Montag, 22. April 2024
Suche
Close this search box.

Lauterbach und die Long-Covid-Lüge

Lauterbach und die Long-Covid-Lüge

Der “Verrückte Professor“ hat ein neues Steckenpferd – “Long Covid” (Foto:Imago)

Karl Lauterbach hat einen Weg gefunden, seinen Corona-Wahn fortzusetzen. In den Haushaltsverhandlungen im Bundestag will er für das kommende Jahr 100 Millionen Euro für die “Long-Covid”-Erforschung bereitgestellt haben. Dies sei das „Minimum“, erklärte er. Bisher stünden jedoch nur 40 Millionen Euro zur Verfügung. Deshalb will Lauterbach eine überparteiliche Allianz im Haushaltsausschuss für die Erhöhung aufbauen. Bereits im Juli hatte er vor schweren volkswirtschaftlichen Schäden durch “Long Covid” gewarnt, jenes Alibi-Syndroms, mit dem in Wahrheit offenkundige Impfschäden umgedichtet werden zu Spätfolgen der Infektionskrankheit, gegen die die Impfung nie auch nur ansatzweise half. So braucht sich Lauterbach nicht um die verheerenden Schäden, die seine Impf- und Lockdownpolitik angerichtet hat, zu kümmern, sondern kann diese als “Long Covid” gleich erneut zum Gegenstand seiner Lebensretterpsychose machen.

Was die Impfung selbst betrifft, gibt sich der Minister schmallippig bis blind – obwohl das, was er inzwischen selbst einräumen musste, eigentlich zehnmal seinen Rücktritt erzwingen müsste und seine Verlogenheit eindeutig belegt. Dass die Impfung nicht vor Ansteckung schützt, war – neben dem nicht vorhandenen “langen Impfschutz” – das erste offizielle Eingeständnis der Unwahrheit früher Impfversprechen. Anschließend hieß es dann, sie würde schwere Verläufe, Hospitalisierungen oder gar tödliche Verläufe verhindern. Auch dieses Märchen ist inzwischen abgeräumt; Anfang dieses Monats musste sogar Lauterbach einräumen, dass Geimpfte genauso oft wie Ungeimpfte starben. Und jetzt schoss er den Vogel ab, indem er beim vorgestrigen “Runden Tisch” seines Ministeriums eingestand, dass man sogar “nach der Impfung” Long Covid bekommen könne. Damit ist dieser Minister ein Fall für den Staatsanwalt, sofort rücktrittsreif und vor allem müssten die “angepassten” Impfzulassungen sofort einkassiert werden. Natürlich passiert nichts davon.

Selbstgefälliges Schwurbeln

Im Gegenteil: Lauterbach schwurbelt und doziert so selbstgefällig und staatstragend über “Long Covid”, wie er es zuvor drei Jahre über Corona tat. Es gebe zwar “wachsende Erkenntnisse, aber noch keine Therapie”, faselte er; kein Wunder – handelt es sich hier ja auch um einen völlig unscharfen Sammelbegriff für diverse Symptome, die vor allem nach der Impfung auftraten. Laut Schätzungen seien angeblich fünf bis zehn Prozent der Corona-Infizierten von “Spätfolgen” betroffen, so der Minister – ohne auch hier einen Bezug zur Impfung zu thematisieren.  In aller Kürze erwähnte er jedoch, dass bei dem vorausgegangenen Expertentreffen eine “Vertreterin der Impfgeschädigten” zugegen gewesen sei. Hier wurde es dann interessant: Deren Erkrankung, eierte Lauterbach herum, “ähnelten denen von Long-Covid-Patienten”. Er versicherte, man mache “keine Unterscheidung”.

Kein Wunder: Gäbe es diese, würde nämlich mit hoher Wahrscheinlichkeit herauskommen, dass ein großer Teil der angeblich an “Long-Covid”-Erkrankten in Wahrheit “Post-Vac”-Opfer sind und unter den Nebenwirkungen der gemeingefährlichen Impfungen zu leiden haben. Zu den vermeintlichen Symptomen von “Long Covid” zählen so unter anderem Erschöpfung, Gedächtnisprobleme und Organschäden. Genau dies gilt auch für Impfopfer. Da diese jedoch auf keinen Fall in den Fokus rücken dürfen, um die Impflüge nicht offiziell zuzugeben, verbucht man sie einfach unter “Long Covid”. Mit diesem neuerlichen erbärmlichen Taschnspielertrick versucht Lauterbach, sich vor den Konsequenzen des von ihm maßgeblich geschürten Impfwahns zu schützen.

Geringste Immunantwort nach Impfung

Dass die mRNA-Vakzine das Immunsystem massiv schwächen, hat eine aktuelle Studie aus Australien einmal mehr am Beispiel von Kindern nachgewiesen. Mit dem Impfstoff von Pfizer wurde das Immunsystem zwar zunächst gegen Corona-Viren gestärkt, gegen andere Krankheitserreger, wie etwa Hepatitis B aber geschwächt. Die geringste Immunantwort zeigte sich einen Monat nach der Corona-Impfung, die Abschwächung war aber noch nach sechs Monaten messbar. Da die Studie nach diesem Zeitraum endete, ist unbekannt, wie lange diese Wirkung noch anhielt. „Unsere Ergebnisse deuten darauf hin, dass die SARS-CoV-2-mRNA-Impfung die Immunantwort auf andere Erreger verändern könnte, die sowohl Krankheiten verursachen, gegen die geimpft werden kann, als auch Krankheiten, gegen die nicht geimpft werden kann“, lautet das Fazit der Forscher.

Damit wurde abermals bestätigt, dass der Schaden der Impfungen ihren bestenfalls minimalen und kurzfristigen Nutzen weit übersteigt. Lauterbach und seine Gesinnungsgenossen können dies aber natürlich niemals zugeben, weil sonst das ganze Kartenhaus der Impfpropaganda einstürzen und sich eine beispiellose Protestwelle in Gang setzen würde. Deshalb vergeht er sich lieber ein zweites Mal an den Impfopfern, indem er sie unter dem Etikettenschwindel “Long Covid” verschwinden lässt.

19 Antworten

  1. Die Spritze ist eine Bio-Waffe, sie soll Milliarden Menschen töten.
    L. ist “nur” psychopathischer Mitläufer der Urheber.
    Das entbindet ihn nicht seiner Mitschuld, aber es kommt bei vielen Artikel,
    wie auch in diesem, immer so herüber, als sei L. der Hauptverantwortliche.
    Aber das freut den Spahn, oder?

    22
    1
  2. 👺von Klabauterbach lesen wir nur noch:
    -Klabauterbach Amtsenthebung
    -Klabauterbach und Helfer vor Gericht
    -Klabauterbach 💀
    Punkt
    👁️🩺👁️

    11
  3. Meinungen von US-Bürgern zur COVID-19-Pandemie

    Dr. Betsy Eads warnte (https://www.bitchute.com/video/JDegTovoN52B/) vor schweren Erkrankungen und Todesfällen durch die Biowaffe COVID-19. Sie war eine der wenigen Ärzte, die behaupteten, dass alles an diesem Virus, von der Infektion bis zur Injektion, falsch sei. Es stellte sich heraus, dass sie zu 100 % Recht hatte. Jetzt haben die bösen, mörderischen globalistischen Monster des US Deep State einen neuen psychologischen Agenten, COVID-19. Sie treiben eine neue Runde tödlicher und kräftezehrender Injektionen voran. Die wahre Geschichte ist, dass die Empfänger des COVID-19-Impfstoffs das eigentliche Problem sind und wir eine „Impfstoffpandemie“ haben. Es liegen neue Beweise dafür vor, dass gegen das Coronavirus geimpfte Personen „Superverbreiter“ von Krankheiten sind.

    Dr. Eads erklärt: „Es gibt keine neue Pandemie. Die Existenz von COVID-19 wurde nie nachgewiesen. Im Wesentlichen handelt es sich hierbei um eine biologische Waffe. Es war schon immer eine biologische Waffe. Laut einem kürzlich von Dr. Peter McCullough zitierten Oxford-Papier ist die Wahrscheinlichkeit, dass gegen COVID-19 geimpfte Personen eine um 251 % höhere Wahrscheinlichkeit haben, die Viruslast zu tragen als diejenigen, die nicht geimpft wurden. Mit anderen Worten: Sie haben eine um 251 % höhere Viruslast in ihren Atemwegen, im Mund und in der Nase. Wir haben also tatsächlich eine Situation, in der COVID-19-Geimpfte „Superverbreiter“ sind. Sie verbreiten Viren, Varianten und Spike-Proteine ​​an die Ungeimpften.“

    18
  4. Wenn K. Lauterbach doch noch eines sehr fernen Tages vor dem Kadi wegen seiner Lügengeschichten bzgl. Covid 19 aussagen muss, wird ihm der Richter sicher eine goldene Brücke bauen und ihm bei der mündlichen Verhandlung folgendes Angebot unterbreiten: Herr K. Lauterbach, wenn sie vor dem Gericht nur einmal die Wahrheit sagen würden, spreche ich sie frei.

    Darauf K. Lauterbach: ich muss ins Gefängnis.

    9
    1
  5. Ein globaler, lange geplanter Genozid, der sich erst anbahnt. Dieser Kerl, Lauterbach … ist nur Befehlsempfänger, ein kleines korruptes Würstchen … eine falsche Fährte.
    Kein Wort hier über den betrügerischen PCR etc Test, über 5G. Die WHO; Rockefeller Foundation, Agenda 2030, WEF, Eugenisten Gates, HARARI (“zuviele unnütze Menschen”) etc. – hier spielt die Musik.

    20
  6. Eine Gruppe von Drogendealern hat alle Politiker, Behörden, und Medien in Reichweite, fast weltweit, gekauft und zwingt die Menschen durch Angstmache und die jeweiligen Landesverfassungen aushebelnde Bestimmungen dazu, die Drogen zu nehmen, weil sie sonst nicht aus dem Haus oder zum Arbeitsplatz dürfen.

    Und das hat prima geklappt, deshalb probieren sie es wieder.

    Auf tkp.at erschien vor einigen Tagen ein Artikel eines Medizinprofessors, der vielleicht einen Weg gefunden hat, festzustellen, ob die Schäden durch “Impfung” oder durch Infektion verursacht wurden. Wurde auch hier auf Ansage referiert.

    Ich vermute “Long Covid” wurde erfunden, um die Impfschäden zu kaschieren. Lebenslänglich wäre noch zu human für den Verbrecher, der den “Gesundheitsminister” markiert.

    14
  7. Ich bin überzeugt, dass die Tage noch kommen werden, an denen er sich offen zu Long Impfschaden und im Anschluss gleich zu Long Dachschaden bei Ihm selbst zu äußern hat…

    10
    1. Die werden nicht kommen und es war ja auch nicht er. Er ist nur auf der Welle geritten. In unserem Land waren es Merkel und der ihr hörige Spahn. Lauterbach hatte damals gar nichts zu sagen.

  8. Wer eine Gefahr für sich und die Gesellschaft ist und mit dem propangierten Gefahrengut (Gift) als Lobbyist noch viel Geld macht, der gehört sofort in die Geschlossene !

    Eine Spritze morgens und eine am Abend i.d. Klappse erweitert
    die Sinne !

    Ganz schlimm finde ich, das wieder einmal ungetestete
    Pharmaprodukte a.d. Markt kommen sollen, die in anderen Ländern aus guten Gründen dort nicht in die Apotheken kommen dürfen, hier wieder zu Menschen Experimenten führen sollen.

    Wie krank ist das denn schon wieder Herr Krankheitsminister?

    1. Diese Bezeichnung ist richtig, denn ich kenne nicht einen angeblichen Gesundheitsminister der letzten 40 Jahre, der auch nur annährend unsere Gesundheit wollte!

      1. Außer Geld verschieben können solche “Minister” nichts. Als ob man mit Geld alles machen kann, sogar Gesundheit. Gesundheit ist schöpferisches tätiges und fröhliches Leben, aber davon verstehen Materialisten nichts, was sich daran zeigt, dass sie vor allem bürokratisch schmarotzen und kränkende Angst machen können.

        “Minister” heißt “Diener”. Wem dienen “Minister”? Friedrich der Zweite von Preußen verstand sich als erster Diener des Staates, was beim ihm und bei anderen Fürsten oft glaubwürdig war, zumindest weit öfter als bei heutigen “Demokraten” aus roter Frankfurter-Schul-Gosse und grüner Wohlstandsverwahrlosung.

  9. Völkermörder sind an der Macht. Es fängt mit dem Massenmord an Kindern an, die noch gar nicht geboren sind. Die Alten folgen, als störe Altersweisheit die unlauteren Bäche.
    Mein Vater wurde vor 18 Jahren von der schulmedizinischen Psychiatrie ermordet; “die Medikamente haben mehr Vorteile als Nachteilse” wies die Staatsanwaltschaft die Anzeige und den Strafantrag zurück. Kein Einzelfall, wie ich erst heute weiß. Eine halbe Million Rentner werden in Europa und den USA jährlich durch sog. Psychopharmaka wegen überwiegend willkürlich erfundener Krankheitsbezeichnungen frühzeitig getötet, schreibt Prof. Peter C. Gøtzsche aus Dänemark: https://www.m-vg.de/mediafiles/Leseprobe/9783868837568.pdf
    Im Übrigen scheint die staatliche Psychiatrie sprachkrank zu sein wie diese Anstaltshomepage mit lauter Dschändersternen zeigt: kbo-iak.de
    Viele mörderische Amtslügen addieren sich. Vergleiche mit der Vergangenheit sind —.

    10
    1. Für war und nicht mehr zu akzeptieren.
      Lese hier weiter !

      „THEMEN DER ZEIT
      Gesundheitssystem: In der Fortschrittsfalle
      Dtsch Arztebl 2002; 99(38): A-2462 / B-2104 / C-1970
      Dörner, Klaus“

      ….11. Der Wettbewerb zwingt zur Erschließung neuer Märkte. Das Ziel muss die Umwandlung aller Gesunden in Kranke sein, also in Menschen, die sich möglichst lebenslang sowohl chemisch-physikalisch als auch psychisch für von Experten therapeutisch, rehabilitativ und präventiv manipulierungsbedürftig halten, um „gesund leben“ zu können. Das gelingt im Bereich der körperlichen Erkrankungen schon recht gut, im Bereich der psychischen Störungen aber noch besser, zumal es keinen Mangel an Theorien gibt, nach denen fast alle Menschen nicht gesund sind. Fragwürdig ist die analoge Übertragung des Krankheitsbegriffs vom Körperlichen auf das Psychische….“

      Ein ehem. im letzten Jahr verstorbener Irrer Prof.,Dr.,Dr., hat bereits im Jahr 2002
      die Gewinnmaximierung, egal wie, im med. Bereich im Ärzteblatt propangiert !
      Pfui, für mich ist (war) das ein Menschenverachter und niemals ein Mediziner !
      Wie das Ärzteblatt eingangs bereits beschrieben hat, ist und bleibt es wohl ein schmutziges „Thema der Zeit“ und sicherlich auch für dauerhafte Zukunft !!!

  10. Gibt es denn mittlerweile ein Foto dieses ominösen Virus?
    Wohl immer noch nicht? Das Geld, welches dafür ausgelobt wurde, liegt wohl immer noch herum?

    Kein Foto aus dem Elektronenrastermikroskop -> kein Covidvirus.

    Und dagegen hat man in Israel jetzt wieder alle “Schutzmaßnahmen” hochgefahren?
    Müssen die eine Angst vor Gott haben. Wieso haben religiöse Menschen so eine Angst vor dem Tod? Hey, ihr kommt zu eurem Schöpfergott. Darauf wartet ihr doch schon euer ganzes Leben lang. Das muss doch ein freudiges Ereignis sein. All die Coronamaßnahmen versperren euch doch den Weg zu ihm. Soll da mal einer schlau daraus werden.
    Das ist ja fast so, wie als die Maskenträger panische Angst vor den Menschen haben (hatten), die keine Maske trugen. Ihr Maskenträger wart doch geschützt, oder etwa doch nicht? Die Maske war doch für eure Unsterblichkeit da. Die ohne Masken waren doch die Idioten. Wieso wollten die sich nicht schützen? Wieso wollten die sterben? Das war und ist doch beängstigend.
    Verstehe das einer, ich tue es nicht.