Nord Stream 2 bleibt geschlossen – so wie die Scheuklappen

Kaltduscher aufgepasst: Die Lösung aller Probleme läge auf der Hand (Symbolbild:Imago)

Letzte Woche sorgte der Vorschlag von Bundestagsvizepräsident Wolfgang Kubicki, die Gaspipeline Nord Stream 2 zu öffnen, für Schnappatmung und empörtes Aufsehen in allen Parteien und Medien – denn jede naheliegende, problemlose und einfache Lösung, die Gaskrise schlagartig zu lösen, gilt als Verrat an den ukrainischen Freiheits- und Demokratieverteidigern und als toxisches Putin-Getrolle.

Wohl aus Sorge, dass am Ende einer Mehrheit der Deutschen die Zusammenhänge dämmern und sie realisieren könnten, wie simpel sich die ab Herbst massiv drohenden Probleme beheben und die Preisexplosion beim Gas stoppen ließen, wenn verlogen-selektive Hypermoral und fanatisches Russland-Bashing nicht zu Leitlinien der deutschen Regierungspolitik erhoben würden, schickten sich Mainstream-Medien daraufhin sogleich an, ein passendes Stimmungsbild zu zeichnen. Also gaben RTL und „n-tv” beim Meinungsforschungsinstitut Forsa in aller Eile eine Umfrage in Auftrag, die das – wohl gewünschte – Resultat erbrachte, wonach eine Mehrheit der Deutschen Kubickis Vorschlag zur Öffnung von Nord Stream-2-Vorschlag ablehne: 53 Prozent der insgesamt 1.000 Befragten sprachen sich hier gegen die Öffnung der Pipeline aus, 39 Prozent waren dafür. In Ostdeutschland ließ sich das veränderte Stimmungsbild nicht verleugnen: Hier waren 60 Prozent für die Öffnung, in Westdeutschland 56 Prozent dagegen.

Widersprüchliche Umfrageergebnisse

Dass selbst dieses Meinungsbild womöglich immer noch massiv geschönt sein dürfte, darauf deuten Erhebungen aus anderen Blasen als jener des demoskopischen Forsa-„Bevölkerungsquerschnitts” hin – und auch wenn hier die Repräsentativität natürlich noch weniger gegeben ist, so legt die schiere Zahl der Antworten eine deutlich höhere Zustimmung zur Zertifizierung, Genehmigung und Öffnung von Nord Stream 2 in der (aufgeklärten) Öffentlichkeit nahe: Eine reichweitenstarke Twitter-Nutzerin führte letzte Woche daraufhin ihre eigene Umfrage durch, an der knapp 7.000 Personen teilnahmen. Und, O Wunder: Hier fiel das Ergebnis diametral anders aus, als es das von RTL und „n-tv“ gezeichnete Meinungsklima suggeriert: 85,4 Prozent der Teilnehmer der von „Bimba’s World“ intendierten Befragung votierten für die Öffnung von Nord Stream 2, nur 12 Prozent waren hier dagegen, 2,7 Prozent waren unentschlossen.

Gewiss: Es handelt sich hierbei nur um ein – sozusagen privates – demoskopisches Experiment; doch dieses zeigt einmal mehr, dass es so etwas wie „repräsentative Umfragen“ augenscheinlich nicht gibt. Alles hängt davon ab, wen man was fragt; die jeweilige Gruppe wird dann entsprechend ihrer Ansichten antworten. Obwohl Meinungsumfragen daher eigentlich nichtssagend sind, werden sie ständig zur Untermauerung und Legitimierung aller möglichen politischen Entscheidungen herangezogen. So verbreitet man selektive Wahrheiten, die man dann als die Meinung der Gesamtbevölkerung ausgibt und so Stimmungen schürt, die häufig sogar politisches Handeln beeinflussen.

Gegenwind für Kubicki, obwohl er klar im Recht ist

Im Fall von Nord Stream 2 ist dies besonders verhängnisvoll, weil hier durch die Regierung nicht nur gesunder Menschenverstand und wieder einmal das Prinzip der Verhältnismäßigkeit bei staatlichen Notstandsmaßnahmen mit Füßen getreten werden, sondern auch alle sachlichen und fachlichen Argumente gegen eine Öffnung mit Füßen getreten werden. Kubicki hatte die Öffnung der Pipeline zumindest solange gefordert, dass Deutschland seine Gasspeicher füllen könne, um über den Winter zu kommen. Der Vorschlag hatte einen Sturm der Entrüstung ausgelöst – auch in der FDP selbst, wo ihn etwa Christian Lindner als „falsch und abwegig“ verurteilen ließ. Auch das FDP-Fossil und Ex-Bundesinnenminister Gerhard Baum (der auf Nachfrage wahrscheinlich selbst nicht einmal mehr beantworten könnte, was ihn überhaupt noch mit der FDP verbindet, da sich nahezu alles, was er regelmäßig von sich gibt, bei den Grünen findet!), wütete gegen Kubicki, nannte ihn „verantwortungslos“ und behauptete, er falle „der deutschen Politik in den Rücken und strapaziert das Vertrauen zu unseren westlichen Freunden. Die Partei sollte sich seine ständigen Alleingänge nicht mehr bieten lassen.

Abgesehen davon, dass es vor allem Baum selbst ist, der mit seinem ewigen altlinken Geschwafel wieder und wieder Alleingänge veranstaltet, geht bei alledem eines völlig unter: Die komplette drohende Energiekrise könnte geräuschlos, ohne nennenswerte Kollateralschaden und sofort abgewendet werden, wenn man Kubickis Vorschlag folgen würde. Alleine politisch-ideologische Gründe und die Angst vor den Reaktionen des Auslands sind es, die dies verhindern und bedingen sollen, dass die deutsche Volkswirtschaft und Bevölkerung in Geiselhaft genommen werden, bloß um „Haltung“ gegen Russland im Interesse der von alledem astronomisch profitierenden USA zu zeigen. Die Deutschen hat aber niemand gefragt, ob sie dieses Opfer überhaupt zu tragen bereit sind!

Taktik und Weitsicht sind zuviel verlangt

Hinzu kommt, dass die deutsche Politik bei ihren sonstigen Irrsinnsprojekten – wie dem einseitigen Atomausstieg ohne jede Rücksprache mit anderen europäischen Ländern, oder der stillschweigend geduldeten Holocaust-Relativierung von Palästinenserpräsident Mahmud Abbas letzte Woche -, die vielzitierte „Rücksichtnahme aufs Ausland” nicht interessiert. Denn abgesehen davon, dass Kubicki nicht nur realpolitisch und vom praktischen Nutzen völlig Recht hat: Eine Öffnung von Nord Stream 2 könnte tatsächlich auch Wladimir Putin in die Bredouille bringen, der dann gezwungen wäre, entweder über diese Pipeline Gas zu liefern oder andernfalls öffentlich einzuräumen, dass seine bisherigen Gründe für die Lieferschwierigkeiten bei Nord Stream 1 nur aus politischen Gründen vorgeschoben waren.

Soviel taktisches Gespür, staatsmännische List oder politische Raffinesse sind aber von den ideologiegetriebenen Totalversagern, Berufsabbrechern und Dilettanten in unserer Regierung entschieden zu viel verlangt. Lieber lassen sie das Land sehenden Auges in die schlimmste Energiekrise seiner Geschichte schlittern – und sich ihren Kamikazekurs durch ihre Endorsement-Medien in angeblichen Umfragemehrheiten bestätigen. Im Hochsommer, wenn Frieren und Gasmangel in der Ferne liegen, lässt sich trefflich Haltung zeigen. Doch spätestens im Winter kommt es zum Schwur, ob wirklich eine Mehrheit der Deutschen bereit sein wird, den eigenen finanziellen Ruin für die Verbohrtheit und Kurzsichtigkeit dieser Bundesregierung in Kauf zu nehmen.

17 Kommentare

  1. Der überstark (politmedial) geliebte Kommunismus hat viele Millionen Menschenleben gefordert..

    da fallen ein wenig frieren, Steuerwucher/Geldentwertung und Freiheitsbeschränkungen nicht wirklich ins Gewicht 😌

  2. Im tiefsten inneren wird Scholz sich vielleicht die Öffnung von Nord Steam 2 wünschen ,aber aus Angst vor der USA verzichtet er lieber, weil er denn dummen deutschen Michel kennt der immer still hält….Vielleicht wird es diesmal aber anders,ganz anders und der Michel hält nicht mehr seinen Mund….Und der kalte Herbst wird heiß….Mal sehen…

    • Achtung! Das ist ein Flüsterwitz!
      „Ach deshalb ist das damals mit dem Volkssturm nichts geworden!“
      Boar! Das macht keinen Spaß mehr, wenn man für den humorlosen Verfass….alles nochmal erklären muß….

  3. Allein durch die Fragestellung kann man das Ergebnis gewaltig beeinflußen .Das kann jeder ,der an einer Befragung teilnimmt unschwer feststellen.

  4. Wurde die USA schon befragt, ob sie es zulässt, dass NS2 in Betrieb genommen werden darf? Da dies nicht der Fall sein wird und unser Regime nur eine Marionette der USA ist, werden die noch vernunftbegabten Deutschen wohl nie darauf hoffen dürfen, dass NS2 in Betrieb genommen wird. Warum sollte die USA auch den Deutschen gestatten, vernünftig zu handeln. Nicht für umsonst sind diese Grünen Ziehkinder des WEF und – wer war gleich unser BK? – ah ja, Scholz ist es wohl, der hat überhaupt keine Eier mehr in der Hose. Der duckt sich nur weg und traut sich nicht ein Wörtchen zu sagen, ehe er nicht den Spickzettel von Biden bzw. dessen Hintermännern erhält. Ist doch ne feine Sache für die USA. Europa mit Deutschland als ehemals größte VW ist außen vor – keine Konkurrenz mehr. Und dazu müssen die dummen Europäer und vor allem die noch dümmeren Deutschen nun das Frackingas für viel Geld kaufen, bei dem man mit dem Schinken nach der Wurst wirft. Okay, Dummheit muss zugrunde gehen. Das ist das Gesetz der Natur, was auch für Gesellschaften zutrifft. Leider trifft es mich auch.

  5. Wie wäre es, wenn die Regierung und die zustimmenden Bundestagsabgeordneten:den (!) zur Abwechslung mal wirkliche „politische Verantwortung“ übernehmen (müssen) und selbst die Zeche für ihre Hohlbirnen-Politik bezahlen, sprich: sie werden auch privat bis auf den letzten Cent enteignet und diese Gelder in einen Entschädigungsfond eingebracht, aus dem die künstlich überteuerten Gasrechnungen bezahlt werden? Wenn politische Parteien quasi Clan-Kriminalität begehen, müssten sie und ihre Mitglieder:innen (!) doch auch wie kriminelle Vereinigungen behandelt werden? Gleichheit aller vor dem Gesetz, oder so – da war doch mal was, vor grauer Vorzeit …😳😬✊✊✊✊

  6. Es ist einer Partei, die keiner äußeren Kritik unterliegt, inhärent, dass die größten Schießbudenfiguren nach oben gespült werden. Denn in einer Partei geht es, grob gesprochen, immer um Ideologie und nie um Realität. Wer Realität vertritt wird immer von den Ideologen niedergemacht werden. Bei der FDP ist es im Falle von Nordstream 2 eben Kubicki.

    Die an den Schalthebeln der Macht sind, müssen kontrolliert werden. Das ist eine Möglichkeit dafür, dass die Schießbudenfiguren zurückgedrängt werden. Und wer sollte diese Kontrolle ausüben? Dafür gibt es die Medien, die sog. 4. Gewalt, die Publikative. Aber die Mainstream-Medien mit ihrem Lumpenjournalismus versagen dabei voll und ganz.

    • Nachtrag:

      Fakt ist, dass das Zusammenwirken der Schießbudenfiguren und der Lumpen-Journalisten den rasanten Abstieg Deutschlands, der zum Zusammenbruch führen wird, verursacht.

      Die Lumpen-Jounalisten sind geil darauf, den Schießbudenfiguren vorauseilenden Gehorsam zu leisten. Und die Schießbudenfiguren sind geil darauf, den Lumpen-Journalisten jeden Wunsch von den Augen abzulesen.

      Hier zwei Beispiele:

      (1) So ist die Schießbudenfigur Lauterbach Gesundheitsminister geworden:

      Helmut Markwort schreibt:

      „Nur wenige Tage vor der Bekanntgabe begrüßte Maybrit Illner ihren Stammgast als ‚Gesundheitsminister der Herzen‘. Olaf Scholz musste lernen, dass jede andere Wahl ihm bei den Sendern geschadet hätte. So wurde Lauterbach zum großen Corona-Profiteur.“

      „Seinen neuen Posten verdankt Lauterbach ARD und ZDF und weniger seinem Boss Olaf Scholz“
      https://m.focus.de/politik/deutschland/helmut-markworts-tagebuch-ard-und-zdf-liessen-scholz-keine-chance-und-machten-lauterbach-zum-corona-profiteur_id_24506615.html

      (2) Ebenso zeigt Johannes Hehlmann in diesem Video wie ARD & ZDF die Impfpflicht von der Politik einforderten:

      „Impfpflicht – Warum die Ampel eingeknickt ist“
      https://youtu.be/L6vVMkzSMZU

      Schießbudenfiguren und Lumpen-Journalisten:

      EINE UNHEILVOLLE ALLIANZ!

  7. die angewiesene Verelendungspolitik verlangt jetzt einen Zusammenbruch der
    Energieversorgung ! Da führt kein Weg dran vorbei.
    Und wenn ich sehe, wie viele Leute das auch feiern, dann ist das wohl mehrheitlich so gewollt!
    Kann man gerade im Ahrtal beobachten – die wurden vom Regime mit voller Absicht absaufen lassen – die haben sich 3 Tage den Hals verrenkt beim weggucken – und dann haben sie die Helfer nach Kräften sabotiert.
    Und sie wurden bei den Wahlen bestätigt – also : wie gewählt, so geliefert -wie im Ahrtal, so im ganzen Land.
    Der „failed state“ und der Übergang in ein dritte-Welt-Land ist politisch gewünscht und vom Wähler bestätigt !
    Also : zurücklehnen und Popcorn raus. Die Freitagshüpfer werden sich im Winter warmhüpfen können !

  8. Zitat:
    „Die komplette drohende Energiekrise könnte geräuschlos, ohne nennenswerte Kollateralschaden und sofort abgewendet werden, wenn man Kubickis Vorschlag folgen würde. „
    Bei allem Respekt, den man Kubicki auch in dieser Frage entgegen bringen muss, so dürften doch eine sehr große Anzahl der Bürger schon lange genau so denken und es auch genauso schon geäußert haben. Mit einer Inbetriebnahme von NS2 wären mit einem Schlag alle Probleme erledigt. Russland wird nicht durch die Inbetriebnahme von NS2 gestärkt und durch die Nicht-Inbetriebnahme ebenso wenig geschwächt. Dass Russland seine Energie auch anderweitig verkaufen kann und dadurch nichts einbüßt, haben viele, die sich ernsthaft mit einer Lösungsmöglichkeit befassen, längst erkannt.
    Dass sich jeder schwer tut, Irrtümer und falsche Entscheidungen zurückzunehmen, kann man verstehen, aber unerträglich wird es, wenn aus rein ideologischen Gründen, ohne jegliche Folgebetrachtung an schwerwiegendsten Fehlern festgehalten wird. Deutschland erfährt von seinen Verbündeten keine Unterstützung, weil die technischen Voraussetzungen dafür schon einfach nicht vorhanden sind. Wie es mit der tatsächlichen Solidarität aussehen würde und wird, wird sich erst noch zeigen. Es wäre also keine Schande, einzugestehen, dass die Sanktionen, die Deutschland gegen Russland verhängt hat, zurückgenommen werden und die Gasversorgung über NS2 aufgenommen wird. Ohne Gesichtsverlust könnte man dies zumindest so lange tun, bis tatsächlich Alternativen „stehen“. Aber um das Wohl des Volkes und um Schadensabwendung geht es ja den Berliner Größenwahnsinnigen ja gar nicht. Ging es ihnen noch nie. Sie wollen ihr vorgeschobenes moralisches Diktat durchsetzen, dass bei genauer Betrachtung aber nur die schäbige Vasallengefolgschaft einer aggressiven Weltmacht ist. Die USA wollen ihr umweltschädliches Fracking-Gas verkaufen und man ist demütig genug, sich auf diesen Ablasshandel einzulassen. Sich moralisch für einen Staat stark zu machen, den sie noch vor wenigen Monaten als absolut EU-unwürdig und korrupt eingestuft haben, zeugt von dem eigentlichen moralischen Versagen.
    Dieses Verhalten verdient also nicht einmal unter moralischen Gesichtspunkten Anerkennung. Und dabei wird schon die ganze Vorgeschichte zur Entstehung dieses Konfliktes unterschlagen. Man will einfach keinen Frieden, keinen Handel, keine Annäherung, sondern Unterwerfung, Vernichtung und Auslöschung eines ganzen Landes samt Bevölkerung.
    Selbst die Lehren aus der Nazi-Herrschaft und dem 2.WK scheinen niemandem bekannt zu sein: Aber nie mehr kann bei den heutigen Informationsmöglichkeiten, die es immer noch neben den Massenmedien und den Politikerlügen gibt, sagen: „Davon …“ und „Das habe ich nicht gewusst!“
    Alle könnten wissen, wie absurd diese selbstmörderische Politik für die eigene Bevölkerung und die eigene Wirtschaft ist, und alle müssten diesem verlogenen Irrsinn mit aller legitimen Macht Einhalt gebieten.
    Die Deutschen sind wieder einmal kein Volk von Mitläufern, sondern ein Volk von Mittätern.

  9. Wir haben es in der Politik- und Medienlandschaft – Wertemedien – mit einem bewusst herbeigeführten oder geschaffenen geistigen Niveau zutun, das mich immer wieder an den belehrenden, abstrafenden oder auch beschwichtigenden Sprachgebrauch, im Umgang mit Kleinstkindern erinnert.
    „Putintrolle“, sich einen „Pieks“ holen, Woken, Gendern oder andere niveaufragliche Unsinnigkeiten werden von Politikern und Medien einem Volk – in aufklärenden Beiträgen, Nachrichten oder Dokumentarsendungen, rund um die Uhr vorgesetzt. Und genau so wird von den meisten, auf diese Weise so lieb und nett oder auch moralisch, beeinflussten Konsumenten anschließend auch gehandelt oder selber argumentiert.
    Fakt ist jedoch, dass Nord Stream 2 die Gasprobleme lösen könnte ohne den Verlauf der Operationen in der Ukraine irgendwie zu Ungunsten der Ukraine zu beeinflussen. Weniger Stroh im Kopf und egoistischer Druck aus Washington hätte schon längst zu effektiven Verhandlungen führen und die Krise in Westeuropa abfedern können?!
    Während der Corona-Maßnahmen, aber auch aktuell erfahre ich immer wieder, im Zuge diverser Kontakte mit Menschen, die regelmäßig die regelbasierte, deutsche Medienkultur genießen, dass, das sich daraus abbildende Gedanken- und Wissensniveau in ihren Reihen erschreckend ist!
    Es gibt nur die einzig wahre Wahrheit und das ist die der Wertemedien, wobei ich leider feststellen muss, dass sich private und öffentlich rechtliche kaum noch unterscheiden – von wenigen Ausnahmen einmal abgesehen. Eine offene und unbeeinflusste Diskussion, mit diesen Menschen, ist aufgrund vorgeformter Meinungen kaum noch möglich!
    Derartige Informationslücken und einseitige Meinungsausbildungrn habe ich selbst in der DDR nicht erleben können. Weil es zwei Seiten gab aus denen Informationen gewonnen und verarbeitet werden konnten. Aktuell wird aber genau diese „mehrgleisige“ Informationsgewinnung von offizieller Seite unterbunden, ja sogar unter Strafe gestellt, wenn sie genutzt und als Meinung veräußert werden sollte. Faktenschecker und andere Verdreher erarbeiten auf niedrigstem Niveau das, was für die Konsumenten richtig ist. Wie ist doch gleich die Grüne Meinung zu den Fakten? Lieber frieren und hungern als Nord Stream 2! Sagt sich leicht mit allen Schäfchen im Trockenen und einem hohen Gehalt!
    Meine Jahrgänge wurden einst, in der DDR, über historische Geschehnisse der Vergangenheit und sich ereignende politische Ereignisse umfassend informiert (sicherlich propagandistisch verpackt, wie aktuell ist es ja auch nicht anders) – wahrlich manchmal bis zum Abwinken! Daher bin ich aktuell in der Lage einzuschätzen, dass vieles an der einstigen politischen Aufklärung der heutigen Realität, nicht nur in Deutschland sondern auch global gesehen, entspricht und wir uns, historisch betrachtet, auf einem anderen, jedoch ähnlichen Entwicklungslevel, wie in den 1930 und Folgejahren befinden. 2008 könnte eventuell mit den zwanziger Jahren verglichen werden. Auch die Hegemonieansprüche der USA und des Westens allgemein haben sich nicht nur bewahrheitet, sondern auch ein enormes Ausmaß angenommen.
    Fazit: Die Medien sind wieder gleichgeschaltet (wie im Deutschen Reich oder in der DDR) und es geht wieder gegen Russland. Ja sogar die Staaten Polen, Großbritannien, Tschechien, teile Westeuropas und Osteuropas – Frankreich und die USA habe ich noch vergessen – agieren beinahe wie einst. Viele von ihnen haben so etwas wie Großmachtsvisionen. Siehe auch Polen. Die Briten und die USA bilden sogar wieder eine unheilvolle Führungsallianz! Ja und dazu gehören auch strategische Dinge wie Nord Stream 2. Für die deutsche Bevölkerung, zu ihrem Wohle? Keinesfalls! Es geht, wie einst, wieder einmal um die Interessen weniger, die die Menschen der Welt ins Elend stürzen wollen! Wir sollten es dieses Mal mit aller Macht verhindern, denn wir sind das Volk und die Regierenden haben das zu tun was für uns gut ist und vom Volke Schaden abzuwenden. Tun sie das aktuell und auch in Hinblick auf Nord Stream 2????

  10. Diese idiotische Vasallentreue und Amihörigkeit führt unser Land in den Abgrund. Wir müssen endlich souverän werden. Die Politbonzen müssen an ihren Schwur zum Wohl des deutschen Volkes erinnert werden. Wer das nicht begreift, muss aus der Regierung verschwinden.

  11. „Direkte Demokratie“ ist die einzige Lösung. Eigentlich sollte es mit den Regeln der Demokratie nie mehr zu so einer Situation kommen, dass eine kleine moralistische, ideologische Politikerkaste ein ganzes Volk ins Elend stürzen kann. Schwer ertäglich ist die Heuchelei, dass die U.S.A ohne Konsequenzen, sprich Sanktionen sich nicht nur einen völkerrechtswidrigen Übergriff seit Ende des 2. Weltkrieges erlauben konnte! Jetzt bekommt ihre Rüstungindustrie unglaublich lukrative Aufträge! Ausserdem hatte die amerikanische Regierung doch von Anfang an NS2 vehement kritisiert! Sie sahen eine sehr lukrative Einnahmequelle in Gefahr! Weiterhin wird unfassbar viel Geld, das die Bürger (jedenfalls ein Teil) erarbeitet haben nicht zum Wohl der Bevölkerung ausgegeben, sondern für die Aufrüstung und für Hilfen anderer Länder! Nennt man so etwas nicht Veruntreuung?

    • Da ist Ihnen vollkommen zuzustimmen!
      Bei grundlegenden Fragen sollte das Volk befragt werden. Das ist zwar auch keine Garantie für eine richtige Entscheidung, aber allein, dass gefragt und abgestimmt wird, würde es erheblich schwerer machen.
      Mit dem gegenwärtig in Deutschland praktizierten System wählen die Bürger eine vierjährige Verantwortungslosigkeit und Narrenfreiheit (siehe Maut; siehe Sanktionen; siehe Mali; siehe Flüge der Luftwaffe nahe „Südchinesischem Meer“ und anderem).

      Bei diesem Demokratiesystem ist der Willkür genauso Tür und Tor geöffnet wie bei einer etablierten Monarchie. Man kann als Volk mit seinem König Glück haben und er interessiert sich für das Wohlergehen seiner Untertanen und nimmt seine Pflichten ernst – oder man hat eben einen, dem das Volk glatt am Allerwertesten vorbeigeht. Solange „verantwortungsfrei“ regiert werden darf, muss man sich nicht wundern, wenn genauso regiert wird.

  12. Für mich ist sehr erstaunlich, daß in der Zeit, als Nordsream gebaut wurde, hierzu kaum Proteste erfolgten. Natürlich waren die USA dagegen, weil sie ihr teueres und umweltschädigendes Frackinggas nicht absetzen konnten, ebenso wie die baltischen Staaten und Polen, die gegen Nordstream 2 waren, weil diese Trasse nich durch ihre Länder führten und sie damit keine Möglichkeiten hatten, auf die Gaslieferungen einzuwirken oder daraus finanzielle Vorteile zu ziehen, ebeno die Ukraine.Ich lebe teilweise in Siebenbürgen und Rumänien erhält sein Erdgas aus der Leitung Orenburg – Westgrenze Ukraine (Stryi)Seit die Ukraine selbsständig war und für ihr Erdgas gegenüberRußland selbst bezahlen mußten, wechselt die Farbe der Gasflammen in Rumänien von blau auf Orange. Jeder, der sich mit dieser Problematik beschäftigt, weiß was das heißt, es wurde Erdgas entnommen und Luft beigesetzt, damit das Volumen bestehen bleibt. Diese Aktion konnte nur in der Ukraine durchgeführt weren, da Rußland sein eigenes Erdgas nicht aus der Leitung stiehlt, auch nicht in Rumänien. Der einzige logische Ort, wo das erolgen konnte, war die Ukraine und das offensichtlich auch für das Erdgas, das nach Westeuropa weitergefördert wurde. Natürlich empfand das die Ukraine als Zumutung, daß russisches Erdgas teilweise über Nordstream 2 gefördert werden sollte und nicht mehr soviel illegal aus der Trasse durch die Ukraine abgezweigt weden konnte.

  13. „Natürlich“ fand der Kampf (im Hinblick auf die Machtverhältnisse sicher maßlos übertrieben!) an zwei Fronten statt:
    Die eine aus den USA: Wir wollen unser Fracking-Gas verkaufen und verhindern, dass billiges Gas aus Russland nach Deutschland kommt.
    Die andere von den Wegelagerern Polen und Ukraine: Die Pipeline durch unsere Länder bringt schönes Geld in unsere Kassen und zudem können wir (!) Deutschland den Hahn abdrehen, wenn es uns gefällt!

    Das dumme Deutschland wollte eine sichere und billige Versorgung und investierte zusammen mit Russland in eine NS2, um diesen Abhängigkeit (!!!) zu entkommen bzw. erst gar nicht zu fördern!!!!

    Doch dann sprach der militärische Großbruder sein Machtwort und aus war’s auf einmal mit zuvor gespielter souveräner Eigenständigkeit und Wirtschaftlichkeit! Punkt. Kein wirklich erklärendes Wort zur Frage, von welchen Abhängigkeiten da immer die Rede war.

    Deshalb zur Macht: Deutschland ist vertraglich gebundene us-amerikanische Kolonie. Eine schwache deutsche Regierung muckt selbst dann nicht auf – selbst wenn es um die eigene Existenz geht.

    Die EU wollte die Ukraine auf keinen Fall aufnehmen, aber die USA wollten jedoch diese korrrupte Ukraine mit aller Macht in die NATO bekommen. NATO geht vor und Abnutzungskrieg allemal vor Friedensverhandlungen!
    „Man könne nicht verhandeln!“ – Das aus dem Mund von macht- und kriegsgeilen Oligarchen in der Ukraine – und stillschweigend in den USA. Damit erklärte man seitdem die russische Notwehr zum „Angriffskrieg“!
    Damit ist doch alles zu diesem Komplex gesagt!

Kommentarfunktion ist geschlossen.