Sonntag, 23. Juni 2024
Suche
Close this search box.

Müller-Milch-Boss bekennt sich erneut zu Weidel

Müller-Milch-Boss bekennt sich erneut zu Weidel

Firmenpatriarch Theo Müller: Kein Blatt vorm Mund (Foto:Imago)

Es gibt Menschen, die sind dank Lebenserfahrung oder Alter, wirtschaftlicher Potenz, Charakter und/oder Rückgrat unabhängig und geistig autark; so autark, dass sie auf selbst noch so schrille Anfeindungen und öffentliche Stimmungsmache hin ihren Überzeugungen treu bleiben und weiter sagen, was sie denken – auch wenn sie das Juste Milieu damit zur Weißglut treiben. Weil es dabei hilft, Milliardär zu sein, gehören natürlich Elon Musk und Donald Trump zur Gruppe dieser freigeistigen Unbeirrbaren – und in Deutschland „Müller Milch“-Erfinder Theo Müller.

Dieser hat nun wenige Monate nach seinem Bekenntnis, Kontakt zu AfD-Chefin Alice Weidel zu pflegen, auf erfrischende Weise abermals bewiesen, dass er sich von der medialen Hetze nicht ins Bockshorn jagen lässt. Wie gesagt: Als 84-jähriger Milliardär fällt einem dies zweifellos nicht allzu schwer; dennoch wären andere an seiner Stelle garantiert längst umgefallen. Nicht so Müller. In einem Interview mit der „Neuen Zürcher Zeitung“ (NZZ), die in der deutschen Medienlandschaft zunehmend die Rolle einnimmt, die einst das einstige “Westfernsehen”  in der DDR innehatte, bekräftigte er erneut: „Ich unterhalte mich gerne mit ihr. Alice Weidel ist eine Freundin.“ Er stellte klar, dass er keineswegs alle Punkte des AfD-Programms teile, kein Mitglied sei und der Partei auch noch nie Geld gespendet habe, lobte aber, dass sie bei der Migration „einfach den Zustand der Legalität wiederherstellen“ wolle.

AfD im “legalen Zustand”

Solange die AfD nicht verboten sei, befinde sie sich „in einem legalen Zustand“. Ein Verbot der Linkspartei fordere auch niemand, obwohl deren Mitglieder öffentlich dazu aufrufen würden, Reiche zu erschießen. In Sachsen sieht er die Chance, dass die AfD eine parlamentarische Mehrheit erreichen könne, wenn andere Parteien an der Fünf-Prozent-Hürde scheitern würden. Seine Empfehlung, die CDU könne dann als zweitstärkste Kraft der AfD anbieten, „in einer Koalition mitzuwirken – unter der Voraussetzung, dass die CDU den Ministerpräsidenten stellt“, wird natürlich in den Wind geschlagen werden. Erst am Samstag hatte CDU-Chef Friedrich Merz in seinem Newsletter wieder einmal jegliche Zusammenarbeit mit der AfD ausgeschlossen (und damit bewiesen, dass die Union als Service-Opposition Teil des Problems und nicht der Lösung ist).

Auch sonst war Müller nicht um klare Ansagen über den Zustand Deutschlands verlegen. Der deutsche Staat schaue seit Jahren zu, wie millionenfach das Recht gebrochen werde. Obwohl laut Grundgesetz niemand einen Anspruch auf Asyl habe, der aus einem EU-Staat oder einem anderen sicheren Drittland einreise, kämen Migranten ins Land, würden „Asyl“ rufen und dürften bleiben. Dann beginne ein jahrelanges Verfahren, um festzustellen, ob sie in der Heimat politisch verfolgt werden. Und selbst wenn das am Ende nicht der Fall sei, dürften die Leute in der Regel bleiben. Auch das Problem des Arbeitskräftemangels löse man nicht, indem man den Rechtsbruch dulde, so Müller weiter. Dass Bundeskanzler Olaf Scholz die angekündigten Abschiebungen im großen Stil gegen die eigene SPD und die Grünen durchsetzen könnte, hält er für äußerst unwahrscheinlich.

Kein Recht auf eigene Meinung für konservative Leistungsträger

CDU-Chef Friedrich Merz wirft er vor, nicht dazu zu stehen, dass er Millionär sei und stattdessen behaupte, zur „gehobenen Mittelschicht“ zu gehören. Das neue Grundsatzprogramm der CDU sei „mager“. Dass er den bayerischen Ministerpräsidenten Markus Söder für eine opportunistische Wetterfahne hält, ließ Müller, der seit 30 Jahren CSU-Mitglied ist, ebenfalls durchblicken. Was die Energiewende betrifft, rechnete er vor, dass sie Deutschland zwischen 500 Milliarden Euro und zwei Billionen Euro koste. Man könne „nicht gleichzeitig aus der Kernkraft und der Kohle aussteigen und Kraftwerke bauen für Gas, das wir nicht mehr haben“. Um den gesamten Energiebedarf mit erneuerbaren Energien zu decken, seien 750.000 Windräder erforderlich, die aber nichts nützen würden, wenn der Wind nicht wehe. Für jedes Windrad brauche es „eine konventionelle Energiequelle auf Stand-by, um bei Flaute einspringen zu können“.

Das Problem ist, dass Müllers Aussagen eigentlich Bestandteil des ganz normalen Diskurses sein müssten. Die NZZ redet mit ihm und lässt ihn zu Wort kommen – und in Deutschland wird über ihn geschrieben und geredet, wird er zusammen mit Weidel und Co. zum Aussätzigen gestempelt und als Prototyp des konservativen, alten, weißen, reaktionären Mannes, des verhassten Superreichen und angeblichen “Steuerflüchtlings” zudem verleumdet, ohne jegliche Anerkennung für seine Lebensleistung und ohne ihm das Recht auf eine eigene Meinung zuzugestehen. Dabei zeugt das, was Müller sagt, von eben jenem gesunden Menschenverstand, der in Deutschland nicht völlig abhandengekommen ist und da, wo er sich noch Gehör zu verschaffen vermag, sogleich unter Nazi-Verdacht gestellt wird. Während Müller in Deutschland keine Stimme erhält und nur über ihn gesprochen wird -u nd dies auch noch überwiegend in verleumderischer Weise – sind Deutsche wieder einmal auf die Auslandspresse angewiesen, um noch ausgewogene Informationen zu erhalten.

20 Responses

  1. @ BEKENNT SICH ERNEUT ZU WEIDEL
    soll das heißen, das der nicht von Blackrock und dem WEF-Finanzeliten abhängig ist ?

    1. Man müsste seine Betriebsbilanz kennen. Seriöse und solide Unternehmen verzichten auf Fremdkapital. Fremdkapital bedeutet Bevormundung und Zinsvampirismus. Große Unternehmen, die an der Börse sind und daher ihre Bilanzen veröffentlichen müssen, sind hierzulande wie in den USA hochgradig fremdkapitalisiert, d.h. vor allem durch Anleihen. Aktien gelten als Eigenkapital, wobei fremde Aktionäre ebenfalls bevormunden können. Müller-Milch wird jetzt viele heimatfreundliche Kunden gewinnen, womit Kühlregale zu einem Stück wirtschaftlicher Demokratie werden.

    2. Heißt, das er am System hängt, wie alle Bonzen. Er hat nur mitbekommen, wie ‘andere’ auch, das die AfD im Aufwind IST. Haben die Politiker der CSU sich nicht als Wendehälse gezeigt!??!
      Er redet vom ‘deutschen Staat’ und vom Grundgesetz.
      2006, 2007, 2010 wurden die Gesetze im ‘deutschen Staat’ von den Besatzern ‘bereinigt’. Sprich ALLE justiziablen Änderungen seit 1954/ 56 wurden zurückgesetzt. Die Ordnungswidrigkeiten übrigens auch.
      2006 wurde GVG §15 gestrichen- darin stand, das die Gerichte staatliche Gerichte sind.
      Der Gerichtsvollzieher darf seither NUR noch als privater Geldeintreiber handeln.
      So einer wird als ‘besonders’ hervorgehoben?
      Eigentlich kann er mir egal sein- wie die AfD. Aber ich reg mich halt immer bei einer Laudatio zu dem, und der AfD, auf. Gruß Karl

      2
      3
  2. Zitat: ” NZZ, die in der deutschen Medienlandschaft zunehmend die Rolle einnimmt, die das einstige “Westfernsehens” in der DDR hat” Zitat Ende

    Jau. Träum weiter.

    9
    5
  3. Respekt vor diesem Mann und seiner Lebensleistung !!!
    Da war doch eine gewisse Frau Künast, die nach Bekanntwerden des Kontakts von Hr. Müller zu Fr. Dr. Weidel zu einem Boykott der Produkte von Müller-Milch aufgerufen hat. Diese Dame, die noch nie in ihrem Leben etwas Wertschöpfendes geleistet hat will ausgerechnet einem der erfolgreichsten Unternehmer der Bundesrepublik Deutschland Knüppel in die Füße werfen. Das ist nur noch zum Lachen !

    35
  4. Endlich jemand der Flagge zeigt, und sich von Drohungen nicht beeinflussen lässt.
    Ein Vorbild eines gestandenen Mannes dessen Lebensleistung in vielfältiger Weise hervorgetreten ist.
    Hätte die Politik solche Frauen und Männer in ausreichender Zahl, wäre Deutschland nicht so vor die Hunde gekommen.
    Bleibt zu hoffen, dass solche Vorbilder wie Sie weiter in Erscheinung treten und der gegenwärtigen Situation den Weg zeigt.
    Herr Müller bleiben sie standhaft, sie haben es nicht nötig von Andersdenkenden sich beeinflussen zu lassen.
    Eine große Masse in stetig wachsender Zahl steht hinter Ihnen und der AFD, wir werden den Kampf gewinnen!
    Selbst jene die, die brenzlige Lage noch nicht erkannt haben werden aufwachen.

    20
  5. Sehr geehrter Herr Müller
    Sie sind zu Ihrem Bekenntnis zur Frau Weidel bei Gott nicht alleine.
    Millionen bekennen sich zur AfD und sicherlich auch zu Frau Weidel, die beste Rednerin im gesamten Bundestag !

    Unsere Familie wählt geschlossen seit Jahren AfD.
    Warum, weil wir für unser Vaterland, für unsere Kultur, für die Demokratie, den Rechtstaat und natürlich unsere Nachkommen auf dem Schirm haben.

    Wir kaufen und konsumieren vorwiegend Deutsch Produkte aus Deutschen Landen und einige Ihrer Produkte, Herr Müller, sind stets in unserem Kühlschrank.

    Sehr geehrter Herr Müller, ich danke Ihnen für Ihr Bekenntnis zur AfD, zu Frau Weidel.
    Wir brauchen mehr Unternehmer, die erkennen, das die AfD
    ihnen auch gut tun wird, spätestens nach der Regierungsübernahme bzw. Mitregierung.

    Für unsere Familie gilt “MEHR AFD WAGEN”, weil die AfD
    Deutschland wieder als einzige Partei demokratisieren will und auch wird !
    Wir tragen es hinaus ins Land und unter die Menschen, sachlich, ruhig und mit Überzeugung !

    26
    1. Ein Grüner würde jetzt sagen: “Hm. MEHR AfD WAGEN” Na, ok, aber bitte keine SUV´s, die verbrauchen doch so viel Sprit….”

    2. @Sie sind zu Ihrem Bekenntnis zur Frau Weidel bei Gott nicht alleine.
      alles schön und gut – aber es kommt darauf an, wie es am Schluss ausgezählt wird.
      Und ich erinnere mich an die letzte BT-Wahl, die Vorhersagen und Umfragen und die ausgezählten Ergebnisse.
      Die Wahlkabinen selbst könne ja nicht neutral gegengeprüft werden !
      Und das besagt ganz klar, das nicht die AFD mit den notwendigen 76%, sondern ein Flügel der Blockpartei Scholz ablösen und die WEF-Politik weiterführen wird – egal, was die Wähler in den Kabinen ankreuzen. Falls die Wahl überhaupt noch stattfindet.

  6. https://reitschuster.de/post/sind-afd-waehler-fuer-den-bundespraesidenten-ratten/

    05.02.2024

    „Sind AfD-Wähler für den Bundespräsidenten Ratten?
    Faktenfinder wollen mit Hütchenspieler-Trick diese Interpretation verbieten
    5. Februar 2024
    Die Zensur wird immer perfide. Wer die Hetze des Bundespräsidenten als Hetze benennt, muss nun damit rechnen, dafür mundtot gemacht und diffamiert zu werden.“

    Was will man schon von einem „Spezialdemokraten, denn einmal Soze, dann immer Soze,
    anderes erwarten?
    Nicht mein Präses, da gab es wesentlich bessere, neutraler aufgestellte und schon gar keine
    die Werbung für eine abscheuliche linke Band mit Gewalt verherrlichenden Texten in ihren zweitklassigen Songs zum Inhalt haben.
    Ich habe für einen solchen und insbes. jetzt wieder mit der Meinung “AfD-Wähler seien Ratten”, nur noch Verachtung und schalte sofort ab/um, wenn ich ihn im TV babbeln vernehme!

    Wenn das zur Qualität und Lauterbarkeit eines Präses beitragen soll, dann gute Nacht Deutschland !
    Sollte man einen solchen noch im Ausland auftreten lassen?

    13
  7. Für CDU-Chef Merz sind die Grünen als Koalitionspartner nach der Wahl möglich
    Friedrich Merz hält sich für die Zeit nach der Bundestagswahl alle Türen offen – lediglich eine Zusammenarbeit mit der AfD schließt der CDU-Chef kategorisch aus. Die Option auf Schwarz-grün bleibt.

    https://www.focus.de/politik/deutschland/buendnis-mit-afd-ausgeschlossen-fuer-cdu-chef-merz-sind-die-gruenen-als-koalitionspartner-nach-der-wahl-moeglich_id_259638188.html

    Kein Wunder, warum immer mehr User in sozialen Netzwerke den CDU-Chef F.Merz mittlerweile spöttisch “Merzel” nennen. Merz ist Merkel 2.0….

    13
  8. das dumme geschwätz vom grüßgott-onkel steingaier… ein alter hetzer… was sonst…
    do guck na:
    Sind AfD-Wähler für den Bundespräsidenten Ratten? Faktenfinder wollen mit Hütchenspieler-Trick diese Interpretation verbieten
    Die Zensur wird immer perfider. Wer die Hetze des Bundespräsidenten als Hetze benennt, muss nun damit rechnen, dafür mundtot gemacht und diffamiert zu werden. lasset sie nur kommen… jeder kann todgemacht werden….

  9. Kann Herr Theo Müller die Vorwürfe von rotgrünen NGOs und Presseorganen zurückweisen, sein Unternehmen verkaufe Produkte aus Milch, die von Kühnen stammt, die mit gentechnischen Pflanzen (z.B. aus Monsanto-Saat) gefüttert werden? Es wäre unpatriotisch, mit einem üblen Konzern wie Monsanto direkt oder indirekt Geschäfte zu machen. Ein guter Patriot kauft bei seriösen einheimischen Bauern mit bodenständiger Tradition! Dann werden auch patriotische Bürger seine Waren bevorzugen.

    1
    6
  10. Ich selbst sympatisiere auch mit der AfD. Das sind im politischen Spektrum die Leute mit der größten Bodenhaftung. Jedenfalls nahezu ausnahmslos. Ich sage es schon immer auch ganz offen. Schon seit es die AfD gibt stehe ich dazu. Bin aber im Gegensatz zu vielen anderen Leuten nicht angreifbar: Karriere oder Ehrgeiz waren für mich schon seit eh und je Themen allein für armselige Würstchen und als kluger Mensch hat man für praktisch alles im Leben einen Plan B. Und sei die Brieftasche noch so leer … 😀👍

    10
  11. Meine Eltern haben in der sowjetisch besetzten Zone selbstverständlich den Westfunk gehört. Unter Aufopferung ihres Lebens haben sie die Flucht nach Westdeutschland gewagt, um mir eine freiheitliche Erziehung zu ermöglichen.

    Nun muß ich auch erleben, nur noch Internetkanäle zu hören, weil die ÖRR zu einer elenden Propaganda-Maschine verkommen sind.

    Meine Familie hatte die Freiheit gewählt, und ich werde bis zum letzten Atemzug kämpfen, dass nicht wieder der Links-Faschismus und -Kommunismus Oberhand gewinnt

    25
  12. Wie woke – um nicht zu sagen pervertiert – die Gesellschaft geworden ist, zeigt ein Vorfall bei einem Match von Bayer 04: Wegen eines Spruchbands mit dem Text “Es gibt viele Musikrichtungen aber nur zwei Geschlechter” hat der DFB Bayer 04 zu 18.000€ Bußgeld verdonnert. Und niemand regt sich über die präpotenten OFB-Funktionäre auf!