Mittwoch, 19. Juni 2024
Suche
Close this search box.

Mini-Taliban und ein ratloser Minister

Mini-Taliban und ein ratloser Minister

Scharia-konforme deutsche Schule der Zukunft: Wovon Multikulti-Linke träumen (Symbolbild:Imago)

Huch, wer hätte das ahnen können – deutsche Schulen werden zur Wirkstätte von religiösen Fanatikern? Ernsthaft? Die Schlagzeilen aus Neuss lesen sich, als wären die Ereignisse unerwartet vom Himmel gefallen und nicht schon lange absehbar gewesen. Erinnert sich noch jemand an die Wuppertaler “Scharia-Polizei”, welche 2014 Schlagzeilen machte? Anhänger des Salafisten-Predigers Pierre Vogel zogen seinerzeit durch die berühmte Stadt mit Schwebebahn und versuchten junge Menschen von Disco-Besuchen und Alkoholgenuss abzuhalten. Kurzerhand wurde Wuppertal per Handzettel zur “Scharia-kontrollierten Zone” erklärt, in der von nun an die salafistische Ausrichtung des islamischen Rechts gelebt werden müsse. Irgendwo auf der Straße einen Infostand aufzubauen und den Koran zu verteilen, reichte den Herren nicht mehr aus – deshalb zog man härtere Saiten auf. Religionsfreiheit einmal neu interpretiert: Es ist nicht mehr genug, selbst auf Schweinefleisch, Alkohol und Tanzvergnügen zu verzichten (was jedem unbenommen bleibt); nein, die Freiheit der Religionsausübung schloss plötzlich auch das Recht mit ein, anderen die andere Lebensweise rabiat aufs Auge zu drücken. Ähnlichkeiten zu anderen Ideologien in Regierungsverantwortung, die gegenwärtig  in unsere Wohnungen hineinregieren, sind nicht ganz von der Hand zu weisen.

Man kann also nicht behaupten, es hätte keine Warnzeichen gegeben, dass nun die nächste Generation von Pierre-Vogel-Fans in einer Gesamtschule in Neuss von sich reden machte, indem sie für ihre Lehranstalt die Einhaltung Scharia-konformer Sitten einforderte. Der Apfel fällt eben nicht weit vom Stamm. Ginge es nach diesen Nachwuchs-Taliban, so dürften künftig Jungen und Mädchen nur noch getrennt unterrichtet werden, wobei die Schülerinnen sich natürlich schamhaft zu verhüllen hätten. Bekanntlich sind diese Auswüchse nur die Spitze des Eisbergs – denn gerade Mädchen werden an Schulen mit hohem Migrantenanteil bereits seit längerem einer strengen Verhaltenskontrolle unterzogen. Nun soll derlei offenbar auch auf nicht-muslimische Schüler angewandt werden, denn schließlich ist es den Gläubigen nicht zuzumuten, unter Leugnern des wahren Glaubens zu wandeln. Die Lehrerschaft ist entsetzt und reibt sich die Augen, wie so etwas an den toleranten Schulen Nordrhein-Westfalens eintreten konnte – und auch Innenminister Herbert Reul staunt nicht schlecht: Solchen Tendenzen müsste man “frühzeitig entgegentreten”, forderte er. Man fragt sich unwillkürlich, auf welchem Planeten Lehrer und Minister sich in den letzten Jahren aufgehalten haben, denn in ihrer Welt war die Islamisierung Deutschlands bislang eine Verschwörungstheorie von “rechten Schwurblern”. Für “frühzeitig” ist es längst zu spät. Vergessen waren wohl all die Razzien im Clan-Milieu… denn wer hätte auch ahnen können, dass in diesen Parallelgesellschaften eine neue Generation heranwächst, welche selbstbewusst – um nicht zu sagen dreist – ihre Wertvorstellungen auf die mehrheitlich christliche Umgebung übertragen will?

Bloß nicht den Ruf der “Schule ohne Rassismus” gefährden!

Lehrer, welche sich derlei Tendenzen entgegenstellten oder auch nur darüber reden wollten, durften bislang nicht auf die Rückendeckung der Schulleitung oder der zuständigen Behörden rechnen; man wollte ja schließlich den Ruf der “Schule ohne Rassismus” nicht in Gefahr bringen. Wären die Konsequenzen nicht so ernst, könnte man darüber nur herzhaft lachen: Da bauen sich minderjährige Jungs auf dem Pausenhof auf und erklären dem Rest der Schülerschaft, wie sie sich künftig zu kleiden und zu verhalten habe. In einer Welt, die ihren Verstand noch beisammenhat, sollte die Reaktion darauf eine freundliche, aber bestimmte Ansage an die jungen Herren sein, doch bitte wieder auf den Boden der Tatsachen zurückzukommen und ihre Forderungen als unverschämt und gänzlich abwegig zu erkennen. Weniger diplomatische Menschen könnten auch versucht sein, den Mittelfinger in Richtung der Pausenhof-Salafisten zu heben und diese zu fragen, wovon sie eigentlich nachts träumen. Allerdings leben wir im besten Deutschland aller Zeiten, und so mag mancher Schulleiter schon heimlich darüber sinnieren, ob und wie man den jungen Herren nicht ein wenig entgegenkommen könnte, um Ärger zu vermeiden. Mit einem kleinen Gebetsraum etwa? Oder einem Appell an die übrige Schülerschaft, das Schinkenbrot doch bitte künftig nur noch daheim zu essen? Das könnte schließlich auch die Vegetarier in der Elternschaft zufriedenstellen.

Denn tatsächlich wird es schwierig werden, das Ruder noch einmal herumzureißen, da Schweigen und Entgegenkommen bislang wenig dazu beigetragen haben, derlei Forderungen Grenzen aufzuzeigen. Mit Rassismuskeule und aggressivem Auftreten können die meisten Schulen nicht umgehen; man hat sich das selbst als Toleranz verkauft. Nicht zu Unrecht mag mancher Lehrer auch Angst haben, das Opfer von tätlichen Angriffen zu werden, sollte er sich den Nachwuchs-Salafisten in den Weg stellen. Zwar ist in Deutschland bislang noch kein Lehrer geköpft worden wie der französische Pädagoge Samuel Paty – aber wer kann schon wissen, wann auch diese Hemmschwelle bei uns fällt?

Explosive Mischung

Es geht nicht darum, muslimische Schüler zum Verzehr von Schweinefleisch zu zwingen oder die Mädchen zum Tragen freizügiger Kleidung. Aber Selbstbeherrschung bei der Einhaltung der eigenen religiösen Regeln ist nicht die Stärke dieser Salafisten und ihrer Gesinnungsbrüder. In der Tendenz habe ich das in den vergangenen drei Jahrzehnten schon häufig dort beobachten können, wo sich interreligiöse Begegnungen ergaben. Etwa im Koran-Kurs an der Universität: Ein junger Medizinstudent, hochintelligent, kam plötzlich wie umgewandelt aus dem türkischen Heimaturlaub zurück, von einem langen Bart geziert. Er forderte den Dozenten, einen katholischen Professor, ungeniert auf, die Frauen aus dem Kurs zu verbannen. Obwohl durchaus Islam-affin, lehnte dieser das Ansinnen empört zurück, schließlich stünden die Seminare allen Interessierten offen. Bei interreligiösen Treffen wurde von Muslimen häufig eingefordert, alle Anwesenden sollten auf Essen verzichten, das nicht halal sei. Als Argument für das Kopftuch wird häufig vorgebracht, der Anblick von weiblichem Haar führe Männer in Versuchung. Nun sollte man meinen, dass ein religiöser Mensch aus seiner Religion die Stärke zieht, auch in Momenten der Versuchung Verzicht zu üben, denn erst das macht nach der Auffassung der meisten Glaubensgemeinschaften wahre Stärke aus. Die Umwelt ist schließlich nicht dafür verantwortlich, es dem Gläubigen möglichst bequem zu machen und ihm alles zu ersparen, was seinen Unmut erregen könnte. Er beim Anblick eines Schinkens in Rage gerät, muss dringend an seiner inneren Einstellung arbeiten. In Sachen Selbstbeherrschung weisen einige Muslime offenbar jedoch starke Defizite auf, kommt noch missionarischer Eifer dazu, dann entsteht eine explosive Mischung.

Wie die Borg bei “Star Trek” gibt man keine Ruhe, bis sich das gesamte Universum “assimiliert” hat – gerne auch mit Gewalt. Ein klares “Nein!” ist nun gefordert, wenn wir uns nicht länger auf der Nase herumtanzen lassen wollen; vor allem dann, wenn der Begriff “Religionsfreiheit” auch nur ansatzweise noch einen Sinn ergeben soll. Das gilt nicht nur für die Schulen, sondern auch für jegliche Verstöße gegen unsere gesellschaftlichen Regeln. Es geht nicht um unterwürfige Anpassung, aber um Konsequenzen für Fehlverhalten. Wenn ich dem Kuchen nicht widerstehen kann, muss ich mich nicht wundern, dass ich zunehme. Unverschämtheit darf sich nicht mehr lohnen, auch wenn das für unsere Toleranzgesellschaft ein Ende des Selbstbetrugs bedeutet. Wenn das schon an den Schulen nicht gelingt, wie soll es dann erst gesamtgesellschaftlich funktionieren? Wer keine Lust auf ein Kalifat in Europa hat, muss sich dann eben auch an den Gedanken gewöhnen, dass wiederholte Regelverstöße mit einem Ticket für die Heimreise “belohnt” werden müssen. Ganz gesetzeskonform… auch wenn Migrationsromantiker das nicht hören wollen.

26 Antworten

  1. Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland
    Art 4
    (1) Die Freiheit des Glaubens, des Gewissens und die Freiheit des religiösen und weltanschaulichen Bekenntnisses sind unverletzlich.
    (2) Die ungestörte Religionsausübung wird gewährleistet.
    (3) Niemand darf gegen sein Gewissen zum Kriegsdienst mit der Waffe gezwungen werden. Das Nähere regelt ein Bundesgesetz.
    Das gilt nicht nur für die Muselmanen, wie die es gerne auslegen, sondern für alle in Deutschland ausgeübten Religionen, auch einschließlich der Atheisten. Es ist bemerkenswert, dass man von den anderen Religionen nie etwas Negatives hört, sondern immer nur nur von der einen, die meint, hier, wie in aller Welt, einen Sonderstatus zu haben.

    10
  2. Duie verantwortlichen Minister sofort suspendieren. Die Schulleitung entfernen ohne Bezüge. Die Muselmanen von der Schule entfernen und vor Gericht stellen wegen VOLKSVERHETZUNG. HALDEWANG als verantworttlicher des Verfassungsschutzes
    zur Verantwortung ziehen einschließlich dieser abnormalen Faeser. In allen Schulen
    (mindestens) den Islam verbieten

    16
    1
  3. freu mich auf den islam… 3 weiber- nix mehr arbeit und dumme deutsche die mir ein leben wie allah ermöglichen….
    inshalla wir sind da…

    6
    1
  4. Psycho-Iraker terrorisiert Gemeinde – „Der klopft an die Scheiben und entblößt sich”
    Hürtgenwald, NRW. In der Gemeinde sorgt ein Iraker (35) für Unruhe: Er randaliert, uriniert, zerkratzt Autos und erregt öffentliche Ärgernisse – in der vergangenen Woche hat er zum Beispiel vor einem Badezimmerfenster eines Privathauses onaniert. Anwohner sind verzweifelt, sogar der Bürgermeister mischt sich ein – aber auch ihm sind die Hände gebunden. Weiterlesen auf rtl.de
    hahah schickt ihn hier her… wir freuen uns über jeden depp…

  5. https://www.nius.de/Analyse/geheimplan-gegen-deutschland-wie-das-staatlich-finanzierte-portal-correctiv-eine-wannseekonferenz-2-0-erfand/37538eef-f58a-4ec1-852c-7273115871fe

    „„Geheimplan gegen Deutschland“: Wie das staatlich finanzierte Portal Correctiv eine Wannseekonferenz 2.0 erfand.

    Recherchen von NIUS legen nahe: Weder gab es einen Geheimplan, noch ging es bei der Veranstaltung um die Vertreibung von Millionen Deutschen mit Migrationshintergrund.

    14.01.2024 – 10:44 Uhr
    Author icon
    BJÖRN HARMS
    Author icon
    JAN A. KARON“

    Ist das staatlich finanzierte Portal Correctiv ein Saftladen, der für das politische System
    nicht nur schnüffelt, vielmehr auch schmutzigen Mainstream im Sinne der politisch Herrschenden deklariert?
    Es wird immer widerlicher und auch fast alle einseitig im Sinne der Politik ausgerichteten “Lügen- und Weglass-Medien”, wie auch der durch uns zwangsfinanzierte Staatsfunk machen mit bei den erfundenen “Geschichten” !

  6. Natürlich war die Entwicklung absehbar,man muss nur sehen wollen. Schon vor Jahren erklärten 11-jährige Paschas den Mädchen auf dem Gymnasium meines Sohnes sehr nachdrücklich die gewünschte Kleiderordnung.
    Der Drops ist längst gelutscht . Man braucht sich nur auf den Fussballplätzen, in den Fitness-Studios oder den Innenstädten umzusehen: Die Surensöhne haben den Häuserkampf gewonnen( Dönerbuden, Sultan-Supermärkte) und ihnen folgen mit gebührlichem Abstand ihre Sklavinnen mit wehenden Kopftüchern. Nix wie weg hier.

  7. Das alles war vorauszusehen seit Merkels Grenzöffnung in 2015! Die CDU hat also die Hauptverantwortung für die hier beschriebene Problematik, die künftig noch zunehmen wird!
    Der CDU-Traumtänzer (so genannter Innenminister) Reul hat die Gefahr überhaupt noch nicht begriffen und ist mit einer Problemlösung völlig überfordert! Die verantwortlichen islamischen Schüler gehören „Remigriert“, insofern hat die AfD (Stichworte „Geheimtreffen“ am Lehnitzsee) die richtigen Lösungsansätze! Das es mit der islamophilen Ampelkoalition schlimmer werden würde (die SPD ist schon sehr stark mit islamgläubigen unterwandert!), war ebenfalls zu erwarten! Für mich ist der Islam eine Sekte (ähnlich wie die GRÜNEN) und gehört hier zu Lande verboten!

  8. Die wollen die Trennung der Geschlechter? Da habe ich eine bessere Idee. Die deutschen Kinder gehen weiterhin in die deutschen Schulen, und die Ausländer werden online unterrichtet. Dann ist jeder von denen für sich, keiner von denen muss anderen beim Verzehr des Käse-Schinken-Brötchens beobachten, keiner kann allen anderen seine Regeln aufzwingen, und keiner von denen kann Lehrer noch kopfloser machen als die ohnehin schon sind.

    10
  9. Ha, ich schmeiß mich weg. Das war doch alles voraus zu sehen, aber man war ja, wie oben schon beschrieben, rääächts und voll Nazi, wenn man nur zaghaft auf eventuelle Folgen aus dem sich anbahnenden Irrsinn hinwies. Und das viele immer noch selig vor sich hindösen, hat man gestern wieder bei den Demos gegen die AfD in Duisburg gesehen. Aber es ist wie es ist. Ein Teil der Bevölkerung, der Lehrer, der Regierung ist nun mal schlicht doof.

    12
    1. Ich freue mich darauf,wenn der von allen geliebten und verehrten seine Bilder in Lebensgröße stehenden Bilder des liebevollen Ayatolla Khomeini das dann diese Gutmenschen und Traumtänzer Erwachen.Wenn diese Lieblichkeiten öffentlich wegen Ungehorsam Ausgepeitscht werden.Wenn diese Lieblichkeiten Glauben ihre Rechte verteidigen und Einfordern zu müssen von den Salafisten genau wie die Verführten von der LBGTQ nach dem Freitagsgebet zum Krantanz aufgefordert werden.Heißa,es wird frohes Beben durch die Lande gehen und so mancher Flüsterer den richtigen Flüsternehmer wie zu Zeiten der Nazis und der DDR Schergen wo was zu holen ist flüstern.Die Politiker,Gutmenschen und Teddywerfer wollten es so und Freuen sich Unbändig.Darum,Freut euch auf das Kommende das man euch Bereitet hat.

  10. Eine nicht unerhebliche Anzahl der durch die Politik forcierte Importierungen zocken uns Steuerzahler ab.

    Größtenteils sind das keine Flüchtlinge, sie wollen unser Geld für ihre Hängematte und ziehen Familienangehörige (wenn es den überhaupt solche sind) bis zu 15 Personen nach.
    Die Masse dieses Klientel will nicht arbeiten und kassiert nur.
    Nach der kürzlich veröffentlichten Prognose eines Versicherungsfachmannes soll die Massenzuwanderung auf die Jahre hin, etwa bis zu 20 Billionen Euro verschlingen.

    Sie nehmen uns die preiswerten Wohnungen und oft das Leben durch Messer-, Machetenmorde.
    Frauen/Mädchen werden Vergewaltigungsopfer, vielfach als Gruppenvergewaltigung mit körperlichen und großen seelischen Schäden.

    Solche Typen haben keine Achtung vor anderen Religionen, Kulturen, Meinungen und vor der Unverletzbarkeit des Körpers.
    Für mich sind diese kriminellen Gewalttäter Teufel !

    Was machen Richter, sie suhlen sich in ihrer Blase mit
    “Schmusekursurteilen” und oft werden Täter wieder auf
    freien Fuß gesetzt !
    Der Politik scheint das alles egal zu sein, denn sie befeuern
    diese Massenzuwanderungen groß steigernd noch mit
    Untätigkeit !!!

    Dieses Klientel bringt absolut in der Masse keinen Mehrwert, vielmehr sind es auch in einer nicht unerheblichen Anzahl Analphabeten, die eh nicht beruflich zu gebrauchen sind.

    Wer sich diese Masseneinwanderungen von einem nicht mehr akzeptablen politischen System uns Deutschen zur Islamisierung und im Endeffekt Umvolkung aufzwingt, hat rein gar nichts mehr in der Politik zu suchen.
    Kann weg, weil gefährlich !

    Die AfD wird auch das voraussichtlich im Sinne von uns Deutschen richten und schnell ändern !
    Denn es ist unser Land !

    13
  11. Und immer schön wiederholen: Eine Islamisierung findet nicht statt! Eine Islamisierung findet nicht statt! Eine Islamisierung findet nicht statt! Eine Islamisierung findet nicht statt! Eine Islamisierung findet nicht statt! Eine Islamisierung findet nicht statt! Eine Islamisierung findet nicht statt! Eine Islamisierung findet nicht statt! Eine Islamisierung findet nicht statt! Eine Islamisierung findet nicht statt! Eine Islamisierung findet nicht statt! Eine Islamisierung findet nicht statt! Eine Islamisierung findet nicht statt! Eine Islamisierung findet nicht statt! Eine Islamisierung findet nicht statt! Eine Islamisierung findet nicht statt! Eine…

  12. https://www.tichyseinblick.de/interviews/staatsrechtler-rupert-scholz-der-staat-hat-kein-meinungsmonopol/

    „Die AfD ist keine verfassungswidrige oder gar zu verbietende Partei, so Staatsrechtler Rupert Scholz.
    “Die AfD ist in der Form, in der sie heute besteht, keine verfassungswidrige oder gar zu verbietende Partei”, sagt der ehemaligen Bundesminister und renommierten Staatsrechtler Rupert Scholz. Demokratiedefizite sieht er eher bei den Gegner, die dafür das Grundgesetz fehlinterpretieren.
    Das Gespräch führte Josef Kraus.“

    Ich empfehle, bis zum Ende zu lesen, denn es wird dazu gelernt, durch einen
    renommierten Staatsrechtler, Herrn Rupert Scholz!
    Es dient auch um sehr gute Argumente bei Gespräch mit anderen einzuflechten!
    AfD-Wähler sollten sich nicht vom einseitig aufgestellten „politischen System“ beeinflussen lassen und das tun, was sie wollen
    Denn es geht um die Zukunft dieses Landes, der Deutschen und der Demokratie, die immer mehr schleichend hin zur Autokratie und Parteiendiktaten abgebaut wird.
    Der Abbau ist allerdings bereits eindeutig sicht- und erkennbar.

  13. Wer nur über eine unreife Persönlichkeitsstruktur verfügt, wie sie ihm religiös anerzogen wurde, und deshalb außerstande ist, sich selbst zu kontrollieren, muss eben andere kontrollieren – desto unreifer, desto strenger. Ganz einfach! Und desto geduldeter, desto rücksichtsloser. Auch ganz einfach!

  14. Noch mehr davon! Bitte noch mehr! Deutschland wird sich verändern und das ist gut so!
    Lasst die Kinder doch machen! Können ja nix anderes! Und keine Bange, freiwillig geht keiner von denen, so lange das Bürgergeld reichlich fließt.
    Übrigens! Das Problem sind nicht die Einwanderer und Nichtsnutze. Das Problem ist die deutsche Toleranzgesellschaft, die an den Rosa Elefanten glaubt. Am deutschen Wesen muss die Welt genesen!

    1. Nein Emrest.
      Die ERziehung der Deutschen begann nach ende des 2WK.Ich habe dieses alle mitgemacht (müssen). Das Volk ist regelrecht mit den Jahren Verblödet worden.Beispiele finden sich bei der Deutschen Jugend und die,die in der Wohlstandsgesellschaft geborene.

  15. Palästinenser-Fahnen ebenfalls auf derLiebknecht-Luxemburg-Demonstration am Sonntag, den 14. Januar 2024 in Berlin.
    Und ebenso das Instrumentalisieren dieser Demonstration für die Belange der Huthies. Was hat die Liebknecht-Luxemburg-Demonstration mit den Anliegen der Huthies und der Palästinenser zu tun? Rein gar nichts!
    Warum muss in Deutschland dieser Zwist weiter gepflegt werden, den die Hergemommenen mit nach Deutschland gebracht haben und nun sich hier in der Öffentlichkeit austoben?
    Warum beugen sich diese jungen Weiber (wie oben auf dem Foto zu sehen) und verhüllen sich weiterhin, auch wenn sie auf deutschem Boden sich dauerhaft aufhalten?
    https://www.berliner-zeitung.de/mensch-metropole/israel-demo-in-berlin-das-massaker-der-hamas-war-ein-angriff-gegen-uns-alle-li.2176719
    https://www.tagesspiegel.de/berlin/15-teilnehmer-festgenommen-polizist-bei-luxemburg-liebknecht-gedenkdemo-in-berlin-angegriffen-11048833.html

  16. Wer so etwas an seinem Busen nährt, muss sich nicht wundern, davon totgebissen zu werden. Dass Deutsche hilflos sind gegenüber Gewalttätigkeit, ist nichts neues. Sie sind Weicheier, vor allem dann, wenn es um Nichtdeutsche geht. Hinzu kommt die Indoktronierung und der Schuldkomplex, zusätzlich zu den MInderwertigkeitskomplexen, der Infantilität und der hanebüchenen Blödheit. Gesunder Menschenverstand und gesundes Empfinden wäre nicht hilflos, sondern würde knallharte Maßnahmen durchziehen.