Melnyk, primitivster Botschafter aller Zeiten: Auf Nimmerwiedersehen

Selenskyjs Kettenhund mit Tourette? Andrij Melnyk verlässt am Freitag endlich Deutschland (Foto:Imago)

Seit Beginn des Ukraine-Krieges weitete sich die Amtszeit des ukrainischen Botschafters in der Bundesrepublik, Andrij Melnyk, zu einem einzigen diplomatischen Skandal aus, dessen widerspruchslose Duldung und passive Hinnahme Bände sprechen über die Ehr-, Rückgrat- und Würdelosigkeit dieses Neuen Deutschlands. Die Dinge von der Zeit erledigen zu lassen durch Aussitzen und stoisches Abwarten, statt selbst Handlung zu ergreifen, wenigstens einmal auf den Tisch zu hauen und Grenzen aufzuzeigen, ist auch für den drögen, führungsschwachen und ähnlich sediert wie seine Vorgängerin anmutenden Bundeskanzler wieder das Mittel der Wahl: Statt Melnyk hochkant rauszuschmeißen, ihn für ungewünscht zu erklären gegenüber Kiew jegliche monetäre und materielle Hilfsleistungen von der finalen Entfernung dieses Proleten aus der ukrainischen Politik abhängig zu machen, wartet das Kabinett brav diesen Freitag, den 14. Oktober, ab: Da verlässt Melnyk – hoffentlich auf Nimmerwiedersehen – deutschen Boden. Über Twitter wird er uns leider auch aus der Heimat erhalten bleiben.

Der Kurznachrichtendienst ist Melnyks Pöbelinstrument seit jeher; monatelang überbot er sich mit immer neuen Forderungen nach deutschen Waffenlieferungen und Russland-Sanktionen, verlangte de facto die außenpolitische Selbstaufgabe Deutschlands und beleidigte – angefangen mit Bundeskanzler Olaf Scholz abwärts – eine schier endlose Reihe deutscher Politiker, Publizisten, Wirtschaftsbosse und praktisch jeden, der nicht für die bedingungslose Unterstützung der Ukraine eintrat oder auch nur mäßigende Worte fand. Und wer nur die Perspektive einer Friedenslösung andachte, war sowieso unten durch und galt ihm als „Putinversteher“, als Kreml-U-Boot und prorussischer Agent.

Dank und Demut Fehlanzeige

Ein Wort des Dankes, etwa für die wirtschaftlichen Opfer, die Deutschland mit der massenhaften Aufnahme ukrainischer Flüchtlinge brachte, war von Melnyk so gut wie nie zu vernehmen – ebenso wenig wie diplomatische Zurücknahme und ein Minimum an Demut. Äußerlich durchaus gewinnend in Aussehen und Auftreten, ähnelte sein Stil zunehmend dem eines Kolonialherrn oder Gouverneurs, der einem unterworfenen Volk Befehle erteilt, statt dem eines Diplomaten, der sich in einem befreundeten Gastland aufhält, auf dessen Hilfe sein eigenes Land dringend angewiesen ist. Seit Februar ist Melnyk lebendiges Testimonial dafür, dass die Ukraine mit solchen Politikern eben nichts in der EU verloren hat und nicht kompatibel ist mit der westlichen Diskurskultur. So, wie diese ordinäre Dreckschleuder im Botschaftsamt sich artikuliert, reden wir in diesem Teil der Welt eigentlich seit drei Generationen nicht mehr mit- und übereinander. Die AfD-Fraktion lag intuitiv genau richtig mit ihrer demonstrativen Respektsverweigerung, als sie sich beim Besuch Melnyks im deutschen Bundestag drei Tage nach Beginn der russischen Invasion als einzige nicht von den Sitzen erhob.

Im Juli erfolgte endlich seine Abberufung mit Wirkung drei Monate später – wohlgemerkt aber von Seiten Kiews, nicht durch Ausweisung Deutschlands. Seit klar war, dass Melnyks Tage in Deutschland gezählt sind, hat sich sein Verhalten erst recht weiter verschlimmert – und steigerte sich gerade in den letzten Tagen zu vulgären Ausfällen, die einen an seiner psychischen Gesundheit zweifeln lassen. So ergeht sich Melnyk aktuell mal wieder in einer Twitter-Fehde mit der Linken-Abgeordneten Ezgi Güyildar: Diese hatte Melnyk die nicht unberechtigte Frage gestellt, warum sein Sohn eigentlich in Berlin studiere und nicht in der Ukraine kämpfe? Melynk hatte vorher gesagt, er werde zunächst vielleicht ohne seine Familie in die Ukraine zurückkehren; seine Frau hatte in diesem Zusammenhang erklärt, das Paar habe einen 20-jährigen Sohn, der in Berlin studiere und eine 11-jährige Tochter, die eine Berliner Schule besuche. Güyildars Frage führte bei Melnyk zu einem selbst für seine Verhältnisse bemerkenswerten Wutausbruch: In seiner Antwort twitterte
er: „Wie tief kann diese proputinsche, stalinistische, menschenverachtende, herzlose, grässliche Partei moralisch noch sinken? Viel Glück bei der morgigen Landtagswahl in Niedersachsen, Ihr Gewissenlose. Kümmert Euch um Euren Linken-Dreck.

„Fick dich”, „in die Fresse”

Güylidar fraß daraufhin Kreide, ruderte zurück und betonte eilfertig und beschwichtigend, dass sie „natürlich“ wolle, dass „kein Kind in den Krieg“ ziehe. Und weiter: „Kriegsdienstverweigerung ist übrigens Menschenrecht! Gilt für Ukrainer und sogar auch für Russen. Wer diese Menschen als ‚feige‘ bezeichnet, kann gerne kämpfen gehen, anstatt als Internetrambo unterwegs zu sein.“ Dafür fand sich dann in den Twitter-Kommentaren heftige Kritik an den Worten des Botschafters. Ein User forderte Melnyk direkt auf: „Beantworten Sie doch einfach die Frage? Ich stelle sie noch konkreter: Ist Ihr Sohn zu feige, um an die Front zu gehen? Sie betteln doch ständig darum, dass wir weiter eskalieren sollen, Banderaverehrer! Sterben sollen wohl die anderen, Banderaverehrer?“ Damit spielt er auf Melnyks mehrfach geäußerte Bewunderung für den ukrainischen Partisanenführer Stepan Bandera an, dem vorgeworfen wird, Nazi-Sympathisant und am Holocaust beteiligt gewesen zu sein.

Doch aller Kritik zum Trotz bleibt Melnyk sich treu: Am Montag pampte er Verteidigungsministerin Christine Lambrecht an, die angekündigt hatte, der Ukraine Luftabwehrsysteme IRIS-T zu liefern: „Warum verkaufen Sie jede Woche diese Zusage als Big News? Das ist Schnee von gestern. Wir brauchen dringend NEUE Waffen aus Deutschland. Und Sie wissen welche.“ Die russischen Raketenangriffe auf Kiew als Reaktion auf den ukrainischen Angriff auf die Krim-Brücke nutzte er für die entlarvende Forderung: „Dieser Terror-Staat Russland muss eliminiert werden“ – wobei er abermals Reaktionen von Deutschland verlangte. Diese anachronistische und verrohte Diktion findet anscheinend den vollen Zuspruch der regierenden rotgrünen Kriegstreiber in Berlin. Die Zerstörung der besagten Brücke, bei deren Einsturz es eine unbekannte Anzahl Toter gab und alleine mehrere Menschen durch Trümmer erschlagen wurden, feierte Melnyk in einem zynischen Begeisterungstweet mit den Worten: „Shaka laka boom!”. Auch hierzu: Keine Reaktion der deutschen Solidaritätsvasallen. Einem zum selbststilisierten Kriegsopfer Regime, das angeblich unsere „Werte” verteidigt, lässt man sowas durchgehen.

Verdacht auf Tourette-Syndrom?

Als Elon Musk vergangene Woche unter anderem den Vorschlag machte, in den vier von Russland annektierten Gebieten der Ukraine Volksabstimmungen unter Aufsicht der UNO über die Frage durchführen zu lassen, ob die Krim in russischem Besitz bleiben solle, entgegnete Melynk: „Fuck off is my very diplomatic reply to you“ (auf Deutsch: „Fick dich! lautet meine äußerst diplomatische Antwort an dich”). Und nachdem der sächsische Ministerpräsident Michael Kretschmer zaghaft laut darüber nachgedacht hatte, ob es nicht an der Zeit wäre, den Ukraine-Krieg einzufrieren, woraufhin es sofortigen Gegenwind aus seiner eigenen Partei hagelte , jubelte Melnyk: „Endlich kriegt Putin-Fan und Russland-Anbeter Michael Kretschmer in die Fresse auch aus den eigenen Reihen der CDU Sachsen.“ Auch mehrere deutsche Intellektuelle, die in einem offenen Brief forderten, nach Wegen zu suchen, um den Ukraine-Krieg mit einer unberechenbaren und zunehmend in die Enge getriebenen Atommacht endlich durch Verhandlungen zu lösen, triggerten augenblicklich den nächsten Anfall Melnyks: „Nicht schon wieder, what a bunch of pseudo-intellectual loosers Ihr alle Varwicks, Vads, Kluges, Prechts, Yogeshwars, Zehs & Co. sollt euch endlich mit euren defätistischen ‚Ratschlägen‘ zum Teufel scheren. Tschüß.

Diese Liste mit an das Tourette-Syndrom erinnernden Verbal-Entgleisungen Melnyks ist lange nicht vollständig. Ein derartiges Gebaren dürfte, zumindest in der jüngeren Diplomatiegeschichte, beispiellos sein. Sie zeigen eine charakterlich fragwürdige Extrempersönlichkeit, die sich selbst offenbar nicht im Geringsten mehr unter Kontrolle hat und sich in einer Weise aufführt, die nicht nur eines Diplomaten, sondern jedes zivilisierten Menschen unwürdig ist. Der Sache Ukraine müsste Melnyk mit solchen Daueraffronts eigentlich einen Bärendienst erweisen, zumal er damit tendenziell der russischen Argumentation in die Karten spielt, bei den in Kiew herrschenden Kreisen handele es sich um eine nationalistische, kaltblütige Junta. Tatsächlich passt Melnyks Auftreten eher zu diesem Zerrbild als zu dem eines seriösen europäischen Partners. Insofern kann man nur hoffen, dass Melnyk nicht stellvertretend für die geistige Ausstattung der gesamten ukrainischen Regierung steht. Immerhin sind seine verbalen Tiefschläge authentisch – im Gegensatz zur Selbstinszenierung seines Schauspielerpräsidenten.

BITTE BEACHTEN: Klarstellung der Redaktion zu Leserkommentaren

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann freuen wir uns, wenn Sie unsere Arbeit mit einer Zuwendung unterstützen.

27 Kommentare

  1. Was dieser Voll-Flegel stets übersehen hat, oder wissentlich übersehen wollte, die deutsche Unterstützung seines durch und durch korrupten Landes, besteht sehr viel länger als erst seit Beginn des russisches Angriffs. Seit x-Jahren versenkt Deutschland Milliarden von Steuergeldern, die künftigen Kosten, inkl. Waffenlieferungen, sonstigen Zahlungen für alles Mögliche, sowie die Flüchtlingskosten, werden kaum noch zu beziffern sein. Vielleicht hätte man Putin einfach lassen sollen, vermutlich hätte er sich daran verschluckt und wir hätten Gas zum Spottpreis. Es ist sicherlich immer ein Problem, Despoten freie Hand zu lassen, das weiß man nicht erst seit Hitler, aber das Bündnissystem ist auch ein anderes und einen Angriff auf die Nato würde auch Russland kaum überstehen können. Es ist und bleibt nun mal nicht unserer Krieg. Humanitäres hätte man EU-weit regeln können, auch dabei bleibt wieder der Hauptteil an den Deutschen hängen.

  2. Melnyk hat gezeigt, WIE Deutschland in der Welt gesehen wird. Deutschland ist nur gut für das Geldausgeben für andere Länder. Wer war es doch gleich? Kirgistan oder Kasachstan, irgend so ein Land in dieser Gegend war das einzige Land, was einmal Melnyk und die Ukraine zurechtgewiesen hat. Die anderen Länder sagen es nur nicht offen, was sie von Deutschland halten, weil sie noch echte Diplomaten haben. Von Melnyk kann man auf das ganze politische Personal und diese eigenartige sogenannte Armee schließen, die mit Faschisten durchsetzt ist. Wie der Herre so das Gescherre kann mit Fug und Recht behauptet werden. Die Ukraine ist kein Staat, war nie ein Staat und hat nur Dank der Sowjetunion seine heutigen Grenzen. Ansonsten ist es ein Shithole. Die Russen im Donbass und auf der Krim waren die einzigen, die sich gegen dieses Drecksstaat gewehrt haben und jetzt einer besseren Zukunft entgegen gehen. Alles ist besser, als zu dieser Ukraine zu gehören.

    11
  3. Er ist nichts weiter als ein arroganter Affenarsch…nur durch seine respektlose, unverschämte Art kann er sich definieren, ansonsten würde der einfach untergehen in seiner persönlichen Woge der Bedeutungslosigkeit…egal,, was immer mit dieser Type passiert…er hat noch nie was bewegt und wird auch nie etwas bewegen…soll er blubbern, bis er auf die Richtigen trifft…ich freu mich drauf…

  4. Falsches, abstoßendes, ohne Benehmen und unfähiges Element !

    Zwischen ihm und dem unsäglichen Kriegstreiber, dem Oligarchen,
    ehemal. zweitkl. Komödianten kann ich keinen Unterschied feststellen.

    Beides Schnorrer und Vermittler für den 3. Weltkrieg.
    Letzterer will den Atom-Präventivschlag ./. Russland !
    Wie irre kann ein Faschist noch werden?

    Ukraine, das Pulverfass ohne Deckel und Boden.
    Wie lange wollen wir noch für deren Bürger und den Krieg
    unsere Steuergelder verschwenden?
    Es kann nur heißen, Germany first !

    10
  5. Warum soll Melnyk der primitivste Botschafter aller Zeiten sein? In Deutschland geht alles immer noch einen Grad schlechter. Nach unten gibt es für Deutschland keine Grenze.

  6. Ganz meiner Meinung – gute Zusammenfassung!
    Primitiv ist dennoch stark untertrieben – denke ich? Anmaßend, arrogant, sebstverliebt, aggressive, unsensibel könnte wohl noch mühelos ergänzt werden?!
    Was mir zudem auffällt ist, die Arroganz vieler ukrainischer Politiker im Allgemeinen, einschließlich Selenski sowie die gewisser Touristen aus der Ukraine im Besonderen.
    Selbst Klitschkos reihen sich irgendwie ein, beispielsweisen beim Posieren mit den Nazis oder auch mit der deutschen Delegation unter Frau Faeser. Hoch die Arme und Tassen!
    Merz traute sich dazu etwas zu sagen, zum Hartz IV-Tourismus aus der Ukraine, bevor er sich dann schnell abducken durfte.
    Aber das stimmt ja wirklich alles nicht?! Alles nur Putin-Propaganda!?
    Letztlich werden hier finanzielle Mittel buchstäblich aus dem Fenster herausgeschmissen, die von der deutschen Bevölkerung hart erarbeitet wurden und in sozialen Belangen mehr als fehlen.
    Und es kommt noch dicker – ich habe den Eindruck, dass die Führer der Ukraine, seit etwa Poroschenko sich einbilden, dass die EU sowie die USA so etwas wie Superman sind. Lukaschenko einst beim Zwischenfall im Schwarzen Meer, als er vom „Kollektiven Westen“ verlangte mit Waffengewalt einzugreifen.
    Bereits damals entwickelte sich in mir der Gedanke von Maßlosigkeit, Realitätsferne und enormem Größenwahn, dem dieser Typ wohl total ausgeliefert war. Unrealistischer könnten seine Forderungen nicht sein, dachte ich einst.
    Aber es kam noch schlimmer und ich ahne, dass es wohl noch viel schlimmer kommen wird.
    Diese Typen haben keine Hemmungen – siehe Selenski – die Forderungen immer weiter nach Oben zu schrauben. Gepaart mit einer sichtbaren Arroganz, denen Gegenüber, die ihre Wünsche auch noch erfüllen!
    Und sie – Melnik, Selenski und CO. – können es sich leisten!!!
    Warum können sie das?
    Weil sie wissen welche Funktion ihnen in diesem „perversen“ Spiel, gegenüber Russland, zugewiesen wurde – daher auch die Arroganz gegenüber Berlin!
    Sie haben mächtige Gönner im Rücken, die sie finanzieren und so lange beschützen, bis sie nutzlos geworden sind.
    Aber so weit denken diese Typen nicht! Die Schicksale von Hussein Irak, Bin Laden oder Gaddafi Libyen hätten sie eigentlich warnen müssen?!
    Bei Melnik bin ich mir nicht ganz sicher wie weit seine psychische Erkrankung bereits fortgeschritten ist, ob sie die eines psychopatischen Narzissten bereits bei weitem überschritten hat? Wie es aussieht ja? Die Frage ist ob sein Zustand zudem noch in horrormäßigen Größenordnungen neonazistisch beflügelt wird.
    Ehrlich – was wäre aktuell, im Vergleich mit ihm, abscheulicher? Mir fiele da nur der Komiker Selenski ein, aber das darf man ja aktuell nicht wirklich laut werden lassen?! Hätte mir niemals träumen lassen, dass Komiker so gefährlich werden können?!
    In dem Sinne sind mir diese Typen mehr als Suspekt und gleich fallen mir da noch einige ein, die sich in der Ukraine in höheren Ämtern befinden.
    Allein schon diese Fakten müssten eigentlich reichen, um wieder zum realistischen Denken zurückkehren zu können, hier in Deutschland, mehr als 75 Jahre nach dem Zweiten Weltkrieg?!
    Und keinen Friedensvertrag in der Tasche, mit keinem der Siegermächte. Also nicht wirklich souverän? Aber transatlantisch umwerfend hörig? Oder?

    • @Beko: Im Fernsehen hat ein ukrainischer Flüchtling sich darüber aufgeregt, wie klein das Zimmer für eine ganze Familie wäre und wie schlecht das Essen ist. Das sagen Flüchtlinge aus der Ukraine, die vorgeben, um ihr Leben gerannt zu sein und nur mit dem, was er auf den Leib tragen sich nach Deutschland retten konnten. Undankbar bis zum geht’s nicht mehr sind diese sogenannten Flüchtlinge.

  7. Das Schlimme ist ja nicht einmal, dass man da einen Botschafter hat, der sich nicht benehmen kann. Das Schlimmste ist,dass eine Regierung sich als beleidigte Leberwurst bezeichnen lässt ohne zu reagieren. Was man von einer solchen Regierung ohne Selbstachtung halten soll, bedarf keines Kommentars.

    13
  8. Melnyk ist ein armseliger, sich nicht unter Kontrolle habender Prolet. Er gehörte des Landes verwiesen, wenn sein Bruder im Geiste Selensky ihn nicht schon zurückgerufen hätte.

    10
  9. Eine Quintessenz ist, daß Kreidefressen bei einer solchen Lumpenbande nicht ewig hilft: Wenn die Scheiße anfängt, weiß zu werden, sollte man damit aufhören…

  10. Dass eine Regierung so ein unverschämtes A .. (das Ausschreiben erspare ich mir!) überhaupt dulden kann, ist schon ein Skandal für sich! In jedem halbwegs zivilisierten Staat würde so ein Prolet hochkant rausfliegen. Aber mit Kultur und Zivilisation haben wir es ja dank Grün-Sprech nicht mehr so. Ich langsam auch nicht mehr, soweit es ums Sprechen und Schreiben geht!

    Wenn das ein Diplomat sein soll, der nur herumproletisieren kann, dann kann man sich bei solchen Gestalten „Diplomatie“ als Umsetzung von Politik wahrlich schenken. Selbst ein Goebbels erscheint daneben noch als moderater Formulierer.

  11. In meiner Heimat , nahe Ruhrgebiet , gibt es den Ausdruck Maumau-Viertel . Dort leben Schwachkoepfe wie Melnyk , die , besoffen von der herausragenden Wichtigkeit eines unterprofilierten Ersatzreifens , vor jeder Predigt zum Griff in die Asozialenkiste geneigt sind , der sie das Denken ueberlassen , also jene Faehigkeit , die ihnen selbst – jedoch gnadenvoll unbemerkt – abgeht . Die Exkremente , mit denen sie um sich werfen , sind ihnen geistig haushoch ueberlegen . Jedoch in der Hoffnung , eines maechtigen Freundes sicher sein zu duerfen , halten sie nicht inne und werfen weiter . Solange , bis der groesste Scheissdreck , sie selbst , geworfen wird , in diesem Falle heim zum klebrigen Selensky . Die Zwei gehoeren zusammen wie Arsch auf Eimer . Ohne Ohren koennten sie im Kreis fluchen , diese zwei US-Klone .

  12. Das Problem ist, das sich derartige, unsägliche Diplomaten vor Strafverfolgung
    hier geschützt sind.
    Sie haben Narren-, Dummheits- und Provokations-Narrenfreiheiten.
    Dieser Undiplomat wird sicherlich in die Geschichte der Diplomatie,
    besonders krass negativ eingehen.
    Er soll sich trollen und nie wieder kommen !
    Besonders krass sind unsere Multi-Dilettanten, die solch einen ohne Gegenwehr
    provozieren, beleidigen und schnorren ließen !!!

    • @Christel: Nein, Narrenfreiheit haben sie nicht unbedingt. Man kann Diplomaten einbestellen und sie des Landes verweisen, wenn sie sich selbst ungebührlich verhalten oder gegenüber dem Staat, in dem sie sind. Nur wollen muss man das.

  13. DIE USA SIND NACHWEISLICH UNSRE SCHLIMMSTEN GEGNER !!

    Der Gründer und Vorsitzende des führenden privaten US-amerikanischen Think Tank STRATFOR (Abkürzung für Stategic Forecasting Inc.) George Friedman bestätigt am 4. Februar 2015, dass die USA seit mehr als 100 Jahren die deutsch-russische Zusammenarbeit mit allen Mitteln verhindern wollen.

    Dazu ist ihnen jedes Mittel recht, inclusive vorsätzlicher Lügen bis zum Krieg. Dieses Video (13 Minuten) unbedingt ansehen.

    STRATFOR: US-Hauptziel seit einem Jahrhundert war Bündnis Russland + Deutschland zu verhindern ==> http://www.youtube.com/watch?v=gcj8xN2UDKc

    WER JETZT IMMER NOCH DEN USA FOLGT KANN NUR EIN VOLKSVERRÄTER SEIN !!

  14. Frage an Melnyk: Wieso kämpft Ihr Sohn nicht in der Ukraine?

    https://journalistenwatch.com/2022/10/11/frage-an-melnyk-wieso-kaempft-ihr-sohn-nicht-in-der-ukraine/

    Die Linke-Politikerin Ezgi Güyildar hatte bei Twitter eine mehr als berechtigte Frage gestellt, nachdem der ukrainische Schreihals und scheidender Botschafter der Ukraine Melnyk in einem Interview gesagt hatte, er werde womöglich vorerst ohne seine Familie in seine Heimat zurückkehren:

    „Wir überlegen noch, ob ich zunächst alleine fahre“, sagte Melnyk dem Spiegel.

    Seine Frau Switlana Melnyk sagte dazu: „Wir haben einen 20-jährigen Sohn, der hier studiert, und eine 11-jährige Tochter, die in Berlin in die sechste Klasse geht.“

    „Wieso studiert der Sohn von Melnyk eigentlich in Berlin und kämpft nicht für sein Land in Ukraine und unsere Freiheit?“ , so die Frage.

    In seinem für ihn typischen, arroganten, unverschämten Ton schlägt Melnyk auf Twitter dann gegen die Linke los:

    „Wie tief kann diese proputinsche, stalinistische, menschenverachtende, herzlose, grässliche Partei moralisch noch sinken? Viel Glück bei der morgigen Landtagswahl in Niedersachsen, Ihr Gewissenlose. Kümmert Euch um Euren Linken-Dreck.“ …ALLES LESEN !!

  15. Ukraine-Botschafter beleidigt AfD-Politiker – doch der schlägt zurück

    https://www.pi-news.net/2022/10/ukraine-botschafter-beleidigt-afd-politiker-doch-der-schlaegt-zurueck/#comment-5921574

    Auslöser war ein Artikel in der Berliner Zeitung vom 7. Oktober, in dem der Botschafter erklärte, dass er womöglich seine kleine Tochter und seine Frau in Deutschland zurücklassen werde.

    Auch sein 20-jähriger Sohn, der in Deutschland studiere, werde nicht zurück in die Ukraine gehen.

    Darüber wunderte sich Tritschler, der im März selbst mit Hilfsgütern in die Ukraine gefahren war.

    Bei Twitter äußerte der AfD-Politiker: „Ich wundere mich ein bisschen, wie Herr Melnyk die halbe Welt in diesen Krieg hineinziehen möchte, während sein 20jähriger Sohn gemütlich in Deutschland studiert, anstatt zu kämpfen.

    Die Amerikaner nennen sowas glaube ich ‚Chickenhawk‘.“

    Melnyk, der zuvor schon gegenüber Kanzler Olaf Scholz, Elon Musk, Max Otte und anderen ausfallend geworden war, reagierte auch in diesem Fall gewohnt unverschämt:

    „Das ist none of your f**cking business Du brauner Fleck.“

    Tritschler entgegnete kühl: „Oh, doch das ist genau mein Business, wenn die deutschen Bürger nicht nur Deine Panzer zahlen sollen, sondern auch noch das Studium Deines Drückebergers von einem Sohn, Du Bandera-Fanboy.“ ….ALLES LESEN !!!

  16. Melnyk der Ausbund der Demokratie, die angeblich für uns in der Ukraine verteidigt wird.

    Frau Baerbock bewundert Herrn Melnyk, weil der sagt, was er denkt.

    Sie hat etwas für obszöne Männer übrig und deswegen macht sie hormonelle Außenpolitik.

  17. RUSSLAND BIETET FRIEDEN AN _ FRIEDEN MACHEN KÖNNEN NUR INTELLIGENTE MENSCHEN !!

    Da muss ich Lawrow widersprechen. Nein es ist nicht möglich, weil es auf Seiten des Wertewestens keine Diplomaten mehr gibt.

    Dort hocken unentwegt ungebildete Lobbyisten, US-Marionetten, Möchtegern-Erpresser und Kaufmäuler der Hochfinanz,, aber Leute mit diplomatischen Geschick sind FEHLANZEIGE !!

  18. Vielleicht täuschen wir uns ja alle in Herrn Melnyk, und er arbeitet in Wirklichkeit für Russland. Denn durchsetzen kann er seine ganzen Waffenforderungen ja nicht. Die einzigen Effekte, die seine Auftritte haben, sind also, die deutsche Regierung zu verärgern (auch wenn die sich so weit erniedrigt, zu schweigen), und die Ukraine vor der deutschen Öffentlichkeit unmöglich zu machen.

    • Das ist wohl etwas Wunschdenken!
      Deutschland liefert – steht sogar an der Spitze der Waffenlieferanten! Kauft bereits so neuwertiges Zeug, das nicht einmal die milliardenschwere BuWe selbst hat!

      Deutschland ist gespalten: Ganz wenige Putin-Versteher und Melnyk-Verachter – ganze Heerscharen von Melnyk-Verstehern und Putin-Verachtern!
      So denkt das moralische Deutschland über sich und die Welt.

  19. In Abwandlung des Sprichworts: Jedes Land bekommt den Botschafter, den es verdient. Es ist ohne jeden Zweifel wahr, dass sich kein Land dieser Welt so jemanden hätte gefallen lassen und ihn schnellstens aus dem Land geworfen hätte. Außer Deutschland – natürlich. Noch schlimmer: Unsere Politiker sind ihm auch noch in den A….gekrochen. Man denke nur an den m.E. peinlichen Auftritt unseres Bundespräsidenten, der sich auch noch für seine (seiner Zeit richtigen Entscheidungen) wortreich entschuldigt hat. Oder Scholz, der wort- und klaglos die Pöbeleien von M. hat über sich ergehen lassen. Stolz und Würde? Offensichtlich aus Deutschland verschwunden , zumindest bei unseren Politikern.

Kommentarfunktion ist geschlossen.