Montag, 27. Mai 2024
Suche
Close this search box.

Nabelschau der ÖRR-Journaille im Deutschlandfunk: Alle gegen die AfD

Nabelschau der ÖRR-Journaille im Deutschlandfunk: Alle gegen die AfD

Treibjagd auf die AfD – an allen Fronten (Symbolbild:Jouwatch)

Im öffentlich-rechtlichen “Deutschlandfunk” (DLF) durften linke Mainstream-Journalisten unwidersprochen darüber “diskutieren”, auf welche Weise man die AfD noch besser diskreditieren und diffamieren kann; vordergründig sollte es um die mediale Berichterstattung über die Alternative gehen. Auslöser für die Selbstentlarvung der Diskutanten war die Beschwerde eines Hörers, der monierte, dass die vermeintliche „Inländerfeindlichkeit“ der Partei zu wenig thematisiert werde. Der zugeschaltete Anrufer durfte zunächst noch einmal die ganze Litanei über den angeblich „gesichert rechtsextremen Hintergrund” der AfD abspulen, der ja schließlich “vom Verfassungsschutz festgestellt” worden sei. Hingegen seien AfD-Forderungen nach der Einführung von Indexmieten oder das Auslaufen von Arbeitslosengeld II nach bereits sechs Monaten kaum bekannt. So etwas gilt in linken Kreisen heute also schon als “Inländerfeindlichkeit“.

Bei Ann-Katrin Müller, apostrophiert als “AfD-Expertin“ des frei relotierenden „Spiegel“, stieß er damit erwartungsgemäß auf offene Ohren: Diese monologisierte wie auf Stichwort los: Da immer mehr Menschen darüber nachdenken würden, die AfD zu wählen und auch Teile der CDU „leider“ eine Zusammenarbeit mit ihr in Erwägung zögen, sei es in der Tat wichtig, sich noch näher damit zu befassen, was es denn bedeute, wenn die AfD tatsächlich Politik machen könne. Zwar habe man beim „Spiegel“ auch schon früher darüber berichtet, Müller gab jedoch unumwunden zu, dass man als Medium „so ein bisschen versuche, die AfD nicht zu sehr zu normalisieren“ und sie wie alle anderen Parteien zu behandeln, indem man „denen“ wegen jeder Kleinen Anfrage oder jedem Vorstoß im Bundestag einen eigenen Artikel gebe.

Übereinander, nicht miteinander reden

Auch die „Populismusforscherin“ Paula Diehl, die sich mit der „Normalisierung der extremen Rechten” befasst, wurde eigens aus Rom zugeschaltet. Sie beklagte in reichlich wirren Ausführungen den angeblichen Verstoß der AfD gegen das Demokratieprinzip der Gleichheit. Die Medien seien in ihrer Berichterstattung über Rechtsextremismus zu oberflächlich, was aber auch an ihrem Finanzierungsdruck und dem Stellenabbau liege, der gründliche Recherchen erschwere. Müller antwortete darauf ironiefrei, „bis zum letzten Umfragehoch“ der AfD habe man es „in den Qualitätsmedien ganz gut geschafft“, gewisse „Qualitätsstandards in der AfD-Berichterstattung zu etablieren“. Jedes Medium habe „eins, zwei Leute“, die sich explizit mit der AfD befassen und die verstanden hätten, dass jeder Beitrag auch eine „Bühne“ für die Partei sei. Damit räumt Müller also ausdrücklich ein, dass entweder gar nicht oder nur negativ über die AfD berichtet wird.

Wie üblich wurde auch in dieser DLF-Hausfrauenrunde wieder nur das übliche Prinzip des Übereinander-, nicht Miteinander-Redens repetiert; zum Grundkonsens erhobene Vorurteile und Stereotypen über eine demokratisch legitime und im Osten zur stärksten, im Westen zur zweitstärksten politischen Kraft aufgestiegenen Partei werden hier von verblendeten Blasen-Propagandistinnen einmal mehr betrachtet wie eine Krankheit, ein Geschwür, für das es die geeignete journalistisch-publizistische Therapie zu finden gälte. Dass es die AfD ist, die als einzige echte Oppositionsarbeit leistet, die mit ihren pausenlosen unbequemen Anfragen alle größeren Missstände des Linksstaats der letzten Monate aufgedeckt hat (etwa die Bezahlung von Journalisten durch die Regierung, das Ausmaß von Massenvergewaltigungen durch Migranten, finanzielle und sonstige Abgründe der Asylpolitik), wird hier systematisch verschwiegen.

“Spiegel”-Systemtröte über “Demokratiezerstörung”

Dafür wird Dummschwätzen hier zur Tugend – etwa wenn Müller wild daherphrast, je stärker die AfD werde, desto eher werde “die Demokratie zerstört”. Diese Systemtröte glaubt allen Ernstes auch, einen „Rechtsruck“ feststellen zu können, für den die AfD das geschaffen habe, wenn etwa aus der CDU die Forderung nach Abschaffung des individuellen Asylrechts, dem Überdenken der Genfer Flüchtlingskonvention oder die Forderung nach der gewaltsamen Abwehr illegaler Migranten komme. Dass dies irgendetwas mit dem Zusammenbruch des Landes unter einem unaufhörlichen Migrantenansturm zu tun haben könnte, kommt dieser linientreuen Hauptstadtjournalistin keine Sekunde in den Sinn – womit sie abermals den Realitätsverlust der Medienblase im Allgemeinen und ihres Magazins im Besonderen unter Beweis stellt. In der DLF-Runde durfte schließlich auch noch der Medienjournalist Michael Borgers kritisieren, dass in der Berichterstattung “zu wenig herausgestellt” werde, dass die Politik der AfD “das Gegenteil dessen” sei, was ihre Wählerschaft eigentlich fordere. Auch diese abstruse Behauptung wird natürlich mit nichts belegt. Tatsächlich trifft Borgers Vorwurf ausschließlich auf die Ampel-Parteien mit ihrer Deindustrialisierungs- und Verarmungspolitik zu.

Die DLF- Sendung war wieder einmal einzige Propagandaveranstaltung, wie sie für die hoffnungslos auf links gezogene Medienlandschaft der Bundesrepublik so typisch ist. In ihr fand sich nicht ein einziges sachliches Wort zur AfD. Der Programmauftrag des öffentlich-rechtlichen Rundfunks wurde wieder einmal schamlos mit Füßen getreten; dass die AfD grundsätzlich negativ und sogar eine Gefahr für die Demokratie sei, stand unhinterfragt fest. Statt einer Informationssendung über die AfD wurde hier ein weiteres stichhaltiges Argument für die Abschaffung der Rundfunk-Zwangsgebühren geboten.

21 Antworten

  1. Wer hier und heute von “Lechts”/”Rinks” spricht, betreibt vorsätzlich Desinformation (Дезинформация).
    “Rechts”/”Links” stammt aus dem Paulskirchen-Parlament 1848f.
    Vieles, was damals “Links” war, ist heut “Rechts” und umgekehrt.
    In der Regierung Hitler/Papen ab 1933 waren Franz von Papen (Zentrum) und Alfred Hugenberg (DNVP) die rechten Flügelmänner und Joseph Goebbels war DER Linksextremist.
    BTW: Mussolini, der „Erfinder“ des Faschismus – mithin der „öberschte Rechte“, wurde 1912 der Chefredakteur von Avanti! (von 1896 bis 1993 das Zentralorgan der Sozialistischen Partei Italiens).
    Ernst Torgler, ab 1929 Vorsitzender der KPD-Fraktion im Reichstag, wurde später (ein sehr zu rühmender) Experte für Antikommunismus im ProMi bei Goebbels.

  2. @„gesichert rechtsextremen Hintergrund”
    ist eine Definitionsfrage – wer schon einmal Statistiken erstellt hat, der weiß, wie man durch die Definition von Maßstab und 0-Punkt die Grafik manipuliert, ohne das der ahnungslose betrachter versteht, wie er da hinter die Fichte geführt wird.
    Und wenn man die linksextreme Sichtweise der Blockpartei als Maßstab und 0-Punkt nimmt, dann ist jede Abweichung nun einmal rechts !
    Oder anders ausgedrückt : wenn man links an der Wand steht, ist jeder andere naturgemäß rechts !

    Wobei dieses links-rechts heute keine Bedeutung mehr hat – falls es früher mal eine hatte – heute heißt es : im Interesse des DeepStateUSA und seiner Oligarchen nützlich – links und alles was denen nicht so nützlich ist : rechts.
    Hat sich bewährt – die Schafe lassen sich mit links/rechts gut steuern – eben . weil sie nicht begreifen, welcher Zweck dahintersteht und glauben, das ihre Vorstellungen damit gemeint sind !
    Haben die abgesoffenen Schafe im Ahrtal wunderbar inhaliert : Hilfe von der AFD – rechts, böse – keine Hilfe von der Regierung – links, gut !

  3. Nicht die Inflation ist das Problem!
    Nicht die Wohnungsnot ist das Problem!
    Nicht die Massenmigration ist das Problem!
    Nicht die Deindustrialisierung ist das Problem!
    Nicht die gestiegene Kriminalität ist das Problem!
    Nicht der islamische Antisemitismus ist das Problem!
    Nicht die Gruppenvergewaltigungen sind das Problem!
    Nicht das dysfunktionale Bildungssystem ist das Problem!
    Nicht die migrantische Deutschenfeindlichkeit ist das Problem!
    Nicht die Vermüllung der Innenstädte und der Zerfall der Infrastruktur ist das Problem!
    Nicht die für viele (außer Politiker und Migranten) allmählich unbezahlbare Energie ist das Problem!

    Nein, die gestiegenen AfD-Umfragewerte sorgen für Schnappatmung!
    Allerdings nicht bei Leuten, die redlich ihr Brot selbst verdienen. Und wir wissen ja, Aufgabe des “Verfassungsschutzes” ist es, diese Umfragewerte klein zu halten.

    Paula Diehl? Niemand, der irgendetwas das auf “…wissenschaft” endet studiert hat, hat mit Wissenschaft irgendetwas zu tun. Außer wohlfeilem Zeitgeistgeschwätz habe ich von solchen Leuten noch nie etwas vernommen.

  4. https://www.politikversagen.net

    30.10.2023

    „Wüst nennt AfD erneut „Nazi-Partei“
    Hürth, NRW. Beim Landesparteitag der NRW-CDU wird Ministerpräsident Hendrik Wüst mit deutlicher Mehrheit als Landesvorsitzender bestätigt. Er bezeichnet die AfD erneut als „Nazi-Partei“. Alle Demokraten in Deutschland müssten die Gefahr erkennen, die von der AfD ausgehe, mahnt Wüst. Weiterlesen auf welt.de“

    Stellt seine Aussage zur AfD eine Krankheit dar oder schließt es auf einen schäbigen Charakter in Tateinheit mit grober Unkontrolliertheit ?
    Einfach widerlich und abstoßend solch eine dümmste Aussage, die Wiederholungscharakter hat !
    Wäre ich AfD, würde solch ein Element zur Anzeige gebracht worden, was zwingend nötig ist !!!
    Na ja, die Immunität scheint ja für Politiker einen Freibrief
    zur Diskretierung zu sein !

  5. Typisches Verhalten von Sozialisten, die Angst haben, dass ihre kranke Ideologie wieder scheitern könnte, wie sie schon so oft in der Vergangenheit gescheitert ist.

  6. “Der Programmauftrag des öffentlich-rechtlichen Rundfunks wurde wieder einmal schamlos mit Füßen getreten;”

    Dummerweise haben die sich selbst ermächtigten “Anstalten” gar keinerlei Programmauftrag und wenn doch, dann solle man mir doch bitte endlich mal den/die Auftraggeber nennen.
    Der Zwangsgebührenzahler jedenfalls kann es ja wohl kaum sein 😮

  7. klein drecksacklein… auch ihr werdet euch noch umschauen, die augen reiben und euch davon stehlen müssen .. merkel hat es schon gemacht……
    afd und alles wird ok…

  8. grünrote schranzen unter sich..

    einfach den geldhahn zu drehen und sich am professionellen gekreische erfreuen

  9. Wer selbst denken kann, lässt sich nicht manipulieren! So etwas lese ich gar nicht mehr, da reicht schon die Überschrift. Immer die selbe Kacke zu lesen von diesen verblödeten Journalfaschisten bringt tote Zeit! Ihnen geht der Arsch auf Grundeis.

  10. Zwangsgebührenschnauzenhuren sagen alles, was eine Obrigkeit befiehlt. Auch das Gegenteil, sobald die Obrigkeit wechselt. Ein demokratisches Medium würde sich an den Wünschen des Publikums orientieren.

  11. “Alle gegen die AfD”………………………..
    bedeutet alle gegen das deutsche Volk !
    So einfach geht Interpretation !

    Es wüstet wieder mit Wüst !

    https://www.nius.de/Kommentar/am-tag-an-dem-is-fahnen-in-deutschland-wehen-warnt-hendrik-wuest-vor-der-afd-als-groessten-feind-unserer-demokratie/68fdf013-9e16-4fd0-a8df-ef810fdc7417

    „Am Tag, an dem IS-Fahnen in Deutschland wehen, warnt Hendrik Wüst vor der AfD als „größten Feind unserer Demokratie“

    Ganz offen mit IS- oder Al-Qaida-Fahnen stolzieren Terror-Unterstützer durch Deutschlands Städte.

    30.10.2023 – 20:29 Uhr
    Author icon
    JAN A. KARON“

    Pfui und abermals pfui !
    In einem solchen von linksgrüner bestimmenden Politik mit einem Wüst als MP wollte ich weder leben, noch arbeiten !
    Die Bürger in NRW können bei dieser Masseneinwanderung nur noch leid tun.
    Nach Presseberichten hat NRW so viele Menschen aufgenommen, wie
    Frankreich, Italien und Spanien zusammen !
    Solch einer wird nicht gebraucht, kann weg !

    Siehe auch hier, was Wüst betrifft !

    https://www.welt.de/vermischtes/prominente/article247955730/Hendrik-Wuest-Einbrecher-stahlen-Langwaffen-aus-seinem-Haus.html

    12.10.2023

    „Hendrik Wüst ist nicht nur Ministerpräsident, sondern auch Jäger. Wie jetzt bekannt wurde, erbeuteten Einbrecher zu seiner Zeit als NRW-Verkehrsminister zwei Langwaffen und Munition aus seinem Haus im Münsterland. Sie nutzten offenbar einen Ersatzschlüssel.“

  12. Lasst sie doch noch einmal aufjaulen! Sie spüren doch, das ihre Zeit zu Ende geht…der Bundeskasper und seine “Ampel” sind genauso am Ende wie die ÖRR-Anti-AfD-Hassschwätzer! Das demokratische Volk setzt sich am Ende durch!

  13. Was wird aus einer Person der man ständig vorschreibt was sie tun und was sie lassen soll?
    Was wird aus einer Person der man ständig vorhält das sie den Ansprüchen nicht genüge?
    Was wird aus einer Person von der man ständig verlangt das sie geltende Kriterien zu erfüllen habe, sonst gehöre man nicht dazu?
    Was wird aus einer Person die man mit Erwartungen erdrückt die sie selbst gar nicht erfüllen will?
    Was wird aus einer Gesellschaft die man mit Verboten, Demütigungen, Beleidigungen, Zensur, Verurteilungen, Vorwürfen, Bestimmungen, Verordnungen, Ausschlüssen, Verweigerung, Ahnnahmen von Überzeugungen zwingen will?
    Macht bitte weiter so!

  14. Dies ist ein wunderschöner Beweis, welch unterschiedliche Formen Dummheit hat. Was da an Worthülsen, Gestammel und schlichte Neegierung der einfachsten Spielregeln der Demokratie zum Ausdruck kommen, ist eigentlich nicht weiter verwunderlich. In jedem Land der Welt, das nach westlichem Vorbild demokratisch organisiert ist, gibt es eine rechte Ausrichtung und eine linke. Mal regiert die eine Seite, mal die andere. Nur bei uns, in unserem, inzwischen armseligen, Land, wo die Meinungsfreiheit auf den Hund gekommen ist, hat es die vereinte Linke geschafft, jede bürgerlich-konservative politische Denkweise auf die widerlichste Art zu diskreditieren. Und erhalten von den Medien, dem ÖRR voreweg auch noch Beifall. Hilft wahrscheinlich nur, nicht hinhören und hoffen, dass die Wähler von diesem Geschwafel sich nicht beeindrucken lassen, sondern wählen, was sie für richtig halten.

  15. umgekehrt wird ein schuh daraus….
    und… ihr denkverweigerer werdet es selbst noch erleben…
    afd und alles wird ok….

  16. Immerhin kann ich mit großem Erstaunen feststellen, daß im Deutschlandfunk seit einigen Wochen Themen angesprochen werden, für deren Benennung man bis vor kurzem, auch im DLF, als Aussätziger, Populist, Rechtsextremer geschmäht wurde.
    In der Sendung “kontrovers” wurden jetzt sogar zwei Mal Anruferinnen durchgestellt, die die Meinung äußerten (sinngemäß) “Alle Migranten sollen raus!”
    Das wäre bis vor kurzem noch unvorstellbar gewesen.

    Weshalb der Schwenk?
    Ist das eine Reaktion auf die Umfragewerte der AfD?
    Oder ist der Schaden nun schon so groß und unreparabel, daß man die Problemursachen offen benennen kann?

  17. die versammelten Göbbelsschnauzen beim gemeinschaftlichen masturbieren, soooooo schön.
    Mal sehen wer darauf ausrutscht.