Dienstag, 16. Juli 2024
Suche
Close this search box.

Nach virologischer Majestätsbeleidigung gegen Drosten: Richterliche Gnade für angeklagte Camper?

Nach virologischer Majestätsbeleidigung gegen Drosten: Richterliche Gnade für angeklagte Camper?

Ziel von Bürgerwut: “Dr. Seltsam” Drosten oder: Wie ich lernte, das Virus zu lieben (Foto:Imago)

Während der Staat gegen Kritiker des Corona-Regimes noch immer mit aller Härte vorgeht, erfreuen dessen Hohepriester sich des vollen Schutzes des Gesetzes. Vor dem Amtsgericht Waren an der Müritz müssen sich derzeit zwei Frauen und ein Mann aus Berlin wegen Beleidigung und Nötigung verantworten, weil sie den früheren Staatsvirologen Christian Drosten im Juni 2022 auf einem Campingplatz in Mecklenburg-Vorpommern unter anderem als „Massenmörder“ und „Verbrecher“ bezeichnet und gegen dessen Willen Fotos von ihm gemacht haben sollen. Die Angeklagten wollten zum Prozessauftakt keine Erklärungen abgeben.

Während in solchen Fällen normalerweise die nachhallende Unerbittlichkeit der harten Corona-Justiz verfahrensbestimmend ist, erklärte nun im vorliegenden Verfahren der Richter jedoch überraschend pragmatisch und vernünftig, dass er sich “vorstellen” könne, die kleineren Verfahren gegen die beiden Frauen wegen Geringfügigkeit einzustellen.  Vor allem für die jüngere Beschuldigte habe das Verfahren bereits eine „erhebliche Prangerwirkung“ entfaltet. Selbst für den schwerer belasteten Hauptangeklagten stellte er eine nicht näher erläuterte Möglichkeit in Aussicht, das Verfahren zu beenden. Diese Positionierung des Vorsitzenden ist insofern bemerkenswert, als es sogar vielen Richtern inzwischen geradezu peinlich zu sein scheint, die eigenen dienstlichen und zeitlichen Ressourcen wie auch das Geld der Steuerzahler für derartige Lappalien zu verschwenden, die im Lichte der damaligen Extremsituation und der – eben maßgeblich von “Experten” wie Drosten mit ihrer erheblichen Einflussnahme auf die freiheitseinschränkende Corona-Politik erzeugten –  erheblichen Stressbelastung der Bürger gesehen werden müssen.

Pardon darf nicht gegeben werden

Eine Entscheidung wurde auf den 19. März vertagt. Einer der Anwälte regte an, dass Drosten ja zuvor vielleicht seinen Strafantrag zurückziehen könne: Schließlich sehe man heute ja vieles anders als 2022, unter anderem die Maskenpflicht für Kinder. Ob der “Hofvirologe Merkels” soviel Größe und Format aufbringt, bleibt allerdings fraglich. Bei Drosten ist dies tendenziell eher nicht zu erwarten: Nach allem, was man über ihn weiß, hält er sich selbst für eine unfehlbare Autorität, die kaum die Souveränität aufbringen wird, über angebliche oder tatsächliche Pöbeleien dreier Camper hinwegzusehen. Vielmehr dürfte er diese als Majestätsbeleidigung ansehen, die der Staat mit aller Konsequenz zu verfolgen habe… auf dass  sich nie wieder jemand erdreistet, ihn öffentlich zu kritisieren.

Denn schließlich ist die nächste „Pandemie“ nur eine Frage der Zeit und Drosten dürfte bereits sehnlichst darauf warten, wieder auf den Thron des obersten Gesundheitsexperten zurückzukehren. Pardon den vermeintlichen Schwurblern und Leugnern darf daher nicht gegeben werden. Klar ist: Ginge es hier nicht um Drosten, so wäre diese Farce nichts als ein gewöhnlicher Allerweltsstreit, wie er sich täglich vieltausendfach auf deutschen Campingplätzen und anderswo ereignet, der es trotz Anzeigen nie zur Verhandlung geschafft und über den man sich, wenn überhaupt, höchstens auf zivilrechtlicher Ebene auseinandergesetzt hätte.

14 Responses

  1. ….und Nazi wie die gesamte Ampelschweinekoalition die z.B. die eine demokratisch gewählte Partei wie die AFD so behandelt wie es die Nazis gegen die Juden getan haben . KZ für AFD Wähler fehlen allerdings noch

    24
  2. Covid war nur ein erster Testlauf, staatlicher Zwang wird künftig wieder häufig angewendet und mit psychologischen Methoden ermöglicht werden. Der Covid-Berater der Bundesregierung schockt mit Aussagen.

    Heinz Bude war der Soziologe innerhalb der Covid-19-Taskforce des Bundesinnenministeriums. Er war zentraler Berater der Merkel-Regierung in den ersten Covid-Monaten. Bei einer Podiumsdiskussion in Graz offenbarte Bude nun ganz unmissverständlich das Weltbild der herrschenden Elite. Covid war insofern nur ein Testlauf, als „zukünftige Krisen“ es wieder notwendig machen würden, „legitimen Zwang“ auf den Einzelnen auszuüben.
    https://tkp.at/2024/02/29/covid-berater-bude-zukunft-verlangt-zwang-gegen-individuen/

    Noch viel radikaler als die AFD:
    Türkischstämmiger SPD-Politiker wollte Corona-Demonstranten aus ihrem Heimatland abschieben lassen
    https://reitschuster.de/post/turkischstammiger-spd-politiker-will-corona-demonstranten-abschieben-lassen/

    Dieser türkische Rechtsextremist wurde bis heute nicht aus der SPD rausgeschmissen!

    22
    1. “… Dieser türkische Rechtsextremist wurde bis heute nicht aus der SPD rausgeschmissen!”
      Mit diesem Nicht-Handeln der esspehdeeh hat sich die esspehdeeh geoutet, r.chtsextremistisch zu sein.

  3. Die gefährliche Zensur der Wissenschaft in der Corona-Pandemie
    Drosten diffamierte Kollegen als »Querdenker« und »Pseudo-Experten«
    https://www.freiewelt.net/nachricht/drosten-diffamierte-kollegen-als-querdenker-und-pseudo-experten-10091989/

    Übrigens, dass Drosten andere Ärzte und Medizinwissenschaftler, die in der Coronazeit andere Meinungen vertraten als er, dass er diese Kollegen als Wissenschaftsleugner und Querdenker beschimpfte, darüber berichtete sogar die Welt schon mehrfach. Dennoch musste sich Drosten nie dafür vor Gericht verantworten.Ein Skandal!

    Zusammenarbeit mit Metabiota-Chef Dr. Nathan Wolfe
    Drosten und die Pentagon-Biolabore in der Ukraine
    Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenski hat am Tag der russischen Invasion am 24.2.2022 die Vernichtung aller Dokumente im Zusammenhang mit Hunter Bidens Firma Metabiota angeordnet. Der deutsche Corona-Papst Dr. Christian Drosten hat mit dem Chef des Biounternehmens Metabiota zusammen gearbeitet und an Fledermausviren geforscht.
    https://www.freiewelt.net/nachricht/drosten-und-die-pentagon-biolabore-in-der-ukraine-10092212/

    Wuhan-Coronaforscher erkrankten im November 2019
    Drosten-Kollege war »Patient Null«

    Einer der ersten Corona-Patienten war im November 2019 ein Kollege des deutschen »Corona-Papstes« Dr. Christian Drosten, der mit ihm an der wichtigsten Studie zur genetischen Veränderung von Fledermaus-Coronaviren beteiligt war. Drosten leugnet seit Februar 2020 den möglichen Laborursprung des SARS-CoV2 Virus – dabei kannte er mindestens einen der »Patienten Null« beruflich.
    https://www.freiewelt.net/nachricht/drosten-kollege-war-patient-null-10093482/

    Ich verstehe immer noch nicht, warum Drosten nicht schon längst verurteilt und weggespert wurde. Unfassbar!

    22
    1. Einfach-weil der die Richtigen kennt. ~2009 hatter schon mal sone Nummer versucht-fiel auf die Nase, dank Wodarg. D. verklagte Wiesendanger, fiel damit meistenteils auf die Fresse. Seine Diss soll 17J. nicht auffindbar gewesen sein, glaube, ein Kühbächer klagte die raus. Soll aus ein paar gehefteten Artikeln bestehen. Bewiesen, dass auch die Unibib. Frankfurt ihre schützende Hand über diesen Hütchenspieler hält. Seine Professur soll auf unklaren Vorgängen beruhen, es sollen Stinkreiche mit Einfluss sein. Wie Lauterb. zu seiner kam, recherchieren selber!

  4. als Komplize von Merkel, Gauci und Daszak bei den Vertuschungen und der Verlängerung der Gen-Experimente und des Staatsterrorismus kein Alleintäter – das Alleinstellungsmerkmal steht ihm nicht zu, er ist williger Komplize der Pharma-Mafia und vertuscht weiterhin.
    Erstaunlich ist eher der Richter – macht er jetzt ein Theater nach Vorgaben des WEF, bzw des Justizministeriums, oder will er seine Karriere beenden ?
    Eigentlich nur ein Teil aus dem Staats-Theaters – welche Masken- und Corona-Urteile hat der Richter denn bisher verhängt ?
    Auch dieses Urteil wird ein politisches Urteil sein, dessen Hintergründe in den ThinkTanks des Staates bleiben !

    11
  5. Jemanden “Verbrecher” und “Massenmörder” zu nennen, ist zuerst mal keine Beleidigung, vor allen Dingen dann nicht, wenn es stimmen sollte. Bevor also der Richter die drei Beschuldigten wegen Beleidigung verurteilt, muss er nachprüfen (lassen), ob der Verlauf der inszenierten Corona-Krise bzw. die staatliche Impfpropaganda und das Agieren des Herrn Drosten dessen Benennung als “Verbrecher” und “Massenmörder”, wenn nicht bestätigen, so doch in den Bereich der Meinungsäußerung rücken.
    Sollte der Richter diesen (m.E. zwingend notwendigen) Weg gehen und sollten die Beschuldigten sich weigern, Strafe zu zahlen, damit das Verfahren eingestellt wird, dann (so meine Prognose) wird Drosten den Strafantrag zurückziehen. (Er wird die Strafanzeige in diesem Fall also nicht zurückziehen, weil er charakterliche Größe zeigt, sondern weil er der möglicherweise sehr peinlichen Überprüfung seines Verhaltens entgehen will.)

    10
    1. @sondern weil er der möglicherweise sehr peinlichen Überprüfung seines Verhaltens entgehen will.
      wo soll die herkommen – jeder potentielle Prüfer in Deutschland ist Komplize und würde notwendigerweise selbst neben ihm auf der Anklagebank sitzen, sollte er es versuchen.
      Nein – es wird Generationen dauern, bis die derzeitige Generation tot ist und eine völlig neue und unbeteiligte Justiz das prüfen kann – aber ich glaube nicht, das man in hundert Jahren auch nur die Möglichkeit hat, für die Prüfung alter Vorgänge Zeit und Geld aufzuwenden.
      Deutschland hat keine Zukunft – es bleibt nur noch, dem Untergang zuzusehen und zu genießen !
      Conan hat einmal das glücklichste Gefühl des Mannes erklärt – heute besteht es darin, dem Winseln der grün-linken Cloake zuzuhören, wenn sie jammern, das die Welt nicht so ist, wie sie es in Kinderbüchern beschreiben !

  6. Die Selbstjustiz gegen solche Stinker kommt immer näher.
    Es fehlt nicht mehr viel, da bin ich sicher.

    10
    1
  7. “… hält er sich selbst für eine unfehlbare Autorität, …”
    Wie göttlich 🙂

  8. Unser sogenannter Rechtsstaat ist sowas von aA, einfach unglaublich. Und ich schätze jeden Richter der noch genügend Rückgrad hat und vernünftige Entscheidungen od. Urteile fällt, die wirklich noch die Unabhängkeit des Richterstandes zeigen. Leider ist es damit aber nicht mehr weit her!

    1. @ jeden Richter der noch genügend Rückgrat hat
      nach den politischen Säuberungen der letzten Jahre und der erfolgreichen Unterwerfung unter den Corona-Terror ist davon wohl eher nichts übrig.
      Die übernächste Generation der Juristen wird möglicherweise wieder erste Ansätze entwickeln !

  9. Schock-Studie
    16 Millionen Tote – Lebenserwartung wegen Corona weltweit gesunken
    Bis heute sterben noch Menschen an Sars-CoV-2 – vor allem aus den Risikogruppen. Eine Studie zeigt nun, dass die Lebenserwartung weltweit wegen Corona viel stärker gesunken ist als bisher angenommen.
    https://www.focus.de/gesundheit/news/16-millionen-tote-erschreckende-studienergebnisse-lebenserwartung-wegen-corona-weltweit-gesunken_id_259758453.html

    Und natürlich hat das alles nur etwas mit Corona zu tun, Focus zufolge. DIe Impfungen und Impfschäden hätten gar nichts damit zu tun. Selbst als Corona nicht mehr so heftig gewütet hat , also 2022 und 2023, hatten wir mehrere Monate hintereinander eine Übersterblihckeit. Laut Focus sei das alles trotzdem nur auf Corona zurückzuführen…

  10. Majestät? Das ist wohl eine Beleidigung für uns, dass der Majestät sein soll! Da fällt mir nur Berlichingen ein zu zitieren…