Mittwoch, 22. Mai 2024
Suche
Close this search box.

„Mariner Hitzeschock“ in den Redaktionsstuben

„Mariner Hitzeschock“ in den Redaktionsstuben

Horrorvisionen von Klimawandel und Erderwärmung (Foto:Shutterstock)

Nicht nur Gesundheitsminister Lauterbach steigen die Sommertemperaturen zu Kopf, der gerade an seinem “Hitzeaktionsplan” zu Lande und in der Luft bastelt. Auch die Temperaturen zu Wasser waren dieser Tage ein gefundenes Fressen für die Medien. Letzten Samstag widmete die “Badische Zeitung” dem „Marinen Hitzeschock“ eine ganze Seite ihrer Rubrik „Wissen“ (leider nicht online verfügbar). Darauf abgebildet war der Globus mit dem Kontinent Afrika im Vordergrund. Daneben der Atlantik, der ab etwa dem 10. Grad nördlicher Breite rot eingefärbt war. Ebenso das westliche Mittelmeer und die Ostsee. „Die Meere rund um Europa bieten kaum noch Erfrischung“ war da zu lesen. Tatsächlich? Aus zuverlässiger Quelle erfuhr ich von Taucherkollegen, die gerade dieser Tage erst im westlichen Mittelmeer unterwegs waren, dass sie noch nie so gefroren hätten wie dieses Jahr.

Das mag natürlich eine Momentaufnahme sein; aus meiner eigenen langjährigen Taucherfahrung, etwa an der südfranzösischen Küste, weiß ich, dass das Meer an einem Tag im oberflächennahen Bereich um fünf Grad abkühlen kann, wenn beispielsweise ein Mistral das warme Wasser ablandig aufs offene Meer zieht und dann kaltes Wasser von unten nach oben strömt. Dennoch geben die tatsächlichen Messwerte die Alarmberichterstattung absolut nicht her: Die aktuelle Badetemperatur an der Nordsee beträgt 18 bis 21 Grad, um Irland herum 15 bis 17 Grad. Die Zeitung hatte wohl zu viel rote Farbe übrig. Und was in den Medien gänzlich fehlt: Es geht in ihren „Reportagen“ um die Temperatur der Meeresoberfläche, wobei nicht quantifiziert wird, bis zu welcher Tiefe diese eigentlich reichen soll.

Meeresspieglein, -spieglein an der Wand, wer betreibt die größte Panikmache im ganzen Land?

Das öffentlich-rechtliche Fernsehen setzt meist noch einen drauf, wenn es um neue Temperaturrekorde geht. Der Superlativ ist dabei meist der “Hitzerekord”; bloße Wärme gibt es nicht mehr. Am Sonntagabend verstieg sich ein „Wissenschaftler“ im “heute-journal” des ZDF sogar zu der absurd unwissenschaftlichen und kontrafaktischen Behauptung, durch die Ausdehnung des wärmeren Wassers würde das Meer um einen Meter (!) ansteigen! Das wäre tatsächlich eine Katastrophe – mit ähnlichem Ausmaß wie die Medienkatastrophe an sich. Weil wir jedoch schon in Sachen Corona von solchen Herrschaften bekanntlich belogen wurden bis zum Exzess, traue ich auch diesem nicht mehr – und rechnete die Behauptungen dieses “Experten” einmal nach. Wohlgemerkt: Es geht hierbei um eine angenommene 1,5 Grad höhere Meerestemperatur als die in den Jahren 1982-2011.

Zum Einmaleins der Taucherausbildung gehört das Gesetz von Gay-Lussac, wonach sich Gase bei ihrer Erwärmung im Verhältnis zum absoluten Nullpunkt (-273 Grad Celsius) ausdehnen. Beispielsweise dehnen sich 100 Volumenliter Atemluft von 21,7 Grad auf 24,2 Grad – den Wert, um den es jetzt bei der Meerestemperatur geht – um 0,5 Prozent aus, nämlich um 100,51 Volumenliter. Die Formel lautet: (273+24,2) / (273+21,7) x 100 = 100,51 (in geschlossenen Behältern erhöht sich der Druck entsprechend). Auch Flüssigkeiten dehnen sich bei ihrer Erwärmung aus – aber weitaus geringer: Wasser etwa um 0,026 Prozent pro Grad; die Faustformel lautet: Ein Zwölftel der Gasausdehnung. Das wären also 0,04 Prozent beim unterstellten Wert von 1,5 Grad wärmerem Wasser. (Zur Überprüfung: siehe tabellarisch den Ausdehnungskoeffizienten, oder ein Rechentool, dessen Ergebnisse allerdings wegen der hier lediglich verfügbaren 10-Grad-Unterteilung durch 10 dividiert werden müssen).

Um 1,5 Grad wärmeres Wasser, sogar in einer angenommenen 100 Meter tiefen „Meeresoberfläche“ (eine absurde Voraussetzung!), ließe den Meeresspiegel also um nur 3,9 Zentimeter ansteigen – und um keinen Meter. Hinzu kommt, dass der Nordatlantik aber macht nur ein Drittel des gesamten Atlantiks ausmacht –  und dieser wiederum nur ein Fünftel der Ozeane und Meere insgesamt (siehe hier). Der theoretische Anstieg des Nordatlantik um 3,9 Zentimeter muss deshalb durch 15 (1/3 durch 1/5) dividiert werden.

Unterste Schublade im ZDF

Somit verblieben – in diesem absurden Worst-Case-Szenario – ganze 2,6 Millimeter Anstieg der Ozeane, weil die anderen ja angeblich nicht im selben Maße wärmer wurden (die “Katastrophe” ereignet sich ja angeblich nur im Nordatlantik). Aus welcher Schublade dieser Meter des “heute journal” hervorgeholt wurde, bleibt also unklar. Vermutlich aus der alleruntersten… Danke, ZDF!

Warum lassen sich „Wissenschaftler“ derart zu Huren der Politik machen, die anscheinend alles liefern, was die Weltuntergangsstrategen allerorten von ihnen verlangen? Rechtfertigt die fürstliche Honorierung von Gefälligkeitsgutachten diese Verkommenheit eines Teils der Wissenschaft? Wissen sie nicht, was sie mit ihrer Horror- und Lügenpropaganda in den Köpfen anrichten? Zum Beispiel, dass Frauen keine Kinder bekommen wollen, um sie nicht einer untergehenden Welt auszusetzen. Zum Beispiel, dass Jugendliche tatsächlich glauben, sie wären die “letzte Generation”, und längst zu Millionenvermögen gelangten cleveren Geschäftemachern wie Greta Thunberg und Co. Glauben schenken, nach deren Prophezeiungen vor einigen Jahren die Welt bereits dieser Tage untergehen hätte müssen. Es ist einfach nur noch zum Kotzen; dafür gibt es schlicht kein treffenderes Wort mehr.

Dieser Artikel erscheint auch auf der Webseite des Autors.

13 Antworten

  1. Heute ist Siebenschläfer-Tag und es ist kühler als in der Woche zuvor;
    allerdings sollte man den Zeitraum bis Anfang Juli berücksichtigen.
    Es gibt überhaupt keinen Grund zur Panik!

    19
  2. Also ich glaube der ZDF-Wissenschaft. Das sind echte Experten. Die anderen sind alles Schwurbler, Verschwörungsgläubige und -erzähler oder Leugner. Ausserdem schaue ich gern den “ZDF-Fernsehgarten”, die “heute-show” und Frau Maischberger, bestes Staatsfernsehen im besten Deutschland.

    9
    15
  3. Diese käuflichen “Wissenschaftler” zerstören die Wissenschaft.Ernste Wissenschaftler sollten sich wehren sie gehen mit unter.

    25
    1. Tun sie doch. Nur werden die von den öffentlich-rechtlichen Propagandasendern ausgeschlossen, so daß der Durchschnittsdepp denkt, die “Wissenschaft” sei sich einig.

      Es gibt genügend Videos über zig andere Medien wie zb Youtube, dort findet man die echten Wissenschaftler.

      Wahrnehmung ist das Schlüsselwort. Und die Verbrecher besitzen das Monopol der öffentlich-rechtlichen Wahrnehmung.

      1984 ist ein guter Lese-Tip. Der große Bruder. Wer Propaganda-TV glotzt, kennt eben nur die Fratze des großen Bruders. Und leider glotzt die Masse Propaganda-TV.

  4. ZITAT: “Warum lassen sich „Wissenschaftler“ derart zu Huren der Politik machen, die anscheinend alles liefern, was die Weltuntergangsstrategen allerorten von ihnen verlangen?”

    Es sind ja nicht nur “Wissenschaftler”. Warum gibt es so viele “Journalisten”, “Politiker”, “Firmenbosse” usw., die die Gesellschaft zerstören, das Land ausplündern und mit Millionen fremder, feindseeliger Menschen fluten? Wie können so viele so sehr ihre eigene Lebensgrundlage zerstören? Ich hätte nie gedacht, dass die deutsche Gesellschaft so viel Abschaum enthält. Ich hatte Besseres erwartet.

    35
  5. @„Wissenschaftler“
    die haben einfach nur einen sehr kurzen Horizont !
    Sie müssen sich „Wissenschaftler“ nennen, um anderen zu zeigen, das sie etwas wissen.
    Ich dagegen als pack aus Dunkeldeutschland weiß nichts !
    Ich bin hetz 67 Jahre alt, ich bin in einer Eiszeit erfroren, mehrfach ertrunken, weil der Meeresspiegel weit über meinen Wohnort gestiegen ist, ich habe Peak Oil erlebt und das Ende der Kohlenstofftechnik, ich bin an Corona gestorben – mehrfach, so drei bis vier mal, selbst der Tierarzt hat um mich geweint und jetzt sterbe ich an Hitze, wenn mit Lauterbach nicht beschützt.
    Na denn – eigentlich müßte ich schon über 60 Jahre tot sein, wenn es nach Staat und seinen Weißkitteln ginge.
    Aber damals haben meine Eltern dem Arzt nicht vertraut und sind mit mir zum Homöopathen gefahren, der konnte heilen, was die Weißkittel nicht konnten.
    Und so bin ich gegenüber Staat und Pharma sechzig Jahre im Plus – das können sie nie aufholen – nicht einmal dann, wenn mich die WHO zu irgendwelchen tödlichen Experimenten zwingt !
    Was für ein Glück, das ich in Dunkeldeutschland lebe !

    39
  6. 3,9cm geteilt durch 15 ungleich “Somit verblieben – in diesem absurden Worst-Case-Szenario – ganze 26 Millimeter Anstieg der Ozeane,” 26mm. Da fehlt ein Koma für 2,6mm!

    Den gleichen Schwachsinn hat gestern die BLÖD dargeboten, hinter Bezahlschranke, ich sah daher nur bei “Bachheimer” das es da bei BLÖD einen Artikel mit “Nordsee 5 Grad wärmer als normal” gibt. Oder noch genauer: “Die Nordsee hat Fieber”, wie die BLÖD tatsächlich sich geistig erleichterte.

    Warum fragen wieso Wissenschaftler dabei mitmachen? Wieso haben Wissenschaftler “Marxismus/Leninismus” mitgemacht und “erforscht”? Corona und Wissenschaftler? Schädelvermessung? … Zeitungeist, man ist wichtig, bekommt Geld, Posten, Macht. Die Masse ist halt immer käuflich und macht bei jedem Verbrechen mit, siehe erneut Corona. Größter Völkermord seit der Kulturrevolution von Mao, alle Täter sind weiterhin frei und begehen neue Taten. Die westlichen “Rechtsstaaten” in voller Aktion, samt Bergen an Wissenschaftlern, die alle willig mitmachten und weiter mitmachen.

    Den Vogel dabei hatte ja die Charite abgeschossen. Direkt zum Beginn der Plandemie brachten die eine der üblichen Selbstkasteiungsschriften raus: “Charite im 3. Reich” oder so ähnlich. Alles was denen von damals vorgeworfen wurde, haben die dann nahtlos selber gemacht.

    Die Masse der Leute sind halt ekelhafte Mitläufer, immer. Und damit sind die unter den Tätern noch der beste Fall. (Und genau deshalb ist und bleibt Demokratie die dümmste aller Herrschaftsformen, weil die Masse gar nicht fähig ist Souverän zu sein, womit die Demokratietheorie ungleich echtem menschlichem Verhalten der Masse ist.)

    18
  7. “Warum lassen sich „Wissenschaftler“ derart zu Huren der Politik machen” ?

    Weil es, wie bei Corona, nicht um genau diese Effekte geht. Alles nur Mache, weil sie ganz was anderes vorhaben.

    12
  8. Ab wann ist man eigentlich Wissenschaftler? Wenn man etwas weiß, sich Wissen verschaft, oder Wissen schaft? Also, ich weiß etwas, gebe wissen sogar aus beruflichen Gründen weiter, bin ich jetzt Wissenschaftler? Sind wir nicht alle Wissenschaftler?

    1. Wissenschaftler haben herausgefunden, daß Menschen alles glauben, wenn man behauptet, Wissenschaftler hätten es herausgefunden.

  9. Die Frage sollte nicht mehr die nach Temperatur oder Volumen sondern, die nach dem Geisteszustand von Politikern und Journalisten, aller Wertecouleur sein!!!
    Erst kürzlich tat sich wieder ein ehemaliger Coronapanik-Politiker mit seinen neuen Hitzepanikparolen hervor – und man glaubt es kaum – wieder springen einige aus dem Volk in das aufgespannte Fangnetz seiner Parolen.
    Ähnlich verhält es sich mit Herrn Merz und die Spekulationen um seinen Nachfolger – auch an dieser Stelle werden wieder Parolen und Phrasen herhalten müssen, die die Wähler, wie immer schlucken werden (zumeist) – und schon hat die Partei sich neu erfunden – auf ein Neues!!! Machen ja mittlerweile alle Parteien so – besonders die SPD und die FDP sind wahre Meister im neuerfinden!!!
    In unserer Apotheke, beispielsweise, beschwerten sich Patienten, bei 25 °C Außentemperatur, über starke Hitze!!! Ich weise darauf hin, dass wir uns in der Jahreszeit – SOMMER – befinden!!!
    Unglaublich zwar, aber die Predigten wirken auf die Dauergläubigen oder “Dauermitläufer”!!!
    Also auch wir, die Gesellschaft, also diverse Bürger dieser deutschen Gesellschaft, die im Sendebereich dieser Geistesgrößen leben, sollten einmal in uns gehen und darüber nachdenken, was wir uns alle von diesen Predigern für einen Eisbären aufbinden lassen!!!
    Diese überleben übrigens, wie Jahrhunderte oder Jahrtausende vorher bereits und auch die Pole schmelzen nicht ab – im Gegenteil und das Great Barrier Reef ist wohl wieder im Begriff sich zu erholen und New York ist auch nicht überflutet und die Temperaturen der Meere haben auch kaum zugenommen und, und, und.
    Es ist so oder ähnlich, wie es vor Jahrhunderten schon war, immer wieder eine Frage des Glaubens in dem irgendwelche “Panikmacher” versuchen ihr Ding, also ihr geplantes Geschäft durchzudrücken. Einst unter der Regie der Kirche oder windiger Intrigenspinner und heute unter der Regie der “Geldbarone”!
    Nur mit dem Unterschied, dass wir heute angeblich in einer aufgeklärten Zeit leben?!
    Was ja durchaus richtig ist!
    Die Frage muss daher lauten, wie geht jeder Einzelne mit den zur Verfügung stehenden Informationen und Erkenntnissen um?
    Lässt er sich, trotz aller Aufklärung und Bildung, immer noch vor den Karren von “Rattenfängern” spannen?
    Wie nutzt er die diversen Informationsmöglichkeiten zum Erwerb neuer Erkenntnisse und zur Erweiterung seines Horizontes?
    Fast noch wichtiger, welche und wie viele Quellen nutzt er dafür?
    Oder hält er es wie einst die Schildbürger, die alles so hinnahmen wie es ihnen vorgekaut wurde – also praktisch sehr gläubig oder anfällig für einen Irrglauben waren???
    Stimmt es etwa, was in der Literatur immer wieder behauptet wird, dass Wohlstand träge macht? Auch im Denken? Und dass propagierter Wohlstand blind macht, weil er von der Realität ablenkt???

  10. Der Herr Wissenschaftler sollte in Panik verfallen, wenn es kalt wird, denn Wasser hat seine größte Dichte bei 4 °C. Und je kälter es wird, desto stärker dehnt es sich aus.
    Und es wird wieder leichter. Eis schwimmt bekanntlich auf der Wasseroberfläche und sinkt nie zu Boden.

    Aber gut, ich hörte vor kurzem auch, dass Stahl bei Hitze brüchig und spröde wird .. dazu fällt einem echt nichts mehr ein. Brüchig und spröde wird Stahl ab minus 20 °C und tiefer.