Donnerstag, 23. Mai 2024
Suche
Close this search box.

Nord Stream 1 und 2 sabotiert: Nichts darf den Krisenplan gefährden

Nord Stream 1 und 2 sabotiert: Nichts darf den Krisenplan gefährden

Leck von Nord Stream 2 in der Baltischen See: Die Bundesregierung wollte es nicht – jetzt strömt das Gas eben ungenutzt in die Atmosphäre… (Foto:Imago)

Eine elegante Lösung zur schlagartigen Beendigung der Diskussion um die Öffnung von Nord Stream 2 im Wege einer Linderung der Gaskrise (vor allem durch den damit einhergehenden zwangsläufigen Fall des Gaspreises) tat sich gestern auf, als gleich beide Nord-Stream-Pipelines massive Beschädigungen aufwiesen: In einer der beiden Röhren der bislang ungenutzten Pipeline Nord Stream 2 war schon in der Nacht zum Montag ein starker Druckabfall festgestellt worden, gestern Abend wurde dann in beiden Röhren von Nord Stream 1 ein Druckverlust gemeldet. Ursache dafür waren jeweils – offensichtlich vorsätzlich herbeigeführte – Lecks. Bei Nord Stream 1 befindet sich das eine in dänischen, das andere in schwedischen Gewässern; das Leck bei Nord Stream 2 liegt wiederum im dänischen Hoheitsgebiet. Nahe der dänischen Insel Bornholm wurden Sperrzonen für den Schiffsverkehr eingerichtet.

Bundeswirtschaftsministerium (BMWK) und Bundesnetzagentur teilten mit, die Ursachen für den Druckabfall nicht zu kennen. Beim für die technische Sicherheit in Deutschland zuständigen Bergamt Stralsund geht man derzeit nicht von einer weiteren Schadensausbreitung aus; über die Ursachen wisse man nichts. Ein Sprecher von Nord Stream 2 teilte mit, es werde noch tagelang Erdgas in die Ostsee strömen. Für die nagelneue Pipeline sei die Ursachenforschung sehr schwierig, hieß es von der russischen Betreiberseite weiter: Man stehe unter Sanktionen, habe kaum noch Personal und Gelder seien eingefroren. In Lubmin (Kreis Vorpommern-Greifswald), wo die Pipeline in Deutschland anlandet, sei derzeit kein Personal der Nord Stream 2 AG stationiert.

Tatsachen geschaffen

Damit fließt nun erst recht und absehbar gar kein Gas mehr durch Nord Stream 1, während sich nun auch eine immer wieder geforderte, etwaige kurzfristige Inbetriebnahme von Nord Stream 2 erledigt hat. Praktischerweise – und wie der Zufall so spielt – geschieht eben dies just zu einem Zeitpunkt, da der öffentliche Druck auf die Bundesregierung bis zuletzt zugenommen hatte, nun ideologiefrei wirklich alles zu unternehmen, um die katastrophale Energiekrise mit gravierenden Auswirkungen auf die gesamte Wirtschaft und Produktion endlich zu lindern – wozu, neben der Verlängerung oder besser noch Wiederinbetriebnahme von Atomkraftwerken, selbstverständlich und zu allererst die Öffnung einer gefüllten und sofort nutzbaren Pipeline gehört hätte.

Tatsächlich spielt der “Zwischenfall” gleich mehreren Akteuren in die Karten: Den Profiteuren und Spekulanten der Gaskrise natürlich, die von den steigenden Preisen profitieren. Dann aber auch der Klima-Bewegung, die jede fossile Infrastruktur bekämpft. Den Grünen selbstverständlich auch, die die derzeitige Verzichtsorgie und Teuerung proaktiv herbeigesehnt haben und die Krise als Auftakt der notwendigen Transformation des Energiesektors möglichst verschärfen wollen. Und natürlich der Ukraine samt ihren fünften Kolonnen im deutschen Mainstream (inklusive der Bundesregierung), die jegliche und gerade auch wirtschaftliche Verbindung mit Russland, von einem direkten Gasbezug von Putin gar nicht zu reden, mit allen Mitteln verhindern wollen.

Hinweise auf US-Verantwortung?

Und, last but not least, die USA, die erstens an einer Aufweichung der Ost-West-Frontstellung keinerlei Interesse haben und überdies selbst an der Krise durch den Export von Fracking-Flüssiggas prächtig verdienen. Bereits am 7. Februar, weniger als drei Wochen vor Beginn des Ukraine-Krieges, hatte US-Präsident Joe Biden in aller Öffentlichkeit und in Anwesenheit des neben ihm stehenden Bundeskanzlers erklärt, die USA würden Nord Stream 2ein Ende setzen“, wenn Russland auf ukrainisches Territorium vordringe. Auf die Frage eines Journalisten, wie er dies tun wolle, da das Projekt doch innerhalb der deutschen Entscheidungsmacht liege, versicherte Biden gelassen: „Ich verspreche Ihnen, dass wir in der Lage sind, dies zu tun.” In diesem Kontext ist aufschlussreich, dass sich die amerikanische Marinepräsenz in der Ostsee in den letzten Tagen massiv erhöht hat. Die wahrscheinlichen Indizien für eine US-Urheberschaft an den von niemandem mehr bezweifelten Anschlägen auf die beiden Pipelines sind also keineswegs weit hergeholt.

Umso absurder sind die Mutmaßungen vor allem deutscher Journalisten, ausgerechnet Russland könne hinter der Lahmlegung stehen. Etliche Medien raunen über eine russische „False-Flag-Operation“, mit der Russland versuche, so der “Tagesspiegel”, „Verunsicherung zu schüren“ und „möglicherweise den Gaspreis wieder nach oben zu treiben“. Die “Welt” fabulierte, Russland wolle durch eine Sprengung der Pipelines verhindern, dass Deutschland in einer Notlage im Winter das technische Gas, das sich in den Pipelines befindet, abzapfen könnte. Auch der ukrainische Präsidentenberater Mychajlo Podoljak tönte auf Twitter: „Das ist nichts anderes als ein von Russland geplanter Terrorakt und ein Aggressionsakt gegen die EU.” Russland wolle damit die wirtschaftliche Situation in Europa destabilisieren und „Panik vor dem Winter“ erzeugen.

Was sollte Russland von der Aktion haben?

Warum Russland seine eigenen Pipelines sprengen sollte, durch die noch dazu gar kein Gas fließt, erklärte jedoch niemand; auch, dass der Kreml als einziger von dieser taktischen Sachbeschädigung nichts hätte und sich damit eines potentiellen Druckmittels nicht nur im gegenwärtigen Konflikt, sondern auch bei künftigen Spannungen begeben würde, blieb unthematisiert.

Hingegen gibt es eben auf westlicher Seite sehr wohl genügend Motive für eine Sabotage – weshalb sich Netzmedien und Verschwörungsexperten derzeit mit Spekulationen über die Hintergründe der Lahmlegung überschlagen. Auftrieb bekamen die Gerüchte durch Hinweise auf Detonationen, was auf einen professionellen “Hit Job” hindeutet, der in dieser Präzision eigentlich nur von staatlichen Akteuren durchgeführt worden sein kann. Der polnische Regierungschef Mateusz Morawiecki führt die Gaslecks auf Sabotage zurück. Dies sei, meinte er weiter, „wahrscheinlich die nächste Stufe der Eskalation, mit der wir es in der Ukraine zu tun haben“. Auch Russland selbst äußerte sich; Kremlsprecher Dmitri Peskow erklärte, keine Variante könne ausgeschlossen werden. Dies sei „eine noch nie dagewesene Situation, die dringend untersucht werden muss.” Und die dänische Ministerpräsidentin Mette Frederiksen erklärte am Dienstag bei einem Besuch im polnischen Goleniow bei Stettin, die drei Lecks befänden sich in einigem Abstand zueinander, was es schwer vorstellbar mache, dass hier ein Zufall vorliege. Sogar auch in deutschen Sicherheitskreisen geht man explizit von Sabotage aus: „Unsere Fantasie gibt kein Szenario mehr her, dass das kein gezielter Anschlag ist“, hieß es von Seiten eines Insiders. Im Anbetracht des Aufwands komme dafür nur ein staatlicher Akteur infrage. Die Frage ist nur: Welcher wohl?

72 Antworten

  1. Das war schon ein ungeheuerlicher Angriff auf u. A. russisches Eigentum!

    Ob Russland sich nun rächen wird, indem es vllt. eine Ölpipeline mit einer Rakete oder etwas Sprengstoff in den USA zerstört, und vllt. dazu ein paar Internetseekabel durchschneidet?

    Ich bin beunruhigt! Aber wäre ich Putin, ich würde das nicht auf mir sitzen lassen. Den großmäuligen Amis gehört gezeigt, wo der Hammer hängt!

    27
  2. Friedensangebot an Putin: Berlin als Verhandlungsmasse

    Wie wäre es, wenn wir Berlin an Putin geben?

    Und dafür versorgt er uns wieder mit Gas, so wie früher (und zusätzlich über NS2).

    Das wäre !!win-win!!
    Wir hätten Berlin los und der Rest von Deutschland wird nicht mehr von den Grünen gegen die Wand gefahren.
    Putin wird schon mit den Woken, Klebern und KAktivisten zurecht kommen.
    Er könnte die Kleber z.B. irgend wo anders (eine) hinkleben.
    Voraussetzung wäre allerdings, dass alle HAmpelFrauinnen und HAmpelMänninnen und alles Bunte nicht in das übrige Deutschland gelassen werden. gefunden…

    24
    1. @Und dafür versorgt er uns wieder mit Gas,
      das wird wohl nichts.
      Was ich so gehört habe, hat er das lieferungsfähige Gas inzwischen anderswo verkauft – da gibt es kein Gas mehr, da er auf Anfrage liefern könnte. Die Produktion ist verkauft.
      Und Berlin – was sollen die russenmit dem Shithole ? Russland wird seine Westgrenze abschotten – und wenn sie klug sind, werden sie keine Flüchtlinge oder Asylanten aus Westeuropa annehmen – die Gefahr von Saboteuren und Terroristen ist da viel zu groß !
      Und es wird auf Generationen in Westeuropa niemand mehr geben, der von Russland als vertrauenswürdiger Partner angesehen wird – diese Zeiten sind vorbei ! Und damit meine ich nicht nur den Cum,-EX und seine Politeska – sondern wirklich : niemand !

  3. Als ich diese Nachricht heute morgen las, war mein erster Gedanke, das waren die Deutschen selber. Das bestätigt sich auch ziemlich sicher, weil es denen nicht nur ideologisch in den Kram paßt, sondern weil die übliche, deutsche Bockigkeit in Sachen Daten und Informationen auch zuverlässig los ging.
    Es gibt einen wunderbaren Artikel darüber auf RT, der im Grunde genau meine Überlegungen enthält.
    Nämlich, O-Ton, in der Ostsee legt kein Hering Eier, ohne daß das irgendwo überwacht und aufgezeichnet ist. Die Behauptung, es gäbe keine Hinweise und Aufzeichnungen, ist völlige Lüge.
    Was paßt noch dazu?
    Es wurde nicht nur die Schiffahrt um diese Stellen gesperrt, sondern auch der Luftraum! Das ist hanebüchen, wenn es nur um Leckage und aufsteigendes Erdgas geht!
    Warum also wurde das gemacht? Sehr einfach: Mit dem Flugzeug kann man derart gut den Boden scannen, daß jedes Sandkorn des Meeresbodens abgebildet werden kann. Und damit auch Aufschlüsse möglich wären, die man verbergen will.
    Außerdem paßt das ins Verhaltensmuster der Deutschen. Noch nach Hitlers Tod wurden weiter Brücken gesprengt, sollte ja der Feind nicht nutzen. Wer dagegen war, wurde noch flugs aufgehängt.
    Aktuell will man die Kraftwerke nicht nur abschalten, sondern auch vernichten, sogar ein nagelneues, wie Moorburg. Soll ja der (politische) Feind nie mehr nutzen können. Wer dagegen ist, wird mindestens gesellschaftlich vernichtet.
    Ja, die Pipelines will man auch nicht, vor allem will man auch da verhindern, daß irgendwer sie schnell wieder aufmacht: Also sprengt man sie.
    Mögen es auch die Deutschen nicht persönlich gewesen sein, aber sie haben es zumindest von jemandem erbeten, mindestens gerne abgenickt.

    28
    1. Also wenn ich an alles glaube, aber nicht dass es die Deutschen waren. Das würde auch keinen Sinn machen! Geht man von einem ganz normalen kriminalistischen Fall aus: Motiv, Vorankündigung, Möglichkeit, dann spricht alles für unsere besten “Freunde”. Denen wir endlich in den A….. treten sollten!

    2. @aber sie haben es zumindest von jemandem erbeten, mindestens gerne abgenickt.
      Peter Altmaier hat schon vor Jahren gejubelt, daß die Politik des Regimes „Irreversibel“ ist – das ist die grüne Energiepolitik damit auch geworden.
      Es führt kein Weg mehr an Blackout und Deindustrialisierung vorbei – Morgenthau kann och im Grabe siegesfroh lächeln !

      Und abgenickt – ja. Die Anweisung mag aus dem DeepStateUSA gekommen sein, in der deutschen Politik haben mit Ausnahme der AFD alle freudig genickt !

  4. ich würde sofort die diplomatischen Beziehungen mit den USA auf Eis legen und mit Russland einen Friedensvertrag aushandeln.
    Dann eine Verfassung durch das Volk absegnen lassen, gern auf Grundlage des Grundgesetzes – Ramstein schließen und die Amis rauswerfen.
    Dieser Sabotageakt ist nicht nur gegen Russland gerichtet, er ist eine Kriegserklärung an Europa und Deutschland.
    Der entscheidene Schritt zuviel den sich die USA meinen erlauben zu können.
    Jetzt MUSS geantwortet werden.

    29
    1. das genaue Gegenteil wird eintreten. Russland wird von den USA und der EU für diesen Sabotageakt verantwortlich gemacht und neue Sanktionen durch die EU beschlossen und durchgesetzt werden . Deutschland und die EU sind fest in amerikanischer Hand. Der Wille etwas zu verändern wird sich erst Bahn brechen, wenn alle EU-Staaten wirtschaftlich völlig am Boden liegen und die Bevölkerungen total verarmt sind aber, keine Sorge, dies wird viel schneller kommen als es den dafür verantwortlichen Politikern und deren Fußvolk in den Nichtregierungsorganisationen Recht sein wird.

      23
      1. Das nennt sich “great reset”.

        Um etwas neu zu starten, muss es erst abgeschaltet werden.

        Nichts davon kommt unbeabsichtigt oder überraschend. Jemand hat ja schließlich Nordstream sabotiert. Ich glaube nicht das es “der Russe” war.
        Für so manche “unserer” Traumtänzer in der a Politik – Ja, Überraschung! Für die Verantwortlichen Nein!

    2. Und wie willst Du zig Millionen aufgehetzten, durchgeimpften Schäflein erklären, dass sie jahrelang systematisch belogen wurden? Man muss sie sich nur ansehen: Fanatismus und Hass in den Augen, sobald man auch nur andeutet, man würde die Dinge in Sachen Ukraine, Klima & Co anders sehen. Da erübrigt sich jeglicher Versuch einer Argumentation. Es könnte sogar sein, dass wir kurz vor einem Atomkrieg stehen, da kann Putin noch so oft sagen, dass Russland zurückschlagen wird. In der Praxis ist das doch wie mit allen Systemen, die man nie nutzt: Der Notstromgenerator der nicht anspringt, das Backup das gar nicht lesbar ist, das Chaos bei einem echten Feueralarm statt dem vorgesehenen Plan. Es funktioniert nicht oder nur zum Teil. Ich würde also behaupten, wer den Erstschlag ausführt ist MASSIV im Vorteil, denn auf der Gegenseite sind dann vielleicht schon Kommunikationswege zerstört, Panik und Verwirrung herrschen, Technik funktioniert mangels Warnung nicht mehr, Entscheider sind nicht anwesend und so weiter. Ich bin auch sicher, dass die US-Strategen das wissen. Aber um den Bogen zuschlagen: Den hiesigen Michels kann man erzählen, was man will, wenn’s dann losgeht, die wären genau gar kein Hindernis.

      10
      1. Deutsche To-Do-List ’22/23:
        1. Russland in die Knie zwingen
        2. China zeigen, wo der Hammer hängt
        3. Amis unschädlich machen
        Viel Spaß!

    3. Sie sind ein echter Witzbold.Wenn die Regierung sowas wagen sollte ,dann würden wir unsere “Freunde” richtig kennen lernen.

  5. Ich war das ja nicht mit dem Anschlag. Erstens kann ich nicht so tief tauchen, zweitens wäre mir es im Wasser zu kalt, und drittens war ich gar nicht an der Ostsee, was sich schnell feststellen lässt, indem man beliebige Strandspaziergänger als Zeugen befragt: Keiner kennt mich, keiner hat mich je gesehen. Sag ich doch.

    P.S.: Für meine Kommentare nehme ich kein Geld. Es handelt sich um unabhängige freie Informationsangebote.

  6. https://youtu.be/PXBrQCoB3wA
    “Irre Theorie oder die Wahrheit? USA SCHULD AN PIPELINE SABOTAGE!”
    Quelle: Sven denkt – Ex Polizist -27.09.2022

    https://youtu.be/O8Pq1tC2eQo
    SABOTAG*E durch USA! Lecks in beiden Nordstream Pipelines! Wenn sich dieser Verdacht erhärtet

    Jede/r sollte sich fragen, wer wohl Interesse an den beiden Lecks der Pipiline haben könnte?
    Weiter sollte sich gefragt werden, wer Interesse hat D. in einen nicht ihren Krieg mit einzubeziehen?
    Das wichigste ist wohl, wer am meisten Interesse hat D. wirtschaftl. kaputt zu machen und
    das Volk zu schwächen?
    Denke, der Iwan hat andere Mittel und kommt aus Ratiogründen sicherlich nicht für Sabotage infrage !

    Es wird unheimlich, welche Kräfte gegen D. eingesetzt werden !

    13
  7. Befinden wir uns plötzlich im Krieg mit der Ukraine?

    Wenn es Deutschland selbst war muss man die Verantwortlichen sowie die Bundesregierung des Hochverrats anklagen. Es ist dasselbe als wenn ein Gleitschirmflieger der in eine Gewitterwolke gerät seinen Rettungsschirm abschneidet und wegwirft.

    Wenn es Deutsche Aktivisten waren dann muss man sie wegen Mord anklagen an all denen die im Winter in Europa erfrieren weil ihre Heizung wegen Energiemangel nicht mehr funktioniert. Und an denen die wegen seelischer Probleme deswegen versterben

    Wenn es die USA waren dann stellen sich ganz grundsätzliche Fragen, die wir seit 75 Jahren glaubten nicht mehr stellen zu müssen.
    In diesem Fall sollten wir uns der Erpressung ergeben und sofort alles Gas kaufen was die USA uns anbieten. Zu welchem Preis auch immer.

    Wenn es aber die Ukraine war.
    Ist allen bewußt was das heißt?
    Die Ukraine führt einen direkten Anschlag auf Deutsche und Europäische Versorgungsinfrastruktur aus. Das ist ein Angriff auf Deutschland und die EU.
    Das heißt die Ukraine führt Krieg gegen uns!
    Wenn das Wahr ist muss sie zumindest als Schurken- und Terrorstaat eingestuft werden.
    Wir haben der Ukraine nichts getan. Im Gegenteil.

  8. Wer hätte den größten Nutzen an den Sprengungen der Nordsee Pipelines? Das ist ganz bestimmt nicht Putin, denn wer würde sein eigenes Projekt in die Luft jagen, wenn er jederzeit den Gashahn zudrehen kann? Die Explosionen wurden von jemandem ausgelöst, der eben keine direkte Kontrolle hat. Und so wie es aussieht kann nur ein Staat so einen Anschlag verüben. Das könnte zwar auch die Ukraine sein, aber die Kriegsschiffe auf der Nordsee fahren nicht unter der Flagge der Ukraine. Die Drahtzieher hinter dieser Aktion dürften die USA sein unter Umständen sogar mit Billigung der deutschen Regierung, auf die zuletzt der Druck, NS2 zu öffnen immer stärker wurde und die nun vor diesen Forderungen Ruhe hat indem die Bundesbürger vor vollendete Tatsachen gestellt werden. Nun isse halt weg…
    Die USA haben wie immer den größten Profit an der Situation, die Gaspreise schießen durch die Decke, was ihr Fracking Gas noch teuer machen wird. Deutschland und seine Regierung bleibt bei der Stange und schert nicht aus den Sanktionen aus, egal unter welchen Opfern für das eigene Land. Was wieder ein Vorteil zugunsten der USA ist da nun ein weltweiter Konkurent wegfällt und auf den Stand eines dritte Welt Landes zurück geworfen wird.
    Nur was passiert, wenn Rußland den USA die absichtliche Sabotage an den Pipelines nachweisen kann? Spätestens dann kippt die Stimmung in Westeuropa zugunsten Rußlands und es kommt zu der Verbindung eines hochindustrialisierten Europas und vor allen anderen Deutschland mit den enormen Bodenschätzen Rußlands. Diese Zusammenarbeit wird die USA auf den 2. Platz verweisen. Was die Amis seit über 100 Jahren verhinderten. Oder aber, die russische Regierung verkündet die General Mobilmachung von 25 Millionen Rekruten in Rußland und erklärt den USA aufgrund der Anschläge auf die Nordsee Pipelines den Krieg ! Und stürmt dabei zuerst wie ein Tornado durch Westeuropa und stürzt die von den USA und WEF gesteuerten Marionetten Regierungen eine nach der anderen. Erst danach dürften die Russen zusammen mit europäischen und vermutlich chinesischen Truppen den Plan zur Eroberung der USA durchführen. Denn China hat auch noch ein paar Rechnungen mit den USA offen. Amerika kann sich doch weltweit nur deshalb aufführen wie ein Elefant im Glasladen weil sie sich hinter ihren Atomwaffen verstecken .

    13
    1. Nix da. Selbst wenn sie 100% wasserdichte Beweise hätten, selbst dann würden es die USA abstreiten, es als Fake news abtun! Die Propagandanaschinere würde es im Keim ersticken, den Spieß Garn umdrehen!

      Was ist denn nach Snowden geschehen? Richtig NICHTS
      Trumps Russland Verbindungen?
      NICHTS
      Hunter Biedens Laptop, Hillary Clinton & Co
      NICHTS
      Massenvernichtungswaffen & Co im Irak?
      Richtig NICHTS
      Iran Contra?
      NICHTS

      Diese Liste ließe sich in unglaubliche Längen ziehen! Auch über Deutschland, die EU…