Donnerstag, 23. Mai 2024
Suche
Close this search box.

Merkels seltsames Erbe: Die Enteignung der Empörung

Merkels seltsames Erbe: Die Enteignung der Empörung

Gelenkter Zorn von oben (Symbolbild:Imago)

In diesen Tagen ist viel von “Correctiv“-Recherchen, die sich längst als strategische Lügen zum Auftakt einer bundesweiten Großkampagne gegen die Opposition entpuppten und zu einer erheblichen Entrüstung führten, die Rede. Nicht wenige meinen und spekulieren, dass das Zuwarten des gepushten “Correctiv”-Skandals um angebliche Deportations-Plane von Migranten einem kalkulierten Timing entsprach, um in konzertierter Medien-Polit-Demo-Aktion die anhaltenden und politisch brisant anschwellenden Bauern-Traktoren-Proteste aus dem Bild der Öffentlichkeit zu verdrängen (was dann ja auch weitgehend gelungen wäre). Regelrechte Empörungsbomben wurden in den scheinbar ewigen „Wartesaal Deutschland“ hineingeworfen, wo alle fixiert und gebannt auf 12 Jahre Hitler-Diktatur starren und auf Erlösung von der ewigen Trauma-Schuld aus Nationalsozialismus, Holocaust und Juden-Deportation hoffen. Das ist nicht lästerlich gemeint, aber wirklich souverän und zutiefst demokratisch wirkt der gelenkte Souverän eben dabei denn doch nicht – bei all der rituell zur Schau getragenen Buße. Bestellte Empörung?

Tja, dieses plötzlich so durchschaubare, linkslastige Empörungs-Szenario der regierungsgestützten Aufmärsche nach dem ominösen Hoteltreffen von Potsdam sollen hier aber nicht schon wieder das Hauptthema sein. Sondern etwas anderes fällt in diesen Tagen immer mehr auf, vor allem dem, der man noch einige Erinnerungen an die gute alte BRD – ohne die geschluckte DDR – vor 1989 hat. Politisches und gesellschaftliches Sich-Empören war zwar dann auch schon in den wiedervereinigten 1990er Jahren der Normalfall, doch eher überschaubar, sparsam dosiert und in deutlich konturierteren Ebenen verlaufend.

Die falsche Empörung

Erinnern wir uns: Die Protestkultur auf den Straßen war zwar schon immer recht deutlich linksorientiert, seit den altbekannten 1968er Tagen und im alten West-Deutschland – aber sie war ihrem Wesen nach auf klare Forderungen fixiert. In der DDR kennen wir ja die brisanten Proteste vom 17. Juni, wo hauptsächlich Arbeiter gegen die kommunistische SED-Bonzokratie auf die Straßen gingen – und gegen Panzer des Regimes und seiner Sowjet-Unterstützer anliefen, niedergeknüppelt und unterdrückt mit einem denkwürdigen Propaganda-Nachruf. Die SED-Kommunisten sprachen hinterher von „Faschisten“ und „Provokateuren“, denn bereits die damalige angebliche „demokratische“ Republik trennte – ähnlich wie heute – sortenrein nach akzeptablem und verbotenem Protest. Die Kommunisten empörten sich über die falsche Empörung. Merke(l)n Sie sich das!

Und genau damit sind wir beim Wendepunkt, ab dem sich etwas änderte: Es war Angela Merkel, während deren Kanzlerschaft wir die quasi tektonische Verschiebung der Demonstrationskultur unter genau diesen Vorzeichen nach DDR-Modus erlebten. War es einst so, dass man für Frieden und gegen Nachrüstung, gegen AKWs und Notstandsgesetze demonstrierte, kam in den ewig langen Merkel-Jahren eine zunehmend staatlich massiv geförderte Agitprop-Bewegung auf, wurde eine gelenkte Gegen-Gegen-Protest-Unkultur ins Leben gerufen. Bizarr hierbei war und blieb, dass die Medien hier nicht warnten und gegenhielten, sondern sich stattdessen begierig darauf stürzten und dieses Momentum appellativ noch massiv unterstützten.

Kölner Silvesterlektionen

Das bekannteste Beispiel: 2015 kam es dank Merkel zum Abbau der deutschen Grenzen und das Land wurde zur offenen Fläche für alles und jeden. Das konnte nicht gut gehen. Unmittelbar nach diesem offensichtlich gewünschten Kontrollverlust in Sachen Innerer Sicherheit kam es auch schon bald am Kölner Hauptbahnhof zu den berüchtigten Silvester-Exzessen mit tausenden von hauptsächlich jungen Männern aus archaischen, frauenfeindlichen Kulturkreisen mit hunderten sexuellen Übergriffen. Die verantwortliche Politik druckste feige dumm herum, die Medien brauchten tagelang, um überhaupt zu reagieren; das klare Desaster einer unkontrollierten Einwanderung konnte und sollte nicht sein. Die politisch Verantwortlichen hatten ein offensichtliches Empörungsproblem – denn man befürchtete, dass es eben auch „die Falschen“  empören könnte. Diese aber sollen und dürfen sich nicht empören, denn ihre Empörung ist unkorrekt, harmlos ausgedrückt. Also besser gar keine Empörung als Mit-Empörung der Falschen. Wer sind die Falschen?

Derweil aber geschah im Südwesten der Republik etwas ganz Besonderes: Für jugendliche Migranten waren auch in Offenburg gleich nach der ersten Flüchtlingswelle 2015 Veranstaltungen ins Leben gerufen worden, die sich als „Willkommenskurse“ um unkonventionelle, schnelle Sprachvermittlung, Betreuung der Jugendlichen bei den wichtigsten Fragen des Lebens, Begleitung bei Behördengängen  oder Arztpraxenbesuchen bemühten. Hieran nahmen Jugendliche aus Syrien, Eritrea, Kurden und dem Irak teil. Als es dann zu den Kölner Exzessen kam, waren es dann aber nicht nur die schon damals als finstere Rechte verfemten Kritiker der Willkommenskultur, sondern eben auch die Teilnehmer dieser staatlichen Integrationsprogramme, die sich davon distanzierten; integrationswillige Migranten und Flüchtlinge also, die es nicht fassen konnten, welches animalische und triebgesteuerte Fehlverhalten ihre eigenen Landsleute da beim großen “Taharrush Gamea” von Köln gegen hunderte wehrlose deutsche Frauen und Mädchen gezeigt hatten.

Schweigen der Medien über authentische Proteste

Also organisierten sie im Januar 2016, nur kurz nach der berüchtigten Silvesternacht, einen Demonstrationszug gegen diese Übergriffe – in welchem sie bekannten, dass sie sich – obwohl selbst Einwanderer (!) – für diese Untaten anderer “Flüchtlinge” schämten, und die übergriffigen Typen von Köln sogar frontal angingen, für die sie nicht die geringste Sympathie erkennen ließen. Vom Offenburger Hauptbahnhof bis zum Rathaus der Stadt marschierte der Zug friedlich – was die Menschen in den Cafés offensichtlich beeindruckte bis begeisterte. Denn das hier war eine echte, authentische Empörung und eine sehr sympathische noch dazu: Migranten zeigten sich fassungslos über das respektlose, asoziale Verhalten ihrer angeblichen “Schicksalsgenossen” in dem Land, das ihnen gerade Schutz gewährt hatte.

Die regionalen Medien berichteten zwar über diese bemerkenswerte Empörungsbekundung  – doch ansonsten: Bundesweit, also überregional, Funkstille. Niemand interviewte die jungen Kurden, die modern gekleideten Eritreer oder die jungen Frauen aus Syrien, die in Offenburg ihren Unmut bekundeten und durchweg human, zivilisiert und  äußerst integrationsfreudig wirkten. Kein Haltungsjournalist im Land wollte offenbar etwas von dieser spontanen, ehrlichen Empörung wissen. Das war also offenbar auch eine “falsche“, weil unerwünschte Empörung – obwohl diese Demo nicht einmal von “Rechten” kam, sondern von Migranten selbst, also der dezidierten Schutzklientel der “Weltoffenen” und Teddybärenwerfer.

Der Antifa-Mob

Erst als es kurz darauf dann zu staatlich orchestrierten Demos der linken Zivilgesellschaft meist linker Gruppierungen kam, die landauf-landab gegen „Fremdenfeindlichkeit“ und angebliche “rechte Hetze” mobil machten, sprangen die Medien auf und “berichteten” – indem sie jeglichem Protest zu Köln die Berechtigung absprachen und eine „Instrumentalisierung von rechts“ unterstellten. Das, was wir heute bei der Reaktion auf die Bauernproteste erleben, nahm damals seinen fatalen Anfang. Und noch etwas wurde zur Manie: Die Intoleranz derer, die sich ansonsten so tolerant und weltoffen geben. Wenn etwa Eltern in Stuttgart gegen die Frühsexualisierung an den baden-württembergischen Schulen protestieren, die dort unter der Ägide der regierenden grünen „Pädo-Partei“ stehen  – dann wurden diese zu Recht empörten Eltern, Frauen und Kinder mit Flaschen und Steinen (!) beworfen – von demselben linken Mob, der sich überwiegend kryptisch „Antifa“ nennt, seinen Mitbürgern das Grundrecht auf Demonstrationen und freie Meinungsausübung gewaltsam abspricht und sich von Staat und “Zivilgesellschaft” für seinen “tätigen Einsatz” loben lässt.

Diese Antifa ist Teil des organisierten Mobs, der seit FDJ-Merkels Regierungszeiten – und mit nochmaliger Akzelerierung unter der Ampel – mit Millionen von Euros überschüttet wird, gemeinsam mit NGOs und zahlosen “Bündnissen” gegen Rechts und dergleichen. Dieser Mob überwacht inzwischen das Demonstrationsrecht auf gewalttätige Art und verletzt hierbei auch auf seinen “Gegendemos” – etwa gegen die AfD – immer wieder zahlreiche Polizisten, und das zum Teil schwer. Staatlich finanziert, wohlgemerkt!

Alles Faschisten

Und das ist es eben: Die Linken aller Fraktionen gehen heute kaum noch konstruktiv auf die Strasse, um zum Beispiel gegen Armut, für mehr bezahlbaren Wohnraum oder für Senkung der Kosten für die Menschen aus der Unterschicht zu demonstrieren. Sie empören sich fast nur noch gegen andere – idealerweise die Opposition, gegen die sie gemeinsam mit den Regierenden (!) demonstrieren. Das Problem dieser Gegen-Demonstranten sind keine Sachfragen, sondern abweichende Meinungen generell: Die andere Denke, die andere Empörung.

Alles Faschisten. 17. Juni 1953, Sie erinnern sich? Angela Merkel hat ganze Arbeit geleistet. Die Empörung wurde enteignet und unter Aufsicht gestellt. Der Staat dekretiert, wer sich empören darf und wer nicht. Auch deshalb werden “Correctiv” und andere Desinformationsportale so massiv finanziert: Sie sind Gegenmedien und eine Art “Stasi on demand” zur Bekämpfung Andersdenkender. Wut und Zorn der Gerechten gibt es nur noch auf Bestellung und mit staatlicher Genehmigung der Empörungsmedien und der Empörungsämter. Empören Sie sich also lieber nicht! Und wenn es noch soviel zum Empören gibt: Die institutionalisierte Empörung des Staates und seiner Schlägertruppen könnte Sie den Job oder die Gesundheit kosten. “Lieb’ Untertan, magst ruhig sein”,  rät Angela Merkel grinsend aus dem Ruhestand.

14 Antworten

  1. @einem kalkulierten Timing entsprach
    Das Regime unterhält Nudging Specialists und political engineers, die diese Dinge lenken und planen – seien sie unter WEF-Herrschaft oder der Scholz-Truppe.
    Und das betrifft nicht nur Correctiv, sondern das ganze sichtbare Handeln des Regimes, während andere Ding hinter vorgehaltener Hand passieren !
    Wer erinnert sich noch an Huckepack-Gesetzgebung – oder Abstimmungen des nächtens, wenn kaum noch jemand da ist ?
    Franklin D. Roosevelt wußte, wovon er sprach :
    Zitat: In der Politik geschieht nichts zufällig! Wenn etwas geschieht, kann man sicher sein, dass es auf diese Weise geplant war!

    Hinter die Fichte geführt wird man von dem Regime ständig – es fällt nur nicht immer so auf wie in diesem Fall !

    17
  2. “Erlösung von der ewigen Trauma-Schuld”

    Die “Erlösung” kann man nur sich selber verschaffen, indem erkennt, daß es eine planmäßige Gehirnwäsche in die Geisteskrankheit ist. Die Gegenwäsche besteht darin beim “Nazi”-Geschrei der Geisteskranken einfach mit “Na und? Dann bin ich halt “Nazi!” zu antworten und ihnen danach noch mehr “Nazi” zu geben. Wer sich den Geisteskranken unterwirft, der ist Teil des Problems, welches er vorgibt anzuprangern/zu bekämpfen. Ja, gemeint ist die “A”fD, die immer nur über Stöckchen springen, Leute rauswirft, Unvereinbarkeitsbeschlüsse faßt und sich distanziert. Teil des Problems, nicht der Lösung.

  3. Das sehe ich völlig anders.
    Ich liebe die geistige Auseinandersetzung mit Andersdenkenden …besonders, wenn ich in der Minderheit bin.
    Es schärfte die grauen Zellen und ich freue mich, wenn ich meine Bestätigung über die wehrhafte Demokratie finde

    2
    1
  4. Bei mir sähe ihr “Ruhestand” gänzlich anders aus: Eine Einzelzelle in Mohabit. Freigang, eine halbe Stunde am Tag.
    Hat in ihrem Leben eh nie viel Sport gemacht, deswegen auch immer dieser konturlose Mao-Strampler.

    Für mich ist mittlerweile unklar, wer der größere verbrecher am deutschen Volk ist oder war.
    JA! Das ist starker Tobak, ich weiß. Welche Relation, welch abartiger Vergleich!
    Wirklich?
    Wenn man die Opfer der Migration betrachtet, zusammen mit den Toten und Leidenden der “Spritze”, all die zerstörten Existenzen, all die Selbstmorde, die elenden Tode in Altenheimen, ohne Begleitung, all die Toten unter den “Flüchtlingen”, ersoffen, erschlagen, erstickt, all die Opfer ihrer desaströsen “Politik”, auf wieviele Menschen käme man wohl dann?
    Auch das geht in die Millionen.
    Und Sowas bekommt noch ein Büro und 9 Angestellte, sowie eine fürstliche Pension und Sondervergünstigungen!

    Dieses Monster und ihre Günstlinge und Speichelecker, sie alle hätten vielmehr auch einen Termin in Nürnberg haben sollen!

    “Nie wieder” und ” Wir haben aus der Geschichte gelernt” waren tolle, selbsberuhigende Slogans.
    Passiert ist in Wirklichkeit rein gar nichts. Es ist immer noch dieselbe, grässliche Geschichte.
    Und wieder merkt es keiner, bis es zu spät ist.
    Und wieder wird keiner mitgemacht haben wollen.
    Und wieder wird es keine Bürger mehr mit roten, grünem oder schwarzem Parteibuch gegeben haben, nur heimliche Widerstandskämpfer.
    Es ist zum Kotzen!

    21
  5. Merkel, Honeckers Auswurf und Demenzrespektkanzlers Lebenselixier – eine Scheißregierung unter einem Rattenpräsidenten -ich beantrage Warfarin für die Ampelverbrecher

  6. Da hat man doch schon die Antwort, warum und wie das funktioniert:

    „Diese Antifa ist Teil des organisierten Mobs, der seit FDJ-Merkels Regierungszeiten – und mit nochmaliger Akzelerierung unter der Ampel – mit Millionen von Euros überschüttet wird, gemeinsam mit NGOs und zahlosen “Bündnissen” gegen Rechts und dergleichen.“

    Es ist sinnlos in der gegenwärtigen politischen Auseinandersetzung mit Argumenten kommen zu wollen. Der Schwerpunkt der Auseinandersetzung sollte immer die Frage nach der Finanzierung und den Geldquellen sein!
    Kann man diese aufdecken, dann brechen die „Empörungswellen“ substanz- und kraftlos in sich zusammen. So gut wie sämtliche Medien hängen an diesem Geldtropf – mal direkt, mal indirekt. Die Zeiten, wo eine Zeitung mit kritischen Berichten und Analysen die Politiker erschrecken und in Schach halten konnte, sind längst vorbei. Da steigen keine Verkaufszahlen und Abonnements mehr. Man hechelt stattdessen hinter der Fremd-Finanzierung her.

    Wie blöd muss man eigentlich sein, um Lügen-basiert gegen eine Opposition zu marschieren statt gegen eine versagende und täuschende Regierung!?
    Nicht eine Opposition ist für die absurde Politik verantwortlich, sondern immer die Regierung – die leistungslosen Steuergeld-Verteiler.

    Und wo ist der angeblich so bedrohliche Antisemitismus bei der Rechten? Wer fördert denn klammheimlich eine Hamas – eine AfD-Opposition, oder doch eher diese Regierungs-Leuchtkräfte?
    Wer reitet denn ständig auf dem Thema „Antisemitismus“ herum, für den es keinerlei ernstzunehmende Ansätze gibt – wenn man dabei von Deutschen ausgeht. Dass dieser Antisemitismus massiv erst durch überschwappende Islamisten importiert worden ist, verschweigt man hinterhältig.

    Das deutsche Volk soll dumm, untertänig, stets schuld bekennend sein, opferbereit und sich schuld beladen und generell minderwertig fühlen – das ist das Ziel dieser Politik.
    Alice Weidel: „Sie hassen Deutschland!“ – Recht hat sie!

    10
    1. “Und wo ist der angeblich so bedrohliche Antisemitismus bei der Rechten?”

      Fak ist es gibt auch rechtsradikale pro-israelisch-jüdische Bewegungen und Organisationen (aus linksgrüner Sicht). Und das wissen auch die Linksgrünen schon seit vielen Jahren. Als Beispiel nenne ich hier die
      German Defence League:
      https://de.wikipedia.org/wiki/German_Defence_League

  7. Das Timing könnte exakt geplant worden sein. Ich denke, dass auch Proteste, wie beispielsweise gegen die Zwangsimpfung, oder der Bauern, oder einige wenige gegen die Massenmigration, damit die Wegvolkung der Deutschen gewollt, gefördert, forciert und geplant wurden.

  8. Wenn das linke Spektrum für die Demos bezahlt wird, dann sind es keine Demonstrationen mehr, dann ist es ein Job, der vom Staat finanziert wird und nur wie eine Demo aus dem Volk aussieht. Der Fachbegriff dafür lautet Astroturfing, eine scheinbare Volksbewegung, die in Wahrheit vom Staat gelenkt wird. Das ist eine der schlimmsten Missetaten, zu der sich demokratische Parteien herablassen können und ein klarer Beweis, dass dem Regime längst die Argumente sowie der politische Anstand ausgegangen sind.
    So mögen diese Verbrecher zwar dringend notwendige Veränderungen verzögern bis verhindern können, aber eines können sie nicht verhindern, dass der Verstand des Volkes und die Wirtschaft dabei zugrunde gehen. Die Deutsche Bank plant nun auch 3500 Entlassungen. Operation gelungen, Patient tot.

  9. Deutschland wird weltweit gehasst, nur unsere Kohle, die nimmt man gerne. Die “Mächtigen”, die Deutschland hassen sorgen seit Anbeginn dafür, das dieses Land von Trotteln oder ebensolchen Deutschlandhassern “verwaltet” wird.

  10. Die CDU/CSU ist auch unter Merz-Söder hoffnungslos verloren:

    CDU: Merz verteidigt Regierungsjahre Angela Merkels
    Deutschland sei durch viele gute Entscheidungen Angela Merkels zu dem Land geworden, das es heute sei. Auch durch ihre Migrationspolitik, sagt CDU-Chef Friedrich Merz.
    https://www.zeit.de/politik/deutschland/2022-10/cdu-merz-verteidigt-merkel-einwanderungspoliti

    “Der CDU-Vorsitzende Friedrich Merz hat mit Blick auf die Einwanderungspolitik die Regierungszeit der Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) gegen Kritik verteidigt. Er lehne es ab, sich ständig gegen Vorwürfe für “diese schrecklichen 16 Jahre” verteidigen zu müssen, sagte Merz auf dem CSU-Parteitag in Augsburg. ”

    Dazu passt auch, dass der Bundesvorsitzender F. Merz von der CDU die Frauenquote im 2022 trotz eines heftigen innerparteilichen Widerstandes durchgeboxt hat . Außerdem ist Merz ein riesengroßer Fan der feministsichen Außenpolitik der Ampelkoalition.

    https://jungefreiheit.de/politik/2022/merz-ist-jetzt-fan-der-feministischen-aussenpolitik/

    Übrigens, auch Merkel plante die Frauenquote durchzuboxen, aber sie traute sich nicht die Frauenquote in der CDU/CSU aufgrund eines grpßen Widerstandes durchzuboxen. Dem F.Merz waren die Drohungen udn Warnungen der CDU/CSU Parteimitglieder völlig egal…

    Auch der Corona-Diktator Söder überschüttet Merkel ständig mit Lobeshymnen. Ich erinnere nur an einen Auftritt von Söder im Herbst 2022, wo er Merkels Kanzlerschaft ständig mit Lob überschüttet hat udn dreist behauptet hat, dass die 16 Jahre unter Frau Merkel als Kanzlerin angeblich eine große Erfolgsgeschichte für Deutschland und für Europa waren…

  11. Eine Politik, die sich ständig nur aus der Vergangenheit begründet kann nie zu einer sinnvollen Zukunft führen.
    Die Vergangenheit sollte als das gesehen werden was sie ist, geschehen und nicht mehr zu ändern.
    Man kann höchstens aus ihr lernen und versuchen es besser zu machen.
    Aber immer darauf herumzureiten und als alleinige Ursache für die Gegenwartsprobleme zu sehen
    bringt weder den Menschen , noch dem Land etwas.

  12. Ich werde nicht mehr demonstrieren. Ich werde nur noch konstruktive Aufarbeitung und Wissensvermittlung unterstützen. Ich tanze lieber aus der Reihe für meine Überzeugung. Ich will keinen Gleichschritt mehr.