Samstag, 24. Februar 2024
Suche
Close this search box.

“Planetary Health Forum”: Globalisten im Pandemie- und Klimarausch

“Planetary Health Forum”: Globalisten im Pandemie- und Klimarausch

Die Welt als Spielball finanzieller und ideologiefester Eliten (Symbolbild:Imago)

Am Donnerstag und Freitag fand in Berlin das „Planetary Health Forum“ statt, die nach eigenen Angaben „erste Konferenz für planetare Gesundheit in Deutschland, die Akteur:innen aus den Bereichen Gesundheit, Klima- und Umweltschutz zusammenbringt – aus Politik, Praxis, Wirtschaft, Wissenschaft und Zivilgesellschaft“. Bundesumweltministerin Steffi Lemke und Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach übernahmen die Schirmherrschaft der Veranstaltung, die sich dem erklärten Versuch widmete, die angeblichen “gesundheitlichen Gefahren” der Klimahysterie zu thematisieren. Die Gesundheitsgefahren infolge der Klimakrise seien bereits überall auf der Welt spürbar, “auch bei uns in Deutschland und Europa“, so Lemke in ihrem Geleitwort. “Gesunde Umwelt, gesunde Pflanzen, gesunde Tiere und gesunde Menschen hängen untrennbar miteinander zusammen“, hieß es darin weiter. Lauterbach erklärte, Klimaschutz sei “immer auch Gesundheitsschutz… Um eine weitere Erderwärmung zu verhindern, bündeln wir in der Bundesregierung Kompetenzen aus unterschiedlichen Ressorts.

In Wahrheit handelte es sich auch bei dieser Veranstaltung, ähnlich wie bei der sich terminlich nahtlos anschließenden Weltklimakonferenz in Dubai,  um ein Schaulaufen der üblichen verdächtigen korporatistischen Freiheitsfeinde und politischen Profilneurotiker, die nichts anderes im Sinn haben, als sich unter hanebüchenen Vorwänden immer neue Schikanen für die Bevölkerung auszudenken. Dieser Eindruck wurde auch von der kritischen Journalistin Aya Velasquez geteilt, der es – nicht ohne Schwierigkeiten – gelungen war, sich zu dem Forum Zugang zu verschaffen. Wegen einer angeblichen „Überbuchung“, von der vor Ort jedoch nichts zu bemerken war, war ihre Akkreditierung zunächst abgelehnt worden; schließlich konnte sie, nach dem Bohren einiger dicker Bretter, dann zumindest online teilnehmen.

Brückenschlag von Corona zu Klima

Sie wurde dort Zeugin einer globalistischen Propagandaveranstaltung der allerschlimmsten Sorte, die wohl die schlimmsten Befürchtungen übertraf. Gleich zum Auftakt wurde die nächste – natürlich klimainduzierte – “Pandemie” heraufbeschworen: Ganz im Sinne ihres Herrn warnte die Medizinerin Ute Teichert, die seit Februar 2022 die Abteilung Öffentliche Gesundheit in Lauterbachs Gesundheitsministerium leitet, wegen des Klimawandels würden Zoonosen künftig weitaus häufiger auftreten. Und weil Umweltschutz und Klimaschutz eben immer auch automatisch Gesundheitsschutz bedeuteten, könne man beides nicht allein „über das Verhalten steuern“, sondern man müsse auch “an die Lebensverhältnisse ran“. Der Great Reset lässt grüßen.

Aufgeboten wurde auch der alarmistische Schwachsinn, den eine gedungene Wissenschaft einer neurotischen, ideologie- und lobbyhörigen Politik zur Aufrechterhaltung ihrer Notstandsmaßnahmen gefällig liefert: So habe das RKI in diesem Sommer “bereits 3.200 Hitzetote” gezählt – daher sei ein “Hitzeschutzplan” jetzt entscheidend. Damit wurde der Nonsens wieder hervorgekramt, mit dem sich Lauterbach im (dann buchstäblich ins Wasser gefallenen) “Hitzesommer” 2023, der zum viel zu kühlen Regensommer geriet, als oberster Hitzeschützer profilieren wollte. In Wahrheit ist es natürlich schlicht unmöglich festzustellen, wer an “Hitze” starb oder lediglich zufällig  an einem heißen Tag das Zeitliche segnete, von denen es dieses Jahr wahrlich nicht allzu viele gab. Hier ist sie wieder, die “an und mit”-Verwirrungspropaganda, die schon bei den “Covid-Toten” zum Einsatz kam.

Warnungen vor dem Weltuntergang

Der Vortrag von Professor Stefan Rahmstorf vom berüchtigten Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung, dessen Aufgabe allein darin besteht, vor dem Weltuntergang zu warnen, zog gegen angebliche „Desinformation” von „Klimaleugnern” zu Felde, die im Netz verzerrt viel Raum einnehmen würde. Obwohl er „einer der Top fünf Klimaforscher mit den reichweitenstärksten Accounts auf der Plattform X“ sei, habe er es dort immer wieder mit Wellen massiver Desinformation zu tun, jammerte Rahmstorf selbstgefällig. Wie in diesen Kreisen üblich, bewertet er jeden Widerspruch zu seinem ewig gleichen pseudowissenschaflichen Gefasel als „Desinformation“. Sein Twitter-Konto ist ein einziger Rund-um-die-Uhr-Hysterieanfall, bei dem er immer und überall die Klimakatastrophe am Werk sieht, die von „Shareholdern“ und allen Arten von bösartigen Skeptikern und Ignoraten einfach nicht ernst genommen werde. Dass solche Extrempersönlichkeiten, die dringend auf die Couch gehören, zu Souffleuren einer geisteskranken Politik werden konnten, zeigt den desolaten Zustand dieses Landes.

Francesca Racioppi, die Leiterin des WHO-Regionalbüros für Europa, bezeichnete Deutschland als „beacon of hope“ (immerhin nicht, wie Annalena Baerbock, als “bacon of hope“) für die globale Gesundheitspolitik, wobei sie vor allem Lauterbach für dessen „Führungsrolle” dankte – dies nenne sie „political leadership“ und „to walk the talk“. In Deutschland gebe es derzeit sehr ermutigende Entwicklungen, meinte sie, man müsse jene Themen aber natürlich weiter vorantreiben. Auch die deutsche Top-Klimaretterin Luisa Neubauer ließ es sich nicht nehmen, ihre Befindlichkeiten mitzuteilen. Da aber seit letzter Woche der Weltklimagipfel in Dubai stattfindet, der nicht ohne sie auskommt, musste sie sich auf die Übermittlung einer Grußbotschaft beschränken – jene übrigens, in der sie mitteilte, dass sie sich gerade „im 19. Stock eines in jeder Hinsicht menschenfeindlichen Hotelkomplexes“ befinde.

Auch TV-Clown Hirschhauen gibt sich die Ehre

Dr. med. Martin Herrmann von der „Deutschen Allianz Klima und Umwelt e.V.“, wertete das bizarre Geschwätz von Rahmstorf und Neubauer als Beweis dafür, dass das Thema „planetare Gesundheit“ in der Gesellschaft angekommen sei. Die Evidenzen seien glasklar, man müsse jetzt nur noch ins Handeln kommen. Eine „neue Machtgeneration“ wachse gerade „in Bündnissen auf Augenhöhe” heran, phraste er. Die “Roadmap”, die es nun bräuchte, sei zu 80 Prozent bereits beschrieben. Es ginge darum, zu sagen: „Wir machen das jetzt einfach“, und „als gesamte Gesellschaft auf die Agenda zu setzen”. Demokratie und andere störende Hemmnisse spielen anscheinend hier gar keine Rolle mehr. Die Beschleunigung der Energiewende sei “auch ein Gesundheitsprojekt”.

Anna-Katharina Hornidge vom “German Institute of Development and Sustainability” (IDOS) und dem Wissenschaftlichen Beirat der Bundesregierung für Globale Umweltveränderungen (WBGU) rief die Notwendigkeit einer „globalen Dringlichkeits-Governance” aus. Die vielen Krisen auf der Welt müssten global und lokal angegangen, sowie „inklusiv und kohärent“ verhandelt werden – und zwar „ganz, ganz schnell“. Die Hitzeschutz-Maßnahmen, die in nur wenigen Monaten aus dem Boden gestampft worden seien, hätten gezeigt, dass dies möglich sei. Natürlich durfte auch der Fernseharzt, Corona- und nunmehr Klimapropagandist Eckart von Hirschhausen, die mediale Allzweckwaffe der gepflegten Salonpanikmache für Dummies, nicht fehlen. Er meinte, man solle sich einfach auch mal für das bereits Erreichte feiern, beklagte aber auch die „kurzen Zeitfenster der Aufmerksamkeit“, die es zu nutzen gelte.

“Größte Risikoagenda”

Auch von Hirschhausen  beschwor die angeblich Tausenden von Hitzetoten in Deutschland, ohne dass es einen Aufschrei gegeben habe. Danach durfte sich das Publikum seine Dokumentation „The Promise of Planetary Health” ansehen. Am zweiten Tag der Konferenz meldete sich dann noch die selbsternannte „Transformationswissenschaftlerin“ Maja Göpel mit einem per Video eingespielten Impulsvortrag zu Wort, in dem sie von einer „neuen Realität“ faselte, in der es nicht darum gehe, die Ziele, sondern die Strukturen zu ändern. Klimaschutz sei „die größte Risikoagenda, mit der wir es zu tun haben“. In der westlichen Sichtweise sei der Mensch ein Mängelwesen, während er in der buddhistischen erst einmal „Buddha-Natur“ habe.

In einem von Velasquez ebenfalls besuchten Workshop (unser kollegialer Respekt für diese an Masochismus grenzende Leistung!) zum Thema „Pandemic prevention: a planetary health perspective“ hieß es, man befinde sich “zwischen zwei Pandemien”. Daraus ergebe sich die Möglichkeit, die internationalen Gesundheitsverträge neu auszuhandeln. Als Gründe für die angeblich erhöhte Pandemiegefahr wurden der Klimawandel, der Verlust von Biodiversität, die Zerstörung von Ökosystemen, Monokulturen, Entwaldung, Wildtierhandel, Nutztierhaltung, unsere Art der Nähe zu Tieren, die Landwirtschaft, die Überschreitung planetarer Grenzen, erhöhte Mobilität und erhöhte Bevölkerungsdichte angeführt. Dabei wurde auch der Widerstand vieler Länder gegen den neuen WHO-Pandemievertrag beklagt.

Schlimmste Erwartungen bestätigt

Velasquez’ Fazit der zweitätigen Veranstaltung deckt sich mit den schlimmsten Erwartungen: Es handelte sich hier um eine „PR-Veranstaltung für die Stärkung transnationaler Organisationen“. Mehrfach sei auf die Bedeutung der Vereinten Nationen, der G7, der G20, der BRICS, der „New Development Bank” der BRICS-Staaten, der Rolle von NGOs und Partnerschaften wie „Just Transition Partnerships” hingewiesen worden. Das Forum habe dazu gedient, „den Talking Point, man befände sich aktuell zwischen zwei Pandemien, in der Klima-, Umwelt- und Gesundheitsbewegung zu verankern“. Dem in erster Linie militärischen Biosecurity-Sektor solle fortan Tür und Tor für biopolitische Überwachungsmaßnahmen an Mensch, Tier und Umwelt geöffnet werden. Wie bedenkenlos hier vorgeprescht wird, zeigt sich auch daran, dass die lebensgefährliche (und für die Entstehung des Corona-Virus mit höchster Wahrscheinlichkeit in Wahrheit ursächliche) „Gain of Function“-Forschung nicht einmal als möglicher Auslöser für den Ausbruch neuer Pandemien genannt wurde.

Der militärisch-industrielle Komplex, der eben diese Forschung fördere, schicke junge Klima- und Umweltaktivisten – neuerdings vor allem auch aus dem globalen Süden – vor, die mehr „globale Biosurveillance“ forderten, so Velasquez’ Eindruck. Damit sichere sich der Biosecurity-Sektor die Legitimation aus der „Zivilgesellschaft“ für einen lückenlosen und steten Zugang zu biologischen Daten, natürlich unter Bruch jeglicher Datenschutzrichtlinien. Weiterhin, so Velasquez, ergebe sich die Möglichkeit für eine neue globale Siedlungspolitik, die die Natur vom Menschen befreien und sie in „Smart Cities“ umsiedeln wolle, wo sie „technologisch überwacht und digital gemanagt werden“ könnten. Die Natur solle renaturiert, sich selbst überlassen und von schädlichen menschlichen Einflüssen befreit werden. Der Mensch werde zum Feind der Natur erklärt. Dies ist Eins zu Eins WEF-Gedankengut à la “Great Reset” – und spätestens jetzt keine Verschwörungstheorie mehr.

Schwab’sche Visionen

In der Praxis schlage sich dieser globalistische Ökosozialismus mit einer Bauern strangulierenden Überregulierung des Agrarsektors wie in den Niederlanden oder dem „Heizgesetz“ in Deutschland nieder, das in Wahrheit ein Verarmungs- und Enteignungsgesetz sei und den praktischen Nebeneffekt habe, kleine Immobilienbesitzer aus den ländlichen, zu renaturierenden Gebieten zu vertreiben. Genau das ist die hier ganz uncamoufliert zutage tretende Agenda für das 21. Jahrhundert und es sind Veranstaltungen wie das “Public Health Forum”, die der Anbahnung dieses totalitären freiheitsfeindlichen Alptraums dienen. Es gehe darum, sich für die „bereits feststehenden Ziele der Meta-Agenden“ den nötigen Rückhalt aus der dauerbemühten “Zivilgesellschaft” abzuholen und die globale Agenda zu „regionalisieren”, so Velasquez: “Das ist schlichtweg die Schwab’sche Vision eines gelungenen Stakeholder-Kapitalismus.

Die Ergebnisse solcher Veranstaltungen stünden dabei von Anfang an fest, die geäußerten Buzzwords seien identisch mit den Agenda-Buzzwords, konstatiert sie. Inhaltliche Überraschungen gebe es nicht mehr. Unliebsame Akteure, wie etwa kritische Journalisten, würden gezielt ferngehalten, „um leiseste Zweifel an der Sakrosanktheit der Agenda gar nicht erst aufkommen zu lassen“. Und tatsächlich: Die Reden und Forderungen auf der Veranstaltung zeigen, dass man es hier mit brandgefährlichen Figuren zu tun hat, die sich in einer toxischen Mischung aus Sendungsbewusstsein in Endzeitstimmung, einem Gefühl religiöser Auserwähltheit, grenzenlosem Machbarkeitswahn und absoluter Verachtung für demokratische Prozesse und individuelle Freiheit anmaßen, für die ganze Menschheit sprechen und handeln zu dürfen.

Gefährlicher als alle Geheimbünde der Geschichte

Auf solchen Konferenzen, wo es nur eine Einheitsmeinung gibt, bestärken sie sich gegenseitig in ihren Wahnvorstellungen – und halten sich für Repräsentanten der ständig beschworenen “die Gesellschaft“ – obwohl sie in der Öffentlichkeit namentlich kaum bekannt sind. In ihrer perfiden Hybris verschieben sie ganze Völker über den Globus, enteignen und transformieren in Generationen erarbeitete Vermögenswerte, zerstören zivilisatorische Errungenschaften und verarmen am Ende ganze Bevölkerungen – im Namen völlig hirnrissiger ideologischer Hirngespinste. Sie fabulieren Krisen herbei, die es nur in ihren Hirnen gibt, und schlagen dagegen Maßnahmen vor, die erst zu Krisen führen.

Sie wollen die Souveränität der Nationalstaaten abschaffen und eine Weltregierung aus einer Unzahl von durch nichts und niemandem legitimierten Großorganisationen schaffen, in denen sie und ihre Gesinnungsgenossen sich dann ungestört tummeln und als de facto Diktatoren in einem immerwährenden Notstand agieren können. Keine Kirche, keine Illuminaten, keine Sekte wie Scientology und keine Geheimorganisation der Geschichte ist so gemeingefährlich wie diese elitistische Bande – und ihr muss unter allen Umständen in den Arm gefallen werden, sonst wird bald ein dystopischer Alptraum entstehen, der die schlimmsten Phantasien literarischer und cineastischer Vorlagen bei weitem übertrifft.

14 Antworten

  1. Für mich sind die öffentlichenrechtlichen Anstallten die Nazis und Rechtsextremen.
    Das war schon im 2.Weltkrieg so und ist immer noch so.

    Diese geben nur ein verzerrtes Bild von sich und verdrehen den Anschein. Also die Anderen sind die Nazis und Rechtsextreme und geben sich selbst als das Gemeinwohl…

    Sie selbst dürfen Andere bezichtigen, aber weh jemand wagt es, gegen Sie, etwas zu richten…

    Diese haben sich geisitg schuldig gemacht und werden in Kosmos des Jenseits Ihren abgründigen Platz abbekommen. Gar nicht davon zu sprechen wieviel Seelen diese schon auf dem Gewissen haben!

    1. @ anonyme

      “Für mich sind die öffentlichenrechtlichen Anstallten die Nazis und Rechtsextremen.
      Das war schon im 2.Weltkrieg so und ist immer noch so.”
      Wieso Nazis (Nationalsozialisten) und ,Rechtsextreme’?

      Das passt wohl eher zur Agenda des menschenfeindlichen Kommunismus und des ebenso menschenverachtenden Sozialismus in all seinen Spielarten und seinem Regulierungswahn.
      Es sei daran erinnert, dass der Kommunismus und Sozialismus die grössten Massenmörder aller Zeiten hervorgebracht hat, um mal einige Namen zu nennen: Lenin, Trotzki, Stalin, Kaganowitsch, Frenkel, Apfelbaum, Beria etc. Nicht zu vergessen Mao, Pol Pot und Tito!
      Diese Psychopathen haben im 20 Jahrhundert zwischen 350 – 400 Mio Menschen im Demozid/Genozid umgebracht!
      Quelle: Prof. Rummel “Power kills”, Universität Honululu, Hawaii

      Gegen diese sozialistischen/kommunistischen Monster und diese erschreckenden Zahlen erscheinen die ,ewigen Nazi-Untoten’ wie ein ‘Knabenchor’, ohne dass ich die Verbrechen der Nazis verharmlosen oder relativieren will.

  2. 😂 🤣 😂 😅
    Pardon… aber außer mit Humor, ja da wüßte ich inzwischen nicht mehr wie man es noch (er)tragen könnte.

    Die gedruckten Versionen sämtlicher, die Lügen, Falschinformationen, Fälschungen, Falschbehauptungen, illegalen Vereinbarungen und widerrechtlichen Maßnahme offenbarenden Publikationen werden womöglich einen Stapel bilden, hoch genug, um all die Betrüger, Lügner, Manipulateure, deren Schergen und deren Unterschregen unter sich zu begraben, doch …… was nutzt das alles?

    … Nichts.

    Die machen einfach weiter.
    Sie machen unbeirrt weiter, als hätte es niemals auch nur das leistete Gegenstimmchen gegeben. Sie latschen über alles hinweg, installieren eine Institution nach der anderen, knüpfen ihr NGO-Netzwerk immer dichter, enger, facettenreicher und komplexer und umgarnten wohl heute schon hinlänglich genügend sämtliche einstigen “Regierungen” mit einem fest gewobenen Kokon, aus dem sich keine mehr “einfach so” befreien kann.
    Also nicht, weil sie es faktisch nicht könnten. Können täten sie es natürlich durchaus. Wer von diesen Schmutzfinken würde es aufhalten können? Sie “können” sich nicht (mehr) befreien, weil “sie” es gar nicht mehr wollen.

    Tja …und damit liegt die Hand dann auch in der Wunde. Sie (die Regierungen) können es >nicht mehr wollen<, weil sämtliche einst “Wollendenden” inzwischen ihre Plätze geräumt und andere Stelle solche Platz genommen haben, die zum Kreise der “Nichtwollenden” gehören.
    In der Seemannssprache könnte man vielleicht sagen … >Der Feind hat die Brücke längst übernommen<.

    Wer auch immer an welchem Rednerpult auch immer mit welchen Anschuldigungen, Offenbarungen und Vorhaltungen auch immer diese Vorgänge anprangert, berührt vielleicht das Seelchen mancher Zuhörerschaft, ja und das tut denen auch zumindest für den Augenblick ganz gut…. … aber was ist dies alles mehr als ein Glaserl Alka Selzer, um sich den am Vortag aus Kummer angesoffenen Kater etwas zu besänftigen? Die Ursache des Kummers wird bleiben, Egal wie viel Alka Selzen man in sich rein schüttet.
    Mit der Zeit braucht man sogar immer mehr davon, weil … man kann gar nicht so viel saufen, um irgendwann völlig auszublenden, wie sinnlos das alles ist…. denn sie machen einfach weiter. Im Grunde völlig unbehelligt, bzw. ganz im Gegenteil sogar, noch von den struktureigenen Medien ausgelobt, gefeiert, ausgepreist, bejauchzt, getitelt und mit so viel falschem Glanz beschienen, dass die für diese Verrichtungen an den Start geführten Figuren den ganzen (aber leider tödlichen) Quatsch (und sich selbst gleich mit) für wahr und wichtig halten, nicht im Ansatz spürend, an welchen Fäden sie gezogen über die Bühne stolpern. Köstlich 🙂 🙂 — manche, da bin ich mir sicher, sind bestimmt auch davon überzeugt, dass, wenn Kahn absäuft, deren Planken sie nach Kräften durchbohren und zersägen, dass der “Große Bruder” ihnen dann den kleinen Arsch noch rechtzeitig aus der Sch…. ziehen wird. Hmmm… da frage ich mich, ob die vielleicht von dem zu wenig abbekommen haben, von dem ich reichlich hatte …. Große Blockbusterfilme. Zumindest wurde da doch immer wieder gezeigt, dass der Schergen, Verräter eigener Leute und Meuchelheinis am Ende auch immer im Fleischwolf landen. Und erstaunlich ist ja, dass man das auch “im echten Leben” ebenso beobachten kann.

    Und wir ?
    Nun … wir alle haben einen Platz in der Ersten Reihe und dürfen das weitere Schauspiel in vollen Zügen, in bester Beleuchtung und mit Dolbi Surround genießen – solange zumindest, bis der Tag kommt, an dem wir selbst in die Manege müssen.
    Oder sollte ich besser “Arena” sagen?
    Ja – ich denke, “Arena” triffts besser”.
    Ich denke gerade an den HW Blockbuster “Gladiator”. Da wurden arme Würstchen aus dem Volk in der Arena hingeschlachtet, damit das übrige Volk, welches (noch) die Zuschauerrolle spielt, sich daran belustigt und das Gefühl von “Ich bin was besseres” kosten darf. So wie bei dem Witz … verlaufen sich zwei Gänse auf einer Weihnachtsfeier. Sagt die eine “da schau, wir stehen auf der Gästeliste”, antwortet die andere, “dumme Gans, das ist die Speisekarte”.

    Ich habe in letzter Zeit hier da schon einen frozeligen Kommentar abgelassen. Das ist mir, wenn man so will, wie “Holzhacken”. Man weiß mit seinem Zorn halt nicht wohin, weil, egal was tut oder lässt, es nichts ändert. Also Holzhacken, bevor einem das Adrenalin auch noch körperliche Probleme bereitet. Zumindest so lange, bis man es “weg meditieren” kann. Aber bis dahin … Holzhacken.

    11
  3. Aya Velázquez wurde die Teilnahme verweigert. Sie konnte letztlich die Tagung lediglich online verfolgen und nur sehr beschränkt schriftliche Fragen stellen.

  4. @PANDEMIE- UND KLIMARAUSCH
    na ja – Lawfare-Techniken durch Regierungen gegen die Völker haben sich in den letzten Jahren sehr bewehrt. Ich kann mich noch an Merkel erinnern, wie sie sofort ein neues “Gesetz” gemacht hat, um ihre Aufgabe der mRNA-Experimente zu erzwingen !
    Ist fast so gut wie eine offene Diktatur, aber mit weitaus weniger Aufwand, weil viele Menschen sich eben nur als Schafe darstellen, wenn die Politeska von “Gesetzen” redet.
    Das es da im die Interessen der Hochfinanz geht, begreifen sie nicht !
    „Jede Demokratie ist die Diktatur des Kapitals“
    klingt vielleicht wie eine VT – aber wer seine Hausaufgaben gemacht hat, der weiß, das Geld die Schmiere jeder politischen Karriere im Wertewesten ist :
    https://www.anti-spiegel.ru/2023/jede-demokratie-ist-die-diktatur-des-kapitals/
    und nicht nur in den USA, der Speerspitze der “Demokratie” !

  5. @”…Keine Kirche, keine Illuminaten, keine Sekte wie Scientology und keine Geheimorganisation der Geschichte ist so gemeingefährlich…”
    Es sind die Teufel persönlich und auch noch genoptimiert. Es gibt sie also doch. Sie haben nur leider keine Hörner und kein Pferdefuß Man erkennt sie aber an ihren Taten.

  6. https://www.nius.de/News/corona-impfpflicht-als-verbrechen-gegen-die-menschlichkeit-juristen-stellen-strafanzeigen-gegen-599-deutsche-politiker-und-richter/d5432736-b7c8-4f83-8d28-d84b6c667694

    „Corona-Impfpflicht als „Verbrechen gegen die Menschlichkeit“? Juristen stellen Strafanzeigen gegen 599 deutsche Politiker und Richter

    Karl Lauterbach, Frank-Walter Steinmeier, Annegret Kramp-Karrenbauer, Robert Habeck (von links) und Stephan Harbarth (im Vordergrund): Gegen sie und 594 weitere Personen der deutschen Politik und Justiz wurden Strafanzeigen formuliert, die am 10. Dezember an die Bundesanwaltschaft übermittelt werden sollen.

    05.12.2023 – 06:03 Uhr
    Author icon
    SIMONE SCHAMANN
    Sie stimmten für die einrichtungsbezogene Impfpflicht, zwangen Soldaten zur Corona-Impfung, schmetterten Eilanträge gegen die höchst umstrittenen Maßnahmen ab. War das Handeln von Politik und Justiz zu Coronazeiten grundgesetzwidrig, gar ein „Verbrechen gegen die Menschlichkeit“?“

    Mögen Sie alle in der Hölle schmoren, die Verbrecher gegen die Menschlichkeit !
    Schon klar, warum der Präses von Merkels Gnaden als Präses des BVG eingesetzt wurde.
    Ein Jurist, der mit zum System gehört, allerdings nicht in das höchste Richteramt !
    Pfui !

    Und da wären noch die Menschen Verachter, die Globalisten, die auf Kosten der Menschen, egal wie, ihre dreckige Gewinnmaximierung forcieren wollen.
    Ich wüsst schon, wie man diese globalen Diktatoren und Machtbesessenen bekämpfen könnte.
    Das muss an ihren Wohnsitzen i.d. Herkunftsländern erfolgen, ja wie denn, das überlasse ich der Denkweisen der Leser.

  7. Eine Handvoll Menschen war es, ist es und bleibt es, die den Rest der Menschheit ausbeutet, tyrannisiert, unterdrückt, auslöscht und deren Leben bestimmt. Spricht das für diese Handvoll? Nein, nicht unbedingt, denn sie ist nicht klüger, besser als die Masse. Spricht dies gegen den Rest der Menschheit und damit gegen menschliche Intelligenz? Ja, das tut es. Intelligenz, entgegen deutscher Denke, hat nichts mit der sog. Bildung, was im Grunde nur eine Ausbildung ist, zu tun. Intelligenz hat viele Facetten, ist viel breiter gefächert, denn Emotionen, Sozialverhalten, Ziele definieren, sich entwickeln, Selbstachtung etc. etc., all das sind Facetten der Intelligenz. Aber mit der Verantwortung, der Eigenverantwortung und Selbstbestimmung haben es die Meisten gar nicht. Also ist es mit der Intelligenz nicht so weit her?

  8. 4.12.23
    „Ab Ramadan ging es los“: „Männer“ stehlen und schächten reihenweise Schafe
    Gevelsberg, NRW. Die Vorfälle schockieren die Schäferin. Die Herde ist schreckhafter geworden. Offenbar werden die Schafe von den Dieben auch in der Nähe geschlachtet. Rund um die Weide wurden nach den Vorfällen Blutlachen, Kadaver und Innereien gefunden. „Meine Schafe wurden um die islamischen Feste herum gestohlen, ab Ramadan ging es los.“ Weiterlesen auf m.bild.de“

    Hätte ich eine Schafsherde udn Moslems würden mein Grundstück betreten um meine
    Schafe in bestialischer, Tier quälender Weise zu schächten, bekämen sie die Kugel und dann würde ich noch meine Hunde hinter sie herhetzen lassen.

    Was bildet sich dieser schmutzige Mob eigentlich ein, wer sie sind.

    Schon klar, wie gewählt so erhalten.

    Noch eines, auch Juden lassen schächten, sie sind diesbezüglich auch nicht besser als
    Moslems !

    „Schächten oder Schechita (hebräischשחטšacḥaṭ, deutsch‚schlachten‘) ist das rituelle Schlachten von im jeweiligen Ritus zugelassenen Schlachttieren, insbesondere im Judentum und im Islam. Die Tiere werden mit einem speziellen Messer mit einem großen Schnitt quer durch die Halsunterseite, in dessen Folge die großen Blutgefäße sowie Luft- und Speiseröhre durchtrennt werden, getötet. Mit dem Schächten soll das möglichst rückstandslose Ausbluten des Tieres sowie ein schneller Tod gewährleistet werden. Der Verzehr von Blut ist sowohl im Judentum als auch im Islam verboten.

    https://www.startpage.com/sp/sxpra?url=https%3A%2F%2Fupload.wikimedia.org%2Fwikipedia%2Fcommons%2Fthumb%2Fd%2Fdb%2FShechita.JPG%2F200px-Shechita.JPG

    Quelle: Wikipedia

    Das solche bestialischen Rituale in unserem Land möglich sind, erschließt sich mir nicht.
    Wo bleibt die Anwendung des Tierschutzgesetz?
    Jeder Fisch, der den totbringenden Herzstich erhält, muss zuvor effektiv betäubt werden.
    Darf nicht weiter darüber nachdenken, sonst wird mir übel, ganz krass übel!

  9. Naja, “läuft doch”!

    Auszug:
    Die deutschen Schülerinnen und Schüler haben in der Pisa-Studie zum internationalen Vergleich von Lernleistungen im Jahr 2022 so schlecht abgeschnitten wie noch nie. Laut den am Dienstag von der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) in Berlin veröffentlichten Ergebnissen verschlechterten sich die Leistungen in den drei untersuchten Bereichen Mathematik, Naturwissenschaften und Lesekompetenz deutlich. Es ist das erste Pisa-Zeugnis seit der Corona-Pandemie.

  10. Hallo Freunde.
    Ich möchte euch die Rede der Klimagöttin Greta in New-York zum nachdenklichen lesen den 145 “Staatsmänner bejubelt haben.

    Die ganze Rede von Greta Thunberg im Wortlaut:

    „All das ist falsch. Ich sollte nicht hier oben sitzen. Ich sollte wieder in der Schule auf der anderen Seite des Ozeans sein. Doch Sie alle setzen eure Hoffnung auf uns jungen Menschen. Wie könnt ihr es wagen!

    Ihr habt meine Träume und meine Kindheit mit euren leeren Worten gestohlen. Und doch bin ich eine der Glücklichen. Menschen leiden. Menschen sterben. Ganze Ökosysteme kollabieren. Wir stehen am Anfang eines Massensterbens, und alles, worüber ihr reden könnt, sind Geld und Märchen über ewiges Wirtschaftswachstum. Wie könnt ihr es wagen!

    .

    Ihr sagt, ihr hört uns und versteht die Dringlichkeit. Aber egal wie traurig und wütend ich bin, ich will das nicht glauben. Denn wenn ihr die Situation wirklich verstehen würdet und dennoch nicht handelt, dann wärt ihr böse. Und das weigere ich mich zu glauben.

    Es ist ja nun populär, daran zu glauben, dass es ausreicht, den Ausstoß von Treibhausgasen innerhalb von zehn Jahren zu halbieren. Das aber bedeutet nur eine 50-prozentige Chance, die Erwärmung der Erde unter 1,5 Grad Celsius zu halten. Das wiederum birgt das Risiko, irreversible Kettenreaktionen auszulösen. Diese befinden sich außerhalb der menschlichen Kontrolle.

    Fünfzig Prozent mögen für euch akzeptabel sein. Aber diese Zahlen beinhalten nicht die Kippeffekte, die Rückkopplungen, die zusätzliche Erwärmung, die durch giftige Luftverschmutzung verborgen wird, oder die Aspekte der Gleichberechtigung und Klimagerechtigkeit.

    Ihr verlassen euch darauf, dass meine Generation Hunderte von Milliarden Tonnen Ihres CO2 aus der Luft saugt, mit Technologien, die es noch gar nicht gibt.

    Ein 50-prozentiges Risiko ist für uns einfach nicht akzeptabel – Wir, die wir mit den Folgen leben müssen. Um eine 67-prozentige Chance zu haben, unter einem globalen Temperaturanstieg von 1,5 Grad zu bleiben – die besten Aussichten, die der Intergovernmental Panel on Climate Change gibt – hatte die Welt 2018 noch 420 Gigatonnen CO2 übrig, die sie ausstoßen konnte. Heute sind es bereits weniger als 350 Gigatonnen.

    Wie könnt ihr es wagen, so zu tun, als ob dies einfach mit ‚business as usual‘ und einigen technologischen Lösungen gelöst werden könnte? Mit den heutigen Emissionswerten wird das verbleibende CO2-Budget in weniger als 8 1/2 Jahren vollständig aufgebraucht sein.

    Es wird heute hier keine Lösungen oder Pläne geben, die mit diesen Zahlen übereinstimmen, weil diese Zahlen zu unbequem sind. Und ihr seid immer noch nicht reif genug, zu sagen, was Sache ist.

    Ihr lasst uns im Stich. Aber die jungen Leute fangen an, euren Verrat zu verstehen. Die Augen aller zukünftigen Generationen sind auf euch gerichtet. Und wenn ihr euch entscheidet, uns zu im Stich zu lassen, sage ich:

    Wir werden euch das nie verzeihen.Wir werden nicht zulassen, dass ihr damit durchkommt. Hier und jetzt ist der Punkt, an dem wir die Grenze ziehen. Die Welt wacht auf. Und die Veränderung kommt, ob es euch nun gefällt oder nicht.

    Jeder möge sich sein Urteil bilden.

  11. Der nächste Generalangriff auf den gesunden Menschenverstand. Die Klima- und Kunstseuchen – Camorrha, die Katastrophen – Taliban wieder einmal ante portas! Wer glaubt denen eigentlich nur einen einzigen Buchstaben?
    Es wird Zeit, dass die Bunt- BRD das Zeitliche segnet. Dann ist Schluss mit der von uns bezahlten Panikmache. Und die Klima- Trichinen können sich bei Amazon oder DHL bewerben, um mal etwas Sinnvolles zustande zu bringen. Mein Gott, wie ich diese Typen verachte.