten auftreten.

22 Antworten

  1. Humor ist, wenn man trotzdem lacht und sich nicht in die Hosen macht! Vielleicht sind die Beinkleider der Alten nicht dicht genug gewesen, oder? Das kann ich aber nicht beantworten. Eines weiß ich aber mit Sicherheit ….Die das Verbot gemacht haben , sind wirklich nicht dicht im Kopf, egal was die für Beine haben und wie Woke die sind. Und egal ob Weib oder Mannheim habt ihr nicht ein Heim in Mannheim für solche senilen Leute?

    11
  2. interessant wird nur die Frage sein, wieviele Leute sich den Schmock noch antun !
    Aber der “Geschäftsführer” wird es nicht einmal begreifen, wenn er alleine herumläuft. Die Stadt sollte ihn feuern – das ist die einzige Sprache, die solche Leute verstehen !
    Wir hatten das hier auch vor ein paar Jahren – ich glaube, der Bürgermeister war der einzige, der davon so richtig begeistert war – da konnte er ein paar Millionen raushauen, da war er wer ! Ich glaube, er durfte damit sogar mal im Fernsehen auftreten !

  3. Warum dürfen Schwarze, Braune, Gelbe und Rote Violinen, Flügel, Klaviere, … spielen? Oder europäische Musik überhaupt spielen / anhören?

    Falls es wer immer noch nicht mitbekommen hat (also gefühlt die üblichen 90%): Linke = Geisteskrank, da kann es keine Gemeinsamkeit geben, keine Schnittmenge, keinen Kompromiss. Entweder man selbst begibt sich in die Geisteskrankheit, wenn man das macht oder man lehnt den linken Dreck vollständig ab.

    15
  4. Dümmer geht es immer. Wenn Deutschland keine anderen Probleme hat, dann weiß ich nicht. Herr Henryk M. Broder bemerkte im Fernsehen ganz richtig, dass dann auch kein Japaner Mozart spielen dürfe, wir keinen Döner, keine Pizza essen dürften usw. usf. Wo er recht hat, hat er recht. Kein Mexikaner würde sich bei solch einer Aufführung diskriminiert fühlen. Ich denke, eher das Gegenteil. Er würde sich freuen, dass etwas von ihm sogar in Deutschland zu sehen ist. In unseren Orchestern dürften auch nie und nimmer Asiaten spielen. Oops, Schwarze das geht, die fühlen sich ja diskriminiert, weil sie nicht mitspielen “dürfen”.

    10
  5. Absurdes Theater at its Best. Man weiß nicht, ob man weinen oder lachen soll. Übrigens: ab jetzt dürfen Schwarze bitte nicht mehr in Anzug und Schlips auftreten, denn das ist kulturelle Aneignung westlicher Bräuche. Ich möchte meine Großeltern sehen, die noch im 19. Jahrhundert geboren wurden, wenn sie dies erleben dürften, sie würden sagen, sie hätten schon bessere Witze gehört. Mann o Mann, was geht in diesen Tugendwächtern vor?

    10
  6. Besteht Deutschland fast ausschließlich nur noch um Irre? Was wird als nächstes untersagt bzw. verboten? Haben wir keine wirklichen Probleme?
    Für mich ist dies ein Grund, die Buga nicht zu besuchen! (Interessiert zwar niemand).

    16
  7. https://uncutnews.ch/wie-lange-konsumieren-sie-schon-genveraendertes-schweinefleisch-dieses-fleisch-ist-ein-alptraum-veraendert-es-ihre-gene/

    „Wie lange konsumieren Sie schon genverändertes Schweinefleisch? Dieses Fleisch ist ein Alptraum: Verändert es Ihre Gene?
    T.H.G.
    April 17, 2023„

    „Wenn Sie eines der beliebtesten Fleischprodukte der Amerikaner genießen, essen Sie seit fast fünf Jahren gentechnisch verändertes Fleisch.“

    Dabei taucht zwangsläufig die Frage auf, ob und wie lange schon auch deutsche Tierprodukte hier mit bereits Gen verseuchten gespritzten mRNA-Stoffen angeboten und auch verzehrt wurden.

    Steckt Euch den Giftdreck sonst wo hin, denn unsere Familie lässt sich nicht im Sinne von
    Gewinnsucht und Menschenreduzierung vergiften, krank machen bis hin zum schnellen Tod !
    Nach Aussage von dem Menschenverachter Klaus Schwab muss die „Menschheit reduziert werden“.

  8. In jedem Fall als Drag-Queens gepiercte Regenbogen-Tunten auftreten, sowas geht immer in Good Old Germoney. Dazu wird Gegendert was das Zeugs hält und alles ist wieder gut in GAGA-Deutschland. Dem besten Deutschland, dass es je gab!
    Gibt es eigentlich noch Normalos in diesem Land, oder sind alle auf der Biontec-Droge?

    11
  9. Fun Fact: In Kyoto und auch an anderen touristisch bedeutenden Ecken Japans gibt es an jeder Ecke Kimonos zum Leihen gegen Gebühr. Die sind qualitätsmäßig gar nicht so schlecht und relativ hübsch, und führen zur abstrusen Situation, dass deutsche und andere Touristen in Scharen koreanische und chinesische Touristinnen fotografieren, die sie für perfekte Japanerinnen halten …

    Wessen Gefühle sind da nun verletzt? Die der Japaner? Die der koreanischen und chinesischen Touristinnen? Oder die der deutschen Fotografen?

    Da müssen die woken Spinner wohl noch so einiges an Aufklärungsarbeit in Japan leisten!

  10. Tja das hätte das AWO-Muttchen wohl nicht gedacht, ihre Sombrerofummel gehen heutzutage in Buntland mal gar nicht, böser Rassismus und kulturelle Aneignung ist das, gut dass sie es jetzt eingesehen hat und zukünftig hoffentlich kultursensibler und linientreuer auftritt. Muttchen wird das schlucken und nicht hinterfragen und weiter ihre Systempartei, wahrscheinlich SPD, wählen. Alte weibliche Kartoffeln wählen besonders gern die Kartellumvolkungsparteien CDUSPD denen wir so viel zu verdanken haben.

    1. So ist es auch. Alle Beteiligten sind mal wieder in den Staub gefallen, ringen um Worte der Entsuldigung und haben sich vor Ehrfurcht und schlechtem Gewissen selber verprügelt. Diesem Drecksvolk ist nicht mehr zu helfen. Keinen Arsch mehr in der Hose und mal Stellung zu nehmen. Dumm und Dümmer geben sich die Hand.

  11. eES IST EINFACH NUR NOCH KRANK UND DIE DIE DIES ZU VERANTWORTEN HABEN DENEN GEHÖRT MAL GANZ TÜCHTIG IN DEN DUMMEN ARSCHGETRETEN
    WAS SOLL DENN DIESER GESAMTE WAHNSINN UND WASKOMMT ALS NÄCHSTES WENN EINER IN JAPAN EINE NEUE MODE ENTWORFERN HAT DÜRFEN WIR DIESE DANN HIER NICHT TRAGEN DA ES JA EINE KULTURELLE ANEIGNUNG IST?
    DIESE GRÜNE ROTE SAUDUMME NUR NOCH VON SICH BESOFFENE SCHMAROTZERTRUPPE MUSS ENDLICH AUFGEHALTEN WERDEN UND DIE MITTEL HIERZU DÜRFEN FREI GEWÄHLT WERDEN EINE KULTURELLE ANEIGNUNG VERSCHIEDENSTER TECHNIKEN WIRD NICHT ERFOLGEN

  12. Peinlich kleinlich! Wenn die Senioren ein bisschen Stolz haben, dann zeigen sie diesen Pennern der Gartenschau die kalte Schulter. Für mich gäbe es da nichts mehr zu bereden, nichzt mit diesen faschistischen Idioten. Deutschland ist wieder wieder in einem Sumpf, diesmal nicht in im braunen, sondern in rotgrünen Sumpfe, was im prinzip genauso faschistisch ist!

  13. Das Video mit der mexikanischen Tracht zeigte auf amüsante Weise, wie verblödet der Westen mittlerweile ist. Die Mexikaner fanden nichts anstößig dabei, aber das amerikanische Studentenpack glaubte, den Jungen im Kostüm zurechtweisen zu müssen, indem sie Anwalt einer Kultur vorgaben zu sein, die aber keinen Anwalt gefordert hat, und ihn auch nicht braucht.

    Und da erkennt man dann, wer der wahre “Rassist” ist: nämlich diese verblödeten Studenten, die den Mexikaner in eine Schublade steckten, indem sie frech behaupteten, sie, die Studenten, wüssten, wer und was der Mexikaner ist, was ihn verletze, was nicht.

    Der deutsche Kulturfaschismus hat seinen Ursprung in den USA. Und unterwürfig handelt er nach den genauen Instruktionen seines Großen Bruders.

    11
  14. Deutschland 2023.
    Mannheim- Auftrittsverbot für 80-jährige Damen mit weißen Haaren und Sombrerohüten und Kimonos ,die tanzen wollen
    Berlin – Versammlung von Menschen mit schwarzen Haaren und Palästinenserfahnen, die den Tod Israels wollen-alles okay.
    Deutschland hat sich verändert, Frau Göring-Eckhard – und es ist kein Grund sich zu freuen

    11
  15. Die kleine Hiltlerchen sind die Schlimmsten und das Ganze in vorauseilendem Gehorsam.
    Wer heute noch die Generation welche Hitler gewählt hat verurteilt od. verdammt, soll sich erst einmal an die eingene Nase fassen! Nichts neues unter der Sonne (die Bibel).

  16. selbst die Nazis würden sich vor so viel Dämlichkeit im Grabe umdrehen, die Grünen sind die neuen Faschisten in Europa und offenbaren damit ihre Dummheit und ihren Mangel an jeder Art von Bildung ein weiteres Mal.
    Wer die Grünen Genderfaschisten wählt, wählt den Untergangs des Landes.