Montag, 27. Mai 2024
Suche
Close this search box.

Mädchen-Mord von Freudenberg: Eine Welt von Bestien

Mädchen-Mord von Freudenberg: Eine Welt von Bestien

Trauerbeflaggung an der Gesamtschule Freudenberg-Bueschergrund für die getötete 12-Jährige (Foto:Imago)

Freudenberg: 12-Jährige ermordet. Lag tot im Wald. In einer Welt von Bestien scheint kein Platz zu sein für Kinder, die nur ein glückliches Leben leben wollen. Was hier geschah, ist das Schlimmste, was Eltern passieren kann. Wäre ich Politiker, würde ich ja sagen: “Unsere Gedanken sind bei… heuchel, heuchel, heuchel!” Zuerst befürchtete man schon, dass es wieder ein Typ mit Bereicherungshintergrund aus dem psychischen Grenzbereich war. Dann die verstörende Enthüllung: Luise wurde von zwei Kindern erstochen! 11 und 13, somit strafunmündig. Das bedeutet, wenn hier auch aus anderen Gründen als sonst: Den Tätern wird wieder mal nichts passieren. Armes Deutschland! Welch ein Schlag für die Eltern. Einfach unglaublich.

Gestern dann das Update: Beide Mörderinnen und ihre Familien haben das Dorf verlassen. Aufenthaltsort unbekannt. Die Täterinnen stehen aber noch in Kontakt mit ihren Eltern. Inzwischen wurden ihre Social-Media-Accounts gelöscht. Die Polizei mahnt zur “Rücksicht” gegenüber den Täterinnen und “warnt” in sozialen Netzwerken, dort und sonstwo Fotos der beiden zu zeigen – denn das wäre ja eine “moderne Hexenjagd”.

Kein Ort über die Familie des Opfers

Dazu vielleicht mal ein paar Gedanken: Wer 30-mal mit dem Messer auf eine Person einsticht, ist keine Hexe, sondern eine Psycho-Bestie. Und wenn unser rückständiges Rechtssystem damit nicht umgehen kann, weil es seit 2015 angesichts der steigenden Gewalt in unserem Land den Tätern regelmäßig mehr Zuwendung entgegenbringt als ihren Opfern, dann braucht man sich gar nicht zu wundern, wenn die Menschen in den sozialen Medien in Zukunft eben erbarmungsloser mit solchen Dingen umgehen werden.

Wie immer geht es nur um Fürsorge und Schutz für die Täterinnen. Über die Familie des Opfers hingegen kein Wort in der Presse. Bleiben sie in Freudenberg? Oder müssen sie jetzt auch notgedrungen umziehen? Da nützen auch Flaggen auf Halbmast nichts mehr. Ich wünsche den Eltern viel Kraft!

 

30 Antworten

  1. @„dass wir hier ein historisch einzigartiges Experiment wagen, und zwar eine monoethnische und monokulturelle Demokratie in eine multiethnische zu verwandeln. Das kann klappen, das wird, glaube ich, auch klappen, dabei kommt es aber natürlich auch zu vielen Verwerfungen.“”
    Yascha Mounk, bis 2015 Parteimitglied der SPD und Harvard-Dozent

    18
    17
  2. wer bitte der in Deutschland seit Jahrhunderten fest verwurzelt ist kann die dörfliche Gemeinschaft so Hals über Kopf verlassen? Eine Frage die mir fast automatisch gekommen ist

    56
  3. Die Tat ist so entsetzlich, daß man am liebsten alles schnell vergessen würde. So etwas hätte ich mir, obwohl ich weit über siebzig Jahre alt und vieles gesehen habe bin, in meinen schlimmsten Träumen nicht vorstellen können.

    Daß Kinder sich streiten und zanken und sich auch wieder vertragen, ist vollkommen normal. Daß Jungen auch mal raufen, ist ebenfalls normal. Aber daß Zwölf- bzw Dreizehnjährige eine gleichaltrige Mitschülerin töten, ist der absolute Horror.

    Natürlich muß die Gesellschaft über Konsequenzen nachdenken. Das gilt für Eltern, Lehrer, Politiker und alle anderen, die mit Kindern und Heranwachsenden zu tun haben.

    Und natürlich gibt es keine einfache Antwort darauf, was getan werden muß. Es wird in vielen Bereichen ein ganzes Bündel von Antworten gegeben werden müssen.

    Ich ganz persönlich meine, daß auch in der Dimension der Religion eine Antwort gegeben werden muß. Für mich ist die Tatsache, daß eine solche Abscheulichkeit geschehen konnte, neben vielem anderen auch ein Zeichen für die fast totale Entchristlichung unserer Gesellschaft. Die Kirchen und alle Erziehenden sollten sich wieder verstärkt an die Aufgabe machen, Kinder und Heranwachsende mit Nachdruck zur Befolgung der 10 Gebote zu erziehen.

    Und sie sollten sich bemühen, selbst ein Vorbild zu sein.

    34
    8
  4. Das ganze Geschehen ist pervers bis zum Erbrechen. Welcher Hintergrund hat die kleinen Bestien veranlasst, diesen Mord zu begehen. Auch finde ich das Mindeste, dass diese Bestien ihren Eltern entzogen werden und in einer geschlossenen Anstalt untergebracht werden.- ohne Aussicht auf Entlassung – Lebenslänglich !
    Mir tun die Eltern des Opfers sehr sehr leid, aber das deutsche System schützt nur die ach so armen Mörderkinder und zeigt nicht deren hässlichen Gesichter. Nur das des Opfers zeigt man – einfach pervers und sehr sehr traurig.

    76
    1. Es handelt sich um eine nicht zu rechtfertigende kriminelle und menschenverachtende Tat der Mädchen … und bei solchen Grausamkeiten muss zwingend der Hintergrund untersucht werden. Die Eltern tun Ihnen leid, nicht das Opfer selbst, deren Leben ausgelöscht wurde?
      ABER:
      Wer / was hat Kinder dazu gebracht zu Mördern zu werden? Inwieweit wurden sie geprägt, diese Mord-Lust auszuüben? Konfliktunfähigkeit, Realitätsferne, Aggressivität, Narzissmus,
      … auch diese Eltern sind zu bedauern. Wurden sie vielleicht in diese Handlungen getrieben,
      weil sie keine Alternative gesehen haben um ein Problem zu lösen?
      Um etwas neutral beurteilen zu können, müssen alle Positionen betrachtet werden – alle 3 Mädchen wurden Opfer, sie drücken aus, was unsere aktuelle Gesellschaft momentan an Geisteshaltung / Einseitigkeit praktiziert als Facette des Gutmenschentums.
      Den Balken im eigenen Auge sieht man nicht, dafür den Splitter im anderen … von diesen Obermoralisten erwarte ich , dass sie selbst mal ihren Biographie reflektieren …

      5
      14
  5. Die Täter-Opfer-Umkehr habe ich schon vor Jahren in meinem Umfeld angeprangert. Es wurde immer krasser und ich bezeichne das als “Gutmenschentum”. Eine Art Narzissmus. Das Gefühl, dass einem das , was dem Opfer passierte, nicht passieren kann, weil man “besser ist”. Dass das Opfer “selbst schuld ist” (=nicht so toll wie man selber).

    Von solchen Leuten wird dadurch nach der Schuld beim Opfer gesucht. “Die Eltern hätten besser aufpassen müssen” (“iiiich mache das ja”).
    Die vergewaltigte Frau hätte sich “nicht so aufreizend anziehen dürfen”. (“iiichttue das nicht”)
    “Der hätte sein Haus besser sichern müssen.” (iiich tue das)
    Steht immer dahinter: Ich bin besser.
    Narzissmus ist ja Selbstschutz wider die Realität. Das Verdrängen der Realität, damit man selbst ruhiger leben kann.

    44
  6. In unserer Gesellschaft ist es leider normal geworden, Menschen, die sich erlauben anders zu denken, z.B. die Bezeichnung Tyrannei der Ungeimpften oder Nazi anzuhängen. Beispiele gibt es dafür viele.
    Das ist nichts anderes als die Entmenschlichung, wie sie auch im Dritten Reich gegenüber den Juden stattfand, oder auch gegenüber den Hexen im Mittelalter.

    Erst die Entmenschlichung anderer öffnet die Türen zu Gewalt, Folter und Tötung gegenüber diesen.

    Und warum sollen nicht auch Kinder von dieser gesellschaftlichen Entwicklung beeinflusst sein? Kinder sind meist sehr direkt.

    24
    7
    1. @ info68
      Das war auch meine Vermutung! Noch weiß man nichts über die Gründe, aber der Haß auf Weiße verbreitet sich auch in D. immer mehr und erreicht seit längerer Zeit auch die Schulen.

      15
    2. Auf den Philippinen sind Regionen mit sehr hohem Anteil an Moslems, die massiv gewalttätig gegen Christen sind. Die 13 jährige Haupttäterin ist Philippina, ob sie moslem ist, wird man wohl nie erfahren..

  7. Es ist einfach unfassbar traurig und ein jeder Versuch das Leid der Eltern zu teilen oder verstehen zu wollen wäre nur ein kümmerlicher Versuch-
    Was wir die tun müssen, dass ist es nicht mehr länger hinzunehmen was in unserer Gesellschaft geschieht und wir müssen uns alle fragen wie kann eine Gesellschaft derart kranke kaputte Kinder in sich beherbergen?
    Es kann auch nicht mehr hingenommen werden, dass nach einer solch barbarischen Tat keine Bestrafung dieser bösartigen Täter erfolgen soll.
    Den Hinterbliebenen muss zumindest das gegeben werden, dass hier für diesen niemals zu ersetzenden Verlust eine Bestrafunbg erfolgt denn diese grausamen “Kinder” dürfen nicht ohne Sühne davonkommen

    16
  8. Meine Gedanken sind bei den Eltern des Opfers. Ich bin fassungslos und verstehe das nicht. Welche Scheiß Gewalt-Apps, Filme oder was auch immer, müssen sich Kinder ansehen, um auf solche Ideen zu kommen? Mir fällt da spontan “South Park” ein. Wie war das Familienleben, hat sich jemand dafür interessiert was bei denen abgeht? Wie sind die Eltern der Mörderinnen drauf? Jedenfalls ist eine Unterbringung in einer Geschlossenen Kinder- und Jugendpsychiatrie und anschließende Sicherheitsverwahrung langfristiger, als der reguläre Strafvollzug und ganz sicher kein Kindergeburtstag!!! Was ich auch nicht verstehe, sind die Hasstiraden Außenstehender. Gewalt ist und bleibt in Staatshänden. Nur dort und zum Schutz der Gesellschaft ist sie toleriert.

    6
    1
  9. Diese kleinen Satanisten-Fot… sollten den Eltern weggenommen werden.
    Sie haben durch den Mord ein normales Leben in elterlicher Obhut nicht mehr verdient.

    Eltern haben versagt und auch die gehören vor Richtern !

    Hoffentlich werden beide den Eltern weggenommen und kommen in ein strenges, hartes Heim, wo sie in der Art reglementiert werden, was sie einem andern Mädchen durch
    ihr bestialisches Morden angetan haben.

    Mögen beide in der Hölle schmoren und der Herr sollte sie
    vom Globus abberufen, denn beide werden nicht mehr ein normales Leben führen können und das ist auch gut so.

    15
    1
  10. Die beiden Familien die Täterinnen(Philipinen und Brasilianer) sollen das Dorf schon verlassen haben !!!

    12
  11. An jeder Baustelle hängt ein Schild:

    “Eltern haften für ihre Kinder.”

    In diesem Fall ist schlicht Ausweisung der ganzen Familie mit lebenslanger Wiedereinreisesperre das Mittel der Wahl.

    10
  12. … natürlich wird auch hier ungewöhnlich laut verschwiegen ???? was nicht gefragt, gesagt und geschrieben werden darf, womit Spekulation Tür und Tor geöffnet sind: Wer und was sind die Täterinnen und was waren die Motive ???

    3
    1
    1. Welchen Fehler hat das Opfer bzw. welche Fehler wurden von den Verantwortlichen der “Schutzbefohlenen” gemacht ???

      Wer diese Fragen nicht stellt und nicht beharrlich nach den Antworten und Lösungen sucht, wird nichts lernen und verändern !!!

      Im Gegenteil: Der Status wird weiter manifestiert.

    1. na aber 17. März 2023 Beim 9:43
      “… und hier ihre vorbilder”

      „Sarah-Lee Heinrich steht stellvertretend für eine narzisstische junge Generation mit Migrationshintergrund, der man bisher alles hat durchgehen lassen. Seit diese Unperson zur Sprecherin der Grünen Jugend gewählt wurde, wird heftig über ihre rassistischen, homophoben, mit Mordfantasien durchsetzten Tweets diskutiert, die sie als Teenager abgesetzt hat. Die Haltungsmedien schweigen beschwichtigend und publizieren vor allem die Statements der Parteifreunde… Es ist schon 11 Jahre her, dass die Berliner Jugendrichterin und Autorin Kirsten Heisig unter zweifelhaften Umständen aus dem Leben schied. In den Jahren zuvor hatte sie vehement auf das Problem der verbalen Verrohung und der permanenten Gewalttätigkeit an den Berliner Schulen aufmerksam gemacht. Sie hat leidenschaftlich dafür gekämpft, dass jugendliche Straftäter zeitnah zur Rechenschaft gezogen werden. In ihren Büchern kann man nachlesen, was schon in den Nuller-jahren gern unter den Teppich gekehrt wurde: Rassismus, Sexismus, Homophobie und Antisemitismus von Kindern und Jugendlichen mit Migrationshintergrund. Jetzt ist die Generation, die Heisig beschrieben hat, „erwachsen“, und wenig deutet darauf hin, dass sie weniger radikal geworden ist.(…)“ (13.10.2021 ):
      http://www.achgut.com/artikel/gruen_und_veroht

      Dazu muss man keinen Kommentar mehr abgeben…

  13. Der Staat wird nicht umhin kommen, das Strafmündigkeitsalter herabzusetzen. Wenn die Täter immer jünger werden, muss sich die Justiz eben anpassen. Und das Geschrei von links-grün, das seien doch noch Kinder, die wissen doch nicht, was sie tun, muss ignoriert werden. Die wissen heutzutage exakt, was sie tun. Anleitungen gibt es ja genug und jederzeit verfügbar.

    Man stelle sich einmal vor, was für einen explosiven Nachahmereffekt diese Tat auslösen könnte: Man kann jede und jeden xbeliebigen Hassgegner abstechen, ohne dafür bestraft zu werden! Da braucht man das Mobbingopfer nicht mehr nur zu schikanieren, nein, man sticht es gleich ab. Problem erkannt – Problem gelöst!

  14. Es ist überhaupt auffällig, dass oft Bilder und Namen der Opfer veröffentlicht werden, die Täter aber anonym bleiben.

    Also wenn ich von einem Merkel-Gast-Goldstück abgemessert werde, möchte ich nicht in der Zeitung gezeigt und genannt werden! Wäre mir peinlich, weil ich der Meinung wäre, zu Lebzeiten nicht genug gegen Multikulti getan zu haben…

    Es muss einen Schlag tun!

  15. @dt.Widerstand 17. März 2023 Beim 0:09
    “Die beiden Familien die Täterinnen(Philipinen und Brasilianer) sollen das Dorf schon verlassen haben !!!”

    Prima, das feige Pack geht auch noch flüchten! Die gehören vor Gericht und mitsamt ihrer verkorksten Brut (die werden nie mehr “normal” sein!) lebenslänglich hinter Gitter. Diese jungen Monster bezeichne ich nicht mehr als Kinder!
    In England, wo bereits 12jährige Jungen gleichaltrige Mädchen vergewaltigt haben (!), hat man’s kapiert und seit Jahren die Strafmündigkeit auf 12 Jahre herabgesetzt, aber im Land, wo Verbrecher aller Art willkommen sind, haben diese nichts zu befürchten.

    12
  16. “Ulrich Kunze 16. März 2023 Beim 19:30 ”

    Die Medien udn die Regierung nutzen solche und ähnlich schrecklichen Taten, um bestimmte Gesetze durchzudrücken. Z.B. Verschärfung von Waffengesetzen, Noch mehr Zensur im Internet etc.

    Auf die Idee, dass unser Rechtssystem sehr oft versagt, kommen die Politiker nicht. ich hatte mal vor 2 Jahren in irgendeiner deutschen Zeitung gelesen, dass hier in Deutschland manchmal Intensivstraftäter frei herumlaufen, die über 30 Mal straffällig (darunter schwere Körperverletzungen, Diebstahl) geworden sind, aber trotzdem noch nie ein Gefängnis von Innen gesehen haben. Der Jugendliche “Gangster” ist ja minderjährig.
    Die Kuscheljustiz erledigt den Rest, um dem armen psychisch auffälligen jungen Mann niemals in einen Knast wegzusperren. Unerhört, das könnte ihn doch zusätzlich traumatisieren.

  17. “Was hier geschah, ist das Schlimmste, was Eltern passieren kann.”

    Nein, es gibt noch etwas Schlimmeres, nämlich nicht zu wissen, was mit dem Kind ist. Die Ungewissheit frisst ein auf.

    Hier gibt es diese Frage nicht, die Eltern können damit abschließen. Es gibt keine Ungewissheit. Es ist trotzdem furchtbar.

    Mein tiefes Mitgefühl für die Eltern aller 3 Kinder.
    Ja, auch für die Mörder. Hier gibt es keine Täter, sondern nur Opfer.
    12 Jahre alt. Du meine Güte. 🙁 Was ist hier nur schiefgelaufen?
    12 Jahre. Das macht mich fassungslos.

    Aber auch viele Kommentare machen mich fassungslos, ist das eure christliche Nächstenliebe?

    “Mögen beide in der Hölle schmoren und der Herr sollte sie
    vom Globus abberufen,”

    Mh … er hat nicht verhindert, dass diese Tat geschah. Wieso sollte er die Täter jetzt abberufen? Vielleicht wollte er es ja so?
    Wie geht der Spruch?
    Gottes Wege sind unergründlich …
    Japp … Dem kann ich nur zustimmen, da ich etwas Ähnliches erlebte, nur dass ich weiterleben muss.
    Wir leben in der Hölle.

    1
    13
  18. Ich bin mir nicht sicher ,daß der Tathergang überhaupt den Tatsachen entspricht.Möglicherweise hat die Tat ein Angehöriger der Familien begangen und wird durch die Mädchen gedeckt.Daß die Familien verschwunden sind und angeblich die Tatwaffe nicht gefunden wurde ,könnte in diese Richtung deuten.Ob unsere Polizei überhaupt ermittelt bzw. ermitteln darf ist ungewiß.Wir dürfen überhaupt nur sehr wenig wissen.

  19. Auch wenn die beiden kleinen Monster jetzt allen Schutz des Staates und viel Verständnis und Empathie für ihre Taten einheimsen, es wird sich nichts daran ändern, dass Karma nun mal ne bitch ist. Schönes Leben voller Mühsal und Plagen den beiden Mörderinnen und bis ans Lebensende Albträume, in denen die gequälte Luise zu Besuch kommt. Wenn es hier auf Erden keine Gerechtigkeit mehr gibt, an anderer Stelle wird sie nicht ausbleiben.
    Ruhe in Frieden, Luise. Viel Kraft und Trost, Hilfe und Beistand den trauernden Eltern.

  20. Diese beiden Früchtchen werden jetzt verhätschelt und beschützt. Ja, ich weiß: Strafe soll resozialisieren. Aber sie haben Strafe verdient und keine Delfintherapie o.ä.
    Deshalb Strafmündigkeit auf 10 Jahre senken. Und das rückwirkend und sofort. Und bei Mord gibt es nur eines: Gefängnis! Im Namen des Volkes. Und wenn die Eltern Ehrgefühl im Leib hätten, würden sie diese Mörderinnen nicht mehr bei sich aufnehmen. Und wenn sie dazu gezwungen würden, dann…