Mittwoch, 24. April 2024
Suche
Close this search box.

Nach Twitter jetzt auch Facebook: Trump wird freigeschaltet

Nach Twitter jetzt auch Facebook: Trump wird freigeschaltet

Nutzt seine reaktivierten Konten bislang nicht: Donald Trump (Foto:Imago)

Vorgestern teilte der Zuckerberg-Konzern Meta (Facebook, Instagram…), mit, dass die ursprünglich eigentlich lebenslange Sperre für den früheren US-Präsidenten Donald Trump in den kommenden Wochen aufgehoben werde. Diese war vor zwei Jahren verhängt worden, weil Trump angeblich zum “Sturm” seiner Anhänger auf das US-Kapitol aufgerufen hatte. Facebook hatte damals den Vorwand benutzt, man wolle mit der Sperre von Trumps Konto verhindern, dass dieser “zu weiteren Gewalttaten aufrufen” könne. Dem plötzlichen Sinneswandel vorausgegangen war der Umstand, dass auch Twitter Trumps – damals zeitgleich ausgesprochene – dortige Sperre im November aufgehoben und sein über 85 Millionen Follower umfassendes Konto restituiert hatte, nachdem Elon Musk den Konzern übernommen und gelobt hatte, dort die volle Meinungsfreiheit wiederherzustellen.

Die Vorwürfe gegen Trump waren in beiden Fällen absurd gewesen, zumal sich auf beiden Plattformen weiterhin alle schillernden Figuren und Varietäten von Linksradikalen, Islamisten und sogar die Taliban nach Belieben austoben können, ohne dass dies in den allermeisten Fällen zu Sperren geführt hätte. Inzwischen steht zudem fest, dass in Wahrheit sowohl massiver politischer Druck als auch die überwiegend linken Sympathien der meisten Facebook- und Twitter-Mitarbeiter hinter Trumps Sperre gesteckt hatten. Facebook-Chef Mark Zuckerberg hatte bereits 2018 vor dem US-Senat eingeräumt, dass das Silicon Valley, wo auch Facebook residiert, ein „extrem linkslastiger Ort“ sei. Zwei Jahre später musste er dann zugeben, dass das FBI sich während des Präsidentschaftswahlkampfes 2020 zwischen Trump und Joe Biden an Facebook gewandt und die wahre Geschichte über hochbrisante Daten auf dem Laptop von Bidens Sohn Hunter (“Laptop from Hell”) als “russische Propaganda” eingestuft haben wollte – und das, obwohl die heiklen Dokumente eindeutig die engen – auch finanziellen – Beziehungen zwischen dem Biden-Clan und ukrainischen Oligarchen belegten.

Keine “Gefahr für die öffentliche Sicherheit” mehr

Wunschgemäß unterdrückten Facebook und Twitter daraufhin unter anderem etwa die Verbreitung eines entsprechenden Artikels der “New York Post” – womit sie am Ende massiv zu Bidens Wahlsieg beitrugen. Auch die von Elon Musk an Journalisten weitergegebenen „Twitter-Files“ beweisen sehr deutlich, dass und in welchem Ausmaß sich der Kurznachrichtendienst jahrelang politisch instrumentalisieren ließ, und das vor allem vom linken Spektrum.

Um die Kehrtwende nun gesichtswahrend zu verkaufen und Trumps Rückkehr zu plausibilisieren, erklärte Facebook-Sprecher Nick Clegg nun gönnerhaft, man sei zu dem Schluss gekommen, dass eine “Gefahr für die öffentliche Sicherheit”, wie sie im Januar 2021 angeblich bestanden habe, nicht mehr von Trump ausgehe. Die Sperre sei „eine außerordentliche Entscheidung unter außerordentlichen Umständen“ gewesen. Zugleich drohte Clegg, bei künftigen “Verstößen gegen die Regeln” würden Trump als Widerholungstäter dafür nun aber schärfere Strafen drohen. Wer den willkürlichen Umgang von Facebook mit sogenannten “Gemeinschaftsstandards” kennt, weiß, dass damit die nächste Verbannung bereits ausgemachte Sache ist. Schon deshalb ist fraglich, ob Trump überhaupt zu Facebook zurückkehren wird. Er selbst kommentierte die Aufhebung der Sperre auf seine typische und unnachahmliche Art: „Facebook, das Milliarden von Dollar an Wert verloren hat, seitdem es euren Lieblingspräsidenten – mich – ‘deplattformiert’ hat, hat eben verkündet, dass es meinen Account wiederherstellt. So etwas sollte einem amtierenden Präsidenten nie wieder passieren, oder sonst irgendwem, der keine Strafe verdient hat”. Die Mitteilung erfolgte über die von ihm selbst gegründete Plattform „Truth Social“. Auch sein wiederhergestelltes Twitter-Konto hat Trump bislang nicht benutzt.

9 Antworten

  1. Ach wie gnädig. Ich würde auch nicht wieder an den Ort zurückkehren, an dem man mich beleidigt, diffamiert, zu Unrecht beschuldigt und letztendlich rausgeworfen hat. So etwas hat niemand, und ein Trump schon gar nicht, nötig.

    1. Über derart alte Befindlichkeiten wird und kann sich ein
      ganz großer i.d. Politik, wie Herr Trump ist, gut und gerne
      drüber wegsetzen.

      Er hat ein wichtiges Ziel im Interesse der Welt und insbes.
      in unserem dtsch. Interesse.
      Das Ziel ist heißt, nächster Präsident der USA zu werden.
      Ein Präsident, der im vollen Besitz geistiger Kräfte ist und die Welt einschl. USA wieder etwas besser und sicherer zu gestalten.

      Dafür sind natürlich auch die “sozialen Medien” für die Meinungsbildung der Wähler sehr wichtig !

      Auf geht es Herr Trump, packen Sie es an, denn es ist höchste Zeit für Ihre Politik !

  2. @waren in beiden Fällen absurd gewesen
    steht Donald jetzt Schadenersatz zu ?
    Schließlich ging es um politische Einflußnahmen mittels Fake-News !
    Haben eigentlich dann auch die Wähler ein Recht auf Schadenersatz – denn ohne die EInflußnahme der asozialen Medien wäre Donald Präsident und nicht Biden.
    Was ist eigentlich mit den Ukrainern – steht denen auch Schadenersatz z – denn der Krieg, mit dem sie jetzt überzogen werden, geht auf Bidens Konto – und damit natürlich auch auf die, die Biden ins Amt manipuliert haben !
    Und was ist mit den Pipelines. Die wurden vielleicht von Deutschen gesprengt und auf Anweisung aus Berlin, aber nur mit Zustimmung, mgl. auf Anweisung aus USA !
    Steht und und Russland da auch Schadenersatz zu ?

  3. Es ist überhaupt ein Skandal, dass im Zeitalter des Internets einige wenige entscheiden können, wer und was veröffentlicht werden kann und was nicht! Schon schlimm genug, dass dies durch die anderen Medien geschieht und gestaltet wird (Fernsehen; Zeitungen; etc.).

    Wenn das staatliche Recht keine Zensur kennt, wenn es sich nicht um Straftaten handelt, dann sollte dies auch allen “privaten Betreibern” verboten sein. Andernfalls macht sich der Staat durch diese Handlanger zum Komplizen, wenn nicht gar zum versteckten Akteur.

    Eine “halbe Demokratie mit halber Meinungsfreiheit” kann es genauso wenig geben wie eine “halbe Schwangerschaft”!

    3
    1
  4. Was für ein Aufruf zu Gewalttaten, zum Sturm auf das US-Kapitol – da musste man Trump doch einfach sperren:

    “I know that everyone here will soon be marching over to the Capitol building to peacefully and patriotically make your voices heard.“ – Donald Trump am 06.01.2021

    („Ich weiß, dass bald alle hier zum Kapitol marschieren werden, um euren Stimmen friedlich und patriotisch Gehör zu verschaffen.“)

    “Please support our Capitol Police and Law Enforcement. They are truly on the side of our Country. Stay peaceful!“ – Donald Trump auf Twitter am 06.01.2021 um 19:38:58 Uhr

    („Bitte unterstützt unsere Kapitol-Polizei und die Vollzugsbeamten. Sie stehen wirklich auf der Seite unseres Landes. Bleibt friedlich!“)

    “I am asking for everyone at the U.S. Capitol to remain peaceful. No violence! Remember, WE are the Party of Law & Order – respect the Law and our great men and women in Blue. Thank you!“ – Donald Trump auf Twitter am 06.01.2021 um 20:13:26 Uhr

    („Ich fordere alle im US-Kapitol auf, friedlich zu bleiben. Keine Gewalt! Denkt daran, WIR sind die Partei von Gesetz und Ordnung – respektiert das Gesetz und unsere großartigen Männer und Frauen in Blau. Vielen Dank!“)

    “Go home with love & in peace. Remember this day forever!“ – Donald Trump auf Twitter am 06.01.2021 um 23:01:04 Uhr

    („Geht in Liebe und Frieden nach Hause. Erinnert euch für immer an diesen Tag!“)

  5. Und um dieser vernünftigen, friedfertigen Worte wurde er abgewählt, um einem senilen Kriegstreiber zu weichen. Welch unfassbare Schande.

  6. Daraus läßt sich wohl schließen, das Betrugssystem für die nächste Wahl ist bereits vorbereitet, betriebsbereit und in trockenen Tüchern.

  7. Na und, wenn Q ähhh… Trump wieder zu “gefährlich” wird sperrt man ihn sowieso wieder unter fadenscheinigen Gründen.
    Es ist absolut unerträglich den Westen mit seiner “notwendigen” Zensurgeilheit noch mit einer Demokratie gleichzusetzen, Krieg schafft plötzlich Frieden, Panzer retten Leben, Schutz vor falschen Meinungen, billige Gossensprache in deutschen Ministerien, Diplomaten die mit Beleidigungen unter der Gürtellinie um sich schmeißen, Undankbarkeit ist Verzweiflung, Töten wegen Traumata, Frauen mit Penis, Deutschland ist im Krieg ohne Krieg, deswegen kriegsbedingte Mangelversorgung, Sanktionen gegen Russland die uns schaden aber Russland reich machen, Inflation sinkt um 0,2% – Deutschland ist also wieder im Aufschwung und der senile Biden lässt einfach mal so die Zahlungsunfähigkeit der USA nicht zu – Wow, Jubel, was für irre Zeiten!
    Meinem Konto werde ich es demnächst auch einfach untersagen ständig am Monatsende leer zu werden, was für eine Frechheit!