Sonntag, 26. Mai 2024
Suche
Close this search box.

Nach Kopftuchstreit: Muslimische Morddrohungen gegen französischen Schulleiter

Nach Kopftuchstreit: Muslimische Morddrohungen gegen französischen Schulleiter

Nicht nur in Frankreich kommt die Islamisierung auf leisen Sohlen – und das auch im weltanschaulich eigentlich neutralen Schulunterricht (Symbolbild:Imago)

Dass Frankreich – so wie auch Deutschland und andere europäische Länder – faktisch bereits fest im Griff des Islam ist, zeigte dieser Tage das Beispiel eines Schulleiters in Paris, der sich nun aus blanker Todesangst in den vorzeitigen Ruhestand geflüchtet hat. Weil er Ende Februar drei muslimische Schülerinnen aufgefordert hatte, ihre Kopftücher abzulegen, zeigte eine von ihnen, die sich geweigert hatte, der Anweisung Folge zu leisten, den Mann an – weil er sie angeblich “gestoßen und geschlagen” habe. In Reaktion auf diese völlig unbewiesene und ohne jede Beweise vorgebrachte Anschuldigung kam es Anfang des Monats zu Demonstrationen von Schülern, die den Rücktritt des Schulleiters forderten.

Das Tragen auffälliger religiöser Symbole ist an den Schulen des strikt laizistischen Frankreichs seit 30 Jahren ausdrücklich verboten; der Schulleiter hatte also nichts anderes getan, als die Schülerinnen an eine geltende gesetzliche Regelung zu erinnern. Im Internet wurde der Mann mit Todesdrohungen überschüttet und legte sein Amt nun „aus Sicherheitsgründen“ nieder, wie es in einem Schreiben an Eltern, Schüler und Lehrer hieß. Weil in Frankreich die Erinnerung an den barbarisch enthaupteten Lehrer Samuel Paty noch allzu präsent ist, geriet der Fall schnell zum Politikum: Premierminister Gabriel Attal kündigte am Mittwoch nun an, der Staat werde gegen die 19jährige Schülerin wegen „verleumderischer Denunziation“ vorgehen. Der Schulleiter habe lediglich seine Arbeit getan und das Gesetz angewendet.

Vor den Trümmern der eigenen Politik

Die Laizität wird in unseren Schulen ständig auf die Probe gestellt“, sagte Attal; der Staat werde aber immer an der Seite seiner Beamten und derer stehen, die “an vorderster Front“ gegen die Angriffe des „islamistischen Faschismus“ stünden. Immerhin wird das Problem also inzwischen klar erkannt und benannt. Bildungsministerin Nicole Belloubet erklärte, die Drohungen seien „absolut inakzeptabel“. Die Pariser Bürgermeisterin Anne Hidalgo sicherte dem Schulleiter in einem Telefonat ihre „volle Unterstützung“ zu. Sie sei „entsetzt und bestürzt über die Situation“, ließ sie mitteilen. Hier wird es jedoch schon wieder kritisch – repräsentiert doch ausgerechnet die ultralinke Sozialistin Hidalgo jenen Politikertypus, der die islamische Masseneinwanderung und die Zerstörung der eigenen Kultur jahrzehntelang beklatscht und proaktiv mitexerziert hat. Erst jetzt, da man vor den Trümmern dieser Politik steht und eine Umkehr nicht mehr möglich ist, haben die Mitschuldigen außer vorgeschützter Solidarität mit den Opfern der eigenen Wahnwelt, markigen Worten und billigem Betroffenheitsgefasel nichts anzubieten.

Den immer weiter steigenden muslimischen Bevölkerungsanteil auch in Frankreich interessieren die Gesetze der Fünften Republik inzwischen ebenso wenig, wie sich immer mehr deutsche Muslime im insgeheimen Bewusstsein, den künftigen Herren dieses Landes anzugehören, einen feuchten Kehricht um Recht und Gesetz hierzulande scheren. In der wohlverstandenen Gewissheit , dass sie auf dem Weg sind, schon bald die Mehrheit zu stellen und dass die von ihnen mehrheitlich verachteten oder nicht ernst genommenen, sterbenden westlichen Staaten nicht ernsthaft gegen sie vorgehen wollen und können, da sie sonst Massenaufstände und Terroranschläge riskieren, wächst ihr Selbstbewusstsein. Viele europäische Länder sind in ihrer Innen- und Außenpolitik längst nicht mehr souverän oder frei – weil sie auf die Abermillionen von ihnen importierten Muslime Rücksicht nehmen müssen.

Frankreich hat so kapituliert wie Deutschland

Wer etwa – obwohl dies der Quadratur des Kreises gleichkäme – “Anpassungen” oder “Reformen” des Islam fordert oder Israel zu offen unterstützt, muss mittlerweile mit dem jederzeit entflammbaren Zorn der Umma rechnen. Hinzu kommt, dass linke Politik den Vertretern des politischen Islams selbst einen ganzen Werkzeugkasten an Instrumenten an die Hand gegeben hat, mit denen Muslime ihre Sonderrechte wirksam gegenüber der autochthonen nichtmuslimischen  Noch-Mehrheit durchsetzen können: “Diskriminierung“, “Islamophobie“, “antimuslimischer Rassismus” sind die Zauberwörter, mit denen sich die Politik des schlechten Gewissens schuldbewusst und devot am Nasenring durch die Manege ziehen lässt. Die Politik ist erpressbar und muss sich dem Islam unterwerfen, die Muslime wissen oder spüren das und werden sich daher umso weniger in Gesellschaften integrieren, die sie zu Recht für schwach, hilflos und dem Untergang geweiht halten. Zumal die herrschenden Parteien, zur Kleinhaltung jener, die an diesen Zuständen etwas ändern wollen, umso mehr Anbiederung an den islamischen Wähleranteil praktizieren, weil sie sich dort ein rettendes Ersatzwählerreservoir erhoffen, das die Verluste aus in Scharen davonlaufenden restdeutschen Stammwählern kompensieren soll.

Das Ergebnis all dessen ist, dass die Politik in Frankreich, Deutschland, Großbritannien oder auch Belgien bereits heute in weiten Teilen nur noch von Gnaden der dort lebenden Muslime agieren kann – und deren Anteil ist mittlerweile so groß, dass sie ganze Länder ins Chaos stürzen und mit Gewaltorgien überziehen können, sollte ihnen die politische Richtung nicht mehr passen. Daran kann auch alles Gerede vom Staat, der seine Gesetze schützt, nichts mehr ändern – umso mehr, als es sich dabei ohnehin nur um Augenwischerei handelt. De facto hat Frankreich ebenso kapituliert wie Deutschland – und andere Länder werden folgen. Das seit dem Untergang des Osmanischen Reiches subjektiv dauergedemütigte und gegenüber dem Westen mit jahrhundertealten Minderwertigkeitskomplexen behaftete Haus des Islam erwartet seine große Stunde und steht in Europa endlich vor der Vollendung dessen, was eintausend Jahre Islamisierungsversuche mit dem Schwert nicht erzwingen konnten.

37 Antworten

  1. Dieser islamistische Albtraum muss schnell und radikal beendet werden. Es wird allerhöchste Zeit, dass mit grosser Entschlossenheit gehandelt wird. Statt sich gegenseitig zu bekämpfen, sollte man sich zusammentun und gegen diese Verbrecher vorgehen.
    Es muss auch in Europa die grenzenlose Blauäugigkeit aufgeben werden. Wenn bereits in europäischen Städten Scharia-Streifen auf Patrouille gehen, dann sollten überall die Alarmglocken laut schrillen. Was heute in Syrien, Somalia oder im Irak passiert, kann sich schon übermorgen in Europa abspielen.

    43
    0
    1. Leider bleibt das ein Wunsch der nicht in die Realität umgesetzt werden kann, Europa ist am “Point of NO Return”
      angekommen!!! Augen zu und durch, es gibt keine Mittel und auch keine Regierenden in West-Europa die das anpacken würde. Ich wundere mich nur noch über das ohrenbetäubende Schweigen der Mehrheit.

        1. Die “Daumen nach unten” zeigen nur das diese Personen in der Oster-Märchenzeit leben!!!

          1
          3
    2. Die Verbrecher sitzen doch bei uns in der Regierung.
      Ein Verbrechen wird folgendermaßen definiert: Wenn die Mindestfreiheitsstrafe für eine Straftat ein Jahr od. darüber ist, ist es ein Verbrechen. Ein Eidbruch bzw. Meineid ist infolgedessen ein Verbrechen. Was haben unsere Regierungspolitker geschworen? Alles klar? Jetzt der Hammer – für unsere (nicht meine Politiker) gilt dies nicht!

      1. Guk mal wer so alles in der Bundesregierung sitzen;
        West-Europa hat den “Point of no Return” erreicht. Immer mehr Muslime steigen in Regierungen auf, selbst bei Polizei und Armee sind Muslime in leitender Position. Der Islam kommt nicht nach Europa um zu bereichern, sondern um zu erobern! Das ist einer der Gründe, warum überwiegend junge Männer im kampffähigen Alter kommen. Die Taktik ist immer die Gleiche:
        -Einwandern,
        -ruhig verhalten,
        -vermehren,
        -Moscheen bauen,
        -Islamverbände gründen,
        -in die Politik gehen,
        -Übernahme…
        Deutschland, Österreich und auch die Schweiz und einige andere europäische Länder stehen gerade am vorletzten Punkt! Wenn Sie das nicht erkennen, haben Sie verloren.

        1. und wozu die ganze mühe? die kriegen ohne uns doch eh nichts auf die reihe….wollen sie dann unsere schafsmeisterein an sich reissen und ein weltimperium damit aufbauen?? Selbst die tatsache dass sie sich heutzutage gegenseitig erschiessen können verdanken sie dem weißen mann. sonst würden die sich immernoch mit steinen die köppe einschlagen.

    3. ich denke, dass es schon zu spät ist dazu – die Mehrheit sieht nicht, was da auf uns zurollt. Alle denken, dass sei nur eine andere Religion, deren Gläubige hier leben wollen… Der Islam will unterwerfen – IMMER – das hat schon die Geschichte gezeigt. Das aber wird hier nicht verstanden, und so werden wir wohl bald alle Kultur – bzw. den Rest davon auch noch verlieren, und in “Kutten” durch die Gegend wanken. Was wird dann nur aus der woken Gesellschaft?

    4. Sie haben völlig recht, aber es steht zu befürchten dass es bereits zu spät ist. Der Zug ist längst abgefahren und befindet sich kurz vor der Einfahrt in den Zielort.
      Die Ampeln sind bereits auf grün geschaltet.

      1. Erdogan hat die Deutschen aufgeklärt;
        “Wir steigen auf den Zug der Demokratie auf und wenn wir am Ziel sind, steigen wir wieder aus”.

      2. Diese “Flüchtlinge” sind nichts anderes als ein feindliches Heer, das
        bereits in jeder Stadt und jedem Dorf in Deutschland seine Lager
        aufgeschlagen hat.
        Deutschland wird marodierende “Flüchtlings”-Horden erleben, die plündernd
        und mordend durch unsere Städte ziehen, um sich das mit Gewalt zu nehmen,
        was ihnen versprochen wurde. Deutsche Städte werden brennen und sich die aus
        ihren Häusern gezerrten und erschlagenen Deutschen in den Straßen türmen!

  2. Deutschland hat sich verändert und ich freue mich darauf, dass die Roths und Göring-Eckardts dieser Welt einen Sack übergestülpt kriegen, weggesperrt werden und den wunderbaren Islam am eigenen Leib zu spüren bekommen. Happy Ramadan!!

    1. Die INDIANER konnten die Einwanderung nicht stoppen!!! Heute leben sie in „Reservaten“ …. mach dir Gedanken!!!

  3. @NACH KOPFTUCHSTREIT: MUSLIMISCHE MORDDROHUNGEN
    das gehört wohl zu den anderen Kulturen – gut gemacht !
    Da haben die social engineers gut gearbeitet !
    Vielleicht sollte man bedenken, das Länder wie Frankreich und UK den deutschen durch ihre Kolonialgeschichte ein paart Jahre voraus sind – aber diese Kultur wird auch hier bald zur Selbstverständlichkeit !
    Wer sagte da noch : sie werden ihr Zusammenleben jeden Tag neu aushandeln müssen !
    Und so kommt man in den bunten Tag !
    Wer ist jetzt der Dumme ?
    Der Politiker, der das organisiert oder der Wähler, der ihn auch noch wählt ?

  4. “Islam” bedeutet doch Frieden. Habe ich mal gelesen. Wissen das die Islamisten nicht? Sind die alle Analphabeten? Ich frag ja nur mal.

      1. Ganz richtig, Islam ist keine Religion sondern ein Rechtsystem und der Koran ist keine Bibel sondern das Gesetzbuch nach Scharia!!!

  5. Laut dem (1993 in der WELT berichteten) Manifest des verstorbenen bosnischen Präsidenten und Fundi-Moslems Izetbegovic (weswegen er -wegen sonst unüberbrückbarer Differenzen- im strikte trans-religiösen und trans-ethnischen Tito-Jugolawien in den Knast mußte) muß der Islam die Macht ergreifen, sobald er die Bevölkerungsmehrheit erreicht hat. Und der Islam dulde neben sich keine andere Ideologie. Das ist der echte Islam.

    1. Gut das die Kroaten alle Mosels aus dem Land vertrieben haben und die Moschen gesprengt.

  6. https://youtu.be/CsFNyDxCc7o

    „Lauterbach gesteht: „C-Maßnahmen waren dafür da, das Land zu spalten“

    28.03.2024

    „Letzte Woche sind die RKI Files aufgeflogen & Lauterbach bricht komplett zusammen und gesteht alles. Jetzt sagte er, dass die C-Maßnahmen bewusst dafür da waren, um das Land zu spalten. Ich zeige euch in dem Video 4 krasse neue Erkenntnisse, die durch die RKI Files aufgeflogen sind.“

    Schaut und hört auch hier rein:

    https://auf1.tv/stefan-magnet-auf1/rki-skandal-jetzt-muessen-die-corona-verbrecher-auf-die-anklagebank

    https://auf1.tv/kauf1/corona-versuchskaninchen-durch-who-vertrag-bald-neue-normalitaet

    https://auf1.tv/stefan-magnet-auf1/toedliche-agenda-der-plan-ist-durchschaut

    Es sind mächtige Systeme am Werk, die gegen die Menschen Gewinnmaximierung machen,
    die Menscheit reduzieren wollen und die verbliebenen Menschen werden nichts besitzen und glücklich sein!
    Es sind Satanisten, kranke reiche Geldsäcke, die meinen mit ihren dreckigen Geld alles natürliche kaputt machen zu können und die Macht über die Welt zu übernehmen.
    Die nationale und EU-Schmutzpolitik macht auch noch mit.

    Hinzu kommt noch ein weiteres System, das System des politischen Islam, der spätestens in 20 Jahren in Europa und insbes. in Deutschland das sagen haben wird und wir Einheimische nur noch in der Minderheit sind und uns auch der eingeführten Sharia noch als Untertanen fügen müssen.

    Keinen Dank für politische Schläfer, die nichts dagegen unternehmen !

    Solche Satanisten haben nur eines verdient,
    den schnellen ………..!!!

  7. Korrektur
    ich denke, dass es schon zu spät ist dazu – die Mehrheit sieht nicht, was da auf uns zurollt. Alle denken, das sei nur eine andere Religion, deren Gläubige hier leben wollen… Der Islam will unterwerfen – IMMER – das hat schon die Geschichte gezeigt. Das aber wird hier nicht verstanden, und so werden wir wohl bald alle Kultur – bzw. den Rest davon auch noch verlieren, und in “Kutten” durch die Gegend wanken. Was wird dann nur aus der woken Gesellschaft?

    1. Der Islam kommt nicht nach Europa um zu bereichern, sondern um zu erobern! Das
      ist einer der Gründe, warum überwiegend junge Männer im kampffähigen Alter
      kommen. Der Moslem glaubt, ihm gehöre die ganze Welt. Das hat ihnen Mohammed
      so versprochen. Dabei ist es den Muslimen erlaubt, alle andersdenkenden zu
      ermorden. Der Islam hat dem Westen den Krieg erklärt hier hat es nur noch
      keiner wirklich vernommen! Im Islam hat man jedoch heute erkannt, dass eine
      kriegerische Eroberung des Westens nicht mehr möglich ist. Es fehlt ganz
      einfach die militärische Stärke. Daher hat man sich auf „friedliche“
      Invasion verlegt.

  8. Und in Europa schließen Kirchen und die Kirchenfürsten huldigen dem Islam , in dem sie Transporte nach Europa mitorganisiern und stellenweise mit Kirchensteuern bezahlen

    1. Nur auf Grund einer idiotischen Erkenntnisblindheit, die darin besteht, dass
      im II. Vatikanischen Konzil (1962-1965) der islamische Allah als identisch
      mit dem dreieinigen Gott der Christenheit erklärt wurde („Nostra aetate“ und
      „Lumen gentium“), sind die geistigen Voraussetzungen geschaffen worden und
      ist es möglich geworden, dass sich der Islam unter dem Deckmantel der
      Friedlichkeit und Friedfertigkeit in Europa schleichend etablieren und sich
      inzwischen auch weitgehend politisch festigen konnte. Es ist also nicht
      verwunderlich wenn die heutige “Pfaffität” samt Oberhirten diese fatale
      Unterwürfigkeit fortsetzt. Schon damals hat das Konzil blind geirrt und alle
      Päpste in Folge werden schlussendlich, am Ende, die Dominanz des Islams in
      Europa zur Kenntnis nehmen müssen und den Untergang der Kirche “absegnen”
      dürfen. Die päpstliche Fußwascherei-Küsserei bei muslimischen
      “Obergläubigen”, die signifikante Gleichmacherei mit “Halleluja-Allah und
      Gott” ist Verrat am Christen.

  9. Ramadan wird gefeiert, Karfreitag bekämpft – Gedanken zu einer woken Doppelmoral
    https://www.focus.de/politik/meinung/gastbeitrag-von-susanne-schroeter-karfreitag-wird-bekaempft-ramadan-gefeiert-gedanken-zu-einer-woken-doppelmoral_id_259808564.html

    “Im linksgrünen Milieu geht ein Ramadan-Hype um sich. Beim Karfreitag hingegen betonen Jusos und junge Grüne das Recht auf den Partyspaß, der ihnen genommen werde. Dahinter steckt ein tiefer Hass auf das Eigene und eine vollkommen unkritische Glorifizierung des Fremden.

    Die hessischen Jugendorganisationen von SPD, Grünen und FDP hatten für Karfreitag zu einer Party in Frankfurt aufgerufen. Sie wollten damit gegen das Tanzverbot des stillen Feiertages demonstrieren, an dem Christen des Leidens Christi und seiner Kreuzigung gedenken. In einem Land, in dem sich nur noch die Hälfte der Bevölkerung als christlich verstehe, sei das Verbot nicht mehr zeitgemäß, meinten ihre Vertreter.

    Bereits im Jahr 2007 hatte die Giordano-Bruno-Stiftung in München eine „Heidenspaß-Party“ mit „atheistischer Filmnacht“ veranstaltet. Die Durchführung wurde damals untersagt. Die Stiftung klagte in mehreren gerichtlichen Instanzen und schließlich erfolgreich vor dem Bundesverfassungsgericht.

    Während Tanzveranstaltungen das religiöse Leben von Christen nicht beeinträchtigten, so die Argumentation, sei dies bei einem Verbot durchaus der Fall. Beanstandet wurde zudem, dass es keine Ausnahmen für andere Weltanschauungsgemeinschaften gäbe.

    Grüne und SPD fördern Kritik an Kirchen, Kritik am Islamismus wird verurteilt

    Vor allem den Grünen war es ein Herzensanliegen, dass muslimischer Lehrerinnen mit Kopftuch unterrichten können. Ungeachtet der Tatsache übrigens, dass in Berliner Schulen ein massives Problem mit islamistischen Schülern und Eltern existiert und muslimische Schülerinnen, die kein Kopftuch tragen, einem konstanten religiösen Mobbing ausgesetzt sind.

    Grünen und SPD ist es auch zu verdanken, dass Kritik an Kirchen gefördert, Kritik am Islamismus, d. h. an der extremistischen Variante des Islam, als „antimuslimischer Rassismus“ verurteilt wird.

    Aufklärung gegenüber dem Islam gilt per se als rassistisch”

    1. West-Europa hat den “Point of no Return” erreicht. Immer mehr Muslime steigen in Regierungen auf, selbst bei Polizei und Armee sind Muslime in leitender Position. Der Islam kommt nicht nach Europa um zu bereichern, sondern um zu erobern! Das ist einer der Gründe, warum überwiegend junge Männer im kampffähigen Alter kommen. Die Taktik ist immer die Gleiche:
      -Einwandern,
      -ruhig verhalten,
      -vermehren,
      -Moscheen bauen,
      -Islamverbände gründen,
      -in die Politik gehen,
      -Übernahme…

  10. Der Islam ist keine Religion sondern Politik, vor der unsere Regierung und vor allem die feige weisungsgebundene Justiz kuscht!

  11. Diese Art neuer Menschen in Europa lebt doch ausschliesslich von Sozialhilfe und lacht sich doch den ganzen Tag krumm über die Dummheit der arbeitenden Bevölkerung.
    Leider kann man daran nichts ändern und muss sich immer wieder anhören, dass diese Leute Leben in Europa bereichern. Bislang spürt man aber immer nur mehr Einschränkungen. Aus Rücksicht.
    Warum eigentlich nimmt man keine Rücksicht auf die aufnehmende und zahlende Bevölkerung?

  12. wenn ich schon am kontinent wohne, dann hätte ich afrika erobert, dass hat wenigstens ressourcen und bodenschätze….wie dumm muss man eigentlich sein, das brachland deutschland unbedingt erobern zu wollen? die kriegen doch eh ncihts auf die reihe….herrlich, einfach nur herrlich….fliehen vom reichsten kontinent der bekannten welt um hier in der einöde ihr glück zu machen….was soll man dazu sagen?